1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Angriff auf Berliner Obdachlosen

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Manesse, 27. Dezember 2016.

  1. gaia

    gaia Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.941
    Registriert seit:
    13. März 2010
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Eine kleine Folter? Lese ich richtig? Also ein bisschen auspeitschen, ein paar Stockhiebe oder ein wenig in den Pranger?
     
  2. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.436
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Ich sehe es ähnlich wie die Schweizer:
    Verurteilte Straftäter, auch solche aus EU-Ländern, sollten in ihre Heimat abgeschoben werden.
    Ansonsten bin ich mit der derzeitigen Abschiebepolitik nicht einverstanden, von wegen, Afghanistan ist ein sicheres Heimatland.
    Das alles hat aber nix mit Übergriffen auf Obdachlose zu tun.
    Anfang der 90er wurden in Ff Obdachlose, Langhaarige etc. von Skins angegriffen, da gab es mehrer Tote und ich bin nur noch mit 'Messer am Mann' in der Dunkelheit, wenn's unbedingt sein musste, rausgegangen. Unsere Ordnungshüter haben da übrigens nie so richtig ermittelt, wen interessieren schon Obdachlose&Langhaarige!

    Ansonsten geh' ich mal davon aus, Aragon70, dass diese Zahnarztgeschichte satirisch gemeint war!
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2016
  3. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    946
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Ja, du liest richtig. Auspeitschen und Stockhiebe auch. Pranger eher nicht. Vielleicht auch wirkliche harte Arbeit in irgendeiner Mine, oder an Orten wo sonst keiner arbeiten will.

    Der Betroffene soll sich davon aber wieder erholen können, nichts was dauerhaften Schaden zufügt. Aber es sollte eine spürbare Bestrafung sein die abschreckend wirkt.

    Man bedenke die Schmerzen und das lebenslange Leid was man dem Obdachlosen zugefügt hätte, wäre der Anschlag geglückt. Da erscheint mir eine Bewährung einfach als zu harmlos. Buchtet man denjenigen ein macht man ihn wie gesagt wahrscheinlich eh nur zu einem Berufs Verbrecher.

    Daran wäre der Staat Schuld indem er jemanden erst dazu ausgebildet hat indem er ihn in ein Gebäude mit vermutlich noch schlimmereren Verbrechern gesteckt hat. Die bringen ihm evtl. bei wie er Leute ausraubt und ermordet. Also haben wir ihm letzendlich x sinnlose Jahre an Verbrecherausbildung auf Staatskosten spendiert. Klingt einfach nicht sinnvoll für mich.

    Vorteil dieser zusätzlichen Bestrafung, man kann eine Bewährung auch mal mit etwas ruhigerem Gewissen aussprechen.
     
  4. CHR1S

    CHR1S Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    742
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Also manche.. :plemplem: da fällt einem nichts mehr ein
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    8.962
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Zu dumm, daß wir dann dem IS so ähnlich werden...zurück ins Mittelalter, weg mit Jahrhunderten Rechtsentwicklung.
    Ich glaube, ich muß erst mal kotzen. Mir ist übel.
     
  6. Minusmensch

    Minusmensch Geheimer Meister

    Beiträge:
    122
    Registriert seit:
    16. Mai 2013
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    dtrainer, Du hast in Deiner Signatur "Nur eine Meinung. Kein Grund sich aufzuregen..." stehen, kritisierst aber was nicht Deiner Meinung entspricht und von der Norm abweicht. Gilt der Spruch nur für Dich? Rechtssystem hin oder her, solche Menschen interessieren sich nicht fuer unsere Gesellschaft und schon gar nicht fuer hier geltende Gesetze. Wer sich als angeblich Schutzsuchender nicht benimmt gehoert in sofortige Abschiebehaft, nicht erst in U-Haft mit anschließender Verhandlung und Freiheitsentzug. So Menschen gehoeren nicht noch staatlich betreut und "therapiert" sondern mit der naechsten Maschine ins Heimatland abgeschoben. Ganz gleich ob Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen oder sonst irgendein gottverlassenes, hoffnungslos verlorenes Land im nahen Osten oder Afrika. Wo ich zu Gast bin, benehme ich mich und passe mich nach Leibeskraeften so gut es geht an. Das heißt, ich raube und stehle nicht. Vergewaltige keine Frauen und belaestige keine Kinder. Ich brandschatze nicht und nehme meine Unterkunft nicht auseinander. Ich pruegel keine Menschen anderen Glaubens und stelle keine Forderungen. Ich bin dankbar und weiß die Gastfreundschaft zu schaetzen.

    Was passiert denn mit solchen Menschen im Gefaengnis?

    Quelle: JVA Bielefeld: Haftlinge werfen mit Fakalien [Rheinische Post vom 22.10.2016]

    Quelle: Grosse Probleme mit inhaftierten Nordafrikanern - Landespolitik - Nachrichten - WDR [WDR vom 22.11.2016]

    Quelle: So will NRW Problem-Haftlinge aus Nordafrika in den Griff kriegen - FOCUS Online [Focus vom 30.12.2016]

    Gespraech mit dem Bielefelder JVA-Leiter [Neue Westfaelische vom 07.12.2016]

    Wo sind wir bitte gelandet, dass wir unsere JVAnstalten zusaetzlichen Belastungen aussetzen um Menschen Herr zu werden die a) gar nicht hier sein sollten, b) angeblich Schutz suchen aber c) durch ihre Straffaelligkeit und Unfaehigkeit sich anzupassen (von "Integration" kann ja sowieso nicht die Rede sein) jegliches Recht auf Schutz und Duldung verwirkt haben. Weigern sich die Heimatlaender die Straftaeter wieder in der eigenen Gesellschaft aufzunehmen, muss solange diplomatischer Druck ausgeuebt werden bis die Koepfe dieser Laender verstanden haben, dass wir kein Interesse daran haben auslaendische Schwerverbrecher, zusaetzlich zu den eigenen (Insassen), in unsere Gesellschaft "einzugliedern". Fuer solche Menschen ist kein Platz in Deutschland bzw. Europa. Den von a-roy angerissenen Punkt bezueglich der hier lebenden und straffaellig gewordenen EU-Buerger teile ich ebenfalls. Das gilt natuerlich fuer alle Laender, auch wir muessen unsere Straftaeter zurueck nehmen.

    Ich verstehe nicht, wieso man heutzutage nicht mehr offen drueber sprechen darf ohne sich den Vorwurf von "Unmenschlichkeit" oder gar schlimmeres gefallen lassen zu muessen.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Willkommen im Forum...
     
  8. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.436
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    He, he, wilder Jäger, Minusmensch ist doch schon seit 2013 im Forum registriert.
    Feierst du schon Sylvester?:zwinker:
     
  9. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    8.962
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Ich weiß nicht, was Du willst. Ich habe kein Wort gegen Abschiebungen gesagt, aber gegen Folter. Dun bellst den falschen Baum an.
     
  10. Minusmensch

    Minusmensch Geheimer Meister

    Beiträge:
    122
    Registriert seit:
    16. Mai 2013
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Wie bringst Du dann mit Dir in Einklang, dass vielen, besonders afrikanischen, Abgeschobenen im Heimatland eine "leicht" andere Auslegung von Strafvollzug sowie Folter droht sobald sie aufgegriffen werden? Das ist diesen Menschen doch bewusst, deswegen wehren sich doch so viele gegen die Abschiebung. Aus den Augen, aus dem Sinn? Richtig, denn wenn Deutschland sich nicht in der Lage sieht mit dieser Art Mensch fertig zu werden (wieso sollte es das auch?), sollen das ruhig die Gerichte und Strafvollzieher in den jeweiligen Heimatlaendern uebernehmen. Wollen wir doch einmal schauen, ob dort auch eine Kompanie mit Erziehern, Sozialarbeitern, Paedagogen und Gelehrten zur Verfuegung steht um die Insassen zu "resozialisieren". Die Chancen dafuer sind ueberschaubar, dann aber nicht laenger unser Problem.

    Edit: Danke, Ein wilder Jaeger - a-roy: Und deutlich laenger schon stiller Mitleser.

    Danke auch fuer die anonyme Bewertung. Das ist der Punkt den ich angesprochen hab. Die "Angst" etwas "falsches" zu sagen.
     
    1 Person gefällt das.
  11. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    8.962
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Gar nicht. Ich bin dagegen, hier die Folter wieder einzuführen. Was woanders passiert, ist erstmal nicht unsere Verantwortung ( und wer als Ausländer hier strafbar wird, hätte sich da besser ein paar Gedanken darüber machen sollen).
    Deutschland hat nicht die Aufgabe, die Rechtssysteme anderer Länder zu bestimmen, hat genug damit zu tun, irrsinnige Vorstellungen abzuwehren, die in die falsche Richtung weisen und nicht helfen.
     
  12. Minusmensch

    Minusmensch Geheimer Meister

    Beiträge:
    122
    Registriert seit:
    16. Mai 2013
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Gut, da sind wir uns ja schon einmal einig. Das bedeutet auch, oder sollte bedeuten, dass Laender die Folter praktizieren nicht unterstuetzt werden duerfen/sollten. Weder wirtschaftlich noch humanitaer, denn ->

    Richtig. Wieso ist es aber unsere "Aufgabe" Menschen aufzunehmen, die aus eben diesen Zustaenden des Krieges, Terrors, Folter und der Menschenverachtung geflohen sind, im Wissen, dass sie zu einem vielleicht auf die Masse gesehen geringen aber doch vorhandenen Teil selbst fuer diese Zustaende verantwortlich sind und ihre allgemein unzivilisierte Grundhaltung mit hierhin transportieren?

    Ich mag mir kaum vorstellen, dass man eines schoenen Tages im BMI bzw. BAMF bei Kaffee und Kuchen zusammen gesessen und beschlossen hat einfach jeden fluechtenden Menschen aufzunehmen, komme was wolle, in der Gewissheit dass die zu vermutende Mehrheit bestimmt friedliche und ehrliche Absichten hegt, aber man "ein paar wenige" Problemfaelle nun einmal akzeptieren muesse wenn man humanitaere Hilfe leisten moechte, ohne wenn und aber. Die derzeitige Situation liest sich fuer mich so, als haette man "Kollateralschaeden" fast schon mit eingeplant getreu dem Motto "Wir schaffen (auch) das" und ueberstehen selbst surreal anmutende Szenarien wie mit Betonpfeilern geschuetzte Kinderfahrgeschaefte, bewacht von Polizisten mit Maschinenpistolen. Silvesterveranstaltungen mit einem massiven Polizeiaufgebot, wie es der Fußball selbst in den 1980er Jahren bei Revierderbys nicht erlebt hat.

    Die gesamte Fluechtlingskrise wurde falsch kalkuliert, die Rechnung wird so niemals aufgehen und unter dem Strich bleibt der Verlust von Menschenleben, trauernde Hinterbliebene, schwere Traumatisierungen und die Fragen nach dem "Warum?" und "Fuer wen?".
     
  13. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    8.962
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Weil es selbstverständlich ist, Menschen in Not zu helfen. Ob sie das auch selbst verursacht haben, kann man diskutieren, wenn sie in Sicherheit sind.
     
  14. Minusmensch

    Minusmensch Geheimer Meister

    Beiträge:
    122
    Registriert seit:
    16. Mai 2013
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Also weiter wie bisher, ohne Abwaegung der moeglichen Konsequenzen? Ich stimme Dir ja zu, dass Menschen in Not geholfen werden sollte, aber eben auch nur diesen Menschen und nicht um jeden Preis und damit meine ich nicht den finanziellen Aspekt.

    "In other News": Die Polizei hat gestern im Rhein-Neckar Kreis, in Walldorf, einen 46 Jahre alten gebuertigen Nordafrikaner festgenommen. Er geriet in eine Routinekontrolle und bei ihm wurde ein abgesaegtes Schrotgewehr gefunden und mehrere gefaelschte Ausweise. Das Auto war als gestohlen gemeldet, ebenso die Kennzeichen. Im Kofferraum des Autos fanden die Beamten Mittel die zum Bau eines Sprengsatzes geeignet sein sollen. Polizei und Staatsanwaltschaft haben sich bisher noch nicht weiter geaeußert. Der Verdaechtige sei Franko-Tunesier mit Wohnsitz in Frankreich. Ein Gluecksgriff!

    Walldorf: Polizei nimmt bewaffneten Nordafrikaner fest | Rhein Neckar Fernsehen
     
  15. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.436
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    " ...Menschen aufzunehmen, die aus eben diesen Zustaenden des Krieges, Terrors, Folter und der Menschenverachtung geflohen sind, im Wissen, dass sie zu einem vielleicht auf die Masse gesehen geringen aber doch vorhandenen Teil selbst fuer diese Zustaende verantwortlich sind"(Minusmensch)
    Da hätte ich bitte eine Erklärung für, warum Geflüchtete für die Zustände, vor denen sie geflohen sind, selbst für verantwortlich sein sollen!
     
  16. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    8.962
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    Ja, und? Der Typ ist wohl kriminell und darf sich auf die Heimreise freuen. Deshalb den tausenden, die eben nicht kriminell, sondern auf der Flucht sind, die Hilfe zu verweigern, wäre eine dämliche Ausrede.
    Gibs auf, ich bin nicht so drauf, ein Beispiel zu nehmen und auf Alle anzuwenden.
     
  17. Minusmensch

    Minusmensch Geheimer Meister

    Beiträge:
    122
    Registriert seit:
    16. Mai 2013
    AW: Angriff auf Berliner Obdachlosen

    a-roy, hier haette ich mich praeziser ausdruecken koennen. Entschuldige bitte. Ich meinte natuerlich die Menschen, die schon in ihren Heimatlaendern kein produktives Mitglied ihrer Gesellschaft waren und dann ihr Denken und Handeln mit nach Europa bringen. Auch bei (ehemaligen) Kaempfern verschiedener Milizen und des IS ist nicht auszuschließen, dass diese sich in Europa befinden bzw. (weiter) auf den Weg hierher machen. Ich meine natuerlich nicht die gewoehnliche Familie, die dem Leid einfach nur entkommen moechte und dafuer all ihr Hab und Gut zurueck laesst und die Strapazen auf sich nimmt um Krieg und Terror zu entkommen. Ebenso wenig den jungen Studenten, der sein Studium abbrechen und fliehen musste weil er sich nicht dem Widerstand gegen Assad anschließen wollte. Ebenso wenig den kleinen KFZ-Mechaniker mit eigener Werkstatt, der sich geweigert hat fuer die Rebellen in Syrien die Autos zu reparieren und ihm als Dank die Werkstatt in Schutt und Asche gelegt wurde. Wenn man hin und wieder in einer Pfarrgemeinde zu Gast ist, wie zuletzt am ersten Weihnachtsfeiertag, bekommt man so einige Horrorgeschichten, nachweisbar belegt anhand von Videos und Bildern, geschildert von gefluechteten Einzelpersonen und Familien. Die sind an sich das kleinste, naemlich gar kein, Problem. Das weiß ich alles selbst. Doch mit den nicht problematischen Gefluechteten, sind eben auch die Problemfaelle hergekommen und werden dies auch weiter tun und hier fuer Aerger sorgen, auf die eine oder andere Art.

    dtrainer, die Diskussion zur Sicherheit des eigenen Landes und seiner Bevoelkerung ist notwendig und nicht mit "Ein Beispiel muenze ich nicht auf alle" zu bewaeltigen.
     
  18. UniverseCode

    UniverseCode Großmeister

    Beiträge:
    97
    Registriert seit:
    17. September 2017
    Und du wirst wahrscheinlich nie begreifen wie sich der Obdachlose fühlt. Er ist schon ganz unten, von der Gesellschaft im Grunde ausgeschlossen und dann müssen diverse Leute diese Situation ausnutzen und ihren Hass und ihre Wut auf was auch immer auszulassen. Auf die Gesellschaft mit all ihren Fehlern oder was auch immer. Das sie genau wie der Obdachlose niemals vom Leben das erhalten haben was sie sich gewünscht haben. Und dann wird noch letztendlich evtl. eine milde Strafe ausgesprochen weil die Bevölkerung wahrscheinlich Angst hat das die sogenannte Ausländerkarte ins Spiel gelangt. Wer würde sich in so einer Situation nicht vom System im Stich gelassen fühlen? Aber die Hauptsache ist ja meistens das alles so weiter läuft wie bisher. Wen interessieren da schon die sogenannten Einzelschicksale?

    Und du machst es im Grunde genauso mit:

    "Und wenn ich mir ausmale, dass du mit deiner Hetzerei Erfolg haben könntest und wieder in der tiefsten Barbarei stecken mit allen Konsequenzen, dann stehst du wahrscheinlich wieder auf seiten der Saubermänner, die von nichts gewusst haben."

    Damit verweigerst du dem Obdachlosen die Chance das die Täter gerecht bestraft werden, da du auch (wie viele andere auch) die sogenannte Rassismuskarte in solchen Situationen spielst, wenn du von gehetzte sprichst wenn ein Standpunkt vertreten wird den sonst keiner teilt. Wie auch? Es ist ja ein individuelles Leben und keine Geschichte gleicht der anderen, deswegen ist es immer auch mit sehr vielen Anteilen von subjektiver Wahrnehmungen behaftet, die viele nicht wahrhaben wollen.

    Ja genau. Und Kommentare wie diese lösen dann bei jedem gleich ein Gefühl von Freundlichkeit aus, da du jedem damit Mitteilen willst das du dich für etwas bessers hältst aufgrund deiner deutsch Kenntnisse.

    Wers glaubt..Ein Obdachloser ein Schmarotzer..Wenn die betteln kriegen die was die Menschen ihnen freiwillig geben. Wenn ich an Schmarotzer denke dann z.B. an etwas was sich z.B. mit Gewalt nimmt was es haben will.

    Ja genau die vorzeige Geschichte vom bösen verkommenen Kind was ja so böse ist, dass es den ganzen Tag verkifft in der Ecke liegt, weil die Welt ja so unfassbar toll ist und das böse Kind mit dieser so wunderbaren Welt nicht zurechtkommt und deswegen die ganze Welt mit Ihrem Drogenrausch belästigen muss und natürlich nur schlechtes tut, da alle anderen ja so gut sind und es als Einziger dagegen ankämpfen muss. Ist es in etwa diese Version der Sichtweise, die ich mir vorstellen kann?

    Tja wie unterschiedlich die Sicht doch sein kann.
    Ich würde evtl. auf den Gedanken gelangen:

    Diese Menschen tun für ihre Almosengeber sogar in einer Hinsicht etwas gutes, da sie die Menschen die ihnen etwas geben sollen, dazu animieren ein wenig Menschlichkeit zu zeigen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. September 2017
  19. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    8.962
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Wenn man ein Zitat so kürzt, daß es seinen Sinn verliert, und man dann darüber herzieht, ist man unredlich und sollte das korrigieren: nachlesen!
     
  20. UniverseCode

    UniverseCode Großmeister

    Beiträge:
    97
    Registriert seit:
    17. September 2017
    So besser?
     

Diese Seite empfehlen