1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

Dieses Thema im Forum "Kriege, Krisen und Terrorakte" wurde erstellt von DaMan, 7. Januar 2015.

  1. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Man sollte die neunte Sure einmal im Zusammenhang lesen. Da geht es um Krieg. Es ist die Sure, in der explizit dazu aufgerufen wird, die Heiden zu töten und in der an das siegreiche Gefecht von Hunain erinnert wird, um zu neuen Waffentaten anzuspornen, bevor sich der Prophet dann der Kalenderfrage zuwendet und sich gegen Schaltmonate ausspricht. Jeder kann sich bitte seine Übersetzung nach Gefallen selbst aussuchen.
     
  2. Janus666

    Janus666 Geheimer Meister

    Beiträge:
    318
    Registriert seit:
    5. Juli 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Doch, das tun sie. Sogar in auf Arabisch abgehaltenen (christlichen) Gottesdiensten wird der Name "Allah" verwendet.

    Zur Diskussion über den Terminus "islamistische Terroristen": was soll man denn sonst sagen? Er bezeichnet jene Menschen, die alle zu ihrer eigenen Auffassung des Islam (oder der ihrer Anführer) bekehren bzw. alle Anderen umbringen wollen, die wird man doch zur Unterscheidung von links- oder rechtsradikalen Terroristen so bezeichnen dürfen. Problematisch wird es nur, wenn "Islam" und "Islamismus" gleichgesetzt werden, was m.E. in keiner Weise gerechtfertigt ist. Ich habe schon erlebt, dass jemand anstelle von "Muslime" immer "Islamisten" gesagt hat, doch bei dem handelte es sich um einen ungebildeten Menschen mit eindeutig ausländerfeindlicher Haltung.


    Ohne Kunstdünger wäre der rasante Bevölkerungsanstieg der letzten 100 Jahre nicht möglich gewesen. So gesehen hat Fritz Haber mit seiner Ammoniak-Synthese das Leben von 1000 Mal mehr Menschen überhaupt erst möglich gemacht, als durch seinen Giftgas-Krieg umgekommen sind - klingt komisch, ist aber so.

    Natürlich ist Überbevölkerung auch nicht wünschenswert und bringt viele Probleme mit sich, doch sollen die Menschen, die es jetzt nun mal gibt, Verhungern?! Auch ohne weiteren Bevölkerungsanstieg kommen wir am Einsatz von Kunstdünger, also letztlich aus der Luft gewonnenem und nutzbar gemachtem Stickstoff, nicht vorbei. Dazu müsste die Weltbevölkerung erst wieder um so Einiges abnehmen.


    Welcher Kunstdünger wird aus Öl gewonnen? Das würde mich als Chemiker doch mal interessieren. Stickstoff-Dünger (Ammoniumnitrat) wird katalytisch aus Luft und Wasser hergestellt, ansonsten bestehen Dünger aus Mineralien, also anorganischen Stoffen. Die werden im Bergbau gewonnen, mit Öl hat das nichts zu tun, abgesehen davon, dass man es zur Gewinnung des in jedem Bereich erforderlichen Treibstoffs braucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2015
  3. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.016
    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Ganz sicher, dass arabische Christen denselben Allah meinen wie die arabischen Muslime? Ich meine, dass z.B. ein Christian und ein anderer Christian den selben Namen tragen, aber das macht sie nicht zu ein und derselben Person. Das selbe dürfte für Namen für Gott gelten.
     
  4. adigep

    adigep Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    38
    Registriert seit:
    15. Januar 2015
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    meinst du das nicht eher umgekehrt, also das er anstelle von "Islamisten" immer "Muslime" gesagt hat ?
    denn die Islamisten sind ja die böse Untermenge der Muslime und dieser jemand meinte wohl das alle Muslime Islamisten wären
     
  5. KTGR

    KTGR Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.113
    Registriert seit:
    2. März 2011
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Da gibt es einen Unterschied zwischen...Ich finde dieses Forum schieße...und Einige hier drin sind scheiße!

    Findet ihr nicht auch?
    Beides ist "Meinungsfreiheit"....
    Beides muss natürlich mit Beweisen bestückt sein...
    Aber im ersten Fall wird es schwer Beweise zu finden....Ergo....ich lasse es weg!
    Im zweiten Fall ist es eher möglich Beweise zu finden mit denen man seine Meinung rechtfertigten kann!
    Es gibt also einen Unterschied zwischen Meinungs- und Meinungsfreiheit...

    Ich hasse Schwule...ist auch eine Meinung...
    Sie beinhaltet das Wort "Ich"...und dieses Wort bezieht sich NUR auf mich...
    Es beinhaltet keine Straftat und auch kein Vorgehen...Man kann mich theoretisch für nichts schuldig machen...
    Höchstens als Dumm, Ungebildet, intolerant, diskriminierend bezeichnen.

    Wenn du mich verlässt dann bringe ich dich um!
    Sagst du diesen Satz während eines Streites dann ist es NUR ein Satz.
    Sagst du diesen Satz mit eine Waffe in der Hand ist es eine "...beginnende Straftat"!

    Seine Meinung kann man also "ruhig" sagen...
    man muss nur wissen gegen Wen diese gerichtet ist und genug Beweise haben, falls da jemand eine Rechtfertigung verlangt!
     
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Die guten Vorschläge zur Austrocknung des Terrors haben ihren eigenen Thread bekommen. Jg, Mod
     
  7. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.539
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Auf den Punkt gebracht: Der Postillon: Kölner Karnevalswagen werden zu neutralen grauen Quadern umgebaut, um niemanden zu provozieren

     
  8. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Ich bin jetzt kein grosser Freund von "Allaf, Helau - Besauf" - aber hier haben die Kölner doch mal Mist gebaut: Selbstverständlich gehört ein Motivwagen zum Attentat auf den Umzug. Eine der schärfsten Waffen gegen den Terrorismus ist - den Terrorismus der Lächerlichkeit auszusetzen. Und was die Anschlagsgefahr gegen den Viertelszug oder den Rosenmotagszug angeht - damit muss man rechnen. Ist traurig, aber ist so.
     
  9. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    995
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Ich denke in der aktuellen Situation ist es klüger auf diesen Wagen zu verzichten, noch klüger wäre sicher gewesen ihn erst gar nicht vorzuschlagen.
     
  10. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.016
    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Als wenn man jemanden nicht auch mit seinen Händen umbringen könnte. Als wenn Streitigkeiten nicht schon durch weniger als eine Drohung gegen das Leben eines anderen eskalieren könnten. Es gibt Sätze, die man niemandem in keiner Situation sagen sollte - Ausnahmen sind schauspielerische Situationen - also noch nicht mal im Scherz. Eine Drohung ist keine Meinung. "Wenn du mich verlässt, dann bringe ich dich um", das ist eine Ankündigung, wie eine Person handeln will, wenn die zweite Person eine bestimmte Handlung vornimmt, in dem Fall mit dem Ziel die zweite Person daran zu hindern, die Beziehung mit der ersten zu beenden.

    Meinungsfreiheit ist gewiß nicht gleichzusetzen mit "man kann ruhig alles zu jedem und unter allen Umständen sagen", sondern man bewegt sich mit dieser Freiheit in den Grenzen dessen, was eine Meinung überhaupt ist.
     
  11. KTGR

    KTGR Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.113
    Registriert seit:
    2. März 2011
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo


    Die Frage ist: Kannst du mich anzeigen wenn ich so etwas zu dir sage?
    Wird es irgendwelche juristische oder rechtliche Folgen für mich haben?
    Nur weil ich diesen Satz benutzt (gesagt) habe?

    Und wer setzt diese "Grenzen" ein?
    Mit welchen Kriterien?
    Was gilt als "keine Satire"?
    Wo fängt die Lächerlichkeit an?
     
  12. Luchs

    Luchs Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.008
    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Das stellt gegebenenfalls ein Gericht fest...
     
  13. Janus666

    Janus666 Geheimer Meister

    Beiträge:
    318
    Registriert seit:
    5. Juli 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Nö, da er genau dieser Ansicht zu sein schien, sprach er pauschal von "Islamisten". Islamisten sind ja tatsächlich Muslime, auch wenn die meisten Muslime (hoffentlich) keine Islamisten sind. Vielleicht war es auch nur mangelde Bildung und er kannte gar nicht den Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen.
     
  14. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Ich erlaube mir mal einen "Kommentar der Anderen" ungekürzt hier 'reinzustellen. Denn dieser Kommentar definiert - ausnahmsweise - mal die ganze Schwierigkeit....:

    [FONT=&quot]Vielen Menschen ist bewusst geworden, dass diese Schreckenstat nicht nur ein Angriff auf unsere Meinungsfreiheit ist. Sie muss auch als Versuch eines Angriffs auf den friedlichen Kern der Religion schlechthin gedeutet werden. Durch religiösen Fanatismus motivierte Gewalttaten greifen alle friedliebenden Menschen und auch deren religiöse Überzeugungen an, die gemeinsam zur Zielscheibe des Terrors gemacht werden sollen. Im Kern jeder Religion – gleich welchen Namens - ist das Streben nach friedlichem und gerechtem Zusammenleben als im Glauben verankerte Verpflichtung angelegt. Auch der Islam hat über weite Zeiträume seiner Geschichte hinweg diese Kraft unter Beweis gestellt. Verschiedene Entwicklungen - so auch die Folgen weltumspannender Verteilungskämpfe in einer globalen Welt - haben zu Verwerfungen geführt, die Fanatismus und Gewalt fördern und immer mehr Menschen von dem ursprünglichen Anliegen ihrer Religion wegtreiben. [/FONT]

    Die geistig-spirituellen Nöte unserer Zeit und die großen ungelösten sozialen Probleme der Welt lassen nach unserer Auffassung keinen Raum dafür, einzelne Religionen mit dem Blick auf die Geschichte auf- oder abzuwerten. Dies gilt besonders auch für Deutschland, wo das gesellschaftliche und religiöse Miteinander und die Zusammenarbeit aller Menschen ein Hauptanliegen bleiben muss. Mögen die Ereignisse der letzten Tage als Mahnmal wirken und als entschiedene Absage in unserem Land gegenüber allen Arten von Rassismus, gegenüber Islamophobie, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus

    Quelle: Start - Bahá'í Deutschland
     
  15. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Wenn fanatisierte Moslems die Beleidigung ihres Propheten blutig rächen, sollen wir das ernsthaft als Mahnung gegen Rassismus, Islamophobie und Rassenhaß verstehen?

    Ich bin ja vorauszusetzen bereit, daß die Verfasser dieser Stellungnahme wohlmeinende und auf Ausgleich bedachte Menschen sind, aber dieser Gedankengang ist doch reichlich verdreht.
     
  16. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.016
    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Das Statement klingt für mich eher wie ein Aufruf, keinen Hass auf Religion und Religiöse zu entwickeln. Das, was passiert ist, ist schon schlimm genug, da muß man nicht noch mehr Unrecht in die Welt bringen, indem man einfach mal alle Religiöse ablehnt oder sich zu Schlimmerem verleiten lässt, so wie es die Attentäter getan haben.
     
  17. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.539
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Gibt es eigentlich einen "ismus" der den Hass auf aufgeklärte Menschen, die eine freiheitlich-demokratischen Grundordnung befürworten, in einem Begriff beschreibt?
    Denn diesen Hass gibt es, wird aber - so mein Gefühl - mangels Begrifflichkeit zu wenig diskutiert. Ist ja schön dass mir zugerufen wird nicht in Rassismus, Islamophobie, Fremdenfeindlichkeit oder Antisemitismus zu verfallen - aber wo in dieser Aufzählung kann ich mich wiederfinden?
    Allenfalls noch in Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, das hieße aber die Pariser Attentäter hätten aus rassistischen und fremdenfeindlichen Motiven gehandelt - was ich nicht zu erkennen vermag.

    Welchen Begriff kann ich also wählen um den Hass auf meine politische Vorstellungen - welcher sich in Paris in brutaler Gewalt niederschlug - anzuprangern?
     
  18. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.016
    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Wie wäre es mit dem Begriff "Antihumanismus"? Die freiheitliche demokratische Grundordnung gehört zum Kern des Grundgesetzes. Die meisten Grundrechte sind gleichzeitig Menschenrechte. Die Menschenrechte basieren auf den Ideen des Humanismus.
     
  19. DaMan

    DaMan Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.000
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Ich würd das ganz platt als Faschismus bezeichnen.
     
  20. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo

    Ja, das ist Mode. So kann man verschleiern, gg. wen man wirklich kämpft und so tun, als ginge es wieder gg. die Deutschen wie damals in den glücklichen alten Tagen, als Flächenbombardements noch geholfen haben und Gut und Böse an der Uniform zu erkennen waren, und man muß niemanden vor den Kopf stoßen, insbesondere nicht die eigenen moslemischen Verbündeten.

    Tatsächlich waren die Attentäter von Paris aber keine Faschisten, sondern Islamisten, und tatsächlich hat der von ihnen vertretene Islam mit dem Faschismus nichts zu tun. Man könnte sagen, er ist das glatte Ggteil. Der Faschismus ist der zum Gewaltstaat entartete europäische Vernunftstaat. Er ist rational, bürokratisch und wohlorganisiert. Die ersten Ansätze dazu gab es gleich auf halber Strecke der frz. Revolution. Das alles ist der wahhabitische Islamismus nicht. Er ist irrational, feudalistisch und chaotisch. Er ist somit ein Vertreter der Barbarei. Kein Wunder, daß er auf entwurzelte junge Kriminelle anziehend wirkt.

    Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, den freiheitlich-demokratischen Vernunftstaat zu hassen. Man sollte seine beiden Hauptgegner nicht verwechseln.
     

Diese Seite empfehlen