1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Baha'i

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Ehemaliger_User, 9. Januar 2003.

  1. gaia

    gaia Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.955
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Ich finde eher, das Homosexuelle ungefragt geoutet werden. " Der x ist ja schwul. WAS? Das wusstest du nicht?( ich schon, ätsch)"
    Nein, woher auch? Mir ist die sexuelle Orientierung egal. Ich denke demnach auch nicht darüber nach.
    Woran erkennt man denn einen Schwulen? Haben die rosa Socken an oder was?
    Letztlich weiß man's, wenn das Gespräch darauf kommt.
    Hier gibt's ne Kneipe die auch als von Schwulen geführt geoutet wurde. Ab und an trinke ich nen Kaffee da, mir fällt da gar kein "spezielles Verhalten" der Inhaber auf.
    Es ist doch vielmehr so, dass besonders manche Frauen es besonders chic und cool finden, Schwule zu kennen und das dann auch gern jedem erzählen, egal ob's interessiert.
    Neulich ein Gespräch zwischen zwei Frauen über einen total netten Typen mitbekommen, der dann vor allen so super war, weil er ja schwul ist. ( Ist der schwul? -jaaa- coool)Geht's noch?
    Ich weiß ja nun inzwischen von lesbischen und schwulen Kollegen. Ungebeten wie geschrieben. Ich wüsste nicht, woran man deren sexuelle Orientierung erkennen sollte und nein die sind keineswegs scharf darauf überall anzubringen " Hey ich bin fei schwul!"
     
  2. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.802
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Immer diese sinnlosen Verallgemeinerungen und dieser dezent abschätzige Tonfall.
     
  3. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.354
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Halte diese Aussage schlicht für falsch...
    Klar gibt es hier auch Menschen, die eher wie ein Paradisvogel zu erkennen sind... aber die meisten, die ich bisher kennenlernen durfte, waren nicht, wie du sagst, als solche zu erkennen.
    Selbst bei Menschen, die ich schon länger kannte, war ich verwundert, weil man es weder vermutete, noch sah oder hörte.
    Es gibt auch unter meinen Bekannten noch Menschen, die sich nicht trauen zu outen, da sie z.B in einer Führungsposition sind oder einfach nur Fußballspielen bzw. Fußballspielen wollen.

    Da liegt doch der Knackpunkt in unserer Gesellschaft... Fußball ist ein körperbetontes Spiel. Man berührt sehr oft andere Menschen. Das stört dort auch fast niemanden. Sobald aber eine Person offiziell als "Schwuler" geoutet wurde, fängt es doch schon an. Körperkontakt mit der Person wird dann direkt wahrgenommen oder man fängt an sich zu ekeln oder noch agressiver gegen die Person durchzugreifen...
    Traurig aber wahr...
    Und daher kann ich es sogar nachvollziehen, wenn viele Menschen sich einfach nur outen wollen... denn dann können Sie vielleicht für sich etwas freier mit ihrem Leben umgehen, anstatt permanent ein Versteckspiel zu spielen, damit ja keiner mitbekommt, dass man "anders" ist.
    Aber leider ist es nach wie vor in vielen Bereichen einfach noch Steinzeitalter und diese Menschen würden sich keinen Gefallen tun, wenn sie sich dort outen -> siehe Fußball.

    Das alles liegt bzw. ist aber kein Problem der Schwulen und Lesben - das liegt einfach nur an dieser verkorksten, mittelalterlich denkenden Gesellschaft.
     
  4. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.802
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Ja, "man" beginnt sich zu ekeln. Das ist nicht rational und nicht willkürlich. Und das ist auch nicht unbedingt anerzogen, genauso wenig wie Homo- oder Heterosexualität anerzogen ist. Wer sich vor homosexuellen Kontakten ekelt, will nicht in latent sexualisierte Situationen mit Homosexuellen geraten, unter der Dusche, im Zwomannzelt, beim Ringen... Daß umgekehrt viele Frauen so gut mit männlichen Homosexuellen können, dürfte zum Teil auch daran liegen, daß zwischen ihnen eben keine sexuellen Spannungen bestehen. Heterosexuelle Männer dagegen wären immer potentielle Partner, müßten auf ihre Eignung abgeklopft und beeindruckt werden. Es hat seinen Grund, daß Männer- und Frauenumkleiden getrennt sind.
     
    Sonsee gefällt das.

Diese Seite empfehlen