1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bewustseinserweiterung durch Drogen?

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Ehemaliger_User, 15. Januar 2003.

  1. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    [/b]Seid gegrüßt!



    Bei einigen Profilen hab ich gelesen, dass das wohl deren Bestandteil im Leben sein soll. Nun gut, persönlich angreifen möchte ich hier niemanden-jeder ist für sein SChicksal verantwortlich.

    Ich kann es dennoch nicht verstehen. Hatte auch diese Diskussion im Chat und fand es schade das sich so wenige zu diesem Thema äußerten. Vielleicht tut ihr es ja auf diesem Wege.

    Ich jedenfalls weiß, das es nicht das Richtige ist- all die Visionen sind nur Trugbilder der Phantasie.

    Ich möchte hier an einen Menschen erinnern, der einst eine große Rolle in meinen Leben spielte. Er war ständig unter Drogen, seit jahren und irgendwann glaubte er das Auserirdische zu ihn sprechen ( hier möchte ich aber nicht verneinen dass es sie vielleicht gibt-das ist noch im Rahmen der Möglichkeit)- , littunter verfolgungswahn der Polizei, seine Vergangenheit kam traumatisch hoch und er glaubte der Teufel will ihn holen-tja das Endresultat war jenes:

    Er drehte eines Tages durch und seid dem ist er in der Geschlossenen und droht nur noch mit Selbstmord, wenn er da wieder rauskommen sollte...
    Muß es soweit kommen? Ist sowas Bewustseinserweiterung?


    Sagt mir eure Meinung dazu - man sieht sich

    Gruß eure Lacrimas-Dream
     
  2. Nabelschnur

    Nabelschnur Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Es ist nunmal so, dass die Wahrheit nicht jedem wohlbekommt.

    Ein brillianter Schrifsteller namens Lovecraft schrieb einmal:

    "Wir leben auf unserer kleinen Insel der Unwissenheit, inmitten eines dunklen Ozeans der Unendlichkeit...und es war von der Natur nicht eingeplant, dass wir diese Wasser so weit befahren würden."
     
  3. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Moin...

    Hmmm... ich hab was ganz ähnliches in meinem Freundeskreis erlebt.
    Seitdem frag ich mich eher, ob dieser Spruch über "Genie und Wahnsinn" nicht viel zutreffender und realer ist, als ich immer dachte. Kann ja durchaus sein, dass es eine Belastbarkeitsgrenze der menschlichen Bewusstheit gibt... (?)

    Ansonsten kann ich leider nicht viel beitragen, weil ich für mich irgendwann mal entschieden habe, diese (Bewusstseins-) Grenze nicht zu überschreiten! Zumindest nicht unter Zuhilfenahme irgendwelcher Substanzen!!! Ich würde eventuelle Ergebnisse eh immer in Frage stellen, weil ich ja nicht 100% ICH war.
    Naja - soweit mein Beitrag zum Thema...

    Beste Grüße.......
     
  4. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    in kulturen, die mit drogen und bewußtseinserweiterung bewußt umgehen, die für die phänomene des konsumenten eine sprache haben und somit einen entsprechenden background bieten für erweiterte erfahrungen ist das denke ich nicht so problematisch....

    unsere kultur kennt jedoch kaum toleranz für solche erfahrungen.. es gibt keine sprache für das was der probierende erfahren hat... alles wird mehr oder weniger als verrückt, psychotisch und gefährlich angesehen..

    in deutschland drogen zu konsumieren um sein bewußtsein zu erweitern halte ich für eine kritische angelegenheit ... das setting ist ausgesprochen ungeeignet dafür.. die spirituelle hauptströmung in unserer gesellschaft bietet einfach zu wenig unterstützung.... das wohl auch ganz gewollt.

    prinzipiell aber halte ich es für möglich sein bewußtsein mit hilfe von entsprechenden substanzen tatsächlich zu erweitern.
     
  5. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    vielleicht sollte man sich vorher sicher sein was bewusstseinserweiterung eigentlich ist, sprich was ist bewusstsein...
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Bewusstseinserweiterung ist eigentlich ein falsches Wort. Durch Drogen bekommt man keine Erweiterung sondern eine Bewusstseinseinschränkung.

    Erweitern hört sich immer nach mehr an.

    Es ist ganz einfach :

    Das Bewusstsein wird nicht mehr sondern weniger. Es reduziert sich nur auf bestimmte Dinge. Darum kommt es einen so vor, als würde man bestimmte Dinge besser erkennen können oder anders wahrnehmen, da man die anderen Einflüsse ausschaltet und sich nur noch auf bestimmte Sachen besser Konzentrieren kann. Somit kann man in diesem Zustand Dinge oder Musik besser verstehen, da man den einzelnen Dingen viel mehr Beachtung schenkt.
     
  7. JonnyGreen

    JonnyGreen Geselle

    Beiträge:
    32
    Registriert seit:
    23. Dezember 2002
    Erstmal tut es mir leid für deinen Freund...
    Könntest du vieleicht etwas genauere Angaben machen??
    Zb. Welche Drogen hatt er genommen??
    Ist er mit der Realität nicht klargekommen??

    Ich kenn jemanden der hatt gesagt, "das Leben ist ne einzige Mische...
    zuviel Leben und du verreckst, zu wenig und du verreckst auch."
    Sich mal ne kleine Auszeit zu gönnen ist ok.
    Das mal zu deinem ersten Satz....aber das thema war schonmal dran.

    Ob das Bewußtseinserweiterung ist? Ja, denk ich schon.
    Bei jedem spielt sich das anders ab, ob er nun den Teufel sieht oder eine Vision vom Paradies hat. Es gibt immer wieder Extrembeispiele, das hängt eben von der Person ab....und wieviel die Person zulässt.

    @Cyberwotan:
    Meine Meinung
    Irgentwie ist es schon interesant was mit unserer Seele passiert unter Drogeneinflüsse (oder Meditation).
    Vieleicht passiert auch garnichts, aber das Gefühl ist irgentwie da

    @psst:
    Du hast schon recht. Aber dadurch das ich mich nur auf bestimmte dinge konzentriere nehme ich mehr war.
    Ich glaube wir sind mit der Realität alle etwas überfordert.....wir kriegen soviel mit, das wir nicht alles verarbeiten können.
     
  8. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    jeps aber genau dadurch hast du hinterher eine gewisse erweiterung erfahren weil du weißt wie sehr intensiv etwas sein kann.. und wie eingeschränkt einzelne elemente im prinzip sind wenn du einfach die ganze bandbreite deines alltagsbewußtseins hast....

    die erweiterung kommt eben letztlich nach der veränderung.. beim wiedereintritt... und genau da ist dann der kulturelle kontext sehr wichtig...

    z.b. die indianischen rituale führen zu einer bewußtwerdung ... man ist sich nach dem ritual über dieses und jenes anders klar als vorher.. man hat einen wandel erfahren...

    hier bei uns ist das was ganz anderes... da ist das alles viel zu sehr durch angst und mißtrauen geprägt ( fall ich auf?) bzw. man konsumiert meistens mit einer anderen erwartungshaltung... "ich will drauf sein... party machen " ....
     
  9. LtHinterheimer

    LtHinterheimer Geheimer Meister

    Beiträge:
    494
    Registriert seit:
    7. Januar 2003
    manche sind nicht bereit dazu, durch drogen eine bewußtseinserweiterung zu erfahren. eine bewußtseinserweiterung ist auch ohne drogen möglich. ohne drogen kommt es ggf vielleicht etwas milder. außerdem kann man drogen auch für andere zwecke nutzen. zb einfach für den kick. wenn man den verträgt, dann ist man vielleicht schon entsprechend erweitert. gg

    wenn man drogen oder eine art von drogen nicht verträgt, muß man das akzeptieren. ggf kann man auch die umstände untersuchen, welche einen veranlassen, so oder anders auf die droge anzusprechen.

    leider wird in unsere kultur diese thematik nicht unterrichtet. daher, erstkiffer zb wissen oft nicht was sie erwartet, wenn sie es doch einfach mal tun. das ist durchaus vergleichbar mit dornröschen und der spindel.

    währenddessen gibt es taffe gut besetzte jobs wie zb "Berufskiffer, Projektleiter Mischung". denen sind die kulturellen umstände jedoch egal. sie sehen es auch nicht als ihre aufgabe an, zarte wesen aufzuklären. sie selbst haben ja keine probleme damit. wer hierin irgendeine ungerechtigkeit spürt (oder sieht), sollte die finger von den drogen lassen.

    es ist leider wahr, daß drogen nichts für weicheier sind. man muß schon eine starke und ausgegelichene persönlichkeit haben. sich dessen sicher sein und am besten auch noch wissen, worauf man sich einlässt. wer irgendwie ein unglückliches leben führt, sollte die finger davon lassen. der weg in die psychoabteilung des nächsten krankenhauses ist sonst sicher.

    siehe auch den thread in er sie es (ist das glaub ich), warum frauen keine netten kerle lieben: http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=5143

    ps: vielleicht kann mal jemand einen psychokrankenhausthread aufmachen
     
  10. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    richtig....

    ist auch oft genug stabiler


    :wink: naja gewisse probleme gibts da schon auch... schau dir halt mal an was aus den leuten wird.. wie erfolgreich ist man denn dann? wie lang geht das gut?

    scene in heißt leider halt auch, dass man bald ziemlich weit draußen steht wenns blöd läuft...(klar muss nicht sein aber kommt schon häufig vor )

    aufklärung (rauschkunde) wäre auf jedenfall sinnvoll... ich denke ein bewußter umgang mit legalisierten drogen würde das drogenproblem effektiver bekämpfen als dieser alberne verfolgungsterz.


    right

    aber da ist man halt dummerweise auch meist erst hinterher wirklich schlauer.. wenn man ein hinterher bekommt...

    ist ja auch nicht selbstverständlich... wenn man sich anschaut wie toll unsere sozialpsychiatrischen dienste funktionieren
     
  11. LtHinterheimer

    LtHinterheimer Geheimer Meister

    Beiträge:
    494
    Registriert seit:
    7. Januar 2003
    echte drogenfreie erleuchtung (die beste basis für eine drogenerfahrung) ist milder, stabiler, nachhaltiger, echter ... der "huch wahhh"-effekt beim blick vom höchsten turm als hätte man höhenangst ist die normale raktion eines relativ unerleuchteten (sorry die ausdrucksweise) oder eines relativ unausgeglichenen auf eine drogenerfahrung. eigentlich müsste man schon vor jedem drogenexperiment so eine angst-krise änlicher art ohne drogen erfahren und gemeistert haben. es wäre verdächtig, noch nie im leben solche angst erfahren zu haben (oder es zu leugnen das sie nunmal da ist, in welcher form auch immer, selbst wenns nur das auto ist an dessen lack ein kratzer einen amoklaufen lässt (so ne dämliche idee von mir)).

    leider ist das wissen umd diese zusammenhänge nicht verbreitet. ich habe oben im anderen beitrag noch ein paar zeilen ergänzt unterm projektleiter mischung.

    ps: es geht hier nicht darum, wie nun eine echte erleuchtung zu erreichen sei gg
     
  12. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    23. September 2002
    ich denke immer noch, dass es das beste ist, sich ein gramm marok reinzuziehen und mal abzuwarten, was das so kommen mag. :wink: :) :D :lol:
     
  13. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    "Erlaubt ist, was gefällt???"
     
  14. Horusauge

    Horusauge Großmeister

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Für mich ist eine Erleuchtung MIT genauso gut wie eine OHNE.
    Die Problematik liegt lediglich darin das der Mensch bei beiden die nötige körperliche und geistige Konstitutuion haben muss um es unbeschadet zu überstehen.

    Zerbrechen an der Realität kann man auch ohne Drogen, wenn man sie mal durchschaut.
     
  15. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.904
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    das sehe ich auch so und wenn ich dem wissen, dass ich bisher vermittelt bekam, glauben schenken darf, ist das auch physikalisch so nachzuvollziehen.

    ich persönlich vertrete den standpunkt, wenn ich dafür allerdings mittel benötige, lüge ich mich selbst an und mach meine "erweiterung" von substanzen abhängig und nicht mir selbst.
     
  16. Planetar

    Planetar Geheimer Meister

    Beiträge:
    226
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Kann ich mir gut vorstellen, dass sich im Chat keiner beteiligt hat........Dieses Thema ist ja auch bereits bis zum Erbrechen in diversen Threads diskutiert worden :wink: :wink:

    greetz
    Planetar
     
  17. der_sAlzige

    der_sAlzige Geheimer Meister

    Beiträge:
    193
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Klar können wir auch ohne Drogen andere Zustände erreichen. Aber mal ehrlich es braucht einen Auslöser, der das Pendel zwischen den verschiedenen Realitäten in Schwung bringt. Viele Leute würden nicht daran glauben wären sie nicht gewaltsam hineingezogen worden.
    ich will nicht sagen, dass sich jeder auf einen Trip begeben muss, es hängt wie schon gesagt von der Person ab. Schlussendlich habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass viele Leute nach ihrem ersten Trip ein anderes Dasein leben.
    Ist meine Ansicht :!:

    PS: was hat das Thema mit "Geheimbünde und deren Verschwörungen" zu tun?
     
  18. Eskapismus

    Eskapismus Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.212
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Und genau das ist doch die Bewusstseinserweiterung. Könnt ihr mir erklären, wieso das eine Bewusstseinseinschränkung sein soll? Wenn einer plötzlich die (Zitat:)"Harmonie eines Moosflecks" entdeckt, etwas, was jeder andere Mensch, mit ausnahme der Kinder, ignoriert, dann wurde er doch erweitert?

    Kannst du mir erklären, was das mit Physik zu tun hat?
    Erstmal vorweg:In Bezug auf Drogen, muss wirklich jeder selber wissen was für ihn das richtige ist.

    Natürlich macht man die "erweiterung" von Substanzen abhängig. Ich weis nicht ob ich dich richtig verstanden habe wenn du schreibst "von mir selbst". So wie ich das verstehe meinst du dich selber in Trance meditieren. Nun sag mir wo liegt da der Unterschied? Wenn ich mich in Trance meditieren bin ich von den gleichen Substanzen abhängig, nur dass sie von meinem Körper produziert werden und nicht von einer Pflanze oder einem Chemiker.

    Wenn sich einer eine Schmerzpille gibt, wirfst du ihm dann auch vor, dass er sich belügt, da er die Schmerzen durch meditation auch weg brächte?
     
  19. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.904
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    blockierung der neurotransmitter / botenstoffe im gehirn - ist ein physikalischer bzw. chemischer vorgang.

    auf dauer gesehen : ja, wobei diese situation noch einfacher wäre, indem man die ursache für den schmerz beseitigt und nicht die symptome bekämpft.
     
  20. Damage

    Damage Geheimer Meister

    Beiträge:
    152
    Registriert seit:
    9. Mai 2002
    Erweiterung?! - Das Differenzieren ist wichtig!

    Hallo Thema Drogen (again...), :D

    um zu sagen das Drogen bewußtseinserweiternd wirken muß man eben diese unterscheiden.

    Erstmal für die, denen Bewußtseinserweiterung nichts sagt:
    Wie bekannt ist benutzt der Mensch nicht 100% seines Gehirnes. Die restliche Kapazität kann man durch intensives Training ein bisschen steigern, allerdings weiß wohl jeder was "Vergessen" ist, also fällt man immer wieder ein Stück zurück. Innerhalb dieses Vorganges geht es aber um wirklich kleine Änderungen.

    Einige Drogen helfen dabei, und führen daher zu einem temporären Anstieg der Denkprozesse, dies kann z.B. bei Hanf/Haschisch auftretet (deswegen auch still am MIT erlaubt, ihr wißt da gibt es ne ganze Menge kluger Köpfe). :idea:
    Andere Drogen wirken allerdings um einiges heftiger:
    Einige Pilze (daraus oder auch LSD) verändern die genutzte Hirnkapazität, man nutzt tatsächlich mehr Hirn aus. Dies führt z.B. zu dem bekannten Phänomen, das man vieles Bunt sieht, da Farben deutlicher wahr genommen werden könnten, abstrakt gesehen könnten wir Infrarot sehen (passiert sicherlich nicht), da unsere Kapazitäten das Gesehene zu verarbeiten gestiegen sind.

    Das gefährliche daran ist nicht die übliche "geistige" Abhängigkeit, sondern die "körperliche", ab einem gewissen Punkt bei Pilzen bzw. LSD (auch anderen harten Drogen) braucht der Körper diese Substanzen zu überleben, das ist bekannt, allerdings passiert bei Pilzen bzw. LSD folgendes (ich weiß nicht genau bei welchen Drogen noch):
    der Erweiterte Zustands des Gehirnes bleibt bestehen, auch bei der Absetzung der Droge, was heißt das:
    Wenn ihr bunter seht, bleibt das euer Leben lang so. :lol:
    Dies wäre allerdings ein harmloser Fall, normalerweise denkt ihr dann z.B. ein Leben lang ihr wärt ein Pilz, der nicht gepflückt werden möchte und "vegetiert" in irgend einer Nervenklinik dahin.

    Entdeckt wurde dieses um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert, also um 1900 :!: . Das Gebiet der Psychoanalyse entstand. Die ersten Psychologen wollten natürlich erst einmal wissen wie geistig kranke, im Extremfall Geisteskranke Mörder denken. Um ähnlich denken zu können entdeckten sie in einigen Pilzen die Substanz LSD, die sie benutzten (völlig legal!) um sich in deren Lage zu versetzten. Nachdem das passiert war was ich gerade geschildert hab: die Ärzte blieben so 8O , wurden diese Drogen verboten.

    Ich denke das genügt für diese Themen, leider hab ich keinen Link gesucht, ich habe diese Inforamtionen allerdings von Sanitätern, die diese Dinge tatsächlich gesehen und gelernt haben.

    Wer es nicht glaubt --> bitte lasst euch ein Aufklärungsseminar Drogen guttun... :wink:

    mfg Damage
     

Diese Seite empfehlen