1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der beobachtende Neutralismus im materiell zugewiesenen Corpus

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Infinito, 25. Januar 2018.

  1. Infinito

    Infinito Geselle

    Beiträge:
    10
    Registriert seit:
    18. Januar 2018
    Es bleibt anzunehmen, dass durch die wunschgerichtete zuweisung eines Bewusstseins geleitet durch das Raumbewusstsein und die damit verbundene Manifestierung in den materiell zur verfuegung gestellten Corpus der sich in der uns bekannten 3-Dimensionalen Umgebung, welches sich durch die Materie- bzw. Antimaterie- Feldtranszendenz bildet, befindet und unabhaengig der beiden Felder agiert, mit einer dimensionalen Verteilung von 4-D > 3-D gegenueber dem gesetzlichen Akt des Materie- bzw. Antimaterie-Feldtranszendenten Zwiespalts (Gut u. Boese Balance-Akt des einen "Seins"), der eine moeglich-representative Separation von Alles u. Nichts erlaubt, des eigenen Willen bemaechtigt.



    Die Separation von Alles & Nichts ist folgendermassen zu verstehen:




    Antimaterie-Feld = Wesen Nichts = Hass / Wut +(+versteckte Angst) = 2D + (+1D)


    --------------------->
    Interferrenz beider Felder
    <----------------------



    Materie-Feldtranszendz = Wesen ALLES = Liebe / Freude = 2 D



    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    SOmit erschließt sich:
    ----------------------------------
    Antimaterie-Feldtranszendenz: 2D + 2D +(+1D) = 4D+(+1D) = es resultiert somit eine Bewusstheit für sich
    ----------------------------------
    Raum-Zeit-Verknüpfung: 4D+(+1D) = ein einheitlich repräsentatives Bewusstsein
    ----------------------------------
    Materie-Feldtranszendenz: 2D + 2D = es resultiert eine Bewusstheit für sich
    ----------------------------------------------------------------------------------------------




    Bei diesem Prinzip steht der durch Alles und Nichts zur Verfuegung gestellte Corpus als geschlossene, individuelle Symmetrie (wie z.B. die A-Symmetrie des Menschen) ohne Anfang und Ende im Focus, dessen eigene und allgemein-gegebene Psyche sich in jedem durch das jeweilige Feld gegebene Atom des materiellen Koerper, wiederspiegelt.

    Neutron = Nichts = Nullpunkt-strom /-linie

    Alles u. Nichts = Elektron = Licht-Welle mit
    Nullpunktlinienabschnitt

    Proton = Alles = Licht-Welle



    Eine Dimensionsverteilung von 4+(+1) > 3 wuerde sich somit wie folgt zusammensetzen:

    Bewusstsein: (bringt mit)

    4 - Dimensionen

    - Liebe, Freude
    - Hass, Wut (versteckte Angst)



    materieller Corpus: (besitzt)

    3 - Dimensionen

    Neutron / Elektron / Proton
    Nichts Alles u. Nichts Alles





    Aufgrund des eigenen Willen sind den Moeglichkeiten in unserer Existenz keinerlei Grenzen gesetzt. Jeglicher Gedanke, und darin liegt der Sinn!, (Wuensche und traeume basierend) kann demnach umgesetzt werden.... Denn Sinnfrei erschiene es sich Dinge vorstellen zu koennen die ausserhalb des moeglich machbaren waeren..... Gleich den Gedanken, so das leben....
     
  2. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Dir muss wirklich unfassbar langweilig sein. Mein junger Padavan, geh raus und lern jemand kennen oder so.
     

Diese Seite empfehlen