1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Freimaurer Die Probleme der Freimaurer mit Frauen. [Mißlungener Gästeabend.]

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Feuerseele, 14. November 2017.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    453
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das ist doch der Bestzustand. Da müssen die Buben doch erst einen Reifegrad entwickeln.

    Will ich ja auch nicht!
    Außerdem ist das doch etwas dass nach Reihenfolge funktioniert, da kann man nichts Überspringen.

    Ganz meinerseits.
    Gefährlich?...hihihi.... die haben doch eher Angst vor mir weil ich die gewohnte Ordnung durcheinander bringe.

    Kein Bedürfnis vorhanden!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. November 2017
  2. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.330
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Was ist nur so schwer daran zu verstehen das dies recht viele nicht WOLLEN. Das gilt für die rein weiblichen Freimaurer wie für die rein männlichen Freimaurer.... und wer das gerne möchte der geht zu den gemischten Freimaurern.

    Was ist denn Euer Problem eigentlich? Es gibt doch alle Spielarten.
     
  3. William Morris

    William Morris Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.276
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Die wollen nur meckern, echtes Interesse ist nicht vorhanden und die Geschlechtertrennung nur vorgeschoben, um einen Grund zu haben, nicht aktiv werden zu müssen.

    Wenn ich jetzt eine gutlaufende Discothek betreibe und da kommt ein Typ, der nur dumme Fragen stellt, erkennbar keine Ahnung hat, mir aber vorschreiben will, was ich für Musik spielen soll und was für Getränke ich verkaufen soll, ich aber weiß, meine Gäste wollen das eine nicht trinken und das andere nicht hören. Was mache ich dann?

    Genau.
     
    LEAM, Nachbar und Lupo gefällt das.
  4. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    351
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Gefällt mir ...RUDELBILDUNG - HÜHNERRANGORDUNG


    und du bist sicher kein GASTRONOM...ts und eben in der FM...weils halt gut ausschaut...im/am Auto sicher ein Merkmal....

    passt schon...wir haben das schon verstanden
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. November 2017
  5. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.330
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ist es also nur ein Problem wenn Männer unter sich bleiben wollen? Darf das "heute" nicht mehr sein?
     
  6. William Morris

    William Morris Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.276
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Bin kein Freimaurer und an meinem Kleinwagen klebt nur die Stoneszunge. Bin kein Gastronom, aber u.a. in der Konzertbranche aktiv, aber nichts mit Disco am Hut, das war nur ......


    ...... ein Beispiel.
     
  7. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Wer sind "wir" und wie gefiel Dir deine erste Begegnung mit dem Verstehen? Zum Beispiel mit der Erkenntnis, daß Du selbst es bist die mit aller Gewalt ein Problem herbeireden will, wo keines ist. Wird sich dieses Verstehen auf deine weiteren Beiträge auswirken?
     
  8. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    453
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Was du da beschreibst ist fast überalle so. "Unten" also dort wo wirklich gearbeitet wird ist die Wahrheit der Situation in Praxis und vieles wird von "Oben" bestimmt wo kein praktisches Wissen vorhanden ist und auch kein wahres Wissen um die Situation sein kann.
    Viele Herangehensweisen und Methoden werden ohne Echtheit zur Realität von Oben bestimmt und treffen die Realität überhaupt nicht.
    In deinem Beispiel ist es nur umgedreht der Fall. Da verlangt einer der keine Ahnung VOM Ganzem hat, dass man auf Einzelfälle also Kleinteile achtet und diese auch berücksichtigt. Ausnahmefälle sind aber nicht in jeder Situation durchführbar. So ein DJ muß sich nach der Mehrheit ausrichten und viele DJ haben ihre Fans j gerade weil sie DIE Musik so auswählen wie sie sie auswählen. Ein Discothekenbesuch hat seine zeiltiche Begrenzung und ggf sein Motto bezüglich der Musikauswahl. Da kann der Erfahrene Discothekenwirt keine Extra-Würstchen braten. Erfahrungswerte und Einzelwertigkeiten sind an dem Diskoabend nicht vereinbar.
    Das kann der Diskothekenwirt nur durch einen extra Abend, also sozusagen einem Wunschkonzert-Discoabend. Dann wissen aber auch alle dass der DJ nix für die Musikauswahl kann. Ha! So manche Musikwünsche ruinieren ja den guten Ruf des DJ.
    Wenn also der Musikabend DEN Titel "Musikwunsch" trägt, geht das.
    So ist es auch mit dem FM-Besucherabend! Wenn ein Abend BESUCHER-Abend heißt, sollte der Abend auch FÜR Besucher sein und damit sollte auch eine Möglichkeit für Fragen innerhalb dieser Zeit des Abends gegeben sein,also eingräumt werden! Das war uns ist noch immer meine Meinung. MIT dieser Einstellng und Meinung bin ich zu einem FM-BesucherAbend!!!
    Ich bin m.E. mit einer Erwartungshaltung hin, die vollkommen in Ordnung ist.

    Kein Problem. Darf sein. Unter Zwang will sich sicherlich auch keine Frau dazugesellen.
    Ihr FM´ler könnt euch aber fragen warum ihr wirklich nur unter Männer sein wollt. Was würde euch genommen werden?
    Welche "Freiheit" wäre für euch dann weg? Oder welcher Lernerfahrung verweigert ihr euch?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. November 2017
  9. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.415
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Ich denke, wenn man Deine Postings so verfolgt, dann hat man die Antwort darauf.
     
    LEAM gefällt das.
  10. LEAM

    LEAM Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.839
    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Welche Freiheiten wären denn für dich gewonnen? Wir leben in einem Staat, in dem Gruppen selber bestimmen dürfen, mit wem sie sich treffen.

    Warum sollten sie das tun? Vielleicht haben sie aber schon darüber nachgedacht und diesbezüglich eine Antwort gefunden. Die passt dir möglicherweise nicht, aber das ist nun wirklich dein persönliches Problem.
    Oder geht es dir lediglich um "Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!"? Da hätte ich übrigens noch ein anderes lohnendes Ziel für dich, die studentischen Burschenschaften. In den meisten sind Frauen nicht als Mitglieder erlaubt. *futterstreu*

    @TheUnforgiven
    Das war aber eine "nette" Antwort. :rofl:
     
  11. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.330
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich verstehe diesen Einwurf nicht ... was fürn Zwang?

    Es ist der Fall, daß man im täglichen Leben, Beruf, Familie, Sport und überall sonst mit gemischten Gruppen zu tun hat. Der lehrreiche Sonderfall wird also eher die ANDERE Situation sein wo man nur unter Männern ist.

    Mir ist noch immer nicht eingängig warum es so heftige Diskussionen auslöst wenn die Geschlechter mal getrennt werden um einen etwas anderen Austausch zu erzeugen.
    Interessant ist das sich derzeit diverse "Männergruppen" formieren. Man versucht das neue Mannsein zu finden, "Alpha Softy", Männlichkeit in Zeiten der Gleichberechtigung, die Rolle als Papa usw. usw. da gibt es wohl offensichtlich Bedarf.
     
  12. William Morris

    William Morris Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.276
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    In jeder größeren und auch kleineren Stadt gibt es staatlich geförderte Frauenzentren, Frauenvereine usw. . Gibt es ähnliche Strukturen auch für Männer?
     
    LEAM gefällt das.
  13. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.933
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Kleine Geschichte gefällig? In unserer Loge führen wir in unregelmäßigen Abständen ein "Brüder-Schwester-Fest" durch, um den Partnerrinen der neu hinzu gekommenen Brüdern im Rahmen einer Feierlichkeit mal einen Eindruck vermitteln zu können, wie es während einer Tempelarbeit (TA) mit Tafelloge (gemeinsames Festessen) ungefähr zugeht. Es ist keine genaue Tempelarbeit, aber hinsichtlich Ablauf, Stimmung usw recht eng angelehnt, so dass durchaus das "Original-TA-Feeling" herüber kommt.

    Als damaliger Stuhlmeister hatte ich seinerzeit das Vergnügen, ein solches Fest leiten zu dürfen. Ich war damals durchaus der Meinung, dass ein gemeinsames Arbeitern von Männern und Frauen doch überhaupt kein Problem sein kann. Einige der teilnehmenden Damen waren bzw sind Freimaurerinnen und natürlich haben wir auch hinterher darüber unterhalten. So hatten beide Seiten ihre "Lernerfahrung". Auch ich.

    Zunächst hat die Gemahlin des Bruders, der eine sehr schöne Zeichnung aufghelegt hat, erstmal in gedäm,pften Ton etwas zusammengestaucht, weil er beim Vortrag wie ein Depp aussah. Oh ja, stimmt. Der Ärmste hatte Probleme mit den Augen und musste ziemlich nah an sein Manuskript heran, um etwas zu erkennen. Klar, da sieht man dann eben nicht aus, wie ein klassischer Adonis, aber Hauptsache ist doch, dass seine Zeichnung inhaltlich erste Sahne war! Dazu kam allerdings kein Wort der Anerkennung seitens der Damenwelt - ihnen hat offensichtlich die unglückliche Pose des Redners den Vortrag vberdorben.

    Die Freimaurerinnen waren sich einig, dass es bei uns viel zu leger zuging. Das gäbe es bei denen nicht, dass bei einer Arbeit so auf den Stühlen herumgelümmelt wird. (Herumgelümmelt? War mir gar nicht aufgefallen - aber stimmt, einige hatten die Beine beim Sitzen übereinander geschlagen.) Ne, bei den Frauen ist da mehr Zug, mehr Zucht, mehr Ordnung dahinter, offensichtlich nehmen sie die Sache viel ernster als die Männer. (Dazu eifriges Nicken der Damen - auch nicht der Nicht-Freimaurerinnen einschließlich jener Dame, die zuvor entgegen der allgemeinen Laufrichtung aus dem Tempel geschlüpft ist und das Bild nun wirklich empfindlichst gestört hat).

    Ok. Ich habe darauf verzichtet, die Sache zu eskalierenn und etwas zu erwidern. Eine aus männlich-freimaurerischer Sicht korrekte Antwort wäre gewesen, dass man die Konzentration auf irgendwelche Äußerlichkeiten wohl kaum als Zeichen von Ernsthaftigkeit bezeichnen kann, es am Toleranzbegriff wohl ein wenig hapert - insbesondere, wenn hier gleich unangemessene Wertungen folgen, und es obendrein ein ziemlich übler und zutiefst unbrüderlicher Tritt in den Fettnapf ist, anderen die Ernsthaftigkeit abzusprechen mit der sie ihren rauen Stein bearbeiten.

    Nein. Sagt man nicht als Gastgeber. Wenn ich mir nach jeder Arbeit so etwas anhören müsste, würde ich wahrscheinlich recht schnell die Notbremse ziehen. Aber war ja nicht notwendig - und man kann ja seine Schlüsse draus ziehen.

    Ganz offensichtlich nehmen Männer ihre Umwelt anders auf als Frauen. Frauen sind offensichtlich anspruchsvoller und fühlen sich schon gernervt, wenn jemand auch nur die Beine übereinander schlägt oder eben nicht in Heldenpose einen Vortrag hält. Männern ist das wurscht. Die reagieren eher genervt, wenn sie ständig mit so einen Sch... behelligt werden. Und bei einem Ereignis, das eigentlich dazu gedacht ist, das in sich selbst hinein horcht oder schaut, stört sich beide erheblich. Ich habe auch keine Lust "Gockeln" zu müssen, weil andere ohne "Hühnern" nicht können.

    Und diese Erfahrung ist nun wirklich nichts, wozu man eine Tempelarbeit bräuchte. Man sieht es hier im Thread: Wer wühlt gerne im Urschleim anstatt voraus zu oder pizzelt im Essen herum anstatt sich einfach satt zu essen? Bestimmt haben beide Sichtweisen ihre Berechtigung, so dass es sich erübrigt darüber streiten, was jetzt "richtig" oder "falsch" ist. Vielleicht kann man sagen, dass frau es eben ganz genau wissen will, bevor sie sich auf irgend etwas einlässt, und auch dort, wo mann schon längst bereit ist, es gut sein zu lassen, noch lange nicht zufrieden ist.

    Man kann ja mal spaßenshalber diese beiden "zielgruppenorientierten" Texte vergleichen:

    http://freimaurer.org/freimaurerei/was-ist-freimaurerei/
    http://www.freimaurerinnen.de/index.php/wie-wir-arbeiten

    Frauen wollen es eben genauer wissen. Und auch hier im Forum stellen Frauen die detailliertesten Fragen. Ist auch OK. In einer TA kann mann/frau es nicht brauchen.
     
    Grubi gefällt das.
  14. Dirtsa

    Dirtsa Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.190
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Ähnliche Anekdote aus Besucher Perspektive:

    Vor einigen Jahren habe ich mich intensiver mit der Freimaurer Thematik beschäftigt und mit der Frage, ob das was für mich wäre.

    Mit diesem Hintergrund hatte ich dann zunächst Kontakt mit der meinem Wohnort nächsten Frauenloge aufgenommen, um eine Einladung gebeten und auch bekommen.

    Der Besucherabend hatte mir nicht gefallen.

    Es war mir atmosphärisch zu voll, zu steif und unlebendig, zu viel hochtrabendes Gefasel, die direkten Gespräche kamen bei mir sehr bemüht rüber. Dieses Männer Frauen Dings war auch mal kurz Thema aber nur am Rande.

    War interessant aber nicht so interessant, dass ich mir die Mühe hätte machen wollen, dafür regelmäßig Zeit abzuknapsen, im Stau zu fahren, und Energie rein zu stecken. Außerdem stößt es mir auf, wenn ich einen Klingelbeutel für ein unterstütztes Projekt unter die Nase gehalten bekomme.

    Es gibt ja nun durchaus auch andere Erfahrungen mit reinen Frauentreffen, von daher kann ich nicht bestätigen, dass das eine typische „Frauen unter sich“ Atmosphäre war.

    Ich fühlte mich befangen. Also Haken dran.

    Den zweiten Versuch startete ich in einer gemischten Loge.

    Es lagen Welten dazwischen. Die Atmosphäre war ungezwungen, die Gespräche lebendig und interessant, die Menschen so unterschiedlich wie man nur sein kann.

    Dort waren auch Maurer, mit Doppelmitgliedschaften. Die beide Rahmen für sich wollten, gemischte und rein männliche. Außerdem eine Frau, die regelmäßig zu Besuch war, sehr vertraut mit den anderen wirkte aber eigentlich Mitglied einer Frauenloge war. Wäre sie meine Gesprächspartnerin in der ersten Loge gewesen, meine Schlussfolgerungen wären wohlmöglich anders ausgefallen. So was steht und fällt mit der zwischenmenschlichen Chemie, mehr als mit dem jeweiligen Überbau.
    Auch Besucher aus christlich ausgerichteten Logen sagten ganz klar, dass sie beides wollen. Dass die Besuche, Regelwerk hin oder her, für sie keinen Loyalitätskonflikt bedeuten. Überhaupt schien ein lebhafter Besuchsaustausch stattzufinden, ein Miteinander unterschiedliche Lehrarten. Die haben das jeweils so gehandhabt, wie sie es für sich für gut befanden auch als Ergebnis eines Jahrzehnte langen Prozesses.



    Für mich habe ich dann nach einigen Besuchen entschieden, dass es obwohl ich nach wie vor Sympathien dafür habe, und die Abende als Bereicherung empfand, für mich nichts dauerhaft wäre.
    Das hat jedoch andere Gründe als die hier diskutierten.



    Die eher abschreckende Erfahrung der ersten Loge hat mich nicht daran gehindert, weiter zu gucken. ( was nicht heißt, dass es für andere der genau richtige Rahmen ist)
    Die positive Erfahrung mit der zweiten Loge brachte mir die Klarheit, dass es für mich trotzdem nicht passt.
    Es passt nicht, weil es eben zu mir, so wie ich gestrickt bin zwar interessiert, aber nicht passt. Die Freimaurerei an sich oder auch die jeweiligen Logen, haben damit nicht viel zu tun. Ich weiß nicht ob ich zu dieser Erkenntnis gekommen wäre, wenn ich es bei dem Besuch der ersten Loge gelassen hätte.

    Bei dir @Feuerseele habe ich den Eindruck, dass es für dich keinen guten Abschluss gegeben hat.

    Wenn dir das Thema keine Ruhe lässt, würde ich dir nahelegen, wirklich noch woanders die Begegnung zu suchen. Die Logen an sich und die jeweiligen Mitglieder sind sehr unterschiedlich.

    Wenn sich herausstellt, dass es für dich von zentraler Wichtigkeit ist, werden sich Wege finden. Ich habe Menschen kennengelernt, die regelmäßig mehr als hundert Kilometer durch die Republik gefahren sind, weil ihnen die Teilnahme so wichtig ist. Die zu überwindenden Schwierigkeiten sind manchmal ein guter Gradmesser, wie wichtig einem ein Thema wirklich ist.

    Es ist nie alles überall machbar. Die Möglichkeiten zu nutzen, die sich bieten, auch wenn sie nicht alle Bedürfnisse abdecken, Alternativen zu finden, was eigenes zu machen oder, oder, oder macht beweglich und öffnet Optionen.
    Das tun Schuldzuweisungen, Prinzipienreiterei und Genörgel nicht, im Gegenteil.
     
  15. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.330
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Naja das ist unabhängig vom Männer Frauen Ding.

    Es gibt Logen da würde ich niemals Mitglied sein wollen und als Gast wäre ich vermutlich schreiend rausgerannt.
    Man muß sich einfach klar darüber werden das eine Loge an und für sich soetwas wie eine eigenen Entität ist mit eigenem oft über Jahrhunderte geprägten Charakter ist. Da haben Menschen andere Menschen aufgenommen mit dem Kriterium der gegenseitigen Übereinstimmung das dies eine gute Idee ist. Das prägt über Jahrhunderte hinweg die Leute die da drin sind.

    Das ist ein ganz interessantes Thema aber hier sicher nicht besprechbar.
     
    Lupo gefällt das.
  16. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.415
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Das ist aber doch kein generelles Problem was die Freimaurer betrifft...
    es gibt mit Sicherheit Dutzende Clubs und Vereinigungen, die entweder reine Männergruppen haben oder gemischte oder nur Frauengruppen anbieten.
    Und so gibt es auch dort immer und immer wieder Gruppierungen mit denen kommt man als Mensch einfach nicht klar oder aber man findet ne Gruppierung und alles ist top.

    Geht man doch nur einfach mal in den Fußballverein...
    Meldest Dich bei nem Verein an oder machst nen Probetraining und merkst... nee mit dem Trainer komme ich nicht klar, oder meine Mitspieler kann ich nicht ausstehen...
    Anderswo macht man nen Training mit und man findet Freunde fürs Leben.

    Was kann dann der Fußballverein dafür?
    Ich denke, dass das Problem eben nicht die "Vereinigung" an sich ist, sondern die Probleme eben meistens auf einer persönlichen Ebene geschehen.


    Entweder es passt für einen persönlich oder eben nicht. Und entweder ist Freimaurerei etwas für einen oder eben nicht...
    entweder magst Du Fußball oder nicht... entweder passe ich menschlich in eine Gruppe oder nicht.
     
    LEAM, Lupo und dtrainer gefällt das.
  17. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.933
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    @Unforgiven & Malakim

    Klar. Das Ding an sich ist nichts für jeden und gibt es auch Logen, in denen man sich einfach wohl fühlt und andere, die einfach nur merkwürdig sind. Ich wüsste jetzt auch nicht, ob die Loge, von der Feuerseele so enttäuscht war, tatsächlich so komisch ist, oder ob das da nur ein schlechter Tag war ...

    Aber das sind Fragen, die auch ohne die Problematik der Männlein und Weiblein im Raum stünden, deswegen hatte ich es ausgeklammert.
     
  18. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    453
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Was soll dieses Drumherumgerede? Ich bin als Besucherin hin weil ich mir einen Teilnahme vorstellen konnte und Fußball, Häckelverein und Co. absolut nicht mein Ding sind. Ich konnt nur leider zu meiner Vorstellung nix hinzugewinnen, sodass ich eine Entscheidung fällen konnte. Die anderen Aktivitäten mag ich weiterhin trotzdem absolut nicht. Dieser Abend hat also mein Denken uns sosein nicht verändert.
    OB die FM wirklich etwas für jemanden ist, kann nur herausgefunden werden!!! Dazu gibt es ja wohl diese Lehrzeit, oder?
    Also rede hier keinen Müll! Du mußt doch auch wissen, dass noch niemand ohne eine Lehrstelle einen Ausbildungsberuf erlernt hat.
     
  19. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    453
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ich wollte nur Information zur FM das FM-Sein, die Arbeit usw., OB ich mir es leisten kann usw.. Ich habe mich nur Informieren wollen!
    Der Besucherabend hat mir gefallen, er war nur nicht das was ich erwartet habe und ich bekam nicht die Info die ich für meine Entscheidung gebraucht hätte. Es hat sich derzeit aus gesundheitlichen Gründen erledigt!

    Wenn du genauer überlegen würdest könntest du erkennen dass es ein Finanzmesser ist.
    Abgesehen davon dass der gesundheitliche Zustand eines Menschen gegeben sein muß sowioe er sich ins Auto setzt, muß ein Mensch auch das notwendige "Kleingeld" besitzen. Menschen die gerade in einer schwierigen Lage stecken können zumindest in dieser Zeit keine derartigen Entscheidnungen treffen.
    Darum wäre es ja schön gewesen, die FM hätten einen schönen ersten Gesamteindruck hinterlassen können.

    Mitteilung! Ich wollte meine Geschichte und Meinung NUR mitteilen!
    Warum? Damit ihr sehen, erkannen und überlegen könnt WIE es ggf auf der anderen Seite (Besucherseite) ausehen kann!
     
  20. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Gut, aber das haben sie offenbar nicht, das breitest Du ja auf inzwischen gefühlt 50 DIN A4 Seiten aus. Gleichzeitig wurde Dir von mehreren Menschen erklärt woran es gelegen haben kann und daß es eben manchmal auch einfach nicht passt.
    Was nun? Möchtest Du noch eine Weile von einem einzigen Erlebnis auf die gesamte Freimaurerei schliessen? Möchtest Du, daß dir irgendwer eine genau auf Dich zugeschnittene Loge vor die Haustür baut? Möchtest Du in einem bestimmten Punkt Recht bekommen, schriftlich, mit Stempel und Unterschrift? Möchtest Du eine andere Welt, ein anderes Leben? Was möchtest Du?
     
    Lupo und LEAM gefällt das.

Diese Seite empfehlen