1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Drama in der Antarktis?

Dieses Thema im Forum "Weltuntergangstheorien" wurde erstellt von 0lUCiFeRiSdEaTh1, 28. Februar 2017.

  1. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    AW: Drama in der Antarktis?

    Wenn es etwas wie folgt vergleichbares wäre, so hat es sehr wahrscheinlich nichts mit Algen oder sonst derartiges zu tun, es wäre längst bekannt und aufgeklärt und man würde heute nicht noch immer sich fragen, was es damit auf sich hat und Forschungsschiffe entsenden.

    Bin bei der Recherche auf folgendes aus dem Jahre 1992 gestoßen.

    http://epic.awi.de/1657/1/Kip1992a.pdf

    Sehr interessant.
     
  2. Aurum

    Aurum Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.114
    Registriert seit:
    26. September 2015
    AW: Drama in der Antarktis?

    Das nennt sich "St. Patricks Phänomen" und hat den Ursprung im Chicago River.
    Die Seelen der verstorbenen irischen Auswanderer.
     
  3. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.791
    Registriert seit:
    27. August 2013
    jetzt ist der eisberg ab...

    http://www.tagesschau.de/ausland/antarktis-eisberg-101.html
     
  4. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    Ja. Mal schauen wo es ihn hinzieht. Ich denke er wird dem Strömungsverlauf zu urteilen Richtung indischen Ozean gleiten und sukzessive weg schmelzen. Wasserspiegel wird deswegen nicht steigen, da er schon im Wasser war. Interessant und gefährlich wird es wenn die Gletscher am Festland ins Meer rutschen. Wird man jetzt alles genauer beobachten und analysieren.

    https://watchers.news/2017/07/12/huge-antarctic-iceberg-finally-breaks-free/
     
  5. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.999
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Wo ist da jetzt das Drama?
     
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Nennen wir es einzigartiges Naturschauspiel. Leider ist es Mitternacht, und das Theater ist unbeleuchtet.
     
  7. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.694
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ob die nun folgende Argumentation auf diesen Vorfall zutrifft, kann ich nicht genau sagen. Dennoch: Für die Erhöhung des Meeresspiegels ist es in bestimmten Fällen nicht relevant, ob das Eis komplett schmilzt oder nicht.
    Es reicht, wenn Eisberge von der Landmasse abfallen und ins Meer stürzen, um den Meeresspiegel um dieselbe Höhe anzuheben, als wenn das Eis komplett schmilzt.
    Der Grund dafür ist, dass Eis eine geringere Dichte hat und im Wasser schwimmt. Genau dasselbe passiert, wenn man einen Eiswürfel in ein Longdrinkglas gibt: Der Gin-Tonic-Spiegel steigt an, und zwar auf exakt dieselbe Hohe die das Getränk auch nach dem völligen Schmelzen des Eiswürfels hat.
     
  8. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.175
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Hi Giacomo,

    dann ist es eine Lüge zu behaupten, das der Meeresspiegel durch
    das Abschmelzen der Pole ansteigt. :read:
     
  9. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.791
    Registriert seit:
    27. August 2013
    nich wirklich. man unterscheidet in landeis und meereis. wenn meereis (wie im falle des abgebrochenen stücks) schmilzt hat es keinen effekt, das wäre das beispiel des eiswürfels im glas. einen anstieg gibts bloss wenn landeis schmilzt. ;)

    doch k.a. wie groß dieser anstieg dann letztendlich sein wird, diverse klimaleute (z.b. IPCC) übertreiben ja gerne mal...
     
  10. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.404
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ist es nicht. Das Südpolareis schwimmt ja nicht, es liegt auf Land (das Festlandeis). Schmilzt es, fließt das Schmelzwasser ins Meer, das dann steigt. Nur das Nordpolareis schwimmt, sein Schmelzen tut nichts am Meeresspiegel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2017
  11. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.694
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ja und Nein.
    Einerseits gibt es das Schmelzwasser, das Abflüsse bildet und ins Meer fließt. Hinzu kommen aber Eisberge, die von der Landmasse der Antarktis ins Meer geschoben werden - u.a. deshalb, weil das Schmelzwasser eine höhere Dichte hat, sich daher unten ansammeln kann, dort Kanäle bildet und schließlich Eismassen auf dem Schmelzwasser vom Land ins Meer gleiten.

    Gleitet so ein Brocken vom festen Untergrund der Antarktis ins Meer, dann ist es für die Erhöhung des Meeresspiegels unerheblich, ob der Eisberg komplett schmilzt oder nicht. Sobald er vom Land ins Meer fällt, hebt er den Meeresspiegel um denselben Betrag, als ob er schmilzt.

    Vergessen wir außerdem nicht Eismassen, die nicht in den Polarregionen liegen: Gletschereis auf den Gebirgen beispielsweise. Die Gletscher gehen zurück, das Eis schmilzt und über die Flüsse gelangt das Wasser in die Meere.
    Zum Vergleich: In der letzten Eiszeit lag der Meeresspiegel 120 m niedriger als heute. Der Grund war das gebundene Wasser in Gletschern, die die große Teile der Nordhalbkugel bedeckten.
     
  12. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.175
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    wollte eigentlich schreiben - da durch das viel größere Volumen,
    das Eis mehr Meerwasser verdrängt, müßte das abgeschmolzene
    weniger verdrängen - und damit der Meeresspiegel Absinken -
    war aber Blödsinn :)
     
  13. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.694
    Registriert seit:
    13. August 2003
    1. Nimm ein Glas mit Wasser.
    2. Lege einen Eiswürfel hinein.
    3. Mache einen Strich an der Höhe des Wasserspiegels.
    4. Warte, bis das Eis geschmolzen ist.
    5. Stelle fest, dass der Strich noch immer den Wasserspiegel markiert.
     
  14. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.791
    Registriert seit:
    27. August 2013
    gibt es da verlässliche zeugenaussagen ?
     
  15. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.589
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Ja, mich, Poca! Und es waren nicht 120m, sondern sogar 240m! (Ja, ich weiß, ab in den Sinnlos-Thread!)
     
    Osterhase gefällt das.
  16. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.000
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Natürlich gibt es keine lebenden Zeitzeugen, aber es gibt Spuren in der Nordsee die darauf schliessen lassen dass es während der letzten Eiszeit eine Landbrücke zwischen Europa und den britischen Inseln gab: https://de.wikipedia.org/wiki/Doggerland
    Zu den Meeresspiegeln während diverser Eiszeiten gibt es unterschiedliche Angaben, allerdings spricht man da nicht von Schwankungen von 10 bis 20 Metern, sondern von Meeresspiegelschwankungen zwische 50 und 125 Metern.

    Wenn sich die Prognosen einiger Forscher bewahrheiten und der Meeresspiegel in den nächsten 100-200 Jahren nur um 10 oder 20 Meter erhöht, sind die 1,50 Meter Deicherhöhung entlang der niederländischen Küste eher als kosmetische Behandlungen zu betrachten.
    Wenn man bedenkt dass ein viertel der Niederlande unter dem aktuellen Meeresspiegel liegen und die Hälfte der Niederlande nur einen Meter darüber, darf man durchaus ein wenig beunruhigt sein...

    Gruss Grubi
     
  17. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    Es ist eine sehr valide Theorie, das es während der Jahrtausende periodisch immer wieder in ungefähr zu denselben Zeiträumen zu kataklysmischen Ereignisse kam und wir leben eben jetzt wieder in diesem Zeitfenster.

    Jedesmal wenn Nibiru seine Umkreisung nach ca. 3600 Jahre vollzog und der Erde näher kam, sind uns zeitgeschichtliche Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes bekannt. So war die letzte Sintflut ebenso zu dieser Zeit geschehen, als Nibiru das letze Mal der Erde nahe war.

    Auch vor 10 000-12 000 Jahren war das so. Immer wenn Nibiru der Erde nahe kam, kam es zu diesen extremen Klimaschwankungen. Und das wird auch jetzt wieder so sein. Schau mal nach wann uns etwas über Katastrophen biblischen Ausmaßes bekannt ist und bringe das mit Nibiru in einen Zusammenhang. Ergibt Sinn, nicht?

    Die Elite der Erde wie auch der Vatikan haben daraus immer so Geschichten gemacht, wie die Sünde der Menschen und die Strafe Gottes. Immer derselbe Unsinn. Dabei war es die ganze Zeit Nibiru! LOL
     
  18. William Morris

    William Morris Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.269
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Deine Theorie ist doch für die Katz, laut Bibel ist die Erde 6000 Jahre alt, wie oft ist Nibiru dann hier vorbegeflogen? Selbst wenn wir großzügig sind, zweimal.
     
  19. Aurum

    Aurum Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.114
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Sicher, sogar mit Schwimmhilfe :wink:
    Etwas komplexer, mein Herr!
    Was machst Du sonst noch ausser Eisschwimmen?
     

Diese Seite empfehlen