1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

freimaurerrei = religion ?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Popocatepetl, 28. März 2014.

  1. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.758
    Registriert seit:
    27. August 2013
    hmmm.... lasst uns die unterschiede erfassen ?


    dogmatisches denken: 1:1

    der glaube 'erwählt' zu sein: 2:2



    spannendes spiel....




    wer macht den entscheidenden (entscheidend, also spaltenden) elfmeter ?



    welches glaubenssystem ist das beste ?



    ring frei !
     
  2. Bona-Dea

    Bona-Dea Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    5.630
    Registriert seit:
    3. August 2010
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Dogmatisches Denken, nö das passt schon mal nicht....
    Der Glaube "erwählt" zu sein, erst recht nicht...

    Die Frage wäre wohl eher, welche Lehrart ist die Beste.
     
  3. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.322
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Könntest Du deine Einschätzung, die Freimaurerei ist von dogmatischem Denken geprägt, mal bitte mittels eines zusammenhängenden Textes begründen? Danke.

    Könntest Du deine Einschätzung, Freimaurer würden sich erwählt glauben, mal bitte mittels eines zusammenhängenden Textes begründen? Danke.

    Ich setze bei all dem das Wissen voraus, daß man quasi nirgendwo einen gefüllten Raum betreten kann, ohne daß sich darin mindestens ein Trottel befindet. Die darfst Du also aussen vor lassen.
     
  4. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.758
    Registriert seit:
    27. August 2013
    AW: freimaurerrei = religion ?

    ach, dogmatisches denken ist der 'klassischen' freimaurerei völlig fremd ?

    elitäres denken ist ebenfalls fremd ?


    tut mir leid das ich bloss mit gegenfragen antworte..
     
  5. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.475
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Ach, dogmatisches+elitäres Denken ist den Religionen(welche meinste eigentlich damit) auch fremd?
    Mich würde aber auch mal interessieren, auf was du hinaus willst, Poca?
     
  6. Freestone

    Freestone Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.058
    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Bevor Pocpocatepetl (Warum eigentlich Poca?) nicht konkret und halbwegs sachorientiert fragt, könne wir hier nicht konkret Antworten.

    Jeder Forenteilnehmer hat soviel Respekt verdient, dass man ihm mit sinnvllen Texten begegnet. Gedankenschnipsel aus irgendwelchen innerweltlichen ZUsammnhängen von Poca sind schlicht unhöflich, pubertär.
     
  7. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.475
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: freimaurerrei = religion ?

    High, Freestone, hab ich mit seiner Erlaubniss abgekürzt, weil mir sein ganzer Nick zu lang ist!
     
  8. Desaguliers

    Desaguliers Geheimer Meister

    Beiträge:
    495
    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Die Frm. hat zwar einen jüdisch / christlichen Hintergrund, ist aber weit davon entfernt, eine Religion zu sein: Kein höheres Wesen (der GBAW ist ein Symbol, kein Gott), kein Dogma, kein Erlöser, keine Heilslehre, keine Propheten, keine Priester usw.usf.
     
  9. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Vielleicht irre ich mich - aber ein Faden mit "Freimaurerei = Religion?" kann und sollte kein Boxkampf sein.

    Klarstellung JA , Freimaurerei ist weder eine Religion, noch ein Ersatz dafür.
    Daran ändern auch nichts die von traditionellen, evangelikalen Christen erfolgenden Wiederholungen!
    Es wird niemand "angebetet", es gibt keinerlei Arten von Sakrament(en), es werden keine Heilslehren mit Hoffnung auf jenseitigem Lohn angeboten UND Freimaurer arbeiten ohne Dogmen.

    Der "jüdisch/christlich Hintergrund" gilt nur für bestimmte geschichtliche Abschnitte der FM, den Auftrag zur Selbstverbesserung halte ich für eine "universelle Forderung", die es so lange es denkende Menschen gibt zu geben scheint, also u.U. schon lange vor den abrahamitischen Religionsgemeinschaften.

    Und was das elitäre betrifft, wenn kritische Selbstreflexion wesentlicher Bestandteil einer Elite wäre, dann wären Freimaurer u.U. tatsächlich elitär.
    Nur wenn ich mir die bekannten Eliten betrachte, dann doch wohl eher nicht

    It's your turn, Popcatepetl, p r ä z i s e Fragen zu stellen.
     
  10. Desaguliers

    Desaguliers Geheimer Meister

    Beiträge:
    495
    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Stimmt so nicht. Die Bezüge lassen sich in jedem frm. Ritual finden und zwar in allen drei Graden.
     
  11. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Dann nenn doch bitte jüdisch/christliche Bezüge! Von mir aus auch aus allen Graden.
    Bedenke dabei aber bitte, dass viele Symbole zwar jüdisch/christlich verwendet werden, aber keine originär christlichen oder jüdischen Symbole sind.
     
  12. Desaguliers

    Desaguliers Geheimer Meister

    Beiträge:
    495
    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Tue ich nicht, weil ich dazu aus diversen Ritualen zitieren müsste. Es geht aber auch anders: Bist Du QC-Mitglied?
     
  13. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: freimaurerrei = religion ?

    OK, dann sollten wir diese Frage - nach gehöriger Prüfung - per pm fortsetzen
     
  14. MoritzNRW

    MoritzNRW Geheimer Meister

    Beiträge:
    369
    Registriert seit:
    15. November 2012
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Ach Kinners, nun tut doch nicht so geheimnisvoll. Dass die Freimaurerei und deren Bauhüttensymbolik sich massiv am Tempelbau Salomos orientiert ist doch nun wirklich kein Geheimnis. Und dieser Tempelbau Salomos (ob nun historisch korrekt oder nicht) ist nun einmal im alten Testament dokumentiert.

    Insofern braucht man doch nun wirklich kein Insider zu sein um zu erkennen, dass es da Bezüge zum alten Testament gibt und darüber dann natürlich auch Bezüge zu den Buchreligionen.

    Wer allerdings ernsthaft behauptet, die Freimaurerei wäre eine eigene Religion hat in der Tat offensichtlich Augen und Ohren geschlossen wenn auch nur im Ansatz mal irgendwas erklärt worden ist.

    (Nur mal so für's Protokoll: unsere ganze westliche Welt basiert doch auf der christlichen Religion. Ob es die Strafen für Mord, Diebstahl, (zumindest früher) für Ehebruch, Meineid oder Störung der Feiertagsruhe ist oder war, alles Dinge, die wir so schon in den 10 Geboten wiederfinden.)

    Die Freimaurerei hat Dogmen? Dogmatische Deppen lassen sich dort sicher finden (ich glaube, das sind die, die Nachbar mit den Trotteln meinte). Aber echte Dogmen? Da hätte ich dann doch gerne Beispiele (ist mir da was entgangen?).

    Und das Freimaurer irgendwie erwählt und/oder elitär wären (letzteres könnte man natürlich allein schon auf Grund ihrer geringen Anzahl als gegeben betrachten), höre ich auch immer nur von denen, die es ihnen andichten. Ich habe noch keinen FM gelesen, der das von sich selber behauptet. (Nein, stimmt nicht, vor einiger Zeit gab es mal so einen Beitrag im Fernsehen, das hat sich tatsächlich einer hingestellt und so etwas in der Richtung behauptet. Ich fürchte nur (oder eigentlich hoffe ich das ja eher), dass der auch wieder eher zu den Trotteln zu rechnen war/ist.)

    Wenn das also eine Diskussion über Glaubenssysteme werden soll, dann ist die FM hier deutlich in der falschen Ecke. Selbst wenn ich das nur auf die "reguläre" FM beschränken würde, bekämen wir sie doch schon nicht unter einen Hut, da die Herren vom Freimaurerorden ja selber sagen christlich ist Pflicht, während die von den Weltkugeln eher allgemein religiös verlangen und AFAM ja gerne mit ihrem "humanitären" Status prahlt. (In "" nicht weil ich ihnen den Humanismus absprechen will, sondern weil auch die Buchreligionen einen deutlichen Humanismus verlangen, ich da also kein Alleinstellungsmerkmal sehe.)
    Nehmen wir jetzt noch die FM dazu, die alleine deshalb irregulär sind, weil sie sich weigern die Bibel auf den Tisch des Hauses zu legen, sondern statt dessen lieber ein Buch mit weißen Seiten, ist die Verwirrung komplett.

    Wenn die Frage aber sein soll, welches nun die beste Freimaurerei ist, dann erlaube ich mir einen (zugegebenermaßen sehr) profanen Vergleich:
    Welches sind die besten Schuhe? Die, die mir passen!
     
  15. Desaguliers

    Desaguliers Geheimer Meister

    Beiträge:
    495
    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Ich weiß nicht, worauf Du hinauswillst. Ich selbst habe eine kurze Aufzählung gepostet, warum die FM noch nie eine Religion war, ist und hoffentlich auch nie sein wird ("Kein höheres Wesen (der GBAW ist ein Symbol, kein Gott), kein Dogma, kein Erlöser, keine Heilslehre, keine Propheten, keine Priester usw.usf."). Die religiösen Bezüge in den verschiedenen Ritualen sind aber nicht so einfach zu erkennen und um die kenntlich zu machen, müsste man sie zitieren und kommentieren. Und da ist ein öffentliches Forum einfach nicht der geeignete Raum.
     
  16. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.127
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Meiner Meinung nach waren es reguläre Logen die das weiße Buch aufgelegt haben. Ich bin auch nicht sicher ob und wie das in die Regularität hineinspielt. Darum jedenfalls gibt es heftige Diskussionen.
     
  17. Desaguliers

    Desaguliers Geheimer Meister

    Beiträge:
    495
    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Ist richtig. Das alles gehört in den Komplex Schisma der Weltfreimaurerei 1913, dem wie ich finde, peinlichsten Moment in unserer Geschichte. Aber auch in Deutschlands arbeitet zumindest eine Loge ausschließlich mit dem weißen Buch.
     
  18. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Ach Moritz, woher weißt du denn so genau, dass die Bauhüttensymbolik und der Tempelbau Salomons die wirklichen originären Symbole der Freimaurerei sind?
    Könnte es auch sein,dass die gleichen Symbole schon wesentlichfrüher - von anderen Initiationsbünden - verwendet wurden?

    Wer hat denn behauptet, dass FM eine Religion sei???
    Da musst du etwas missverstanden haben. Kein Freimaurer wird seine Arbeit als Religion bezeichnen - obwohl manche das ganze wie ein religiöses Ritual zelebrieren - aber das ist ein anderes Thema!

    Das gleiche gilt auch für Dogmen.
    Freimaurer lehnen Dogmen ab - darüber muss man nicht diskutieren!

    Du hast recht, wenn du denkst, dass die Moral- und ethischen Werte der westlichen Welt stark von den christlichen Werten beeinflusst sind - und zwar auf eine andere Art, als du es darstellst.

    Die christlichen Religionen waren, und sind es z. T. heute noch, erbitterte Gegner all der Freiheiten, die Demokratien ausmachen.
    So die Gleichstellung von Mann und Frau.
    So die Religionsfreiheit.
    So die Akzeptanz unterschiedlicher sexueller Präferenzen.
    So die Bildung für alle -

    Papst PiusIX,Ende des 19., hielt Bildung, die mehr als Lesen und Schreiben vermittelt für Satanswerk und forderte auf dem I.Vatikanischen Konzil die Abschaffung von Meinungs- Religions- und Wissenschaftsfreiheit.

    Leider gelang es den Kirchen immer wieder durch geschickte Verträge die - auch heute verfassungsgemäß vorgesehene - Trennung von Kirche und Staat zu verhindern, zuletzt durch das Konkordat mit Hitler, das bis heute gültig ist - aber das wäre ein neuesThema!

    Freimaurer sind nun wirklich keine Elite - im gebräuchlichen Sinn!
    Kein Freimaurer wird diesen Anspruch erheben.

    Nach meiner Meinung ist aber jeder, der in der Lage ist über seine Handlungen nachzudenken, sie zu beurteilen und anschließend zu ändern, heutzutage - fast - zu einer Elite zu rechnen - angesichts des Mainstream- und Massendenkens vieler Menschen.

    Freimaurer = Religion ist deshalb,nach meiner Meinung, eine falsche und unzulässige Gleichung!
    Dabei ist es völlig egal in welcher Form FM betrieben wird - das Thema wird/wurde ja bereits andernorts diskutiert.
     
  19. MoritzNRW

    MoritzNRW Geheimer Meister

    Beiträge:
    369
    Registriert seit:
    15. November 2012
    AW: freimaurerrei = religion ?

    @Desaguliers
    Es ging mir gar nicht darum, dass ihr euer Ritual hier in aller Öffentlichkeit diskutieren sollt, sondern darum, dass (nach meinem Verständnis, das will ich gerne einschränken) alleine das Vorhandensein, bzw. das Bezugnehmen auf einen alttestamentarischen Tempel (wenn das kein religiöser Bau war, dann weiß ich nicht, was einer ist) und der Begriff des ABaW (oder GBaW) eindeutig religiösen Bezug hat. Denn wenn ich jedwede kreationistische/deistische Kraft mit einem solchen Begriff zusammenfasse, dann ist das (in meinen Augen) ein religiöser Bezug.

    @Kadosch
    Ich habe etwas missverstanden? Wirklich? Weil ich schreibe, dass die Freimaurerei keine Religion ist? Sie hat eindeutig religiöse Bezüge, da sie aber auf keine Religion festgelegt ist (wäre sie das, hätte sie ja unter Umständen weit weniger Probleme mit der katholischen Kirche), ist sie nunmal weder Religion noch Religionsersatz.

    Und ansonsten kann ich mit deinem undifferenzierten Religionsbashing leider so gar nichts anfangen. Ich lebe im 21. Jahrhundert als aktives Mitglied meiner christlichen Gemeinde. Einer Gemeinde mit einem breiten Bildungsangebot für jeden. Einer Gemeinde, die sich für die Religionsfreiheit einsetzt. Einer Gemeinde bei der Mann und Frau selbstverständlich den gleichen Stellenwert haben. Und last but not least, einer Gemeinde, in der wie selbstverständlich von Lebenspartnerschaften gesprochen wird, wie von der Ehe. (Zugegebenermaßen sind da nicht alle Gemeindeglieder mit glücklich, aber wie schrieb Nachbar in einem anderen Thread: ein Trottel findet sich überall.)

    Und nein, du hast natürlich Recht, ich habe keine Ahnung, welche Initiationsbünde diese oder eine andere Symbolik wann wo verwendet haben.

    Aber wo liegt denn der Ursprung der Freimaurer wirklich? Bei den Tempelrittern wie so gerne von geschwärmt (oder unterstellt, je nach Denk- und Lesart) wird? Religiös ohne jeden Zweifel, oder?

    Oder doch schon bei den Pyramidenbauern, was ja auch gerne genommen wird? Da im alten Ägypten die Pharaonen gottgleich waren, sind also auch die Pyramiden letztlich religiös motiviert. Wie ich überhaupt denke, dass egal worüber wir reden, je länger es her ist, desto religiöser war es (Stonehenge, Druiden, egal was (selbst die ganzen Tempel bei den ollen Griechen/Römern)).

    Aber die Freimaurerei, über die doch üblicherweise gesprochen wird (und nur auf die beziehe ich mich) ist nun einmal die siebzehnhundertebbes in der rostigen Ente (nee, das hieß glaube ich anders) gegründete "moderne" oder spekulative Maurerei. Und sie bezieht sich nun mal auf die Bauhüttensymbolik und den symbolischen Tempelbau. Oder habe ich da auch wieder etwas missverstanden?
    (Aber wie gesagt, wir können gerne über frühere Wurzeln spekulieren, ich behaupte aber, je weiter wir zurückgehen, desto religiöser wird es...)
     
  20. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.127
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: freimaurerrei = religion ?

    Lies doch mal Titel und Anfangspost des Stranges in dem Du antwortest.
    Du rennst bei MoritzNRW die falsche Tür ein.

    Nein, nie würde DAS jemand tun.
    Ich zitiere mal wörtlich den Anfang eines Artikels in einer bekannten Freimaurerzeitschrift für den ich mich noch immer fremdschäme und den meine Frau noch heute zur Belustigung heranzieht:
    "Wir Erleuchtete müssen ... "

    :don:
     

Diese Seite empfehlen