1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

freimaurerrei = religion ?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Popocatepetl, 28. März 2014.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Meiner Meinung nach ja!
    Es muß nur nicht extra erwähnt werden, sollte aber so wie die Frage auftaucht sehr wohl erhlich behandelt werden!
    Das ist leider nicht der Fall! Das weiß ich aus meine eigenen Erfahrung. Freimaurer winden sich mit Ausreden und Umschweifungen zu dieser Frage. Die Freimaurerei ist aus meiner Sicht (meiner eigenen freien Meinung), unkompetent. Menschen mit unbequeme Fragen drängen die FM´ler in die Ecke! Zumindest in Foren!
    Angeblich arbeiten sie am eigenen rauen Stein um sodann damit in der Öffendlichkeit besser zu agieren.
    Ich sehe in der Öffendlichkeit leider keinen Erfolg ihrer Arbeit!
    Ich frage micht an was das liegt.

    Vielleicht sollten die FM sich mal wieder Zurückbesinnen? Vielleicht ist es so weil sie nicht wirklich ehrlich zu sich selbst sind?

    Nein, deshalb gehört noch lange nicht jeder einer Religion an. Darum ist es auch egal ob das so da steht.
    Wegdenken geht besser wie Weglassen!
    Die Erwähnung von Gott ist m. E. wichtig, richtig und gut um das Beste Ergebnis für ALLE zu erziehlen.
    Alle Menschen die nicht an Gott glauben, sollte es egal sein, WEIL sie nicht an Gott glauben! Wer hier eine Veränderung erreichen will, handelt wahrlich egoistisch.
    Glaube wird immer auf der Welt exisistieren.
    Glauben weglassen ist Privatsche!

    Keinen!
    Gerade weil es keinen Unterscheid macht, sind diese widerspenstigen Dagegensträubungen ein gespielter FM-Witz.
     
  2. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ich meine die Freimaurerei ist keine Religion sie haben eine Religion.
     
  3. mmkretsch

    mmkretsch Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.063
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Hallo.
    Was sind nach deinem Verständnis, vieleicht stichpunktartig aufgeführt, die Merkmale einer Religion?

    Gruß
    mmkretsch
     
  4. paisley

    paisley Geheimer Meister

    Beiträge:
    316
    Registriert seit:
    11. Februar 2014


    Zustimmung, Navhbar.
    wenn die Fähigkeit abhanden kommt sich in
    die Lage anderer hineinzuversetzen,
    sprich Perspektivwechsel
    dann ist fanatismus Tür und Tor geöffnet.
    es wird munter übers Ziel hinaus geschossen.
    Besonnenheit ist,
    wenn man sich auch in zehn Jahren noch sein Geschreibsel
    durchlesen kann und es als sachlich vernünftig betrachtet.

    ich lese hier wegen beeindruckenden Beiträgen,
    ja zugegeben, meist von Männern.
    Aber immer mit einer Ambition daraus zu lernen.
    Ich werd einen Teufel tun meine Inspirationsquelle
    mit Sand zu zu schütten.
     
  5. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Lass es sein, du bist nur ein Profaner für die 4

    Ich versteh dich schon - und du musst es wohl bemerkt haben...hier sind einige FM - meist schon im Adeptenstatus....und du als Profaner getraust dir - die Adepten zu kritisieren. Mutig ...im Grunde genommen - hier halt, sie sind dem Himmel näher als du -

    und Frau hat schon gar kein Recht sich damit zu beschäftigen....bei den REGULÄREN.

    Es gibt Frauenlogen, die sind aber erst offiziell Mitte 20 Jhdt. gegründet worden...einige Herren haben ihr Herz erweicht.

    Die üben nur Brüderlichkeit. Ist aber bei allen patriarchalischen Konstrukten so....und wir kritisieren oft den Islam...
    so kommt man oft vom Regen in die Traufe
     
  6. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Jeder Text durchläuft den Formulierungsprozess.
    Der Text der auch nach zehn Jahren noch vernünftig ist, ist NUR das Ergebnis seines Formulierungsprozesses.
    Besonnenheit ist es m.E. auch, wenn ein Schreiber nach Jahren auch noch zu seinem ersten Formulierungstext seiner Gedanken stehen kann. So ist er besonnen weil er weiß dass der Text nur seine erste Formulierung ist.
    Jeder Text, ob Romane oder Gesetzesformulierungen, werden erst durch den Schreibprozess des Formulierens vernünftig und zukunftsfähig. Kein Text könnte vernünftig sein ohne das zuvorige Werden, den Prozess der Formulierung.
    Ich kann auch zu meiner Text-Rohform stehen, selbst wenn ich mich ggf selber grauen würde, mein Wissen um den Werdeprozess eines Textes ermöglicht mir Besonnenheit.
    Die Erkenntis dass alles einen Entstehungsprozess unterworfen ist, erschafft Besonnenheit.
     
  7. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja ja, jeder lebt in seinem eigenen Himmel.

    Ja, und das nennen sie dann Humanismus.
    Es ist also mehr das äußere Geschlecht das ein Recht hat, nicht der Mensch.
    Na ja, im eigenem Himmel, kann Mann die Scheinheiligkeit wählen. Alles ist möglich.
     
  8. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hallo,
    das Merkmal einer Religion ist ein Tun, eine Aktivität das das Sein betrifft. Glaube ist der innere Zustand eines Menschen der diesen Zustand aktiv ausübt und so zur Religion macht.
    Der Glaube an Gott oder einen Baumeister aller Welten betrifft den gesamten Kosmos oder dem Universum.
    Glaube ist auch ein Denken. Ein Denken über X, Gott oder Baumeister, es ist egal wie man diese kosmische Wirkkraft nennt. Wird nun dieses Denken in irgendeiner Handlungsform umgesetzt so ist das Religion.
    Religion = Ein gedachter Glaube wird praktiziert.

    Freimaurer haben eine Religion, weil sie das Symbol des Baumeisters haben.
    Ich nehme an, dass dieser Baumeister in irgendeiner aktiven Form für die FM eine Rolle spielen muß, da die FM sonst diesen Baumeister nicht hätten.
    Liebe Grüße
     
  9. mmkretsch

    mmkretsch Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.063
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Hallo Feuerseele.
    Interessant. Ich werde darüber nachdenken.

    Danke für die Antwort.
    mmkretsch
     
  10. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    In einem von Freimauren oft empfohlenem Buch über FM und von einem FM steht:
    "Menschen werden also Freimaurer, weil Menschen glauben wollen, aber eben nicht alles glauben können."
    "Freimaurerei ist, sagen wir mal, so etwas wie ein Feinkostgeschäft der Philosphien und Religionen."
    "Sie gehen also mit Sinn und Verstand ans Glauben."
    "Damit Sterblichkeit eben keine Sinnlosigkeit bedeutet, suchen wir Menschen schon immer einen höheren Sinn im Universum."

    Wenn FM diese Aussage machen, sie in einem Buch schreiben und dieses Buch wirklich sehr oft Menschen empfehlen, dann dürfte es in einem Forum und bei sonstigen Kontakte nicht so häufig zu widerprüchlichen Aussagen durch FM kommen.
    Es gibt also immer Menschen die diese Bücher lesen WEIL sie sich interessierten!
    Leider muß ich feststellen, dass FM einen Interesierten in dieser Sache dennoch in Diskusionsstreiterein verwickeln. Das ist kann nicht im sinne der Vernunft sein und somit kommt die Freimaurerei ihrer wahren Sache nicht gerecht.
    ---------------
    Aus einem anderen Buch geht hervor, dass die Freimaurerei bemüht ist auch Atheisten den Zugang zu ermöglichen.
    "Werden wir es schaffen, unsere Logen für beide Fraktionen zu öffnen." (Buch: Zwischen Aufklärung und Esoterik" von Hans-Hermann Höhmann)
    Demzufolge kann man also entnehmen, dass der religöse Charakter erst in jüngerer Zeit und zu gunsten der Atheisten im sinne der Gleichheit, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit, heute kein Gewicht mehr hat.
    Dennoch bin ich der Meinung, dass die FM einen geissen religösen Charkter nicht verleugnen sollten, da er existent war und m.E. immernoch ist.
    Das nun Atheisten ebenso FM werden können ist eine wunderbare Erweiterung zu der es allerdings nicht notwendig ist alte Wurzeln und Zustände zu verleugnen.
     
  11. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.338
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    @Feuerseele
    Ich denke, dein größtes Hindernis ist ein Missverständnis von dem Du offenbar nicht los kommst. Solange Du das Folgende nicht verstanden hast, wirst Du neben der Spur bleiben:
    Es gibt nicht die Freimaurer, es gibt den Freimaurer.

    Wir sind nicht uniform. Das Wesen des Bundes liegt in Vielfalt und Individualität. Du schreibst unentwegt darüber, was "die Freimaurer" glauben, denken, meinen und so fort. Das ist ein grundlegend verkehrter Ansatz. Du wirst so viele Ansichten finden wie Du Freimaurer fragst, es gibt keine gemeinsam beschlossenen Statements. Punkt und aus.
    Ich bspw. habe von der großen Mehrzahl meiner Brüder keinen Schimmer was die glauben, und es interessiert mich auch nicht sonderlich. Religionen sind weder in meinem Leben noch in meiner Loge ein nennenswertes Thema. Bei einem gläubigen Freimaurer wird das anders sein und er wird das Symbol des GBaW mit anderen Bedeutungen aufladen. Aber eben auch nur allein für sich.
    Tut mir leid wenn Du das unbefriedigend findest, aber ich zum Beispiel finde das ziemlich gut.

    ***

    Der Begriff "profan"
    wird mit schier unermüdlicher Emsigkeit immer und immer wieder von Leuten herbei gezerrt, die damit zu belegen probieren, die Freimaurer würden sich für privilegiert und etwas Besseres halten, eben im Unterschied zu den Profanen. Eine Stichelei an dieser Stelle ist unter Denkfaulen äusserst beliebt, weil sehr bequem. Schliesslich gibt die heutige Verwendung dieses Wortes so eine Interpretation leider her, und man kann durch schlichte Ignoranz dauerhaft jede Erklärung der freimaurerischen Wortbedeutung ignorieren, die keinerlei Abwertung enthält, inklusive der Tatsache, daß jeder Freimaurer den allergrößten Teil seiner Zeit selbst ein Profaner ist.
    Der Begriff findet im Logenalltag quasi nicht statt, sondern bezeichnet einen Unterschied (nicht zwischen Menschen) auf metaphysischer Ebene und ist frei von jeglicher Wertung.
     
    Lupo gefällt das.
  12. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Wie gesagt:

    Das was die Freimaurerei, also die Institution (im Unterschied zum Freimaurer als Person) zu diesem Thema zu sagen hat, findest Du in den alten Pflichten. Nach wie vor schade, dass Du Dich zu diesem Text nicht geäußert hast.

    Sinngemäß steht darin: Es ist schön, wenn der einzelne Bruder einen Glauben hat, und den soll er auch getrost behalten. Weiterhin: Es wird NIEMALS ein Bruder nach seinem Glauben (oder seiner politischen Überzeugung) befragt.

    Warum ist das wohl so? Das geht nur, weil der Glaube der Brüder kein "Arbeitsgebiet" in der Freimaurerei ist. Wenn der betreffende Bruder seinen Glauben oder seine Religion ausüben will, soll er das gerne (weiter) in seiner Gemeinde tun oder wie er das auch immer tut. Wir stehen nicht in Konkurrenz zu irgendwelchen Glaubensgemeinschaften und werden ihnen auch keine Mitglieder ab.

    Damit ist doch nun wirklich alles gesagt. Was bitte daran ist jetzt noch unklar?

    Alles, woran Du Dich jetzt noch hochziehst, sind Äußerungen einzelner Freimaurer als Personen - im Unterschied zur Freimaurerei als Institution. Was der betreffende aussagt, ist zunächst einmal seine Sache. Er kann auch nur für sich selbst sprechen und auch nicht für andere Brüder. Es gibt keine freimaurerische PR-Abteilung, die das Monopol über das nach außen geäußerte Wort hätte.

    Entsprechend findet ein Außenstehender alle möglichen und unmöglichen Äußerungen von Freimaurern über Freimaurerei veröffentlicht. Natürlich gibt es da viel lesenswertes und Gutes, aber eben nicht nur: Vom verschwurbelten Schöngeist, der in begeistertem Überschwang einen ungeheuer überhöhten und mitunter auch peinlichen Unfug absondert, bis hin ausgestiegen (wordenen) Freimaurer, der irgend eine Rechnung begleichen will und dabei ein für den Insider erkennbar absonderliches Verständnis offenbart. Auch religiös angehauchte Brüder, die im Zusammenhang mit der Freimaurerei ihren Missions- und Inquisitionstrieb nicht beherrschen können und mit aller Spitzfindigkeit nachzuweisen versuchen, dass ein Atheist gar niemals nicht regulärer Maurer sein kann. Natürlich auch Nicht-Maurer, die als vermeintliche Kenner der Materie blühenden Unsinn absondern.

    Das gibt's alles (und wahrscheinlich noch viel mehr) und Du brauchst nicht zu glauben, dass derartige Ausblühungen unter den Brüdern unisono Zustimmung oder Begeisterung hervorrufen.

    Sicherlich ist es nur für Außenstehende verwirrernd, so viele gegensätzliche Äußerungen von Freimauren zu lesen. Ein Außenstehender kann auch nicht wissen, dass das Schriftstück, was er da gerade in den Händen hält, von den Brüdern miot den Worten "So ein Stuss, da hat aber einer was nicht begriffen!" in die Tonne gekloppt wurde. Anstatt von den hier schreibenden Brüdern Rechenschaft für irgendwas einzufordern, kann man Dir nur den guten Rat geben, den betreffenden Autor selbst zu befragen, wohl wissend, wie unrealistisch das ist.

    Und jetzt kommst Du daher und verbreitest ein undefinierbares Gebräu aus irgendwelchen Zitaten, die Du irgendwo angelesen hast, reich versetzt mit irgendwelchen eigenen Glaubensgrundsätzen. Versehen mit Naturalrecht darauf, von uns Deine verworrenen Eingebungen erklärt zu bekommen, die Du mit dem Titel "unbequeme Fragen" verbrämst. Und die Antworten, die Du dennoch erhältst, ignorierst Du geflissentlich. Geht's noch?

    Aus meiner Sicht tust Du hier nichts anderes, als Deine eigenen Defizite auf uns zu projizieren. Wäre das hier jetzt ein Gespräch etwa zu einem Gästeabend in der Loge, würde ich Dich höflich nach draußen komplimentieren und dafür sorgen, dass Du nie wieder eingeladen wirst.
     
  13. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Darf ich Dich korrigieren? Die Frauen gründen ihre Logen "einfach so", ohne vorher irgendwelchen Herren die Herzen erweichen zu müssen. Das ist nämlich nicht notwendig, weil es die Herren schlichtweg nichts angeht und sie keinerlei Mittel hätten es zu verhindern, selbst, wenn sie es wollten.

    Das scheint zwar außerhalb Deines Vorstellungsvermögens zu liegen, aber es gibt tatsächlich Frauen, die einfach ihr Ding machen, ohne ständig danach zu schielen, was "die Herren" dazu sagen.

    Wie würdest Du Dir eigentlich eine Freimaurerinnenloge als matriarchalischen Konstrukt vorstellen? Wo wären denn die Unterschiede?
     
    Nachbar gefällt das.
  14. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hallo Nachbar,

    warum sollte es für mich besser sein DEN Freimaurer zu denken als DIE Freimaurer?
    Und warum unterstellst du mir ein Mißverstehen???
    Ich weiß dass die Freimaurerei aus vielen Logen überall auf der Welt besteht. Jede Loge hat mehrere Freimaurer die jedoch ALLE für sich selbst stehend sind, selber Denken und selber Handeln. Keine Meinung, Tat oder Benehmen eines einzelnen FM kann auf andere FM gedacht werden. JEDER ist und hat ein eigenverantwortlichkeit für seine Taten, Worte und dem Zusammenwirken nach Aussen zur Öffendlichkeit in die Welt der Profanen.
    Nichtfreimaurer sind Profane. Das ist mir sehr klar und es kann auch garnicht anderes logisch sein!!! Es müsste eigendlich noch sowas wie verschiende Stufen der Profanen geben. Aber dieser GedankenSinn wird vielleicht durch eure Grade ausgedrückt also materialisiert im Tun und Wirken. Jedenfalls muß es verschiedene Grade oder Stufen geben, das ist logisch. Das Freimaurer nicht wissen was anderen Freimaurer tun, denken und bewirken ist logisch.
    Dass es die großen oberen Profiprofi-FM geben muß und die mittleren Profi-FM die die unteren kleinen Profanen-Freimaurer lenken und lerhren ist eine logisch Folge der Natur der Dinge.
    ABER alle sind an 1 Strang! DIE Freimaurerei hat DIE LogenFreimaurer DER einzelnen Freimaurer.
    DEN Freimaurer den ich in einem anderen Forum schriftlich kennengelernt habe, ist nicht DER andere Freimaurer.
    ABER SEINE WORTE SIND DIE SELBEN.
    Es gibt den Freimaurer, der nicht mit den selben Wortschatz spricht als der andere Freimaurer nicht!
    Die Freimaurerei hat ihr SEIN, ihre Sprache, ihre Denkweise, ihre Grundregel usw., und DIE VIELEN Freimaurer müssen DIEser Ordnung folgen.
    Die Freimaurerei ist 1 Band das per Regel, Form, Ordnung usw., DEN einzelnen Freimaurer verbindet und zu vielen Freimauren verknüpft DIE in vielen Logeabteilungen ihr Ding machen.
    DIE 1 LOGE handelt, denkt und IST nicht wie DIE andere Loge.
    Es gibt DEN FM und DIE Loge ist sein Ort wo er zum FM gemacht wurde, also gelehrt wurde. Immerhin ist das ja das Ziel. Freimaurer werden "gemacht". ALSO IST DA IMMER AUCH 1 GEMEINSAMER NENNER.
    Der Freimaurer und die Freimaurer können verschieden Denken, Handeln und Sein wie sie sind. Aber ALS Freimaurer SIND sie DIE Freimaurer!
    Die Freimaurer = viele Freimaurer mit 1 Lernstoff.
    DEN einzelnen FM mag der FM-Lernstoff ja völlig egal sein und er kann denken was er will, ABER zielführen ist das nicht! DIE Freimaurerei kann es garnicht im Sinn haben, dass ALLE FM machen WAS sie wollen!!!
    WO ist da die LOGIK ???
    Viele FM verstehen vielleicht nix vom Lernstoff, aber im Grunde muß doch die FM ein allgemeingültiges Prinzip verfolgen! Sorry, aber ansonsten ist der Verein ja ein Kiondergarten noch größer als ich befürchtet habe! Ein Karsperlestheater... ne, sorry, mir ist es schon vor einiger Zeit klar geworden dass DIE Freimaurei nur schöne Worte haben, aber keine schönen Worte sprechen!!!
    Sorry, aber warum sollte jemand Lust haben in einem solchen Theaterstück mitzuwirken? Was bringt das? Was kann man denn bei DEN FM´ler den überhaupt lernen?

    Warum erwartet ein FM eine 100% Grammatik und Denkweise von Nichtfreimaurern/Profanen, die doch auch nur ihrer ALLTAGSsprache haben und nur mit dieser Sprache den 1 Schritt tun können? Warum führt ein FM die Kommunikation mit dieser Erwartung sofort in eine negative Energie? WARUM? Die Aroganz die den FM angedichtet wird IST ECHT.
    Was macht DER einzelne FM und DIE vielen FM´ler denn den ganzen Tag lang?
    Wirft da auch mal ein ProfiProfi-FM ein Auge über seine "Kinder", oder können DIE vielen FM´ler in ihren jeweiligen Logen machen was sie wollen? Dürfen DIE LogenFM´ler (männl/weibl./unisex) wirklich das Ansehen des ganzen "Ladens" (DIE Freimaurerei) riskieren in dem sie ein schlechtes Bild geben.
    Die Freimaurerei muß doch in ihrem sinne dafür sorgen können dass die Freimaurerei nicht in einem schlechten Licht da steht. Es kann doch nciht sein, das ist unlogisch! Also gibt es DIE Freimaurer auch!
    Diese Sträuberei ist doch nur ein Vertuschungsmittel dafü, dass man bei der Freimaurerei den Religioncharakter nicht so schnell und offensichtlicher erkennt.
    Freilich müssen die FM 1 Ordnung haben. ALS 1 Organisation ist dass ist doch logisch.
    Viele Hirne, Köche verderben den Brei....
    Also:
    Ich weiß dass es DEN Freimaurer auch IN DER Mehrzahl gibt und geben muß. = DIE Freimaurer.

    DENKEN ist wie ein Fingerabdruck individuell bei JEDEM Menschen ANDERS. Es gibt aber Denkgruppierungen. SEINESgleichen.
    Die von dir geforderte Feinheit der Definition ist m.E. ein Witz, vollkommen unnötig und dient nur zur Vertuschung, ...falls dies in eurem Gedächnis ist, also dieser Gedanke in eurem FM-Denken wurzelt.

    WEIL jeder sein eigenens Denken hat, KANN sich auch jeder selber am besten verstehen. Das führt dazu, dass das 1 Selbst überhaupt nicht erkennen kann, WARUM ein anderer nix versteht!
    KOMMUNIKATION ist das einzige Mittel um VERNUNFT in die Welt zu bringen!!!! LOGISCH.
    Profan oder Profi EGAL!
    So gescheit wie manchne Menschen sind, so dumm sind sie gleichzeitig! Das ist die Wahrheit!
    Warum, WEIL JEDES Pendel zu BEDEN Seiten GLEICHweit ausschlägt!
    Die Profi-Meister können nicht ohne die Profanen Profis sein und werden!!! Der Meister ist von den Profanen abhängig!
    Ja wo sind denn die Neuen?...wenn keiner mehr Lust zur Freimaurerei hat, erledigen die Buben xdie Freimaurerei VON INNEN her SELBER !!!! Durch ihn, mit ihm und in ihm!!!!!

    Ich Denke also bin ich. Ich weiß was ich Denke. Ich bin der ich bin.

    Es existiert kein oberer FM-Meister ohne DEN unteren FM.

    Punkt aus! (aus dem FM Schwurbel-Wortschatz)

    Liebe Grüße

    Ach nochwas...
    Es ist schön wenn ihr FM das Symbol des GBaW mit eigenen Bedeutungen aufladen könnt und dürft. Deine Vermutung zu meinem Denken, welches dir nicht wahrhaftig zugänlich ist, war und je sein kann, weil du meine DenkWege nicht kennst, ist falsch!
    Ach und was machen die FM die keine Fantasie haben? Dürfen die auch die Brüder nach einer Idee fragen und dürfen die dann helfen oder müssen sie ihre Hilfe verweigern? Das menschliche Hirn braucht sehr oft DIE bildliche Vorstellung. Na ja, egal, abgesehen davon implitziert DER Baumeister ja sowieso eine Person. Was sehr deutlich und absolut eine Ähnlichkeit zum Christentum ZEIGT.
    Das IST in BEIDEN Fällen DAS Personifizieren eines Zustandes.
    Zustände und Wirkkräfte KÖNNEN personifiziert oder verdinglicht werden. Das ist nur eine Methode!
    WAHRHEIT liegt nur im Kern, dem Wesentlichem!
    Die Dreifalltigkeit des Wortes!
    Hört hört hört....
     
  15. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hä? Wo? Es kann sehr sehr gut möglich sein, dass ich was übersehe WEIL ich hier ÜbersichtsProbleme habe.

    Deinen Erklärungen um was es dir ging nach, ist es auch nix wichtiges gewesen.
    JA: Es ist schön, wenn der einzelne Bruder einen Glauben hat, und den soll er auch getrost behalten.
    JA super!: Weiterhin: Es wird NIEMALS ein Bruder nach seinem Glauben (oder seiner politischen Überzeugung) befragt.

    Aber das hier: "....weil der Glaube der Brüder kein "Arbeitsgebiet" in der Freimaurerei ist". Gemnau DASS sollte in DIESEN Zeiten Thema sein!
    Es ist EGOISTISCH heutzutage NICHT über die Religion und den Glauben NACHZUDENKEN!
    Wovor habt ihr den Angst???? Seid ihr so unsicher in eurem Denken??? Ohje, ohje!

    Ach was, ihr steht nicht in Konkurrenz zu irgendwelchen Glaubensgemeinschaften? Ihr seid der Wahrheit doch näher als alle anderen Religionen. Ob ihr das so gewollt habt oder nicht, danach fragt die Wahrheit nicht!

    ???? Wo habe ich angeblich was ignoriert? Sorry, aber ich komme mit der PC-Leserei leider nicht so gut klar und so lange bin ich auch noch nicht hier um mich auszukennne. Ich habe leider keine PC Kenntnisse, ich schlage mich immer nur irgendwie duch.

    Alles klar!
     
  16. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Also gut - das Übersichtlichkeitsproblem kann ich einigermaßen nachvollziehen. Und Du hast recht, es war nichts wichtiges, nur die Antwort darauf, ob die Freimaurerei eine Religion ist oder nicht. Sie ist es nicht. Wir halten keine Gottesdienste ab, oder was sonst zur Religionsausübung gehört.

    Jetzt solltest Du allerdings auch nicht gleich wieder das Knd mit dem Bade ausschütten und schlussfolgern, dass über Religion nicht nachgedacht würde. Wie kommst Du denn darauf? Natürlich darf über Religion nachgedacht und auch geredet werden. Eines ist allerdings verboten: Über Religion darf nicht gestritten werden. Der Glaube des einzelnen Bruders ist zu respektieren, und eben nicht anzugreifen.

    Es ist erstaunlich, dass die einfache und eigentlich selbstverständliche Regelung bewirkt: Man beginnt nämlich, sich mit dem Menschen selbst zu beschäftigen und nicht mit dem, was an seinem Glauben merkwürdig oder fremd erscheinen mag. Es wird eine Verständigung von Mensch zu Mensch möglich, über die mit einem Mal gar nicht mehr so wichtigen Glaubensdifferenzen hinweg. Ich sehe nicht, wo hier der Vorwurf des Egoismus greifen könnte.

    Egoistisch erscheint es mir eher, in jedem Gespräch die eigenen kleingeistigen Glaubensauslegungen in den Mittelpunkt zu stellen. In diesem Sinne kann ich auf Deine endlosen Auslassungen über Religion nur antworten, dass es schön ist, wenn Du einen differenzierten Glauben hast und der sicherlich für Dich auch wichtig ist. Bleib dabei, aber akzeptiere bitte, dass wahrscheinlich jeder Mensch Gedanken und Überzeugungen hat, die ihm genau so lieb und wichtig sind. Respektiere das einfach, indem Du darauf verzichtest, Andere dazu vollzutexten und such lieber ein Thema, das für beide gleichermaßen interessant ist.

    Wahrscheinlich kommst Du damit dem Anderen näher und lernst mehr über ihn und seine Überzeugungen kennen, als durch Monologe über Deine Überzeugungen. Versuchs einfach mal.

    Analog gilt in der Freimaurerei exakt das gleiche auch hinsichtlich Politik.
     
    Ein wilder Jäger gefällt das.
  17. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Wegen der Aussage von dir: "...weil der Glaube der Brüder kein "Arbeitsgebiet" in der Freimaurerei ist."
     
  18. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Ist er auch nicht. Das „Arbeitsgebiet“ der Freimaurerei ist nicht das Abhalten von Gottesdiensten oder das Missionieren Ungläubiger, sondern:

    Darum geht es, das ist das Ziel. Und warum sollten - unter Wahrung dieser Zielstellung - keine Gespräche und Gedanken über Religion (oder Politik) stattfinden oder stattfinden dürfen?
     
  19. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017
    http://freimaurer-wiki.de/index.php/Frauenlogen

    @Lupo glaubst du wirklich...ich behaupte nur Unsinn?

    Sie war ausschlaggebend... Marie Deraismes - Trotz Ablehnung durch die Großloge, erklärte sich die Loge „Les libres Penseurs“ für unabhängig und am 14. März 1893 wurde die gemischte Loge „Droit Humain“, gegründet, die dann in der 16 Frauen in die Freimaurerei aufgenahm.

    Professor A. Muzarelli, ein französischer Sprachlehrer in New York verbreitete die gemischte Freimaurerei in den USA.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Regularität_(Freimaurerei)

    Euer England bestimmt - nicht du - doch IRREGULÄRE Logen gibt es viele ....GsD . Die Großloge England....tsts. Eine reguläre Frauenloge braucht die schützende Hand einer Männerloge...und das im 21. Jhdt. Und erst in den vergangenen zehn Jahren wurden auch in Österreich neben den regulären Logen (3000 Mitglieder) liberale Logen gegründet, in denen Frauen willkommen sind.

    Also stell mich nicht als Uninformierte da ... ich besuche genug VORTRÄGE...besuch einfach mal einen religionsphilosophischen Kongress in Alpbach!

    Und noch zu den „Alten Pflichten“,....tja ....die 8 Großlogen in der BRD mussten auch erst sich einigen - entweder die christliche und die humanitäre - da Anderson ...der strenggläubige Presbyteria. Die Bibel muss wohl noch immer aufliegen. Im Jahre 1877 da hat der Grand Orient de France durch einen Beschluss den Glauben an Gott nicht mehr zur Pflicht gemacht.



    Und was du hier als matrilinear meist - genau erklären...sonst ab zu den Tuareg...die sind matriliniar.
     
  20. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.338
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Moin, Feuerseele
    Ich verliere in deinem Text #134 leider regelmäßig den Faden und habe letztlich keine Ahnung, was genau Du mir mitteilen möchtest. Vielleicht müsstest Du mir die Freimaurerei von Anfang an erklären, am besten in kleinen Häppchen. Es ist allerdings gut möglich, daß ich sie ohne einen religionsphilosophischen Kongress in Alpbach trotzdem nicht verstehe.
     

Diese Seite empfehlen