1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

freimaurerrei = religion ?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Popocatepetl, 28. März 2014.

  1. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Frage an die FM hier - wie steht ihr zur Gnostik?

    Die reguläre FM ist ja christlich orientiert während die gem. FM sehr humanitär ausgerichtet ist.
     
  2. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Wollte dir schon vohr antworten...die Atheisten oder die halt meinen...
    .... "Ich denke, also bin ich" - Descartes formulierte: "Ich erkenne es als unmöglich, daß ein Wesen wie ich, mit der Idee Gottes in mir, existiert, ohne das Gott existiert."

    (komme nie in eine Nebelwand - ob Gebirge, See - dann fangen sogar die Zweifeler an....)

    https://www.weltverschwoerung.de/threads/was-versteht-man-genau-unter-einem-atheisten.21848/

    aber diese beiden posts haben mit der Freimauerei nix zu tun.
     
  3. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Da es ja - wie bekannt - (trotz christlich angehauchter Wurzeln) keinen einheitlichen Glauben in der Freimaurerei gibt, wird es auch keinen einheitlichen Standpunkt dazu geben. Mich persönlich interessiert dieses Thema gar nicht, und ich vermute mal, dass ich damit eher nicht die Ausnahme bin.
     
  4. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017
    du bist sicher k. Ausnahme
    Lt. Alte Pflichten ist dein Gott männlich... warum darüber nachdenken...da ihr brave Reguläre seid..

    Besser mein Name ist Hase... Der Maurer verpflichtet sich ja, dem Sittengesetz zu gehorchen, keine Hinterfragung -
    Unterschied zw. ARCHONT u. Demiurg. Ihr denkt zwar großläufig - aber lt. A: Pfl. dürft ihr nicht...n a ja
     
  5. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.145
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Wo kann ich das finden?

    P.s.: Es macht doch evtl. Sinn das ewige Thema Frauen und Freimaurerei in einem dazu passenden Thread zu behandeln.

    Ich verstehe zwar noch immer das Problem nicht, aber es scheint ja mal wieder ein ganz ganz dringendes Anliegen der Weiblichen Forenteilnehmer zu sein das zu besprechen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2017
  6. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Nö, liebe Kriegerin.

    In den alten Pflichten kommt das Wort "Gott" genau zweimal vor. Einmal in der Kapitelüberschrift "Von Gott und der Religion", und als Wortbestandteil im "engstirnigen Gottesleugner". Es wäre auch etwas wiodersprüchlich, wenn die alten Pflichten einerseits eine Glaubensfreiheit zusichernn und sich andererseits derart spitzfindig festlegen würden.

    Also - sofern Du es jetzt nicht an der nicht erfolgten Verwendung des Binnen-"I" festmachst: Fehlanzeige. Du kannst aber gerne mal den Zusammenhang zitieren, aus dem Du es gegebenfalls herausliest.

    Zu der Frage selbst muss ich gestehen, dass ich nicht Freimaurer geworden wäre, wenn dort so etwas von Belang wäre. Die Frage mag ja Emanzen und/oder Theologen faszinieren, aber mir wäre meine Zeit dafür zu schade. Aus meiner Sicht macht die Frage nämlich in etwa so viel Sinn wie die, ob die Physik oder die Uhrzeit männlich oder weiblich ist.
     
  7. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Gott ist m.E. ein Prinzip oder "Formel" die man anwenden kann, wenn man es selber in der Welt erkannt hat. WIR Menschen müssen uns um die Welt kümmern.
    Der Begriff "Gott" ist nur durch den Mißrauch entstellt worden. Ich verwende den Begriff trotzdem gerne, und sehe es nicht ein warum ich nur wegen der schändlichen Verwendung anderer Menschen den Begriff nicht mehr verwenden soll.
    Diesem "Massen-Zwang-Denken" liefere ich mich nicht aus! Gott ist das Große das hinter allem steht.

    Die Freimaurer haben dafür auch ihr Denken durch die Hiram-Geschichte oder diesem Baumeister. Also ist die Freimaurerei nur anderes Gläubig.
     
  8. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.338
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Keine Ahnung. Damit habe ich mich noch nie beschäftigt.
    Fand man eigentlich auf dem religionsphilosophischen Kongress in Alpbach einen gemeinsamen Standpunkt zu britischen Oldtimern?
     
  9. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017
    8:)
    In einigen Punkten, findet man sie, wie hier halt..jeder meint er hat das NullPlusUltra...bin aber nicht nur in Alpbach...
    ich akzeptiere EUCH - doch es ist nicht meine Meinung - erlaubt?
    Ihr trgt halt hin und da ein Buch auf dem Kopf....8:)




    Geh lupo, geh nachbar

    Ihr seid regulärere FM und euer James Anderson hat halt doch alles niedergeschrieben.... Constitutionsbuches des Reverends..er war halt ein strenggläubiger presbyterianischer Geistlicher, die BIBEL war halt sein BUCH - beginnt bei Adam und Eva- ist sicher weder buddhistisch > Pali-Kanon oder noch die hinduistisch > GITA
    und im hebräischen > Bibel, schrieben auch SOFER -
    da ist der GOTT halt männlich:

    Außerdem wird ein MÄNNERVEREIN NICHT eine Göttin verehren. TJA....schaut bei euren alten Pflichten nach...ihr seid halt sehr christlich orientiert - nach wie vor eben der große Unterschied zur gem. FM....

    da geht’s nicht um euren bzw. deine pers. Meinung/Glauben, ihr müsst offiziell schon dem Anderson nach

    ...mitgehangen...mitgefangen
     
  10. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Falls es Dir noch nicht aufgegangen ist: Wir verehren als Freimaurer überhaupt niemanden. Weder Mann, noch Fau, noch Marsuplilami. Was verehrst Du eigentlich? Doch wohl nicht etwa völlig einseitig eine Göttin?

    Keine Ahnung, was Anderson sonst noch so geschrieben hat. Das meiste, was ich sonst noch so schreibe - es geht zur Zeit um die technische Ausstattung von Tunnelbohrmaschinen - ist hier in diesem Rahmen ziemlich uninteressant. Und ich weiß das eine vom anderen wohl zu trennen. Das selbe gilt auch für presbyterianischen Geistlichen, wenn er die Kunst recht versteht. Und, soweit ich sehe, hat er diese Kunst sehr wohl verstanden.

    Also nix mit Sippenhaft für diesen Geistlichen und das, was er neben den Alten Pflichten vielleicht noch geschrieben hat.

    Und nochmal: Wo genau liest Du in den alten Pflichten etwas von Gottes- bzw. Göttinnenverehrung?

    Und Deine Machtphantasien bzgl mitgefangen - mitgefangen vergisst Du besser. OK? Hinsichtlich Esoterik und Frauenpower gibt‘s auch genügend Schwachsinn, für den selbst Du Dich sicherlich auch nicht gerne rechtfertigen würdest, oder? Also brems Dich bitte mal.

    Das was Du Dir erhoffst, eine von unserer Meinung/Glauben unabhängige, offizielle freimaurerischen Linie, gibt es ohnehin nicht. Das wenigstens müsste Dir doch klar geworden sein, oder?
     
  11. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.338
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Du illustrierst ungeheuer eindrucksvoll das Problem, wenn man von sich auf andere schliesst.

    Offenbar stellst Du dir ein Logenhaus ähnlich einem Kloster vor, wo drinnen im Tempelvorraum langsam die Brüder ihre Kreise drehen und leise murmelnd die Alten Pflichten rezitieren und das eine Wort gegen das andere abwiegen, und ihre Köpfe zusammenstecken und sich fragen, was der Anderson mit jener Passage wohl hat sagen-, oder besser: befehlen wollen, damit man als Freimaurer bloß auf dem rechten Wege bleibt.
    Herrgott, was für eine weltfremde Kacke. Die Wahrheit in meiner Loge ist, daß die meisten Brüder den ersten Absatz wahrscheinlich irgendwann einmal gelesen- und den Rest hoffentlich wenigstens überflogen haben. Mehrheitlich vor längerer Zeit. Bei mindestens einem halben Dutzend Brüder muß ich leider einen Kasten Ratsherrn drauf wetten, daß sie lediglich den Satz "So wird die Freimaurerei zu einer Stätte der Einigung und zu einem Mittel, wahre Freundschaft unter Menschen zu stiften, die einander sonst ständig fremd geblieben wären." korrekt den Alten Pflichten zuordnen.
    Einerseits ist das durchaus schade, denn der Text ist angesichts seiner Entstehungszeit wirklich klug und vorausschauend verfasst, aber andererseits auch nicht doll schlimm, denn die wesentlichen Inhalte haben sich über die Zeit als gelebte Kultur in der Gemeinschaft verankert.

    Für deine Probleme können wir jedenfalls nichts. Ich würde es Dir sogar wünschen, daß Dich endlich jemand aus dem Bällebad im Småland abholt, damit Du mit deinen staubtrockenen ollen Kamellen nicht noch ein paar Jahrzehnte jonglieren musst und neben der Emanzipation noch andere gesellschaftliche Entwicklungen verpennst.
     
  12. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    107
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Hallo ihr zwei aggressiven Männer,

    ihr reagiert wie Akusmatiker und nicht wie Adepten...

    passt schon....ich arbeite viel mit Männer zusammen, doch eine solche Feindseligkeit ..tsts
    wie bei eine Hühnerrangordnungskampf.
     
  13. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.338
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Aggression ist meinem Empfinden nach eine ganz eigenständige Energie. Gemeinhin wird sie mir nicht zugeschrieben, sondern eher Arroganz. Abhängig vom eigenen Standort kann man die aber vielleicht mal verwechseln.

    Gnosis, Emanzipation, Religion, Anderson, Patriarchat... Als in diesem Forum schreibender Freimaurer nötigst Du mir Problemfelder auf, textest Problemfelder herbei, trittst hier im Duktus einer "wissenden Frau" auf, legst deinen Finger gar so gnädig lehrerhaft auf wunde Punkte eigener Herstellung, und bist derart von der Bedeutung deines privaten Universums erfüllt, daß es mich erschaudern lässt. Und nervt.

    Es tut mir furchtbar leid, aber deine Problemfelder finden weder bei mir statt, noch in meiner Loge.
    Ich nehme mir einen langen Abend Zeit und spreche mit einem Bruder, der ein Problem hat. Ich probiere die klugen Gedanken zu ergründen, die das Ritual ausmachen. Ich denke über ein Thema nach, ich freue mich über ein Gesicht, ich erlebe wundervolle Momente.
    Das ist meine Freimaurerei. All das was Du ansprichst, das scheint aus einer völlig fremden Welt zu kommen, und hat mit meinem Logenalltag nicht das Geringste zu tun.

    Ich denke, Du rennst in deinem privaten Käfig herum und möchtest die Freimaurerei gern da drinnen haben. Sie scheint Dir ja aus irgendeinem Grunde wichtig zu sein, vielleicht fehlt sie Dir in einer Sammlung. Aber so funktioniert es nicht. Zum Verstehen der Freimaurerei solltest du die Beine auf dem Boden haben, und zwar nicht nur auf deinem privaten. Ja, "bodenständig" ist ein für viele Freimaurer prima passendes Attribut. Bodenständig und bürgerlich. Und nicht das was Du in ihr siehst. Du sprichst mit einem Phantom der Freimaurerei, mit einem Trugbild.
     
  14. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.834
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Feindseligkeit? Nö. So richtig schon böse kann zumindest ich nicht auf Dich sein.

    Aber überleg mal: Wie lange versuchst Du uns jetzt auf irgendwas festzunageln, was in den Statuten der Freimaurerei nicht enthalten ist, und wahrscheinlich auch niemanden in der ganzen Freimaurerei auch nur ansatzweise interessiert?

    Ich weiß nicht, ob das jetzt in Deinem Sinne gut oder schlecht sein mag: Sorry - da ist einfach nichts. Egal, ob nun Gott an sich, als Mann oder Frau oder als mögliche Idee von Anderson. Es ist dem einzelnen Maurer überlassen, was er denken mag oder auch nicht. Derartige Erörterungen sind kein Thema in der Freimaurerei. Das ist alles. Punkt. Und egal, wie Du es abklopfst und abfummelst - wir können Dir nichts anderes sagen.

    Über diesen Punkt hinaus fängt auch die Klopferei und Fummelei an, lästig zu werden. Und eigentlich solltest Du doch auch von einem Fummler erwarten, dass er es einfach gut sein lässt, wenn Du mal nein gesagt hast, oder? Dann halte Dich doch bitte auch selbst dran. Ist das jetzt etwa feindselig?
     
  15. Sonsee

    Sonsee Geheimer Meister

    Beiträge:
    167
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Nein das war einfach typisch in der Zeit der Entstehung der Freimaurerei. Das brauch man also keinem vorwerfen, dass die Einstellung sich bei vielen bis heute nicht geändert hat, kann man als antiquiert ansehen, aber das ist die Freimaurerei aus heutiger Sicht für die meisten Außenstehende sowieso. Ob Kleidung, Schurz oder Ritual, damit kann in der modernen Welt, kaum noch einer was mit anfangen


    [​IMG]
     
  16. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.145
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Also in der Regel reagieren junge Brüder sehr positiv auf das Ritual. Warum das nicht Zeitgemäß sein sollte verstehe ich nicht ... ausser natürlich man möchte die inneren Oberflächlichkeiten der heutigen Zeit als Errungenschaft und notwendig feiern.

    Aber es ist schon richtig das in der moderne Welt kaum noch jemand versteht warum man sich für besondere Anlässe gut Kleiden sollte oder was es mit Traditionen auf sich hat. Symbole werden auch nicht mehr verstanden. Das sind so unglaublich positive Errungenschaften man möchte weinen das es überhaupt noch Gruppierungen gibt die nicht Ihre antiquierten Auffassungen überbord werfen und sich der rosaroteneinhornglitzerpopkultur anpassen.
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.816
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Werte FM, versteht Ihr, was die Kriegerin schreibt, oder macht Ihr es wie ich und ratet?
     
  18. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.145
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Wow, die Mühe machst Du Dir?
     
  19. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    148
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja das ist schade! So beraubt man sich der Vielfältigkeit der Gefühle zu Situationen.
    Zu besondere Anlässen auch sein "Ich" mit schickeren Kleidung zu schmücken ermöglicht ein eigenes intensiveres Gefühl zur Sache des besonderen Anlasses.

    Vielleicht weil sie niemand mehr richtig erklären kann? Oder weil keiner mehr über den Sinn und Wert nachdenkt?
    Symbole sind bildliche Träger des Wissens. Sie können dadurch dass sie nur Bilder sind jederzeit im Zeitgeist der Jetztzeit übersetzt werden, somit erhalten sie ihre dauerhafte Gültigkeit.
    Worte sind dem Wandel Zeit unterworfen, Symbole nicht.
    Wenn man aufhört über sie nachzudenken, entsteht kein Wort der Erklärung der Symbole. So geht auch ihr Wissen verloren.
    Symole sind auf der ganze Welt und ihr Zusammenspiel zu finden. In der Natur und alle ihre Formen, Farben und allerlei Arten. Symbole sind in ALLEN Situationen, da sie ja nur laufende Bilder "Symbole" sind, also eine Reihenfolge von Bildern am Ort und mit Zeit und Geschwindigkeit.
    Alles ist der Audruck des Göttlichem oder dem Baumeister oder wie auch immer. Die Materialisierung des Großen und Ganzem sind Bilder, also Formgebung. Symbole sind Bilder und Form. Also ungeschriebene Wörter.
    Wenn man nichtmehr über Symbole und Bilder/Situationene nachdenkt gehen die Worte verloren.
    Verlorene Worte häufen sich zu Unwissenheit über die ganze Sache zusammen.
    Das Hirn denkt weil es Bilder, Symbole und Situationen, also Ereignisse "auffängt", also Lese-Material und Denkmaterial für das Bedenken bekommt.
    Ich habe gedacht, die Freimaurer meditieren über ihre Symbole und bringen so neue Erkennntisse passend zum Zeitgeist des Jetzt hervor.
    Na ja, ich bin keine FM und kann das nicht 100% wissen.
     
  20. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.145
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Tja. Ich weiß das. Aber selbst in Theater und Oper ist es nicht mehr üblich sich für den besonderen Anlass auch besonders zu Kleiden.

    Meditieren ist ein Begriff bei dem der, oben bereits gepriesene, moderne Mensch an östliche Mönche denkt. Der östliche Pfad funktioniert über Entrückung und bestenfalls Reflexion und Beobachtung des Lebens. Am besten meditiert man im Himalaya zurückgezogen in einem Kloster.
    Der westliche Pfad, zu dem die Freimaurerei zählt, sucht Erkenntnis beim Leben. Man lebt mit, man beobachtet, man reflektiert. Es ist eine moderne Vorstellung des Westens man könne das Leben nur dann verstehen wenn man am besten selbst nicht mit macht.
     
    LEAM gefällt das.

Diese Seite empfehlen