1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gedanken zum Wert des Menschen

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von FIOLA, 23. Januar 2016.

  1. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Um mal einen neuen Akzent in die Diskussion zu setzen:

    An der Stelle möchte ich mal eine kleine Lanze für Feuerseele brechen, denn du bist ja recht emsig dabei, die tatsächliche Berechnung des Wertes menschlichen Lebens zu beweisen, ihn ggfs. sogar zu finden.

    Ich überlege gerade, ob dies nicht zwingend die Konsequenz eines kausalen, determinierten und naturalistischen Weltbildes sein könnte. Damit spreche ich direkt uns Rationalisten im Forum an. Wir sind ja recht irritiert über Feuerseeles Beharrlichkeit darüber und tun uns dabei schwer, dies in unserer humanistischen Ethik zu akzeptieren. Wir berufen uns dabei in verschiedenen Nuancen auf die Sinnlosigkeit und das ethische Paradoxon dieses Unterfangens. Vermutlich auch zurecht.

    Aber, oder die Frage anders gestellt: Kann es sein, dass eine Negation Feuerseeles Unterfangen nicht in irgendeiner Form der Metaphysik bedarf? Ist es möglich, die exakte Bewertung eines Menschen überhaupt zu negieren, rein auf einem empirisch, kausalen, physikalischen Weltbild ohne Zuhilfenahme eines metaphysischen Postulats?
     
  2. William60

    William60 Geselle

    Beiträge:
    29
    Registriert seit:
    14. Januar 2018
    KB Snatch, ich versuche anzuknüpfen.
    Bevor wir deinen Gedanken
    angehen, bleibt festzustellen welche Begriffe benutzt werden
    Effizienz und Effektivität, nicht weit auseinander ,daher verhakelt, aber verständlich
    Strategie und Taktik schon ehr,
    Wert und Leistung
    Übersetzt man unser seelchen ( sehr lieb gemeint ) entwirrt sich einiges Wichtiges.
    Bsp. Der Wert des Menschen wird gemessen...wir sagen Die Leistung des Menschen wird bewertet und entlohnt.
    Weiter, der Wert ist gesellschaftlich relevant(math)???? Die Leistung schon...usw
    Nun sind Übersetzungen einer Meinung nun gar nicht mein Ding in der gleichen Sprache.
    Wenn man in dem Fall es mal zulässt, kommen interessante Ansätze.
    Wie will man das Wort Staatshandlungen übersetzen...
    Und noch mal klar und deutlich, es geht mir nicht darum sie vorzuführen, suche nur Wege sie zu verstehen.
     
  3. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Lieber KB-Snatch!
    Danke für die gebrochene Lanze! (hier ist ein immaginäres HerzlesSmilie)

    Den Wert objektiv sichtbar herzustellen, den Wert bewusster zu machen, trifft es m.E. besser.
    Da der Mensch den Menschen bereits wertet! Wenn vielleicht auch mehr unbewusst als bewusst.
    Gestern habe ich im Radio einen Beitrag über die Geschichten vom gerechten Lohn gehört, da wurde gesagt, dass der Mensch nach einem Leistungsprinzip geWERTet WIRD!!
    Es passiert also SOWIESO!!!
    Dieses Leistungsprinzip (Erfindung der Aufklärung) ist m.E. total fies und damit falsch! WEIL es die ZEIT NICHT berücksichtigt!!!
    Ja ich bin emsig dabei und werde es nicht unterlassen meine Meinung zu verbreiten!
    Ich erkenne ständig und sehr oft, dass ich mit meinen Gedanken richtig liege! WARUM sollte ich also Schweigen?

    Geschichten vom gerechten Lohn:
    https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-1273074.html

    Das ist es, wenn ich dich da richtig verstanden habe.
    Ich denke dass die Tragweite der Kausalität und ihre Aufläufer nicht ganz wahrgenommen und verstanden wird. Oder was Kausalität alles so mit sich bringt und ihr sozusagen alles noch so inclusiv enthalten ist.
    Meine Ausdrucksweise und Formulierungen sind nur leider begrenzt!
    Mir fällt es sehr oft leichter wenn ich hin und wieder mit ein paar bilblischen Aussagen artikuliere, was jedoch dazu führt dass ich in eine Schublade gesteckt werde. Diese einfache Sprache ist leider in interlektuellen Kreisen toalt mit einem VORURTEIL verhaftet.
    Die Kausalität wird m.E. schon bilblisch erwähnt und deutlich WENN man darauf ACHTET.
    Da Gott Tage gebraucht hat um etwas zu erschaffen ist das doch eine Kausalität und eine Herstellung folgt einem Schritt für Schritt, also HAT eine Reihenfolge! Kausalität IST ja auch ein Ereignis MIT VERLAUF, also Reihenfolge.
    Selbst der Bibel Gott hat Kausalität verwendet!
    Kausalität ist Lebendiges. AKTION.
    Aktion Reaktion ist Bewegung.

    Ich verstehe hier nicht was du meinst.

    Diese Aussage verstehe ich auch nicht! Da sind mir zuviele Begriffe drin mit denen ich nix anfangen kann, da sie nie in meinem alltäglichen Gebrauch waren und so ist leider auch keinerlei synaptischer Verbindungsaufbau in meinem Hirn möglich.
    Selbst wenn ich sie nachschlage kann mein Hirn nix damit anfangen!
    Verstehen und dann auch Verwenden können sind definitiv 2erlei!
    WAS für mein Hirn SINNlos ist, bleibt es nun mal, ob mir das gefällt oder nicht, mein Hirn fragt mich da nicht.

    Ich bin auch nur ein Gewohnheitstier MEINES eigenen LEBENS und mein Hirn kann leider auch nur das Herstellen was mein Leben mir gezeigt hat und erleben lies.
    Fehlende Daten sind nun mal das was sie sind, FEHLEND.
    Auch eine Suche nach der fehelenden Information ist nicht möglich OHNE BESTE Information!!!
    Wir können alle nur dass Googlen was wir selber Eingeben.
    Auf JEDER andere Information können wir nur durch andere GEBRACHT werden.
    Uns kann nichts fremdes einfallen!!!
    Eine Fremdreflexion anzustellen ist nur das EINE, sie auch durch einen Fremden zu ERHALTEN das ANEDER!!!!!!!

    Selbst wenn die gesammte Menschheit ein Wissen hat, kennt und anwendet, WENN ich dieses Wissen nicht habe, habe ich es nun mal nicht und kann es logisch nicht anwenden. Es ist durchaus theoretisch (oder heißt das thesisch) möglich, dass einem Menschen Wissen verschwiegen wird oder ihn nicht erreichen kann. Auch wenn das heutzutage größstenteils sehr unwahrscheinlich ist.

    Es gibt viel zu viel Wissen auf der Erde, es nutzt mir absolut nix wenn ich mir das Wissen "abc" oder "xyz" aneigne weil mir dann immernoch das Wissen "123" fehen wird. Und da z.B. ich, noch viel zu viel lesen will, interessiert es mich nicht meine Grammatik und Deutschkennntisse aufzubessern, weil es mir nix nutzt wenn ich mit perfektem Deutsch sterben werde!!!!
    Das ist mir sowas von egal!
    Wenn es nur noch Elite-Foren geben soll, dann liebe Menschheit "euer Wille geschehe"...die Zerspalltung der Menschheit fängt gerade erst so richtig an!!!
    IHR habt es so gewollt!
    JEDE WERTdiskusion ist sodann SOWIESO nur ein gespieler WITZ!!!

    Kein Mensch hat das ALLwissen DER gesammten Welt. UND dass ist gut so, weil das Hirn eine naturliche Leistungsgrenze HAT!!!
    Burnout = Tod der Seele

    In meinem Hirn kann nichts sein, dass ich nicht erlebte.
    Also Sorry, dass ich hier über keinerlei begriffliche Datenempfänglichkeit verfüge mit denen ich arbeiten und denken kann.
    Was der Mensch nie "gesehen" hat, kann er nicht in seinen "Rechnungen", Entscheidnugen, Überlegungen miteinbeziehen.
    Der X-Faktor, der das gänzlich Unbekannte meint, ist das Eine, der F-Faktor ist das Andere. (F=Fehlendes)

    Die Welt arbeit mit einem großen Wissen, für ALLE ist viel Wissen zugänglich. ABER trotzdem kann NIEMAND ALLES wissen!
    Die Wissenschaft sucht immer nach dem total Unbekannten, dass was noch KEINER wissen kann und noch nicht zur Verfügung steht.
    Jeder Mensch hat also seinen natürlichen F-Faktor und die Wissenschaft sucht MIT ihrem F-Faktor nach dem X-Faktor.
    Jeder Wissenschaftler ist gleichzeitig auch dem eigenem F-Faktor ausgeliefert!

    Viel Spaß beim MITdenken!
    "Ich denke also bin ich".....was? .... ein Tier?
    Macht nix, soooo dumm sind Tiere ja nicht!
     
  4. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ich bin nicht jedes Begriffes in der Verwendung mächtig!
    Würde ich meine Texte in einem Gebiet seiner Begriffe verfassen so müsste ich jeden Text 3x schreiben. Die ohnehin für euch zu langen Texte würden sich verdreifachen!
    Ich bin der Meinung dass ihr die Begriffe selber austauschen könnt, WENN ihr den gemeinsamen SINN erkannt habt. diese Erkennen ist nur dann möglich wenn ihr das ungeschriebene Wort, dass in jedem Text ist, MITverstehen könnt, welches nur durch MITdenken zu erlangen ist.
    Ich kann nicht anders Schreiben! Ich kann nur noch mehr schreiben!
    Wenn ihr wüsstet was ich alles noch schreiben könnte, dann würdet ihr durchdrehen.
    Wenn ihr verstehen würdet was ich vertanden habe, dann würde es euch genauso ergehen wir mir UND ihr würdet sehen dass kein einzelner Mensch wärend seines Lebens das alles formulieren kann! Auch dann nicht wenn mehrere Menschen daran arbeiten würden, wäre es immernoch viel zu viel. Es kann nur über Generationen hinweg eine Arbeit sein.
    Leider ist es mir nicht möglich mein Erkenntnis in ein Verstehen DES ANDERES zu transferieren...tranportieren...begrifflich zu machen!!!
    Aber ich kann euch wirklich sagen, dass ihr eine rote Pille schluckt die euer gesammtes Weltbild verändern würde. So wie einer verstanden hat kann er nichtmehr zurück!!!

    Wo ist denn da schon ein Unterschied?...ich sehe keinen!
    Die Effektivität ist doch die Kraft der Effizienz.
    ...sie hat ihre Effekte in der vollkommenen Ausschöpfung dessen was zur Verfügung steht. Also eine Art AllesverWERTung ohne restlichen Müll übrigzulassen oder entstehen zu lassen. Ein sorgfältiges aufbrauchen und gerechtes aufteilen was von Nutzen ist.
    Es existiert ein Dreifaltiges Denken!...das ist NUR MEINE Formulierung dessen was ich weiß!
    WIE man das im weiteren noch begrifflich nennen kann und könnte, weiß ich nun mal nicht! So ist es nun mal so, dass meine Wortwahl und Texte nicht jedem Hirn SCHMECKEN.
    Das GeschmacksUteil des Begrifflichen.....ach wäre Kant doch noch am Leben und wäre er doch hier....er könnte das sicherlich besser ausdrücken als ich!

    Da meinst du jetzt dieses Leistungsprinzip, dass ich im obigen Eintrag erwähnt habe. Oder?
    Jede Leistung wird vom einzelnen Menschen wärend seiner LebensZeit erbracht.
    Der Mensch erschaft Werte, Wert und Wertvolles, MIT und DURCH sich selber.
    Jede Leistung, jede Handlung, jedes ERLEBEN HAT einen bestimmten Wert oder eben auch Wertlosigkeit/Sinnlosigkeit.
    Unlogisches Tun und Handeln verschwendet ZEIT!!!
    Zeitverschwendung kann keinen Nutzen haben und ist wertlos.
    Die wahren Perlen die vor die Säue geworfen sind, sind ZEITperlen!
    Denn Zeit IST DAS Wahre, Schöne und Gute, also das Kostbarste des Menschen!

    Angesichts der Tatsache dass die Umwelt am Menschen leidet, ist doch so viel Tun (PlastikbilligProduktionen) purer Unsinn!
    Der WERT fängt doch schon da an wie Handlungen generell im Verhältnis zur Umwelt stehen.
    Da muß also noch nichteinmal an dem Wert des Menschen gedacht werden um den Anfang des wertlosen zu erkennen. Wertlos weil es dumm ist, wenn der Mensch so weiter macht wie bisher und dadurch sowieso seinen Eigenwert als vernünftiger Mensch verliert.
    Wenn die Umwelt stirbt, dann hat sich doch die Frage nach dem Wert des Menschen sowieso erledigt!
    Dann kann man nur eine einzige Erkennntis gewinnen, und sich sagen der Mensch war es nicht wert, die Erde als Lebensraum bekommen zu haben.
    Also ist es m.E. klar dass alles in erster Linie der Erhaltung der Erde dienen müsste UND ALLES was ihr zu sehr schadet und von dem sie sich nichtmehr erholen kann, zu unterlassen.
    Die WERTVOLLE Erde hinterlassen wir unseren Kindern.
    Wir nehmen unseren Kinderen ein lebensWERTes Leben!
    Leben und Erleben = ZEIT
    Die LebensZeit IST der erste WERT-Faktor.
    UND damit muß der TAG mit seiner begrenzten 24 Std ZEIT ein 100% HAUTPfaktor für JEDE Rechnung sein!
    Der Tag ist eine Endlichkeit die sich nur täglich WIEDERHOLT!!!...und das ggf unendlich!
    Die Endlichkeit IN DER Unendlichkeit!!!
    ZEIT steht FEST! zumindes als Gebrauchs"objekt"!
    Die Wiederholung der Zeit (Tag) ist nur das Geschenk des lebendigen SEINS und Lebens, dass ewig sein kann. Kann.
    Die Menschen wirtschaften FALSCH MIT der ZEIT, sie verwenden die Zeit in ihrere Rechnerei falsch!

    Das Leistungsprinzip ist auf Ausbeutung ausgerichtet! NICHT AUF WERT!!!

    Wenn es wahr wäre: Intelligente Ordnungs-AN+EIN+ZU-Weisungen nach Prinzip der natürlichen Logik. ...aber das ist Zukunfsmusik deren Erfüllung sowieso in den Sterenen steht.
     
  5. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Mhm...darauf gründet mein Einwurf. Strenger Determinsmus ist harter Tobak wenn er konsequent zu Ende gedacht wird. Es gibt ein paar Hilfskonstruktionen und Überlegungen aus der Quantenphysik, die das ganze ein bisschen aufweichen. Dennoch schwierig und fernab unserer empfundenen Lebensrealität.
    Es irritiert zumindest, da man dann davon ausgeht, dass du nicht nur die Sprache der Bibel, sondern auch den Glauben daran übernimmst. Wenn dem so ist, dass du die Bibel nur zurande ziehst, da dir deren Sprache gelgen kommt, solltest du das klarstellen um Missverständnissen vorzubeugen. Das macht es leichter, dein Geschriebenes richtig nachzuvollziehen. Wie hält es sich denn, bist du christilich?

    Hier gehe ich den nächsten gedanklichen Schirtt nach meinem ersten Axiom, dass die starke Kausalität hier eigentlich auf eine Bewertung hinausläuft, nämlich, ob es (auch mit dieser Erkenntnis) überhaupt Sinn macht, diesen Wert feststellen zu wollen. Hier wiederum denke ich nämlich nach wie vor, dass dies eben nicht so ist. Weder haben wir die technischen Möglichkeiten dass exakt zu tun, noch macht es ethisch, humanistisch Sinn, auch wenn es theoretisch möglich ist.

    Ein Beispiel: Wäre ich Atomphysiker mit Zugriff auf alle benötigten Materialien und einer Aversion gegen Kopenhagen. Wäre es dann richtig, die Bombe zu bauen und auf die Stadt zu werfen, nur weil ich es theoretisch könnte? Ich denke nicht. Und so verhält es sich meiner Meinung nach auch hier.
    [/quote]


    Ich versuche zu vereinfachen: Ich stelle hier die Frage nach der „Art“ einer Gegenargumentation. Nehmen wir an, dass die Bewertung des Menschen unter strenger Kausalität theoretisch (und imho zwangsläufig) möglich ist, so kann das Gegenargument nicht auch kausalistisch geführt werden. Es muss anderer Natur sein. Hier kommt man dann als Empiriker in die Situation, auf Dinge zurückgreifen zu müssen, die man nicht gerne zu Hilfe nimmt: Ethik, Moral, Methaphysik. Oder schlichtweg das Wage Gefühl, die Folgen nicht abschätzen zu können.

    Ich lasse also eine Unschärfe zu, um Unmenschlichkeiten zu unterbinden.
    Das ist nichts verwerfliches, sollte aber klar kommuniziert werden.

    Zum Rest deines Beitrages: Ich finde es sehr schade, dass du dich immer in die Rechtfertigungschiene begibst. Manchmal gewinne ich dabei den Eindruck, dass du zum Beispiel aufgegeben hast, deinen Wortschatz auszubauen oder dir gewisse Dinge anzueignen deren Defizit du irgendwie schon bedauerst. Du sagtes ja schon einmal, dass du nicht die Bildung genossen hast, die du eigentlich gerne hättest.

    Ich möchte dich an der Stelle mal dazu ermutigen, einfach damit anzufangen dir das anzueignen. Du verlierst dabei nichts, im Gegenteil, du erweiterst deinen Horizont. Bildung hört nicht mit der Schule auf, man kann ein leben lang lernen und sollte dies auch tun. Da hast du alle Freiheiten. Ergreif sie. Das du Interesse daran hast, merkt man doch. Oder glaubst du ich war fertig mit der Schule und konnte plötzlich die großen Philosophen der Aufklärung auf Französisch zitieren? ;)
     
  6. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hallo KB-S..., die Antwort kommt in merheren Teilen...
    Gläubig...ich bin einfach nur Gläubig! Ich Glaube nach der Logik welche das Unbekannte logisch mit einbezieht, da das Unbekannte immer Teil des Bekannten ALS Unbekanntes ist und echte Logik das nicht unberücksichtigt lassen kann.

    Ich bin aus der Kirche ausgetreten weil ich mich mit deren Formulierungen und Erklärungen nicht identivizieren kann.
    Ich sehe dass in allen Religionen ein gemeinsamer Kern ist. Ich habe weder die Bibel noch andere Glaubensschriften gelesen, sondern immer nur dass mitbekommen was ich wärend meines Lebens hörte und z.B. in Foren, gelesen habe.
    Meine Erziehung war katholisch also habe ich da logisch mehr gehört als von anderen Religionen.
    Da ich ohne Religionszugehörigkeit bin, bin ich rein rechnerisch, nach der Statistik, Atheistin, was mir überhaupt nicht gefällt!
    Ich bin also innerlich christlich sowie auch alle anderen Religionen und gleichzeitig bin ich auch eine Heidin.
    Nach dem verfälschendem Bild, die vom Menschen gemachte statistische Zählung, bin ich äußerlich Atheistin.
    Meine innere Wahrheit, das GläubigSein, dass was ich in meinem realem Leben und Sein wirklich bin, wird nicht sichtbar und somit nicht mitgezählt.
    Somit haben die Atheisten mit mir fälschlicherweise eine Person mehr in ihrer Statistik über die ReligionszugehörigkeitsZählung der Menschen. Die Statistik ist alleine durch mich ein falsches Zeugnis, weil sie nicht die gelebte Realität der Wirklichkeit einer Person abzeichnet! Also zeigt die Statistik nicht DAS echte Bild meiner Wahrheit.

    Verzeiht bitte dass ich in diesem Forum noch nicht dazu gesagt habe, dass ich meine Wortauswahl sehr gerne über religöse Begriffe und Formulierungen treffe. Dies habe ich in anderen Foren getan ABER LEIDER hat dass auch NIX gentzt!!!!!!!
    Das was eh nix nutzt, verwirft der Mensch oft! = Normal! So habe ich es innerlich wohl auch nichtmehr als lohnenswertgehalten, dies wiedermal zu äußeren. Was mehrfach nix bringt, muß ja logisch irgendwann mal aufgegeben werden. Es scheint ein innerer Automatismus zu sein, dass Menschen nach merhfachen Versuchen einer Methode, diese Methode automatisch verwerfen und nicht mehr beachten. Das ist m.W. in der Wissenschaft auch so.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Formulierung mit christlichen oder sonstigen religösen Wortklängen NICHT IM VORFELD verurteilt werden dürfen!!! DAS ist m.E. ein Denken dass ruckzuck ein Vorurteil entstehen läßt und führt im weiteren Kausal-Verlauf zu ungerchten Verurteilungen der Personen. Ist einmal ein solches Vorurteil im Denken eines Lesers, so wird er seine folgenen Reaktionen auf allem was der User schreibt, DURCH IHN in eine negative Kommunikation gezerrt. DER Verlauf der Kausalität hat sodann eine NEGATIVE RICHTUNG eingeschlagen.
    1 Ursache schlägt in alle Richtungen aus und bringt mehrere Mögliche Wirkungen hervor. Je nach dem welche WIE genährt wird, ist das "Gewichtige" logisch schwergewichtig im Sein und Leben ERLEBBAR, erfahrbar, sichtbar, WEITERverUrsachend!

    Eine Kausalkette ist ja nicht NUR 1 Linie!!!
    In meiner Vorstellung ist die Kausalität wie ein Kreis (od.Kugel) der im inneren durch einen aktiven, örtlichen Impuls den Anfang nahm und durch sein logisches "schlagen" sogleich das Ende in sich trägt. Es sit m.E. logisch dass ein Impuls, oder eine Schwingung ein Hin + Her hat, und ssomit sowohl ein "Losgeht es" wie auch ein "Stop" HAT. Also ein Doppeltes "KÖNNEN"! Der Puslschlag des Herzens IST DURCH DEN Schlag DER Puls!
    Konnte das von euch verstanden werden?
    Es wäre meiner Psyche/Seele sehr angenehm zu erfahren ob meine Bemühungen der Erklärung ANGEKOMMEN ist. Da ich es so langsam nicht mehr ertragen kann KEINE Mitteilungen zu erhalten, WEIL ich so den Leser NICHT richtig EINSCHÄTZEN kann. DAS ist ein Unmögliches! Leider passiert das in Foren STÄNDIG.
    Die Wahrnehmung eines Users im Forum, ist aus der NATUR DER SACHE "Forum", einzig und allein nur durch die schrifliche mitteilung und somit Gnade, des ANDEREN Users möglich. Also DIE Möglichkeit DER Wahrnehmung ist von einer Mitteilung des Leser vollkommen abhängig. Leider wird in Foren ständig NUR das zu Kritisierende "böse" BEARBEITET und dem Anderen SICHTBAR gemacht, und das "GUTE" bleibt leider verborgen! ABER ALLES hat nun mal 2 Seiten! UND darum kann ALLES auch nur MIT diesen 2 Seiten bestens Funktionieren!
    Da ich leider sehr oft nach Erklärungen OHNE Wahrnehmung gelassen werde, also ignoriert werde oder vergessen werde, stehe ich IM DUNKELN.
    Somit muß ich leider im Dunkeln herumtappen und bin einem Ratespielchen ausgeliefert. Da ich ja nicht AUS MIR heraus wissen kann was ein ANDERER Leser verstanden hat und was nicht, oder was ihm garnicht interessiert. Woher soll ich dieses Wissen denn nehmen?
    Also die Kausalität ist m.E. wie ein Kreis/Kugel die im Inneren durch einen Impuls der ein Doppeltes ist, etwas auslöst und sodann nach Außen sich erstreckt und somit viele Wege, "Adern" oä. hat. Also viele Möglichkeiten IN Wirkung SIND.
    Angenommen dieser VerlaufsProzess der Kausalität hätte irgendwo ein Ende, dann müsste es in dieser Vorstellung eine Oberfläche einer Kugel sein. Also eine Fläche auf der sich alle Wege/Adern/Strecken/ Verläufe ansammeln. Wie ein Auge seine...hm..weiß jetzt nicht wie die die Oberflächenhülle des Auges heißt... GlasKÖRPER oder so..also das FormHALTENDE.
    Alle Wege, Adern oä. usw., finden also dort auf der Oberfläche DAS Gemeinsame Sein.
    Alle notwendigen Irrwege sind dann begangen worden um dort sein zu könne. Dort wo ALLE und ALLES hinstrebt.
    Wenn nun dort auch nicht das Ende ist, so ist dort zumindest eine höhere Stufe und ein Übergang in eine andere Kugel.

    Ich bin davon überzeugt dass mein Text, den ich gerade geschrieben habe, mehr AussagenKRAFT hat als sichtbar, also lesbar ist!!!
    Ich weiß dass es eine Art "Text-Phänomen" gibt!
    In jedem Text IST DAS Ungesprochene WORT! DER ungesprochene SINN. Und damit das ungesprochene Wissen. VERBORGEN aber zu Erkennen MÖGLICH!....nur mögliche! Es isr NUR in eienr Möglichkeit!
    Ich muß meine Texte so formulieren dass es etwas leichter ist, dies zu erkennen! Ob ich das gut genug mache weiß ich nicht!
    Ob ich Erfolg habe, also ihr es erkennen könnt, weiß ich nicht. ABER ICH weiß FÜR MICH, dass ich damit vollkommen richtig liege! Auch wenn mich die gesammte Menschheit als Idiotin oder Narr betrachtet oder gar ans Kreuz nagelt, Foltert und Verdammt, es ist mir egal, ich weiß dass es richtig ist.
    Ich bin dort wo es keinen Weg zurück mehr geben kann, weil ich wirklich das Wahre, Schöne und Gute BEHALTEN will!!!
    So ist es!
    Alles was ihr tun könnt, wenn ich in EUREM SINNE dieses Forum zu sehr störe, ist ein Raufwurf, also UserSperrung oder eine destruktive Kommunikations-Methode anzuwenden die mich FREIWILLIG weiterziehen läßt!!!
    ES GIBT immer FÜR JEDEN incl. mich, ANDERE Wege!!! Andere Foren, andere Mittel, ... .., die Frage ist nur MUSS das so sein?
     
  7. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Teil 2
    Technische Möglichkeit?....den Wert des Menschen zu erkennen mit Technik?
    Es in einer technischer Messmethode zu bringen, bedingt trotzdem zuvor einen menschlichen Denkprozess über einer Sortierungsmöglichkeit, die dann erst ein Denksystem "ausspuckt" welches man dann zu einem Programm geschreiben kann.
    Theoretisch ist es m.E. möglich, müsste aber ständig unter menschlicher Kontrolle stehen.
    Die Kausalität die auf einem Menschen auftrift durch die Kausalität, trifft den Menschen IMMER 3fach!
    Mann kann den Begriff "Kausalität" gedanklich auch mal mit dem Begriff "Freiheit" austauschen um ggf für das Eine oder das Andere Denkerhirn eine Tür oder gar ein großes Tor zu öffenen.
    (Mein Text ist auch symbolisch, ich weiß das 100% s e l b e r haargenau!)

    Es gibt nur 3 Hauptbereiche in denen Kausalität zuschlagen kann.
    Der Mensch ist IMMER entweder körperlich oder geistig/meinungsmäßig ODER seelisch/psychisch BETROFFEN. Betroffen durch die Umwelt (das Außen/FREMDE) oder durch sich selbst (das Innen/EIGENE).
    Nichts funktioniert ohne Austausch und Wechselspielt!
    Das menschliche Gleichgewicht kann nur dann entstehen UND erhalten werden, wenn ALLE 3 im Gleichgewicht SIND und ständig täglich erneut erhalten werden!!!
    Also nur wenn 3 beisammen sind, ist das "göttliche" unter ihnen. Es stimmt halt einfach extrem und absolut, dass religöse Formulierungen haargenau passen! Also WILL ich unbedingt den Glauben an Gott in meiner Formulierung mit einbeziehen! Ich WILL das! Auch m e i n Wille IST ein freier WILLE!!!! Und ich weiß dass ich nichts will, dass jemals einen anderen schaden kann! Also bin und bleibe ich da vollkommen "EGOistisch", es ist mir schweißegal wenn man mich egoistisch nennt, was in Foren zu oft geschehen ist, und ich einer Aggession DURCH Foren erlitten habe!!!!!
    Ich wundere mich absolut nicht wenn die Menschheit immer aggressiver wird!!!!! Das ist definitiv nicht verwunderlich!
    Es ist eine natürlich Folge und KausalitätsERGEBNIS!!!!!
    Allein der Gedanke macht mich jetzt gerade aggressiv! Es ist wie wenn ich gerade vom einem Ausdauersport komme, der ebenso Aggressiveres Verhalten hervorruft. Sport ist auch ein ENERGIEaufputschmittel. Das weiß ich weil ich es neulich nach dem Reha-Sport, am meinem Fahrverhalten selber gemerkt habe. Ich habe mich gefragt ob so ein Ausdauersport wie 3 Bier wirken kann, und ein Autofahren waghalsiger macht.
    Was diese ständig Unverstandenheit angeht, hege ich inzwischen Agressionen, die mich dazu veranlassen "JETZT erst RECHT" zu denken! Diese Energie muß auch bei mir irgendwo RAUS!
    Ich fühle mich wie das Potenzial eines Urknalls der kurz vor dem Urknall steht. Kommt halt drauf an welchen Verflauf die Entladung nimmt, ob sie zum Guten oder Bösen hintendiert. Die Tendenz. Die Richtung die etwas Einschlägt.
    Wenn ein Ergebnis sichtbar ist, weiß man nicht automatisch OB die Tendenz gut oder böse war.
    Jetzt den Begriff "Tendenz" mit dem Begriff "Absicht" austauschen und nochmal Lesen.
    Die Absicht ist auch ein Unsichtbares!
    Jedes Urteil, jeder Meinung usw., ist in seiner Absicht, Tendenz, Richtung der Einstellung des Menschen, nicht offen und sofort erkennbar. Man kann aber i m m e r wissen, dass entweder eine Absicht oder ein Zufall dahinter steckt.
    Mehr gibt es nicht! Es sind nur diese 2 ExtremSeiten da! Absicht oder Zufall/ohne Absicht.
    Die Mischung aus Absicht und Zufall ist das Wissen um die Verwendung des Zufalls. Also das Dritte.

    Wir leben MIT Bewertungen und müssen nur eine beste Bewertungsmethode finden UND Formulieren!
    DAS Formulieren ist das schwierigere und bedingt IMMER eine gemeinsame Arbeit = EINheitliches Tun.
    Bis aber eine Idee ihren DURCHbruch = Erfolg erzielt, vergeht ZEIT.
    Wieviel Zeit vergeht weil Dickköpfe ein Hindernis erschaffen? Was bringt das?
    DANN kommt die Wahrheit einer guten Sache halt einfach von der ANDEREN Seite her!!
    "Wer nicht hören WILL muß Fühlen!"
    Ich sehe es also nicht ein jetzt und für immer meinen Mund zu halten und zu Schweigen dort wo etwas sein muß, weil es m.E. gut ist! Lieber gehe ich den Weg des Narren, als NICHTS zu sagen!
    Ich verwende die NarrenFREIHEIT!!!
    Erst wenn ich den BEWEIS habe, ein d u m m e r Narr zu sein, werde ich aufhören und Schweigen!
    NICHT vorher! Also beweist mir dass ich der dumme Narr bin!

    Die Meinungsfreiheit ist ja auch sowas wie eine Narrenfreiheit geworden.
    ALLES was da ist, ist da und kann verwendet werden. ALLES!
    WAS ist alles da und wird WIE verwendet?... ....
    Es gibt genügend blödere Aussagen im Netz als meine Aussagen je sein können!!!
    Ich fühle mich in einer Sicherheit richtig zu denken, so wie ich es denke.
    Egal ob das jemals ein Mensch erkennen wird oder nicht!
    Nennt mch wie ihr wollt, aber wählt weise!

    Theoretisches Können kann immer Theorie BLEIBEN und vieles MUSS Theorie bleiben.
    Körper und Geist sind getrennt möglich und nur zusammen Realität.
    Nicht alle Handlungen folgen einer zufor gestellten Theorie, sonderen erfolgen im Affekt und in einer spontanität, also ist es im umgedreht nicht immer möglich ein praktisches tun unterbinden zu können. DAZU braucht man theoretische VORplanung für den Fall X, also das unbekannte Handeln, welches zu JEDER ZEIT, an JEDEM ORT und durch JEDEM einzelenen Menschen KOMMEN kann! KANN nicht MUSS, aber es ist immer Möglich weil alles in einer Möglichkeit "gebettet" liegt.
    Es macht m.E. sehr viel Sinn zumindest über ein solches System nachzudenken, was ja zunächst nur Theorie ist und noch kein AKTIVES Eingeifen.
    Außerdem kann in jedem Text, derer Situation, jedem System ein "Veränderung-Klausel/Kausal-Faktor" eingebaut werden, also eine Art Hintertür die automatisch aufgeht wenn´s höllisch brennt.
     
  8. CHR1S

    CHR1S Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    756
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    Mich würde ja mal so ganz nebenbei interessieren, wer zum Geier heute noch auf die Idee kommt Menschen hätten einen Wert ?
     
  9. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Antwort Teil 3:
    Was bedeutet es ein Gegenargument nicht kausalisch führen zu können?
    Wenn man davon ausgeht dass eine 1 Ursache mehrere Kausalverläufe hat, also EINwirkungsbereiche (z.B. in mind. Drei), dann kann man doch ein Argument der einen Kausalwirkung mit der anderen Kausalwirkung und deren Verlauf gegenbeweisen.
    Vielleicht verstehe ich deine Aussage nicht?

    Aus was muß ein Gegenargument dann sein, wenn es anderer Natur sein muß?
    Was meinst du mit anderer Natur?

    Eine 100% Sicherheit gibt es nicht, aber es gibt eine bestmögliche Sicht, die zu erkennen ist!
    Diese Sicht würde m.E. schon sehr viel verbesseren.
    Ethik und Moral treffen immer 3 Einwirkungsbereiche. Entweder verstößt oder "nährt" ein Verhalten das körperliche des Menschen, oder dem freiem denken und erleben (geistigen Einstellungen z.B. Glaube/Wissen/Hobbys/Vereine usw.) oder dem natürlichen aber ggf unperfektem Sosein des Menschen, also dem psychischem/seelenbefinden.
    Ein Mensch der nun mal so ist, wie er geboren ist (z.B. Behinderungen) , oder durch das Leben und seinen Ereignissen so wurde (z.B. verursachte psychische Störungen), kann doch logisch nicht mit einer normalen Erwartungshaltung, die für jeden ANDEREN Menschen gültig ist, verglichen werden. Es würde ja gerade das unmoralische Tun hervorbringen!
    Moral und Ethik sind m.E. mit einer Ausrichtung auf die Zukunft orientiert möglich UND mit einem aus dem Jetztzustand zu erkennendes möglich.
    Es ist ja nur eine halbe Sache des moralischen Tuns, wenn dieses Tun nur das kommende Unmoralische verhindert, aber nicht gleichzeitig auch das Offensichtliche nicht erkennt, oder umgedreht.
    Ein ethisches/moralisches Tun für die Zukunft zu unterlassen kann das Zukünftige in unwürdigen Zuständen führen.
    Ein ethisches/moralisches Tun im Jetzt nicht zu erkennen, erhält das unwürdige in der Jetztzeit, der Gegenwart.
    (Vielleicht braucht es hierzu noch andere Formulierugen, auf die ich aber jetzt nicht kommen kann weil dazu ggf eine Diskusion logisch natürlich notwendig ist. ALLES unterliegt einem WERDEprozess! Alles!)

    Eine klare Kommunikation is timmer und zu jeder Zeit das Beste! Aber oft auch ein schwieriges Tun.
    Eine Unschärfe.... na ja, da fällt mir das Auge ein mit seiner Nah+Fern-SichtUmtellfunktion.
    Natürlich sind die Lebens-Situationen im Nahbereich akuter als die im Fernbereich!
    Wenn ein wildes Tier in der Ferne zu sehen ist, hat man noch einen "Flucht-SpielRaum", ist es bereits vor der Nase ist oft keine REAKTOINS mehr planbar oder möglich. DAS Plötzliche/Zufall und das Planbare/Wissen.
    Also ist die Vorsorge immer das einzige Tun. Also in Bezug zum Thema Moral: Die moralische Vorsorge.
    Die Unmenschlichkeit die im HEUTE, im Jetzt, in der Gegewart offensichtlich sind, werden doch ignoriert oder garnicht erkannt!!! WIE soll denn da die Zukunft besser werden KÖNNEN? Das Gute muß ja dem Bösen Tun ständig hinerherrennen!
    NACHsorge ist immer schlechter wie VORsorge.
    Das bedeutet ENTschädigungen sind immer schlechter als eine Schädigung erst garnicht entstehen zu lassen.
    Jede entschädigung oder entschuldigung, ist nur Existent weil etwas nicht im vorFELD erkannt wurde.
    Ethik und Moral müssten mehr als ein JetztHandeln sein und Weitsichtiger sehen können.
    Das geht nur mit Erfahrungswissen welches mit der Logik aus allen bereits erfolgten Erkennntissen verknüpft wird.
    Betrachten man Ethik und Moral als ein Gebäude, dann muß man ja auch wissen welches Material/Stein man wo, wie, warum verwendet. Also w e l c h e s moralische Denken zählt, also in welchem Bereich eine moralische Handlung SINNvoll ist und in welchem Bereich nicht!
    Ein Mensch der super gut verdient, braucht m.E. kein Kindergeld.
    Ich verstehe nicht, warum viele Menschen einerseits ganz genau wissen dass es keine Gleichheit gibt (z.B. bei Löhnen) aber andererseits dann alle Menschen gleich behandelt in dem jeder z.B. Kindergeld bekommt.
    Dieser Gedanke ist vielleicht zu extrem für euch. Vielleicht ist er auch nicht 100% gut, aber sowas kann sowieso nur DURCH mehrere Köpfe gedacht werden! Also ist meine EinzelMeinung vollkommen Wurscht!...allerdins ist dieser grobe Gedanke jetzt öffentlich lesbar.
    Darum Mitteilung: Meine Meinung haben nur eine JetztZeitgültigkeit!!! Morgen ist ein anderes Jetzt!!! ALLES ist Veränderung!!! Ob ich meine Meinung ändere oder nicht, kann NIEMAND wissen, auch ich nicht!!!
    Bessere Argumente können Veränderungsimpulse setzen. Sie setzen sie nur! DIE Veränderung selbst muß immer in jedem Menschen selbst erfolgen oder an dem ORT der etwas zu bestimmen hat und in die Welt hinaus EINwirkungen hat und ständig neue Kausalketten auslösen kann.
    Die Kausalkettenreaktionsverläufe sind veränderbar. Je NACH WILLE und Wunsch.
    Meistens zählt der Wille und die Wünsche der Mächtigen mehr, weil sie mehr Gewicht bekommen.
    DIE Unschärfe in Sache Moral und Ethik BESTEHT nur in den Köpfen!!

    Du verwechselst den negativen Gebrauch einer Rechtfertigung mit der notwendigen Erklärung zur besseren Wahrnehmung!
    Solange ich keinerlei Wahrnehmung darüber habe ob ich richtig verstanden wurde, bleibt mir nur diese Möglichkeit übrig!
    Rechtfertigungen haben auch 2 Seiten und ihre Mitte.
    Wenn du das Rechtfertigung nennen willst, so sei es! Ich benutze diese Methide nicht um Lügen zu vertuschen!
    Suche dir also deinen Lieblingsbegriff selber aus um mein Tun FÜR DICH zu beschreiben und äußere DEINE Meinung in der Öffendlichkeit.
    WER es dir ungeprüft glaubt soll meinet wegen damit seelig werden!

    Ich folge einer WichtigkeitsHierarchie!
    Ich kann das mir Unmögliche nicht nachholen, wenn es doch schon immer unmöglich war!
    Außerdem kann ich NICHT alles ALLEINE lernen, sehr viele dinge ERFORDEN immer einen Lehrer, einen ANDEREN der etwas ZEIGT!!!
    Das habe ich bereits gesagt, ich wiederhole mich also wiedermal und "Rechtfertige mich erneut, damit es vielleicht endlich mal in ERINNERUNG bleibt!
     
  10. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das Gesetz und ihre lieben Erfinder.
    Die unantastbare Würde des Menschen muß ja irgendwie realistisch zustande gebracht werden können und dazu braucht es einen "NennerWert".
    Oder wie soll sonst die Würde erhalten bleiben oder was stellen die sich da oben unter eine Erhaltunsfunktion der Würde vor?
    Oder muß ich mir die Grundsatzfrage stellen und ernsthaft fragen was andere Menschen sich unter Würde vorstellen?
     
  11. manden

    manden Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.464
    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Der Mensch hat genau den Wert , den die Schöpferexistenz des Universums ihm gibt .
     
  12. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Warum?
    Alles ist determiniert und mit jeder Handlung wird eine neue Ursachen-Wirkungskette in Gang gesetzt.
    Determiniert bedeutet doch dass alles in kausalen Zusammenhängen ist und erfolgt. Innerhalb des Determinismus ist ZEIT.
    Ursachen bringen Wirkungen... mal total plötzlich, mal schneller, mal langsamer, mal dauert etwas sehr lange oder wirkt nicht weil eine einzige Ursache NICHT ausreicht und eine oder mehrer zsammenkommen müssen! = + ZEIT
    Ursache + Wirkung + Zeit = Determinismus

    Jede plötzliche Handlung löst eine neue Kettenreaktion/Kausalität/Determinismus aus, so wie auch jede andere Handlungen und die NICHThandlungen!
    Der Determinismus selbst, hat keinen freien Willen, er erfolgt weil der Mensch Handelte und was nicht beHandelt wird, ist dem Zufall überlassen!
    Determinismus bedeutet auch, dass der Mensch selber eingreifen kann oder alles dem Zufall überläßt.
    Um eine determinierte Kausalität in einer gewünschten ODER besseren Richtung verlaufen lassen zu können, muß der Mensch nur mehr MITdenken denn dann kann er besser VORdenken und demzufolge wiederum besser MIThandeln und VORhandeln.
    VorrausSichtlich (wie ein Licht das in die Ferne leuchtet).
    Vorrausschauendes Denken und Handeln beeinflußt das Determinierte.
    Determination ist die Lebendigkeit des Lebens.
    Stelle dir die Welt mal ohne Determinismus vor. Die Welt würde still stehen, oder meinst du nicht auch?

    Ich wiederhole hier eine Frage, weil ich das dringend wissen will:
    Aus was muß ein Gegenargument dann sein, wenn es anderer Natur sein muß?
    Was meinst du mit anderer Natur?

    Meiner Meinung nach muß ein Gegenargument den SELBEN Sinn beinhalten!
    Hat ein Gegenargument nicht den genauen Sinn, ist es kein wahres Gegenargument, es kann aber aus der GLEICHEN "Sinn-Familie" kommen. Es kann sein dass das dem Sprecher nicht bewusst ist, so kann es sein, dass er sich ggf selber täuscht ohne es zu bemerken. ODER ist er sich dessen bewusst, dann wendet er eine Rethorikmehtode an.

    Es gibt immer 2 G.Argumente die sich ihr Gegenteil sind, der EINe Sinn ist in 3 Argumenten.
    Bild zu einer bildlichen Vorstellung:
    1 Dreieck = eine Sache incl. ihrem SINNwert und den 3 Ecken.
    1 Dreieck in dem die unteren 3 Ecken mit einem Strich wiederum zu Dreiecken gezeichnet sind. = 3 Dreieck IM Dreieck.
    Die 3 inneren Dreiecke in dem 1nem Dreieck:
    1 Dreieck BLICKT auf 2 Dreiecke die diesem 1 Dreieck Gegenteilig stehen. JEDES dieser 3 Dreiecke HAT diese 2 GegenargumentDreiecke.
    Vielleicht nutzt dir diese Vorstellung ja was.
     
  13. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Strenger Determinismus deckt sich nicht mit unserer erlebten Wirklichkeit eines z.B. freien Geistes. Das kann, wie in deinem Bestreben, Menschen unbedingt nach deren Wert abzuurteilen, zu ethischen Dillemata führen.

    Man kann ein Arguement rational, kausal führen: Trifft eine Faust mit einer bestimmten Geschwindigkeit auf ein Gesicht, bricht die Nase.
    Man kann ein Argument ethisch führen: Es ist falsch, jemandem ins Gesicht zu schlagen
    Man kann ein Argument sensorisch, emotional führen: Aua! Du Arsch!
    Man kann ein Argument religiös führen: Und der Herr sprach, wer mich lästert, dem brich die Nase.
    Man kann ein Argument als Drohung führen: Wenn du mich schlägst, bring ich dich um.

    Kausal ist nur die erste Art. Dies führt aber eventuell dazu, dass jemand im Wissen, kausal korrekt zu agieren, eine Atombombe auf Kopenhagen wirft. Es bedarf also eines Korrektives, wenn wir menschliches Leben friedlich organisieren wollen. Ideallerweise kommt dieses korrektiv aus der 2. Art von Argumenten.

    Auch die 3 letzgenannten könnten korrigierend wirken, wären aber die ungeschickteren Lösungen.

    Geführt auf die Threadfrage: Nur weil es vielleicht kausal möglich ist, den Wert eines Menschen zu berechnen, sollte man dies unbedingt vermeiden, da die sozialen, gesellschaftlichen Verwerfungen in Unmenschlichkeiten enden würden.
     
  14. William60

    William60 Geselle

    Beiträge:
    29
    Registriert seit:
    14. Januar 2018

    Mich würde ja mal so ganz nebenbei interessieren, wer zum Geier heute noch auf die Idee kommt Menschen hätten einen Wert ?
    Das Gesetz und ihre lieben Erfinder



    Ist dem so, würde es, ďas Gesetz auch ohne Menschen wirken. Ein Postulat erstellen ist nicht schwer. Es sinnschlüssig anzubieten, scheiterte in jedem Fall.

    Kb, 4 seiten der Kommunikation. ..oller hut, von dir bitte subtrahiert.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Januar 2018
  15. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Bin mir grad nicht sicher auf was du dich beziehst. Was genau darf ich denn subtrahieren? ;)
     
  16. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    421
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Bin schon mal an denPranger gestellt worden, von einem FM -
    Der Wert des Menschen hängt davon ab...Auf welchem Ast sitzt er und wie schwer ist sein Geldsäckel.

    Er kann noch so ein A...loch sein, wenn er genug zu bieten hat.
    Denke da an die Denunzianten, die gute Menschen um wenig Geld verraten haben-

    und nun schaut, was in den USA abgeht...
    ob er es wert ist Präsident zu sein? doch genug Menschen hängen sich an ihn...

    da könnt ihr hin und her schreiben

    Geld regiert die Welt und da ist der Wert des Menschen selten/nicht gefragt.
    Und nun hinterfragt ihr euch mal...wenn ihr am Clo sitzt!!:mrgreen:
     
  17. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.012
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Die Frage ist aus welcher Sichtweise heraus man den Wert des Menschen bestimmen will.

    Aus der menschlichen Sichtweise ist ein Mensch immer unbezahlbar.

    Aus der Sicht von Außerirdischen die uns intelligenzmässig soweit voraus sind wie wir Tieren, sind wir vielleicht auch nur ähnlich viel Wert wie Tiere, möglicherweise sind wir für sie Nahrung. Der Wert eines Schweins oder eines Huhn definiert sich für uns nur dadurch wieviel Nahrung wir daraus herstellen können.

    Haustiere wie Hunde oder Katzen sind zwar keine Nahrung aber man sich einen Hund oder eine Katze einfach kaufen. Der Wert definiert sich eher durch die Seltenheit der Rasse. Bei Tieren ist das ein genereller Wertungsmaßstab, weswegen wir seltene Tiere unter Naturschutz stellen und welche die sich zu sehr vermehren zum Abschuss freigeben.

    Auf den Menschen angewandt spielt die Seltenheit der "Rasse" keine Rolle. Ansonsten müßte man Chinesen niedriger bewerten als australische Ureinwohner. Es sei denn man sieht den Menschen als eine einzige Rasse an.

    In dem Fall könnte man sagen das bei 8 Milliarden Menschen es nicht sonderlich relevant ist wenn einer davon stirbt, es gibt ja noch genug davon. Der Wert des einzelnen Menschen würde natürlich steigen je weniger es gibt.

    Für eine Firma wiederum ist der Wert eines Menschen klar definiert, es ist die Arbeitskraft die er leistet bzw. wieviel Gewinn er der Firma verschafft. Ist dieser zu gering ist der Wert des Mitarbeiters Null oder sogar negativ.

    Aber eine Firma ist für Menschen nicht das wichtigste, somit ist es nicht sonderlich wichtig was für einen Wert man als Mensch für eine Firma hat.

    Somit kommt man zu dem Punkt wer den Wert eines Menschen bestimmen darf.

    Man könnte man vielleicht sagen der Wert eines Menschen definiert sich dadurch für wieviele Menschen er persönlich wichtig ist, diese bestimmen seinen Wert. Das wären Familienmitglieder, Ehepartner, Kinder, evtl. auch Freunde. Je mehr davon desto höher der Wert dieses Menschen.

    Vätern und Müttern die sich um Kinder kümmern gesteht man generell einen höheren Wert zu, passiert irgendwo ein Unfall und es ist ein Familienvater der für Kinder verantwortlich war gilt das gemeinhin als größeren Verlust als wenn es ein Alleinstehender war.

    Wenn es ein Menschen ist denn niemand kennt und den niemand vermisst wäre sein Wert dementsprechend niedrig. Vor kurzem hat jemand in Duisburg die Leiche eines Mannes gefunden der seit 2 Jahren tot ist, keiner hat ihn vermisst und scheinbar kannt ihn auch keiner mehr. Was wäre dieser Mensch wert?

    Das Gegenbeispiel wäre ein Mensch der bei sehr vielen anderen Menschen beliebt ist. Vielleicht ein Popstar, Schauspieler, Fußballspieler oder sonst eine Berühmtheit.

    Das Gewicht spielt sicher auch noch eine Rolle sowie Alter und Gesundheit um den Wert eines Menschen zu berechnen.

    Wobei die spannende Frage beim Alter ist ob ein Kind mit 10 Jahren mehr wert ist als ein Erwachsener mit 20 Jahren? In welchem Alter hat der Mensch den höchsten Wert?

    Man kann Menschen sicher auch einen Negativwert zuschreiben Mörder, Terroristen z.B. Hier könnte man den Negativwert dadurch beziffern wieviele Menschen derjenige ins Unglück gestürzt hat. Hitler hätte wohl sicher einen gigantischen Negativwert von hunderten Millionen von Euro, wenn nicht noch mehr.

    Wenn man eine Gesamtrechnung aufstellen wollte wo am Ende ein Durchschnittswert eines Menschen herauskommt müßte man eigentlich auch den Negativwert dieser Menschen mit einberechnen.
     
  18. manden

    manden Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.464
    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Aragon , ich kann hier leider nicht so schreiben wie ich möchte ( nur bei Religion - die Wahrheit über den wirklichen ... )
    Menschen können natürlich den Wert eines Menschen nicht bemessen . Auf welcher Grundlage denn ?
    Es wird vage etwas festgesetzt , und auch das ist abhängig davon , wo man lebt , und was man hat oder ist .
     
  19. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    232
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Was ist denn das für eine abstruse Diskussion?
    Den Wert eines Menschen nach Gesetzen oder Geldwert festzulegen zeigt eher, wie dekadent mittlerweile das Denken mancher Menschen geworden ist.
    Gesetze bewerten a priori KEINEN Menschen, sondern beschreiben lediglich die Regeln, die sich die jeweilige Gemeinschaft gegeben hat, bestenfalls legen die Gesetze die Form der Bestrafung fest, falls ein Mensch gegen diese vorher festgelegten Regeln verstößt.
    Und wer den Menschen nach seinem "Geldsäckel" beurteilt oder festlegen will, der soll einmal auf die Friedhöfe gehen und sich die Gräber von "Reichen und Prominenten" anschauen.
    Glaubt irgendjemand, dass derjenige, der Millionmen besessen HAT, anders verwest, als ein armer Schlucker?
    Na ja, vielleicht hat der Reiche einen größeren Grabstein, er vermodert aber genau so, wie das arme Würstchen mit seiner "Sozialbeerdigung".
    Ein Reicher kann genau so ein A...loch sein, wie ein Armer ein A...loch sein kann.
    Ich denke, dass alle Menschen gleichwertig sind, aber unterschiedlich von ihrer Umwelt "gewertschätzt" werden.
    Und hier zu behaupten, dass "Außerirdische" uns evtl. als "Nutzvieh betrachten ist mindestens genau so abstrus wie die eben beschriebenen Einschätzungen.
    Abgesehen davon, denke ich, dass - falls wir Außerirdische treffen -, die vermutlich technisch höher entwickelt sein können, aber, wenn es Menschen sind, sie ebenfalls untereinander alle gleichwertig sind, und sich gegenseitig unterschiedlich schätzen.
    So wie wir, die Einen mögen und die Anderen für ......... halten.
     
    Malakim gefällt das.
  20. manden

    manden Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.464
    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Kadosch , Du schreibst zwar ganz schön , aber an der Wirklichkeit vorbei .
    Wer oder was sagt denn nun , was ein Mensch wert ist ?
     

Diese Seite empfehlen