1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

" Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Mohadip, 16. Januar 2009.

  1. Mohadip

    Mohadip Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Hi!

    Hab mir vor kurtzem das Buch " Gespräche mit Gott" von Neal Donald Walsch rein gezogen.....

    kennt jemand seine Werke?:gruebel:

    (Stellen Sie sich vor, Sie könnten Gott die Frage stellen, die Sie bewegen- und sie bekämen von ihm eine Antwort!??):infokrieger:

    Könnte evtl. meiner meinung nach das neue Evanglium werden!!!!!:quelle:

    Mohadip

    hier ein auszug seiner texte.;

    Frage wer ist bestrebt dem teufel zu Gleichen?

    Antwort von Gott;... Ihr seid es. ihr alle seid es! Ihr habt sogar Religionen erschaffen, die euch lehren, daß ihr sündig zur welt kommt- daß ihr von geburt an sünder seid-, um euch von eurer eigenen schlechtigkeit zu überzeugen.doch wenn ich euch sagte, daß ihr aus gott geboren seid- daß ihr bei der geburt reine 'Götter und göttinnen , reine liebeseid, würdet ihr mich ablehnen.
    euer ganzes leben habt ihr damit verbracht, euch die überzeugung einzuhämmern, daß ihr schlecht seid. und nicht nur das, sondern auch, daß die dinge, die ihr haben wollt, schlecht sind: sex, geld, freude, macht. eine menge- von was auch immer- zu haben ist ebenfalls schlecht. Manche eurer religionen haben euch sogar glauben machen lassen, daß tanzen, musik das leben feiern schlecht ist. bald werdet ihr euch einig sein, daß lächeln, lachen, lieben schlecht ist.
    nein, mein freund, ihr seid euch vieleicht über viele Dinge nicht im klaren, aber eines steht für euch felsenfest: ihr seid schlecht, und das meiste von dem, was ihr euch sehnlichst wünscht, ist ebenfalls schlecht. nachdem ihr dieses urteil über euch gefällt habt, faßtet ihr den beschluß, daß es eure aufgabe ist, euch zu bessern.
    das ist in ordnung. es ist jedenfalls die gleiche zielsetzung- nur daß es eine raschere möglichkeit, eine kürzere route, einen schnelleren weg gibt.

    (Welcher wäre?)

    die akzeptanz dessen, wer und was ihr im moment seid- und es zu demonstrieren.
    das ist es, was jesus tat. das ist der weg buddhas, der weg Krischnas, der weg jedes meisters, der auf dem planten er schienen ist.
    und jeder dieser Meister verkündete auch die gleiche botschaft: WAS ICH BIN, SEID IHR EBENSO. WAS ICH TUN KANN Könnt ihr ebenfalls tun.
    ........

    Ausdruck "Gespräche mit Gott von Neal donald Walsch"
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Januar 2009
    1 Person gefällt das.
  2. blackdeath

    blackdeath Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.018
    Registriert seit:
    8. Dezember 2008
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    na dann lass mal was sehen :lol: teile das meer setz dir die dornenkrone auf..mach wasser zu wein...lauf überswasser...usw usf... :wvler:
     
  3. Hahn im Korb

    Hahn im Korb Geheimer Meister

    Beiträge:
    134
    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Haette dieser Neal Donald Walsch nicht passenderweise seinem Buch den Titel "Gespraeche mit dem Teufel" gegeben?? Ich habe noch nie gehoert das der judaeo-christliche Gott den Menschen (oder Geisteswesen wie Engel) je als angehende Goetter bezeichnet und behandelt haette.
    Persoenlich sehe ich hier einfach unsinnigen Unfug zum Zweck der Bestsellerschreibung. Und/oder strotzende Dummheit...:vogel:
     
  4. tommuh

    tommuh Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Gott war wohl ziemlich angepisst bei diesem Gespräch ....
     
  5. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    @ hahn im korb: der judeo-christliche gott? verdammt. kennst du noch mehr götter oder was?

    das was dieser walsch geschrieben hat ist garnicht so doof. man muss es nur verstehen. (nicht bös gemeint)

    - TU WAS DU WILLST - SEI DAS GANZE GESETZ -
     
  6. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Nein Blacky:-), mit diesem Auszug wollte man vielleicht aufklären, was unsere Religionführer aus den gläubigen "Untertanen" gemacht haben: nämlich ein sündiges, wertloses und versklavtes Wesen.

    Der Autor wollte damit sagen, dass unsere Religionen (vor allem die kath. Kirche) schon ein Neugeborenes Menschlein als "Sünder" erklärt.
    Der Gläubige hat das anzunehmen, was die selbsternannten "Vertreter Gottes" den unaufgeklärten Menschen aufoktroyieren. Und sie predigen die "reale Hölle", wenn eigenständiges Denken aufkommt.
    Da hat m.E. nichts mit den Wundern zu tun, die man dem Propheten Jesus angedichtet hat.:razz:

    Daher wundert es mich nicht, wenn sich immer mehr Menschen für den Buddhismus interessieren...
    Er regt zumindest zum eigenständigen Denken an, aus dem neue Fragen entstehen können.

    Lass Dich grüßen
    Solly:grin:

    PS: "Gespräche mit Gott" könnte natürlich bedeuten - Gespräche mit Dir... Denn man könnte doch "Gott" auch als "All-das-was-ist" (Alles Sein) ansehen, und dazu gehört auch der Mensch. D.h. der Mensch/die Seele ist Teil "Gottes".
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2009
  7. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    sehr gut. eben. ALLES ist GOTT.

    und im endeffekt führen alle Religionen auf das gleiche ziel hin. das problem ist nur, das die menschen (vor allem der klerus) die wahren überlieferungen soweit verfälscht haben, dass nur noch der teil übrig blieb, der ihnen in den kram passte. d. h. ihre macht sicherte.

    es wird wohl keiner bestreiten wollen das z. B. unser ach so toller papst, seine bagage und alle seine vorgänger mehr blut an ihren händen kleben haben, als alle terroristen der welt zusammen.

    und im islam genau der gleiche scheiss. im koran steht meines wissens nach nicht: schlachte deinen nächsten...

    am besten ist es glaube ich, wenn man sich aus allem das beste raussucht und seine eigene "religion" praktiziert.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Ja Aiwaz, dem kann ich nur zustimmen. Auch ich habe meine eigene "Religion" und versuche nach ihr zu leben.
    Gehirnwäsche funktioniert eben auf allen gebieten, besonders intensiv im Bereich der Religionen/Sekten.:mrgreen:
     
  9. wedernochwe

    wedernochwe Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.787
    Registriert seit:
    5. November 2007
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Man braucht nicht umbedingt Donald Walsch zu lesen, es reich schon wenn man sich mit der Urchristen oder der
    erste Anhänger Jesu befasst, dann sieht man dass ales was uns die Religionen erzählen mit den was wirklich war
    sich nicht vereinbaren lassen.
     
  10. Karl-Heinz

    Karl-Heinz Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    200
    Registriert seit:
    27. November 2009
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    das sehe ich auch so, genau das habe ich auch geschrieben: "Gespräche mit dem Teufel"
     
  11. 20-1-30-40

    20-1-30-40 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    2.971
    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    du bist Kolakowski?
     
  12. Karl-Heinz

    Karl-Heinz Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    200
    Registriert seit:
    27. November 2009
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    deswegen?


    "Die Selbstvergötterung des Menschen, welcher der Marxismus philosophischen Ausdruck verlieh, endet wie alle individuellen und kollektiven Versuche der Selbstvergötterung. Sie erweist sich als der farcenhafte Aspekt der menschlichen Unzulänglichkeit."


    http://de.wikipedia.org/wiki/Leszek_Kołakowski
     
  13. 20-1-30-40

    20-1-30-40 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    2.971
    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Nein weil der ein Buch geschrieben hat mit dem Titel: "gespräche mit dem Teufel"
     
  14. Karl-Heinz

    Karl-Heinz Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    200
    Registriert seit:
    27. November 2009
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    werde ich mir ansehen

    ich bin Christ, deswegen lehne ich die Bücher von Walsch ab

    der 'Gott' in Walsch spricht wie die Schlange beziehungsweise Luzifer:


    Genesis 3:

    4 Darauf sagte die Schlange zur Frau: Nein, ihr werdet nicht sterben.
    5 Gott weiß vielmehr: Sobald ihr davon esst, gehen euch die Augen auf; ihr werdet wie Gott ...
     
  15. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.877
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Hallo Karl-Heinz

    Hast du Angst dass du auf "dumme Gedanken" kommst wenn du etwas von Walsch liest ?

    Gruss Grubi
     
  16. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Hallo Karl-Heinz;

    Ich hab mich schon als Kind gewundert, wie "ein guter Gott" unwissende Menschen, wie ein grimmiger Diktator, auf Gehorsam drillt und wenn sie nicht gehorchen über Generationen hinweg strafen kann.

    Genesis 3:

    Oder war er neidisch auf seine Geschöpfe, daß sie besser werden könnten als "er selbst"?

    Und überhaupt, wenn im Paradies der "Teufel" umgeht, ist es gar kein Paradies, oder Gott selbst wollte das die Menschen einen eigenen Willen haben und deshalb mußten sie ungehorsam sein.

    Die Rolle von Adam ist besonders peinlich, denn er schwärzt Eva auch noch an, indem er sagt: "sie war es die mir den Apfel gab".

    Diese dumme Geschichte führte zur Verunglimpfung der Frauen, an deren Folgen wir bis heute leiden.
     
  17. Karl-Heinz

    Karl-Heinz Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    200
    Registriert seit:
    27. November 2009

    Ja, da steht viel Schwachsinn drin, zum Beispiel "Wir sind alle EINS.", Jesus sieht dies anders, er unterscheidet zwischen himmlischen und höllischen Gesellschaften und zwischen diesen konträren Gesellschaften herrscht KRIEG, also sind wir NICHT alle EINS.



    Was hat 'Eva' getan? Sie hat sich mit Luzifer eingelassen, seine Lehre angenommen, sich sicher in jeder Hinsicht verführen lassen. Milton beschreibt die Reaktion von 'Adam' so: "Als er die unheilvolle Tat vernahm, / Stand bleich und starr vor Schreck; ein Schauer rann / Eiskalt ihm durch die Adern; aufgelöst / Schien sein Gebein; aus seiner schlaffen Hand / Sank der für Evas Haupt gewundne Kranz, / Und alle Rosen fielen welk zur Erde." Bald beschimpft er seine Frau Eva: "Als Eva, die betrübt und einsam saß, / Ihn so verzweifelnd sah, erhob sie sich, / Ihn zu besänftigen mit mildem Wort; / Er aber wies sie finster blickend ab: / "Hinweg aus meinem Angesicht, du Schlange! / Mit ihr im Bunde, falsch und bös wie sie, / Fehlt nichts, als daß du, wie an innerm Trug, / Auch an Gestalt und Farbe Schlange seist, / Damit, vor dir gewarnt, sich kein Geschöpf / Durch dein nur allzu himmlisches Gewand, / Das Höllentücke birgt, verblenden lasse! / Ich wäre glücklich noch, wenn nicht dein Stolz, / Dein eitles Selbstvertrauen meine Warnung / In frevlem Übermut verachtet hätte, / Als es voll Dünkel dich gelüstete, / Gesehn zu werden, sei`s vom Teufel auch. / So kam es, daß die Schlange dich betrog, / Wie du mich täuschtest, als ich im Vertraun / Auf deine Weisheit und Beständigkeit / Von meiner sichern Seite dich entließ / Und nicht erwog, daß alle deine Tugend / Nur Schein war, daß du eine Rippe bist, / Die, von Natur schon, wie sich jetzt erwies, / Dem Schlimmen und Verkehrten zugeneigt, / Als überzählig mir entnommen ward, / Doch besser gänzlich wär verworfen worden." (John MILTON: Das verlorene Paradies. München: Winkler 1966. Neuntes Buch.)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. November 2009
  18. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Hallo Karl Heinz,

    Soweit ich weiß, steht diese Geschichte nicht so in der hebräischen Bibel, ist das alte Testament für dich gültig als Christ?

    Oder haben sich gemeine Männer, diesen Schwachsinn zu nutze gemacht um Frauen wie Dreck behandeln zu können?

    Ich wünschte Gott würde sie dafür bestrafen, so wie sie es verdient haben, ups vielleicht ist das ja schon passiert!

    http://www.youtube.com/watch?v=dqkdkuJggLI

    PS: Da Wort strafen ist schlecht gewählt, denn Gott straft nicht, Erkenntnis wächst auch aus Fehlern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2009
  19. Blume

    Blume Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    622
    Registriert seit:
    2. Dezember 2009
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch


    Ich meine halt eben Liebe Schechina, [FONT=&quot]Die Bibel ist eine Einheit - ich bin überzeugt, dass das Neue Testament ohne das Alte Testament überhaupt nicht verstanden werden kann. Die Kirche Jesu, die Urkirche, war jüdisch, das heißt, sie hat aus den Schriften des Alten Testaments gelebt. Das Christentum hat als jüdische Sekte begonnen und das Alte Testament als Bibel gehabt, als Grundbuch des Glaubens. Im Alten Testament finden sich Themen, die im Neuen Testament gar nicht vorkommen. Im Glaubensbekenntnis beten wir: Wir glauben an Gott, ... den Schöpfer des Himmels und der Erde. [/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]Herzliche Grüsse, Blume:flora:
     
  20. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: " Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch

    Hallo Blume;

    Wieso nicht, die Juden haben kein neues Testament.
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    Im Judentum ist die Thora auch nur ein Buch, dass neben anderen studiert wird.

    Wie das Buch der Schöpfung (Yetzirah), das Buch der Erleuchtung (Bahir), der Zohar (Glanz, Kabbala).

    Dort geht es dann sozusagen um die Details.



    Mystik und Judentum

    Gilgul / Gilgul neshamot / Gilgulei Ha Neshamot (Hebr גלגול הנשמות, Plural: גלגולים Gilgulim) bezieht sich auf das Konzept der Reinkarnation, die aus der kabbalistischen Rahmen für das Judentum. Im Hebräischen bedeutet das Wort Gilgul "Zyklus" und neshamot ist der Plural für "Seelen". Souls sind "Zyklus" durch "Leben" oder "Inkarnationen" zu sehen, wobei die verschiedenen menschlichen Körper im Laufe der Zeit verbunden. Welche Körperteile sie zugeordnet werden, hängt von ihrer besonderen Aufgabe in der physischen Welt, spirituellen Ebenen der Organe der Vorgänger und so weiter. Der Begriff bezieht sich auf die weiteren Prozesse der Geschichte in der Kabbala, mit Cosmic Tikkun (Messianische Berichtigung), und die historische Dynamik der aufsteigenden Lights und absteigender Schiffe von Generation zu Generation. Die esoterischen Erklärungen der Gilgul wurden in der jüdischen Mystik von Isaak Luria im 16. Jahrhundert formuliert, als Teil des metaphysischen Zweck der Schöpfung.


    Google Übersetzer

    LG.Sche
     

Diese Seite empfehlen