1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Islam - Bedrohung für Europa?!

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von shera, 17. Juli 2005.

  1. shera

    shera Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    hallo,

    in dem thread "terrorserie in london" entstand eine dikussion, die ich persönlich zu umfangreich empfinde, als dass sie in einen thread passt, wo eigentlich der terroranschlag an sich diskutiert werden soll.


    masterx schrieb folgendes:




    vonderoder schrieb folgendes:



    wovor genau besteht eine gefahr? vor kindern, die muhammed heissen? oder vor kopftuchtragenden frauen, soweit das auge reicht?

    ich als muslimin verstehe eure angst nicht. masterx verlinkt eine seite (http://mitglied.lycos.de/dammbruch/minority_report.pdf), die von einer person geschrieben wurde, die nicht nur schlechte erfahrungen mit "islamisten" hatte sondern auch positive. doch diese positiven erfahrungen gehöre nicht in seinem aufsatz. es soll die negative seite behandelt werden. wo bleibt da eine objektive meinung? soll man sich aus solchen seiten ein bild davon machen, wie sich muslime in europa vermehren und europa sich angeblich mehr zu einem islamstaat entwickelt?

    soll ich meine religion wegen einer hand voll gehirnamputierter, mit blödsinn vollgestopfte terroristen, verteidigen?

    mich würde wirklich interessieren, wer noch panische angst vor muslimen hat?


    gruss
     
  2. Balder

    Balder Geheimer Meister

    Beiträge:
    134
    Registriert seit:
    13. März 2004
    Ich als nicht Muslim versteh das auch nicht! :?

    Es wird wohl wieder die angst vor dem fremden den unbekannten sein. und die hetze aus den Medien die dafür sorgt das so viele Leute misstrauisch gegen Muslime sind so wie damals gegen die Juden.

    Das Muslime hinter den Anschlägen von 9/11 und in London stecken glaub ich nicht!
    Das ist nur ein teil der hetz Kampagne. :evil:
     
  3. MasterX

    MasterX Großmeister

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    http://mitglied.lycos.de/dammbruch/

    Das Essay deckt auch auf, das Sprüche wie
    typische Argumentationen der Muslime sind. Das ist Teil der Propaganda.
    Ich hatte mich übrigens schon beim letzten Mal gewundert, ob der abstrusen Verschwörungstheorien zum Terror in London, dieses Forum nicht schon längst von Islamisten unterwandert ist.

    Ich bin fertig damit. Von jetzt an heisst es: Taten.

    Das heisst vor allem, die Brisanz des Themas an die Öffentlichkeit bringen.

    Keine Toleranz für Leute, die mich nicht tolerieren.

    Achso, wie friedlich der Islam ist könnt ihr ja mal in einem Selbstversuch testen. Schreibt einfach ein islamkritisches Buch über die diversen Mißstände!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie

    http://ayaan.web-log.nl/log/2736879
     
  4. Sensoe

    Sensoe Geheimer Meister

    Beiträge:
    379
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Also ich hab eher "Angst" vor so Leuten wie MasterX denn vor Muslimen. :lol:
    Kann nicht behaupten jemals mit Muslimen Ärger gehabt zu haben,wohlgemerkt in der größten türkischen Stadt außerhalb der Türkei. :lol:

    Ich wüsste auch nicht wieso das nen Problem sein sollte?
    Ich glaub irgendwie nicht dass der Großteil der hier lebenden Muslime versucht "uns" zu unterwandern um irgendwann die Scharia einzuführen oder alle "Ungläubigen" aufm Marktplatz zu steinigen... :O_O:
    Die Vorstellung find ich jedenfalls ähnlich abstrus wie die anderen von MasterX angesprochenen Verschwörungstheorien.
     
  5. vonderOder

    vonderOder Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    934
    Registriert seit:
    24. November 2004
    das leben besteht nicht nur aus träumen und wünschen, sondern mehr aus realität.

    TV-Tip:
    Montag ARD 21.45 - 22.30 Uhr
    Der Tag, als ich ins Paradis wollte - Der Weg einer lebenden Bombe

    was die Israelis den Palästinensern antun ist nicht zu rechtfertigen, genauso wenig wie die Gewalt die von selbsternanten Kriegern GOTTES ausgeht. das hat alles nix mehr mit Freiheitskampf zu tun sondern das ist Terror, blanker Terror von beiden seiten.

    oder mit was ist der Bruderkrieg im Irak? ein Freiheitskampf?
    nein das ist blanker Terror der von verpeilten Islamisten ausgeht.

    der van Goch Mörder in kämpfer für gerechtigkeit für den Islam?

    oder all die vielen lieben Islamisten die versuchen die sog. Demokratie, die in West-Europa herrscht zu zu untergraben oder gar zu eleminieren.
    solange sich leute aus eurem kulturkreis, die hier leben, sich hinstellen und sagen: "ihr habt eure Gesetze und wir haben unsere", also die hier herrschenden gesetze nicht bereit sind zu akzeptieren, dann habe ich bedenken.
    ja bedenken und auch angst. aber auch die bereitschaft so etwas nicht zu akzeptierenund wenn es sein muß so etwas zu bekämpfen.
     
  6. Sensoe

    Sensoe Geheimer Meister

    Beiträge:
    379
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    @MasterX und vonderOder

    mal im Ernst,wie stellt ihr euch die Reaktion eines friedliebenden "Durchschnittsmoslem" vor der eure Posts liest?

    Also ich persönlich denke ja dass sone haltlose Scheiße wenig förderlich ist um das Verhältnis zwischen Max Mustermann und Mohammed Özdemir zu normalisiern.. :roll:
     
  7. Balder

    Balder Geheimer Meister

    Beiträge:
    134
    Registriert seit:
    13. März 2004
    Nochmal zum mitmeiseln ich bin kein Muslim!

    Aber ich finde das Muslime in den letzten Jahren ganz schön mode geworden sind wenn man mal solche Zeitungen wie bild auf macht ( lesen leider viele Menschen) findet man immer min. eine Seite wo über Muslime herrgezogen wird.
    Und das setzt sich dann in den köpfen der Leute fest. Dann ist ein Muslim in den köpfen der Leute ein krimineller dreckskanacke

    früher dachten die Leute Juden fressen Kinder und jetzt in Zeiten des internationalen Terrorismus denken sie planen ebent alle Muslime ein Terroranschlag.

    Im zweiten Weltkrieg wurden Menschen mit einen Davidstern markiert und im dritten Weltkrieg werden Menschen mit den Halbmond markiert werden Fürchte ich!
     
  8. antimagnet

    antimagnet Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.888
    Registriert seit:
    10. April 2002
    und vergleicht dann die anzahl derjenigen muslime, die euch umbringen wollen, mit der anzahl, die das nicht wollen.


    schätze, dass salman rushdie schon noch einige muslime kennt und trifft. und er lebt noch. außerdem, aus deinem wiki-link:


    direkt dahinter allerdings:
    also obacht: islam und fundamentalistische kreise nicht verwechseln!

    8)
     
  9. shera

    shera Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    ich unterstütze weder jegliche art von terrorismus noch befürworte ich solche taten.
    man muss aber wissen welches man von welchem unterscheidet. wie schon antimagnat geschrieben hat.
    wenn frauen mit tüten 5 meter hinter ihrem ehemann herläuft wird dies als islamisch bezeichnet, obwohl es eher dem jeweiligem kulturkreis zuzuschreiben ist. man verbindet nur noch die sachen, die man in den medien präsentiert bekommt, mit dem islam. angst vor dem fremden, dem unbekannten, schreibt balder. doch den islam gibt es schon über 1400 jahre. die türken in deutschland gibt es seit 4 generationen. und man habe sich noch immer nicht richtig kennengelernt, schreibt der autor der seite http://mitglied.lycos.de/dammbruch/minority_report.pdf (EDIT).
    der tod von van gogh wird als intoleranz der muslime bezeichnet. kein mensch verdient den tod durch menschenhand. van gogh war sich bewusst, in was für einer heiklen zeit er einen islamkritischen film produziert. der täter war sich auch bewusst, dass er es nicht mehr mit ansehen kann, wie der islam von allen hergezogen wird.
    integration. wo fängt integration an, wo hört sie auf? wie kann man sich integrieren?
    ein arbeiter aus der türkei wird gebeten, in ein land zu kommen und zu arbeiten. der arbeiter freut sich auf mehr geld und lässt seine frau und kinder in seinem heimatland. als er in deutschland ist, überwältigt ihn die schönheit der natur. er schaut sich um und sieht andere menschen. ein kleiner schock, denn bis heute hatte er immer die selbe art menschen gesehen. er geht arbeiten und merkt schnell, dass es gleichgesinnte gibt. er ist froh, dass er leute um sich hat, mit denen er reden kann und die, die selben sorgen haben. sie teilen sich die sorgen. mit mühe und not lernt er ein paar sätze deutsch - zum überleben. nach einer weile hat er heimweh, weil alles wonach er gewöhnt ist, im anderen land geblieben ist. er versucht eine struktur aufzubauen, was ihm ermöglicht die heimweh zu vergessen. generationen vergehen und es gibt türkische cafes, türkische geschäfte, türkische ärzte, türkische anwälte,....er hat nun seine eigene infrastruktur aufgebaut und distanziert sich von den deutschen. wegen seiner immer noch gebliebenen heimweh sucht er nach trost. verschiedene vereine versprechen ihm, dass er hier gleichgesinnte finden wird. aus selbstmitleid besucht er regelmäßig einen verein in seiner nähe. dort werden nun, wegen bestimmten erfahrungen, hetzerische reden gehalten. er steigert sich in sie hinein. er wird "gläubig". er büßt all die sünden, sei es bier trinken oder frauen hinter her schauen, und beschuldigt sein umfeld dafür. die hetzreden reden ihm ein, dass die westliche kultur gefährlich sei. er stimmt ihnen zu, weil er sich nicht mehr die mühe macht seine religion eigenhändig kennen zu lernen. und siehe da, ein fanatiker ist geboren.
    aber das ist nur ein beispiel für deutschland. in den heimatländern sieht das anders aus. doch der grund für die sympathie für solche denkweisen ist die selbe. verzweiflung, selbstmitleid, sorgen....

    wo kann man eingreifen?

    ich bin auch für eine integration. manche benehmen sich wirklich daneben habe ich das gefühl. doch genau, wenn man es ihnen sagt, fühlen sie sich angegriffen und ziehen sich weiter zurück. sie denken man wolle ihnen ihre kultur oder ihre religion wegnehmen. ein teufelskreis also.
    die psyche der menschen ist eine völlig andere.


    von jetzt an taten, mein masterx. gegen wen oder was willst du denn ankämpfen. wirst du nun alle ausländer unter einen hut stecken und schreien "mistkerle wieso habt ihr das getan"? welche kannst du den von welchen unterscheiden? wer sind denn die übeltäter? warum schreien die iraner "die usa sind die wahren terroristen"? kennen wir denn alle hintergründe? in ländern, wo es krieg gibt, wo menschen von anderen menschen in ihrem eigenen land unterdrückt werden, wo sie nur noch verzweifeln vor lauter wut, weil sie nichts dagegen unternehmen können, finden sie trost bei radikalisierten besatzungsgegnern, und das sind meistens die "islamisten". sie versprechen den menschen, dass sie die kultur bewahren werden und dass sie das land von den besatzern befreien werden. welche möglichkeit haben die menschen?
     
  10. MasterX

    MasterX Großmeister

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Ich werde dieses Gutmenschengesülze nicht mehr länger tolerieren oder ernst nehmen z.B.

    Ihr seht doch alles nur aus eurer Perspektive. Ihr seit blind. Ende.

    Wenn es den ersten politischen Mord durch Islamisten in D. gegeben hat, oder den ersten Terroranschlag, dann wird sich die öffentliche Meinung hoffentlich ändern.

    Achso nochmal zum Thema Dialog. Man hört immer Dialog mit dem Islam. Wieso hört man nichts von Dialog mit den Hindus, oder den Juden, oder den Buddhisten, oder dem Dialog zwischen Protestanten und Katholiken??? Ich kann nunmal als rechtstaatlicher Mensch Dinge wie die Scharia, Frauenbenachteiligung, Ehrenmorde, Blutrache, Zwangsverheiratungen nicht akzeptieren und habe das Recht und die Pflicht solche Dinge anzuprangern und dagegen vorzugehen. Und wenn sich ein Muslime das hier durchliest, und meint er müsse von nun an Terorrist werden, dann muß er das tun, aber ich und viele andere werden nicht einen Millimeter weichen wenn es um Freiheit, Demokratie und Menschenrechte geht!!!
     
  11. MasterX

    MasterX Großmeister

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    http://ayaan.web-log.nl/log/2736879

    Ich hinterfragte die Fundamente des Islam damals noch nicht.

    profil: Wann taten Sie es schließlich doch?

    Hirsi Ali: Nach dem 11. September 2001. Als diese Attentäter New York und Wa-shington attackierten, fragten sich die Leute im Westen: Warum stehen die Moslems nicht auf und sagen: „Das ist nicht im Namen meiner Religion geschehen“? Und ich stellte mir diese Frage auch. Dann las ich, was Osama Bin Laden schrieb. Er zitierte den Koran, der sagt, wir müssen die ungläubigen Feinde töten. Ich konnte nicht leugnen, dass das im Koran steht. Ich musste die Frage beantworten: Stimme ich dem zu? Glaube ich an einen Gott, der so etwas will?

    profil: Viele Moslems distanzierten sich von Bin Laden.

    Hirsi Ali: Erst als die westlichen Regierungen die Moslemführer darum baten, sich zu distanzieren.

    profil: Sie glauben nicht, dass die Distanzierungen ehrlich gemeint waren?

    Hirsi Ali: Nein.


    profil: Wie können Sie das sagen?

    Hirsi Ali: Es war nicht spontan. Ich gebe Ihnen ein Beispiel für eine wirklich spontane Reaktion: Als in Amsterdam ein marokkanischer Junge einer Frau eine Handtasche stahl und die Frau ihn mit dem Auto niederfuhr und er dabei starb, gab es innerhalb von 24 Stunden Demonstrationen, und die Moslems schrien „Mord“. Am 11. September hingegen gab es das nicht, da sah man sogar vereinzelt Jubelszenen. Der Grund für das Schweigen der meisten Moslems ist nicht, dass sie das wirklich gut finden. Sie sind einfach nicht in der Lage, für sich selbst zu entscheiden, dass etwas, was im Koran steht, doch falsch ist.

    profil: Sie bezeichnen den Islam immer wieder als rückständig, frauenfeindlich, homophob und mittelalterlich. Gilt das nicht im Wesentlichen für alle großen Religionen?

    Hirsi Ali: Ja, aber Christen und Juden haben sich entwickelt, sodass sie diese Rückständigkeit nicht mehr so ernst nehmen und nicht mehr danach leben.

    Hirsi Ali: Genau – während Rassisten sagen würden: Wir müssen die Moslems wieder loswerden. Ich bin nicht gegen Immigration. Mehr noch, ich finde, die Welt ist eine Einheit. Es ist dumm, in den begrifflichen Grenzen der Nationalstaaten oder von Weiß und Schwarz, West und Ost oder Nord und Süd zu denken. Stattdessen muss man sich überall den Gefahren stellen, und eine Ideologie, die derzeit um die Welt geht, ist eine Art Faschismus auf religiöser Basis. Ein großer Teil davon entspringt dem Islam. Deshalb müssen wir kritisch sein und die Prämissen dieser Religion hinterfragen. Man muss darüber reden können, ohne Rassist genannt zu werden.
     
  12. shera

    shera Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    also gut, reden wir darüber masterx.

    niemand nennt hier den anderen rassist, intolerant, oder sonst etwas. ich möchte deine meinung hören. hirsi ali hätte anders handeln können. das ist pure provokation. mit einem film, wo die unterdrückung der frau gezeigt werden soll, und wo koranschriften auf einen nackten körper geschrieben wird, erreicht man sehr wenig. eher erreicht man das, was schon passiert ist. das soll aber nicht heissen, dass es gerechtfertigt war van gogh zu töten. aber wenn man sich mit dem empfindlichen thema islam befasst sollte man auch die tabus kennen. der koran ist heilig. respekt von beiden seiten.
    ich kann nachvollziehen, was hirsi ali und van gogh bezwecken wollten, aber das war wirklich der falsche weg.

    was weisst du vom islam, und von wo kennst du den islam?

    ich als muslimin kann auch dinge wie scharia, frauenunterdrückung, ehrenmorde, usw nicht akzeptieren. ich bin aber nicht so dumm, und beschuldige die religion dafür. ich hinterfrage und lese mir bücher durch. ich versetze mich in die lage der situationen. wenn du meinst, du müsstest das ganze thema nur aus deiner perspektive betrachten, liegst du falsch. man muss sich hineinversetzen, sonst kommst du aus deinem horizont nicht weiter. wenn du wirklich verstehen willst, anstatt zu beurteilen, muss du deinen blickwinkel erweitern. es gibt immer zwei seiten der medaille.

    also meine frage nochmals: was kennst du vom islam?
     
  13. phatliner

    phatliner Großmeister

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Ich denke ich muss MasterX mal etwas unterstützen, da seine meinung hier anscheinend kein gehöhr findet.

    Es ist wirklich so, dass in allen großen Städten, der Muslimen-Anteil stetig wächst. Jeder deutsche regt sich drüber auf...nur halt hinter vorgehaltener Hand. Die weningsten trauen sich, diese Thematik öffenttich anzuprangern, da sie nicht wollen, dass man ihnen eine rechtsradikale Einstellung nachsagt. Es sollte einfach mehr drüber gesprochen werden, man sollte einfach wieder etwas Nationalstolz zeigen können!! Uns muss nichts aus unserer Vergangenheit mehr leid tun, wir haben nichts getan!!! Der Nationalstolz jeder anderen nation verbietet es zuzulassen, dass die eigene Nation von einer kulturellen Minderheit unterwandert wird...wieso verbietet es unser Stolz nicht?
    es kann doch nicht sein das es in ein paar Jahrzehnten mehr Moslems als Europäer in Holland gibt!! Und es kann nicht sein, dass soetwas nicht verhindert werden kann.
    Ist die Globalisierung etwa der Tod unserer Kultur?
    Ist der fudamentalistische Terroismus ein Virus, welches in europa einen guten Wirt gefunden hat??
    Wie soll das irgendwann enden?? Wird es den großen Knall in Europa geben??
     
  14. asdfgh

    asdfgh Geselle

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    solange es solche wie euch gibt, wird immer krieg auf erden geben.mir ist aufgefallen, dass hier viele hasstexter gibt, egal von welcher seite.aber die mehrheit kommt aus der rechten szene.

    nur ein toter nazi ist ein guter nazi.
     
  15. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.710
    Registriert seit:
    13. August 2003
    "Angst" ist vielleicht auch das falsche Attribut - jedenfalls was mich betrifft.
    Interessanterweise brauchte es aber auch bei mir erst einmal eine Reise in ein muslimisches Land (Marokko), um gewisse Vorurteile abzuschütteln.

    Man ist in der Tat manipuliert, denn durch die Berichterstattung der Medien ist bei einem selbst oft die einfache Formel: Muslim=Islamist verankert. Allerdings ist das nicht nur bei diesem Thema der Fall, sondern auch bei vielen anderen.

    Eine andere Schwierigkeit ist meiner Meinung aber auch darin zu sehen, dass wir so wenig übereinander wissen. Ich selbst habe einige Jahre in Kreuzberg gelebt und kann nicht sagen, dass ich mich dort unwohl gefühlt hätte. Andererseits ist es auch nie zu Kontakten über das "Döner-Buden-Maß" hinaus gekommen.
    Ich habe in meinem Bekanntenkreis Kontakte zu Menschen aus allen möglichen Nationen, Tschechen, Polen, Italienern, Amerikanern - selbst ein Äthopier ist dabei.
    Türken jedoch, und dabei stellen sie ja die Mehrheit von allen "Ausländern", eher selten. Ich habe da keine Ressentiments, aber eine gewisse Abschottung geht auch von den in Deutschland lebenden Muslimen aus. Auch in Arbeitssituationen bin ich den Leuten nie einmal etwas näher gekommen. Türkische Frauen dann schon gar nicht, man muss manchmal den Eindruck haben, als gäbe es türkische Frauen nur als Mütter oder als kleine Mädchen.

    Ich kannte einmal ein Jugendzentrum in meiner Heimatstadt, dass auch von vielen türkischen Jugendlichen frequentiert wurde. Um die verschiedenen Gruppen zu integrieren, wurden im Rahmen von "Tag der offenen Tür" usw. auch immer die Eltern der Jugendlichen eingeladen.
    Die deutschen Eltern kamen - bei türkischen Eltern über Jahre leider immer Fehlanzeige. Es ist nie jemand gekommen.
    Sicher: Es gibt Ausländerfeindlichkeit, keine Frage. Aber wenn die Leute, die in diesem Land in Frieden miteinander leben wollen, nicht zusammenkommen, dann werden die Gräben untereinander nicht kleiner werden.

    Ich finde, wenn religiös-kulturelle Gruppen (um das einmal so neutral wie möglich auszudrücken) Toleranz bei uns einfordern (und das mit Recht), dann sollten sie auch von sich aus wenigstens einmal einen Versuch starten, dass andere auch einmal einen Einblick bekommen.
    Und so etwas wie ein Gartenfest, Tag der offenen Tür etc. könnte eine gute Gelegenheit sein, mit "den anderen" auch mal "per Du" zu sein.
     
  16. asdfgh

    asdfgh Geselle

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    warum löschst du meine beiträge, wenn ich gegen rassisten argumentiere.
    du musst ein rassist sein.

    du stück scheisse.bastard.
     
  17. phatliner

    phatliner Großmeister

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    @asdfgh
    ich verbitte mir solche behauptungen, vorallem solche die mich in eine rechte Ecke stecken.
    Nationalstolz zu haben ist = Rechtsradikal?? Genau wegen solcher Leute wie dir wir genau dieser Stolz in Deutschland nie wieder aufkommen.
    Ich sag nicht: Alle Ausländer raus...Ich sage höchstens, lasst keine mehr rein!! Denn seh mal, unser soziales System ist kurz davor zusammenzubrechen...ich zahle jeden Monat in den Rententopf, ohne genau zu wissen, ob ich jemals in den Genuß einer rente komme...Aber hauptsache, wir nehmen mehr und mehr Leute aus dem Ausland auf, ohne das wir denen Sicherheiten geben können...wir können nichtmal uns selbst noch Sicherheit geben. Deutschland ist keine verdammte Bahnhofsmission
    Ich bin auch irgendwo für diesen Multikulti-Kram...ist ja auch gut so irgendwo, trotzdem denke ich das, es da irgendwo Grenzen geben muss. Vorallem sollten sich solche fremde Kulturen, lernen sich der unseren zu unterstellen.

    Dann noch die ganze Diskussion über den EU-Beitritt der Türkei. Eine total hinfällige Diskussion wenn man sich den begriff "Europäische Union" mal genau ansieht, sticht einen direkt das Wort "Europäisch" bzw. "Europa" ins auge. Wenn ich mich recht erinnere, geht der europäische Kontinent bis zum Bosporus...alles östlich davon ist Asien. Der türkische Teil westl. davon ist ein Witz im Vergleich zum östlichen Teil....Das einzige was die bei der EU wollen, ist die Außengrenze zum Irak...wenn die nicht wäre, gäb es die Diskussion garnicht.
     
  18. phatliner

    phatliner Großmeister

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Nein du bist der rassist..Werde dir erstmal über die Bedeutung solcher begriffe wie "Bastard" in klaren. Außerdehm hat niemand deinen beitrag gelöscht.
     
  19. asdfgh

    asdfgh Geselle

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    was juckt mich die türkei.was erzählt du für ein mist.
    du bist ein rassist und als deutscher erkenne ich sowas.ihr habt schon mal unser land ruiniert.das wird nie mehr passieren!
     
  20. ironimo

    ironimo Geheimer Meister

    Beiträge:
    116
    Registriert seit:
    24. März 2004
    Du kannst als rechtsstaatlicher Mensch aber auch mal selber Informationen über den Islam sammeln. Du machst mir leider den Eindruck, als wenn du keine Kenntniss über den Islam hast. Man sollte erst über Sachen reden, über die man sich SELBER informiert hat.
    Wie komme ich darauf:
    Wo kommt im Islam ein "Ehrenmord" vor? Oder ist das nicht eher eine kulturbedingte Sache?!?
    Zwangsverheiratung hat 0 % mit dem Islam zu tun. ->Kulturbedingt. Im Gegenteil, die Frau durfte erst nach dem Islam wählen.
    Wo werden die Frauenbenachteiligt? Sagst du das oder eine Muslima? Wenn du oder der Westen das sagt, dann muss es natürlich richtig sein :roll:
    Lerne erstmal den Geist und die Philosophie des Islams kenen, anstatt mich mit deinen "Medienislamkenntnissen" zu ermüden.

    Der Westen sollte nich so arrogant sein, und denken, dass IHRE Meinung die richtige ist!
     

Diese Seite empfehlen