1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Religionen ersatzlos abschaffen?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Bona-Dea, 29. Juni 2012.

  1. Dirtsa

    Dirtsa Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.200
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Ja, vielleicht aber auch umgekehrt. Vielleicht ist es aber auch mehr der Wunsch zugehörig und in eine Gemeinschaft eingebettet zu sein.
    Dies zu zelebrieren, die Liturgie all das schafft emotionalen Verankerungen und Identität.
    Ich denke, dass das spirituelle Empfinden sowohl Anlass als auch Folge der Zusammenkünfte sein kann.
    Eine Gemeinde, Konfession, Religion deckt Bindungsbedürfnisse ab. Und die sind seit je her existentiell. Eine Religion ist überdauernder als Freundschaften und Beziehungen. Eine emotionale Versicherung nicht völlig allein zu sein auch wenn das engere Umfeld wegbrechen sollte, ob durch Tod, Umzug oder Zwist.
    Das ist natürlich nicht repräsentativ aber die meisten Menschen die ich kenne, gehören einer Religion an ohne die Glaubensinhalte in ihrem vollen Umfang zu teilen.
     
  2. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.529
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ist ja kein Wunder, wenn man schon einer Religion angehört, bevor man überhaupt weiß, was das ist. So erzeugt man Karteileichen. Ich finde es besser, wenn man einer Gemeinschaft beitritt, im Erwachsenenalter, wenn man auch versteht, wozu sie dient. Eine Mitgliedschaft, hinter der kein Wille steht, ist doch keine.
    @Threadtitel: ich finde es irgendwie lustig, wenn eine Userin"Bona", die sich sehr für Theosophie eingesetzt hat, hier am liebsten Religionen abschaffen würde - als wenn das ginge. Und außerdem ist es ganz schön heuchlerisch und auch noch verfassungswidrig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2017
  3. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Meister

    Beiträge:
    421
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Ja wo Sie recht haben - haben Sie recht.
    Jetzt noch vorstellen >>es ist Religionsunterricht und wir würden solche Gesten verstehen lernen.


    Warum haben die Moslems ihre Kindergärtenunterrichte...allerdings lernens dort nicht die Gesten, die auf der ganzen Welt dieselben sind....zu verstehen.
    (nur an eine hochgestellte Handfläche denken >> jeder Polizist und wir Verkehrst. wissen das - egal in welchem Erdteil wir uns bewegen).
    Somit sehen wir Religion ist soviel mehr - sie greift voll in unser Leben ein, ob wir wollen oder nicht. Verankerungen von Erfahrungen....

    Es hat schon was ...die SYMBOLE zu verstehen und deuten zu lernen...Mensch würde wesentlich Unabhängiger - das UBS entscheidet 90 % das Leben

    OT - selbst die Werbung arbeitet damit....7-8 sec. Regel wurde sogar mal verboten
     
  4. Sonsee

    Sonsee Geheimer Meister

    Beiträge:
    455
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Das würde ich auch besser finden, allerdings werden sich so einige Religionen damit niemals einverstanden erklären.
    Eine Religion die den Austritt mit dem Tod bestraft, ist auch keine Religion und mit einer Demokratie nur schwerlich vereinbar.
    Mitgliedschaft gibt es in dem Sinne wo man ein-und austreten kann auch eher selten meistens wird man einfach hineingeboren.
    An deiner Stelle, würde ich diese grässliche Person, direkt beim Verfassungsschutz anzeigen! Bitte den Mod aber vorher zu vertuschen, dass der Threadtitel von einem Mod stammt und lass ihn das Fragezeichen entfernen, damit du dich nicht der totalen Lächerlichkeit preisgibst.
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.529
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nett, aber ich brauche keine Ratschläge von Dir, ex-Bona.
     
  6. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Dann philosophieren wir doch mal darüber:
    Du spielst auf den Dualismus zwischen Geist und Materie an, das kann man tun und ist Gegenstand endloser philosophischer Diskussionen. Das Beispiel, dass du hier ins Spiel bringst, taugt hier aber so gar nicht, da du hier voll in die Falle der Begriflichkeiten tappst. Gas, Fest (und übrigens auch Flüssig und Plasma) beschreiben verschiedene Bereich auf der Aggregationsskala. Diese wiederum sagt, vereinfacht gesprochen, etwas über die Anregungszustände von Elektronen im molekularen Verbund aus. Hohe Anregung, und sie "fliegen" wild umher. Dadurch können Sie viel schlechter "starre" Bindungen eingehen, das Medium wird gasförmig. Schwach angeregt sind sie eher "starr", das selbe Medium wird fest.

    Unsere Art zu denken neigt durch die Sprache, welche dem Denkvorgang zu Grunde liegt dazu, das ganze in Begrifflichkeiten zu ordnen. Hier fest, plasma...und so weiter. Nur, die Natur kennt das nicht, hat das auch nicht "so vorgesehen". Da gibt es nur subatomare Teilchen, die mehr oder wenig heftig durch die Gegend düsen.

    Nur, und deswegen hinkt dein Beispiel umso mehr: Auch Gas ist Materie und keinesfall Geist. Der wiederum spielt auf einen ganz anderen Dualismus an. Wenn wir also exakt philosophieren wollen musst du dich entscheiden, über was: Dualismus, Sprache und Begrifflichkeit oder Aggregatszustände? ;)

    Über jedes davon jederzeit gern. ;) Sollten das aber in den Philosophiebereich verlegen, mach ruhig ein Thema auf.

    Und bevor ich jetzt komplett OT gehe:

    Religion sollte nach Vereinsrecht behandelt werden und dementsprechend auch Haftbar sein. Verantwortlichkeiten regeln. Alle Privilegien streichen, Steuervorteile weg, etc. Gläubige zahlen ihren Mitgliedsbeitrag und gut ist. Man kann den Leuten nicht vorschreiben, was sie glauben wollen. Man kann und sollte allerdings Regeln vorgeben, wie sie sich organisieren dürfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2017
    Osterhase und Sonsee gefällt das.
  7. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    640
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das weiß ich. Es spielt für mein Denken keine Rolle, da es sich um eine Kategoriesierung handelt.
    Jupiter und Erde unterscheiden sich in begehbar und nicht begehbar durch Erde und Gas. Diese Unterschedinugn reicht völlig aus.

    Anderer Dualismus?
    Dualismus IST Dualismus.
    Wenn du hier bereits zu VIEL unterscheidest, können wir uns nie verstehen!
    Die Einfachheit kommt zuerst, danach kann wer will, immernoch kompliziert gedacht werden.
    Am Anfang reichen die Grundschritte, die Basics.

    Danke für dein Diskusionsangebot! Ich werde es dennächst annehmen.

    Bekommen sie dann auch Fördergelder wie so manche Vereine z.B. Fußballvereine?
     
  8. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Das wäre wie wenn ich sagen würde, Hunde und Katzen unterscheiden sich in Wuff und Miau. Diese Unterscheidung reicht völlig aus.

    Sorry, das meinst du doch nicht ernst, oder?

    Auto ist Auto. Dennoch liegt ein himmelweiter Unterschied zwishen einem 67er Shelby GT Mustang und einem BMW X5. So ist es auch mit Dualismen. Exakt zu unterscheiden und sich auszudrücken ist gerade in Diskussionen imanent. Sonst redest du von einem SUV während ich an einen Klassiker denke.

    Gerne.

    Liest du auch das, was du zittierst? Da wird deine Frage schon beantwortet.
     
  9. Aurum

    Aurum Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.173
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Erfahrungsgemäss besser nicht - man weiss nie, wen es erwischt.
     

Diese Seite empfehlen