1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sind Weihwasser und Weihrauch mit dem Christentum vereinbar?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Manesse, 22. Oktober 2017.

  1. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Sind Weihwasser und Weihrauch mit dem Christentum vereinbar?
    Für mich nur eine rhetorische Frage, die ich mit "JA" beantworten kann.
    Ich habe diese Frage aus einem anderen Forum übernommen.
    Dort wird so argumentiert:
    "Jesus Christus gebrauchte weder Weihrauch noch Weihwasser. Also ist beides nicht christlich!"
    Was meint ihr dazu?
     
  2. SenteSwanson

    SenteSwanson Geselle

    Beiträge:
    39
    Registriert seit:
    21. Oktober 2017
    Weihwasser und Weihrauch dienen dem Verkauf, so wie besonders tiefe (unhörbar, aber fühlbare) Orgeltöne das Gefühl einer göttlichen Präsenz erzeugen sollen.

    Glaube und Kirche sind zwei verschiedene Dinge.

    Zu deiner Frage: Ja, denn das Christentum dient in erster Linie dem Selbsterhalt, dann der Wertevermittlung
     
  3. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Ich sag mal so:
    Jesus hat auch kein Radio gehört und kein Fernsehen geguckt - und er hatte auch wohl keinen Kühlschrank.
    Also sind Radio und TV und Kühlschränke unchristlich und des Teufels.
    Nicht wahr?
    *muss ich jetzt dazu ein Ironie-Schild zeigen?* :)

    Soweit ich weiß, wird in Kirchen weder Weihwasser noch Weihrauch verkauft.
    Beides gibt es gratis.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Oktober 2017
  4. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    ....von was denn bitte? Einfach irgendwas schreiben, ohne wirklich etwas zu sagen, ist für die Katz.
     
  5. SenteSwanson

    SenteSwanson Geselle

    Beiträge:
    39
    Registriert seit:
    21. Oktober 2017
    Kirchen wollen ein Gefühl des besonderen vermitteln, denn sonst geben die Gläubigen kein Geld.
    Es ist Verkaufstaktik wie sie heute jeder Kaufmann lernt.
     
  6. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Weihwasser ist keine ausschließlich katholische Angelegenheit:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weihwasser

    Und ich bin mir sicher, dass es auch bei Religionen und Kulturen anderer Kontinente die Vorstellung einen heiligen und segensreichen Wasser gibt.
     
  7. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Welche denn? Weihwasser ist eine christliche Eigenheit, weil Jesus im Jordan getauft und das Wasser als Symbol einer inneren Reinigung verwendet hat. Wer hat das noch getan?
     
  8. die Kriegerin

    die Kriegerin Großmeister

    Beiträge:
    97
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Aber sicher...selbst im Shintoismus gibt es die Wasserschreine

    [​IMG]
    https://thumbs.dreamstime.com/x/miyajima-torii-gate-japan-famous-floating-49633298.jpg

    Im Hinduismus - im Buddhismus....


    Kein Samadhi

    Kein Nirwana

    Ohne Reinigung - Ganzkörperwaschung...

    aber Weihwasser kenn ich nur bei den Christen
     
  9. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Dacht ich's doch! :)
     
  10. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Ein evangelischer Pfarrer gibt Antwort in Sachen Weihwasser:
    Mehr dazu: http://fragen.evangelisch.de/frage/2836/weihwasser-am-kircheneingang
    Taufwasser ist also quasi eine Art Weihwasser h.c. :)
     
  11. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.505
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Naja, "nicht vereinbar" würde ja bedeuten dass man sich als Christ disqualifiziert durch die Verwendung von Weihrauch und -wasser, so wie ein Sportler durch Doping.
    Das wird ja aber nicht allein dadurch erreicht, dass man etwas macht/nutzt was Jesus nicht machte/nutzte sondern es müsste schon etwas sein was der Idee des Christentums widerspricht.
    Das sehe ich aber nicht bei diesen zwei Dingen.
     
  12. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.671
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Nein, das brauchst du nicht, denn die Logik ist bereits völlig fehlerhaft.
    Denn nur weil es nicht "christlich" ist, ist es ja dann keineswegs gleich "des Teufels" (der i.Ü. auch nur eine mittelalterliche Fiktion darstellt).
    Außerdem hat nie jemand Radio, TV und Kühlschrank in den Zusammenhang mit der Religion gestellt, das Weihwasser dagegen schon.
     
  13. Sonsee

    Sonsee Geheimer Meister

    Beiträge:
    156
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Zumindest gehörte der Weihrauch zu den Morgengaben, die die drei Könige brachten. Was christlich ist, bestimmte doch wohl die Kirche und für die, ist verbrennen von Weihrauch, bis heute ein wichtiges Ritual.


     
  14. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Ich auch nicht.
    Nur für religiöse Fanatiker und Fundamentalisten, die jede Bibelstelle total wörtlich nehmen, sind diese Dinge mit ihrer Idee vom Christentum nicht vereinbar.

    Welche Kirche?
    Es gibt ja unterschiedliche Kirchen.
    Und für manche Kirchen gilt: Weihrauch = Teufelswerk! :-%: :-/ :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Oktober 2017
  15. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.671
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Für die katholische Kirche, ja, aber das ist ja nicht die einzige. Auch wenn sie das selbst so sieht.

    Jesus Christus selbst forderte keine Rituale ein. Ihm selbst ging es nicht um Rituale. Vielmehr ging es ihm darum, den Glauben zu leben, statt ihn mit Ritualen zu beweihräuchern.
    Die Rituale haben seine Nachfolger daraus gemacht: Die (Kinds-)Taufe, das Abendmahl, Ostern, Weihnachten.
    Entweder, indem sie alte, vorchristliche Bräuche übernahmen, oder, indem sie neue Rituale schufen.

    Eine Religion, wie sie Jesus vielleicht wollte - eine Religion mehr oder weniger ohne Rituale, dafür eine, in der man die Glaubensinhalte auch lebt - wäre immer eine kleine Gemeinschaft geblieben. Eine Weltreligion wäre sie niemals geworden. Zum Einen deshalb, weil es eine gewisse Strenge der Lebensführung bedeutet hätte. Zum Anderen, weil eine solche Religion für einen Volksglauben viel zu abstrakt geblieben wäre.

    Das Christentum ist nicht die einzige Religion, die vor diesem Problem stand und die letztlich diesen Weg gegangen ist. Auch der Buddhismus durchlief dieselbe Entwicklung. Siddharta Gautamas Lehre war zu abstrakt für eine große, gar eine Weltreligion. Sie verkündete, das der Glaube an Götter bedeutungslos und Rituale sinnlos waren. Dafür forderte sie eine strenge Lebensführung mit einer spirituellen Entwicklung, die viele Jahre und Jahrzehnte spiritueller Arbeit in Anspruch nehmen konnte, um das Endziel der Erleuchtung zu erreichen.
    Wäre es so geblieben: Der Buddhismus wäre eine kleine Religion geblieben.
    Aber die Nachfolger Buddhas hoben das alles wieder auf. Aus den Götter von damals wurden Erleuchtete, Boddhisattvas, und der Hindu-Glaube vor Buddha umdefiniert, sodass er sich in den nunmehr neuen Buddhismus integrieren ließ.

    Die Religionsgründer standen kleinen Gemeinschaften persönlich vor und ihre Lehren sind für kleine Gemeinschaften. Gab es Fragen oder Konflikte konnte der Religionsgründer befragt werden oder entscheiden.
    Mit dem Tod des Religionsgründers ändert sich die Situation. Es ist dann die Zeit, in der sich Gruppierungen oder Schulen bilden. Die Aussagen des Gründers werden erstmalig interpretiert und oftmals nicht nur nach den Inhalten, sondern auch pedantisch an der Form und einzelnen Worten oder Formulierungen. Die ersten schriftlichen Fassungen entstehen (die es vorher nicht gab), um die Unterschiede zu manifestieren. Dogmen entstehen - die den Religionsgründern eher fremd waren oder die sie bekämpften.

    In diesem Zusammenhang die Frage zu stellen, ob ein Ritual "christlich" ist - das geht an der eigentlichen Problemstellung vorbei. Der Frage nämlich, wie man"christlich" überhaupt definieren will: Nach dem, was die Religionsgründer machten oder sagten, oder wie ihre Nachfolger agierten. Jesus Christus selbst war kein Christ. Er war Jude.
     
    LEAM und Sonsee gefällt das.
  16. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.166
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Du könntest dein Radio, Fernseher, Computer usw. mit Weihwasser weihen, dann sind sie nicht mehr satanisch und du kannst sie unbekümmert als guter Christ benutzen. Sogar am Sonntag.
     
  17. Biggus Dickus

    Biggus Dickus Großmeister

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    6. Juni 2014
  18. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Hier ist ein berühmter Weihrauchkessel in Aktion zu sehen:



    In jener Kirche bin ich auch schon gewesen.
     
  19. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Soso. Ich kenne nur Verbote, welche Religion hat denn etwas mit Drogen zu tun? Daß Weihrauch, hoch konzentriert, so ähnlich wirkt, ist kein Beispiel dafür. Hohe Konzentrationen entstehen nicht, wenn etwas davon in einem großen Raum, etwa einer Kirche, glüht.
     
  20. die Kriegerin

    die Kriegerin Großmeister

    Beiträge:
    97
    Registriert seit:
    19. September 2017
    In der Tat...Myrrhe ist ein Räucherwerk, welches insbesondere in religiösen Zeremonien verwendet wird. Es ist das Harz von zwei oder drei Arten der Gattung Commiphora:


    oder dieser link.....

    https://www.heise.de/tp/features/Weihrauch-ist-eine-psychoaktive-Droge-3418675.htm
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2017

Diese Seite empfehlen