1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Terror in Großbritannien

Dieses Thema im Forum "Kriege, Krisen und Terrorakte" wurde erstellt von Manesse, 22. März 2017.

  1. Adept

    Adept Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.007
    Registriert seit:
    11. Dezember 2010
    AW: Terror in Großbritannien

    Weil es zu oberflächlich ist.
    Man könnte ja dann auch sagen es war ein Mensch, ein Säugetier oder eine kohlenstoffbasierte Lebensform. Das bringt aber niemanden was.
    Ich finde schon man sollte die Sache beim Namen nennen, allein schon um zuordnen zu können mit was wir es hier zu tun haben.

    Die Frau wird sich fragen.... warum?
    Dann kommt Äquivalenz-Experte dtrainer daher und sagt: Egal. Tot ist tot. Er hätte auch anders sterben können, wie zB an der von Nachbar erwähnten Kohlenmonoxid Vergiftung.
     
  2. CHR1S

    CHR1S Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    756
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    AW: Terror in Großbritannien

    Also ich finde diesen Scherz sehr sehr gewagt. Für die Hinterbliebenen und die Bevölkerung Englands mag das vielleicht ein zusprechen von Mut a la "Wir lassen uns nicht unterkriegen" sein, für die Terroristen hingegen dürfte das ein weiteres anstacheln bedeuten nach dem Motto "Ach das hat euch nicht gejuckt ? Ok das nächste mal dann wieder richtig".

    Wie gesagt überaus Mutig diese Aussage :egal:

    @Adept: Ich kann mir nichtmal annähernd vorstellen, wie diese Frau sich fühlen muss im Moment zumal es ja ein besonderer Tag oder Urlaub hätte werden sollen, was das ganze wohl noch schlimmer machen dürfte. Als ich die geschichte gelesen habe blieb mir im wahrsten sinne des wortes die Luft weg. Unfassbar so etwas.
     
  3. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Terror in Großbritannien

    Ein nützliches politisches Werkzeug ist er sicherlich und er wird ja auch, insbesondere von Populisten, gern dazu gemacht. Aber bis zu einer „False Flag Operation“ ist es immer noch ein weiter Weg.

    a) Keine an der Regierung befindliche demokratische Partei hat ein natürliches Interesse an einem Polizeistaat. Weshalb denn auch? Er kostet Geld und bringt ohne eine tatsächliche Bedrohung keine Wählerstimmen. Abgesehen davon sind alle Politiker gleichzeitig auch Privatleute - und irgendwann auch wieder zu hundert Prozent.

    b) Kleine radikale Gruppierungen neigen aus einem Mangel an Alternativen zu öffentlichkeitswirksamer Gewalt. Überall und schon immer. Wir erinnern die RAF, PLO, IRA, Brigate Rosse, ETA und so weiter. Hinzu kommen verwirrte Spinner und gescheiterte Existenzen, die als Trittbrettfahrer ein Mal im Leben auf die Titelseiten möchten. Bei denen scheint der IS gut anzukommen, und das verwundert auch nicht: erstens spricht er mit den Muslimen eine sehr große Gruppe an, zweitens ist maximale Öffentlichkeit garantiert, drittens ist der Feind die Gesellschaft in der sie gescheitert sind, viertens betreibt der IS eine moderne und wirksame Kommunikation und fünftens ist das Angriffsziel völlig beliebig und somit einfach, es müssen bloß Menschen sterben.
     
  4. mmkretsch

    mmkretsch Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.072
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    AW: Terror in Großbritannien

    Hallo Nachbar.
    "False Flags" helfen, Macht-, Kontroll- und Einflussbereiche zu erweitern und "gerechte Kriege" zu führen. Ich will nicht abstreiten, daß Terror auch von "verwirrten Spinnern" bzw. "gescheiterten Existenzen", usw. verübt wird. Die erfolgreichere Variante dieser Menschen terrorisiert dann eben im großen Stil; hockt auf hohen einflussreichen Posten oder zieht die Fäden unerkannt im Hintergrund - sie mögen dann geleitet sein von Motiven, die ein halbwegs normaler Mensch nicht nachvollziehen kann; das sind dann meinetwegen erfolgreiche Psychopathen oder sowas.
    Mir geht es schlicht darum die medial vernachlässigte Option des inszenierten Terrors eben auch in Fokus zu ziehen und nicht kategorisch auszuschließen. Es wird wohl kaum eine Regierung, die noch das Etikett "demokratisch" trägt, offen verkünden "Wir wollen den Polizeistaat".


    Gruß
    mmkretsch
     
  5. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.121
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Terror in Großbritannien

    "False Flag" ist nichts als dümmlicher Twatsch, mit dem VT-ler sich als "Insider" geben wollen.

    ----------------------

    Das war der Geburtsname des Täters:

    Mehr dazu: Nach Terror in London: Zwei weitere Verdachtige festgenommen
     
  6. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.175
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    AW: Terror in Großbritannien

    Könnten nicht einige dieser sinnlosen Terrorakte nicht auch so gedeutet werden,
    das sie von "früher" eher Rechten Sympathisanten jetzt Konvertiten begannen
    wurden (bzw. werden).
    In diesem Fall würde ich sogar davon ausgehen das es dann eher der National-Konservativen
    Politik, etc. dient - bzw. die allgem. liberale Politik und Demokratie sich dann in die gewünschte
    Polizei/Militär-Diktatur verwandelt.
    Mögliche Finanziers sitzen nicht nur in Saudi Arabien - die damit ihren männl. gewaltbereiten
    "Menschenüberschuss" quasi entsorgen - sonder auch in Europa und den USA.
     

Diese Seite empfehlen