1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trump als Präsident

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Manesse, 3. Januar 2017.

  1. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    The Trump Presidency: Last Week Tonight with John Oliver (Video, HBO, 24 Minuten)

    Ich kann's empfehlen. Klug und unterhaltsam ist es sowieso, aber als Bonus für User in Diskussionsforen geht es auch um Whataboutism und trollen...
     
  2. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.589
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
  3. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
  4. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    995
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Grundsätzlich klingt es natürlich gut, besonders für die schlecht Verdienenden, wenn man den Reichen mehr Steuern abnehmen will. Aber Reiche sind meistens deswegen reich weil sie wissen wie man mit Geld umgeht, die ziehen eben in ein anderes Land wo man ihnen bessere Konditionen bietet. Wird in dem Artikel ja auch am Beispiels New Jersey erklärt.

    Trotzdem erstaunlich das Trump so eine Reform verabschiedet. Man fragt sich schon was er da wieder für Hintergedanken hat. Hmm, alle anderen Reichen aus dem Land vertreiben so daß mehr Platz für ihn ist, keine Ahnung :)

    Das hier ist auch sehr interessiert, die Liste an Lügen von Trump und Obama während ihrer Präsidentschaft.
    https://www.nytimes.com/interactive/2017/12/14/opinion/sunday/trump-lies-obama-who-is-worse.html

    Dabei haben sie nach eigenen Aussagen Trump sogar noch schonend behandelt.

    Irgendwas sagt mir das es für solche offensichtlichen nachweisbaren Lügen von Politikern eine Art Bestrafung geben müßte, wie auch immer diese aussieht.

    Eine Geldstrafe, er muß ein lächerlich aussehendes Baron von Münchhausen Kostüm 1 Woche lang tragen. Habt ihr noch weitere Vorschläge?
     
    Osterhase gefällt das.
  5. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.130
    Registriert seit:
    18. November 2007
  6. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    995
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Das liegt daran das im Moment noch keiner so genau weiß ob man das Wort gewonnen aussprechen soll. Man denke an den "gewonnenen" Irak Krieg von Bush Junior.

    Und mit Assad ist wieder ein Diktator an der Macht. Gut, sicher besser als der IS an der Macht, was anderes war wohl sowieso nie drin.
     
  7. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    995
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Ist ja fast schon einen eigenen Thread wert, erste Infos über das "Trump Enthüllungsbuch" Fire and Fury.

    http://www.spiegel.de/politik/ausla...uch-fire-und-fury-zu-lesen-ist-a-1186503.html

    "Wolff, der sich in der New Yorker Society gut auskennt, nennt Trump deren "Witzfigur". Er werde als "dumm" verlacht von den anderen Milliardären, die ihn nie als einen der ihren akzeptiert hätten. "Er wusste nichts", so Wolff. "Was er wusste, schien er eine Stunde zuvor gelernt zu haben." Als Geschäftsmann habe er nicht mal eine Bilanz entziffern können. Er wiederhole sich dauernd, sei mit Schmeicheleien "einfach an- und auszuknipsen" und am meisten beeinflussbar vom letzten Gesprächspartner. Er lese nichts außer "Schlagzeilen und Artikel über sich selbst oder zumindest Schlagzeilen von Artikeln über sich selbst" und sei "eine Figur von stotternder, gefährlicher Unsicherheit"."

    ""Er konnte Ursache und Wirkung nicht miteinander in Verbindung bringen." Seine Welt sei geprägt von "Übertreibungen, Hirngespinsten und der Verstümmelung von Fakten", was sich als "rohe, autoritäre Demagogie" offenbare. Am Anfang habe das Weiße Haus Trump "verwirrt und sogar ein bisschen beängstigt". Schnell habe er versucht, "seinen Terminkalender zu verschlanken, seine Arbeitsstunden zu reduzieren und seine Golf-Routine beizubehalten".

    Ok, nichts neues, das ist auch so ungefähr das Bild das wir alle längst von ihm haben :)

    Zumindest ist er der unterhaltsamste US-Präsident denn wir bisher hatten. Alleine dieser Streit mit dem größeren Atomknopf, köstlich.

    Hätte man vor ein paar Jahren einen Film über eine mögliche Präsidentschaft Trumps gedreht, quasi eine exakte Dokumentation von dem Jetztigen geschehen. Es hätte einfach nur unglaubwürdig gewirkt.
     
  8. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.175
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
  9. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    995
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Schauspieler passt vermutlich ganz gut, oder besser Marionette.

    Bin zwar nicht unbedingt ein Fan von Augsteins Kolumnen, aber ich denke die Analyse hier passt ganz gut.

    http://www.spiegel.de/politik/ausla...-dem-weg-in-die-demenz-kolumne-a-1186716.html

    Ich glaube nicht das Trump für einen Großteil der Gesetze die unter seiner Führung entstanden ist selbst verantwortlich ist, er wird in Syrien kaum entscheidende Dinge selbst geplant haben. Das haben sich andere für ihn gemacht.

    Trump ist sehr einfach zu verstehen und fernzusteuern. Wenn jemand ihm sagt dieses oder jenes muß so getan werden und übrigens der Schmuck deiner Tochter ist super, meine Frau trägt ihn auch, dann sagt ein Trump Ja und Amen zu allem ohne sich das lange durchzulesen, wird schon alles so stimmen.

    Das der IS weitgehend besiegt wurde, damit hat Trump vermutlich nur wenig zu tun. Ich glaube auch nicht das die Geschichte Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen von ihm kam, das haben sich sicher andere für ihn ausgedacht.

    Ein Obama hätte überlegt was das heißt und wie die politischen Zusammenhänge sind und ob das klug ist und evtl. dagegen entschieden. Trump macht das einfach wenn man es ihm mit den richtigen blumigen Worten sagt.
     
  10. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.999
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Dann ist er immerhin intelligent genug, auf Leute mit mehr Ahnung zu hören. Das kann man von sehr vielen anderen Politikern nicht behaupten.

    Das geht auf einen Parlamentsbeschluss von 1995(!) zurück
     
  11. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Du weißt genau, daß er Ahnung nicht von Unwissen unterscheiden kann, daß ihm das Konzept, Entscheidungen auf der Basis von Fakten zu treffen, fremd und bei Bedarf egal ist, und daß er auf den hört, der ihm zuletzt gesagt hat daß er ein megatoller Typ ist.

    Hör doch bitte endlich auf, aus dieser Person mehr machen zu wollen, als ein großes Kind ohne Benehmen.
     
  12. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.999
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Nein, ich "weiß" das alles nicht weil ich ihn nicht persönlich kenne.
    Deswegen benehme ich mich wie der erwachsene Mensch der ich bin und betrachte auch Trump differenziert.
     
  13. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Das tue ich auch. Bloß schaue ich im Unterschied zu Dir wenigstens hin.
     
  14. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.999
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    wenn du meinst, ich würd das eher als einseitige Obsession bezeichnen, aber gut, dann ist das für dich halt "differenziert".
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2018
  15. Aurum

    Aurum Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.114
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Mister One-World - er baut gerade seine Diktatur für nachkommende Generationen auf.
     
  16. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.999
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
  17. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    995
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Steuern für Unternehmen ist immer ein schwieriger Spagat.

    Ist der Steuerbetrag für Firmen zu hoch produzieren sie im Ausland bzw. lagern ihr Geld dort. Wenn er zu niedrig ist kann es sein das dem Staat eine Menge Geld flöten geht und dieses Geld auch nicht bei der Bevölkerung landet sondern sich eher reiche Manager damit noch mehr die Taschen vollstopfen. Dem Staat fehlt dann dieses Geld Geld um z.B. Schulen zu bauen.

    Es ist im Moment schwer abzusehen was diese Steuerreform bewirken wird, ob der Staat danach mehr Geld haben wird oder weniger.

    Aber keine Frage, nicht alles was Trump macht muß zwingend schlecht sein, bzw. weiß man ja eh nicht von wem diese Steuerreform tatsächlich kommt :)
     

Diese Seite empfehlen