1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wahl 2013

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von DaMan, 24. September 2013.

  1. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.856
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Das war jetzt nicht so wirklich die Überraschung,
    Union stärkste Fraktion, SPD auf Platz 2, Merkel bleibt Kanzler, jeder beschwert sich weil "seine" Partei nicht die absolute Mehrheit hat.
    Kommunisten/Grüne dümpeln bei etwa 8,5% rum, FDP ist raus. Auch alles wie erwartet, die einzige Überraschung war diesmal die AfD die aus dem Stand beinah die 5% Hürde geknackt hätte und damit eventuell spontan als FDP-Faksimile in der Regierung hätte landen können.

    So bleibt eigentlich nur die Option Schwarz/Rot oder Merkel allein in einer Minderheitsregierung.

    Interessant wird die Sache auch weiter nicht: Es wird teuer. Griechenland wird bis in alle Ewigkeit gerettet, nebenher gleich Resteuropa mit und die alberne Energiewende fliegt in absehbarer Zeit aus dem Fenster wird aber die nächsten Jahrzehnte noch Unsummen kosten.
    Die Frage ist nur wie teuer? Merkel: Ziemlich. Rot/Rot/Grün: Extrem.

    Oder wie seht ihr das?
     
  2. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Wahl 2013

    Viel zusammengemischt, DaMan:

    Realistisch gibt'*s derzeit nur zwei Möglichkeiten: 1. die grosse Koalition und 2. Neuwahlen.... Punkt 2 wird besonders dann interessant, wenn sich keine Koalition findet und entweder Frau Merkel, oder Herr Steinbrück als Kanzler/in einer Minderheitsregierung vorstehen. Das halten beide Parteien nicht aus....

    An dxer Energiewende beissen sich die Schwarzen genauso wie die ropt-grünen die Zähne ayus - einfach deshalb weil sie beide (alle drei) nicht weit genug denken können. Die Energie der Sonne - gibt's umsonst, lediglich für die technische Nutbarmachung muss gezahlt (und gebaut) werden. Und - die Sonne scheint 24 Stunden am Tag - nur halt nicht immer überall.... Um langfristig die Sonnenenergie global nuitzen zu können, braucht man einen globalen Energieverbund, ergänzt durch kontinentale Energieträger wie Wind, Wasser und - Steinkohle, Erdgas, Methangas. Denn bis die Energiewende geschafft ist und global funktioniert, muss man sich fossiler Energieträger wie Erdgas, Methanhydrid und Steinkohle bedienen.

    So teuer wird die Sache gar nicht - wenn die Kosten - ebenso wie der Nutzen - global oder wenigstens kontinental aufgeteilt wird. Für ein Land alleine ist sowas allerdings unfinanzierbar - da müssen dann schon mal "die Lichter ausgehen" bevor die Damen und Herren der Parteiführungsriegen anfangen "bei Kerzenlicht nachzudenken"....

    Auch die €-Schulden (nicht nur die von Griechenland - auch die von uns, von Frankreichm von Polen, von allen anderen EU-Ländern) kriegt man nicht alleine in den Griff. Auch nicht im Verbund mit Frankreich und Polen. Man kriegt sie nur dann in den Griff wenn man endlich mal eine EU-Verfassuig , eine EU-Regierung, einen EU-weiten Konsolidierungs- und Investitionshaushalt beschliesst und durchsetzt. Isolanistische Bestrebungen wie die von Frankreich's "Le-Pen" und der deutschen "AfP" haben da natürlich keine Chance... was auch gut so ist. Eine zusammen wachsende Welt, ein mühsam zusammen wachsender Kontinent braucht keine "Franc/D-Mark-Isolationisten"....

    Das liebe Geld: Schmeisst die Lobbyisten aus dem Bundestag 'raus, aus Brüssel ebenso 'raus. Jeder Abgeordnete in Berlin und Brüssel der sich von denen aktiv oder passiv bestechen lässt, kommt 5 Jahre hinter schwedische Gardienen...... und Schluss ist es mit der Gierwirtschaft zu Lasten der Allgemeinheit!
     
  3. Vanidicus

    Vanidicus Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.010
    Registriert seit:
    10. März 2013
    AW: Wahl 2013

    Unsere Infrastruktur verrottet weitere vier Jahre.
    Die Zukunftstechnologien dieser regierung sind rakioaktive Dampfmaschinen,
    U-Bahnen und alles was von Mercedes/VW/Rheinmetall kommt.
    Die Kosten dieses seltsamen Konservativismus sind nicht zu beziffern,
    weil sie die Zukunft betreffen.
    Eine Zeit, in der die Schuldigen dann alle tot sind.
     
  4. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.802
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Wahl 2013

    Die reinen Kosten der sog. Energiewende sind Peanuts, verglichen mit der Tatsache, daß unserer Industrie (unter anderem durch eben diese Energiewende) der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Wo sind Chemie, Pharma, IT, Gentechnik? Uns bleibt der Maschinenbau, darauf setzen sogar die Grünen. Wenn es nach ihnen geht, sollen wir die Welt mit den modernsten Windmühlen aller Zeiten beliefern, und die sind, bitteschön, immerhin eine technische Errungenschaft des 12. Jahrhunderts. Laßt die Energiewende doch meinetwegen hundert Milliarden kosten, über zehn Jahre verteilt und ordentlich abdiskontiert sieht das gar nicht mehr so schreckenerregend aus. Laßt sie meinetwegen eine runde Billion kosten, das haben die ersten zwanzig Jahre Wiedervereinigung ja auch gekostet.

    Wesentlich folgenschwerer als die nackten Kosten ist das Entstehen von wirtschaftlichen Strukturen, die nicht auf Effizienz ausgerichtet sind, sondern auf eine Marotte oder fixe Idee, und deshalb nicht konkurrenzfähig. Oder, wenn weltweit alle mitmachen, eben ausgesprochen ineffizient. Dann treiben wir eben mehr Aufwand für weniger Wohlstand. Weniger Wohlstand bedeutet global betrachtet nicht nur keine dritte Urlaubsreise im Jahr für Deutsche, sondern auch keine Straßenbahnen für Afrika, keine Krebsmedikamente für Indien und keinen Küstenschutz für Bangladesch.

    Ja sicher, Sonne ist kostenlos. Blaubeeren sind auch kostenlos, man muß nur raus in die freie Natur und die Dinger pflücken. Wie in aller Welt kommen die Supermärkte nur auf die Idee, so ein Heidengeld dafür zu verlangen?

    Wenn die Kanzlerin morgen eine EU-Verfassung, eine EU-Regierung, EU-Steuern und einen EU-Haushalt haben könnte, würde sie sich heute noch eine neue Frisur machen lassen und die Nacht sitzend im Stuhl verbringen wie ein Grenadier Friedrichs des Großen vor der Parade, damit sie morgen bei der Unterschrift top aussieht. Nur will das außer den Deutschen gar niemand nicht.
     
  5. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.129
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: Wahl 2013

    Zerplatzen deswegen andere Länder vor lauter Neid weil es Deutschland so gut geht?
     
  6. Vanidicus

    Vanidicus Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.010
    Registriert seit:
    10. März 2013
    AW: Wahl 2013

    Ist der Neid der anderen Grund genug, das Land weiter abzuwirtschaften?
    Und im übrigen:
    [otop] Ich bin ja mit einigen Positionen unseres Jägers nicht einverstanden,
    glaube aber mittlerweile, er würde einen guten König abgeben. [/otop]
     
  7. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.856
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Wahl 2013

    Das hätte ich doch mal erklärt. Wer wirtschaftet ab und wieso ist "mehr Staat" eine Lösung dagegen? Die Wirtschaft sucht das Weite weil "zuviel Staat".

    Btw. nicht nur Sonne ist kostenlos, auch Kohle und Erdöl. Liegt einfach da so rum, man muß nur ein Loch buddeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2013
  8. Luchs

    Luchs Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.003
    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    AW: Wahl 2013

    Das wird, da bin ich mir ziemlich sicher, eine große Koalition werden. ( Ich bin aber nicht böse wenn ich mich irre.)
    Eine Minderheitenregierung wird Merkel nicht genehm sein, weil es ihr und der CDU nur schaden würde.
    Aber nicht so sehr das es etwa zu einem Desaster bei den nächsten Wahlen führen würde.
    Die SPD hat keine Idealisten mehr welche den Sozialdemokratischen Geist, quasi verkörpern. Opportunistische ziele herrschen vor.
    Auch wird EU mäßig in das selbe Horn geblasen wie die CDU.
    Die SPD wäre sozusagen wiedermal das perfekte Opfer, um unschöne politische Entscheidungen am Kittel der SPD hängen zu lassen.
    Entweder merken die das nicht, oder es ist denen schice egal.
    Wenn ich an ex Superminister Clement denke, tippe ich auf letzteres.

    Und Energieversorgung gehört imho übrigens verstaatlicht, es gibt grundlegende Angelegenheiten wo man es einfach nicht riskieren kann das sich schwer kontrollierbare Eigendynamiken entwickeln.
    Dazu gehört auch das Gesundheitssystem.

    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.
     
  9. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.061
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
  10. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Wahl 2013

    Blödsinn - den Aufwand den Du betreiben musst um an Kohle, Gas, Ertdöl zu kommen, ist wesentlich höher als der Aufwand für Sonnen - und Windenergie....
     
  11. beast

    beast Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.891
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    AW: Wahl 2013

    Quellen für diese Behauptungen lieferst du aber nach, oder?
     
  12. elyias

    elyias Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    18. Januar 2013
    AW: Wahl 2013

    Ich hatte da in Erinnerung, das in Deutschland der Steinkohleabbau beendet wurde, weil zuviel Subventionen gezahlt werden mussten.?

    Ich weiß die Energiewende wird auch subventioniert.

    Die schwachsinnigen "Biogasanlagen" und Solarfelder auf der grünen Wiese, müssten auch wegen groben Unfugs verboten werden.

    Stichworte: Monokultur und Nahrungsmittel bzw. Bodenversiegelung.
     
  13. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.877
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    AW: Wahl 2013

    Moin

    Mir ist nicht ganz klar weshalb das grober Unfug ist.
    Kannst du das etwas verdeutlichen?

    Gruss Grubi
     
  14. LEAM

    LEAM Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.811
    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    AW: Wahl 2013

    Hi,

    Für die Solarfelder wüsste ich auch keinen Grund, denn die versiegeln den Boden nicht und Leitungen sind eh meist vorhanden. Für Biogasanlagen kann ich das nachvollziehen, denn wenn in der unmittelbaren Nähe kein Abnehmer für Prozesswärme ist (in unserer Gemeinde ist das so), dann verlieren wir wertvolle Energie. Das wäre ein möglicher Grund oder auch der zusätzliche Anbau von dazu notwendigen Pflanzen. Da kenne ich leider nicht die eigentliche Energiebilanz.
    LEAM
     
  15. Ewolver

    Ewolver Geheimer Meister

    Beiträge:
    380
    Registriert seit:
    3. Dezember 2012
    AW: Wahl 2013

    Das hätte ich auch gerne gewusst.
    Mag ja sein, dass es heute noch einfacher und billiger ist, ein Loch zu buddeln, um Öl, Gas und Kohle zu fördern. Nachhaltig ist das aber nicht. Diese Stoffe sind viel zu wertvoll, um sie einfach zu verheizen. In Kanada werden mittlerweile großflächig Wälder gerodet um an Ölsand zu gelangen... Die nachfolgenden Generationen werden sich bedanken.

    Die Energiewende ist teuer, klar, aber auch alternativlos. Bisher war Energie schlicht zu billig. Immer mehr Menschen brauchen immer mehr Energie. Um diesen Energiehunger dauerhaft zu stillen, brauchts intelligente und nachhaltige Energieerzeugung. Das kostet. Mich ärgert nur, dass diese Kosten nicht gleichmäßig verteilt werden.
    Ewolver
     
  16. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.129
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: Wahl 2013

    Mich ärgert das nicht genug an einer echten Lösung geforscht wird. Kernfusion müsste funktionieren.
    Windräder und Solarenergie bieten keine Möglichkeit den Energiehaushalt eines Landes zu decken. Spitzenlasten treten
    nunmal zu allen möglichen Zeiten auf und die Bereitstellung solcher Mengen kann derzeit nicht garantiert werden, Sonne und Wind machen eben doch was sie wollen.
    Energietransport, Energiespeicherung und Energiegewinnung müssten mit Forschungsgeldern stärker versorgt werden.
     
  17. elyias

    elyias Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    18. Januar 2013
    AW: Wahl 2013

    @Grubi, @Leam

    Die Biogasanlagen werden mit Mais gefüttert, der wird Jahr für Jahr auf denselben riesigen Feldern angebaut. Damit werden neue Nahrungsmittel vergohren, ein Unding. Mit der Monokultur wird das Ackerland zerstört, weil die notwendige Fruchtfolge nicht mehr eingehalten wird.

    Solarfelder auf Dächern und Fassaden in Ordnung. Solarfelder auf auf Acker und grüner Wiese, ein Unding, denn dieses Land ist für die Landwirtschaft verloren.
     
  18. Vanidicus

    Vanidicus Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.010
    Registriert seit:
    10. März 2013
    AW: Wahl 2013

    *heftig nick*
    Und auch wenn es weh tut, sollte man ruhig mal nach links und rechts schauen und nicht
    jedes Zahnrad nochmal selbst erfinden wollen.

    Gestern im DLF gehört: Fraunhofer-Institut hat Solarzellen mit 44% Wirkungsgrad hergestellt.
    Ich denke, mit diesen Werten hätte sich dann jede diskussion über Sinn oder Nicht-Sinn erledigt.
    Warum die Dinger aber auf Brachflächen aufgestellt werden müssen, erschließt sich mir im
    dichtbebauten Deutschland auch nicht.
    Wobei man bestimmt ganz prima Schafe zwischen den Platten weiden lassen kann.
     
  19. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Wahl 2013

    Wie wär's denn als Quelle mal mit dem gesunden Menschenverstand, beast? Sonne und Wind sind "da", während Kohle und Gas im Erdreich "versteckt" liegen... Mit Hilfe von zwei alten Klappradrädern, ein paar Kunststoffstreifen und zweier alter Fahrradritzeln nebst Kette sowie einer alten PKW Lichtmaschine kannste Dir Dein "Demonstrationswindrad für den Balkon" selber bauen - ich bezweifle allerdings mal, dass Du mit dem gleichen Bastelaufwand Dein "Demonstrationsbergwerk im Vorgarten" realisieren kannst.... (falls überhaupt Kohle im Vorgarten liegt...).

    Oder fahr mal in's polnische oder russische Steinkohlen-Abbaugebiet und schau Dir an wieviel Aufwand getrieben werden muss, um eine Tonne Steinkohle aus 600, 800 Meter Tiefe zu fördern. Und dann schau Dir an wieviel Aufwand getrieben werden muss, um nur ein Windrad zu erstellen, das die gleiche Energiemenge liefert wie eine Tonne Steinkohle. Und berechne dabei gleich mal den Aufgwand mit ein, der erforderlich ist um die geförderte Streinkohle zu verbrennen, den Heizwert in Wassertdampf umzuwandeln um einen Generator mit diesem Wasserdampf anzutreiben.... Der Generator ist dagegen Bestandteil des Windrades, man muss nix "in Wasserdampf umwandeln"....
     
  20. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.074
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Wahl 2013

    Was ich wichtiger finde: wenn deine Tonne Steinkohle verfeuert ist, ist das Zeug weg. Das Windrad, wenn es die gleiche Menge Strom erzeugt hat, wartet in aller Gelassenheit auf den nächsten Wind.
     

Diese Seite empfehlen