1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was versteht man genau unter einem Atheisten?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Ehemaliger_User, 10. Juli 2010.

  1. mmkretsch

    mmkretsch Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.105
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Mich befallen zumindest Zweifel, ob du verstehst, was mit Goldener Regel (Singular) gemeint ist.
    Häufig wird sie durch die Eltern vermittelt und appeliert an die Fähigkeit zur Einsicht des Kindes. Sie funktioniert. Punkt. ... oder hast du was besseres?
    Jeden, der als positives Vorbild fungieren kann. Eher weniger Prediger, als Menschen, die dieses Prinzip bzw. diesen Grundsatz vorleben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2018
  2. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Sorry, ich weiß nicht so recht wie ich deine Fragen verstehen kann.
    Es ist anscheinden zuerst die Frage wichtig warum Gott als eine Dreifalltigkeit bezeichnet wird.
    Für mich ist Gott im wörtlichen Begrisffsinn etwas das 3 was ist incl. dem was zum jeweiligen gehört.
    Wenn etwas 3x ist, dann sind da 3 Möglichkeiten des Ausdruckes.
    Und damit kann Gott 3x gedeutet werden.
    Und wenn etwas 3x gedeutet werden kann, dann ist das Interpretieren m.E. leicher.
    Um dir darauf eine Antwort geben zu können, muß ich erst nachsuchen was die katholische Kirche da für Erklärungen liefert.
    Meine Erklärungen sind ggf nur für mich logisch.

    Wie kam der Mensch dann auf die Dreifalltigkeit und was ist gedacht worden als man den Begriff wählte?
    Was wurde alles über die Dreifalltigkeit gedacht und ggf herausgefunden?
    Warum ist die Dreifalltigkeit eine Dreifalltigkeit? Wie kam man darauf Gott eine Dreifaltigkeit zu nennen?
     
  3. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Den goldenen Schnitt für das Denken!
    Eine Art Denkcode.
     
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ding! Genau. Erst müsste man verstehen was Dreifaltigkeit sein soll nach der Definition der Kirche. Nach meiner Wahrnehmung ist durch die Einführung dieses Konstruktes das denken über GOtt keineswegs einfacher geworden denn es ist ja notwendig GOtt als Einheit UND als Dreiheit zu denken und eines von den dreien ist auch noch Zweifaltig ...
     
  5. mmkretsch

    mmkretsch Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.105
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Gleiche Begriffe haben nun mal die gleiche Bedeutung.
    Menschen gucken auch Dschungelcamp und ich habe keine Zeifel, daß dir auch noch ´ne vierte Deutungsmöglichkeit einfallen würde. Dann haben wir halt die Vierfaltigkeit.
    Schon mal bei Wiki geguckt?
     
  6. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    187
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Theoretisch formulierbar bestimmt. Ob das dann aber praktisch sinnvoll und vor allem in sich logisch ist, sei mal dahin gestellt. Ich finde den Gedanken daran erschreckend.


    Ja und nein. Das Zusammenspiel zwischen Moralen und der Ethik hast du gut erfasst. Einzig, die Analyse der Moralen ist nur ein Aspekt der Ethik. Ethik darf Moral auch kritisieren, fragt zum Beispiel auch nach Entstehung und Dynamik einer Moral. Aber die Fragestellung ist eine andere. Wo Moral meiner Meinung nach danach fragt, was vermeintlich „richtig, gut, anständig“ für die Zielgruppe ist, fragt Ethik eher, was eigentlich fair ist.
    Die Definitionen von Moral und Ethik können nachgeschlagen werden, dazu bedarf es keiner schulischen Institution, ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass das bei mir mal auf dem Lehrplan stand. Die Leistungsgesellschaft ist nicht nur (und auch da nur in Teilen) Kind der Aufklärung, auch die evangelische Arbeitsmoral a la Luther, Calvin und co hat hier schon einen unheilvollen Grundstein gelegt. Klassen gibt es in der Art heutzutage auch nicht mehr, gerade beim Thema Bildung. Noch nie gab es mehr Möglichkeiten und leichte Zugänge zu Wissen aller Art wie heute, für jeden mit Internetzugang.

    Unter anderem genau das. Aber auch viel mehr: Ich wollte ein wenig den Konflikt mehrerer Moralismen skizzieren. Das es zu Situationen kommen kann, in denen man neu bewerten muss und eventuell auch Entscheidugnen diesbezüglich treffen muss. Hier hilft dann eben die Ethik als Werkzeug zur Analyse (auch der eigenen) Moralen. Wohl dem, der sie nutzen kann.
     
  7. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hallo KB_Snatch,
    ich verstehe deine Befürchtung, doch erschreckend ist es m.E. nicht, wenn man einen "VeränderungsFaktor" miteinbezieht.
    Das hatte ich auch nicht anders gemeint und geschrieben.

    Ach so... dachte das ist das Selbe.
    Ethik ist m.E. eher das "Stoffliche/Materielle/Gerechte" betreffend und Moral betrifft das Verhalten, der Umgang miteinander.
    Beide müssen immer auch die machbare und reale Möglichkeiten zur Person/Situation/Aktualität beachten.

    Derartige Kommentare sind m.E. sehr sinnlos, und nerven mich, weil es logisch ist, dass jeder der einen PC oder Laptop besitzt automatisch und logisch auch weiß dass er alles bei Wiki oder Google nachlesen kann.
    Es wäre sehr nett, wenn derartige Aussagen unterlassen werden würden!
    Ich gehe allzeit davon aus, dass ich mich hier in einem Forum befinde, dessen reale Funktion es ist über die Dinge reden zu können und dass ein wirklich am Thema interessierter Leser selber denken kann und seine eigenen Gedanken zum Thema formulieren kann. Nur so können ggf auch neue GedankenImpulse/Ideen entstehen.
    Wenn die Mensch nur das nachkauen was zu lesen ist, können keine neuen Gedanken hinzukommen, an die ggf noch nicht gedacht wurden.

    Liebe Grüße
     
  8. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Die Vielfältigkeit entsteht aus der Dreifaltigkeit. Die Dreifalltigkeit ist immer das Erschaffungsprinzip von allen Teilen.
    In Zahlen 1 = (1+1+1)
    Die gleiche Bedeutung, sagt aus, dass da 3X 1 sind.

    Schon mal selber gedacht?
    Was wenn man auch mit einem Goldenen Schnitt bewerten kann?

    Bruchstücke aus Wiki:
    Als Goldener Schnitt wird das Teilungsverhältnis einer Strecke oder anderen Größe bezeichnet, bei dem das Verhältnis des Ganzen zu seinem größeren Teil dem Verhältnis des größeren zum kleineren Teil entspricht. Als Formel ausgedrückt.
    ... ...Proportionierung bewertet. ... ... Das Verhältnis des goldenen Schnitts ist nicht nur in Mathematik, Kunst oder Architektur von Bedeutung, sondern findet sich auch in der Natur, beispielsweise bei der Anordnung von Blättern und in Blütenständen mancher Pflanzen.
     
  9. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja eines von den dreien ist Zweifaltig... wer außer mir sagt das denn noch?

    Wo ist denn das Problem etwas das Drei ist nicht als Einheit zu sehen?
    1 Familie ist auch 1
    Der Mensch hat körper, Geist und Seele.
    1ne Kugel hat 1 Oberfläche, 1 Mittelpunkt und 1 Innenraum.
    Da die Kugel zudem irgendwo sein muß, dass ihr eigenes Sein von ihrem NichtSein abgrenzt, ist da das Vierte, das Nichtkugelsein, der UmRaum.
    1 NichtSein + 1 Sein + 1 SeinsRaum/Inhalt + 1 Zentrum
     
  10. mmkretsch

    mmkretsch Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.105
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Als Faustregel funktionieren "Goldene Regel" und "Kategorischer Imperativ" für mich. Letzterem bzw. Immanuel Kants Haltung bis in die letzte Konsequenz kann ich mich jedoch nicht ausnahmslos anschließen. So hielt Kant, wenn ich recht verstanden habe, jede Art von Lüge für ein Übel, da sie in jedem Fall die Glaubwürdigkeit des Menschen unterwandere. "Haben Sie Juden bei sich im Haus versteckt?" Kant hätte dem SA-Mann dann wohl mit "Ja" antworten müssen.
     
  11. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Jeder Christ.

    Es wird gemeinhin versucht GOtt alös Monade zu verstehen und als Ganzes und nicht als zusammengesetztes.

    Das ist Behauptung.

    Das ist willkürlich. Du könntest genausogut sagen eine Kugel hat zwei Hälften.

    Was willst Du mit dem Kugelmodell?
    GOtt als Kugel verstehen zu wollen ist schwierig. Dazu gibt es nette Betrachtungen von Sloterdijk in Spähren II (Globen)
     
  12. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Alles hat 2 Seiten, auch die Lüge.
    Kant meinte mit Sicherheit nur JEDE Lüge die das Wahre Verbergen.
    Der Judenhass gründet nicht auf ein wahres richtiges Tun, folglich kann Kant dieses Lügen nicht gemeint haben!!!
    Man sollte die Dinge tiefer betrachten und nicht nur die Oberfläche!
    Gerade Kant hat ganz genau analysiert!
    Würden die Menschen mehr wie Kant denken, wäre vieles besser. Wobei ich ehrlicherweise dazu sagen muß, dass ich nicht alle seine Werke gelesen habe und mit den drei Kritiken bin ich noch nicht ganz fertig.
     
  13. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Es ist ungewöhnlich Philosophen so zu lesen und meiner Meinung nach auch gänzlich falsch.
    Ein Philosoph betreibt eine Wissenschaft die auf exaktem Sprachgebrauch begründet ist. Was er nicht formuliert meint er definitiv auch nicht.

    Ja. Mach das doch mal mit all den Themen die Du anschneidest aber nie genau untersuchst. Du wärest Überrascht!

    Wow.
     
  14. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das hat mit Zusammengesetzt nix zu tun! Es geht um 1 Etwas das 3 "Funktionien" hat.
    Das Eine kann nicht ohne die anderen sein, weil es dann nicht dieses 1 wäre.

    Etwas das aus mehren eigenständigen Teilen zusammengesetz ist, ist etwas anderes z.B. ein Schuh!
    Etwas das aus mehrern Teilen EINS IST, ist nur dieses Eine WEIL es diese Teile HAT.
    Ein Sieb ist kein Sieb wenn da keine Löcher sind!
    -------------
    Der Mensch ist hat nachweislich Körper-Ogane/Stoffwechsel usw, Geist/Denfähigkeit und Seele/Psyche/Prägung/Gefühlsregungen.

    Das hat sie so wie etwas im Außen oder Inneren das Oben und Unten bestimmt.
    Kann sein das das Kugel-Beispiel für dein denkendes Gehirn nicht passt.
    Mit der Kugel sollte nicht Gott verstanden werden, sondern die Dreiheit.
    Warum du das nicht verstehen konntes, weiß ich nicht und werde keine Vermutungen anstellen.
     
  15. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    So also ohne Sohle ist ein Schuh auch kein Schuh. Auch wieder bei diesem Thema ... alles nur angekratzt im Verständnis und dann selber weitergesponnen und zu groben Unfug gekommen.
    Über diese "Teile eines Ganzen" Thema wurde schon seit geraumer Zeit nachgedacht. Platon hat sich schon damit befasst. Ganz so einfach wie Du es meinst ist es eben auch nicht.

    Das ganze Dreifaltigkeitsthema ist recht komplex. Befasse Dich doch mal damit und finde heraus worum es da wirklich geht!


    Aha. Es ist schwer zu ermitteln wie Du Worte verwendet. In dieser Definition des Begriffs Seele mag das stimmen.

    Ja. Mein Denken ist Deinem unfassbar überlegenen Intellekt nicht gewachsen. Das haben wir ja jetzt schön herausgearbeitet.
    :don:
     
  16. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Was hätte Kant noch alles schreiben können, wo her willst du das wissen?
    So wie er geschrieben hat, muß er sehr viele Gedanken gehabt haben, vielleicht hat er nur nicht alles formuliert!
    So einfach ist das Gedanken in Form bringen, wenn da so viele sind und das Themengebiet so groß ist, nun auch wieder nicht.
    Auch ein Kant hatte nur 1 Kopf!

    1. Kann ich nicht alles wissen, was zu einem Thema gehört, ich lebe nicht für das Forum.
    2. Sind für genauere Untersuchen immer mehr als 1 Person notwendig, weil jedes Thema das die Menschheit betrifft viel zu groß ist um von 1 Person allein behandelt zu werden daher sollte es auch nicht von nur 1 Person untersucht werden.
    3. Gefällt mir die Forumskommunikation und der Umgang nicht gut genug und vieles lasse ich dann lieber undiskudiert.
    4. Zudem stoßen meine Ergebnisse so manche Menschen an und sind daher unbeliebt. Es ist egal wie genau ich etwas untersuche, wenn das Ergebnis nicht gefällt, habe ich nach Aussage derer denen es nicht gefällt sowieso angeblich nicht genau untersucht auch wenn ich genau untersucht habe.
     
  17. mmkretsch

    mmkretsch Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.105
    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Hm ... ich gehe mal davon aus, das deutlichste Zeichen dafür, daß jemand etwas verstanden hat, ist die Fähigkeit, dieses etwas jemand anderem verständlich erklären zu können.
     
    Malakim gefällt das.
  18. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    671
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Es gibt Dinge die verlaufen nur in einer Richtung!
    Ich sagte dass DIE Teile DEN Schuh ausmachen! Du verdrehtst den Sinn!!! WARUM? Was soll das?
    Die Sohle, das Gummi oder Leder hat ALS Leder ein eingenständiges Sein, die Schmüre sind Schnüre also ebenso ein eigenständiges Sein usw.!
    Das Zusammengesetzte aus Teilen die Eigenständgkeit besitzen und das Sein aus Teilen die keine Eigenständigkeit besietzen ist doch zweierrlei!
    WAS die Philosophen gesagt haben weiß ich nicht, ich habe nicht alles gelesen. Na jaa ich hätte bei vielen auch meinen Senf dazu geben können.

    Kannst du mir bitte sagen was die Philosophen über den Unterschied geschreiben haben? Bitte, bitte!

    Laut Kirchenblättle ist es z.B. Familie Vater+Mutter+Kind oder Vater+Sohn+hl.Geist, oder Vergangenheit+Gegenwart+Zukunft (also Zeit).
    Es ist logisch komplex!!! WEIL ALLES Dreifalltig IST!!!
    Und weil alles Dreifalltig ist, kann man immer auf 3 kommen, nach 3 suchen und 3 finden.
    Wenn 3 beisammen sind dann... haste das Ganze von dem was du da hast.

    Mache dich halt geistig aweng lockerer, und denke nicht so streng nach einem vorgekauten Denkmuster. Wenn du Probleme mit dem Begriff "Seele" hast, dann doch nur weil diese nicht existeren darf.
    Es wäre ja zu peinlich wenn die streng WissenschaftsGläubigen sich eingestehen müssten dass da doch was dran ist.
    Ich verwende die Worte gerne vielseitig vielschichtig weil man nur mit dieser Offenheit mehr erkennen kann als wenn man sich begrifflich einschnürt. Die Fesseln des Denkens!
    Denke mal an das Höhlengleichnis von Platon, die Höhle (Dunkelheit/Schattenspiel/Obere Welt und die Sonnenblendung).
    Die Fesseln/Schnüre sind doch das eigendliche Warum die Höhlenbewohner so Denken.
    Unten...Höhle...Fesseln...Schauspiel. Oben...Belendung der Sonne.
    Selbst wenn man sich an das Tageslicht gewöhnt, direkt in die Sonne schauen kann doch trotzdem kein Mensch!

    Sorry, aber es stimmt nun mal, dass nicht jedes Hirn/Bewusstsein mit jeder Erklärung etwas anfangen kann!!!
    Wäre cool wenn dein Intellekt endlich den meinen überholen könnte! Ich will sehen wie du durchdrehst!
     
  19. Nachbar

    Nachbar Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ach Mensch, der arme Kant. Hatte so furchtbar viele Gedanken, die konnte er ja garnicht alle vollständig aufschreiben. Schön für uns, daß Sie endlich da sind und dies nachholen.

    Auch die Dualität?
     
  20. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.710
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Schon mal darüber nachgedacht, warum wir derzeit den 14. Dalai Lama haben, aber bereits den 266. Papst? Und das, wo doch der Buddhismus rund 500 Jahre älter ist als das Christentum?
    Die Antwort ist ganz einfach: Der Titel des Dalai Lama wurde erst 1578 zum ersten mal verliehen, und zwar durch den Fürsten der Tümed-Mongolen Altan Khan.

    Der Titel des Dalai Lama war also bereits zu Anfang auch ein politischer Akt und wurde keineswegs von Buddhas Tod an in Folge von Inkarnationen an dessen Nachfolger weitergegeben.
    Chinas "Gegen-Dalai-Lama" kann man natürlich kritisieren, es ist im Grunde aber nichts anderes, als was das Amt schon am Anfang war: Eine politisch beabsichtigte Inthronisierung eines geistlichen Führers.
     

Diese Seite empfehlen