1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wir brauchen die Afd!!!

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von FIOLA, 17. Juli 2016.

  1. Aurum

    Aurum Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.175
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Populismus spricht immer Emotionen an, irrational an Fakten vorbei.
    Popmusik wissenschaftlich ergründet nach Schema F - nicht umsonst die grösste Musik-Branche.

    "Alternative Fakten" all diese Lügengeschichten bei wahrheiten.org
    Die Leute verunsichern, die Leute emotional verleiten.
     
  2. Aurum

    Aurum Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.175
    Registriert seit:
    26. September 2015
    N-TV, 17.00h live Pressekoonferenz
    "AfD-Politiker konvertiert zum Islam"
    Ah-Mad Wagner, exil-deutscher Russe
    Putin gut, Deutschland islamisieren, wieso nicht
    Müssen reden!
    :king:
     
  3. Sonsee

    Sonsee Geheimer Meister

    Beiträge:
    459
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Klar dich verbindet viel mit einem Moslem, der Moslem will Frauen am Herd halten, Gleichberechtigung ist ihm so fremd wie einem Freimaurer.
     
  4. Nachbar

    Nachbar Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ach wie putzig. Das ist alles was Dir noch einfällt?
     
  5. Sonsee

    Sonsee Geheimer Meister

    Beiträge:
    459
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Nein mir fällt noch viel mehr ein, aber der Schulz -Zug ist nun abgefahren, dass Kleinkind hat seinen Posten nicht erreicht, und "bätschi", dass wird teuer, scheint mir auch nicht richtig auf Posten zu sein. Insofern die etablierten Parteien sind unfähig, warten wir es weiter ab.
     
  6. Luchs

    Luchs Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.016
    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    Ich würde es eher als unerträglich statt unfähig bezeichnen und auch wenn der Schulz-Zug nun abgefahren ist, die werden die GroKo dennoch durchdrücken, die prioritäten sind gesetzt.
    Auf Brüssel wird längst mehr Rücksicht genommen als auf BRD Wählerstimmungen, wo die AfD derzeit recht kräftig fischt.
    Und um diese politisch unliebsame Konkurrenz, wird man sich dann kümmern, wenn die Regierung steht.
    Man braucht nur immer wieder mit begriffen "rechts" und "NAZIS" um sich zu werfen und der Pawlowsche reflex von vielen wird seine Wirkung zeigen und weiteres wird folgen.
     
  7. William Morris

    William Morris Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.361
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Um zu merken wo die AfD politisch steht braucht man keine Medien, das schaffen die AfD Politiker ganz allein.
     
  8. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    391
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Interessant finde ich in dem Zusammenhang, dass Anhänger der politischen Ränder gerne die ganze Bevölkerung repräsentieren wollen, obwohl sie lediglich eine (durchaus laute) Minderheit darstellen.
    Darüber hinaus beschwören sie gerne die mangelnde Demokratie der vermeintlich ferngesteuerten Systeme, lehnen aber andere Meinungen als ihre eigene ab, auch wenn sie (immer noch) minoritär sind.

    Dabei sei erinnert, die beiden letzten deutschen politischen Diktaturen haben sich ebenfalls auf demokratische Werte berufen; man kann alles interpretieren, wie es einem eben passt.
     
    DaMan gefällt das.
  9. Luchs

    Luchs Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.016
    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    Es ist eigentlich ziemlich logisch, es ist weniger die politische Position "dieser" Partei das Problem und die dümmst möglichen Sprüche aus ihren Reihen.
    Sie wird trotzdem weiterhin von 14% plus x gewählt werden.
    Die frage des warum, stellt sich schon gar nicht mehr.
     
  10. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    391
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Sicherlich gibt es eine Anzahl überzeugter Wähler, ein Teil der 14 %-Punkte bleibt Protestwähler, ein anderer bleibt Mitläufer oder Trittbrettfahrer.
     
  11. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.018
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
  12. Luchs

    Luchs Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.016
    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    Ich bin mal gespannt ob und wie sie sich im Griff hat, wenn es tatsächlich dazu kommt, es ist logischerweise davon auszugehen, das sie den wachsenden Rückenwind in den Segeln halten möchte.
    Es ist idiotisches Wunschdenken zu glauben, das sie nur Volldeppen in ihren Reihen hat, oder nur von solchen gewählt wurde.
    Selbst wenn sie den extremistischen Flügel nicht gemäßigt bekommt, dürfte sie kaum noch unter 12% rutschen.
    Die Altparteien hängen unbeirrt am EU Luftschloss und haben sich dabei so weit von den sich dadurch abgehängt fühlenden entfernt, das diese nun frohlocken, endlich mal einen Schuß abgeben zu können, der auch gehört wird.
     
  13. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Meinst Du wirklich es ist das EU Luftschloß welches das Problem ist?
    Ich denke viele AFD Wählern fehlt das was man früher gemeinhin als (Wert-)Konservativ bezeichnet hätte. Die CDU ist enorm nach Links gerutscht. Familienpolitik weicht einer Betonung der LBGTQ Diskussion. Kindererziehung wird am Vorbild des Kommunismus dem Volk nahe gebracht usw. usw.
    Das sind ja auch alles Positionen die vertreten werden sollten, aber die konservative Position ist nicht mehr vertreten.
    Auch wünschen sich sicherlich viele Menschen das eine geregelte Einwanderungspolitik entsteht. Es muß doch möglich sein das unsägliche ertrinken im Mittelmeer, das sterben in der Wüste usw. zu verhindern. Auch wäre es schön wenn man in den Griff bekommen würde wer und wie jemand hier einwandert und sich unserem Renten- und Krankenversicherungssystem anschließt ....

    Da sind eine Menge Fragen bei denen ich jedenfalls unserer Regierung massives Staatsversagen nachsage und die mich unzufrieden machen. Das Wahlergebnis deutet in eine ganz ähnliche Richtung.
    Daraus schließen unsere Politiker jedoch das sie dem Wähler nur nicht genug vermittelt haben was sie da tun, welch eine infame Frechheit. Wie wäre es mit der Idee das die Menschen das sehr wohl verstehen aber nicht so WOLLEN?
    Wie kann man denn aus einem massiven Rechtsrutsch der Gesellschaft auf die idiotische Idee kommen eine weiter Links orientierte GroKo als Regierung anzubieten?

    Wenn es so weiter geht gehe ich auch AFD wählen, echt!
     
    Sonsee gefällt das.
  14. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    391
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Ich versuche mir nur mal vorzustellen, wie es wäre mit der AfD an der Macht:
    - Außenpolitik
    - Wirtschaftspolitik
    - Innenpolitik
    - Bildungspolitik
    - Finanzpolitik

    Irgendwie will sich mir die Vorstellung dessen nicht so richtig erschließen:
    Ein isolierter, totalitärer Staat, der von teuren Importen abhängig ist, dessen hungernde Bevölkerung arbeitslos ist und eine unglaubliche Inflation erdulden muss, und wo Dogma zur Doktrin wird?
    Kommt wir irgendwie bekannt vor ...

    Dass man mit der aktuellen politischen Großwetterlage nicht einverstanden sein muss, keine Frage.
    Aber man sollte sich schon ernsthafte Gedanke über vernünftige Alternativen machen.
     
  15. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Eben, darum wähle ich die ja auch nicht.
    Allerdings fehlt es eben genau daran, wen soll man wählen, ich weiß es nicht mehr.
     
  16. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    391
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Bevor ich gar nicht wähle, und den Außengruppierungen meine relative Stimme gebe, wähle ich absolut das geringere Übel aus dem Farbspektrum Ghana, wahlweise Guyana ...
     
  17. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Das ist der politisch korrekte Konsens. Traurig nur wenn man immer das geringste Übel wählen muß.
    Traurig auch das man in unserem Land als Rechtsradikal diffamiert wird wenn man beispielsweise für(!) Frauenrechte auf die Straße geht.

    Welches Mittel sollte man denn anwenden wenn die vorherrschende Demokratie versagt?
    Protestwählen geht ja nicht, dann wählt man ja auch Meinungen die ganz bähbäh sind.
    Nicht wählen geht nicht dann wählt man ja auch wieder Meinungen die ganz bähbäh sind.
    Das geringste Übel wählen? Dann ändert sich nichts, alle wissen das.

    Was ist zu tun?
     
  18. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    391
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Entweder seine eigene Partei gründen und hoffen, man kann genug Leute davon überzeugen (bedeutet seeeeeehr viel Aufwand), oder aber versuchen, eine ehrliche Autokratie/Diktatur einzurichten, was aber auch ein Widerspruch in sich ist.

    Mein Geschichtslehrer von vor 30 Jahren, übrigens ein bekennender Kommunist, hat mal einen Satz gebracht, den ich immer wieder bestätigt sehe:
    Die heutige Demokratie hat ihre Fehler, aber die Menschheit hat bisher noch nichts Besseres gefunden.

    Zum Thema (übertriebener) Nationalismus sage ich ganz gerne:
    Kleinstaaterei hat mir zuviele Kriege verursacht.

    Auf deine zitierte Frage habe ich auch weiterhin nur ein Schulterzucken als Antwort, und meine Art zu wählen, weil ... siehe Zitat Geschichtslehrer.
     
  19. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.447
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Interessant das Du nun meinst ich stellte die Demokratie in Frage.
    Auch interessant von Kleinstaaten zu reden.

    Irgendwie habe ich von alledem nichts geschrieben.

    Das zeigt eigentlich ganz gut auf wo eins der Probleme liegt:
    Nicht zur Kenntnis nehmen das sich inzwischen größere Teile der Bevölkerung nicht mehr vertreten fühlen und das dies ein Problem ist.
     
  20. William Morris

    William Morris Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.361
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Mir fällt ehrlich gesagt kein Feld ein, auf der die AfD eine echte Lösung anbietet. Sicher wäre es schöner gewesen, wenn es die Flüctlingswelle nicht gegeben hätte, aber darüber braucht man eigentlich nicht mehr diskutieren. Das war m. E. die einzige Stelle, an der Merkel Eier gezeigt hat, im Guten wie im Schlechten. Ich denke da nur mal an ihren Atomwiedereinstieg und dem folgenden Wiederausstieg, da hat man doch echt gedacht, die Frau hat sie nicht alle. Keine Ahnung, warum Politiker immer so lange an ihrem Posten kleben, bis sie die Anfangserfolge (so es welche gab) wieder zunichte machen müssen. War ja bei Kohl nicht anders, wenn der 94 nicht wieder angetreten wäre, man würde ihn den Kanzler der Einheit nennen und der Rest wäre vergessen.

    Aber was soll die Halbnazitruppe um Gauland, Weidel und Höcke denn leisten. Tabubruch funktioniert nur in der Opposition.
     

Diese Seite empfehlen