1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Ein wilder Jäger, 15. Oktober 2011.

  1. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Das Problem ist - neben dem Wahnsinn zu glauben, das Geld alleine "Werte" schaffen würde - was ganz anderes: Das Märchen vom "unbegrenzten quantitativen Wachstum".... Und das hat nix mit "Esoterik" zu tun....
     
  2. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.016
    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ein Wirtschaftssystem hat doch gerade die Funktion, schlechte Zeiten so gut wie möglich zu vermeiden oder zu mildern. Ich verstehe nicht, was das mit "kranken Seelen" zu tun haben könnte. Und ich verbitte mir, mit in den Topf geworfen zu werden. Mich nervt schon die ganze Zeit von "wir alle" und "uns" lesen zu müssen. Ich denke, dass niemand eine psychologische Diagnose für die gesamte Menschheit stellen kann. Gleichsam kann niemand in die Zukunft schauen, man kann lediglich prognostizieren, was sein könnte aufgrund der Erfahrungen, die man gemacht hat, bzw. die andere gemacht haben.
     
  3. Harrypotter

    Harrypotter Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.166
    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Schön wäre es.
    Tatsächlich wird der Tag kommen an dem die Regierungen der Welt sich weigern werden den US Dollar anzunehmen.
    Dann bleibt der USA nichts andres übrig als eine Nation nach dem andren anzugreifen. So wie mit Irak und Lybien geschehn.
    Aber auch die USA sind nicht in der Lage alle andren 200 Nationen zu zwingen ihr Geld anzunehmen.
    Der Hintergrund ist dass die USA seit 37 Jahren Jährlich doppelt so viel wie Ihr PSP ausgeben. Wer glaubt dass dies ewig gut geht , ist ein Optimist.
    Geld stellt nur so lange einen Wert dar, so lange Waren und Werstoffe wie Gold, Silber, Kupfer, Platin, .........etc.... ihren Wert absichern.
    Ansonsten ist es bedrucktes Papier.
     
  4. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    €, $, Yen - sind schon lange "Luftnummern", genauso wie Rubel, Schekel, Rial usw. auch.... weil kaum noch eine reale Währung durch reale Waren abgedeckt ist. Wenn die €-Länder oder die USA oder die Japaner, Chinesen, Inder, Brasilianer, Südafrikaner Russen usw "von heut' auf morgen" ihr Staatsdefizit ausgleichen sollen/wollen, ham' se das gleiche Problem wie die Argentinier im Moment....
     
  5. MatScientist

    MatScientist Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    777
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ich denke in Argentinien gehts um Öl und Gas.
    Warum hat GB die Falklandinseln besetzt?
    Weils da so viele schöne Steine gibt?

    Es hat sich wieder mal gezeigt, dass Ratingagenturen als Wirtschaftswaffen eingesetzt werden.
    Deswegen bin ich fuer eine innereuropäische Ratingagentur und dafür, dass in ganz Europa keine innereuropäischen Überweisungen mehr mit US-Dollar getätigt werden, sondern in Euro.
     
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ursprünglich zur Kontrolle des Seeweges um Kap Hoorn.
     
  7. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.689
    Registriert seit:
    27. August 2013
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    gibt es eigentlich noch genug verfügbare materie (also auf der erde) die man mit geld kaufen kann ?
     
  8. Osterhase

    Osterhase Geheimer Meister

    Beiträge:
    329
    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Hallo Jäger,

    bitte kurz erklären oder zitieren. Nix verschdehn.

    Schönen Sonntag noch.
     
  9. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ursprünglich zur Kontrolle des Seeweges um Kap Hoorn. Das war im 18. Jahrhundert.
     
  10. MatScientist

    MatScientist Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    777
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    "
    Um den starken Eindruck abzuschwächen, den der Shackleton-Report bei den Falkländern ausgelöst hat, entsandte Premierminister Callaghan im Februar 1977 seinen Vertrauten im Außenministerium,*Ted Rowlands, zu den Falklandinseln, um den Bewohnern klarzumachen, dass die beiden stärksten wirtschaftlichen „Trumpfkarten“, die Lord Shackleton angeführt hatte, Fisch und Öl (!!!!), in den Gewässern um die Inseln lagen, und daher nicht ohne weiteres gegen den Willen der Argentinier genutzt werden konnten."
    Q: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Falklandkrieg
     
  11. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    England wollte die Inseln, die als Zuschußgeschäft galten, mittelfristig an Argentinien übergeben und leistete sich einige Schikanen gegenüber den Inselbewohnern, die Briten bleiben wollten. Diese blieben halsstarrig. Lord Shackleton sollte den Falkländern die Absichten Londons schmackhaft machen, stattdessen ließ er sich umdrehen und unterbreitete, nach London zurückgekehrt, Vorschläge, wie sich die Wirtschaft der Falklands entwickeln ließe: Fischerei und mögliche Ölvorkommen. London war nicht amüsiert und darum "entsandte Premierminister Callaghan im Februar 1977 seinen Vertrauten im Außenministerium,Ted Rowlands, zu den Falklandinseln, um den Bewohnern [die Sache auszureden, da] Fisch und Öl, [...] nicht ohne weiteres gegen den Willen der Argentinier genutzt werden konnten." Mit anderen Worten, London, wollte die Falklands immer noch abtreten und hielt die Ideen Shackletons für Mumpitz. Erst nach dem militärputsch trat eine Entfremdung zwischen der britischen und der argentinischen Regierung ein.

    Aber man kann das natürlich alles gern für vorgeschoben halten.
     
  12. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    "interessant" wird das Ganze, wenn rund um die Falklands Öl, Gas und so gefunden werden sollte.....
     
  13. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Hat man 2010. Inwiefern macht das was genau interessant?
     
  14. MatScientist

    MatScientist Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    777
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Der Staatsbankrott in Argentinien soll Türöffner amerikanischer Investoren sein.
    Die wollen sich mit den Briten auf Förderverträge einigen
     
  15. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Hast du dir das gerade ausgedacht?
     
  16. MatScientist

    MatScientist Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    777
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Mitnichten.
    Es ist so, dass die aktuelle politische Führung in Argentinien absolut unzuverlässig bez. dem Einhaltens von Verträgen ist (siehe Repsol-Skandal).
    Mit gezielten ausländischer Fiskalwaffen (Rating-Agenturen) soll der politische Wille in Argentinien gebrochen werden.
    Dieser verhinderte beispielsweise die Probebohrungen nach Öl um die Falklandinseln herum:
    Zankapfel Falklandinseln: Argentinien verbietet Ölforschung - taz.de

    Andererseits gehts auch darum, sich die erst kürzlich entdeckten riesigen Schiefergas-und Öl-Vorkommen in Feuerland unter den Nagel zu reißen
     
  17. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Das macht Sinn. bisschen zuviel des Guten, aber okay. Argentinien betreibt real existierenden Sozialismus in 10 Jahren gehen da so oder so die Lichter aus.
     
  18. MatScientist

    MatScientist Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    777
    Registriert seit:
    21. März 2014
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    ...außer sie finden über die neue BRICS-Bank eine Lösung
     
  19. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Fuer korrupten sudamerikanischen Sozialismus? Unwahrscheinlich.
     
  20. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.436
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ah, so, DaMan, du weißt also, dass die argentinische Regierung korrupt ist!
    Oder sind für dich alle sozialistische Regierungen korrupt?
    Nur gut, dass so was in deiner demokratischen USA nicht möglich ist, gelle!
     

Diese Seite empfehlen