Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Blauhelm-Soldaten getötet

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
740
Der Tod von vier Blauhelm-Soldaten belastet die Beziehungen zwischen der Uno und Israel. Ministerpräsident Olmert zeigte sich befremdet über Vorwürfe, es habe sich um einen gezielten Angriff gehandelt. Allerdings: Die Uno-Soldaten warnten das israelische Militär mehrfach, bevor die Bomben sie töteten.
Quelle: SPON

Ich hoffe inständig, daß die Bombardierung ein Versehen war. Allerdings fällt es mir offen gesagt schwer, werden doch auch Fahrzeuge des Roten Kreuzes angegriffen und völkerrechtwidrige Implosionsbomben eingesetzt.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Klingt natürlich ziemlich dramatisch wenn man bei Spiegel online liest
das die Blauhelme 'stundenlang um Hilfe flehten'.
Eine Absicht der Israelis kann hier kaum unterstellt werden,
da es wohl den Interessen Israels nicht dient Blauhelme anzugreifen.

Trotzdem ist der Fall natürlich unfassbar. Meiner Meinung war es
wohl ein Fehler in der Kommunikationskette vom Kontaktmann
bei der Israelischen Armee zu den Piloten oder deren Vorgesetzten der
die Einsätze koordiniert.

Unfassbar ist aber auch das verhalten von Ehut Olmert
und Schimon Stein. Ich weiß ja nicht wie das in den diplomatischen
Gepflogenheiten so ist, aber klare Entschuldigungen (Sorry wir haben
da was verbockt,wir haben die UNO nicht absichtlich bomabridert)
scheint es nicht zu geben.
Schimon Stein dagegen fordert sogar
eine Entschuldigung wegen Verleumdung von Annan
der ja 'vorsätzliche Angriffe' vermutet, womit er sich wohl etwas
weit aus dem Fenster lehnt. Dennoch kann ich sein erhitzes Gemüt
verstehen das zu dieser Formulierung führte.

Politiker sind ja immer sofort eingeschnappt und aufs tiefste
getroffen wegen unglücklicher Formulierungen (die in diesem Fall
wohl Annans erhitztem Gemüt entsprungen sind), sind sich am Ende
aber auch immer zu Schade öffentlich klar zu ihren Fehlern zu stehn,
von ihrer Wolke herunterzusteigen und sich dafür zu entschuldigen.
Aber jetzt wirds eh offtopic... :wink:
 

Marc

Vorsteher und Richter
31. Dezember 2003
792
DrJones schrieb:
Unfassbar ist aber auch das verhalten von Ehut Olmert
und Schimon Stein. Ich weiß ja nicht wie das in den diplomatischen
Gepflogenheiten so ist, aber klare Entschuldigungen (Sorry wir haben
da was verbockt,wir haben die UNO nicht absichtlich bomabridert)
scheint es nicht zu geben.
So was in der Art:
In Kämpfen geschehen auch tragische Unfälle, und das zählt auch dazu. Wir bedauern das zutiefst
http://www.stern.de/politik/ausland/:Israels-Botschafter-Inakzeptable-Verleumdung/566436.html


DrJones schrieb:
Trotzdem ist der Fall natürlich unfassbar. Meiner Meinung war es
wohl ein Fehler in der Kommunikationskette vom Kontaktmann
bei der Israelischen Armee zu den Piloten oder deren Vorgesetzten der
die Einsätze koordiniert.
In dem oben verlinktem "Artikel" steht das CNN gemeldet hätte, das die UN Beobachter das Israelische Militär mehrmals gewarnt hätten,
das die Bomben den UN-Posten treffen könnten.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
@ Marc

Ja, das sind immer solche Formulierungen. Aber ich glaube auf
diplomatischer Ebene ist es ein Unterschied sein bedauern
auszudrücken oder sich zu entschuldigen. Aber sicher bin ich mir
natürlich nicht. Vielleicht ist das eine Quasi Entschuldigung...
 

Lord Grendel

Geheimer Meister
10. April 2002
190
Ob absicht oder nicht, dass werden wir wohl wieder einmal nicht erfahren. Deswegen können wir nur spekulieren, wieso die Israelische Armee den UN-Posten angegriffen hat.
Wenn man nach der Presse geht, könnte es sich durchaus um einen gezielten angriff gehandelt haben.
Schließlich waren die Standorte der UN-Soldaten bekannt und auch die Telefonate hätten doch ein ende der angriffe bewirken müssen.
Jeder der beim Militär war, weiß eigentlich auch, dass angriffe Koordiniert werden und man nicht blind auf irgendwelche Hügel schießt.

Verschwörungs Modus an
Vielleicht wollte man der Hisbollah diesen angriff in die Schuhe schieben.
Verschwörungs Modus aus

Die UN soll auch schwerigkeiten gehabt haben, die getöteten Soldaten zu bergen, da die Israelische Armee die UN Mitarbeiter nicht sofort in dieses Gebiet gelassen haben soll.
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
Verschwörungs Modus an
Vielleicht wollte man der Hisbollah diesen angriff in die Schuhe schieben.
Verschwörungs Modus aus

Vielleicht wollte man auch einfach, dass die UN-Posten bestimmte Dinge nicht sehn! Es kann natürlich auch möglich sein, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt, allerdings zweifle ich an dieser Version!

Für mich persönlich ist das Ganze erschütternd, da ich einige kenne, die schon dort unten warn und ich selbst auch mal überlegt hab einen Auslandseinsatz zu machen. Ironischerweise dachte ich damals, dass Golan im Vergleich zu Kosovo "gemütlich" sein würde! :?
 

phoenix

Geheimer Meister
6. Oktober 2002
323
Sone Sache mit den Präzisionsbomben...

Sind die Blauhelmstützpunkte nicht schneeweiß und sind als solche klar zu erkennen?

Anderseits kann es keine Absicht sein, höchstens ziemlich rücksichtslos,
weil so etwas in Kauf nehmend.

Auf Entschuldigungen kann man pfeifen, ich schmeiß ja auch kein
Klavier aus dem Fenster, weil zu faul das runterzutragen ,und sag dann einfach:"Es tut mir leid das ich jemanden erschlagen habe,aber es mußte halt raus..."

Also das Annan Absicht unterstellte verwundert mich, weiß er vielleicht mehr als wir?
 

luisz

Geheimer Meister
29. April 2004
370
die bomben kamen dem stützpunkt immer näher.
der stützpunkt war als solcher klar gekennzeichnet und wohl nicht zu übersehen.
die soldaten haben mehrere male mit einem israelischen offizier kontakt aufgenommen und gemeldet das die bomben bedrohlich nahe kämen.
sie hatten angst.
nun sind sie tot.

tja was soll man dazu sagen..
übrigens haben sie dabei dummerweise einen chinesischen soldaten erwischt, natürlich ist china darüber weniger glücklich und auch die länder der anderen 3 soldaten verschiedener herkunft sind natürlich etwas entsetzt..


Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE in der Nacht zum Mittwoch hatte ein Sprecher der Armee noch angedeutet, es könne sich bei dem Angriff auch um eine Rakete der Hisbollah handeln, die im Uno-Camp eingeschlagen sei

einen ähnlichen vorfall gab es wohl schoneinmal:

Auch dieser Posten war deutlich mit dem Zeichen der Unifil gekennzeichnet (Uno-Friedenstruppen in Libanon). Auch dieser Angriff galt - so darf man annehmen - der Hisbollah, die nur 300 Meter von dem Uno-Quartier einen Raketenwerfer stationiert hatte. Auch damals kam es zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen der Uno und Israel. Uno-Sprecher Timur Goeksel nannte den Vorfall "ein Massaker". Auch damals bekundete die israelische Führung ihr Bedauern. Auch damals sprach die Uno (u. a. in einem neunseitigen Bericht) von einem absichtlichen Angriff der Israelis.Ein von der Uno entsandter General kam bei seinen Untersuchungen zu dem Ergebnis, die israelische Armee habe gewusst, dass sie einen Uno-Stützpunkt bombardiere. Der verantwortliche israelische Kommandeur gab daraufhin an, der Angriff auf Kana sei auf eine fehlerhafte Karte zurückzuführen.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,428698,00.html
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Der UN- Posten befindet sich seit 20 Jahren an der gleichen Stelle, die Position ist Israel bekannt, zudem hatte die Armee zwei Wochen Zeit, um Ziele und Gebiete, die nicht angegriffen werden sollten, zu identifizieren - insbesondere ein großer, weißer, bei Nacht beleuchteter UN- Posten kann da eigentlich nur schwer übersehen werden. Des Weiteren wurde Israel wie bereits erwähnt (etwa zehn mal durch die UN- Beobachter selbst, sowie sechs mal durch einen Offizier der irischen Armee, der als Verbindungsoffizier zwischen UN- Kräften und Israel fungiert) explizit gewarnt, dass die Luftschläge das Leben von UN- Beobachtern gefährdeten....

Kofi Annan:
"I am shocked and deeply distressed by the apparently deliberate targeting by Israeli Defence Forces of a UN observer post in southern Lebanon."
"I call on the Government of Israel to conduct a full investigation into this very disturbing incident and demand that any further attack on UN positions and personnel must stop."
Israel attack 'deliberate'

Als Reaktion zeigte sich der israelische Uno-Botschafter Danny Gillerman "schockiert" über die "hasserfüllten" Äußerungen des UN- Generalsekretärs.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Um den Posten hat sechs Stunden lang Artilleriefeuer eingeschlagen, bevor ein Zufallstreffer den Bunker mit den vier Mann erwischt hat - das war wohl kaum Absicht. Billigende Inkaufnahme trifft es eher.

Und? Schlachtenbummler setzen sich dem Feuer aus. Was hatten die da zu suchen?
 

Aphorismus

Ritter vom Osten und Westen
22. Dezember 2004
2.466
Schwer zu sagen, welche der vielen Möglichkeiten zu dieser Tragödie geführt haben. Ich sehe da als Optionen:
  • die Kommunikationskette der Israelis hat nicht funktioniert, soll heißen:
  • der Kontaktmann der Blauhelm-Soldaten hat geschlampt oder
  • der Kontaktmann hat sauber gearbeitet, aber seine Vorgesetzten haben geschlampt, dann wäre natürlich die Frage, was da genau passiert ist. Entweder
  • die Vorgesetzten des Kontaktmanns haben geschlampt oder
  • die Vorgesetzten des Kontaktmanns haben bewusst Informationen nicht weitergeleitet

In allen Fällen kann man Israel zu Recht Vorwürfe machen. Nehmen wir an, dass es keine Absicht war: Ist der Kontaktmann schuld, dann muss er die Konsequenzen tragen. Sind seine Vorgesetzten schuld, gilt für die das gleiche. Sollte die Entscheidung der Vorgesetzten des Kontaktmanns, nicht zu reagieren, aber von noch weiter oben gekommen sein, dann muss man den Verantwortlichen in der israelischen Armee und/oder Regierung den Vorwurf machen, gezielt UNO-Blauhelm-Soldaten getötet zu haben.

Helfen kann da wohl nur eine umfassende Aufklärung. Ich persönlich finde es weder in Ordnung, wie Kofi Annan Israel vorschnell beschuldigt, noch wie seitens des UN-Botschafters Israels auf unmögliche Art geantwortet wird, bevor der Fall überhaupt vernünftig untersucht worden ist.

Sollte eine Untersuchung stattfinden, was ich hoffe, und tatsächlich hochrangige Vertreter der israelischen Regierung an dem Zwischenfall schuld gewesen sein, dann müssen diese Personen strafrechtlich verfolgt werden und ihre Ämtern niederlegen. Bei Weigerung wären Sanktionen angemessen. UN-Soldaten töten -> UN-Sanktionen.

Wenn die USA eine entsprechende Resolution blockieren würden, wären nationalstaatlich vereinbarte Sanktionen denkbar. Ich bitte aber darum, zu berücksichtigen, dass das einleitende "Wenn..." des letzten Satzes auf mindestens drei anderen "Wenns" beruht:

Sollte es nachweisslich ein Fehler und keine Absicht gewesen sein, reicht eine Entschuldigung. War es die Absicht des Kontakmannes, gehört der bestraft und Israel muss sich nur für das Fehlverhalten dieses Individuums entschuldigen. Nur wenn Israel eine Absicht nachgewiesen werden kann, oder Israel eine Untersuchung verweigert, kann imho vernünftig sanktioniert werden.

Vorher ist es ein "nur" bedauerlicher Zwischenfall, der dringend aufgearbeitet werden muss.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Ein_Liberaler schrieb:
Und? Schlachtenbummler setzen sich dem Feuer aus. Was hatten die da zu suchen?

Die Unifil wurde gegründet, um den Abzug israelischer Streitkräfte aus dem Südlibanon zu überwachen. Später leisteten sie m.W. vor allem humanitäre Unterstützung für die Bevölkerung und räumten das Land von Minen. Außerdem dienen sie eben als Beobachter der Lage. Ihr Mandat muss alle sechs Monate verlängert werden, dass aktuelle läuft am 31. Juli aus...

"Schlachtenbummler", naja...
 

luisz

Geheimer Meister
29. April 2004
370
Ein_Liberaler schrieb:
Und? Schlachtenbummler setzen sich dem Feuer aus. Was hatten die da zu suchen?

:O_O: oh mein gott, was besseres ist dir nicht eingefallen?
arm, sehr arm.. wirklich, was willst du mit so einer aussage erreichen?

sind die zivilisten im süden des libanons auch schlachtenbummler?
:roll: :!:

aphorismus:

du scheinst ja recht zu haben, dennoch kommt es mir oft vor als verkennst du die realität, du sprichst weise, aber müsstest dann auch wissen das deine schlussfolgerungen in der realität niemals bestand haben werden, zb. Aufklärung des Vorfalls
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.061
luisz schrieb:
:O_O: oh mein gott, was besseres ist dir nicht eingefallen?
arm, sehr arm..

Ungeachtet der Qualität der Aussage, auf das sich deine Äusserung bezieht - das hätte man auch so formulieren können, das der Mod keine Augenbraue hochziehen muss.
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Vielleicht sollte es auch nur eine Salve vor dem Bug sein, um die Blauhelme ordentlich durchzuschaukel. Es steht ja, das es um den Stützpunkt drum herum ordentlich Metall geregnet hat!

Ich betrachte es nüchtern!
Israel hat kein Interesse dara, das die UNO dort Politik macht!
Warum? Weil sich in der UNO zuviele politische Feindbilder verstecken!

Zudem müssen, nach dem Ende der Kämpfe dort, Friedenstruppen stationiert werden,und hier hat sich, nach israelischem Gedankengut, die UNO selbst eingeladen und hat dort nichts zu suchen!

Israel selber kann dort keine 20.000 Soldaten stationieren!
Die USA brauchen ihre Soldaten bereits für den nächsten Krieg.
Ergo wird die NATO ihre Truppen dort stationieren!

Naürlich werden wir vorher scheindemokratische Diskussionen im Fernsehen erleben, ob die NATO das darf oder nicht, wird aber so kommen!

Die UN wird schon seit jahren von Israel als "überholt" betrachtet und die Blauhelme sind wirklich keine Soldaten, mit denen man Weltpolitik machen kann.
 

luisz

Geheimer Meister
29. April 2004
370
tut mir leid, ich war kurze zeit sprachlos, ich denke hives hat es ganz gut auf den punkt gebracht, was diese menschen da unten zu 'suchen' hatten..

hives schrieb:
Ein_Liberaler schrieb:
Und? Schlachtenbummler setzen sich dem Feuer aus. Was hatten die da zu suchen?

Die Unifil wurde gegründet, um den Abzug israelischer Streitkräfte aus dem Südlibanon zu überwachen. Später leisteten sie m.W. vor allem humanitäre Unterstützung für die Bevölkerung und räumten das Land von Minen. Außerdem dienen sie eben als Beobachter der Lage. Ihr Mandat muss alle sechs Monate verlängert werden, dass aktuelle läuft am 31. Juli aus...

"Schlachtenbummler", naja...
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Hier noch die Homepage von UNIFIL:
http://www.un.org/Depts/dpko/missions/unifil/index.html

According to Security Council resolutions 425 (1978) and 426 (1978) of 19 March 1978, UNIFIL was established to:

* Confirm the withdrawal of Israeli forces from southern Lebanon;
* Restore international peace and security;
* Assist the Government of Lebanon in ensuring the return of its effective authority in the area.

Most recently the mandate of UNIFIL was extended until 31 July 2006 by Security Council resolution 1655 (2006) of 31 January 2006.
http://www.un.org/Depts/dpko/missions/unifil/mandate.html
 
Oben Unten