Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Tengoinfo

Geselle
6. November 2008
18
Ein sicherlich etwas provokantes Thema, aber genau das Frage ich mich schon seit längerem. Die Anschläge sind ja nun eine Weile her, von dem her kann man ja mal Bilanz ziehen, was erreicht wurde und was nicht, warum etwas nicht erreicht wurde und was man tun kann, um das nicht erreichte zu erreichen.

Was wurde erreicht?
Es gibt jede Menge Menschen die auch nach 7 Jahren das Thema nicht fallen gelassen haben und weiter Videos und Texte meist im Internet publizieren und auch außerhalb des Internets tätig sind. Dadurch haben sie eine Unmenge an Indizien zusammengetragen die jede Menge Fragen aufstellen.

Was wurde nicht erreicht?
Ein Ziel der Wahrheitsbewegung ist sicherlich die Ansetzung einer neuen Untersuchung. Diesem Ziel ist man sicher nicht einen Schritt näher gekommen. In der Öffentlichkeit ist das Interesse an einer solchen Untersuchung nicht vorhanden.

Warum wurde das Ziel nicht erreicht?
Meiner Meinung ist die Bewegung in ihrem eigenen Schlamm erstickt. Die Unzahl ein vermeintlichen Beweisen sind ein Dickicht geworden, in dem niemand mehr einen Überblick hat. Man wollte eine Signalfeuer setzten um Aufmerksamkeit zu erzeugen, aber die Masse des Brennmaterials haben die Flammen erstickt!

Was kann man tun um die Ziele doch noch zu erreichen?
Es braucht dringend eine stringente Theorie über das was am 11.Sept passiert ist, welche die Menschen nachvollziehen können. Dazu muss man sich auf einen Pfad begeben auf dem viele "Beweise" keinen Platz haben. Denn vieles was präsentiert wurde passt nicht zusammen, deswegen sollte man sich von allem verabschieden was eine einheitliche Theorie nicht stützt.

Ich will mal ein Beispiel geben. Es wird behauptet das mehrere der Entführer noch lebend gesehen wurden. Ich frag mich, warum sollte man diejenigen am Leben lassen, welche die ganze Verschwörung zum platzen bringen könnten? Man tötet knapp 3000 Menschen aber die Attentäter, welche man als Selbstmordterroristen präsentiert lässt man durch die Weltgeschichte spazieren? So spannend die Möglichkeit auch sein mag, dass diese Personen noch am Leben sind, sie widersprechen einer Theorie eher als das sie stützen.

Solche Beispiele gibt es zuhauf. Man muss die Puzzleteile zusammenfügen und welche nicht dazugehören aussortieren, auch wenn es manchmal weh tun mag. Aber nur so kann man am Ende ein Bild präsentieren, dass genug Aufmerksamkeit erzeugen könnte um einen Reiz auf die Öffentlichkeit ausüben zu können.

Andere Ideen oder Meinungen sind herzlich Willkommen :shy:
 

mmkretsch

Erhabener auserwählter Ritter
17. Mai 2008
1.113
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hallo Tengoinfo,
ich halte es für die bessere Strategie, weiterhin auf die Fakten hinzuweisen, die der offiziellen Version widersprechen und weiterhin die Fragen zu stellen, die offizielle Untersuchungsberichte bisher nicht oder falsch beantwortet haben. Um dieses tun zu können, bedarf man keiner alternativen Theorie, noch weniger eine, die versucht, nachvollziehbar daherzukommen - was immer das heißen mag. Leicht verdaulich? Plausibel? Vieleicht ist die Warheit für uns halbwegs normale Menschen nicht nachvollziebar. In jedem Fall sollte sie durch Fakten belegbar sein.

Wenn 9/11 ein Inside-Job war, läuft das Cover-Up seit sieben Jahren bis heute. Eine Strategie dabei mag sein, Wahrheitsbewegungen zu infiltrieren, mit falschen, leicht als unsinnig zu entlarvenden, Informationen zu versorgen, um die Bewegungen so als ebenso unsinnig darstellen zu können. Theorien, die plausibel klingen, zerplatzen wie Seifenblasen, wenn sich auch nur EIN Fakt als falsch herausstellt. DAS ist die Gefahr bei Suche nach der Wahrheit.
Eine zweite Strategie beinhaltet, die Bewegungen mit verückten Professoren zu versorgen, die ziemlich seltsame Theorien haben (Mini-nukes, Star Wars Laser Weapons, No Planers, Hologramme...) um den Zusammenhalt durch interne Streitereien zu zerstören. Und sicher noch vieles mehr...

Die Menschen interresieren sich nicht mehr für 9/11, weil sie den Fall für abgeschlossen halten. Ihnen muß man zeigen, daß das nicht so ist.

Gruß
mmkretsch
 

Tengoinfo

Geselle
6. November 2008
18
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hallo mmkretsch,

du schreibst
weiterhin auf die Fakten hinzuweisen, die der offiziellen Version widersprechen

da sehe ich ja grade ein Problem, erstmal muss man die richtigen Fakten von den Spekulationen trennen. Zum Beispiel die berühmte "Pull it" Bemerkung von Larry Silverstein. Natürlich kann man darin das Signal für eine Sprengung vermuten, aber man kann seine Aussage auch in einem ganz normalen Kontext betrachten und Silverstein selber sagt, die Bewegung missinterpretiert ihn. Meine Meinung, weg damit, weil es ist nur wilde Spekulation ist, nur weiteres Fett das an der Bewegung hängt und sie nicht vorwärtskommen lässt.

Was es braucht sind richtige Fakten die einer kritischen Überprüfung standhalten. Die Bewegung ignoriert aber gerade die Kritik anstatt sie zu nutzen um alles wegzuschneiden, was nicht wirklich Substanz hat. Wenn das Dickicht erstmal gelichtet ist, wird auch die Entwicklung einer stringenten Theorie um einiges leichter Fallen.

Meiner Meinung ist der 10 Jahrestag am 11. Sept. 2011 die letzte Chance nochmal massiv an die Öffentlichkeit zu gehen. Wenn man bis dahin nicht etwas brauchbares präsentieren kann und weiter darauf setzt wild zu spekulieren, weil irgendwas wird dann schon wahr sein, dann wird diese Chance vertan und die Bewegung wird vollends versanden.

Dann kann sich die Bewegung gleich neben den Elvis lebt leuten anstellen und zum Kuriosum werden.
 

mmkretsch

Erhabener auserwählter Ritter
17. Mai 2008
1.113
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hallo Tengoinfo,
ich stimme dir voll und ganz zu.

Gruß
mmkretsch


...David Ray Griffin anhöhren.
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

betrachten wir mal nur einen einzigen punkt, der jeden stutzig werden lässt:

gebäude 7. ein zusammenbruch durch dieses minifeuer ist höchst fraglich. eine sprengung ist eher möglich. keiner bringt sprengsätze in ca. 6 std. an.

ergo, es war geplant.

ich denke, die anderen tatsachen verwirren nur.
 

Tengoinfo

Geselle
6. November 2008
18
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

hallo pinsel,

wo liegt deiner Meinung nach das Motiv WTC 7 zu zerstören?

grüße
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

ich hab keine ahnung, ob 70 milliarden dollar motivation genug sind. (enronakten)
das ist sicherlich nur ein motiv von vielen.
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

ich habe noch was rausgekramt. ist nicht mehr so aktuell aber es zeigt doch, dass menschenleben nicht zählen.

[SIZE=+1]Daß der ganze "Krieg gegen den Terror" ein gigantischer Schwindel ist, wird jedenfalls immer wahrscheinlicher, wenn man bedenkt, daß das ganze Geschrei um die etwa 3.000 Opfer des Terroranschlages von 9/11 vielleicht wirklich nur Medienpropaganda war. Denn gleichzeitig wurden mehr als 10 mal so viele Menschen von der eigenen Regierung auf dem Altar der Geschichte geopfert.
[/SIZE]Hans Boës

Freace - Asbest-Attacke aus dem Weißen Haus
 

Tengoinfo

Geselle
6. November 2008
18
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Also wäre WTC 7 nicht eingestürzt, hätte Enron keine 70 mrd verdienen können?? Klär mich mal auf
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Also wäre WTC 7 nicht eingestürzt, hätte Enron keine 70 mrd verdienen können?? Klär mich mal auf

in dem gebäude befanden sich akten über einen 70 milliarden betrug bei enron. das geld war schon "verdient". nach der vernichtung der akten wurde nur keiner mehr zur rechenschaft gezogen.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.596
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hi

So eine spektakuläre Aktion um ein paar Akten zu vernichten ?
Ich weiss nicht... da hätte doch ein Flugzeug oder eine fette Bombe für ausgereicht oder ?

Gruss Grubi
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

bisher ging es doch nur um gebäude 7. der ganze "zirkus" hat doch mehr eingebracht. das ging doch nicht nur um 70 milliarden.
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Was wurde nicht erreicht?
Ein Ziel der Wahrheitsbewegung ist sicherlich die Ansetzung einer neuen Untersuchung. Diesem Ziel ist man sicher nicht einen Schritt näher gekommen. In der Öffentlichkeit ist das Interesse an einer solchen Untersuchung nicht vorhanden.
Interesse ist schon vorhanden, aber keine Macht dies durchzusetzen. Wir muessen ja davon ausgehen, dass ein kleiner Stab, mit 100% zuverlaessigem Einsatzteam, innerhalb eines US-Geheimdienstes, dies durchgezogen hat, falls es ein Fake war. (Um "Schlamm" zu vermeiden koennen wir den Mossad aussen vor lassen.)
Wer sollte nun untersuchen? Wie koennte sichergestellt werden, dass die Revisoren nicht erpresst werden, um erwuenschte Ergebnisse erneut zu erziehlen. Ausserdem sind die Truemmer weggeraeumt und somit auch alle physischen Beweismoeglichkeiten.

Warum wurde das Ziel nicht erreicht?
Meiner Meinung ist die Bewegung in ihrem eigenen Schlamm erstickt. Die Unzahl ein vermeintlichen Beweisen sind ein Dickicht geworden, in dem niemand mehr einen Überblick hat. Man wollte eine Signalfeuer setzten um Aufmerksamkeit zu erzeugen, aber die Masse des Brennmaterials haben die Flammen erstickt!

Was kann man tun um die Ziele doch noch zu erreichen?
Es braucht dringend eine stringente Theorie über das was am 11.Sept passiert ist, welche die Menschen nachvollziehen können. Dazu muss man sich auf einen Pfad begeben auf dem viele "Beweise" keinen Platz haben. Denn vieles was präsentiert wurde passt nicht zusammen, deswegen sollte man sich von allem verabschieden was eine einheitliche Theorie nicht stützt.
Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst, dieser "Anschlag" war das Perl Harbor des 21.Jahrhunderts. Wem nuetzte er? Den Arabern sicher nicht.

Ich will mal ein Beispiel geben. Es wird behauptet das mehrere der Entführer noch lebend gesehen wurden. Ich frag mich, warum sollte man diejenigen am Leben lassen, welche die ganze Verschwörung zum platzen bringen könnten? Man tötet knapp 3000 Menschen aber die Attentäter, welche man als Selbstmordterroristen präsentiert lässt man durch die Weltgeschichte spazieren? So spannend die Möglichkeit auch sein mag, dass diese Personen noch am Leben sind, sie widersprechen einer Theorie eher als das sie stützen.

Voellig richtig!


Hallo Tengoinfo,
ich halte es für die bessere Strategie, weiterhin auf die Fakten hinzuweisen, die der offiziellen Version widersprechen und weiterhin die Fragen zu stellen, die offizielle Untersuchungsberichte bisher nicht oder falsch beantwortet haben. Um dieses tun zu können, bedarf man keiner alternativen Theorie, noch weniger eine, die versucht, nachvollziehbar daherzukommen - was immer das heißen mag. Leicht verdaulich? Plausibel? Vieleicht ist die Warheit für uns halbwegs normale Menschen nicht nachvollziebar. In jedem Fall sollte sie durch Fakten belegbar sein.
Eine tragfaehige Gesamttheorie muss 100% logisch schluessig sein, sie darf aber die Punkte welche nicht belegbar sind durch Annahmen (Spekulation) auffuellen, Angst vor Falschannahmen darf man dabei nicht haben, man kann diese berichtigen. Wir sind nicht vor Gericht, es ist eher eine wissenschaftliche Herausforderung.

Zufaellig habe vorgestern eine 9/11 DVD gesehen, enthielt fuer mich neues.
Hier im Forum wurden schon Leute niedergemacht, die nicht an die Einsturzursache Kerosinfeuer und schlecher Brandschutz der Stahltraeger glaubten.
In der DVD kamen mehrere Feuerwehrleute zu Wort, die vor laufender Kammera von typischen Seriendetonationen in mehren Stockwerken berichteten, wie sie nur bei kontrollierten Sprengungen zu hoeren sind.

Erschien mir sofort logisch, denn die Einschlaege der Flieger waren keines wegs mittig, somit haetten die Stahltraeger auf der zuerst vom Feuer betroffen Seite zuerst weich werden muessen. Das Gewicht der oberen Stockwerke haette somit nur diese Seite einknicken lassen. Das heist der Obere Teil waere asymetrisch abgeknickt.
In jeder Dokumentation, ueber kontrollierte Sprengungen von Gebaeuden, kann man sich ansehen, wie so was ablaeuft. Soll das Gebaeude seitlich fallen, wird erst hier gesprengt, soll es in sich zusammensacken werden ringsum alle Traeger gleichzeitig zerstoert.
 

other

Großmeister
14. November 2008
75
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hallo.
Was ist so interessant an WTC 7?
Ich sah kürzlich einen insgesamt nicht fehlerfreien Filmbericht auf Youtube.
youtube.com/watch?v=i4ilB1sWANc&feature=related
Ich habe die Quellenangabe bewußt nicht direkt verlinkt.
Aber doch fasse ich hier mal einige Informationen zusammen:

Die FEMA hat keine Erklärung für den Einsturz von Gebäude 7.
Larry Silverstein hat in einem Interview (o.g. Film ab ca. 2:35) gesagt, er habe einen Anruf des Chefs der Feuerwehr erhalten, man sei nicht sicher, ob sich das Feuer löschen ließe. Silverstein hätte dann den Vorschlag gemacht, da es so schreckliche Menschenverluste gäbe, das Gebäude Nr. 7 niederzureißen, und die Feuerwehr habe dies dann auch gemacht.
Eine Äusserung über ein falsch verstandenes "pull it" wird häufig in Bezug auf die beiden Türme erwähnt, aber hier in diesem Interview steht sie in Zusammenhang mit dem WTC 7, in dem es aber keine Menschenverluste gab.

Das 47-stöckige Gebäude enthielt ein Umspannwerk und war deshalb ganz besonders stabil gebaut. Im 23. Stockwerk war die Notfallkommandazentrale für Bürgermeister Guiliani. Die Etage (nicht das gesamte Gebäude) war für 15 Milliohnen Dollar ausgebaut worden und hatte eine eigene Wasser und Luftversorgung, kugel- und bombensichere Fenster und eine Windstärkensicherheit von 250 kmh. Das Gebäude wäre also ideal gewesen, um den Brand der Türme zu beobachten und die Rettungsmaßnahmen zu koordinieren. Obwohl man zu der Stunde davon ausgehen musste, dass die Türme aufgrund ihrer Bauart einen Flugzeugabsturz überstehen werden, soll das Gebäude aber bereits um 9 Uhr morgens evakuiert worden sein.

In einem anderen Film habe ich gehört, dass auch CIA und FBI im WTC 7 Büros unterhielten.

Die Flugroute zum Nordturm führte über das Gebäude 7, die Flugroute zum Südturm hätte über das Gebäude 7 geführt. In dem Film wird spekuliert, dass in diesem Gebäude ein Sender gewesen sein könnte, der die Flugzeuge in die Türme geleitet hätte.

Ich habe mir die Örtlichkeiten mittels Google Earth angesehen.
Die Koordinaten für den Mittelpunkt des Pentagons sind 38°52'15.60"N und 77° 3'21.49"W.
Die offizielle Koordinaten für den Flughafen Boston/Logan bei Google Earth lauten 42°21'46.70"N und 71° 0'23.10"W.
Vergrößere ich die Ansicht so, dass ich zentimetergenau den Mittelpunkt des Pentagons mit dem Koordinatenpunkt des Flughafens mittels Pfad verbinde, dann läuft dieser Pfad sowohl durch das Gebäude Nr. 7 als auch durch die Mitte des Nordturmes (der Turm mit der Antenne). Das finde ich schon bemerkenswert.

Die Koordinaten für den Crashpunkt von UA 93 lauten 40° 3'3.14"N und 78°54'15.83"W. Mag sein, dass die letzten beiden Koordinatenstellen etwas abweichen, doch dabei handelt es sich nur um Meter.
Der Flug AA-11 wendete über der Ortschaft Amsterdam und steuerte von da südlich zum WTC. Die offiziellen Koordinaten Amsterdams bei Google Earth sind 42°56'19.41"N und 74°11'21.42"W.
Zieht man einen Pfad von der Crashstelle UA 93 bis Amsterdam, erhält man eine Parallele zu der Linie Pentagon - WTC - Logan.

Der Crashpunkt UA 93 liegt 205,87 km (127,9 Meilen) entfernt vom Pentagon und 508,26 km (315,8 Meilen) entfernt von Amsterdam.
Misst man vom Pentagon auf der Geraden nach Logen 508,26 km ab und zieht von hier eine Linie zum Koordinatenpunkt Amsterdam, ergibt dies eine Entfernung von 209,84 km (130,4 Meilen), das sind nur 4 km Abweichung, und es ist mir nicht bekannt, wo genau über Amsterdam der Flug 11 wendete. Die Flugrouten sind insofern ebenfalls bemerkenswert, das kann man auch hier Team8Plus- a specialized 9/11 research team: Animation showing military precision of flight paths in anderer Form sehen.

Ich kann kaum glauben, dass schlecht ausgebildete Hijacker solche ausgewogenen Figuren fliegen können, und das obwohl doch teilweise keine Radarunterstützung möglich war, da die Transponder ausgeschaltet waren.

Wie findet man denn in so einem großen Flugzeug ohne Radarunterstützung ein genaues Ziel, das Hunderte von km entfernt ist?
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

nun, ich habe mit gebäude 7 angefangen, weil es doch sehr schön zeigt das was nicht stimmt.


betrachten wir mal nur einen einzigen punkt, der jeden stutzig werden lässt:

gebäude 7. ein zusammenbruch durch dieses minifeuer ist höchst fraglich. eine sprengung ist eher möglich. keiner bringt sprengsätze in ca. 6 std. an.

ergo, es war geplant.

ich denke, die anderen tatsachen verwirren nur.


Silverstein hätte dann den Vorschlag gemacht, da es so schreckliche Menschenverluste gäbe, das Gebäude Nr. 7 niederzureißen, und die Feuerwehr habe dies dann auch gemacht.

genau das meine ich. wie haben die das gemacht?
etwa mit sprengung, in den paar stunden vorbereitet?
die sprengsätze waren schon seit tagen angebracht. so wie es bei den türmen gesagt wird.


Ich kann kaum glauben, dass schlecht ausgebildete Hijacker solche ausgewogenen Figuren fliegen können, und das obwohl doch teilweise keine Radarunterstützung möglich war, da die Transponder ausgeschaltet waren.

Wie findet man denn in so einem großen Flugzeug ohne Radarunterstützung ein genaues Ziel, das Hunderte von km entfernt ist?

vieleicht gab es keine flugzeuge.....:gruebel: das meine ich ernst

P.S. bist du pilot, he?
 

other

Großmeister
14. November 2008
75
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

vieleicht gab es keine flugzeuge.....:gruebel: das meine ich ernst

P.S. bist du pilot, he?

Nein, bin kein Pilot.

Ja das Gebäude 7. BBC soll den Einsturz des Gebäudes 23 oder 25 Minuten zu früh gemeldet haben. Der Mann im Studio interviewt eine Reporterin vor Ort und fragt nach dem Einsturz, und sie tritt zur Seite, und hinter ihr ist das Gebäude zu sehen.
YouTube - BBC meldet Kollaps von WTC7 25 Minuten zu früh
Falls Du das noch nicht kennen solltest:
YouTube - 11.9.2001 - Gebäude 7 - Indizien für Sprengung


Beim Pentagon war es kein Flugzeug, aber man sah bei einigen Filmaufnahmen Teile, die zu einem Global Hawk gehören könnten.

Der Crash von UA 93 hinterließ einen rauchenden Krater ohne Hinweis auf ein Flugzeug, aber über etliche Kilometer verstreut ab seit der Unglückstelle gab es doch Teile von einem Flugzeug und auch Leichenteile. Das Flugzeug ist von mehreren Augenzeugen kurz vor dem Absturz gesehen worden, allerdings nicht auf der gleichen Flugroute, die die Kommission angab.
Angehörige konnten später die Aufzeichnungen von Gesprächen anhören. Das Ende des Bandes fehlte, ein Aufprallgeräusch war nicht zu hören, aber ein Windrauschen, als sei die Flugzeughülle nicht mehr intakt.
Jedes Flugzeug hat eine nicht übertragbare und einmalige Kennnummer. Das gemeldete Flugzeug hatte die Nr. N334AA, das ist aber auch die Nr. einer flugunfähigen DC7 in einem Museum.
Aviation Photos: 45106/738

Auf dem Gebäude WTC 5 lag ein größeres Flugzeugteil, das habe ich in einem der Filme gesehen.

Was spricht im Fall der WTC-Türme gegen Flugzeuge?
Ob der erste oder der zweite Einschlag - wäre es nicht zu gefährlich, etwas anderes über New York einzusetzen als Flugzeuge?
Es gibt zwar keine Aufnahme vom ersten Einschlag, aber die Gefahr, dass Privatleute zufällig Aufnahmen von vielleicht einer Rakete hätten anfertigen können, wäre doch viel zu groß.
Eventuell kann man ein Passagierflugzeug gegen eines vom Militär austauschen. aber grundsätzlich dürften Flugzeuge hier die erste Wahl sein.
Man könnte aber auch noch darüber nachdenken, ob nicht ein Flugzeug fehlt, das das WTC 7 Gebäude hätte treffen sollen.

Ich frage mich, was die Zahl der Entführer - 19 - zu bedeuten hat, weil doch der Koran mittels der 19 kodiert sein soll.
 

mmkretsch

Erhabener auserwählter Ritter
17. Mai 2008
1.113
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hallo,
ein bischen zu spekulieren kann ich mir dann doch nicht verkneifen:
nicht vergessen darf man auch die Millitärübungen, Antiterrorübungen und ähnlichen Drills, die am 11. September stattgefunden haben sollen und über die man von offizieller Seite eher wenig erfährt. Diese Übungen würden vermutlich erklären, wie man solch einen Inside-Job sowohl planen als auch umsetzen kann: plan´es als Übung (Irgendwas mit entführten Flugzeugen oder so), ändere dann ein paar Kleinigkeiten am Übungstag und die Sache wird real. Natürlich müssen diese Drills als "GEHEIM" oder "STRENG GEHEIM" eingestuft werden, damit keiner der Beteiligten (die dann auch nur gerade soviel wußten, um IHREN Job erfüllen zu können) hinterher an die Öffentlich geht. Und wenn dann Rumsfeld in einer Rede nach dem 11.9. ausdrücklich Millitärangehörige anspricht, Insiderinformationen doch bitte nicht öffentlich zu verbreiten, weil es Amerika verwundbar macht, unterstreicht das nur diese Theorie. Wer weiß, wieviele Beteiligte sich ein paar Wochen später in Afghanistan wiedergefunden haben...? Anderen Leuten, die was zu erzählen hätten gibt man zu verstehen, daß ihr Leben, so wie sie es kennen, VORBEI ist, wenn sie was ausplaudern - da wird es sicher massig Möglichkeiten geben.
Diese Parallelen zwischen Drills und Realität findet man übrigens auch bei den Anschlägen in London vom 7.7.2005.

Ich vermute, was mit Gebäude 7 passiert ist, war SO nicht geplant. Der Kollaps von WTC 1 und 2 wurde uns von den Medien im Endlos-Loop eigetrichtert, über 7 wurde kaum berichtet (und wenn, dann zu früh!) und der 9/11 Commission Report erwähnt den Einsturz von WTC7 erst gar nicht.

Gruß
mmkretsch
 

Pinsel

Erhabener auserwählter Ritter
15. September 2008
1.134
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

gibt schon aufnahmen, aber die geben auch rätsel auf. irgendwie fehlt immer etwas am flugzeug. ich habe mal aus einem ganz "normalen" film einige bilder gemacht. ich versichere, das ich nichts verändert habe. es ist ein leichtes, bilder zu fälschen.

ich suche mal noch aufnahmen vom ersten crash.
 

mmkretsch

Erhabener auserwählter Ritter
17. Mai 2008
1.113
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

Hallo Pinsel,
bei Aufnahmen in so mieser Qualität fehlt immer irgendwas irgendwo. Ich würde nicht so weit gehen, zu behaupten, daß keine Flugzeugen am WTC-Crash beteiligt waren.
Aus folgenden Gründen:
- es gibt viele Aufnahmen, auch von (angeblichen) Amateuren, die Flugzeuge zeigen.
- die Gefahr, daß dann doch irgendwann eine Aufnahme auftaucht, die ein Cruise Missile o.ä. zeigt, würde immer bestehen.
- wenn die Aufnahmen gefaked sind, warum gibt´s dann kein Fake-Video vom Pentagon mit Flugzeug ?
- waren Zeugen, die ein Flugzeug gesehen haben wollen also alle Mitverschwörer ?
- Mit der Behauptung "keine Flugzeuge, alles gefaked" verschreckt man eher Menschen, als das man sie überzeugt - es ist ein schwaches Argument (WENN ÜBERHAUPT!) und nicht zu beweisen.

Achtung Vermutung:
Beim WTC halte ich ferngesteuerte Flugzeuge für warscheinlicher - sozusagen "Operation Northwoods - der zweite Versuch: Diesmal fragen wir nicht erst den Präsidenten." Aber nicht mal mit dieser Idee würde ich Leute zu überzeugen versuchen, da gibt es bessere Ansatzmöglichkeiten, wie das bereits erwähnte WTC 7 oder das Totalversagen der Luftraumüberwachung.

Gruß
mmkretsch
 

Hammerhead

Intendant der Gebäude
22. Juni 2008
803
AW: Hat die 11. Sept. Wahrheitsbewegung versagt?

vieleicht gab es keine flugzeuge.....:gruebel: das meine ich ernst

P.S. bist du pilot, he?

Nein, bin kein Pilot.

Ich war Pilot, (ein schlechter) mit Ausbildung insges. 3,5 Jahre lang, will nicht naeher auf meine pers. Problematik eingehen. Nur so viel zu allgemeinen Problemen: Die Navigation stellt die 2.groesste Schwierigkeit fuer Anfaenger dar (lediglich landen ist schwieriger), insbesondere auf Sicht fliegen ist sehr schwierig. Selbst ueber einer Gegend die man seit jahrzehnten vom Boden aus kennt, sieht aus der Luft alles unbekannt und voellig anders aus.
Kann jeder bei seiem naechsten Linienflug mal probieren nach Start oder vor Landung versuchen die Orientierung zu behalten.

Klar gibt es im Cockpit Insrumente fuer die Navigation, angefangen beim "Schnapskompass", ueber Kreiselkompass, Geraete zum folgen von Funkfeuern, GPS, Autopiloten, bis hin zu Hilfen der Fluglotzen.
Letzeres scheidet fuer Terroristen wohl aus, und alles andere ist nicht gerade einfach zu bedienen.

Normaler Weise wird jeder Flug vom Piloten in allen Einzelheiten durchgeplant, gerade eine Uebernahme zu einem nicht klar vorherbestimmbaren Zeitpunkt in der Luft bedeutet eine komplette Neuausarbeitung eines Flugplans, fuer einen Anfaenger der kurz vorher maximal ne Cessna flog unmoeglich.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten