Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Und noch ein Geheimbund: Die Cambridge Apostles

Talpa

Vorsteher und Richter
15. März 2004
707
GEHEIMBÜNDE IN CAMBRIDGE

Das illustre Dutzend

Von Benedikt Mandl, Cambridge

US-Präsident George W. Bush gehörte als Student den Heimlichtuern ebenso an wie sein Herausforderer John F. Kerry. Die Tradition des Geheimbundes kommt indes aus Großbritannien. In Cambridge schließen sich die schlauesten Köpfe in einem Zwölferbund zusammen - und spionierten schon mal das eigene Vaterland aus.
Quelle: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,340893,00.html

Gegründet 1820 von George Tomlinson, dem späteren Bischof von Gibraltar, um die zwölf begabtesten Studenten der Universität Cambridge nach dem Vorbild einer Freimaurerloge zu verbinden.

Berühmte Mitglieder: Darwin, James C. Maxwell, Bertrand Russel, John Maynard Keynes, Ludwig Wittgenstein, Aldous Huxley...

Bestätigt, dass die Brüder für "Höhere Zwecke" halt im Sinne der Loge handeln.

(Nicht nur die Apostles waren vom KGB unterwandert worden: Genauso erging es während dem 2. WK dem britischen Geheimdienst der indirekt über die englischen Logen unterwandert wurde.)
 

Themis

Geheimer Meister
20. Dezember 2004
282
Hallo...

@gloeckle

super Kommentar :roll:

@Talpa

Wieviele Agenten wohl im Rotary-Club waren (sind)? Warum sollen "Mitglieder von elitären Zirkeln" nicht auch für Geld oder aus ideologischer Überzeugung gegen das Vaterland handeln?

MfG
 

Salina

Geheimer Meister
12. April 2002
158
?? Versteh den Kommentar von gloeckle nicht .. - interpretierst Du da was rein oder versteh ich den "Gag" nicht ?

.. danke für den interessanten Beitrag, Talpa.

Mir fällt dazu noch eins ein (Logen - Geheimdienst / Uni - Verquickung) : vor einigen Jahren war eine Lesung von einem brit. Ex-Agenten in meiner Stadt anläßlich seiner Buchveröffentlichung. Er erzählte, daß er an einer renommierten Uni in England ( Oxford / Cambridge, weiß nicht mehr .. ) studiert hatte und er war von seinem Prof. dort für den Geheimdienst angeheuert worden !!, der ihn wohl schon eine Weile auf seine "Eignung" hin beobachtet hatte .. - so läuft das . Daß es bzgl. Logen genauso läuft, hab ich schon in meiner unmittelbaren Umgebung mitbekommen ..

Gruß,

Salina
 

Salina

Geheimer Meister
12. April 2002
158
Ja, ich glaub, das war er . Wurde entlassen und hatte nicht erfahren warum. Im Publikum munkelte man, das Buch sei nur erschienen, damit er den "Schutz durch Öffentlichkeit" habe - weil er Angst habe, daß ihm etwas passiert. Es schien auch nicht sehr gehaltvoll, sprich, er hat nichts wirklich Brisantes veröffentlicht - ein Alibibuch ? Weißt Du etwas darüber ?

Habe seit damals nichts mehr davon gehört ..

LG,

Salina
 

caligari

Geheimer Meister
13. September 2004
293
Salina schrieb:
...der ihn wohl schon eine Weile auf seine "Eignung" hin beobachtet hatte .. - so läuft das...
Aber ist dieses Mitglieder-Rekrutierungssystem nicht etwas unpraktisch? Zuerst sollte doch klar sein, ob die betreffende Person überhaupt Interesse hat, einem Geheim-Club beizutreten. Wenn nein, können sich die feinen Herren (und evtl. Damen) die ganze Observation doch sparen und sich in der Zeit "höheren" Dingen widmen.

Und was ist, wenn der Auserkorene sich weigert, in die Loge oder den Geheimdienst einzutreten? Also eigentlich "weiß er dann doch zuviel"! Jedenfalls könnte er im Zweifelsfall eine Gefahr darstellen, weil er von den top-secret-Leuten angesprochen wurde. Wird er dann gegen seinen Willen durch Gehirnwäsche auf die Gemeinschaft eingeschworen oder gar eliminiert? Und wenn er "bewusstseinsverändernden" Techniken unterzogen wurde, ist er dann nicht seiner ehemaligen "wertvollen" Eigenschaften beraubt, wegen der er ursprünglich als geeigneter Kandidat betrachtet worden war?

Es muss einem Todesurteil gleich kommen, von "denen" in irgendeiner Weise in solch einen Zirkel geholt zu werden. Denn diese Organisationen können nur weiter ihre Macht ausspielen, wenn sie im geheimen operieren und dadurch immer "einen Schritt weiter" sind als ihre Gegner. Und deshalb ist jeder "Mitwisser" ein potenzieller Verräter, der nach Gebrauch "entsorgt" werden muss. :?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.971
Talpa schrieb:
Bestätigt, dass die Brüder für "Höhere Zwecke" halt im Sinne der Loge handeln.


Das steht, wenn es sich gegen die Gesellschaft (den Staat) richtet im Gegensatz zu den Statuten der Freimaurerei. Also zumindest in dem Aspekt waren Logen nicht Vorbild ;)
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Ganz interessant - hier kann man durchzappen.

Die elitäre intellektuelle Geheimgesellschaft der englischen Universität Cambridge wurde 1820 von George Tomlinson nach dem Vorbild einer Freimaurerloge gegründet. Ihr Zweck war es, die zwölf begabtesten Studenten zu verbinden. Absolventen trugen die Tradition in die USA, wo sich an den Eliteuniversitäten ähnliche Bünde etablierten – etwa die "Skulls and Bones" in Yale, der sowohl George W. Bush als auch John Kerry angehörten.
Geheimbünde sind hierarchisch aufgebaute Vereinigungen, die über (angeblich) geheimes Wissen verfügen. Ihre Inhalte und Ziele weichen meist von den gesellschaftlichen Normen ab. Viele wandelten sich in diskrete Gesellschaften, die Riten befolgen. Eine Sonderstellung haben Bünde, die weniger Kenntnisse bewahren, als lobbyähnliche Netzwerke aufbauen wollen, um Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen.
Sie hat was....
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Seit wann sind Studentenverbindungen denn Geheimbünde?
So so -

Die richtigen Verbindungen sind die Studenten...und die findet man vorzüglich bei UNI’s wie Cambridge, Yale, Oxford, Stanford, Cambridge und Harvard, Princeton, West Point, usw.

Da werden die möglichen Mitglieder bei einer heimlichen Aufnahmeprüfung – getarnt als Party – ausgewählt.

Und das nötige Kleingeld sollte man auch haben....unter €/$ 60.000.- aufwärts...wohlbemerkt jährlich wird’s nix.
 

Magister 99°

Geselle
13. Juli 2021
32
Ein Geheimbund über den es so viel Informationen gibt ist für mich auch kein Geheimbund mehr. Höchstens ein Auffangbecken um potentielle Mitglieder für richtige Geheimbünde zu rekrutieren aber mehr auch nicht.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Ist das für Dich die Definition eines Geheimbundes?
Passt schon, hast halt recht...gell.

Skull and Bones sind keine

Burschenschaften sind keine

Die Katholischen lasse ich auch weg

Havard brauchen wir eh nicht nennen

Und was bei den MIL AK abläuft...da gibt es auch keine

Mossad - MI 5 & MI 6, CIA, da werden in vorderster Front auch normal Gefischte dabei sein...für was steht eigentlich das I?
 

MatScientist

Prinz von Jerusalem
21. März 2014
2.387
Die Apostles hängen auch mit der Fabian Society zusammen.
Zumindest laut der Doku die ich mal gesehn hab.

Man kann sich ja mal ankucken, wer bei den Apostles dabei war...

Geheimbund heißt nicht, das die ehem. Mitglieder geheim sind.
Aber das was da besprochen wird ist halt geheim.
Scheint aber eher eine Kaderschmiede der besten Studenten zu sein.
Wechseln viele zu MI5 und MI6, zumindest laut der Doku.
Die gibts auf amazon prime, weiß aber nicht mehr wie die hieß.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Man kann sich ja mal ankucken, wer bei den Apostles dabei war...
Ja dann fangen wir doch an mit dem Bekanntesten.
Anthony Blunt wurde 1907 als Sohn eines zeitweise im diplomatischen Dienst tätigen anglikanischen Pfarrers in Bournemouth, Hampshire, geboren. Einen großen Teil seiner Jugend verbrachte er in Paris. Er erhielt seine Ausbildung an der Marlborough School und studierte bis 1930 Mathematik am Trinity College in Cambridge. Dort wurde er unter dem Einfluss seines Freundes Guy Burgess zum Kommunisten; beide waren homosexuell[1] und Mitglied der zu dieser Zeit stark unter marxistischem Einfluss stehenden Geheimgesellschaft der „Cambridge Apostles“. Nach seinem Studium wurde er Französischlehrer und 1932 Fellow am Trinity College in Cambridge.
Im MI5 leitete er die Kontrolle der diplomatischen Post in Großbritannien akkreditierter neutraler Staaten, wurde zuständig für strategische Ablenkungsmanöver und rückte zum Mitglied im Joint
für was steht eigentlich das I?
Intelligence
hat er doch studiert - blöd war er nicht.
Die British Academy legte ihm den Austritt nahe, sein Professorentitel und die Lehrerlaubnis für britische Universitäten wurden ihm entzogen.
 

die Kriegerin

Meister des Tabernakels
19. September 2017
3.660
Er gehört nicht zu den Aposteln...sondern zu den Royal Arch Freemasons, doch nicht weniger geheimnisvoll.
Jedenfalls noch nicht geleugnet.
Richard Tomlinson. Im Alter von 21 Jahren war Richard Tomlinson einer der Absolventen in diesem Bereich Kurs — die meisten Rekruten waren zwischen 18 und 21 Jahre alt. Tomlinson sollte hier seine Ausbildung beginnen, später MI6-Offizier in seinem Militär Werdegang. Die anderen wurden ausgebildet, um als Agenten der „Krone“ geführt zu werden. Es war bei Powergen im Jahr 1979, als Richard Tomlinson zum ersten Mal als Passfoto von Wladimir Putin.
G-Ü

Wie die alle verschachachtelt sind...ist sicher unübersehbar.

2010 hatten die FM mal sogar eine internationale Konferenz in London, dort wurden neue Enthüllungen über die Geschichte der Freimaurerei- in den Geheimdiensten - vorgestellt.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten