1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

Dieses Thema im Forum "Kriege, Krisen und Terrorakte" wurde erstellt von Hinz, 25. Juli 2016.

  1. ElfterSeptember

    ElfterSeptember Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    779
    Registriert seit:
    9. August 2012
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Darf ich an hunderte von Spinnern erinnern am Sylvesterabend in Köln.
    Ich glaube mit Spinnerei hat das alles nix zu tun.
    Das sind alles brandgefährliche Kriminelle ohne skrupel. Und davon sind sicher noch einige im Land
     
  2. DaMan

    DaMan Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.000
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Bei einem mehrfach polizeibekannten Gewalttäter frag ich mich schon, wieso der noch frei rumläuft. Besonders bei einem ohne echten Wohnsitz und ohne soziales Umfeld das ihn an einen Ort bindet. Aber den Herren bei Laune zu halten ist dann halt wichtiger als Opferschutz.
    Du reitest mit aller Gewalt auf dem Thema München rum. Aber wenn du sonst nicht schlafen kannst, war der Amoklauf halt nicht spontan. Meine Guete. :roll:
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.423
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Ja. Nur dumm, daß die illegal im Land waren, keine Asylanten, und schon gar nicht Flüchtlinge. Und da gilt es eben: eine Gruppe, die nichts damit zu tun hat, zu benachteiligen, hilft nicht, ist ungerecht und keine Lösung. Daß man die schneller hätte abschieben sollen (Marokkaner, Algerier) - was können Syrer dafür?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2016
  4. DaMan

    DaMan Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.000
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Wer war kein Asylant? Der Axtmensch, der Selbstmordattentaeter oder der Machettenmann?
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.423
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Lesen sollte man können. Die Täter von Köln.
     
  6. DaMan

    DaMan Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.000
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Da hab ich aber anderes gehört.
     
  7. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.539
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Wo habe ich denn geschrieben dass ich es hinnehmbar finde es zu dulden dass Terroristen ganze Staaten destabilisieren? Wo habe ich geschrieben dass ich den Überwachungsstaat hinnehmbar finde? Es ist wirklich kein guter Stil andere zu verunglimpfen (angeblich führe ich ja Selbstgespräche, s.u.) und dann selber nur dass zu lesen was man lesen möchte.

    Ich lehne wie Du beides (Überwachungsstaat und Duldung von Terrororganisation woanders) ab. Nur hätte ich gern auch mal ein paar konkretere Dinge diskutiert als diese sehr allgemeinen Dinge.
    Daher habe ich z.B. vorgeschlagen, dass die Nachrichtendienste wie z.B. der BND und der Verfassungsschutz, versuchen sollten mehr Informanten in der radikal-islamischen Szene zu etablieren. Was ist daran nun gleich Überwachungsstaat? Dafür gibt es bereits Regeln und es wird z.B. in rechten Szene so gemacht.
    Ein anderer Vorschlag von mir ist zu versuchen die Besucher von Propaganda-Websites zu identifizieren oder noch besser zu versuchen diese Websites zu schließen. Da IS-Propaganda-Videos wohl in den meisten Fällen ohnehin gegen das Gesetz verstoßen dürften, sollten hierfür ebenfalls bereits rechtliche Regelungen bestehen.

    Nochmal: Die Allgemeinplätze und Phrasen haben wir zur Genüge durchgekaut. Werdet doch mal bitte konkret.
    Wenn Du meinst meine Vorschläge wären mit dem Rechtsstaat nicht vereinbar, bitte sehr dann belege dies. Aber ebenfalls konkret - und nicht einfach auf der Basis einer Annahme deinerseits über das was ich hinnehmbar finde.

    In Post #17 steht eindeutig: Es gibt keine Lösungen um Amokläufe zu verhindern und dass Terroranschläge nicht zu verhindern seien. Aber war wohl wieder eigentlich ganz anders gemeint es als dort steht. Sorry, werde in Zukunft meine Hellseherbrille aufsetzen um deine Worte zu verstehen.
     
  8. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.423
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Nichts dagegen, aber gegen Amokläufe nutzt das gar nichts.
    Hübsch gelogen. Ja, ich bestreite, daß man es vorher erkennen kann, wenn sich ein Amokläufer allein auf seine Tat vorbereitet. Was Terror angeht, sage ich, daß man hier bei den Wirkungen ist, wenig tun kann. Was natürlich heißt, man muß an die Ursachen, und die liegen in anderen Ländern. Verdrehst Du immer Aussagen, um sie angreifen zu können?:don:
    Weitere Phantasieausbrüche kannst Du sicher ohne mich.


    [​IMG]


     
  9. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.539
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Habe ich auch nicht behauptet.

    Wenig tun können - in Ordnung. Aber Du hattest geschrieben:

    Hervorhebung von mir.

    Asche auf mein Haupt. Da ging meine Fantasie mit mir derartig durch, dass ich "es ist nicht möglich, solchen Terror zu verhindern" so verstanden habe, dass es nicht möglich ist solchen Terror zu verhindern. Ich entschuldige mich zutiefst für die Verdrehung deiner Worte.
    Jetzt weiß ich "es ist nicht möglich" = " es ist möglich".
    [​IMG]
     
  10. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.423
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Zum letzten Mal:
    ...da gibt es ein "wenn" - der Satz geht weiter, wenn man das ignoriert, verfälscht man die Aussage. Und schon hat man etwas "gelesen", was man dann angreifen kann. Laß mich in Ruhe mit solchen Kindergartentricks.
     
  11. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Der Macheten-Angriff (eigentlich Dönermesser-Angriff): Nach aktuellem Stand eine Beziehungstat. --> Nicht zu verhindern.
    Daß der Täter Asylbewerber war ist irrelevant. Wer daraus ein Thema macht müsste gleichzeitig erwarten, daß es in einer deutschen Großstadt mit 1 Million Einwohnern zu keinen Gewaltdelikten kommt.

    Der Axt-Angriff im Regionalzug: Eine stille und blitzschnelle Radikalisierung eines bis dato unauffälligen Mannes. --> Nicht zu verhindern. Ausser vielleicht durch den lustigen Versuch, das Internet zu löschen.

    Der Amoklauf in München: Ein frustrierter Schüler mit schweren psychischen Störungen steigert sich in Rachephantasien und schmiedet einen Plan. --> Zu verhindern, wenn auch sehr schwer.
    In diesem Forum könnten sich problemlos mehrere User registrieren und Nachrichten per PN austauschen, wer will das kontrollieren? Natürlich lassen sich einzelne Seiten sperren. Aber die Idee das Darknet trocken zu legen ist wirklich lächerlich.
    Man hätte Glück haben können. Psychologen, Nachbarn, Eltern, Freunden hätte etwas auffallen können. Aber gewollt und planmäßig von staatlicher Seite? Wie soll das gehen? Und was macht das mit Millionen anderer Patienten, die nicht Amok laufen werden?

    Das Selbstmordattentat in Ansbach: Ein suizidgefährdeter, polizeibekannter Syrer mit abgelehntem Asylantrag soll nach Bulgarien abgeschoben werden und sprengt sich vorher in die Luft. --> Zu verhindern, mehr oder minder, irgendwie, wie man's nimmt...
    Deutschland hätte ihn schneller abschieben können, dann wäre der Anschlag wahrscheinlich in Bulgarien erfolgt. Prima Sache das.
    Hier haben wir es wohl mit einer neuen Kategorie von Selbstmördern zu tun, nämlich mit solchen, die ihrem Freitod noch eine Art höheren Sinn verleihen möchten, anstatt einfach von einer Brücke zu springen. Wie so etwas systematisch zu verhindern ist weiß ich nicht. Sprengstoff lässt sich aus derart vielen alltäglichen Stoffen mischen, das ist nicht zu beherrschen.
    Allerdings hätte dieser Mann garnicht erst ins Land gelassen werden dürfen. Insofern war dieser Anschlag zu verhindern, - wenngleich nicht gezielt, sondern eher als Nebeneffekt.


    Insgesamt wird das mit der Gefahrenabwehr wohl ziemlich knifflig, solange wir Bürger uns noch frei bewegen, telefonieren, Internet gucken und einkaufen dürfen. Aber wir schaffen das. :top:
     
  12. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.423
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Zu deinen ersten Ausführungen:Zustimmung.
    Aber: wer ist "wir"? Deutschland? Europa?
    Wenn wir weiterhin zusehen wie etliche Länder im Chaos versinken und uns darauf beschränken, den Opfern eine Bleibe zu bieten, schaffen wir vielleicht diese Krise, aber die Nächste? Der IS ist nicht der Anfang und nicht das Ende. Europa könnte mehr als zusehen, das ist vielleicht sogar billiger. Das ist unser Vorhof, gar nicht weit weg. Flucht ist so wenig eine Lösung wie Asyl, und wenn wir das wirklich schaffen wollen, sollten wir eingreifen. Alle Länder, die betroffen sind - und da ist der IS nicht wählerisch, läßt selbst Amerika nicht außen vor. Dem wildgewordenen Islamismus sollte eine Grenze gesetzt werden, sonst wird uns dieses Problem langsam aber sicher über den Kopf wachsen. Wem wäre damit gedient? Nicht einmal diesen Verrückten.
     
  13. CHR1S

    CHR1S Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    756
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Das ist ja genau der springende Punkt. Woher weiß man denn ob es wirklich nur 1 Spinner ist, oder bei 1Million flüchtlingen gar 1000 Spinner ? Sicher mit Grenzen dicht etc bekommt man das Problem nicht in den Griff aber genausowenig mit dieser Refugees Welcome Philosophie. Man hat einfach völlig den Überblick verloren wen oder was man sich ins Land holt.
     
  14. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.065
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Die Mehrheit wird mit der Zeit wohl für die totale Überwachung sein.
     
  15. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.415
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Auch eine totale Überwachung verhindert keine Amokläufe oder andere Attentate.
    Ich weiß nicht, wie ihr euch das ausmalt, dass durch irgendwelche legislative, exekutive oder judikative Möglichkeiten ein Amoklauf oder ein Attentat verhindert werden könnten?
    Selbst mit totaler Überwachung wird es immer noch Möglich sein, dass einzelne Menschen sich irgendwo an einem Platz in die Luft jagen... oder sich aber ausserhalb der technischen Medien treffen und verabreden um dann gezielt irgendwo gemeinsam zu agieren. Es wird immer Mittel und Wege geben, um an die gewünschten Waffen oder Bauteile für Bomben zu gelangen, ohne das jemand "offizielles" davon Wind kriegt.
    Es gibt mit Sicherheit Fälle, die man hätte verhindern können, wo man z.B Hinweisen nicht nachgegangen ist, oder nicht besonders ernst genommen hat. Es gibt auch mit Sicherheit Fälle, in denen man gepennt hat oder in denen Menschen, die mit den Tätern Kontakt hatten es z.B nicht ernst genommen haben, dass jemand wirklich eine Aussage in die Tat umsetzt.
    Aber egal wie... und unter welchen Umständen, es wird NIE zu verhindern sein.

    Man kann und sollte aber versuchen Präventionen und andere Möglichkeiten zu suchen und umzusetzen, wie man Menschen besser schützen kann und wie man mit auffälligen Menschen umgeht.
    Eine Einreise in die Republik z.B nur mit gültigen, geprüften Papieren (ja auch die kann man fälschen) ohne Papiere keine Einreise, auffällig gewordene Asyl-Menschen direkt abschieben usw.
    Man kann mit Sicherheit einiges tun, um etwas mehr die Spreu vom Weizen zu trennen, aber man wird niemals eine Sicherheit schaffen, dass ein Amoklauf oder ein Attentat nicht mehr durchführbar ist.
    Dafür gibt und wird es immer genug Möglichkeiten geben, um die Planung in die Tat umzusetzen und wenn sich dafür 4-5 Leute 5 Jahre als Schläfer in Deutschland einnisten und einen auf netten Bürger machen... nach der abgelaufenen Zeit stehen die irgendwo am Stadion und sprengen sich inmitten der wartenden Leute in die Luft.
     
  16. CHR1S

    CHR1S Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    756
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Das ist ja das Paradoxe, Die wenigsten Attentäter wurden vor ihrer Tat auffällig. Aus diesem Grund ist es ja so unmöglich zu sagen wer jetzt als gefährlich gilt und wer nicht. Wie du schon richtig gesagt hast verhindern lassen werden sich solche taten niemals 100%. Allerdings sollte das eigene Volk vorrang vor irgendwelchen asylsuchenden haben und das vergeigt die Regierung gerade richtig gut.

    Eine massive aufstockung von Mitteln für die Polizei (bessere ausrüstung mehr beamte etc) wäre denke ich ein guter Anfang, auch wenn das nicht das Wundermittel ist. Massive kürzung von Finanziellen mitteln für die Einreisenden (so mancher von denen bekommt mehr als ein deutscher arbeitsloser). Und striktere Asylgenehmigungsvorraussetzungen. Eine (wahrscheinlich nicht reale) Idee meinerseits wäre ausschließlich frauen und kinder asyl zu gewähren und sämtliche Männer erstmal gar nicht reinzulassen.

    naja eine wirklich konkrete idee wie man das angehen sollte hab ich auch nicht, aber wenn man nichtmal mehr einkaufen oder zug fahren kann ohne dass die besorgnis mit dabei ist läuft etwas gewaltig schief.
     
  17. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.415
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Ich weiß selber, dass man dadurch keine Attentäter ausfindig macht, in dem man Menschen wieder abschiebt.
    Aber:
    Leute, die hier herkommen, weil sie angeben, dass sie auf der Flucht sind und Asyl suchen... wenn diese Menschen hier straffällig werden, dann sollte man sie umgehend wieder zurückschicken.
    Man kommt her, weil man vor Krieg aus Angst flieht und dann schafft man hier Angst, in dem man straffällig wird?
    Hier wird leider in in unseren drei Gewalten äusserst wenig gemacht. Frustration ist hier auf beiden Seiten doch vorgesehen.

    Wir haben soviele Arbeitslose, die auch jeden Monat Geld kosten... man könnte viele neue Stellen schaffen, die sich um diese Themen drehen. Dann müssen auch keine Menschen mehr ehrenamtlich anderen Menschen helfen.
    Man könnte den Grenzschutz aufstocken, generell die Polizei und und und.
    Man muss es nur mal anpacken und nicht immer nur labern oder auf heile heile Gänschen machen.
     
  18. CHR1S

    CHR1S Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    756
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Wie man es macht es ist immer verkehrt. Köln war das beste beispiel. Von den ganzen übergriffen wurden zwar viele angezeigt aber die wenigsten kamen zum abschluss weil es eben kaum möglich war diejenigen zu identifizieren. Will man die Möglichkeit der identifizierung und durchsetzung der Strafe (abschiebung) aber schaffen, wird man von "Überwachungsstaat" rufen und der Nazi-keule von allen seiten bombadiert. Ohne zumindest zeitweilige größere Einschränkungen des Lebens der Bürger wird man der Lage nicht herr werden, dazu ist es schon viel zu fortgeschritten.
     
  19. Nachbar

    Nachbar Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.563
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Ich fasse es nicht. Wir sind noch ewig weit von einer nennenswerten Bedrohung entfernt, und schon plädieren Bürger für die Einschränkung ihrer Rechte? Mein Vorschlag: mal wieder eine Dokumentation über das Jahr 1933 anschauen...
     
  20. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.415
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    AW: Bombenanschlag in Ansbach beim Musikfestival

    Sorry Nachbar... wieviele Menschen müssen noch sterben, damit man diese Bedrohung ernst nimmt?
    Ich habe bei den ersten Anschlägen in Paris damals schon gesagt... das ist erst der Anfang... das wird auch hier in Deutschland passieren.
    Jetzt ist es hier angekommen (bzw. war es ja vorher schon - einige wurden ja zum Glück vereitelt oder die Attentäter waren zu blöde).
    Ich finde das CHR1S mit seiner Einschränkung auch nicht weit kommen wird. Sowas lässt sich auch durch Einschränkungen und totaler Überwachung niemals auslöschen können.

    Eigentlich können wir der Merkel für Ihren Friede, Freude, Eierkuchen Gang dankbar sein.
    Wenn man sich offensichtlich gegen diesen Terror stellt, sieht man, was passiert -> Frankreich.

    Gerade wieder was vorgefallen in einer Kirche... wieder starb ein Mensch...
     

Diese Seite empfehlen