1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen an Freimaurer/ei

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Feuerseele, 22. November 2017.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    453
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ist es eine übliche Methode der Freimaurer/ei, dass wärend eines Besucherabends dem Besucher die (m.E. höfliche) Frage "Gibt es Fragen von Seitens der Besucher zur Freimaurerei?" nicht gestellt wird?
    Oder der Sinninhalt dieser Frage in Form einer Aussage: "Wenn es Fragen von Seitens der Besucher zur Freimaurerei gibt, können sie wärend des Abens gestellt werden", dem Besucher nicht begegnet?
     
  2. Lupo

    Lupo Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.933
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Das ist durchaus üblich und wird auch in meiner Loge so praktiziert. Es kommt aber natürlich auch darauf an, was für einen Titel die Veranstaltung trägt.

    Ein Gästeabend ist nicht automatisch mit einem Tag der offenen Tür unter dem Motto "Freimaurerei: Interessenten fragen - Freimaurer antworten" gleich zu setzen. Klar, wenn ein Vortrag "Herr/Frau Soundso spricht über Freimaurerei" ansteht, dann sieht es wieder anders aus, aber dann ergibt es sich auch von selbst, wenn der/die Vortragende nach seinem Vortrag um Fragen bittet.

    Aber derartige Vorträge sind selten, da die meisten Freimaurer (mich inbegriffen) dies als arg unverhohlene Eigenwerbung als zumindest grenzwertig betrachten.

    Also: Bei uns sind Gästeabende in der regel Vortragsabende zu Themen, die nicht direkt mit Freimaurerei zu tun haben, aber irgendwie in den Dunstkreis passen und auch für die "eigene Mannschaft" interessant sein könnten. Beispiel: Wie arbeitet die Ethik-Kommission eines Krankenhauses.

    Unsere Hoffnung ist, dass der Gast sich wohl bei uns fühlt, dass ihn das Thema anspricht und das er wieder kommt. Das er mit der Zeit die Leute kennen lernt, ein Interesse entwickelt und anfängt, Fragen zu stellen. Das weitere ergibt sich dann.

    Sich einer Loge anzuschließen bedeutet neben (dem Interesse an freimaurerischen Themen) vor allem, sich einem Freundeskreis anzuschließen. Und das geht nur, wenn auf beiden Seiten die Chemie stimmt. Sinn und Zweck der Gäste- und Diskussionsabende ist vorrangig, dies heraus zu finden.

    Diese Kennenlernphase ist übrigens keine "Lernphase" in Bezug auf Freimaurerei. Man muss sich da keine freimaurerischen Kenntnisse aneignen. Zur Aufnahme wird auch nichts entsprechenden vorausgesetzt. Dieser Teil "Lernphase" beginnt nach der Aufnahme und dauert ein Leben lang. Es bleibt also genug Zeit dafür ...

    Vielleicht kannst Du mit dieser Auskunft Deine Erfahrungen ein bisschen besser einordnen.
     
  3. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.330
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Wie oft müssen wir das denn noch erklären.
    Das macht jede Loge und jeder Bruder ganz so wie es gefällt.

    Wenn Du auf einen Haufen Arschlöcher getroffen bist, so ist dies durchaus möglich innerhalb der Freimaurerei, lässt aber keine Aussage darüber zu ob die nächste Loge ggf. ohne Arschlöcher auskommt.
     
  4. Feuerseele

    Feuerseele Geheimer Meister

    Beiträge:
    453
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Herzlichen Dank lupo!
    Es war ein Abend mit FM-Vortrag. Im Anschluß wurde über weltliches Diskudiert.

    Malakim, Harmonie verwendet deine Wortkommbinationenen nicht!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. November 2017
  5. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.330
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich bin nicht sicher wie man in Harmonie spricht. Wenn ich allerdings die Gäste in Callahans Saloon oder bei Lady Sally so betrachte, dann wäre diese Ausdrucksweise angebracht.
    Ansonsten ist es mir gänzlich wurscht was Du denkst wie ich mich ausdrücken sollte.
     

Diese Seite empfehlen