1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Ein wilder Jäger, 15. Oktober 2011.

  1. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.691
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Kredite sind eine Alltäglichkeit. Beim Anblick der vielen Luxusschlitten auf unseren Straßen etwa ist Neid ganz unangebracht - sie gehören normalerweise nicht dem Fahrer. Kredite ermöglichen es, ein Haus dann zu bauen, wenn man es braucht, und nicht beim Renteneintritt. Kredite machen es möglich, daß derjenige ein Unternehmen gründet, der eine Idee und den nötigen Wagemut, Fleiß und Durchhaltewillen hat, aber kein Geld. Ohne Kredite können wir auf die Bäume zurückklettern.

    Kredite werden verzinst. Das ist normal. Wer eine Wohnung mietet, zahlt einen Mietzins, und wer sich Geld leiht, um eine Wohnung zu kaufen, zahlt einen Kreditzins. Wer zinslose Kredite fordert, könnte genausogut mietlose Wohnungen fordern (und der eine oder andere tut das auch).

    Zinsen (und Tilgungen) fallen regelmäßig an wie Wohnungsmiete. Wer seine Wohnungsmiete nicht zahlen kann und dafür einen Kredit aufnimmt, zahlt für diesen Kredit Zinsen, zusätzlich zur Miete. Wer Zins und Tilgung nicht leisten kann und einen zweiten Kredit aufnimmt, zahlt für diesen zweiten Kredit ebenfalls Zinsen. Das und nichts anderes sind Zinseszinsen. Das ist vollkommen in Ordnung so. Wer gegen Zinseszinsen ist, will etwas geschenkt haben. Einige meinen nun gleichwohl, Zinseszinsen seien der Untergang des Abenlandes.

    Ob sie das sind, kann von heute an in diesem Thread diskutiert werden...
     
  2. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Bei normalen Laufzeiten ist der Effekt doch eh zu vernachlässigen, ich versteh die Aufregung auch nicht.
     
  3. penta

    penta Vollkommener Meister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Zinsen an sich sind schon richtig , die sie den zeitweilig übertragenen wert einer sache reflektieren. Zinseszins aber sind zinsen die auf zinsen erhoben werdenund somit auf einen wert der Ursprünglich nicht da war , so das aus nix , geld oder werte entstehen und somit zur rasanten geldvermehrung beitragen, geld hinter dem keine tatsächlichen werte stehen deshalb schädlich .
     
  4. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Was is daran rasant? Wie gesagt, der Effekt ist vernachlässigbar.
     
  5. penta

    penta Vollkommener Meister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    der fehler stekt im deteil Da Man; hat am mit zinsen nur eine vermehrung der werte im rahmen des Verfalls der werte also eine pari-pari situation entstehen beim zinseszins die dopelten werte kurzum , ein gutes beispiel ist der josephpfennig .
    Die geldvermehrung beträgt übrigens im schnit pro tag zZT. 2,75 % lag aber vor 10 jahren bei 1,49% und vor 15 jahren bei 1% . zugrunde gelegt wird Hierbei die notierte geldmenge weltweit. Umsomehr Zinseszins erhoben wird umso mehr gallopiert die geldmenge .
     
  6. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ja, das nennt sich Inflation.
    Der Josephpfennig ist in der Tat ein gutes Beispiel. Es geht von völlig abwegigen Laufzeiten auf, weil der Effekt ansonsten zu lächerlich ist.
    100€ über 5 Jahre bei 10% Zinsen. Ohne Zinseszins 150€ Summe, mit 164€. Entspricht einem effektiven Jahreszins von 12%.

    D.h. ich verdiene an meinem Kapital, wenn ich Geld verleihe und andere Leute mit meinem Geld was verdienen? Supi, immer her damit!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2011
  7. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ich würd eher sagen, die Geldmenge wird von den Zentralbanken gesteuert. Die "produzieren" das Geld.
     
  8. penta

    penta Vollkommener Meister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    @ DaMan, genau da liegt der Hase im Pfeffer ,
    10% wären 10 € also hätte dieses Geld in 5 Jahren 10 € verdient ;bei einem inflatoinswert von ca.: 1,7% per anno macht 8,5% also 8,5€ wertverlust bleiben noch 1,5 € gewinn .
    Mit Zinseszins hast du jedoch einen Wert von 64% in fünf Jahren und das ist gemeint weil dabei keine wirkliche wertsteigerung stattfindet.
    LG Penta
     
  9. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.691
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ich leihe Dir hundert Euro auf 10 %. Nächstes Jahr zahlst Du mir zehn Euro an Zinsen. Du schuldest mir weiter hundert Euro. Okay?

    Ich verleihe die zehn Euro, die Du mir gegeben hast, auf 10 % an DaMan. Ein Jahr später gibst Du mir wieder zehn Euro, und DaMan gibt mir einen Euro. Okay?

    Alternative: Nächstes Jahr sagst Du: "Och nö, die zehn Euro mag ich gerade nicht bezahlen, außerdem hab ich die auch gar nicht, die hab ich vertrunken. Ich gebe sie Dir irgendwann." Okay?
     
  10. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Um das mal kurz zu fassen: Hä?
    Was für 64%?
    Berechnest du beim einem 10% auf 5 Jahre statt pro Jahr und ziehst noch die Inflation ab, beim anderen die 10%+x pro Jahr ohne Inflationsausgleich? Ernsthaft?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2011
  11. beast

    beast Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.891
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?


    Nun werde hier aber nicht kleinlich, das ist die Neue Zinsberechnung, welche wir noch nicht gelernt haben. :lol:

    Ich habe dir mal einen Verweiss zum Thema rausgesucht.

    Mathematik der 7 Klasse....

    Meinst du, die lernen dort etwas völlig Falsches? :gruebel:
     
  12. penta

    penta Vollkommener Meister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    OK DaMan erwischt , 55,5% trotzdem viel.

    @ Jäger, ich will nix geschenkt bekommen und darum gehts hier ja auch nicht, die Aktuelle Zinspolitik treibt uns in den Ruin denn sie sorgt letztenendes für die enorme Verteuerung denn wenn ich als unternehmer geld leihe schlage ich die kosten dafür auf den endpreis. Nehme ich aber als privater ein Baudarlehn bezahle ich mit meinen zinsen auch die zinsen der firmen die das haus bauen habe aber nie den gegenwert von dem was ich tatsächlich bezahle. denn ich werde die hutte nach zehn jahren nie zu dem los was ich noch an schulden habe . aber die bank hat Ihr geld schon mal veranderthalbfacht .
     
  13. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Die 55,5% kann ich noch weniger nachvollziehen.
    Natürlich zahlt man mit Zinseszins mehr als ohne, aber das ist jetzt bei weitem nicht so viel wie immer alle tun.
     
  14. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.691
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    penta, zwei punkte. Ich mache mir die Mühe, alles auf ein einfaches Beispiel runterzubrechen, und Du ignorierst es. Weshalb? Zwotens, Fremdkapital muß verzinst werden. Meinst Du denn, Eigenkapital sollte und würde keine Rendite abwerfen? Normalerweise ist die Eigenkapitalrendite höher als die Fremdkapitalzinsen.
     
  15. prometheus 141

    prometheus 141 Geheimer Meister

    Beiträge:
    488
    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Einspruch Euer Ehren.
    Was normal ist, ist nicht natürlich also nicht von der Natur abgeleitet, die es schon etwas länger gibt als die Zinseszinsen. Die eine Schenkende ist. Und somit ist abzusehen, dass das Prinzip der Zinseszinsen diese Erde mit den Menschen völlig zerstören muss. Weil sie nach den Regeln des Monopolyspiels funktioniert, irgend wann gehört einem Alles, und das ist das Spiel in dem wie noch gefangen sind. Franz Hörmann ein Kenner der Materie zeigt eine praktikable Lösung: Interview Franz Hörmann - YouTube
    "Banken erfinden Geld aus Luft" - Reden über Geld und Co - derStandard.at

    Bitte Zitate mit Anführungszeichen oder Zitatrahmen kenntlich machen! Jg, Mod
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Oktober 2011
  16. penta

    penta Vollkommener Meister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    @Jäger sorry mein Fehler, Ich habe vergessen zu erwähnen das Zinsen an sich Zeitbefreit sind, also wäre dein beispiel so du leihst mir 100 ich gebe dir nach 5 Jahren 110 zurück . ich weis schon das diese betrachtung gegen jede mommentane auffassung von zinsen verstößt aber nur so läßt sich der allgemeine ertragswahnsin stoppen. Ich halte auch nix von polemikern wie zB Hörman und Konsorten , oder Attac, denn die haben nicht wirklich eine sinnvolle idee das Problem zu lösen.
    Ich glaube auch nicht das dies ein Patentrezept ist, aber erstens machbar und zweitens langfristig besser weil wir eher wieder zu Wertigkeiten zurück finden und Resorcen besser nutzen und nicht alles werwerfen.
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.691
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Könntest Du das mit der Zeitbefreiung genauer erklären? Soll es im Belieben des Schuldners stehen, wann er die Zinsen bezahlt? Wenn nicht, ist es nämlich nicht von Bedeutung, auf welchen Termin die Zahlung festgelegt wird.

    Was ist natürlich? Ist es natürlich, daß wir Kleider und Schuhe tragen, in geheizten Häusern wohnen und Rübenzucker in unseren Kaffee tun?

    Natürlich ist es jedenfalls, zu konsumieren, um den eigenen Bedarf zu decken. Die Zeiten, zu denen Jagd und Sammelei einen nennenswerten Beitrag dazu leisteten, sind vorbei und der moderne Mensch produziert, sei es in der Landwirtschaft, in der Montanwirtschaft oder in der Industrie, oder er unterstützt diese Tätigkeiten als Dienstleister. Die Produktion ist es, die die Tilgung von Krediten ermöglicht, und die Produktion kommt im Monopolyspiel nicht vor. Dieses Spiel hat damit keinen Bezug zur wirtschaftlichen Realität und kann unmöglich zu ihrer Illustration herangezogen werden.
     
  18. penta

    penta Vollkommener Meister

    Beiträge:
    535
    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    @Jäger , nein die zeitbefristung ist nicht dem schuldner nach belieben vorbehalten sondern wird vorher von beiden seiten festgelegt, also bevor du mir die 100 leihst haben wir vereinbart für 5 jahre, du sagst das kostet dann 10 % für fünf jahre ( nicht pro jahr sondern für den gesamten zeitraum) , natürlich wenn ich nicht bezahle kannst du einen daraus resultierenden Schaden geltend machen.
    isses jetzt klarer?
     
  19. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.691
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Das ändert aber nichts... Ob wir 10 % über fünf Jahre oder 2 % jährlich mit fünf Jahren Laufzeit ausmachen, ist wurscht (ich spare mir jetzt mal das abdiskontieren). Wir überlegen, was Du Dir leisten kannst und willst, und bilden einen entsprechenden Preis für das Darlehen. Jedenfalls sind fünf Jahre Miete teurer als ein Jahr...
     
  20. rambaldi

    rambaldi Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    838
    Registriert seit:
    7. Mai 2008
    AW: Zinseszinsen - sind sie der Untergang des Abendlandes?

    Ach? Reden wir da von der Natur, in der "Fressen und Gefressen werden" gilt, in der die Alten und Schwachen verhungern, in der im Zweifelsfall das "Recht" des Stärkeren gilt, etc
     

Diese Seite empfehlen