1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Freigeld nach Gesell und andere Modelle

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von maske, 3. November 2011.

  1. maske

    maske Geheimer Meister

    Beiträge:
    157
    Registriert seit:
    25. September 2011
    ich kenne die geschichte hörmann, es ist EIN ansatz....aber was mich daran stört ist die institutionalisierte ec-bankkartenauszahlung....ABHÄNGIGKEIT von einem bürokratisierten bankmenschen, der je nach lust und laune, von geheimdienst, managern, politikern, oder irgendwelcher anderen kriminellen strukturen, einfach mal dein konto manipuliert, oder ganz löscht, vielleicht weil du opositionell bist, du es nicht beweisen kannst....und dann?

    warum nicht einfach freigeld Umlaufgesichertes Geld , dann kann jeder entscheiden, was er mit seinem geld macht, und hat es(im wahrsten sinne des wortes) selber in der hand....der bodenspekulation kann mit einer bodennutzungsgebühr entgegengewirkt werden, und dann noch bge, was am gemeinsamen wohlstand prozentual (nicht als feste summe, denn bei allgemeinen kosten, kk und wohnraum, zb. muss die relation zum bge stimmen, finanziert über konsumsteuer und einem steuersatz der sich am x-fachen des bge orientiert.... )berechnet wird....
     
  2. prometheus 141

    prometheus 141 Geheimer Meister

    Beiträge:
    488
    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    AW: Bedingungsloses Grundeinkommen - Fluch, Segen oder schlicht unmöglich?

    nun ich war lange im tauschring, wir haben die modelle von silvio gesell probiert, es hat nicht funktioniert. denn wer arbeitet möchte für seine arbeit etwas, wo er nicht gezwungen wird, dieses etwas so schnell wie möglich wieder los zu werden, das ist das zwangmittel im sogenannten gesellmodell. es ist demotivierend und vielleicht nur für notzeiten erforderlich, wenn sonst nichts geht, das modell hörmann und das modell götz werner haben eine andere grundlage, freiheit kommt aus der schuld- und schuldenlosigkeit, wer nicht an das geld denken muss, was er bezahlen muss, der hört freiwillig auf zu sparen, denn er ist jetzt abgesichert, und weiß das ist er materiell auch so lange er lebt. die natur kennt keinen besitz sondern lebensenergie und lebensfreude, und kreativität, und das hat rein gar nichts mit geld zu tun, das ist nur ein tauschmittel und kein machtmittel von wenigen, früher von fürsten, heute von banken ausgehend von wenigen, die damit meinten den schlüssel des weisen gefunden zu haben. was mir immer wieder auffällt, dass alle vorschläge, die kommen gegeneinander gestellt werden, doch wenn es erfolg haben soll, müssen wir diese auf die natur abstimmen, das ist das was wir alle gemeinsam haben, und sehen, wie einige sehr gemein mit menschen und natur umgehen, weil sie herrschen wollen, hier geht es um mehr, es geht um das ego dieser männer ich bin besser, so sprach schopenhauer über hegel und nannte ihn einen afterphilosophen und das in seiner dissertation. und wir leben heute in einer zeit, wo das überwunden wird, durch die fähigkeit der erweiterung, durch die ganzheitliche sichtweise, die unsere wahre natur berücksichtigt, wonach eben hartz vier offener strafvollzug ist und gegen alle vernunft daran festgehalten wird. wer weiß etwas von der würde der arbeit? das drückt vielleicht der papst in seiner enzyklika caritas in veritate aus, doch das muss man im original lesen, die meisten medien verfälschen den inhalt Enzyklika "Caritas in veritate" - Benedikt XVI.. was versuchen die religionen, die sich heuer wieder in assisi getroffen haben? einen gemeinsamen schlüssel zu finden, und das ist nicht das modell von gesell, sondern viel mehr. was heißt es wohl lebt wie die vögel des himmels? oder das gleichnis des weinbergbesitzers der dem der eine stunde gearbeitet hat, genauso viel gab, wie dem, der 8 stunden gearbeitet hat? es geht darum was der mensch eine lebensgrundlage braucht und nicht was andere meinen was er zu brauchen hat, und da ist ein ausreichendes grundeinkommen erst mal eine grundlage, die riesige kreative kräfte freisetzt. es ist ein mäzen, der keine ansprüche hat, und somit ist jeder ein künstler und frei das zu tun was er möchte. enno schmidt ein beuysschüler hat darüber eine gute arbeit verfasst: http://www.initiative-grundeinkommen.ch/content/blog/Die Begruendung des Grundeinkommens aus der Kunst.pdf
    das ist doch eindeutig ausgedrückt, wer das mythologisch und philosophisch deutet, weiß ein guter künstler arbeitet am faden der ariadne, er weiß was seine grundlage ist, und wohin er immer wieder zurückkehren muss, doch dadurch sprengt er die zeit. so haben das alle großartigen künstler gewusst, denn sie hatten einen mäzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2011
  3. maske

    maske Geheimer Meister

    Beiträge:
    157
    Registriert seit:
    25. September 2011
    AW: Bedingungsloses Grundeinkommen - Fluch, Segen oder schlicht unmöglich?

    bezüglich freigeld....irrtum, es macht nur transparent, das alle tauschmittel einem verfallsdatum unterworfen sind....was heute mit zinsen verschleiert wird....wenn ich jetzt 100000 euro auf die bank lege, und nächstes jahr dafür 105000 euro habe, dann habe ich nach einem jahr zwar mehr, aber an kaufkraft weniger....der tausch ist nämlich erst abgeschlossen, wenn ich für mein geld etwas anders einlöse....kartoffeln verschimmeln, häuser müssen repariert und saniert und gewartet werden....ein auto ist irgendwann kaputt....geld soll hilfsmittel zum tausch sein, und deshalb muss es dieselben eigenschaften haben, wie das eigentliche tauschmittel....mit dem gebührverlust für geld wird nur ersichtlich, wieviel das festhalten tatsächlich kostet....

    wo ich dir recht gebe, ist, dass selbst mit der sofortigen einführung aller von mir erwähnten maßnahmen, der bereits angehäufte reichtum nicht weg ist....das ist demotivierend....aber wie willst du dieses problem ohne enteignung lösen....? ich könnte mir aber vorstellen, dass diese maßnahmen dazu führen, dass es sich auf dauer auf einem erträglichen niveau einpendelt....ansonsten müsste natürlich zusätzlich was passieren....
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2011
  4. prometheus 141

    prometheus 141 Geheimer Meister

    Beiträge:
    488
    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    AW: Bedingungsloses Grundeinkommen - Fluch, Segen oder schlicht unmöglich?

    es geht um besitz, wir besitzen nicht mal unser leben, es vergeht wie die kartoffel und es kann nie weniger wie null werden doch mein leben ist ein leben unter 7 milliarden menschenleben, und dafür ist jeder der ein mensch ist mitverantwortlich, es geht nicht um geld, es geht nicht um besitz, es geht um tot oder lebendig und dazu verhilft uns weder faulendes geld noch eine verfaulte kartoffel, sondern menschen die sich gegenseitig so fördern, dass jeder ein gewinner ist, das versucht hörmann mit anderen worten auszudrücken und enno schmidt auch:
    http://www.initiative-grundeinkomme...uendung des Grundeinkommens aus der Kunst.pdf
     
  5. maske

    maske Geheimer Meister

    Beiträge:
    157
    Registriert seit:
    25. September 2011
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    as muster, was in diesem film beschrieben wird, entspringt den problemen, die ich ständig hier beschreibe....ich kenne also die zusammenhänge....und arbeite längst daran, habe mich zb. der occupy bewegung angeschlossen, male heute oder morgen ein transparent mit der aufschrift: global menschenrechte für alle durchsetzen....dies mit der absegnung der bewegung vor ort....arbeite heute an einem flyer für die gruppe mit, samstag demo....bin in einer gruppe tätig, die sich um aufklärung/hilfe für hartzIV empfänger bemüht.... bin in einer basisdemolratischen gewerkschaft....arbeite im kleinen in meinem umfeld an der verwirklichung von einer liebenden sich gegenseitig anerkennenden und helfenden welt....dies schon seit JAHREN....mir hat der wind(eigentlich schon sturm) schon ganz schön ins gesicht geblasen....was tust du?



    arbeit macht in diesem system nicht reich, das wissen wir alle, woran liegt es? auch unter anderem daran, dass arbeitgeber ihre gewinne nicht mit den mitarbeitern teilen müssen....

    ....im übrigen habe ich auch schon mitbekommen, dass es hier einige mods gibt, die doch noch etwas jünger sind....denen möchte ich raten, sich mehr an ältere semester zwecks info zu wenden, damit nicht jede neue generation versucht das rad neu zu erfinden....

    Vier Links gelöscht. Jg, Mod
    Absatz gelöscht. somebody/mod
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. November 2011
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Dies ist ein Diskussionsforum. Ich bitte darum, selbst Argumente vorzutragen und sich nicht auf das Verlinken von Youtube-Filmchen zu beschränken. Ich habe weder Zeit noch Lust, mir das anzusehen.

    Jäger, Mod
     
  7. maske

    maske Geheimer Meister

    Beiträge:
    157
    Registriert seit:
    25. September 2011
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    ich bitte euch euch selber bei youtube schlau zu machen....ich benutze dieses musikportal schon längst nicht mehr nur als unterhaltungsmedium, da es mir zu mühselig ist, immer bei google oder anderen suchmaschinen hunderte von seiten durchzusehen, da diese im gegensatz zu youtube, das eine baumstruktur hat, und man deshalb besser filtern kann, einfach nur alle links untereinander auflistet....
     
  8. Gipfel der Philosophie

    Gipfel der Philosophie Geheimer Meister

    Beiträge:
    185
    Registriert seit:
    19. Januar 2012
  9. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Obiger Beitrag war im Zinseszinsthema eingestellt worden. Ich habe ihn hierher verschoben, weil Andreas Popp nicht gegen Zinseszinsen im besonderen, sondern gegen Zinsen überhaupt eintritt. Er folgt völlig Gesell, indem er für eine künftige Wirtschaftsordnung fordert:

    - zinsloses, durch stetige Entwertung im Umlauf gehaltenes Geld

    - entschädigungslose Enteignung von Grund und Boden

    - bedingungsloses Grundeinkommen.

    Er geht über Gesell insoweit hinaus, als dieser kein BGE, sondern lediglich ein Müttergehalt einfordert. Er paßt Gesells Theorien insoweit der seitherigen Entwicklung an, als er gegen die Geldschöpfung der unabhängigen Zentralbanken polemisiert und eine Geldschöpfung durch den Staat fordert. Monetarisierung auf einen Schlag ist auch der von ihm angestrebte Weg zur Tilgung der Staatsschulden. Außerdem verlangt Popp als vierten wesentlichen Punkt seiner neuen gesellschaftsordnung von den privaten Zeitungen und Rundfunkanstalten, daß sie der Allgemeinheit kostenlos Raum für die Publikation ihrer Gedanken und Meinungen einräumen.

    Jäger, Mod
     
  10. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Der folgende Beitrag ist nicht dafür gedacht, dem „Jäger“ an die Karre zu pinkeln, zeigt aber m.E, auf wie sehr Themenbereiche miteinander verknüpft sind und wie schädlich das „Ausseinanderrreissen“ doch sein kann:


    Zitat: Obiger Beitrag war im Zinseszinsthema eingestellt worden. Ich habe ihn hierher verschoben, weil Andreas Popp nicht gegen Zinseszinsen im besonderen, sondern gegen Zinsen überhaupt eintritt. Zitatende



    Die Grundfrage ist doch: Wie kann aus einem Sachmittel ein direktes Wirtschaftsgut entstehen? Pflanzt man einen Cent in den Boden – wächst dann ein Baum/Strauch der die Früchte in Form von $-Scheinen oder €-Scheinen trägt? Soll „die Bank“ etwa der „Boden“ sein, auf dem Geld durch Zins und Znseszins „wächst“? Wer so argumentiert, har von „Leben und Wachstum“ nichts verstanden – es lebe die Postmoderne; Strom kommt aus der Steckdose, Wasser aus dem Wasserhahn, Brot aus dem Supermarkt und Geld halt von der Bank.....


    Zins und Zinseszins ist nichts andseres als der Glaube, das „Geld halt von der Bank“ kommt, egal ob es sich um Investitionskredit oder Konsumkredit handelt. Und dass das so zur Verfügung gestellte Geld eben „Wert schöpft“, in dem es Gewinn, also Zinsen und Zinseszinsen abwirft. Wobei zu dieser angeblichen „Wertschöpfung“ in nicht unbeträchtlichem Maass auch noch die „Geldhaie“ beitragen, die da „Forderungen aufkaufen“, ihre eigenen „Gebühren“ hinzu fügen und dann die Ursprungsforderung bist zum 5-fachen überhüht „anmahnen“ und „vollstrecken“ lassen – diese Totengräber und Leichenfledderer dürften bekannt sein.... viele angebliche „Rechtsanwälte“ und „Rechtsanwaltskanzleien“ sind darunter, die man besser als Winkeladvokaten und Geldschneider bezeichnen sollte...
     
  11. Sailess

    Sailess Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    913
    Registriert seit:
    8. August 2010
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Jetzt mal ganz quer in den raum geworfen,

    ich finde es schon sehr dreist das man kontoführungsgebühren zahlen muss.

    Ich meine man bringt sein geld zu einer bank, sie spielt ja damit und schiebts hin und her wie es ihnen passt und dafür soll man noch bezahlen?
    Ich persöhnlich lass nie geld zu lange auf dem konto liegen, hebe es ab und verwalte es dann selber.
    Dennoch kann man sich heute einem konto nicht entziehen, zu vieles verlangt eins.

    Man sollte das Banksystem nochmals überdenken und mal schauen wo sinnlos geld von menschen verlangt wird, wie z.b kontoführungsgebühren.

    Gruss, Sai
     
  12. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Wenn du Geld nicht als "Geld" sondern als handelbare Ware (es ist nichts anderes) betrachtest, macht eine ganze Menge plötzlich Sinn.
    Zum Beispiel Zinsen und Kontoführungsgebühren.
     
  13. Sailess

    Sailess Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    913
    Registriert seit:
    8. August 2010
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Aha die bank kauft sich von meiner so genannten ware was sie brauchtm, verleiht es und ich bezahle dann ihnen noch was von meiner ware weil sie es bei sich liegen hatten, es ergibt so oder so kein sinn.
     
  14. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.690
    Registriert seit:
    18. November 2007
  15. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Geld ist aber keine "handelbare Ware" wie Brot, Strom oder Gemüse, DaMan. Geld ist "Tauschmittel", Mittel um Güter zu erwerben und die Kosten der Güter zu bezahlen. In einer zivilisierten Gesellschaft darf man drei "Dinge" nie als "Ware" betrachten: Menschen, Tiere - und Geld....
     
  16. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.819
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    Stimmt, Geld verdirbt nicht.
    Natürlich ist Geld eine handelbare Ware. Siehe Devisenhandel und Umtauschkurse.

    Und es fungiert genauso Tauschmittel wie alle anderen Waren, nur verwenden die meisten Menschen ihre Währung als Referenz
     
  17. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Freigeld nach Gesell und andere Modelle

    So so. "Geld verdirbt nicht" - wo isser denn hin, der Taler? Oder die Rentenmark, die Goldmark, die Reichsmark? Die deutsche Mark, die Lire, der Franc? Und wie ist das mit Inflation....?
     

Diese Seite empfehlen