Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Elektromagnetische Strahlenwaffen Folterung an Zivilisten

Bist du selbst durch Strahlenwaffen betroffen?

  • Ja

    Stimmen: 2 33,3%
  • Nein

    Stimmen: 2 33,3%
  • Keine Ahnung

    Stimmen: 2 33,3%

  • Umfrageteilnehmer
    6

Anika Weiss Kri

Geselle
27. September 2022
8
Strahlenwaffen Folter

Elektromagnetische Strahlenwaffen Folterung an Zivilisten International

Mein Name ist

Samardzic. Wohne an der Friedeggstrasse

in St.Gallen. Meine E-Mail Adresse ist

Journal.medien@gmail.com



ICH BIN ZIEL UND BETROFFEN SEIT DEM JAHR 2014 DURCH ELEKTROMAGNETISCHE STRAHLENWAFFEN FOLTER IN DER SCHWEIZ.

AUS NACHBARNS WOHNUNGEN IM HAUS, DRAUSSEN ANGESCHOSSEN DURCH STRAHLENWAFFEN!



Sehr geehrte Damen und Herren,



ich möchte heute über ein schwieriges, besonderes und leider sehr schreckliches und trauriges Thema berichten. Daher komme ich ohne große Umschweife zur Sache.



Ich bin seit dem Jahr 2014 Betroffene von Angriffen durch elektromagnetische Waffen/Energiewaffen. Die Betroffenen werden auch Targeted Individuals genannt und viele verwenden auch Begriffe wie Cybertorture, Electronic Torture oder electronic harassment. Ich weiß nicht, inwieweit Sie schon davon gehört haben oder sich mit dieser Thematik auskennen. Ja, das klingt unglaublich für viele, ist aber leider so.



Diese Art von Waffen können starke Schmerzen und Schäden anrichten, wenn sie dazu missbraucht werden, auf Menschen gerichtet zu werden.



Zu den elektromagnetischen Waffen zählt beispielsweise eine Mikrowellenkanone oder Skalarwellen. Mit Mikrowellentechnik kann man Menschen angreifen, indem man sie aus der Distanz “bestrahlt”, ihnen dadurch Schmerzen in Form von Brennen oder Ziehen zuführt. Man kann einen Menschen damit auch innerlich aufheizen, dass einem richtig warm wird bis hin zu Schweißausbrüchen.



Man kann ebenfalls damit Menschen beschissen, wenn man sie auf den Körper richtet.



Die Angriffe und Schüsse finden permanent 24/7 statt und betroffen ist nahezu der ganze Körper. Diese Angriffe sind sehr schmerzhaft, ich würde sie deshalb mit dem Wort Folter gleichsetzen. Diese Technik ist unsichtbar und hinterlässt keine Spuren, kann aber enormen Schaden beim Menschen anrichten.



Bei mir sind hauptsächlich betroffen: Fußsohle, Knöchel, Wade, Knie beidseitig, Oberschenkel, Hüfte, Gesäß, Rücken, Schulter, Schulterblatt, Brustbein, Rippen, Bauchraum Arme, Hände.



Außerdem kann man damit noch andere Effekte auslösen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Tinnitus, Kribbeln, Juckreiz, Ohrenschmerzen bis hin zum Schlafentzug. Leider bin ich von all dem unfreiwillig betroffen und es ist sehr grausam. Dadurch, dass der Schlaf ebenfalls durch diese Geräte gestört werden kann, habe ich oftmals am nächsten Tag kognitive Aussetzer, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit. Manchmal werde ich ganz wachgehalten, manchmal schlafe ich dadurch nur ein paar Stunden aber wenig erholsam. Ständig bekomme ich irgendwelche Stromimpulse, fast durchgehend.



Ich bin Mitglied in mehreren Betroffenengruppen und wir Betroffenen brauchen dringend Hilfe und Unterstützung. Deshalb bitte ich Sie, helfen Sie mit, dass dieses Thema bekannt wird und an die Öffentlichkeit kommt. Damit die Menschen, die anderen so etwas antun, dafür vor Gericht kommen und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Niemand hat das Recht andere Menschen zu quälen und zu foltern, feige aus der Distanz und ohne Spuren. Ein perfektes, sauberes Verbrechen, schwer nachweisbar.

Das alles ist so schrecklich und heftig, dass es viele Menschen gar nicht glauben können, dass es so etwas wirklich gibt und das spielt den Tätern in die Hände.

Leider ist alles was ich hier erlebe und schreibe, bittere Realität.



Die Menschen müssen darüber aufgeklärt werden , was vor sich geht. Nur so haben die Opfer (ich benutze diesen Ausdruck nicht gerne aber in diesem Fall ist es so) eine Chance, dass dies alles so bald wie möglich gestoppt wird. Was hier geschieht, ist ein schweres, so noch nie dagewesenes Verbrechen gegen die Menschlichkeit und es wird gegen alles Paragraphen des Grundgesetzes verstoßen. Warum wird das alles totgeschwiegen und warum bekommen die Opfer keinerlei Hilfen? Wie kann das sein? Was gibt es schlimmeres als solche Dinge zu erleiden ohne dass man Hilfe bekommt oder einem geglaubt wird. Wo sind wir hier?



Es ist eine Art Krieg, der hier stattfindet.



Von selber wird das niemals aufhören. Und glauben Sie mir, das ist keine Lebensqualität mehr, und die Schmerzen, die zugeführt werden, sind wirklich sehr stark und schlimm. Täglich rund um die Uhr. Dass so etwas passiert ist schon schlimm an sich. Auf so etwas kommt ja ein normaler Mensch nicht. Aber dass es dann niemanden interessiert und die Opfer kein Gehör finden, ist nochmal genau so schlimm. Wer hat das Recht einem anderen Menschen so etwas anzutun? Für wen halten sich solche Menschen? Was geht in solchen Köpfen vor?



Ich habe Kontakte zu vielen Betroffenen, die ähnliches berichten.



Die angegriffenen Opfer sind absolut schutz- und wehrlos und können nichts dagegen unternehmen. Sie sind diesen Attacken ausgeliefert.



Wir Betroffenen sind dabei, Beweise zu sammeln, um der Menschheit zu zeigen und zu beweisen,dass das alles stimmt. Gott sei Dank gibt es schon einige und immer mehr Menschen, die dieser fiesen Sache Glauben schenken. Bis vor einigen Jahren hätte ich mir dass auch nicht vorstellen können aber nicht jeder sollte erst betroffen sein, damit er es glauben kann.
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.955
zum thema mikrowellen, du könntest zu abwehr ein paar m² lochblech an die wand machen

quasi das gleiche was in einer mikrowelle drin ist, vorne am fenster
 

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.117
zum thema mikrowellen, du könntest zu abwehr ein paar m² lochblech an die wand machen

quasi das gleiche was in einer mikrowelle drin ist, vorne am fenster

Daran habe ich auch schon gedacht. Alufolie würde auch schon reichen. Die "Skalarwellen" würde es aber nicht abschirmen ... vielleicht einen Kupferring an die Decke hängen? Die Wohnung ausräuchern?

Allein, das Problem sitzt im Kopf und nirgendwo anders. Niemand beschießt jemanden mit Mikrowellen.
Es gibt die Aggregate dafür auch gar nicht, ganze Häuser und Wohnungen mit einer solchen Leistung und aus der Entfernung zu bestrahlen. Was sollte das sein, ein Maser? Der mit flüssigem Helium gekühlt werden muss, damit er funktioniert?

Gerüchte über Mikrowellenwaffen, mit dem Inhalt der Entwicklung oder des Einsatzes durch ausländische Geheimdienste, je nach Position amerikanische oder russsische, kamen typischerweise ab dem Zeitpunkt auf, als die ersten Mikrowellengeräte in den Handel kamen. Also ab etwa 1955, und sie halten sich noch immer. Es hat sich sogar einmal eine amerikanische Regierungsorganisation schon früh mit dem Thema beschäftigt, ob etwa die Russen an solchen Mikrowellenwaffen arbeiten.
Sie kamen allerdings zu dem Schluss: Es gibt sie nicht, die Strahlwaffen. Es handelt sich um einen Verschwörungsmythos, der seitdem immer wieder hier und da mal hochkocht, für den jedoch in nunmehr fast 70 Jahren nicht ein einziger Beweis erbracht wurde.

Der Glaube an die Existenz von Strahlwaffen hat jedoch in den USA und anderswo für eine Reihe von Massenschießereien mit vielen Toten und Verletzten ausgereicht:

Fuaed Abdo Ahmed, a 20-year-old man, held a man and two women hostage at the Tensas State Bank in St. Joseph, Louisiana on August 13, 2013, eventually killing two of the hostages and himself. A subsequent police investigation officially concluded that Ahmed had paranoid schizophrenia and was hearing voices. Ahmed had accused the family of his ex-girlfriend of implanting a "microphone device" of some kind in his head.

On September 16, 2013, Aaron Alexis fatally shot twelve people and injured three others in the Washington Navy Yard using a shotgun on which he had written "my ELF weapon", before being killed by responding police officers. The FBI concluded that Alexis had "delusional beliefs". These beliefs included that he was being "controlled or influenced by extremely low frequency electromagnetic waves."

On November 20, 2014, Myron May shot and injured three people on the campus of Florida State University and was killed by responding police officers. Before the event, he had become increasingly anxious that he was under government surveillance and heard voices.

Gavin Eugene Long, who killed three police officers and injured three others in Baton Rouge, Louisiana, on July 17, 2016, was a believer in numerous anti-government movements and conspiracy theories, but he was most notably a member of a group dedicated to helping people with "remote brain experimentation, remote neural monitoring of an entire human's body."

Matthew Choi, a 30-year-old South African, who claimed himself under a V2K electronic harassment and made remarks about "being brainwashed through microwave" since 2015, murdered a taxi driver in Hong Kong on October 12, 2021. The case arose mass attention in the city, and the police described him as "extremely dangerous".

Wikipedia (engl.), Electronic harassment

"Skalarwellen" existieren nach dem Stand und den Erkenntnissen der Physik nicht. Es gibt vereinzelte Exoten-Wissenschaftler, die sie postulieren. Aber ihre Gleichungen sind fehlerhaft, und die behaupteten Effekte angeblicher Skalarwellen lassen sich durch die Eigenschaften der bekannten Physik problemlos erklären.

Wer glaubt, man würde, zumal als gewöhnlicher Bürger, immerzu verfolgt ... noch dazu mit obskuren Waffen, die es nur ins Science Fictionen Filmen gibt ... der sollte einen Arzt aufsuchen. Denn er/sie befindet sich im Wahn.
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
299
Danke für deinen/Ihren Beitrag, Anika Weiss Kri. Tatsächlich beschreibt dieser Erfahrungsbericht eine Konspiration der Geheimdienste gegen die Zivilbevölkerungen und die Weltöffentlichkeit, die realiter stattfindet. Ich kann bestätigen, dass es sich hierbei um reale Verbrechen handelt, die derzeit von zahlreichen Betroffenen aufgeklärt werden. Wie vielen Zielpersonen wird auch mir schwerste Gewalt durch Geheimdienst-Schergen zugefügt.

Auch wenn viele Menschen noch aus einer naiv-realistischen erkenntnistheoretischen Perspektive glauben, dass bestimmte Verbrechen nicht existieren, weil darüber nicht offiziell berichtet wird oder die zugrundeliegende Technik bzw. Physik als zu komplex erscheint, sollte bei einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit diesem Thema der Standpunkt in der öffentlichen Wahrnehmung längst ein anderer sein. Es könnte anerkannt werden, dass diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit sehr wahrscheinlich tatsächlich stattfinden, auch wenn sie für das eigene Leben keine direkte Bedeutung haben, sofern man nicht selbst oder jemand aus dem engen sozialen Umfeld wie Kinder, Partner, Eltern, Freunde oder Geschwister betroffen ist. Aus spieltheoretischer Sicht wäre es dennoch rational, sich für Demokratie und Menschenrechte einzusetzen und gegen elektromagnetische Mind-Control zu positionieren. Stattdessen wirkt die Empathielosigkeit, die einige hier und an vielen anderen Stellen Menschen in Not entgegenbringen, in moralischer Hinsicht auf mich etwas prä-konventionell.

Täglich werden Dutzende von Menschen in Deutschland erstmals mit solchen Methoden attackiert, und Zigtausende stehen auf schwarzen Listen, bei denen bald eine sogenannte Prodromal-Symptomatik als die Folter und Verfolgung vorbereitende Aktionen und erste Zersetzungsmaßnahmen einsetzt oder akute, brutale Übergriffe durch Energie- und Neurowaffen (mit unbedingtem Tötungswillen der Verbrecher/innen) beginnen. Diese Attacken sind so schockierend, dass viele Betroffene "sofort" oder kurz darauf sterben. Es ist wie entführt zu werden und im Stasi-Knast aufzuwachen, ... noch schlimmer, wie in Geheimgefängnissen als rechtsfreien Räumen (black sites). Statistisch gesehen wird einer von hundert Menschen in Deutschland im Laufe seines Lebens einmal von Staatsfeinden innerhalb des Inlandsgeheimdienstes mit elektromagnetischer Mind-Control attackiert. Irgendwann ist es dann plötzlich so weit. Die Wahrscheinlichkeit, direkt oder indirekt betroffen zu sein, steigt mit der Größe des sozialen Kreises. Daher sind Faulheit und Feigheit in dieser Angelegenheit fehl am Platz. Aktives Engagement und Aufklärung sind vielmehr notwendig für das Überleben der Zielpersonen und auch für das Fortbestehen der deutschen Zivilisation.

Bericht über Elektronische Belästigung, Elektromagnetische Folter oder Psychotronische Folter

Elektronische Belästigung, elektromagnetische Folter und psychotronische Folter stehen im Mittelpunkt einer beunruhigenden Verschwörungstheorie. Diese Theorie behauptet, dass bösartige Akteure – oft Regierungsagenten oder kriminelle Ringe und terroristisch organisierte Verbrechersyndikate (hier: staatlich organisierte Berufsverbrecher/innen und inoffizielle Mitarbeiter/innen des Geheimdienstes) – elektromagnetische Strahlung (wie den Mikrowellen-Höreffekt und die Mikrowellen-Sprachübertragung), (Verfolgungs-)Radar und hochentwickelte Überwachungstechniken nutzen, um Geräusche und akustische Halluzinationen im Gedanken- und Bewusstseinsstrom in die Köpfe der Menschen zu übertragen, den Körper der Menschen zu beeinflussen und sie zu belästigen. Individuen, die behaupten, solche Erfahrungen zu machen, bezeichnen sich selbst als "Zielindividuen / Zielpersonen" (Targeted Individuals, TIs). Einige behaupten, Opfer von Gang Stalking zu sein, an gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie bein Havanna-Syndrom zu leiden und viele haben Unterstützungs- und Interessenvertretungsgruppen gegründet oder sich diesen angeschlossen, um gegen die illegalen und menschenverachtenden Waffentests und den staatlich organisierten Terror vorzugehen.

Die Diskussion über "elektromagnetische Mind-Control", "synthetische Telepathie" und die Entwicklung von "Neurowaffen" sowie den Einsatz von "Direkten Energiewaffen" bietet einen beunruhigenden Einblick in die mögliche Zukunft der Kriegsführung und totalitären Überwachung. Die Vorstellung, Gedanken und Befehle direkt in das Bewusstsein eines Individuums übertragen zu können, eröffnet nicht nur neue Dimensionen in militärischen Konflikten, sondern stellt auch eine beispiellose Bedrohung für die Privatsphäre und Menschenrechte dar. Berichte über den Einsatz dieser Techniken zur willkürlichen Folter, Verfolgung und extralegalen Tötung von (deutschen) Zivilisten sind zutiefst besorgniserregend. Seit Jahren werden diese Techniken zur willkürlichen Folter, Verfolgung und extralegalen Tötung von (deutschen) Zivilisten eingesetzt. [the good die young]

Vom Einsatz dieser neuartigen und teils exotisch wirkenden Waffensystemen durch (deutsche) Geheimdienste und angrenzende (Terror-)Organisationen geht eine allerhöchste, konkrete Lebensgefahr für deutsche Zivilisten aus und für weitere bedeutende Schutz- und Rechtsgüter individueller und kollektiver Art, z.B. neben dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und geistiges Eigentum auch das hohe Gut der Demokratie und des Grundgesetzes als Verfassung.

Gegen jede/n, der diese Verfassung attackiert, selbst, wenn es der sog. "Verfassungsschutz" als Inlandsgeheimdienst selbst ist, hat jeder das Recht sich mit angemessenen Mitteln zur Wehr zu setzen und verhältnismäßig und nach eigenen Kräften Widerstand zu leisten. Das "Schutz der Verfassung" mit dem Namen assoziiert werden soll, ist ein reiner Marketingslogan und ist irreführend, da diese vermeintliche Behörde durch das Untergraben wesentlicher Verfassungsgrundsätze ein hochverräterisches Unternehmen betreibt. Es ist ein Marketingslogan oder eine Parodie wie in Orwells dystopischem Staat in dessen Roman 1984, wo das Minsterium für Friede (minipax) den immerwährenden Krieg im Gang hält, das Ministerium für Wahrheit mit der Manipulation der Vergangenheit in sämtlichen Medien zuständig ist und das Ministerium für Liebe (minilieb) das mysteriöse und gefürchtete Ministerium für Folter ist und die Gedankenpolizei unterhält. Zurück zu unserer Zeit wäre die Einführung von "Gedankenverbrechen" die darunter fallen etwas, das bisher rein willlkürlich durch sadistische und schwerstkriminelle Psychopathen und Sadisten an den entsprechenden Funk -und Überwachungsanlagen teils mit Todesstrafe sanktioniert wird. In Zukunft könnte mentaler Sondermüll, der bisher rein privater Natur blieb, bereits als staatsfeindliche Hetze nach dem Vorbild der Stasi in der DDR geahndet werden, nämlich mit Gefängnisstrafe. Das wäre dann die Steigerung des Stasi-Staates in unserer Zeit, wo nicht mehr nur die Lektüre oder der Verleih des o.g. Romans mit hohen Zuchthausstrafen geahndet wird, sondern der bloße Gedanke an Kritik an einem totalitären Überwachungsstaat, den sich so viele Geheimagenten wünschen, da diese dann mit unbegrenzter Macht und Autorität deutsche Zivilisten niederknüppeln, sexuell missbrauchen und ungeahndet töten können und andere Schandtaten begehen können, wie Einbrüche, Kleider abziehen, Beutel abschneiden, Seelenverkäuferei oder Tempelraub (es ist immer das Gleiche und schlimmerwerdend mit dem sog. "Wächterstand" seit der Herrschaft der Dreißig im antiken Griechenland [nachzulesen in Platons Politeia] nur heute mit High-Tech-Waffensystemen).

Ich möchte hervorherben, dass der Kampf gegen diese Übergriffe mehr erfordert als nur technisches Wissen; es erfordert auch Menschlichkeit und einen unerschütterlichen Glauben an die Würde jedes Einzelnen.

Während diese Themen für einige naive Realisten in das Reich der Verschwörungstheorien fallen mögen, ist es unbestreitbar, dass die Würde des Menschen sowie die Freiheit des Individuums schützenswerte Entitäten sind. Ich hoffe, dazu beizutragen, das Bewusstsein für die Gefahren der elektromagnetischen Belästigung, Folter und psychotronischen Technologien zu schärfen.
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
299

Entwicklungsgeschichte: Todesstrahlen:

Das Konzept der „gerichteten Energie“ oder elektromagnetischen Waffen, einst ein Thema der Science-Fiction-Literatur, hat im Laufe der Zeit eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen. Die Vorstellung von Strahlenkanonen, Partikelstrahl- und Laserwaffen, erstmals 1898 in Herbert George Wells' "Krieg der Welten" als Hitze- oder Todesstrahlen illustriert, befeuerte die Vorstellungskraft von Erfindern und Wissenschaftlern über Jahrzehnte hinweg.

Persönlichkeiten wie HARRY GRINDELL MATTHEWS, EDWIN R. SCOTT, ERICH GRAICHEN sowie GUGLIELMO MARCONI und NIKOLA TESLA beanspruchten in den 1920er und 1930er Jahren unabhängig voneinander die Erfindung solcher Todesstrahlen (als gerichtete Energiewaffen). Diese Behauptungen blieben jedoch größtenteils unbestätigt, und das Konzept der Todesstrahlen verblieb in dieser Zeitperiode eher theoretisch.

Harry Grindell Matthews: Ein Pionier der Todesstrahlen-Technologie: Die Geschichte von Matthews (1880-1941) ist besonders interessant. Matthews war ein Erfinder, der in den frühen 20. Jahrhunderten aktiv war und für seine Arbeit an der Entwicklung von "Todesstrahlen" und anderen Technologien bekannt wurde. Matthews diente im Burenkrieg und entwickelte während des Militärdienstes ein Interesse an drahtloser Kommunikationstechnologie. Er erhielt Aufmerksamkeit und finanzielle Unterstützung für seine Projekte, einschließlich der Entwicklung eines frühen Bewegtbild-Tonsystems und der Demonstration von Technologien für die Fernsteuerung von Modellbooten und das Zünden von Minen. Er verbesserte frühere Experimente von MARCONI zur drahtlosen Kommunikation und erweiterte deren Reichweite. Sein Ziel war es, "Stimmen" drahtlos zu übertragen, was ihm 1907 gelang, wenngleich andere Erfinder vor ihm schneller waren. [1]
1711097609074.png
Die Herausforderungen und Kontroversen um Matthews' Todesstrahlen: Seine bekannteren Arbeiten betreffen jedoch die Energiestrahlwaffen, an denen MATTHEWS in den 1920er Jahren zu arbeiten begann. In einem Interview mit der New York Times im Jahr 1924 wies er auf das umstrittene Potenzial der Todes- bzw. "Teufelsstrahlen" hin und behauptete, eine entsprechende Anwendung erfunden zu haben, [2] obwohl diese noch nicht ausgereift war. [3] Seine Erfindung sei insbesondere für das Zerstören von (durch die Luft isolierten) Flugzeugen geeignet, weniger für Angriffe auf Schiffe, da diese durch Kontakt mit dem Wasser geerdet seien. Matthews behauptete, einen Strahl entwickelt zu haben, der Motoren aus einer Entfernung von etwa fünfzig Fuß stoppen konnte. Diese Behauptungen wurden jedoch von der wissenschaftlichen Gemeinschaft und dem britischen Militär größtenteils angezweifelt, die Zweifel an der Machbarkeit und Wirksamkeit seiner Erfindungen äußerten.

Die Reaktion des britischen Luftfahrtministeriums und die Suche nach praktikablen Waffentechnologien: Matthews führte seine Erfindung 1924 dem britischen Luftfahrtministerium (British Air Ministry) vor, konnte aber nur eine begrenzte Reichweite von etwa 15 Metern demonstrieren, wobei Matthews mit einem Strahlengenerator einen Motor aus einiger Entfernung zum Stoppen brachte. Das Ministerium war von dem Entwicklungsstand der Erfindung nicht überzeugt. Matthews lehnte ein Angebot des Ministeriums ab und ging nach Paris, um seine Erfindung in Lyon weiterzuentwickeln. Dort geriet er jedoch in rechtliche Schwierigkeiten, und seine potenziellen Geschäftspartner reichten Klage ein, da andere Erfinder behaupteten, ähnliche Todesstrahlen erfunden zu haben, drei in England, einer in Deutschland und einer in Russland.[4] Seine umstrittenen Behauptungen und die darauffolgenden rechtlichen Schwierigkeiten in Lyon, wo er die Erfindung der Todesstrahlen weiterentwickeln wollte, spiegeln die Herausforderungen wider, denen sich Erfinder in dieser Zeit gegenübersahen.

Die Reaktion des britischen Luftfahrtministeriums, eine Belohnung für eine funktionierende Strahlenwaffe auszusetzen, die ein Schaf aus hundert Yards Entfernung töten konnte, zeigt, wie ernsthaft und gleichzeitig skeptisch die Behörden solche Behauptungen behandelten. Dieser Ansatz bot nicht nur einen Realitätscheck für übertriebene Behauptungen, sondern öffnete auch die Tür für die Identifizierung potenziell nützlicher Waffentechnologien.
1711097654689.png
Das Vermächtnis von Matthews: Zwischen wissenschaftlicher Neugier und Science-Fiction: Matthews' Arbeit war von Kontroversen und öffentlichem Interesse geprägt, aber viele seiner Behauptungen konnten nie vollständig bestätigt oder umgesetzt werden. Seine Bemühungen spiegeln die Faszination und das Streben nach fortschrittlichen Waffentechnologien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wider. Es ist ein faszinierendes Beispiel dafür, wie Science-Fiction-Ideen aus der Literatur die wissenschaftliche Vorstellungskraft anregen und zu realen technologischen Entwicklungen führen können, auch wenn diese Entwicklungen manchmal zunächst mehr Fiktion als Realität bleiben.

Von "Todesstrahlen" zu Elektronischer Kampfführung: Der Übergang von der Idee der "Todesstrahlen", wie sie in den frühen 20. Jahrhunderten von Erfindern wie HARRY GRINDELL MATTHEWS erforscht wurden, zur modernen elektronischen Kampfführung (EloKa) markiert einen signifikanten Wandel. Während "Todesstrahlen" oft als fantastische oder pseudowissenschaftliche Konzepte angesehen wurden, ist die elektronische Kampfführung eine anerkannte und hochentwickelte militärische Disziplin, die sich auf die Nutzung des elektromagnetischen Spektrums zur Unterstützung militärischer Operationen konzentriert.

Skepsis und Science-Fiction: Trotz der offiziellen Anerkennung und Entwicklung von Strahlenwaffen und Hochenergie-Laserwaffen bleibt eine gewisse Skepsis bestehen. Dies könnte teilweise auf die anhaltende Assoziation mit Science-Fiction und Verschwörungstheorien zurückzuführen sein. Die Vorstellung von Waffen, die Energie oder Strahlen nutzen, um Ziele zu zerstören oder zu beeinträchtigen, klingt für viele Menschen immer noch nach Zukunftsmusik.

Forschung und Entwicklung: In der Realität sind „Elektromagnetische Waffen“ (Electromagnetic Weapons / EM-Weapons oder auch directed energy-weapons [DEW]) längst kein Geheimnis mehr. Forschungen und Entwicklungen in diesem Bereich haben zu konkreten Anwendungen geführt, wie Anti-Elektronik-Waffen und materialschädigenden Anti-Material-Lasern und auch Anti-Personen-Waffensystemen (z.B. das o.g. Active Denial System als Hitze- und Schmerzstrahler). Diese Technologien nutzen das elektromagnetische und akustische Spektrum für Zwecke wie Fernmelde- und elektronische Aufklärung sowie elektronischen Kampf.

Wissenschaftliche und technische Realität: Heute sind Energiewaffen nicht mehr nur Teil der Science-Fiction, sondern eine wissenschaftliche und technische Realität. Die militärische und geheimdienstliche Nutzung solcher Technologien ist ein Bereich von großer strategischer Bedeutung und Gegenstand fortlaufender Forschung und Entwicklung. Es ist faszinierend zu beobachten, wie einstige Fiktion nun zu realem Fortschritt geworden ist und wie diese Technologien die Landschaft moderner Kriegsführung prägen. Die beharrliche Arbeit von Forschern und Ingenieuren hat eine neue Ära der Bewaffnung eingeläutet, in der elektromagnetische Kräfte das Schlachtfeld formen und die Grenzen des Möglichen neu definieren.


[1] Vgl. Hecht, Jeff (2019). Lasers, Death Rays, and the Long, Strange Quest for the Ultimate Weapon, o. S. [= Chapter 1].
[2] o. A. (1924). „Tells Death Power of ‘Diabolical Rays‘; Inventor Says They Can Destroy an Army, Paralyze a Fleet and Rule the Air“, In: New York Times (21.05.1924), 1, URL: https://www.nytimes.com/1924/05/21/...ical-rays-inventor-says-they-can-destroy.html (22.03.2024).
[3] Vgl. Foster, Jonathan (2008). The Death Ray: The Secret Life of Harry Grindell Matthews, 226; vgl. Hecht, Jeff (2019). Lasers, Death Rays, and the Long, Strange Quest for the Ultimate Weapon, o. S. [= Chapter 1].
[4] Vgl. o. A. (1924). „The 'Death Ray' Rivals“, In: The New York Times (29.05.1924), 18, URL: https://www.nytimes.com/1924/05/29/archives/the-death-ray-rivals.html (21.06.2021): „The inventors of a 'death ray' multiply every day. To H. Grindell-Matthews and Professor T.F. Wall have been added two other Englishmen, Prior and Raffe, and Grammachikoff, a Russian. Herr Wulle, 'chief of the militarists' in the Reichstag, has informed that body that the Government has a device that will bring down airplanes, stop tank engines, and 'spread a curtain of death.'„
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
299

4.1 ENERGIEWAFFEN

Eingesetzt werden für die Tatbegehung [gegen unbewaffnete Zivilisten] „Direkte Energiewaffen“ (DEW, engl. directed energy weapon). DEW werden auch „gerichtete Energiewaffen“ oder umgangssprachlich „Strahlenwaffen / Strahlenkanonen“ genannt. Unter DEW werden als Oberbegriff alle Waffen verstanden, die als Munition gerichtete Energie nutzen.

Direkte Energiewaffen (DEW, englisch: Directed Energy Weapons) repräsentieren eine fortschrittliche Kategorie von Waffensystemen, die gerichtete Energie als "Munition" nutzen. Das US-Verteidigungsministerium definiert "gerichtete Energie" als einen Oberbegriff für Technologien, die auf die Erzeugung eines Strahls konzentrierter elektromagnetischer Energie oder atomarer bzw. subatomarer Partikel abzielen. Eine "Direkte Energiewaffe" wird dabei als ein System beschrieben, das gerichtete Energie primär dazu verwendet, feindliches Equipment, Anlagen und Personal zu beschädigen oder zu zerstören. Im Gegensatz dazu werden "Geräte mit gerichteter Energie" definiert als Systeme, die gerichtete Energie vorrangig für andere Zwecke als den Waffeneinsatz nutzen. Die Kriegsführung mit DEW umfasst demnach militärische Aktionen, bei denen gerichtete Energiewaffen, Geräte und Gegenmaßnahmen zum Einsatz kommen. [1]

Moderne Entwicklungen auf diesem Gebiet umfassen Hochenergie-Laser und Hochleistungs-Mikrowellenwaffen bzw. Hochfrequenzwaffen. Zu den DEW gehören Anti-Material-, Anti-Elektronik- und Anti-Personen-Energiewaffen, die bereits unter atmosphärischen Bedingungen in der terrestrischen Kriegsführung einsetzbar sind. Diese hochtechnologischen Waffensysteme können gegen anfliegende Projektile, Fahrzeuge und Elektronik eingesetzt werden und sowohl tödliche als auch nicht-tödliche Effekte auf Menschen haben.

Angesichts ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden DEW von Militärstrategen und Experten als wegweisende Waffensysteme für die Militärstrategie des 21. Jahrhunderts angesehen. Sie besitzen das Potenzial, das militärische Gleichgewicht signifikant zu beeinflussen.


[1] Department of Defense (2007). Joint Publication 1-02: Department of Defense Dictionary of Military and Associated Terms. 8 November 2010 (As Amended Through 15 February 2016), Washington, DC: Department of Defense, URL https://irp.fas.org/doddir/dod/jp1_02.pdf (23.03.2024), S. 68.

1711183170655.png

Globaler Markt für Direkte Energiewaffen​

Der Bericht über den globalen Markt für gerichtete Energiewaffen von Spherical Insights bietet eine umfassende Analyse und Prognosen von 2022 bis 2032.[1] Im Jahr 2022 wurde der Markt auf 5,23 Milliarden USD bewertet und soll mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 15,6 % auf 22,31 Milliarden USD bis 2032 wachsen. Dieses Wachstum wird dem Bericht zufolge hauptsächlich durch erhöhte Verteidigungsausgaben in entwickelten und aufstrebenden Nationen aufgrund steigender internationaler Konflikte angetrieben, was zu einem Anstieg der Anschaffung neuer Luft-, Land- und Seefahrzeuge führen würde, die innovative Waffensysteme wie gerichtete Energiewaffen (DEWs) integrieren. Der Bericht umfasst verschiedene Segmente, darunter Typ (tödlich, nicht-tödlich), Technologie (Hochenergie-Laser, Hochleistungs-Mikrowellen, Partikelstrahlen und andere) sowie Anwendungen (Verteidigung, Heimatschutz). DEWs werden für ihre Präzision und Fähigkeit, leistungsstarke Strahlen durch ein einzelnes optisches System zu erzeugen, anerkannt, wobei Laser die fortschrittlichste Form darstellen, wobei gemäß des Berichts für Hochenergie-Laser der größte Marktanteil prognostiziert wird.

Fortschritte in der DEW-Technologie und ihre Integration in militärische Anwendungen schaffen ein günstiges Umfeld für die Markterweiterung. Nordamerika hält den größten Marktanteil, während erwartet wird, dass der asiatisch-pazifische Raum aufgrund steigender Sicherheitsbedenken und Militärausgaben am schnellsten wächst.


[1] SPHERICAL INSIGHTS (2023). Global Directed Energy Weapons Market Size Insights Forecasts to 2032, URL: https://www.sphericalinsights.com/reports/global-directed-energy-weapons-market (21.03.2024).
 

Anhänge

  • 1711182905500.png
    1711182905500.png
    2,7 MB · Aufrufe: 0
  • 1711183038534.png
    1711183038534.png
    3,4 MB · Aufrufe: 0

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
299

Elektromagnetische Waffensysteme

Elektromagnetische Waffensysteme (Direkte Energiewaffen) weisen einige Vorteile im Vergleich zu konventionellen Waffen, sog. „kinetischen Waffen“ (KEW), auf. Während konventionelle Waffen kinetische (Bewegungs-)Energie ballistischer Geschosse nutzen, um feindliches Militärpersonal auszuschalten (z.B. Gewehrkugeln, Artilleriegeschosse, Raketen, Bomben, aber auch Steine, Pfeile, Speere), wird mit DEW Strahlungsenergie für militärische Zwecke verschossen, um Zielpersonen zu neutralisieren, d.h. kampf- oder handlungsunfähig zu machen:
  • Die Reichweite von DEW beträgt hunderte Kilometer und
  • können dennoch wesentlich präziser sein als ballistische Projektilwaffen.
  • Bei beständiger Energiezufuhr müssen Energiewaffen nicht nachgeladen werden.
  • Energiewaffen produzieren einen unmittelbaren Effekt, weil diese die Ziele praktisch mit Lichtgeschwindigkeit treffen und
  • eine Vielzahl von Zielen nahezu parallel zueinander angreifen können.
  • Wegen dieser Eigenschaften bieten Energiewaffen für Attentate und gezielte Tötungen ein enormes Potenzial.
  • Grundsätzlich ist einer der größten Vorteile die extreme Präzision von gerichteten Energiewaffen, so dass gegenüber konventionellen Waffen Kollateralschäden eingedämmt werden können.
Entsprechend dieser Vorteile (insb. Angriffe mit Lichtgeschwindigkeit, Präzisionseffekte und unbegrenzte Munition) wird von Experten empfohlen, diese Waffensysteme zur vollen Einsatzfähigkeit zu bringen und klare Richtlinien für deren Einsatz zu etablieren. [1] Wegen vielfältiger Einsatzmöglichkeiten gelten DEW bei Militärstrategen und Experten als prägende Waffensysteme für die Militärstrategie im 21. Jahrhundert,[2] die das Potenzial haben, das militärische Gleichgewicht zu verändern.


[1] Walling, Eileen M. (2002). High Power Microwaves: Strategic and Operational Implications for Warfare, Occasional Paper No. 11, Maxwell Air Force Base Alabama (USA): Air War College, URL: https://www.researchgate.net/public...egic_and_Operational_Implications_for_Warfare (23.04.2023).
[2] Vgl. Beason, Doug (2005). The E-Bomb/How America’s Directed Energy Weapons Will Change the Way Future Wars Will Be Fought; vgl. Meyer, Howard R. (2017). „Directed Energy Weapons And Modern Warfare“, in: AFPC Defense Dosier Issue 20, Nov. 2017, URL: https://www.afpc.org/publications/articles/directed-energy-weapons-and-modern-warfare (29.06.2021).

Aus diesem Grund verstärken nationale und internationale Forschungs- und Entwicklungsprogramme ihre Bemühungen im Bereich der Laser- und Hochleistungs-Mikrowellentechnologien für Verteidigungs- und Anti-Terrorismus-Zwecke.

Relevant aus dem Spektrum der Energiewaffen im Hinblick auf sog. "Neurowaffen" und elektromagnetische Folter sind:
  • Hochleistungs-Radiofrequenz-, Mikrowellen- und Millimeterwellen-Waffen, die Schmerzen durch drahtlose Energieübertragung verursachen,
  • Elektroimpulswaffen, die das zentrale Nervensystem blockieren,
  • Niederfrequente elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder, die biochemische Prozesse und Funktionen des Gehirns sowie sonstiger Organe beeinflussen,
  • Akustische Waffen, die Schmerzen verursachen, entkräften oder handlungsunfähig machen,
  • "Voice-of-God"-Waffen, die für die psychologische Kriegsführung einsetzbar sind.
Voice-of-God-Waffen (zur Sprachübertragung an auditive Signalverarbeitungsstellen im Gehirn mit Hochfrequenz-Technik) sind von besonderer Bedeutung, da sie für die psychologische Kriegsführung entwickelt wurden und (über Voice-to-Skull-Technik) heimliche Sprachübertragung aus der Distanz gegenüber individuellen Zielpersonen zu ermöglichen, die nur die Zielperson selbst auf verstehbare Weise wahrnehmen bzw. wie akustische Halluzinationen hören kann. Akustische Halluzinationen mit Neurowaffen zu übertragen, ist für Geheimdienste zu einer „stillen“ Technik zur Beeinflussung und Eingebung von Gedanken geworden.

Die Entwicklung der Directed-Energy-Weapon (DEW)-Technologie und ihrer unterstützenden Infrastruktur hat den Punkt erreicht, an dem DEWs beginnen können, sich für militärisches, geheimdienstliches und polizeiliches Personal vom Labor auf das Schlachtfeld zu verlagern. [2]
1711185243044.png
DEWs ermöglichen es, die Reaktionen je nach Art der angetroffenen Ziele zu gestalten, sei es menschlich oder maschinell, und zwischen tödlichen und nicht-tödlichen Optionen zu wählen, wie es angemessen erscheint. Diese Flexibilität stellt einen bedeutenden strategischen Vorteil dar und ermöglicht eine differenziertere und effektivere Engagementstrategie (z.B. tödlich oder nicht-tödlich) über ein breites Spektrum operationeller Szenarien hinweg (Menschen oder Maschinen). Mit ihrer fortschreitenden Integration in militärische Operationen bieten DEWs das Potenzial für eine gesteigerte Präzision, Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit bei der Bewältigung unterschiedlicher Bedrohungen und Herausforderungen.[2]


[2] Vgl. KOCHEMS, ALANE / GUDGEL, ANDREW (2006). „The Viability of Directed-Energy Weapons“, In: Heritage, 1931 (28.4.2006), 1-7, URL: https://www.heritage.org/missile-defense/report/the-viability-directed-energy-weapons (23.03.2024).

Mit ihrer fortschreitenden Integration in militärische Operationen [und leider auch in geheimdienstlich organisierte verdeckte Operationen / staatlich gesponsorte Terrorakte schlimmster Barbarei in Deutschland gegen deutsche Frauen, Kinder/Jugendliche und Männer] bieten DEWs das Potenzial für eine gesteigerte Präzision, Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit bei der Bewältigung unterschiedlicher Bedrohungen und Herausforderungen [sowie willkürlicher Übergriffe auf Zivilisten aller Altersklassen;
Der deutsche Geheimdienst, organisiert vom Bundeskanzleramt äußerte sich kürzlich dazu wie folgt bei einem der Betroffenen: „Wissen Sie, wie wir unsere Opferlisten planen? Gar nicht, wir greifen einfach an, wen wir wollen, wann wir wollen!!“ m/45-67; und: „Stimmt. Wir sind ein Dreierschicht-System. Systematisch organisierte Folter. Mit Todesfolge. Das machen wir aus Spaß. Und Sie können nichts dagegen machen. Nicht mal Wehren ist im Ansatz möglich!!“ male/30-45,„Nicht im Ansatz möglich!!“female; „Wir sind heute sieben Männer und eine Frau!!“ M/18-30 [pro Schicht wie immer] „Warten Sie mal ab, bis es bei Ihnen brennt: Das ist jetzt unser nächstes Ziel!!“ M/18-30, und: „Rekord!! Sie werden wirklich schwer gefoltert, jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde. Wir foltern nicht alle so schwer!!“ M/18-30; „Wir töten Sie so brutal wie möglich und führen Sie dann vor, um die Bevölkerung einzuschüchtern: Wir sind nichts weiter als Terroristen!!“ m/45-67,„Bekloppte Terroristen: Wir töten einfach aus Spaß, aus Leidenschaft. Man muss machen, was einem Spaß macht und uns macht das Töten Spaß!!“ M/18-30; „Wir sind erfahrene Folterer! Das ist alles.“ M/18-30 „Wir sind Massenmörder und wollen auch Massen von Menschen [...]!!“ f/mittleres Alter, „Ich hab mein ganzes Leben nichts anderes gemacht, als Menschen zu foltern!!“ m/45-67, etc. [22./23.3.24].
1711184754197.png
Mit ihrer fortschreitenden Integration in militärische Operationen bieten DEWs das Potenzial für eine gesteigerte Präzision, Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit bei der Bewältigung unterschiedlicher Bedrohungen und Herausforderungen. Während Herausforderungen und Grenzen weiterhin bestehen, darf man die Bedeutung der fortschreitenden Entwicklung der DEW-Technologie nicht unterschätzen. Denn einige Direkte Energiewaffen (DEWs) sind bereits vollständig einsatzfähig und bieten in ihrer Funktionalität zwei unterschiedliche Arten von Bedrohungen für militärisches und ziviles Personal. Diese unterscheiden sich durch ihre Art der Strahlungsenergieabgabe – entweder als kontinuierliche oder als gepulste Energie. Hochenergie-Laserwaffen (HEL) nutzen kontinuierliche Strahlungsenergie, während Hochfrequenzwaffen (RFW) und Mikrowellenwaffen gepulste Strahlungsenergie verwenden.
 

Anika Weiss Kri

Geselle
27. September 2022
8
Danke für deinen/Ihren Beitrag, Anika Weiss Kri. Tatsächlich beschreibt dieser Erfahrungsbericht eine Konspiration der Geheimdienste gegen die Zivilbevölkerungen und die Weltöffentlichkeit, die realiter stattfindet. Ich kann bestätigen, dass es sich hierbei um reale Verbrechen handelt, die derzeit von zahlreichen Betroffenen aufgeklärt werden. Wie vielen Zielpersonen wird auch mir schwerste Gewalt durch Geheimdienst-Schergen zugefügt.

Auch wenn viele Menschen noch aus einer naiv-realistischen erkenntnistheoretischen Perspektive glauben, dass bestimmte Verbrechen nicht existieren, weil darüber nicht offiziell berichtet wird oder die zugrundeliegende Technik bzw. Physik als zu komplex erscheint, sollte bei einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit diesem Thema der Standpunkt in der öffentlichen Wahrnehmung längst ein anderer sein. Es könnte anerkannt werden, dass diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit sehr wahrscheinlich tatsächlich stattfinden, auch wenn sie für das eigene Leben keine direkte Bedeutung haben, sofern man nicht selbst oder jemand aus dem engen sozialen Umfeld wie Kinder, Partner, Eltern, Freunde oder Geschwister betroffen ist. Aus spieltheoretischer Sicht wäre es dennoch rational, sich für Demokratie und Menschenrechte einzusetzen und gegen elektromagnetische Mind-Control zu positionieren. Stattdessen wirkt die Empathielosigkeit, die einige hier und an vielen anderen Stellen Menschen in Not entgegenbringen, in moralischer Hinsicht auf mich etwas prä-konventionell.

Täglich werden Dutzende von Menschen in Deutschland erstmals mit solchen Methoden attackiert, und Zigtausende stehen auf schwarzen Listen, bei denen bald eine sogenannte Prodromal-Symptomatik als die Folter und Verfolgung vorbereitende Aktionen und erste Zersetzungsmaßnahmen einsetzt oder akute, brutale Übergriffe durch Energie- und Neurowaffen (mit unbedingtem Tötungswillen der Verbrecher/innen) beginnen. Diese Attacken sind so schockierend, dass viele Betroffene "sofort" oder kurz darauf sterben. Es ist wie entführt zu werden und im Stasi-Knast aufzuwachen, ... noch schlimmer, wie in Geheimgefängnissen als rechtsfreien Räumen (black sites). Statistisch gesehen wird einer von hundert Menschen in Deutschland im Laufe seines Lebens einmal von Staatsfeinden innerhalb des Inlandsgeheimdienstes mit elektromagnetischer Mind-Control attackiert. Irgendwann ist es dann plötzlich so weit. Die Wahrscheinlichkeit, direkt oder indirekt betroffen zu sein, steigt mit der Größe des sozialen Kreises. Daher sind Faulheit und Feigheit in dieser Angelegenheit fehl am Platz. Aktives Engagement und Aufklärung sind vielmehr notwendig für das Überleben der Zielpersonen und auch für das Fortbestehen der deutschen Zivilisation.

Bericht über Elektronische Belästigung, Elektromagnetische Folter oder Psychotronische Folter

Elektronische Belästigung, elektromagnetische Folter und psychotronische Folter stehen im Mittelpunkt einer beunruhigenden Verschwörungstheorie. Diese Theorie behauptet, dass bösartige Akteure – oft Regierungsagenten oder kriminelle Ringe und terroristisch organisierte Verbrechersyndikate (hier: staatlich organisierte Berufsverbrecher/innen und inoffizielle Mitarbeiter/innen des Geheimdienstes) – elektromagnetische Strahlung (wie den Mikrowellen-Höreffekt und die Mikrowellen-Sprachübertragung), (Verfolgungs-)Radar und hochentwickelte Überwachungstechniken nutzen, um Geräusche und akustische Halluzinationen im Gedanken- und Bewusstseinsstrom in die Köpfe der Menschen zu übertragen, den Körper der Menschen zu beeinflussen und sie zu belästigen. Individuen, die behaupten, solche Erfahrungen zu machen, bezeichnen sich selbst als "Zielindividuen / Zielpersonen" (Targeted Individuals, TIs). Einige behaupten, Opfer von Gang Stalking zu sein, an gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie bein Havanna-Syndrom zu leiden und viele haben Unterstützungs- und Interessenvertretungsgruppen gegründet oder sich diesen angeschlossen, um gegen die illegalen und menschenverachtenden Waffentests und den staatlich organisierten Terror vorzugehen.

Die Diskussion über "elektromagnetische Mind-Control", "synthetische Telepathie" und die Entwicklung von "Neurowaffen" sowie den Einsatz von "Direkten Energiewaffen" bietet einen beunruhigenden Einblick in die mögliche Zukunft der Kriegsführung und totalitären Überwachung. Die Vorstellung, Gedanken und Befehle direkt in das Bewusstsein eines Individuums übertragen zu können, eröffnet nicht nur neue Dimensionen in militärischen Konflikten, sondern stellt auch eine beispiellose Bedrohung für die Privatsphäre und Menschenrechte dar. Berichte über den Einsatz dieser Techniken zur willkürlichen Folter, Verfolgung und extralegalen Tötung von (deutschen) Zivilisten sind zutiefst besorgniserregend. Seit Jahren werden diese Techniken zur willkürlichen Folter, Verfolgung und extralegalen Tötung von (deutschen) Zivilisten eingesetzt. [the good die young]

Vom Einsatz dieser neuartigen und teils exotisch wirkenden Waffensystemen durch (deutsche) Geheimdienste und angrenzende (Terror-)Organisationen geht eine allerhöchste, konkrete Lebensgefahr für deutsche Zivilisten aus und für weitere bedeutende Schutz- und Rechtsgüter individueller und kollektiver Art, z.B. neben dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und geistiges Eigentum auch das hohe Gut der Demokratie und des Grundgesetzes als Verfassung.

Gegen jede/n, der diese Verfassung attackiert, selbst, wenn es der sog. "Verfassungsschutz" als Inlandsgeheimdienst selbst ist, hat jeder das Recht sich mit angemessenen Mitteln zur Wehr zu setzen und verhältnismäßig und nach eigenen Kräften Widerstand zu leisten. Das "Schutz der Verfassung" mit dem Namen assoziiert werden soll, ist ein reiner Marketingslogan und ist irreführend, da diese vermeintliche Behörde durch das Untergraben wesentlicher Verfassungsgrundsätze ein hochverräterisches Unternehmen betreibt. Es ist ein Marketingslogan oder eine Parodie wie in Orwells dystopischem Staat in dessen Roman 1984, wo das Minsterium für Friede (minipax) den immerwährenden Krieg im Gang hält, das Ministerium für Wahrheit mit der Manipulation der Vergangenheit in sämtlichen Medien zuständig ist und das Ministerium für Liebe (minilieb) das mysteriöse und gefürchtete Ministerium für Folter ist und die Gedankenpolizei unterhält. Zurück zu unserer Zeit wäre die Einführung von "Gedankenverbrechen" die darunter fallen etwas, das bisher rein willlkürlich durch sadistische und schwerstkriminelle Psychopathen und Sadisten an den entsprechenden Funk -und Überwachungsanlagen teils mit Todesstrafe sanktioniert wird. In Zukunft könnte mentaler Sondermüll, der bisher rein privater Natur blieb, bereits als staatsfeindliche Hetze nach dem Vorbild der Stasi in der DDR geahndet werden, nämlich mit Gefängnisstrafe. Das wäre dann die Steigerung des Stasi-Staates in unserer Zeit, wo nicht mehr nur die Lektüre oder der Verleih des o.g. Romans mit hohen Zuchthausstrafen geahndet wird, sondern der bloße Gedanke an Kritik an einem totalitären Überwachungsstaat, den sich so viele Geheimagenten wünschen, da diese dann mit unbegrenzter Macht und Autorität deutsche Zivilisten niederknüppeln, sexuell missbrauchen und ungeahndet töten können und andere Schandtaten begehen können, wie Einbrüche, Kleider abziehen, Beutel abschneiden, Seelenverkäuferei oder Tempelraub (es ist immer das Gleiche und schlimmerwerdend mit dem sog. "Wächterstand" seit der Herrschaft der Dreißig im antiken Griechenland [nachzulesen in Platons Politeia] nur heute mit High-Tech-Waffensystemen).

Ich möchte hervorherben, dass der Kampf gegen diese Übergriffe mehr erfordert als nur technisches Wissen; es erfordert auch Menschlichkeit und einen unerschütterlichen Glauben an die Würde jedes Einzelnen.

Während diese Themen für einige naive Realisten in das Reich der Verschwörungstheorien fallen mögen, ist es unbestreitbar, dass die Würde des Menschen sowie die Freiheit des Individuums schützenswerte Entitäten sind. Ich hoffe, dazu beizutragen, das Bewusstsein für die Gefahren der elektromagnetischen Belästigung, Folter und psychotronischen Technologien zu schärfen.
Vielen und lieben Dank für die ausführliche Beschreibung. Es hilft einem zu wissen das man sich nicht alleine mit dieser Situation beschäftigt.
Herzliche Grüße
Anika Weiß Krimina - Nermina Samardzic
 

Anhänge

  • IMG_8557.jpeg
    IMG_8557.jpeg
    411,1 KB · Aufrufe: 1
Oben Unten