1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum schrieb Jesus nichts auf?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Sabienchen, 12. März 2016.

  1. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nein. Mohammeds Existenz wird ebenso angezweifelt, und, worum geht es eigentlich? Doch nicht um eine körperliche Existenz, sondern eine Lehre. Die wiederum wird geglaubt oder nicht, und der sie gebracht hat, ist als Person uninteressant. Du suchst nach Wissen, wo Glaube ist. Thema verfehlt, setzen.
     
  2. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.322
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ich habe zwar vom christlichen Glauben wenig Ahnung, aber dennoch das vehemente Gefühl, ihm würde ohne die Existenz der Person Jesus der Kern abhanden kommen. Oder überschätze ich die zentrale Bedeutung, die sein Tod am Kreuz für Christen hat? Man begegnet diesem Kreuz (das historisch korrekt wohl ein Andreaskreuz gewesen wäre) im Zusammenhang mit dem Christentum ja auch garnicht mal so selten...
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Möglich, je nach Sichtweise. Nach Jesu Tod hat sich das so entwickelt, als wäre der Kreuzestod das Wichtigste an ihm. Ich sehe das nicht so, es ist, was er gelehrt hat. Anzunehmen, daß dieser Tod alle Sünden von uns nehmen würde, halte ich ebenso für Unsinn, der hat sich aber verbreitet. Ich sehe das anders, muß mich schon selbst bemühen, daß ich mehr Gutes als Mist anrichte.
    Ob es etwas ändern würde, wenn wir erführen, daß er nicht Jesus, sondern Ari geheißen hat, oder wir gar nicht genau wissen, ob und unter welchem Namen er gelebt hat, ist Spekulation, ich weiß es nicht. Es ändert nichts an seiner Lehre.
     
  4. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.166
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Jesus ist auch ein wichtiger Prophet des Islam, nur ist er laut Koran nicht am Kreuz gestorben.

    Die Nichtexistenz Jesu würde wohl die meisten Gläubigen nicht jucken, Gott gibts auch nicht und die glauben trotzdem, dass es sein Sohn ist.
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    So ein Unsinn. Mohammed, der der Prophet des Islam ist, erwähnt viele Vorgänger, Noah etwa. Ist der jetzt auch ein "Prophet des Islam" ? Und was hat das überhaupt mit der Threadfrage zu tun?
    Nur mal wieder Deinen plumpen Atheismus propagieren...:?!?:
     
  6. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.166
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Noah war jetzt real?
     
  7. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    und noch ein Versuch, schön OT zu gehen....Mohammed hat ihn erwähnt, mehr nicht. Und auch das hat keinerlei Bezug zum Thema.
     
  8. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.166
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    So viele Möglichkeiten, warum es von Jesus nichts schriftliches, aber ca. 13 Vorhäute gibt, kann es ja nicht geben.

    1. Es ist verlorengegangen
    2. Er konnte nicht schreiben
    3. Maria hats weggeworfen, weil es zu konfus war
    4. Es liegt im Archiv des Vatikan ganz unten
    5. Jesus gab es nicht

    Zurück zum Thema.......
     
    rola gefällt das.
  9. Aragon70

    Aragon70 Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    957
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Die spannendste aller Fragen ist nach wie vor wieso Jesus, der Sohn des Allmächtigen, eigentlich kein Smartphone oder eine Digital Kamera dabei hatte.

    Wieso war er damit zufrieden daß das wichtigste was unser Erschaffer den Menschen mitzuteilen hatte nur in einem einfachen Buch niedergeschrieben wurde was einfach verloren gehen kann und nur wahnsinnig umständlich damals zu vervielfältigen war.

    Mit einer Kamera hätte er die Geschichte damals filmen können. Das Ganze auf hunderttausende haltbare USB Sticks kopieren, und diese in Zeitkapseln weltweit überall vergraben. Würden wir diese heute finden, feststellen sie sind 2000 Jahre alt, wäre das schon ein wirklich überzeugender Beweis dafür das er etwas besonderes war.

    Evtl. noch ein paar Programme oder Files mit auf den Stick packen die erklären wie er manche Tiere und Pflanzen erschaffen hat.
     
  10. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.671
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Es ist ein Trugschluss zu glauben, digitale Medien wären die haltbarsten. Das absolute Gegenteil ist der Fall. Viele Datenformate der Computerfrühzeit sind heute unlesbar - es weiß schlicht niemand, wie sie zu interpretieren sind, die Firmen, die sie damals entwickelten, gibt es nicht mehr, und die Dokumentation zum Format schon gar nicht.
    Kannst du heute ein - vor 30 Jahren sehr populäres - Grafikformat auslesen? Atari IMG-Format? PIC? TARGA? Eine Betamax-, VCR- oder Video2000-Kassette?
    Die Datenbänder und die Videobänder der Mondlandungen hat die NASA schon vor vielen Jahren vernichtet: Sie waren entweder nicht mehr interpretierbar (was bedeuten die Daten auf den Bändern? Unbekannte und eigene Datenformate, Dokumentation nicht vorhanden) und/oder unlesbar (Magnetbandmaschine existiert nicht mehr, Datenträger physikalisch zerstört).

    Noch vor weniger als 20 Jahren benutzte ich selbst (!) folgende Datenträger: Diskette, Syquest Wechselplatte, Magnetband, Magneto-Optical Disk, ZIP, JAZ. Von diesen Datenträgern ist heute keiner mehr (nennenswert) im Umlauf. Und findet man noch ein externes Laufwerk, dann kann man es an einen modernen Rechner nicht mehr anschließen, denn der hat die Schnittstelle nicht mehr (SCSI) ... oder den Treiber ... sofern man von den Datenträgern überhaupt noch Daten einwandfrei auslesen könnte.

    Denn Magneto-Optical hat schon damals, entgegen allen vollmundigen Versprechen, nicht einwandfrei funktioniert. Ein magnetischer Datenträger hat - bestenfalls und bei sicherer Lagerung - eine Lesbarkeit von ca. fünf (5) Jahren, es sei denn, man hat ihn innerhalb dieser Zeit regelmäßig ausgelesen und neu beschrieben.

    Und da willst Du uns etwas von "2.000 Jahre alten USB-Sticks" erzählen? Also das ist entweder Computer-Hybris im Reinformat oder ich muss das als Satire interpretieren. Was für ein Klümpchen Schrott soll denn nach 2.000 Jahren von einem Stick übrig bleiben, noch dazu bei der "Qualität", die Produkte aus Fernost üblicherweise so haben?

    Ein Blick auf die Archäologie zeigt: Die haltbarsten "Datenformate" sind: Papyrus (aber auch nur unter bestimmten Bedingungen) und Pergament (= Tierhaut), vor allem aber: In Stein gemeißelt. :lol:
     
  11. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.073
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Natürlich kann man noch. Man braucht dazu, wie auch damals, die passende Software bzw. Hardware. Ich habe noch Bänder aus den 1960ern, die sind nach wie vor abspielbar und klingen ganz passabel, ebenso VHS-Cassetten, vernünftig gelagert. Datenbänder aus den 80ern habe ich nicht mehr, keine Ahnung, wie brauchbar die noch wären. Aber 2000 Jahre sind nicht drin, so lange hält das Material gar nicht, und das ist sowieso illusorisch, es gab weder el. Strom, noch solche Hardware und Bilder, gäbe es sie, ersetzen keine Worte. Und dann, später? Jemand findet , sagen wir mal, vor 200 Jahren, etwas, das er gar nicht wiedergeben kann, also auch nicht erkennen, wozu es gut ist. Was würde wohl aus dem Ding? Nichts, er würde es wohl wegwerfen.
    Möglichst viele Augenzeugen zu haben, um eine Botschaft mit einiger Sicherheit zu übermitteln, war Stand der Technik und hat ja auch funktioniert. Was heißt hier, schwer zu vervielfältigen? Genau das ist passiert und hat auch hingehauen.
    WTF?
     
  12. Aurum

    Aurum Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.940
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Das NT ist eine "Scripted Reality" Geschichte, Herr Jesus von Nazaret ein Strohmann.
    Für Geld verkauft man sogar seine Seele
     
  13. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.802
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Oder die Predigt war ein seinerzeit wesentlich geeigneteres Medium als das Buch, die Zeitung oder das Plakat, um die Dorfbevölkerung zu erreichen. Ich bin nun weißgott selbst Atheist, aber ich habe absolut keine Ahnung, was dieses ständige pseudolustige Religionsbashing eigtl. soll.
     
  14. Manesse

    Manesse Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.031
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010

    Gute Frage.
    Er hätte sich doch sicher bequem noch täglich 100000000000 Apps aus dem Internet runterladen können.

    Damit er sich angeberisch als "cooler Typ" präsentieren kann ....
     

Diese Seite empfehlen