Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen ĂŒbrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
Anbei finden sich die Protokolle von Folterungen einer Zielperson von elektromagnetischer Mind-Control der letzten Jahre 🙈🙊🙉, die gewissenhaft angefertigt worden sind. Diese Stalking-TagebĂŒcher sind zu 100 % authentisch. 🙌 👏 Diese enthalten wertvolle Hinweise, auch fĂŒr die anstehenden polizeilichen und (generalbundesanwaltlichen sowie staatsanwaltlichen) Ermittlungen 🚓🚒🚓 gegen (!) die kriminell-terroristische VereinigungđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș, die die zahlreichen Terrorzellen organisiert (anwirbt, rekrutiert, indoktriniert, mit Waffen ausstattet und diese SchlĂ€ger-BandenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș finanziert) sowie die Gang-Stalker/innenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș und deren RĂ€delsfĂŒhrerđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș (m/w/d) aus dem Geheimdienst-Sektor.

Es geht hierbei um High-Tech-Energiewaffen, die mit elektromagnetischer Wellenstrahlung auf Personen, genauer auf das Gehirn und zentrale Nervensystem zielen. Daher heißen diese Energiewaffen Anti-Personen-Energiewaffen oder spezieller: Neurowaffen. Es gibt eine Vielzahl an Neurowaffen, darunter auch Drogen, Gifte etc. Hier aber geht es ausschließlich um Neurowaffen, die elektromagnetische Wellenstrahlungen verschießen - also um elektromagnetische Neurowaffen. Diese verfĂŒgen ĂŒber die Möglichkeiten der ( *Gedankenkontrolle đŸ“ĄđŸŽ„đŸ§ đŸ’­đŸ’ŹđŸ“ž und StimmenĂŒbertragung* đŸŽ€đŸ’ŹđŸ”ŠâšĄđŸ§ đŸŠ»đŸ’­). Die beiden Funktionen ( *Gedankenkontrolle đŸ“ĄđŸŽ„đŸ§ đŸ’­đŸ’ŹđŸ“ž und StimmenĂŒbertragung* đŸŽ€đŸ’ŹđŸ”ŠâšĄđŸ§ đŸŠ»đŸ’­) kombiniert ergibt die sog. _"Synthetische / Artifizielle / Technologische / KĂŒnstliche Telepathie"_ . --> *Synthetische Telepathie ist also die Hauptfunktion von Neurowaffen.*

Die technische Basis fĂŒr diese modernen Waffensysteme ist *Funk-📡, Radar-📡 und FernmeldeaufklĂ€rungstechnik📡* , insb. *👁Verfolgungsradar👁* , mit dem die Zielpersonen rund-um-die-Uhr verfolgt werden đŸŽ„đŸ›€đŸ›ŒđŸ‘€đŸ™ˆđŸ™ŠđŸ™‰. Ein Feuerleitsystem ergĂ€nzt das Verfolgungsradar, so dass die Zielperson jederzeit mit Energiewaffen anvisiert ist und jederzeit mit Elektroschocks/Reizströmen beschossen werden kann. Die Angriffe auf Zivilisten erfolgen also mit Neurowaffen kombiniert mit Energiewaffen.

FĂŒr viele Zielpersonen ist der stĂ€ndige und allnĂ€chtliche Schlafentzug durch ununterbrochenen Beschuss mit Energiewaffen subjektiv das schlimmste Symptom; das auffĂ€lligste und bizarrste Symptom allerdings ist das Stimmenhören. Bisher wurde nie wirklich beachtet, welchen Inhalt die Stimmen haben, weil allein die Form: jemand hört Stimmen, direkt als hinreichendes Symptom fĂŒr die Diagnose paranoide Schizophrenie genĂŒgt. Im Anschluss an die Diagnose gilt alles, was die betroffene Zielperson mitteilt, ohnehin als Hirngespinst bzw. als Einbildungen oder Stimmen-Halluzinationen. Dabei wird die Ursache in neurophysiologischen Stoffwechselstörungen vermutet (was aber falsch ist [weil es eine Scheinkorrelation ist]) oder allgemein in Stress oder genetischer Anlage (diese vagen Vermutungen sind allesamt falsch und bald irrelevant, weil die eine Ursache gefunden ist, nĂ€mlich elektromagnetische Mind-Control). FĂ€lschlicherweise wird das Stimmenhören oft auch interpretiert als SpĂ€tfolgen von Traumata oder völlig irregeleitete intrapersonelle Kommunikation mit dem Unterbewusstsein oder der mentalen ReprĂ€sentation von Mitmenschen, v.a. von signifikanten Bezugspersonen, wie den Eltern, oder aber Gott, Engel, Teufel, DĂ€monen, Aliens/Außerirdische, astrale Wesen, Gespenster oder verrĂŒckte Wissenschaftler von Scientology oder so - je nachdem, was die Geheimagenten den Zielpersonen einreden oder als was diese Psychopathen sich ausgeben. Zudem wird unter dem Label "Schizophrenie" allerlei an sonstigen Symptomen verpackt, z.B. Depressionen, Unorganisiertheit etc. pp.. Dabei werden viele Symptome indirekt verursacht durch das Gedankenkontrollerleben mit Fremdbeeinflussungserleben und damit einhergehend, Derealisation, Depersonalisation, Ich-Störungen, GefĂŒhl der Gedankenausbreitung oder permanent gefilmt zu werden; und auch das Hören von Radio- oder Fernsehstimmen, die persönliche Botschaften an die Zielpersonen senden, wird kĂŒnstlich verursacht (das habe ich selbst erleben mĂŒssen und das ist der schiere Horror). Der Beziehungswahn von Schizophrenie wird den Betroffenen eingeredet, indem die Folterer den Zielpersonen einreden, dass die Person gerade dies oder jenes mache oder denke, um sich gegeneinander aufzustacheln und Konflikte zu verursachen (mit dem Ziel der sozialen Isolation der Zielperson). Auch der Vergiftungswahn oder EntfĂŒhrungswahn wird den Zielpersonen suggeriert, oft kombiniert mit EinbrĂŒchen bei denen zwar nicht direkt was gestohlen wird, wo aber GegenstĂ€nde verlegt oder versteckt werden, Kleidung zerfetzt oder das Bett unordentlich, das Fenster geschlossen oder geöffnet wird und solche Sachen, wobei bei jedem Einbruch mit einem Lockpicking/Einbruchwerkzeug eine Vergiftung von Lebensmitteln möglich ist, wodurch extreme Ängste bei den Zielpersonen verursacht werden können (wobei die direkten TĂ€ter/innen den eigenhĂ€ndig zugefĂŒgten Distress der Zielpersonen sadistisch erregend finden, wie Psychopathen).

Der ganze Schizophrenie-Komplex wird kĂŒnstlich erzeugt. Bisher galt bei Insidern, dass diese psychiatrische Erkrankung in einigen/wenigen FĂ€llen technisch verursacht wird. Dies wird durch mich widerlegt. Diese Abgrenzung ist sehr wichtig, damit hinterher die Geheimdienste nicht sagen können, dass die zwar bei einigen/wenigen FĂ€llen involviert waren, aber bei jedem konkreten Einzelfall ausschließen, irgendwas damit zu tun gehabt zu haben. Denn diese Möglichkeit der glaubhaften Abstreitbarkeit steht den Geheimdiensten durch mich und meine Forschungen nicht mehr zur VerfĂŒgung. Es wird Zeit, endlich gegen die kriminell-terroristischen Berufsverbrecher/innen in den Todesschwadronen zu ermitteln. Solche paramilitĂ€rischen Vereinigungen braucht keiner: eine (politische) Geheimpolizei oder (politische) Hilfspolizei wie in Diktaturen sind in Demokratien weder legal noch legitim. Möglicherweise kommt Verfassungshochverrat bei den beteiligten Behörden und Institutionen in Betracht.

Hinweis: Die ZielpersonđŸ’Ș😇🧠, die die Stalking-TagebĂŒcher freundlicherweise zum allgemeinen Wohl zur VerfĂŒgung stellt, steht voll im Saft und im Leben, ist hochintelligent und hoch sozialkompetent, hat ein ausgeprĂ€gtes Sixpack mit massivem Bizeps und ist ein FrauenschwarmđŸ€©đŸ„°đŸ˜ - trotz der BeeintrĂ€chtigungen durch Mind-Control. Daher ist bei der Zielperson keinerlei Selbst- oder Fremd-GefĂ€hrdung gegeben.

Eine allerhöchste konkrete Lebensgefahr und Gefahr fĂŒr die Allgemeinheit sowie bedeutende Schutz- und RechtsgĂŒter (wie wesentliche VerfassungsgrundsĂ€tze) allerdings geht von den direkten (und schwer bewaffneten) TĂ€ter/innenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș aus, die folgende Botschaften zur extremen psychologischen Folterung der Zielperson von sich geben und das gemeinschaftlich mit immer mindestens zehn AttentĂ€ter/innenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș im Dreier-Schicht-System aus dem Folter- und TötungskommandođŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș:

Siehe dazu jetzt die beiden direkt beigefĂŒgten Dateien und die Verlinkung zu weiteren Folterprotokollen unter
URL: https://drive.google.com/drive/folders/12btStfBJyX9IfgovSKRDIMJCX1RECvnw?usp=sharing
 

AnhÀnge

  • 2021 SUET [116 Seiten, bis 10.2021].pdf
    1,8 MB · Aufrufe: 2
  • 2020 SUET [217 Seiten].pdf
    3,6 MB · Aufrufe: 2

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
GegenwĂ€rtig gibt es mehr Informationen zum Thema Mikrowellen-Hören als jemals zuvor, insb. zum klassischen Mikrowellen-Höreffekt, aber auch unter BerĂŒcksichtigung des fĂŒr Neurowaffen so wichtigen Bereichs der Sprach—Übertragung ĂŒber Mikrowellen-Strahlung. Der Mikrowellen-Höreffekt kann vereinfachend beschrieben werden als die auditive Wahrnehmung von Mikrowellen, d.h. von elektromagnetischer Wellenstrahlung im Bereich der Mikrowellen. Dieser Effekt ist ein wissenschaftlich akzeptierter Fakt, wie nachfolgend anhand der historischen Erforschung nachvollzogen werden kann (siehe spĂ€ter im Buch).

Die fortgeschrittene Variante, die auf diesem Mikrowellen-Höreffekt aufbaut, ist die Übertragung von Sprachbotschaften per Mikrowellen-Strahlung. Dabei wird ein verbales Audiosignal (z.B. eine Sprachbotschaft, wie ein Wort oder ein Satz) auf eine Mikrowelle als TrĂ€ger aufmoduliert und in Richtung SchĂ€del der Versuchsperson gesendet. Mit der Modulation der Sprachbotschaft auf die TrĂ€gerwelle können Sprachbotschaft und MikrowellentrĂ€ger kombiniert werden. Die mit den modulierten Mikrowellen bestrahlte Versuchsperson nimmt infolgedessen den Originalton „im Kopf“ als verstehbare Sprachbotschaft wahr.

Über erfolgreiche Versuche und Forschungsprogramme zur Mikrowellen-SprachĂŒbertragung wird seit Jahrzehnten berichtet; dennoch ist die technische Realisierbarkeit nur vereinzelt Gegenstand neuroethischer Bedenken ĂŒber potentiell missbrĂ€uchliche Anwendungsmöglichkeiten dieses neurophysikalischen HörphĂ€nomens fĂŒr Neurowaffen. Diese ermöglichen per Mikrowellenhör-Effekt eine StimmenĂŒbertragung. Mit Neurowaffen lassen sich folglich Stimmen-Halluzinationen (akustische Halluzinationen) erzeugen. Damit ist eine Fremdbeeinflussung möglich, weil die Einwirkung mit Sprachbotschaften auf eine Zielpersonen eine Bewusstseinsmanipulation ermöglichen. Diese Möglichkeiten der Bewusstseinsmanipulation durch verbale Stimmen-Halluzinationen auf der physikalischen Basis des (fortgeschrittenen) Mikrowellenhör-Effekts wird kombiniert mit mĂ€chtigen Technologien zur Bewusstseinskontrolle (richtiges Gedankenlesen mit technischen Mitteln [siehe entsprechend Abschnitt XY im Buch]). In Kombination der beiden Techniken wird der Eindruck einer kĂŒnstlich erzeugten telepathischen Verbindung erzeugt, weil die Sprachnachrichten abgestimmt sein können auf die Gedanken und das subjektive Erleben der Person, so dass von synthetischer Telepathie gesprochen werden kann.

Eine Kommentierung der Forschungsergebnisse von Sharp und Grove vom WRAIR, die die Mikrowellen-SprachĂŒbertragung 1974 erfolgreich demonstrierten [Abschnitt XY] erfolgte durch Robert O. Becker(1923-2008), der unter anderem medizinische Forschungen im Bereich KörperelektrizitĂ€t und Elektrotherapie (auch fĂŒr den Geheimdienst und das MilitĂ€r) durchfĂŒhrte und zweimal fĂŒr den Nobelpreis nominiert war. Beckerkommentiert die Mikrowellen-SprachĂŒbertragung im Zusammenhang mit der „unsichtbaren KriegsfĂŒhrung“ durch potenzielle elektromagnetische Waffentechnologien:

„Such a device has obvious applications in covert operations designed to drive a target crazy with 'voices' or deliver undetectable instructions to a programmed assassin.“[1]
„Ein solches GerĂ€t hat offensichtliche Anwendungen bei verdeckten Operationen, die dazu dienen, ein Ziel mit 'Stimmen' in den Wahnsinn zu treiben oder einem programmierten AttentĂ€ter nicht nachweisbare Anweisungen zu geben.“

[Mandschurischer Kandidat / dressierte Killer]
Es war nur eine Frage der Zeit, bis dieses System perfektioniert wurde und militĂ€rische Anwendungen fĂŒr diese Technologie des Mikrowellen- bzw. Radiofrequenzhörens gefunden worden sind; und das Interesse an diesen Technologien in den nĂ€chsten Jahren und Jahrzehnten in einer Serie von Experimenten und als geheim klassifizierten Projekten resultiert, die das Mikrowellen- und Radiofrequenzhören als Mittel fĂŒr die nicht-tödliche KriegsfĂŒhrung und AufstandsbekĂ€mpfung untersucht.[2]


[1] BECKER, ROBERT O./ SELDEN, GARY(1985). The Body Electric. Electromagnetism and the Foundation of Life, 319.

[2] Vgl. Jones, Marie D. / Flaxman, Larry (2015). Mind Wars. A History of Mind Control, Surveillance, and Social Engineering by the Government, Media, and Secret Societies, 167 [= „Voice to Skull“].
 

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
Man spricht bei den geschilderten Übergriffen auch von "(organisiertem) Gang-Stalking" mit Energie- und Neurowaffen sowie elektromagnetische BelĂ€stigung durch "Direkte Energiewaffen" und "elektromagnetische Neurowaffen". Diese Waffensysteme stehen derzeit noch nur den Geheimdiensten zur VerfĂŒgung. Es handelt sich um organisiertes Stalking mit elektromagnetischen Waffensystemen. Diese werden von deutschen Geheimdiensten zur geheimpolizeilichen Verfolgung gegen völlig unbescholtene Zivilisten eingesetzt. Das Ziel ist es, die Zielpersonen beruflich und privat zu ruinieren. Dabei werden schwere GesundheitsschĂ€digungen und der Tod der Zielpersonen nicht nur in Kauf genommen, sondern gezielt verursacht.

Es werden fĂŒr diese Zwecke paranoid-halluzinatorische Symptome (Gedankenkontrollerleben mit Fremdbeeinflussungserleben/Stimmenhören) und Verfolgungswahn bewusst und vorsĂ€tzlich mit technischen Mitteln hervorgerufen. Die Geheimdienstler/innen können Sprachbotschaften heimlich aus der Distanz ĂŒbermitteln (mit Voice-To-Skull) und sogar Gedankenlesen (mit Remote Neural Monitoring). Eingesetzt werden diese Techniken (die als "synthetische Telepathie" zusammengefasst werden können) auch von den jeweiligen Nachbarwohnungen aus, die als konspirative Wohnungen fĂŒr Geheimdienstzwecke der illegalen Beobachtung und Sabotage eingesetzt werden.

In meinem und in zahlreichen anderen FĂ€llen agieren die direkten AttentĂ€ter/innen mit unbedingtem Tötungsvorsatz (dolus directus 1. Grades), wenn es darum geht, den Tod der Zielperson durch die Folterungen absichtlich herbeizufĂŒhren. Den Tod der Zielpersonen monokausal herbeizufĂŒhren gelingt normalerweise durch das Zwingen zum Selbstmord. Dies geschieht tĂ€glich in ca. fĂŒnf bis zehn FĂ€llen und es gibt zehnmal so viele Suizidversuche wegen der brutalen Übergriffe durch die geheimdienstlichen Informanten/V-Leute/Spitzel/inoffiziellen bzw. freiberuflichen Mitarbeiter (m/w/d) der Tarnfirmen des BND und Verfassungsschutzes. Die direkten TĂ€ter/innen nennen die Tarnfirmen schelmisch "Bundesamt fĂŒr Selbstjustiz".

Eingesetzt werden die Gang-Stalker/innen ĂŒber geheimdienstliche "Tarnfirmen" (siehe zu "Tarnfirmen und Tarneinrichtungen der Sicherheitsbehörden", URL: https://dserver.bundestag.de/btd/18/025/1802552.pdf). Über die an die Geheimdienste angegliederten und von diesen betriebenen Tarnfirmen erhalten die Gang-Stalker/innen als Informanten/Spitzel/V-Leute AufwandentschĂ€digungen als Lohnersatz. Es handelt sich dabei insofern um Beute aus der Mitgliedschaft in einer kriminellen (und terroristischen) Vereinigung, welche nach AufklĂ€rung selbstverstĂ€ndlich zurĂŒckzugeben ist. Die haben geheimdienstlich wohl so eine Art Status als Auftragsfolterer und Auftragsmörder und gelten als selbststĂ€ndig oder freiberuflich angestellt oder eben im Rahmen einer TĂ€tigkeit als nachrichtendienstlicher Verbindungsperson. Rechtlich gesehen sind das Schwerverbrecher, die im Rahmen der organisierten SchwerkriminalitĂ€t tĂ€tig sind und mindestens unmenschliche GrĂ€ueltaten im Sinne der Einzeltaten des $ 7 VStGB begehen, also Menschenrechtsverbrecher der allerĂŒbelsten Sorte ohne Gewissen, Skrupel und mit Freude an der Folter und Tötung von Zivilisten empfinden (diese abgebrochenen HauptschĂŒler/innen erleben sich dabei als mĂ€chtig, dominant und kompensieren Minderwertigkeitskomplexe in den GrĂ€ueltaten).

FĂŒr das Nötigen zum Selbstmord durch diese (inoffiziellen) Geheimdienstmitarbeiter/innen, wird auf ein BĂŒndel bewĂ€hrter Maßnahmen gesetzt, die extremen Varianten der sog. "Zersetzung" entsprechen. Zersetzung ist eine geheimpolizeiliche Arbeitsmethode, die in Diktaturen von Geheimdiensten eingesetzt wird, aber offensichtlich auch in demokratischen Staaten (z.B. das amerikanische Programm COINTELPRO). Das Ziel ist es wohl, politische Gegner unbemerkt auszuschalten - aus Mangel an politischen Gegnern in demokratischen Staaten attackieren die willkĂŒrlich Zivilisten (darunter Frauen und nachgewiesenermaßen auch Kinder und vor allem viele tausende minderjĂ€hrige Teenies [siehe Kinder- und Jugendlichenschizophrenie/-psychose). Viele Zielpersonen (darunter auch tĂ€glich 2-4 minderjĂ€hrige Zielpersonen) ĂŒberleben die Folterungen durch BND und Verfassungsschutz nicht, sondern sterben an Suizid, weil die Folterungen zu extrem schwerwiegend sind. Dabei scheinen sich die direkten TĂ€ter/innen an den Snuff-Filmen aufzugeilen und immer wieder zuzuschlagen wie gewöhnliche Serienmörder/innen). Stirbt das Opfer in Folge der Folterhandlungen, so handelt es sich insofern um brutalstmögliche Foltertötungen. Die TĂ€ter sind natĂŒrlich zu lebenslangen Freiheitsstrafen mit dem Vorbehalt anschließender Sicherungsverwahrung zu verurteilen (anstatt in Selbstjustiz durch wĂŒtende Eltern oder ehemalige Zielpersonen die direkten TĂ€ter/innen direkt zu lynchen).

Weil den Opfern durch den Zwang und extremste Formen psychologischer Folter zur Willensbrechung (mit dem Ziel, den Selbstmord monokausal zu verursachen) keinerlei andere Wahl bleibt sind es keine Freitötungen bei den ca. 30.000 Suizidversuchen wegen paranoid-halluzinatorischer Psychose pro Jahr (mit ca. 10 % Erfolgswahrscheinlichkeit, also ca. 3000 erfolgreiche Tötungen durch die deutschen Geheimdienste [so viele wie am 11.09.2001 bei den Attentaten starben). Stattdessen sind es Morde bzw. völkerstrafrechtlich "Folter (mit unbedingtem Tötungsvorsatz und in Diskriminierungsabsicht) sowie "vorsĂ€tzliche Tötungen". Dabei gilt faktisch: Diese paranoid-halluzinatorischen Psychosen werden immer kĂŒnstlich durch elektromagnetische Neurowaffen in Kombination mit Direkte Energiewaffen verursacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
Den Zielpersonen werden die grundlegenden Grund- und Menschenrechte völlig verweigert (bzw. die Geheimdienste begehen extremste Menschenrechtsverbrechen), so dass auch "Verfolgung (aus politischen GrĂŒnden" vorliegt. Die mindestens unmenschlichen GrĂ€ueltaten der Pseudo-Geheimagenten fĂŒgen sich allesamt ein in den systematischen und ausgedehnten Angriff mit dem Hauptangriffsziel deutsche Zivilbevölkerung.

Die Zielpersonen geraten als Zufallsopfer in das Visier der TodesschĂŒtzen, die sich mit diesen Energiewaffen und Neurowaffen die Zeit in den Schichtdiensten vertreiben und brutalste SchieĂŸĂŒbungen an Zivilisten (mit Todesfolge) durchfĂŒhren. Es werden auch gezielt AttentĂ€ter/innen (Amok-LĂ€ufer) ausgebildet - das geschieht systematisch und zum VergnĂŒgen der Agenten ohne grĂ¶ĂŸeren Plan dahinter aber mit vielen weiteren Zufallsopfern. Die AttentĂ€ter/innen werden dabei mit Stimmen-Folterungen und anderen GehirnwĂ€sche-Methoden zur Tat gebracht, ggf. gezwungen im Sinne von entweder die machen das oder die sind selbst tot (kombiniert mit Herzbestrahlung etc.).

Das ist ein Riesenskandal und es gibt deutschlandweit viele zehntausende Betroffene - weltweit sind es Millionen Menschen, die von nationalen Geheimdiensten mit dieser relativ modernen Technik verfolgt werden.

Von den direkten TĂ€ter/innen habe ich gehört, dass die die Polizei (das BKA) selbst mit Argusaugen ĂŒberwachen und bei Ermittlungen sofortig das Feuer eröffnen wĂŒrden - jedenfalls in dem auf mich angesetzten Todesschwadron. Das BKA sehe im Moment noch vollstĂ€ndig von einer Strafverfolgung der Strahlenterroristen ab oder ermittle nur alibimĂ€ĂŸig. Die hĂ€tten auch keine Möglichkeiten, Strahlenwaffen zu lokalisieren und machen erstmal gar nichts, auch um deren eigenen Job nicht zu gefĂ€hrden. Diese Einstellung und Vorgehensweise in Garantenstellung ist der sichere Tod vieler Zielpersonen. Daher ist die AufklĂ€rung so enorm wichtig, und das Hinweise geben und Erfahrungsberichte sowie StrafantrĂ€ge einreichen etc. Dabei tappen zehntausende Betroffene völlig im Dunkeln, wie ihnen geschieht und denen allerlei eingeredet wird, woher die Stimmen-Halluzinationen stammen [z.B. aus dem Jenseits, von Aliens, von Engeln, Teufeln, DĂ€monen etc.]. Die Zivilisten sind den Übergriffen mit Strahlenwaffen derzeit noch absolut schutz- und hilflos ausgeliefert, was durch Geheimdienste in gigantischem Ausmaß ausgenutzt wird. Jetzt allerdings ist ein Maß erreicht, dass die verdeckte Operation auffliegt. Wie es weitergeht ist noch offen und meiner Meinung nach ist die beste Art und Weise, die Zukunft zu prognostizieren, diese selbst zu erschaffen.

Deutschlandweit (und weltweit) gibt es WiderstĂ€nde und Interessengruppen gegen diese Verbrechen mit Strahlenwaffen aller Art - sog. Direkte Energiewaffen, die kombiniert werden mit elektromagnetischen Neurowaffen. In Deutschland habe die Polizei DĂŒsseldorf September 2021 erstmals angefangen diesbezĂŒglich zu ermitteln und sammelte kurzzeitig Opferberichte und Aussagen von Betroffenen - dies wurde wohl aufgrund der Flut an Opferberichten bald schon wieder eingestellt. Wir werden gemeinsam sehen, was daraus wird.

Ein Stalking- bzw. Verfolgungstagebuch könnte helfen, wo die Vorkommnisse protokolliert sind. Damit lassen sich spĂ€ter die BeeintrĂ€chtigungen besser nachvollziehen - insb. auch fĂŒr das Geltendmachen der Schadenersatz- und SchmerzensgeldansprĂŒche.

WĂŒnsche vorerst alles Gute und gute Gesundheit und Erfolg sowie GlĂŒck fĂŒr alle Betroffenen, die Verfolgungen irgendwie trotz aller Schmerzen und SchĂ€digungen auszuhalten und diese bis zur AufklĂ€rung und ÜberfĂŒhrung der Verbrecher/innen zu ĂŒberstehen.
 

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
Mir wurde heute die aktuellste Version der Folter-Protokolle zur VerfĂŒgung gestellt, die im Cloud-Archiv gespeichert und einsehbar ist. Diese protokollieren einen Teil der GrĂ€ueltaten, die gegen eine von vielen zigtausenden deutschen Zielpersonen von den deutschen Geheimdiensten begangen werden.

Erinnerung / Kernanliegen: Alle FĂ€lle paranoider Schizophrenie werden von Geheimdiensten verursacht (und seltener auch von militĂ€rischen oder zivilen Forschungslaboren). Jeder Mensch kann plötzlich an paranoider Schizophrenie leiden - also plötzlich Stimmen direkt im Kopf hören, die von Pseudo-Geheimagenten an FunkgerĂ€ten stammen 🧐, auch bei völliger emotionaler und psychischer Gesundheit. Die Betroffenen geraten als Zufallsopfer in das Visier völlig laienhafter Geheimdienst-Amateure. Die Geheimdienste planen einen neuen Faschismus in Deutschland und bauen dafĂŒr ĂŒber viele Jahre schon einen starken Geheimdienst als Geheimpolizei auf, die dann dem neuen Tyrannen (m/w/d) und dessen Zechgenossen als Geheimarmee zur VerfĂŒgung steht. Dies ist immer schon das Prinzip gewesen, wenn sich eine Demokratie in eine Diktatur verwandelt, im Vorfeld solche paramilitĂ€rischen VerbĂ€nde und Todesschwadrone aufzubauen, um alle diejenigen (lustvoll) in brutalstmöglichen Menschenjagden auszuschalten, die was taugen: also die Gerechten, Intellektuellen, Herzhaften, Ehrenhaften, Reichen sowie unter anderem Demokraten. Die direkten TĂ€ter/innen vom Geheimdienst bezeichnen sich selbst immer wieder als extrem rechtsextrem bzw. faschistisch, weil die sich als völlig Ungebildete und Schwerstkriminelle in einer Anarchie oder Diktatur prekĂ€re EinflusssphĂ€ren und "Karriere-"Optionen erhoffen, die denen in demokratisch organisierten Leistungsgesellschaften und in einer Wissensgesellschaft niemals zur VerfĂŒgung stehen wĂŒrden. Das Ergebnis dieser Vorab-SĂ€uberungswellen sind dann diese MORD-ROUTINISIERUNGEN der deutschen Geheimdienste gegen deutsche Zielpersonen und damit das, was unbedingt verhindert werden muss: nĂ€mlich der viel zitierte Verfall einer Kulturnation in die Barbarei. Alles hĂ€ngt davon ab, ob diese Untergrund-Armee als organisierte SchwerstkriminalitĂ€t weiterhin von der Polizei und/oder Bundeswehr toleriert wird und diese Geheim-Armee sich metastasenartig weiterhin wie ein KrebsgeschwĂŒr im Volkskörper ausbreiten kann. Denn das wĂ€re das Ende des Staates und was die Geheimdienste (BND/BfVer) aufzubauen versuchen ist ein Terrorstaat, der durch diverse und teils exotische Waffensysteme und eine irrationale und korrupte (völlig bizarre) Organisation aufrechterhalten wird, ein ganz normaler diktatorischer Terrorstaat mit den Geheimdiensten ganz an der Spitze und Millionen versklavter deutscher Frauen, Kinder und gefangener MĂ€nner. Daher gilt es jetzt fĂŒr die Bevölkerung gewaltfrei zu intervenieren und fĂŒr Polizei und ggf. Bundeswehr hart durchzugreifen - das ist schließlich die organisierte SchwerstkriminalitĂ€t und hochgradig organisierter Terrorismus durch rechtsextreme Terrornetzwerke, die im Geheimdienst-Sumpf gedeihen.


Der systematische und ausgedehnte Einsatz von Anti-Personen-Waffen zur Verursachung von oftmals tödlichen Psychosen ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ("systematisch", "ausgedehnt", "gegen die Zivilbevölkerung" "aufgrund einer Strategie", ein institutionalisiertes Regime der systematischen UnterdrĂŒckung oder Beherrschung der Bevölkerung mit "Folter, Verfolgung und vorsĂ€tzlichen Tötungen" aufzubauen, auszubauen oder aufrechtzuerhalten).
Dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit wird, begangen durch die deutschen Geheimdienste (Bundesnachrichtendienst und Verfassungsschutz [MAD der Bundeswehr ist mal ausgeklammert]. Zwischen 19 deutschen Geheimdienst-Behörden genauer zu unterscheiden, wĂ€re so wie 19 Haufen Sch... nach dem Geruch zu unterscheiden, wenig hilfreich - die sind da allesamt irgendwie drin verwickelt und die Gesamtverantwortung tragen die "PrĂ€sidenten" der Geheimdienste, wie die sich nennen. Dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit (v. a. Folter, Verfolgung und vorsĂ€tzliche Tötung) muss als völkerstrafrechtliches Kernverbrechen unverzĂŒglich beendet werden.


Nicht nur mein Leben davon ab, sondern auch das vieler zehntausender Zivilisten in der BRD, die pausenlos oder regelmĂ€ĂŸig angegriffen werden. Auch das Leben derer hĂ€ngt von der AufklĂ€rung ab, die einmalig angegriffen werden, jedoch direkt bei der ersten paranoid-schizophrenen Psychose sterben (oder andere Menschen dabei tödlich verletzen). In der Welt der Geheimdienste heißen diese episodisch auftretenden schizophrenen Episoden ĂŒbrigens "Angriffswellen" - im internationalen Strafrecht "rituelle Misshandlung von Gefangenen", in der psychiatrischen Forschung "wiederkehrende (rezidivierende) psychotische Episoden".

Die Verursachung dieses Symptomclusters durch technische Mittel durch die Mitarbeiter/innen der Tarnfirmen des Bundesnachrichtendienstes und Verfassungsschutzes mĂŒssen unverzĂŒglich gestoppt werden. Angeblich sei vor allem der Bundesnachrichtendienst der Hauptakteur der Menschenrechtsverbrechen, verkörpert durch den derzeitigen PrĂ€sidenten, der kraft Organisationsherrschaft die volle Verantwortung fĂŒr die Menschenrechtsverbrechen trĂ€gt.



Weil zusĂ€tzlich zu schwersten Straftaten gegen IndividualrechtsgĂŒter (Recht auf Leben, Gesundheit, Eigentum, Ehre, PrivatsphĂ€re etc.) auch bedeutende internationale RechtsgĂŒter durch dieses Menschenrechtsverbrechen gefĂ€hrdet sind (inter-nationale Sicherheit, globaler Frieden etc.), ist es wichtig, sofort konkrete Schritte zur AufklĂ€rung dieses Menschenrechtsverbrechtsverbrechens einzuleiten.

Es ist erforderlich, einen umfassenden Ansatz zur Neurosicherheit zu etablieren, die die Risiken und Gefahren der unvermeidlich weiter voranschreitenden Verbreitung von machtvollen Neurowaffen zur Bewusstseinskontrolle und Bewusstseinsmanipulation minimiert und den Einsatz dieser High-Tech-Waffensysteme rechtlich wirksam reglementiert.

Die rechtliche Reglementierung kann nur darin bestehen, diese bio-elektromagnetischen Waffensysteme international als Waffen zu Ă€chten, die ĂŒbermĂ€ĂŸige Leiden verursachen.
 

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
131
Anbei finden sich die Protokolle von Folterungen einer Zielperson von elektromagnetischer Mind-Control der letzten Jahre 🙈🙊🙉, die gewissenhaft angefertigt worden sind. Diese Stalking-TagebĂŒcher sind zu 100 % authentisch. 🙌 👏 Diese enthalten wertvolle Hinweise, auch fĂŒr die anstehenden polizeilichen und (generalbundesanwaltlichen sowie staatsanwaltlichen) Ermittlungen 🚓🚒🚓 gegen (!) die kriminell-terroristische VereinigungđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș, die die zahlreichen Terrorzellen organisiert (anwirbt, rekrutiert, indoktriniert, mit Waffen ausstattet und diese SchlĂ€ger-BandenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș finanziert) sowie die Gang-Stalker/innenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș und deren RĂ€delsfĂŒhrerđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș (m/w/d) aus dem Geheimdienst-Sektor.

Es geht hierbei um High-Tech-Energiewaffen, die mit elektromagnetischer Wellenstrahlung auf Personen, genauer auf das Gehirn und zentrale Nervensystem zielen. Daher heißen diese Energiewaffen Anti-Personen-Energiewaffen oder spezieller: Neurowaffen. Es gibt eine Vielzahl an Neurowaffen, darunter auch Drogen, Gifte etc. Hier aber geht es ausschließlich um Neurowaffen, die elektromagnetische Wellenstrahlungen verschießen - also um elektromagnetische Neurowaffen. Diese verfĂŒgen ĂŒber die Möglichkeiten der ( *Gedankenkontrolle đŸ“ĄđŸŽ„đŸ§ đŸ’­đŸ’ŹđŸ“ž und StimmenĂŒbertragung* đŸŽ€đŸ’ŹđŸ”ŠâšĄđŸ§ đŸŠ»đŸ’­). Die beiden Funktionen ( *Gedankenkontrolle đŸ“ĄđŸŽ„đŸ§ đŸ’­đŸ’ŹđŸ“ž und StimmenĂŒbertragung* đŸŽ€đŸ’ŹđŸ”ŠâšĄđŸ§ đŸŠ»đŸ’­) kombiniert ergibt die sog. _"Synthetische / Artifizielle / Technologische / KĂŒnstliche Telepathie"_ . --> *Synthetische Telepathie ist also die Hauptfunktion von Neurowaffen.*

Die technische Basis fĂŒr diese modernen Waffensysteme ist *Funk-📡, Radar-📡 und FernmeldeaufklĂ€rungstechnik📡* , insb. *👁Verfolgungsradar👁* , mit dem die Zielpersonen rund-um-die-Uhr verfolgt werden đŸŽ„đŸ›€đŸ›ŒđŸ‘€đŸ™ˆđŸ™ŠđŸ™‰. Ein Feuerleitsystem ergĂ€nzt das Verfolgungsradar, so dass die Zielperson jederzeit mit Energiewaffen anvisiert ist und jederzeit mit Elektroschocks/Reizströmen beschossen werden kann. Die Angriffe auf Zivilisten erfolgen also mit Neurowaffen kombiniert mit Energiewaffen.

FĂŒr viele Zielpersonen ist der stĂ€ndige und allnĂ€chtliche Schlafentzug durch ununterbrochenen Beschuss mit Energiewaffen subjektiv das schlimmste Symptom; das auffĂ€lligste und bizarrste Symptom allerdings ist das Stimmenhören. Bisher wurde nie wirklich beachtet, welchen Inhalt die Stimmen haben, weil allein die Form: jemand hört Stimmen, direkt als hinreichendes Symptom fĂŒr die Diagnose paranoide Schizophrenie genĂŒgt. Im Anschluss an die Diagnose gilt alles, was die betroffene Zielperson mitteilt, ohnehin als Hirngespinst bzw. als Einbildungen oder Stimmen-Halluzinationen. Dabei wird die Ursache in neurophysiologischen Stoffwechselstörungen vermutet (was aber falsch ist [weil es eine Scheinkorrelation ist]) oder allgemein in Stress oder genetischer Anlage (diese vagen Vermutungen sind allesamt falsch und bald irrelevant, weil die eine Ursache gefunden ist, nĂ€mlich elektromagnetische Mind-Control). FĂ€lschlicherweise wird das Stimmenhören oft auch interpretiert als SpĂ€tfolgen von Traumata oder völlig irregeleitete intrapersonelle Kommunikation mit dem Unterbewusstsein oder der mentalen ReprĂ€sentation von Mitmenschen, v.a. von signifikanten Bezugspersonen, wie den Eltern, oder aber Gott, Engel, Teufel, DĂ€monen, Aliens/Außerirdische, astrale Wesen, Gespenster oder verrĂŒckte Wissenschaftler von Scientology oder so - je nachdem, was die Geheimagenten den Zielpersonen einreden oder als was diese Psychopathen sich ausgeben. Zudem wird unter dem Label "Schizophrenie" allerlei an sonstigen Symptomen verpackt, z.B. Depressionen, Unorganisiertheit etc. pp.. Dabei werden viele Symptome indirekt verursacht durch das Gedankenkontrollerleben mit Fremdbeeinflussungserleben und damit einhergehend, Derealisation, Depersonalisation, Ich-Störungen, GefĂŒhl der Gedankenausbreitung oder permanent gefilmt zu werden; und auch das Hören von Radio- oder Fernsehstimmen, die persönliche Botschaften an die Zielpersonen senden, wird kĂŒnstlich verursacht (das habe ich selbst erleben mĂŒssen und das ist der schiere Horror). Der Beziehungswahn von Schizophrenie wird den Betroffenen eingeredet, indem die Folterer den Zielpersonen einreden, dass die Person gerade dies oder jenes mache oder denke, um sich gegeneinander aufzustacheln und Konflikte zu verursachen (mit dem Ziel der sozialen Isolation der Zielperson). Auch der Vergiftungswahn oder EntfĂŒhrungswahn wird den Zielpersonen suggeriert, oft kombiniert mit EinbrĂŒchen bei denen zwar nicht direkt was gestohlen wird, wo aber GegenstĂ€nde verlegt oder versteckt werden, Kleidung zerfetzt oder das Bett unordentlich, das Fenster geschlossen oder geöffnet wird und solche Sachen, wobei bei jedem Einbruch mit einem Lockpicking/Einbruchwerkzeug eine Vergiftung von Lebensmitteln möglich ist, wodurch extreme Ängste bei den Zielpersonen verursacht werden können (wobei die direkten TĂ€ter/innen den eigenhĂ€ndig zugefĂŒgten Distress der Zielpersonen sadistisch erregend finden, wie Psychopathen).

Der ganze Schizophrenie-Komplex wird kĂŒnstlich erzeugt. Bisher galt bei Insidern, dass diese psychiatrische Erkrankung in einigen/wenigen FĂ€llen technisch verursacht wird. Dies wird durch mich widerlegt. Diese Abgrenzung ist sehr wichtig, damit hinterher die Geheimdienste nicht sagen können, dass die zwar bei einigen/wenigen FĂ€llen involviert waren, aber bei jedem konkreten Einzelfall ausschließen, irgendwas damit zu tun gehabt zu haben. Denn diese Möglichkeit der glaubhaften Abstreitbarkeit steht den Geheimdiensten durch mich und meine Forschungen nicht mehr zur VerfĂŒgung. Es wird Zeit, endlich gegen die kriminell-terroristischen Berufsverbrecher/innen in den Todesschwadronen zu ermitteln. Solche paramilitĂ€rischen Vereinigungen braucht keiner: eine (politische) Geheimpolizei oder (politische) Hilfspolizei wie in Diktaturen sind in Demokratien weder legal noch legitim. Möglicherweise kommt Verfassungshochverrat bei den beteiligten Behörden und Institutionen in Betracht.

Hinweis: Die ZielpersonđŸ’Ș😇🧠, die die Stalking-TagebĂŒcher freundlicherweise zum allgemeinen Wohl zur VerfĂŒgung stellt, steht voll im Saft und im Leben, ist hochintelligent und hoch sozialkompetent, hat ein ausgeprĂ€gtes Sixpack mit massivem Bizeps und ist ein FrauenschwarmđŸ€©đŸ„°đŸ˜ - trotz der BeeintrĂ€chtigungen durch Mind-Control. Daher ist bei der Zielperson keinerlei Selbst- oder Fremd-GefĂ€hrdung gegeben.

Eine allerhöchste konkrete Lebensgefahr und Gefahr fĂŒr die Allgemeinheit sowie bedeutende Schutz- und RechtsgĂŒter (wie wesentliche VerfassungsgrundsĂ€tze) allerdings geht von den direkten (und schwer bewaffneten) TĂ€ter/innenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș aus, die folgende Botschaften zur extremen psychologischen Folterung der Zielperson von sich geben und das gemeinschaftlich mit immer mindestens zehn AttentĂ€ter/innenđŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș im Dreier-Schicht-System aus dem Folter- und TötungskommandođŸ•”đŸ»â€â™€ïžđŸ“‰ đŸ‘ș:

Siehe dazu jetzt die beiden direkt beigefĂŒgten Dateien und die Verlinkung zu weiteren Folterprotokollen unter
URL: https://drive.google.com/drive/folders/12btStfBJyX9IfgovSKRDIMJCX1RECvnw?usp=sharing
Hab selten so gelacht!
 

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie ĂŒber dich, dann bekĂ€mpfen sie dich und dann gewinnst du." - Mahatma Gandhi

Dein Kommentar freut mich, weil du die heitere Seite und das Comedy-Potenzial zu erkennen vermagst, die das Thema bietet: "Gedankenkontrolle und Stimmenfolter durch schwerstkriminelle Amateure", die Geheimdienst spielen. Das waren bisher nur Bissen aus der GerĂŒchtekĂŒche; da braut sich noch einiges mehr zusammen mit Riesen-Potenzial fĂŒr weitere theoretische Forschungen und v.a. Umsetzung in die lebensweltliche Praxis. FrĂŒher galt das Thema "Gedankenkontrolle und Mikrowellen-SprachĂŒbertragung" als Verschwörungstheorie, heute ist es im Mainstream angekommen, wird aber wenig beachtet, morgen wird es eines der beherrschenden Themen weltweit sein. Wenn du magst, mach gerne einen Abstecher und nimm gerne auch die anderen BeitrĂ€ge unter die Lupe fĂŒr eine Diskussion auf Augenhöhe. Wie ein digitales TrĂŒffelschwein habe ich selbst ĂŒber viele Jahre hinweg rumgeschnĂŒffelt, den sauren Drops gelutscht und die Entwicklung der Wissensexplosion mitverfolgen mĂŒssen und erheblich zur Weiterentwicklung kohĂ€renter ErklĂ€rungsansĂ€tze beigetragen, weil ich fĂŒndig geworden bin:

Von dem Freund und Kollegen, der die Folter-Protokolle ĂŒber Jahre hinweg angefertigt hat, weiß ich, dass die Geheimdienste gegenwĂ€rtig einerseits zittern, weil dieses Menschenrechtsverbrechen unvermeidlich offenbart wird und andererseits sehr erfreut darĂŒber sind, dass die Bevölkerung im Allgemeinen solche "schweren" Themen komplett ignoriert, weil die meisten Menschen sich eher wie Aasgeier auf schnelle bildlichen Vergleiche und lustige Metaphern stĂŒrzen in einer Welt voller Ablenkungen und stark reduzierter Aufmerksamkeitsspanne. Das Thema Menschenrechtsverbrechen mit Energie- und elektromagnetischen Neurowaffen ist hochkomplex und theoretisch-abstrakt anspruchsvoll, so dass viele in diesen tieferen GewĂ€ssern ins Schwimmen geraten.

Bei AufklĂ€rung werden viele Köpfe rollen. Viele der direkten TĂ€ter/innen sind im mittleren Alter und die rechnen selbst angesichts von deren Straftaten mit langen Haftstrafen und anschließender Sicherungsverwahrung. Insofern ist das ein brandheißes Eisen, darĂŒber zu berichten und man kann sich leicht in die Nesseln setzen, wenn man schwerstkriminelle Terroristen aus dem Geheimdienstmilieu ins Visier und Kreuzfeuer nimmt. Die Geheimdienst-Amateure wollen die Verbrechen gegen die Menschlichkeit solange fortsetzen, bis die Polizei oder Bundeswehr diese Radar- und Folterkammern in groß angelegten Razzien auseinandernimmt. Dem erwĂ€hnten Kollegen droht dann unter UmstĂ€nden auch die Erblindung, weil die ihm mit Laserstrahlen im Falle von Ermittlungen noch so schwere Körperverletzungen zufĂŒgen wollen wie möglich, um sich zu rĂ€chen. Bis zu diesen Razzien werden die sicherlich nicht die Flinte ins Korn werfen und weiterhin deren SchieĂŸĂŒbungen mit Energie- und elektromagnetischen Neurowaffen auf deutsche Zivilisten fortsetzen. Die drohen nicht nur, sondern begehen unentdeckt von der Weltöffentlichkeit tĂ€glich schwerste Verbrechen gegen Leib und Leben deutscher Zivilisten. TĂ€glich hagelt es weitere Todesopfer durch dieses SchĂŒtzenfest von stĂ€ndig besoffenen Geheimdienst-Animateuren, die am liebsten mit 0,8 Promille am Feuerleitsystem sitzen und deren Kampfparolen grölen und rechtsextrem grunzen und motzen. WĂ€hrend einige der Geheimdienst-Schwerstverbrecher/innen deren Opfer nur misshandeln, sexuell ausbeuten und schwer verletzen wollen, steigern andere Geheimdienst-Terroristen deren GrĂ€ueltaten bis hin zu Exzesstaten und zwingen die Opfer zum Suizid. Das ist, wie bereits mehrfach erlĂ€utert worden ist, die Standardvorgehensweise, wenn deutsche Frauen, Teenager und v.a. junge MĂ€nner, den Wölfen vom BND und Verfassungsschutz zum Fraß vorgeworfen werden.

Die deutschen Geheimdienste (allen voran BND) und andere Geheimdienste von Industrienationen ("Five Eyes") sind allesamt involviert in diese Menschenrechtsverbrechen, denn die Geheimdienste turteln wie Romeo und Julia in dieser Mind-Control-AffĂ€re, weil die gerne wieder Konflikte und Dramen schĂŒren wollen, um mehr Mittel und mehr Macht und mehr Befugnisse zu erhalten. Mind-Control-Menschenrechtsverbrechen sind aber noch nichts, was Du/Sie jetzt schon in den GeschichtsbĂŒchern findest/finden, in einigen Jahren hingegen schon.

Durch beherzte Interventionen von Whistleblowern, engagierten Zivilisten sowie vielen Betroffenen ist zwischenzeitlich zu Beginn des Jahres 2022 die nĂ€chste Stufe erreicht, wo sich die Hinweise und wissenschaftlich plausiblen und logisch nachvollziehbaren Belege und Nachweise fĂŒr Geheimdienst-Verbrechen mit Energiewaffen und elektromagnetischen Neurowaffen soweit verdichten, dass die seit Jahrzehnten geschilderten GrĂ€ueltaten mit diesen Strahlenwaffen hinreichend wahrscheinlich sind und nicht mehr ignoriert werden können. Es ist bereits jetzt nicht mehr nur naiv oder grob fahrlĂ€ssig durch die Exekutive, diese Menschenrechtsverbrechen nicht zu verfolgen und Strahlen-Terrorismus als lĂ€cherlich oder geisteskranke (völlig bizarre) Verfolgungs-Wahnidee abzuschmettern und die BeschwerdefĂŒhrer als wahnwitzig zu bezeichnen und zwangsweise dem Oberarzt vorzufĂŒhren, sondern das ist mittlerweile schwerwiegend strafbar (Strafvereitelung im Amt gemĂ€ĂŸ § 258a StGB und völkerstrafrechtlich ist dies ebenfalls klar reglementiert, wer wie wofĂŒr haftet im Falle großangelegter Menschenrechtsverbrechen). Dass die Geheimdienst-Chefs und Abteilungsleiter diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit dulden geschieht höchstwahrscheinlich vorsĂ€tzlich, denn die Kenntnis kann kraft Organisationsherrschaft vorausgesetzt werden. Die können zukĂŒnftig nur noch ĂŒber eine Rattenstraße fliehen oder ins Graß beißen.

Die Geheimdienste stecken insofern in der Bredouille ("diese armen, bemitleidenswerten, dreckigen Schweinehunde"): denn schon bald hoffentlich werden die Geheimdienste in den sauren Apfel beißen und diese Todesschwadrone auflösen und möglichst viel vertuschen. Zehntausende GrĂ€ueltaten lassen sich aber nicht mehr vertuschen. Denn in keinem Einzelfall stecken hinter schizophrenen Symptome "natĂŒrliche Faktoren" (wie ErbgutverĂ€nderungen, neurochemische Ungleichgewichte oder Stressfaktoren). Stattdessen sind schizophrene Symptome in jedem Fall technisch verursacht, d.h. durch "kulturelle Faktoren". Daher gibt es einen der allerersten schizophrenen Patienten erst seit den 1790er Jahren ("James Tilly Matthews", ĂŒber den und dessen Zeit und ElektrizitĂ€tsgeschichte ich alles weiß). Denn in dieser Zeit wurde die StimmenĂŒbertragung technisch machbar durch ElektrizitĂ€tsforschungen, Mesmerismus und Galvanismus, alles um das zehnfache potenziert). Weil die Forschungen und ErklĂ€rungsskizze dazu kohĂ€rent und logisch nachvollziehbar ist, greift die geheimdienstliche Strategie der glaubhaften Abstreitbarkeit keineswegs. Daher ist es in jedem Fall möglich, die direkten TĂ€ter/innen und die geheimdienstliche Tarnfirma, fĂŒr die die Geheimdienst-Staatsterroristen agieren, in Regress zu nehmen. Daher können die sich diese Energie- und Neurowaffen an den Nagel hĂ€ngen. Die Geheimdienste werden irgendwann das Handtuch werfen mĂŒssen, weil die mit dem Versuch, wieder mal einen Überwachungs- und Terrorstaat mit einer starken Geheimpolizei direkt unterhalb der FĂŒhrungsspitze, aufs falsche Pferd gesetzt haben.

Die deutschen Geheimdienste sind in großen Teilen (v.a. in den inoffiziellen Abteilungen) stark rechtsextrem und staatsfeindlich Deutschland gegenĂŒber - kurz: faschistisch; denn durch Tarnfirmen werden die Einstellungskriterien fĂŒr den öffentlichen Dienst einfach umgangen, so dass etwa auch Vorbestrafte, rechtsextreme, linksextreme, Scientologen etc. angeheuert werden. In diesem Bereich muss mal ordentlich aufgerĂ€umt werden; mal sehen, wann dieser FrĂŒhjahrsputz endlich erfolgt. Diese zwielichtigen Gestalten begehen derzeit fĂŒr die Geheimdienste ĂŒbelste Verbrechen und Staatsterrorismus - finanziert wohl zum Großteil vom hart arbeitenden Steuerzahler (m/w/d).

Das hochverrĂ€terische Unternehmen der Geheimdienste, ein institutionalisiertes Regime der systematischen UnterdrĂŒckung oder Beherrschung einer Bevölkerungsgruppe ĂŒber die andere, aufzubauen, auszubauen oder aufrechtzuerhalten ist, glĂŒcklicherweise, zum Scheitern verurteilt, wenn beherzt eingegriffen wird und an der richtigen Stelle gewaltfreier Widerstand oder ziviler Ungehorsam gezeigt wird. Wird das Thema weiterhin ignoriert von den Massenmedien, könnten die Geheimdienste sich durchsetzen und wieder mal eine von langer Hand an geplante Diktatur errichten und den Verfassungskreislauf ankurbeln, so dass eine alternde oder schwache Demokratie wieder in eine von einer starken Hand gefĂŒhrten Diktatur ĂŒbergeht.

Bisher ist es eher, wie ein missglĂŒckter Versuch der Geheimdienste, die Voraussetzungen fĂŒr einen Putsch zu schaffen und bereits lange im Vorfeld eine starke Geheimpolizei aufzubauen, zu drillen, und innerhalb dieser Geheimpolizei Bestien und Monster zu erschaffen, die als willfĂ€hrige Henker, Folterer und Meuchelmörder/innen jeglichen Widerstand gegen diesen Putsch im Vorfeld ersticken. Es ist an der Polizei und Generalbundesanwaltschaft, gegen diesen stattlich organisierten Terrorismus zu intervenieren, auch wenn sich die MĂŒhlen von Polizei und Justiz sehr langsam und trĂ€ge drehen und nur ungern und schwerfĂ€llig intern innerhalb der Sicherheitsbehörden von Amts wegen ermittelt werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

dodo

Geheimer Meister
22. Oktober 2021
131
Herr Dr., ich höre immer Stimmen und wenn ich mich umdrehe sehe keinen Menschen.

Wann haben Sie das?

Immer wenn ich telefoniere.
 

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
48
Was sagt ein Schizophrener nach dem Sex? - "Na, wer war ich?"

Oder Im Wartezimmer beim Psychologen steht einer auf und ruft: "WOAAH! Ich bin Tarzan!" - Der Psychologe kommt raus und sacht: "Wer hat Ihnen das gesagt?" - Sacht er: "Der liebe Gott hat mir das gesagt!" - Steht hinten einer auf brĂŒllt: "Wat soll ich gesacht haben?"
Dann der Patient beim Psychiater: "Herr Doktor, ich glaub ich bin ein Hund" - "Ganz ruhig, legen Sie sich erstmal auf die Couch." - "Ich darf nicht auf die Couch!"

Endlich in der Untersuchung zeichnet der Psychiater einen senkrechten Strich: "Woran denken Sie dabei?"
"An nackte Weiber", antwortet der Mann.
Der Psychiater zeichnet einen Kreis. "Und woran denken sie hierbei?"
"An nackte Weiber!", antwortet der Mann.
Der Psychiater zeichnet einen Stern. "Und dabei?"
"An nackte Weiber natĂŒrlich."
Der Psychiater legt den Bleistift aus der Hand und sagt: "Ich habe den Eindruck, nackte Frauen sind eine fixe Idee bei ihnen."
"Bei mir? Wer hat denn das ganze obszöne Zeug gemalt!?"

Psychiater: "Ich kenne ihr Problem noch nicht, darum fangen Sie am besten ganz am Anfang an."
Patient: "Am Anfang schuf ich Himmel und Erde."

Der Kollege hasst es nach eigenen Angaben, wenn die Stimmen in seinem Kopf verstummen, weil er dann nicht weiß, was die Schweinehunde planen. Also lieber schizophren als ganz allein


Im Ernst: Was Stimmen "sagen" ist schwierig zu beantworten; du findest in den Folter-Protokollen einige zehntausende Beispiele. In der psychiatrischen Praxis wird zum Inhalt nicht weiter gefragt. Viele Betroffene wissen auch direkt im Anschluss nicht mehr, was denen gesagt worden ist, weil die Äußerungen wie Gedanken nur kurzzeitig prĂ€sent und dann wie ein Nebel aufgelöst sind. Menschen mit hoher Selbstreflexion fertigen mental auch eine ReprĂ€sentation von Gedanken an und protokollieren Gedanken. Daher ist es mit Konzentration möglich, sich an die Inhalte der Sprachbotschaften zu erinnern, so wie es möglich ist, sich an Gedanken zu erinnern, die man mit zeitlichem Abstand gehabt hat.

Vom Eindruck her ist das in etwa wie in einer Skype-Konferenz, wo viele Leute gleichzeitig online sind und jeder nach Belieben sein Mikro an und abstellen kann und eigentlich immer gesprochen wird. So ist es auch mit den Geheim-Agenten, die mit deren Headset jederzeit Sprachbotschaften ĂŒbermitteln können (und manchmal ins Mikrofon rĂŒlpsen etc.). Der Skype-raum ist jedoch dann das Bewusstsein der Zielperson und es geht lediglich um schwerste psychologische Folterungen, um die Zielperson verrĂŒckt zu machen, den Willen zu brechen und dann nach Willensbrechung den Suizid zu erzwingen - alles vor lautem GelĂ€chter der TĂ€ter/innen, die diese GrĂ€ueltaten filmen (und auch die Nahtod-Erfahrung aufzeichnen).

PhĂ€nomenologisch ist es wohl so, dass die Stimmen direkt zwischen Gehörtem und Gedachtem liegen - also sich anfĂŒhlen als wĂ€ren die Sprachbotschaften weder richtig gehört noch nur gedacht, sondern wie eine Art zweites Hörsystem.

Der vorlÀufige Arbeitstitel meiner Studie wird in etwa lauten:
"RealitÀt und Mythos der Diagnose Psychose:
Wie mit der Mind-Control-Funktion von Energie- und Neurowaffen alle FĂ€lle paranoider Schizophrenie verursacht werden /
Wie mit synthetischer Telepathie alle FĂ€lle paranoider Schizophrenie technisch verursacht werden
Wie das Symptomcluster Schizophrenie mit synthetischer Telepathie kĂŒnstlich verursacht wird"


Aus dem Rohtext ein sehr stark gekĂŒrzter und etwas zusammengewĂŒrfelter Ausschnitt:

Im Kopf der Zielpersonen werden die Sprachnachrichten als HöreindrĂŒcke unmittelbar wahrgenommen. Es handelt sich um Techniken, mit denen verbale Äußerungen und einige andere auditive Wahrnehmungen direkt ins menschliche Gehirn ĂŒbertragen werden können. Die Audioinformationen (z. B. Sprachbotschaften, wie Befehle oder Kommentare) werden als verbale Äußerungen mit Hilfe von elektromagnetischen TrĂ€gerwellen ĂŒbermittelt. Dies bedeutet, die Audioinformation wird auf eine TrĂ€gerwelle aufmoduliert und nicht als (ĂŒber die Luft transportierte) Schallwelle, sondern als elektromagnetische Wellenstrahlung an die Zielperson ĂŒbertragen.

Diese Impulse gelangen ĂŒber den Hörnerv (Nervus cochlearis / Nervus acusticus) bio-elektrisch ins Gehirn und werden dort „wahrgenommen“.

Die Reihe an Ereignissen (siehe Abbildung XY), die auftritt, wenn ein Strahl von Mikrowellenimpulsen auf einen menschlichen SchĂ€del (oder den eines Versuchstiers) gerichtet wird, wurde darauf aufbauend [von wem?] genauer untersucht und als elektromechanische Interaktion gedeutet, die durch thermoelastische Ausdehnung entsteht.[1] Der thermoelastischen Expansions-Hypothese zufolge entstehen durch die Umwandlung der Mikrowellen-Impulse in WĂ€rmeenergie Druckwellen innerhalb des SchĂ€dels. Die Umwandung der elektromagnetischen Energie in thermische Energie entstehe durch die Absorption der gepulsten Mikrowellenstrahlung. Dabei wĂŒrden winzige Druckwellen im Kopf entstehen und die Cochlea reizen.

Die Cochlea ist ein Teil des Innenohrs, die sog. „Schnecke“ in der ein Höreindruck entsteht, wenn Schallschwingungen mit den Haarzellen der Cochlea mechanisch interagieren. Die Haarzellen sind die Sinnesrezeptoren im Innenohr. Die Schwingungen durch Schall werden durch Reizung der Haarzellen in elektrische Impulse umgewandelt und die elektrischen Signale fĂŒr die weitere Hörverarbeitung an „das Gehirn“ weitergeleitet.

Schaubild:
  1. Bestrahlung mit Mikrowellen-Impulsen
  2. Absorption der Strahlung durch das Hirngewebe
  3. Schnelle Energie-Absorption im elastischen Hirngewebe
  4. Erzeugt Druckwellen im Kopfgewebe
  5. Generiert Druckwellen im Kopfgewebe
  6. Druckwellen, die im Gehirn zum Innenohr nachhallen
  7. Detektion der Druckwellen in der Cochlea; neurale Übertragung
  8. Hörbare (GerÀusch-)Wahrnehmung
Quelle: Eigene Darstellung, Basis: Lin[2]

Die Absorption gepulster Mikrowellen-Energie wĂŒrde eine schnelle Ausdehnung von Gehirn-Gewebe verursachen. Durch die schnelle Gewebe-Ausdehnung wĂŒrden Druckwellen entstehen, die sich durch das SchĂ€delinnere zum Innenohr bewegen wĂŒrden. Dort wĂŒrden die Druckwellen Nervenzellen der Cochlea aktivieren. Die neuronalen Signale der aktivierten Nervenzellen wĂŒrden durch das zentrale Hörsystem zum zerebralen Cortex fĂŒr Wahrnehmung weitergeleitet. [3]

Der Hörvorgang finde im Gehirn statt ohne dass die Ohrmuschel daran beteiligt ist. Daher sei es wohl nicht möglich, die Richtung zu lokalisieren, aus der die Sprachnachricht ĂŒbermittelt wird. Das Fehlen einer Richtung sei geradezu charakteristisch fĂŒr das „Hören“ von Radiofrequenzsignalen, wobei eine solche Wahrnehmung weder richtig gehört noch selber gedacht werde.[4] Auch bei Bass-Tönen (Tieftöne mit Frequenzen von 16 bis 150 Hz) ist der Ursprung wegen der tiefen Frequenzen ebenfalls nicht oder je nach Frequenz nur sehr schwer ortbar. Daher können diese Tieftöne so wahrgenommen werden, als kĂ€me der tieffrequente Schall von â€žĂŒberall“.

Die ThermoelastizitÀts-Theorie wurde als eine plausible Annahme durch zahlreiche Studien untermauert: dieser zufolge resultieren die durch Mikrowellen-Strahlung hervorgerufenen Wellen thermoelastischer Expansion in Verzerrungen/VerÀnderungen in den Haarzellen der Cochlear im Corti'schen Organ des Innenohrs, die die mechanischen Schwingungen von Schallwellen-Formen akustischer Stimuli nachahmen.[5]

Diese Forschungen deuten darauf hin, dass die Cochlear durch die thermoelastischen Schwingungen gereizt wird ohne Beteiligung des Trommelfells oder der Gehörknöchelchen (Hammer, Ambos, SteigbĂŒgel). Die Ohrmuschel sei demnach nicht und das Mittelohr nur in geringem Maße an dem Mikrowellen-HörphĂ€nomen beteiligt. Stattdessen erfordere die AktivitĂ€t in der zentralen Hörbahn im Tierversuch mit Meerschweinen einzig die Stimulation der Cochlea.[8] Die Ergebnisse zeigen, dass die AktivitĂ€t in der zentralen Hörbahn, wie sie durch gepulste Mikrowellen induziert wird, nur eine Stimulation der Cochlea erfordert.[9] Die Leitung von Druckwellen durch die Knochen des SchĂ€deldachs scheint der verantwortliche Mechanismus fĂŒr die Wahrnehmung gepulster Mikrowellen zu sein.[10]

Das Mikrowellen-Hören wird seitdem interpretiert als kleine und schnelle Erhöhungen der Temperatur, welche durch thermische Expansion Druckwellen erzeugen, die die Cochlea stimulieren und durch Reizung der Cochlea die fĂŒr das Mikrowellenhören spezifischen auditiven Wahrnehmungen erzeugen.

Diese thermoelastische Expansion gilt mittlerweile als die akzeptierte Theorie zur ErklĂ€rung des Frey-Effekts, dass (1) elektromagnetische Energie auditiv wahrnehmbar ist, (2) diese auch von tauben Menschen „gehört“ werden kann und (3) die GerĂ€uschquelle von den Probanden als im Inneren des Menschen entstehend lokalisiert wird und sich weder die Lokalisierung noch die LautstĂ€rke des GerĂ€uschs Ă€ndert, wenn die Person den Kopf rotiert. Das Hören modulierter elektromagnetischer Wellen ist seit den frĂŒhen 1960er Jahren ein von der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptierter Fakt, der jedoch zunĂ€chst wenig Resonanz im akademischen Diskurs erfahren hat.
 

ElfterSeptember

Großer AuserwĂ€hlter
9. August 2012
1.672
Du bist super! Hab das bestimmte GefĂŒhl du bist nicht von hier.(kein Sarkasmus)

Ok hier gibt es ein 10000 Zeichen Limit und ich habe keine Ahnung wie ich ein Zitat löschen kann was wieder dazu fĂŒhrt das ich erst posten und dann den Beitrag Löschen muss. Kann mir Jemand helfen?
Die Stationsleitung ist noch im Urlaub und das Pflegepersonals zur Zeit ziemlich knapp besetzt.
Kommen Sie erstmal an und bewahren Sie Ruhe. Ihnen wird schnellstmöglich weitergeholfen.
 

Ähnliche BeitrĂ€ge

Oben Unten