Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gang-Stalking: Verfolgung durch kriminell-terroristische Geheimdienst-Banden mit Energie- und Neurowaffen

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Die Debatte um Neurowaffen und Direktenergiewaffen im Kontext des Gangstalkings ist ein komplexes Geflecht aus Kontroversen und ethischen Dilemmata, das die dunklen Möglichkeiten solcher Technologien für gezielte Angriffe auf Menschen hervorhebt und Fragen über deren Einfluss auf das menschliche Bewusstsein und die psychische Gesundheit aufwirft, während es gleichzeitig die Rolle von staatlichen Institutionen und die Notwendigkeit des Schutzes der Bürgerrechte in den Vordergrund rückt.

Die Debatte um Neurowaffen und Direktenergiewaffen (DEWs) im Schattenreich des Gangstalkings entfaltet sich wie ein düsteres Labyrinth aus Kontroversen und Komplexität, in dem jeder Gang und jeder aufgestoßene Raum neue Fragen, Fallstricke und ethische Dilemmata aufwirft. Dieser Diskurs beleuchtet die düsteren Möglichkeiten, die solche Technologien bieten für gezielte Attentate auf geheimdienstliche Zielpersonen (targeted individuals / person of interest, derzeit in Deutschland schätzungsweise weit mehr als 500.000 Menschen und täglich kommen hunderte dazu, die eisern für immer auf Folter- und Todeslisten der deutschen Geheimdienste geschrieben werden, darunter Kinder, Jugendliche, Frauen und vor allem abertausende junge Männer, deren Leben anschließend schrittweise zersetzt und teils vollständig zerstört wird mit Todesfolge durch Selbstmord).
Neurowaffen und Energiewaffen können wie unsichtbare Marionettenspieler die Fäden des menschlichen Bewusstseins ziehen, in einem schaurigen Schauspiel der Überwachung und Einschüchterung, das Opfer in den Abgrund des Terrors, Wahnsinns und in vielen Fällen in den Hades stößt.
1702220150930.png
Die berichteten Erfahrungen sind vielfältig und umfassen Handlungen wie das Verbreiten von Gerüchten, Vandalismus, Verfolgung und andere Formen der Einmischung in das Privatleben. Das Phänomen des Gang Stalking kann auch Einbrüche (mit oder ohne Vergiftung) und den Einsatz von sogenannten Neurowaffen umfassen – Technologien, die das Nervensystem oder die Gehirnfunktionen einer Person beeinflussen können, – also jenen ominösen NeuroStrike-Technologien, die wie böse Voodoo-Zauber von Hexenmeistern das Nervensystem und die geistigen Funktionen eines Menschen verhexen und paranoid-halluzinatorische Schizophrenie und das Havanna-Syndrom verursachen.

Die Idee, dass Neuro-Waffen eingesetzt werden könnten, um das menschliche Gehirn zu beeinflussen, ist beunruhigend und wirft Fragen hinsichtlich der Ethik und der rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Die Möglichkeit, Gedanken, Emotionen und physische Empfindungen zu manipulieren, hat schwerwiegende Folgen für die individuelle Freiheit und die psychische Gesundheit, weil diese Neurowaffen bisher von Geheimdiensten wahllos, unkontrolliert und für schwerstkriminelle Zwecke eingesetzt werden, nicht nur für erhebliche Wirtschaftskriminalität durch Wirtschaftsspionage und Insiderhandel, sondern insb für gezielte Tötungen und Attentate auf Zivilisten durch Stalker/innen. Die Vorstellung, dass Neuro-Waffen eingesetzt werden könnten, um das menschliche Gehirn zu beeinflussen, ist wie ein Sturm, der am Horizont der Ethik und rechtlichen Rahmenbedingungen aufzieht.

Direktenergiewaffen, die verschiedene Formen von Energie nutzen, um aus der Ferne Schaden anzurichten, sind ebenfalls besorgniserregend, weil damit direkte Exekutionen oder schleichende Tötungen durch elektromagnetische Vergiftung aus der Distanz ohne Spuren möglich werden könnten. Berichte über unerklärliche Gesundheitsprobleme, die auf DEWs zurückgeführt werden könnten, machen deutlich, dass es schwierig sein kann, Beweise zu sammeln und zu verifizieren. Die Agenten an Direktenergiewaffen stehen wie weit entfernte Bogenschützen am Horizont, welche mit unsichtbaren Energiepfeilen aus der Ferne Verderben, Missgunst und Zwietracht säen, ohne Spuren ihres dunklen Handwerks zu hinterlassen.

Die Vorstellung, dass Regierungsbehörden möglicherweise an Gangstalking-Kampagnen beteiligt sind, wirft dunkle Wolken über den Schutz der Bürgerrechte und die Rechenschaftspflicht staatlicher Institutionen auf. Es stellt sich die Frage nach dem Schutz der Bürgerrechte und der Rechenschaftspflicht von staatlichen Institutionen.

Die Motive hinter diesen Machenschaften sind so vielfältig wie die Farben des Herbstlaubs und reichen von einem Rausch des Machtgefühls bei der Bedrohung, Demütigung und Folter von möglichst hilf- und wehrlosen (schwerbehinderten oder minderjährigen) Menschen bis hin zu einem Netz aus Täuschung über sozialen Zwang bis hin zu staatlichem Druck oder Täuschung über die wahren Absichten hinter den Aktionen.

Diejenigen, die sich als Opfer von Gang Stalking sehen, berichten oft von einer Vielzahl von Symptomen und Erfahrungen, die schwer zu beweisen sind. Dies macht es schwierig für sie, Anerkennung und Hilfe zu finden. Die Behauptung, dass solche Verfolgungen zu schweren gesundheitlichen und psychischen Problemen führen können, ist alarmierend.

Die Diskussion darüber, ob Gangstalking eine echte Bedrohung oder ein Phantom der Psyche ist, hat sich geklärt: Gangstalking mit Energie- und Neurowaffen ist eine bittere Realität für die Zivilbevölkerung(en), für die Geheimdienstler/innen demgegenüber eine bittersüße Realität, welches sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Industrienationen in dekadenten Geheimdienststrukturen und in den mafiösen Schatten des tiefen Staates parasitär und metastasenartig ausbreitet.
1702220035818.png
Die Opfer dieser Kampagnen, die wie Schiffe in einem stürmischen Meer navigieren, benötigen Unterstützung und Anerkennung. Unabhängig von der Ursache ihrer Leiden sollten ihre Berichte ernst genommen werden.

Die Herausforderung besteht darin, dass die vorgebrachten Beweise oft wie Nebel sind, schwer zu fassen und zu verifizieren, was die Unterstützung und Validierung der Erfahrungen für die Betroffenen erschwert. Die vorgebrachten Beweise sind oft anekdotisch, was eine Validierung und Unterstützung für die Betroffenen erschwert, wie das Navigieren durch einen Sturm auf tobender See macht, insb. wenn Technologien involviert sind, die wie Geisterhände das das Nervensystem oder die Gehirnfunktionen einer Person beeinflussen können durch technische Gedankensteuerungs-Maschinen.

Dieser Beitrag taucht in die Tiefen dieser technologischen Abgründe ein, um die potenzielle Verwendung dieser Technologien in Fällen von Gangstalking zu beleuchten – einer Form der Belästigung, die sich wie ein unsichtbarer, doch allgegenwärtiger Schatten über das Leben der Opfer legt.

Die Aufklärung über systematisch organisierte Nachstellung (mit schwerwiegender Beeinträchtigung der Lebensführung, Folter, sexuellem und verbalem Missbrauch sowie grausamer, erniedrigender und unmenschlicher Behandlung oder Bestrafung sowie in tausenden Fällen pro Jahr in der BRD mit Todesfolge) hat gerade erst begonnen: Es ist entscheidend, dass weiterhin organisierte Forschung betrieben wird, um Klarheit über die Realität dieser Phänomene zu schaffen und um sicherzustellen, dass Menschenrechte geschützt werden.

Beigefügt als Nachweis für die Anschuldigungen und für weitere Forschungen: Literatur- und Quellenverzeichnis (Stand: 12/2023) ohne kognitive Kriegsführung
 

Anhänge

  • Literatur- und Quellenverzeichnis.pdf
    1 MB · Aufrufe: 2

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Mind Control im Kontext von Gang-Stalking-Berichten bezieht sich oft auf die Wahrnehmung der Betroffenen, dass ihre Gedanken, Gefühle oder Verhaltensweisen durch externe Kräfte (technisch) beeinflusst oder (künstlich-artifiziell) kontrolliert werden.

Dies kann durch Technologien wie vermeintliche Implantate, elektromagnetische Strahlung oder andere Formen der elektronischen Manipulation geschehen, z.B. Neurowaffen mit der Kernfunktion Synthetische Telepathie (also Mikrowellen-Sprachübertragung und Gedankenkontrolle aus der Ferne).

Opfer von Gang-Stalking berichten manchmal, dass sie glauben, ihre Gedanken würden gelesen, gesteuert oder dass sie Stimmen hören, die andere nicht wahrnehmen können, was auf eine Form von psychotronischer (psychischer & elektronischer) Waffen- und/oder Überwachungstechnologie hindeuten könnte.

1702221342692.png

Deutsche Geheimdienste: Die unsichtbare Hand im Schatten 🕵️‍♂️🌑

Deutsche Geheimdienste setzen elektromagnetische Neurowaffen und Energie-Waffensysteme ein, um Zivilisten zu verfolgen und zu schädigen. Diese Technologien können Gedankenkontrolle und sogar Gedankenlesen ermöglichen. Die Angriffe werden als "organisiertes Gang-Stalking" bezeichnet und zielen darauf ab, die betroffenen Personen sowohl beruflich als auch privat zu ruinieren. Dafür werden personell aufwendig Observationsteams eingesetzt, oftmals ca. drei dutzend nachrichtendienstliche Verbindungspersonen zur 24/7 einer einzigen Zielperson.

Zielpersonen: Wer sind die Opfer? 👥🎯

Die Zielpersonen sind völlig willkürlich ohne objektive Kriterien auf den umfassenden Folter-, Verfolgungs- und Tötungslisten der Regierung bzw. deren Geheimdiensten gelandet, darunter zigtausende Frauen, Minderjährige und vor allem zehntausende junge Männer zwischen 18-25, die in einer frühen Phase der Erwerbsbiografie oftmals vollständig aus dem Leben gekickt werden; ebenfalls sind Frauen ab 40 die bevorzugte Beute von älteren Ex-Stasi-Observations-Agenten kurz vor dem Rentenalter.

1702221384231.png

Diese Erfahrungen können extrem beunruhigend sein und zu einer Vielzahl von psychischen Problemen führen, einschließlich Paranoia, Angstzuständen, Depressionen und sozialer Isolation. Die subjektive Natur dieser Berichte macht es schwierig, die behaupteten Phänomene objektiv zu überprüfen. Wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich ist oft begrenzt und umstritten, da solide Beweise für die Existenz oder Wirksamkeit von Mind-Control-Technologien fehlen und viele der berichteten Symptome nach dem bisherigen Kenntnisstand der Öffentlichkeit und des derzeitigen psychiatrischen Dogmas auch mit psychischen Erkrankungen wie Psychosen oder wahnhaften Störungen übereinstimmen könnten, insb. mit paranoid-halluzinatorischer (und oftmals angeblich drogeninduzierter) Schizophrenie, die mit Abstand die häufigste schizophrene Erkrankung ist und als die schlimmste (leidvollste/kostenintensivste) aller geistigen/psychischen Erkrankungen gilt.

--> Es ist jedoch insb. durch meine Forschungen - die auf vieljähriger und systematischer Auswertung möglichst aller öffentlich verfügbaren Informationen zum Thema mit wissenschaftlicher Arbeitsweise basiert - bewiesen worden, dass diese psychische Erkrankung nicht nur zur Vertuschung bei der Zersetzung von Zielpersonen nachgemacht wird durch Geheimdienst-Technik. Stattdessen werden alle Fällen paranoid-halluzinatorische Symptome (Gedankenkontrollerleben, Stimmenhören, Verfolgungserleben, Leibhalluzinationen durch Elektrisierung) künstlich-technisch mit Neurowaffen verursacht, die synthetische Telepathie (zwischen Mensch und Maschine) ermöglicht.
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Die im Folgenden aufgeführten Erläuterungen und Zitate basieren auf einer Studie, die die subjektiven Erfahrungen von Personen analysiert, die sich selbst als Opfer von Gang-Stalking definieren; Sheridan, Lorraine / James, David V. / Roth, Jayden (2020). „The Phenomenology of Group Stalking (‘Gang-Stalking’): A Content Analysis of Subjective Experiences“, In: International Journal of Environmental Research and Public Health, 17:7, 2506 (6.4.2020), DOI: 10.3390/ijerph17072506 (08.12.2023); siehe ergänzend: Pierre, Joe (2020). „Gang Stalking: Real-Life Harassment or Textbook Paranoia? Part 1-3“, In: Psychology Today (20.10.2020), URL: https://www.psychologytoday.com/us/...ing-real-life-harassment-or-textbook-paranoia (08.12.2023).

Die Inhaltsanalyse der Berichte von selbsternannten Opfern von Gang-Stalking zeigt eine Vielzahl von Kategorien, die ihre subjektiven Erfahrungen widerspiegeln. Die Reihenfolge der Kategorien reflektiert die Häufigkeit der Antworten von vermeintlichen Opfern, und die exemplarischen Zitate veranschaulichen deren persönliche Berichte.
  1. Physische Überwachung/Verfolgung: Opfer berichten von ständiger Verfolgung, sowohl zu Fuß als auch mit Fahrzeugen, und fühlen sich auch in alltäglichen Situationen beobachtet.
  2. Opfer einer Verschwörung (durch mehrere Behörden): Viele glauben, dass Regierungsbehörden, Polizei und andere lokale Agenturen beteiligt sind.
  3. Physische Störungen, Einschüchterung und Belästigung: Beschrieben werden Vorfälle von körperlicher Einschüchterung, Mobbing und sogar Versuche, Unfälle zu verursachen.
  4. Vertuschung durch etablierte Institutionen: Die Betroffenen fühlen sich von Behörden und Medien ignoriert oder gar aktiv unterdrückt.
  5. Elektronische Überwachung: Berichte von Abhör- und Überwachungstechnologien in Wohnungen und anderen privaten Bereichen.
  6. Zielen auf Lärm: Häufige Beschwerden über Lärmbelästigung, die das Schlafen und das tägliche Leben beeinträchtigen.
  7. Ferngesteuerte Kontrolle/Gedankenkontrolle: Erfahrungen mit vermeintlicher Gedankenkontrolle und anderen Formen der mentalen Manipulation.
  8. Unterworfen sein elektronischem Hacking: Berichte von gehackten persönlichen Geräten und Online-Konten.
  9. Opfer eines globalen Phänomens: Die Überzeugung, dass das Gang-Stalking Teil eines weltweiten Programms ist.
  10. Physische Leiden als direkte Folge von Gang-Stalking: Gesundheitliche Probleme, die auf Belästigung und Stress zurückgeführt werden.
  11. Ziel von Verleumdung/Klatsch: Verbreitung falscher Gerüchte und Informationen, die das soziale Leben der Opfer beeinträchtigen.
  12. Neuinterpretation vergangener Ereignisse im Lichte der Gang-Stalking-Erfahrungen: Ein neues Verständnis vergangener Vorfälle im Kontext des Gang-Stalkings.
1702222643618.png
Die Inhaltsanalyse der Berichte von selbstdefinierten Opfern von Gang-Stalking basiert auf ihren subjektiven Erfahrungen und zeigt die Vielfalt und Komplexität der Erfahrungen von Gang-Stalking-Opfern.
  1. Physische Überwachung/Verfolgung:
    • „Manche folgten mir, wenn ich zur Toilette oder ins Café ging. Einige Leute sprangen mich an, während ich durch die Korridore des Bürogebäudes ging, und taten so, als ob es Unfälle wären.“
    • „Ich wurde auch in die Bibliothek gefolgt von Leuten in Verkleidungen (aufwendig, nicht nur eine Perücke und Brille) – manchmal sogar verkleidet als andere Rassen, mit Make-up und allem.“
    • „In letzter Zeit ist das Verfolgen so extrem geworden, dass Autos mit Fahrern, die offen in Funkgeräte sprechen, dicht auffahren, und in Supermärkten, wo Personen mit schweren schwarzen Ohrstücken an meinen Einkaufswagen herantreten, notieren, was ich kaufe, und wieder weggehen.“
    • „Verfolgt durch strafrechtliche Ermittlungen am Arbeitsplatz, zu Fuß/Auto, durch Polizeibeamte.“
    • „Die Täter, die mir folgen, versuchen mich glauben zu machen, dass ich von Hybrid-Schimpansen und Gorillas gejagt/gefressen werde.“
    • „Wenn ich die Straße entlangfahre, starten mehrere Autos und folgen mir.“
  2. Opfer einer Verschwörung (durch mehrere Behörden):
    • „Ich glaube, dass die Regierung dahintersteckt, mit Hilfe der örtlichen Polizei und anderer lokaler Behörden.“
    • „Menschen werden ausspioniert. Fusion Centers, Red Squads, Polizei und Sheriffs, Menschen, die vom Heimatschutz durch Craigslist-Videos rekrutiert werden, Menschen, die vom FBI Stipendien erhalten, Menschen mit Sicherheitsfreigaben.“
    • „Es ist wahr, das Stalking ist non-stop, rund um die Uhr, weltweit, kontrolliert und manipuliert von der Polizei und jedem Arzt, jedem Geschäft, jedem Laden, jedem Nachbarn, während alle Schauspieler-'Freunde' sich abwenden und mich angreifen lassen. Die meisten oder alle Websites für Ziele erscheinen mir falsch, mit Desinformationen überall und Trollen, die irreführende Artikel schreiben und Menschen angreifen, die versuchen zu kommunizieren.“
    • „Polizeiautos, Armeelastwagen, Marine- und Luftwaffenfahrzeuge tauchen öfter auf, wenn ich ausgehe. Als ich in meiner vorherigen Firma gemobbt wurde, folgten mir einige Polizeiautos ohne Grund eine Meile oder zwei. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wer ganz oben steht. Es könnten einige mächtige Leute sein. Oder es könnten abtrünnige Elemente von Geheimdiensten auf der ganzen Welt sein.“
    • „Und es ist ein wunderbares Gefühl, ein Ergebnis gegen einen Feind zu erzielen, der alles auf seiner Seite hat, von der Polizei, den Räten, MI5, der Regierung und all diesen 'normalen' Menschen aus allen Lebensbereichen.“
    • „Wer finanziert diesen Mist? Sitzen Sie? Haben Sie die Fähigkeit, über das Offensichtliche hinauszusehen? Wenn nicht, verschwenden Sie meine wertvolle Zeit. Hier ist die Liste: Versicherungsgesellschaften, Regierungsbehörden, die Strafverfolgung, Militär, Behindertenunternehmen, Arbeitnehmerentschädigung, Pharmaunternehmen, sehr reiche Einzelpersonen, die ein investiertes oder nicht investiertes Interesse an einer anderen Person haben. CIA, FBI, Heimatschutz, Terroristenzellen. Um nur einige zu nennen.“
1702222855400.png
  • Physische Störung, Einschüchterung und Belästigung:
    • „Einige der Belästigungstaktiken sind Fremde, die mir mit Einkaufswagen den Weg versperren, meinen persönlichen Raum eindringen, mich abschneiden, während ich gehe oder fahre.“
    • „In den letzten Monaten habe ich gesehen, wie meine Stalker extrem aggressiv wurden. Ich wurde mehrmals beim Autofahren von der Straße gedrängt. Ich hatte Autos, die direkt auf mich zukamen und so taten, als würden sie einen Frontalzusammenstoß verursachen, um mich zu erschrecken.“
    • „Ich wurde unter Drogen gesetzt, reingelegt, belästigt, gemobbt, belästigt, angerempelt, eingeschüchtert.“
    • „Ich meine, mindestens 50 Leute sind nur damit beschäftigt, mich zur Arbeit und zurück zu beobachten, mir Lichter ins Gesicht zu scheinen!“
    • „All die Autos, die ineinanderfahren, um mich zu belästigen. Die Autos fahren praktisch über Menschen, um zu mir zu gelangen. Es ist so schön, so beliebt zu sein!“
    • „Und jeden Tag jetzt stoßen sie in der Straße und in allen Geschäften auf mich, belästigen mich und stoßen mich mit ihren Händen immer wieder an.“
 

Anhänge

  • 1702222466105.png
    1702222466105.png
    2,6 MB · Aufrufe: 1

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
  1. Vertuschung durch das Establishment:
    • „Die Behörden finanzieren, schützen und organisieren die Stalker, und die Medien ignorieren jede Berichterstattung darüber.“
    • „Denken Sie niemals daran, zu irgendeiner Behörde zu gehen, denn es ist auf höchster Ebene bekannt und verschleiert.“
    • „Alle großen Organisationen sind Teil davon und sie vertuschen es alle. Nennen Sie sie, ich werde es Ihnen sagen. FBI, NRA, CIA. Ich habe gerade herausgefunden, dass der Lebensmittelsicherheits- und Inspektionsdienst Teil davon ist.“
    • „Sie haben alle Ebenen infiltriert und deshalb können sie ihre Handlungen verbergen... Ich muss schnell sein, da sie das mehr oder weniger löschen werden, während ich tippe, aber einige Beispiele werde ich anbieten... Alle Regierungsabteilungen, alle Medien, Fluggesellschaften, US-Luftwaffe, das medizinische Establishment, Banken, große Geschäfte, Waffenhersteller.“
    • „Ich denke, dass das Justizministerium die Hauptbehörde hinter der Vertuschung ist.“
  2. Elektronische Überwachung:
    • „Die Wohnung, in der ich lebe, war elektronisch verwanzt oder ich wurde audiovisuell überwacht...“
    • „Außerdem werde ich 24/7 von elektronischen Geräten belästigt und in meinem Raum und meinen Privatsphärerechten eingedrungen. Weiterhin werde ich durch Überwachung überwacht, Chemikalien, Energie eingesetzt, um mich hinter den Kulissen auszubeuten.“
    • „Ich bin Opfer einer 24/7 verdeckten elektronischen Überwachung geworden.“
    • „Das war, als die Wohnung, in der ich lebe, elektronisch verwanzt wurde oder ich audiovisuell überwacht wurde in dem sogenannten Zuhause, in dem ich lebe.“
    • „Menschen mit dem Satelliten- und Over-the-Horizon-Radar-Netz bestrahlen, das ist Durchwand-Interferometrie zum Scannen/Ausspionieren/Angriffen/Mind Control usw.“
1702223453358.png
  1. Zielgeräusche:
    • „Manchmal ist es schwer zu schlafen wegen Lärmbelästigung. Manchmal benutze ich tatsächlich Ohrstöpsel, wenn ich ins Bett gehe.“
    • „Während ich dies schreibe, geschieht die Verfolgung mir gerade jetzt, über Lärmtechniken: Gang-Stalker, die als wandteilende Nachbarn leben, zeitgesteuertes Türzuschlagen, Husten, Lachen, Toilettenspülung.“
    • „Ich studiere in der Schule und zahlreiche Lärmkampagnen passieren.“
    • „Der gleiche Ton ist seit 20 Jahren in verschiedenen Häusern, verschiedenen Städten und verschiedenen Bundesstaaten zu hören. Den ganzen Tag wird dieser Stein zu verschiedenen Zeiten auf charakteristische Weise verwendet. Manchmal alle 5 Minuten, manchmal durchgehend, manchmal laut.“
    • „Verwendung kodifizierter Lärmreferenzen während meiner Orgasmen als Andeutung einer Drohung physischer Folter.“
    • „Lärm- und Nachahmungskampagnen. Stören des Lebens des Ziels, Schlaf mit lauten Elektrowerkzeugen, Bauarbeiten, Stereoanlagen, Türenzuschlagen usw. In der Öffentlichkeit über private Dinge im Leben des Ziels sprechen. Nachahmen von Handlungen des Ziels. Im Grunde genommen dem Ziel zeigen, dass sie im Leben des Ziels sind. Tägliche Störungen, nichts, was für das ungeübte Auge zu offensichtlich wäre, aber psychologisch erniedrigend und schädlich für das Ziel im Laufe der Zeit. In meinem Fall habe ich dies nicht bemerkt, da London sowieso ziemlich laut ist und ich weiß, wen ich nach Jahren der Arbeit für lokale Behörden kontaktieren muss, sobald ein Täter diesen Taktik versucht. Eine Zeit lang wurden nachts Kieselsteine über das Dach meines Hauses geworfen, bis ich CCTV-Kameras installierte.“
  2. Ferngesteuert/Kontrolliert:
    • „Die Leute haben keine Ahnung, wie weit fortgeschritten die Behörden in Mind-Control-Methoden sind und welche Mittel sie haben, um sie anzuwenden.“
    • „Ich bin Opfer einer 24/7 verdeckten elektronischen Überwachung, psychologischer Belästigung, Manipulation und Mind Control geworden.“
    • „Sie sind voll in der Lage, die Gedankenprozesse aller zu kontrollieren. Sie haben es im nationalsozialistischen Deutschland getan und es passiert hier gerade jetzt.“
    • „Sie bedecken dich mit Chemtrails und du kannst sie nicht einmal mit Vitaminpeelings abwaschen, und dann ermöglichen sie ihnen, deinen Geist und deine Gedanken zu kontrollieren.“
    • „Die Mind-Control-Taktiken sind hochentwickelt, und sie haben Befehle, die dich Reflexionen von dir selbst sehen lassen.“
    • „Sie setzen Gedanken und Ideen ein und es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass diese nicht meine Gedanken, nicht meine eigenen Ideen waren.“
1702223426723.png
  1. Ziel elektronischer Hacking:
    • „Alle meine Passwörter, E-Mails, Logins, im Grunde alle meine privaten Informationen sind kompromittiert.“
    • „Die Täter hacken nicht nur in meine Telefone, sondern auch in alle Handys meiner Familienmitglieder, um Informationen über meine Reisepläne zu erhalten, damit sie Leute an strategischen Orten arrangieren können, um Straßentheater zu demonstrieren, in denen gut einstudierte Live-Dramen stattfinden.“
    • „Mein Computer wurde gekapert, Mobil- und Festnetztelefon.“
    • „Die Handys meines Ex-Mannes und mir wurden geklont.“
    • „Die Gang-Stalker sind mir zu einem Freund nach Hause gefolgt und haben mein Handy gehackt, um das Gespräch im Inneren zu hören und die Nummer meiner Mutter darauf zu setzen, als ob sie angerufen hätte. Sie hatte es nicht.“
    • „Nach STUNDEN des erneuten Recherchierens fand ich mich heute Abend irgendwie hier wieder. Ich musste mich registrieren, um diesen Kommentar zu posten, aber bevor ich meine E-Mail zur Bestätigung bekam, hatten sie bereits mein Passwort geändert. Sie sind so schnell und so kompetent.“
  2. Opfer eines globalen Phänomens: 19 (38%)
    • „Außerdem denke ich, dass dies eine gemeinsame Arbeit von Geheimdiensten auf der ganzen Welt ist.“
    • „Dieses globale Programm ist real und nur weil es ihnen nicht passiert, heißt das nicht, dass es überhaupt nicht passiert.“
    • „Die Regierung weiß und das ist keine Theorie, es gibt weltweit Beweise aus Vergangenheit und Gegenwart.“
    • „Sie regieren die Welt, alle Mächtigen sind sie...“
    • „Ich habe viele Fälle, und so auch Tausende anderer auf der ganzen Welt.“
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
  1. Körperliche Leiden als direkte Folge von Gang-Stalking:
  • „Meine Haut schält sich ab, meine Kopfhaut wurde schon einige Male verbrannt. Ich wurde vergiftet, hatte sieben Tage lang Durchfall, bis ich Medikamente bekommen konnte.“
  • „Es gab viele Nächte, in denen ich vergast und elektrisiert wurde und ich dachte nicht, dass ich lange genug leben würde, um die Tageslichtstunden am nächsten Morgen zu sehen.“
  • „So viele Gammastrahlen und Bestrahlung wurden durch mich gepumpt und es tut weh.“
  • „Ich habe extreme Vergiftungen in meinem Haus erlebt. Mein Körper wurde buchstäblich mehrmals geschockt, als ich versuchte, nachts zu schlafen. Schlafentzug ist, nehme ich an, eine ihrer Lieblingsstrafen. Mein Schädel wurde gebraten und durch wer weiß was ersetzt. Eine Zeit lang konnte ich mein Haus kaum verlassen wegen des ‚Schmelzgefühls‘ in meinem Kopf. Sie spielen ständig mit meinem Herzen, als wäre es ein Sitzsack, und es wurde auch ihrer sehr fröhlichen Schockbehandlung unterzogen. Manchmal kann ich nicht einmal einen Herzschlag spüren. Das Gefühl, es entfernt und ersetzt zu bekommen, war das unheimlichste Gefühl meines Lebens. Als sie es entfernten, konnte ich keinen Teil meines Körpers spüren und die Decke verdunkelte sich, als würde ich wirklich sterben, bis sie es entschlossen wieder einsetzten. Ich habe konstante Belästigung erlebt. Ich habe auch konstanten Druck auf meinen Kopf erlebt, als würde er zusammengedrückt. Sogar beim Autofahren.“
  • „Sie haben meine Neuronen gekapert und es verursachte ihnen Schmerzen: Man kann nicht Gift und elektronische Störungen auf diesem Niveau haben, ohne körperliches Trauma als Konsequenz.“
  • „Ich konnte jahrelang nicht draußen atmen. So hat alles angefangen. Ich wachte jede Nacht 4 1/2 Jahre lang erstickend in Schleim auf... Wenn ich nach draußen gehe, auch nur für eine Minute, kleben die Chemtrail-Toxine an mir wie ein Magnet und der Geruch ist so stark, dass ich meine Haut schrubben muss, um ihn loszuwerden.“
  1. Ziel von Verleumdung/Klatsch:
  • „Das geschieht durch Verleumdungskampagnen und Lügen. Zum Beispiel wird den Menschen in der Gemeinschaft des Ziels gesagt, dass das Ziel ein Dieb, Drogenabhängiger, Prostituierter, Pädophiler, verrückt, in Schwierigkeiten oder überwachungsbedürftig ist. Falsche Akten werden sogar über das Ziel erstellt und Nachbarn, Familie, Ladenbesitzern gezeigt. Versuche dieser Art wurden mit begrenztem Erfolg gegen mich unternommen. Oft haben mir Menschen, die mich kennen, oder Personen an Orten, die ich häufig besuche, CCTV-Aufnahmen oder Beschreibungen der Täter gegeben, die versuchen, mich zu verleumden.“
  • „Langsam konnten sie viele Menschen gegen mich wenden, indem sie alle möglichen Lügen und Gerüchte verbreiteten.“
  • „Immer mehr Menschen versuchen, um mich herum Unfälle zu verursachen, Menschen bei der Arbeit scheinen fast bipolar zu sein – ein Moment sind sie freundlich, im nächsten erzählen sie vielen Menschen Lügen über mich.“
  • „Wenn ein Mann anfängt, über die Verleumdungen über dich zu sprechen (denn die gibt es immer), geh einfach weg.“
  • „Es sind die nonstop konstanten Lügen über mein Leben, die sie jedem erzählen, den ich sehe.“
1702223884844.png
  1. Neuinterpretation vergangener Ereignisse im Licht der Gang-Stalking-Erfahrungen:
  • „Ich erinnere mich an diese seltsamen Vorkommnisse... sie ergaben für mich vor Jahren keinen Sinn, aber jetzt kann ich das Mosaik zusammensetzen.“
  • „Jetzt denke ich zurück und denke, er hat es vielleicht nur gesagt, damit er mit dem, was er tat, weitermachen konnte.“
  • „Ich habe die Stadt wegen der Erstickungsprobleme verlassen, weil ich dachte, es sei nur Verschmutzung, aber jetzt weiß ich es besser.“
  • „Ich wurde an vielen verschiedenen Orten gemobbt. Ich dachte, das alles passierte wegen meiner Schuld oder ich hatte einfach Pech. Jetzt weiß ich, dass meine Täter mir jahrelang meine grundlegenden Menschenrechte verweigert haben. Sie haben alle meine Chancen sabotiert. Sie haben meine persönlichen/sozialen/Beziehungen ruiniert. Sie haben viele böse Taten begangen. Sie haben versucht, mich auf die unterste Stufe der sozialen Leiter zu drücken.“
  • „Die ganze Zeit habe ich an mir selbst gezweifelt und dann hatte ich eine Offenbarung (eine Reihe von Offenbarungen/Neubewertungen), die es mir ermöglichte zu sehen, dass sie die Dinge für mich auf diese Weise gelenkt hatten.“
  1. Heimliche, unbefugte Betreten des Hauses:
  • „Ich hatte Leute, die in mein Haus kamen, wenn ich nicht zu Hause war. Sogar wenn ich zu Hause war. Sie nahmen nichts. Sie bewegten nur ein paar Dinge... mein Dachboden sah jedes Mal anders aus, wenn ich hinaufging.“
  • „Zu dieser Zeit begann ich, seltsame Dinge zu bemerken, die INNERHALB der Residenz passierten, in der ich lebte, meinem ZUHAUSE. Persönliche Dinge zeigten Anzeichen dafür, dass jemand sie durchsucht hatte. Meine Bücher, persönliche Papiere, Tagebücher usw. hatten umgeknickte Seiten, waren an verschiedenen Stellen markiert oder in einigen Fällen tatsächlich fehlend.“
  • „Jetzt kann ich mein Haus nicht einmal verlassen, denn sobald ich zu Hause bin, reden sie alle, und dann sind sie drinnen und durchsuchen all meine persönlichen Papiere und bewegen meine Unterwäsche.“
  • „Und sie werden Ihr Grundstück betreten und Dinge bewegen und verändern, nur um Ihnen zu zeigen, dass sie da waren.“
  • „Jedes Mal, wenn ich in den Laden ging, war das Netzwerk in meinem Badezimmer. Sie haben dieses verrückte Bedürfnis, meine Schränke zu überprüfen, und ich kann sie flüstern hören ‚sie kommt nach Hause, lasst uns gehen‘.“
  1. Vandalismus/Diebstahl von persönlichem Eigentum:
  • „Die Kabel meines Autos wurden schwer beschädigt, während es über Nacht in einer Werkstatt war.“
  • „Einer der ersten Vorfälle war das Auffinden von ruinierten Gegenständen, die ich nicht erklären konnte.“
  • „Mein Fahrzeug wurde aufgebrochen und vandalisiert.“
  • „Sie sind ganz darauf aus, Sachschäden zu verursachen und Autos zu verwanzen.“
  • „Mein Auto wurde aufgebrochen. Die Schlösser meiner Haustür wurden herausgeschlagen. Meine Fensterschirme wurden zerschnitten, um Zugang zu erhalten. Die Liste geht weiter und weiter.“
  • „Das Zerstören meines Hundezwingers war einer der letzten Tropfen.“
1702223962329.png
  1. Polizei als Teil der Verschwörung:
  • „Die Polizei schaut weg.“
  • „Ein Hubschrauber der Staatspolizei würde über der Bibliothek schweben und mich dann nach Hause verfolgen.“
  • „Selbst wenn dies direkt vor der Polizei geschah, in ihrem klaren Blickfeld, würden auch sie, als ich mich ihnen näherte, so tun, als hätten sie es nicht gesehen.“
  • „Ich glaube, dass die Regierung dahinter steckt, mit Hilfe der örtlichen Polizei und anderer lokaler Behörden.“
  • „Die Wahrheit ist, dass illegale Überwachung und illegale Polizeiaktionen stattfinden. Und vergessen wir nicht die Regierungs-Watchlisten, die an Ihre örtliche Strafverfolgungsbehörde gesendet werden. Die Listen können auch eine Liste der örtlichen Strafverfolgungsbehörde sein.“
  • „Und jetzt hat sich die örtliche Polizeidienststelle eingemischt. Sie verfolgen mich ständig. Sie halten mich nicht an und bestrafen mich für irgendetwas, sie folgen mir einfach fast jeden Tag.“
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
  1. Nachbarn als Teil der Verschwörung:
  • „Die elektronische Belästigung und alles andere kommt von Ihren Nachbarn.“
  • „Seit 2012 habe ich herausgefunden, dass einige der Menschen, Nachbarn, die ich mein ganzes Leben lang kannte, beteiligt waren.“
  • „Meine Nachbarn begannen, mich auf verschiedene Weise zu belästigen. Einer direkt über meiner Wohnung begann nachts auf den Boden zu springen. Ein anderer schlug gegen meine Wand, während ich schlief. Einige Nachbarn schlugen häufig die Türen zu.“
  • „Wie ich bereits sagte – einige meiner Nachbarn stalken mich.“
  • „Ich endete heute Morgen in Tränen nach einem weiteren Streit mit Nachbarn, die Täter sind!“
  • „Aber sicherlich sind viele meiner Nachbarn (nicht alle) jetzt beteiligt.“
  1. Familie und Freunde des Opfers ebenfalls gezielt:
  • „Viel zu viele meiner eigenen Freunde werden auf diese Weise verleumdet und angegriffen, um das jetzt zu ignorieren.“
  • „Mein bester Freund hat jetzt Drohungen, Belästigungen bei der Arbeit und durch seinen Vermieter erlitten. Er hatte Autos, die um ihn herumfuhren, genauso wie sie es bei mir tun. Er hatte Fremde vor seinem Haus und schaute in seine Wohnung (mit mir als Zeuge). Einige Nachbarn hassen ihn jetzt. Alles, was mir passiert ist, nur in einer weniger intensiven Weise.“
  • „Meine Familie und Freunde wurden ebenfalls belästigt und gestalkt, ebenso wie die erweiterte Familie. Ihre Autos wurden manipuliert. Es gab Versuche Dritter, ihre Kreditkartenausgaben zu überwachen.“
  • „Dann betraten sie nachts das Haus und hinterließen Gegenstände, die ich finden sollte, um mir zu zeigen, dass mein Freund in Gefahr war.“
  • „Kürzlich, als ein Verwandter starb, erhielt ich an diesem Tag drei blockierte Anrufe, was mich glauben lässt, dass sie meine Familie cyberstalken.“
  • „Mein Vater war seit Jahrzehnten ein Ziel. Mein Großvater (Vaters Vater) war Freimaurer. Papa sagte, Großvater wurde mit irgendeiner Art von Waffe in die Brust geschossen und starb an einem Herzinfarkt.“
1702224157580.png
  1. Stimme-zu-Schädel-Übertragung (Voice to Skull, V2K):
Voice to Skull, oder V2K, Übertragung. Ein weit verbreiteter Glaube unter gezielten Individuen, dass auf Mikrowellensignalen basierende Mind-Control-Technologien verwendet werden, um Geräusche und Gedanken direkt in ihre Köpfe zu übertragen:

  • „Sie automatisieren V2K. Es ist wiederholend und konstant. Es besteht ausschließlich aus Beleidigungen und Anweisungen wie ‚Geh‘, ‚Hau ab‘, ‚Du solltest besser hier verschwinden‘, ‚Tot‘, ‚Du bist in Schwierigkeiten‘ und ‚Raus‘. Immer und immer wieder.“
  • „V2K spricht seit vier Jahren von einem Mann am Geschäftsende, die bösartigste Technologie, die jemals erfunden wurde.“
  • „Ich wurde auch in der Vergangenheit über V2K einer Gehirnwäsche unterzogen, um zu glauben, dass Alien-Spezies, d.h. Insektoren, Anthrapoden und riesige Arachniden, mich fressen werden. Es wird manchmal beängstigend, denn wenn man etwas so lange hört, fängt es an, einen zu beeinflussen.“
  • „Ich ‚höre‘ die Stimmen von Leuten, die mich rund um die Uhr verhören, misshandeln und foltern.“
  • „Ich wurde mir dessen erst in den letzten 12 Jahren bewusst, seit sie angefangen haben, mir Stimme-zu-Schädel zu geben und mich zu gangstalken.“
  1. Familie/Freunde als Teil der Verschwörung:
  • „Meine ganze Familie ist darin verwickelt, wie auch deine eigene Familie es sein wird. Man kann niemandem vertrauen.“
  • „Meine Familie beteiligt sich an diesem abscheulichen Verbrechen gegen alle anständigen Männer und Frauen.“
  • „Mein Verlobter der letzten 8 Jahre wurde umgedreht und jetzt bin ich allein.“
  • „Als nächstes wissen Sie, dass Familienmitglieder und Freunde alle Verbindungen zu mir abbrechen. Sie wollen nicht sprechen, sie werden mir nicht sagen warum, und sie werden nicht erklären, worauf ihre Entscheidung basiert.“
  • „Meine einzige Waffe ist es, vorwärts zu gehen und sie zu entlarven (Schweizer Regierung/Stadt Zürich/Kirchen von Zürich, meine eigene Familie und ihre Freunde).“
  1. Kontroll- und Überwachungsgeräte im Körper implantiert:
  • „Sie injizieren Nanomikrochips in die Vagina und machen dort Schaltkreise damit.“
  • „Ich betrachte mich in gewisser Weise als glücklich, wenn ich das so sagen kann, ich wurde vor mehr als 30 Jahren chirurgisch verstümmelt – und ich denke, dass seitdem die Implantate in mir sich ein wenig gelockert haben – ich ging in die Sauna, in die Barokammer und tat viele verrückte Dinge in Verzweiflung.“
  • „Ich bin neugierig, wie jemand wie ich in Kontakt mit jemandem kommen könnte, der mir helfen kann, implantierte Geräte zu entfernen, auf implantierte Geräte zu untersuchen und auch mit anderen zu vernetzen, um einen proaktiven Ansatz zu verfolgen, um solche Dinge zu stoppen.“
  • „Ich habe die Nanokameras in meinen Augen beschädigt, indem ich das Augenlid gedehnt habe. Ich habe das Richtige getan. Seien Sie vorsichtig, Ihre Augen nicht zu beschädigen, wenn Sie dasselbe tun.“
  • „Sie bauen Cyborg-Techniken in mir ein. Ich weiß nicht wie, aber sie tun es drahtlos.“
1702224362906.png
  1. Körperliche Angriffe:
  • „Ich wurde im Laufe meines Gangstalkings von vier Männern körperlich/sexuell angegriffen.“
  • „Ich habe extreme Vergiftungen in meinem Haus erlebt. Mein Körper wurde buchstäblich mehrmals geschockt, als ich zählen kann. Die meisten Vorfälle ereignen sich, wenn ich versuche, nachts zu schlafen. Schlafentzug ist, nehme ich an, eine ihrer Lieblingsstrafen. Mein Schädel wurde gebraten und durch wer weiß was ersetzt.“
  • „Meine Kopfhaut wurde einige Male verbrannt. Ich wurde vergiftet, hatte sieben Tage lang Durchfall, bis ich Medizin bekommen konnte.“
  • „Es gab viele Nächte, in denen ich vergast und elektrisiert wurde und ich dachte nicht, dass ich lange genug leben würde, um die Tageslichtstunden am nächsten Morgen zu sehen.“
  • „Oh ja, sie schlugen mich mit harten Stöcken. Ich habe die Blutergüsse, ich habe Schmerzen.“
  1. Das Vorlegen von ‚Beweisen‘ für Gang-Stalking überzeugt die Behörden nicht, einzugreifen:
  • „Ich habe 7 Psychologen, die mich bereits evaluiert haben und bestätigen, dass ich ganggestalkt wurde.“
  • „Ich habe jedoch mit Polizeibeamten gesprochen, die frei zugeben, dass sie wissen, dass es passiert und in ihrem Gebiet. Das beweist, dass es eine sehr reale Erfahrung ist, nicht auf Medikamente zurückzuführen.“
  • „Ich habe tonnenweise Bilder von ihnen, wie sie es tun.“
  • „Egal wie viele Beweise ich vorlegte, sie wurden ignoriert und die Angriffe wurden verstärkt.“
  • „Fotografien und Kfz-Kennzeichen sowie andere privat gesammelte Beweise wurden bei meiner örtlichen Polizeidienststelle CID eingereicht.“
  • „Tausende von Beweismaterialien sind in meinem Besitz. Aber wozu? Sie sind alle Teil davon, also kann ich es niemandem zeigen.“
  1. Medizinische Fachkräfte als Teil der Verschwörung:
  • „Also wurde ich in einem Zeitraum von 2 Jahren 4 Mal in Handschellen aus meinem Haus geholt und schließlich als, Sie haben es erraten, paranoid schizophren diagnostiziert.“
  • „Als wahnhaft abgestempelt zu werden, hat mich ruiniert. Die psychiatrische Kabale hat bekommen, was sie wollte.“
  • „Ich war es leid, Stimmen zu hören. Ich dachte, ich könnte es melden und irgendwie wieder zu einem normalen Leben zurückkehren...
  • "Ich war es leid, Stimmen zu hören. Ich dachte, ich könnte es melden und wieder zu einem normalen Leben zurückkehren ... FALSCH ... sie haben mich in eine psychiatrische Klinik gebracht und ich blieb drei Wochen dort."
  • "Und ich war es, der in die Anstalt gebracht wurde, und das ist krank, krank." "Dann haben sie mich für ihren Profit als geisteskrank diagnostiziert."
  • Beschwerden, dass sie nicht wussten, warum sie gestalkt wurden:
  • "Ich weiß wirklich nicht, warum sie mich überhaupt ins Visier genommen haben."
  • "Aber warum würden Sie eine alleinstehende Frau mit zwei Kindern so extrem leiden lassen, insbesondere wenn Sie keine persönliche Beziehung zu ihnen hatten? Kann man persönliche Rache bis zum Äußersten sagen? Groll sollte niemals so tief gehen."
  • "Ich möchte nur wissen, WARUM."
  • "Ich habe mich immer gefragt, warum sie mich so sehr hassen? ... manchmal habe ich deshalb geweint ..."
  • "Ich habe keine Ahnung, was alles angefangen hat und warum."
1702224429053.png

Es ist entscheidend, dass alle Vorwürfe über den Einsatz von Neurowaffen gründlich untersucht werden und dass der Schutz der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit gewährleistet bleiben. Jegliche Form von Kriegspropaganda oder die Förderung von Kriegsbeteiligung sollte immer kritisch hinterfragt und im Rahmen demokratischer Prozesse und internationaler Gesetze behandelt werden.

Sollten Sie oder andere Personen konkrete Beweise für den Missbrauch solcher Waffen haben, ist es wichtig, diese Informationen an zuständige Behörden oder internationale Organisationen wie das Rote Kreuz oder die Vereinten Nationen zu übermitteln, damit sie entsprechend untersucht werden können.
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Ich verstehe die Zweifel. Statt Vorwürfe zu erheben, lade ich ein, sich konstruktiv und auf Augenhöhe zu informieren. Nach den beunruhigenden Schilderungen über den Einsatz von Überwachung und psychologischer Kriegsführung gegen Einzelpersonen, wirft folgendes Interview mit dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter Carl Clark weitere erschreckende Details über diese Praktiken und eine tiefgreifende Einsicht in den Einsatz von Direktenergiewaffen und Neurowaffen auf, Groß, Armin (2009). „Heimliche Überwachung und Strahlenfolter durch Geheimdienste. Whistleblower outet sich als ehemaliger Täter. Interview mit Carel Clark, Norfolk, England“, In: raum&zeit, 161 (2009), 47-50, URL: https://www.raum-und-zeit.com/r-z-o...g-und-strahlenfolter-durch-geheimdienste.html (08.12.2023).

Diese Technologien, die das Nervensystem und die Gehirnfunktionen beeinflussen können, werden im Text als Mittel zur Verfolgung und Überwachung von Personen beschrieben. Hier sind einige zentrale Zitate und Erkenntnisse aus dem Text, der ein grelles Licht wirft auf den beunruhigenden Einsatz von Direktenergiewaffen und Neurowaffen im Kontext von Gang-Stalking, welches als düstere Instrumente der Überwachung, Repression und Kontrolle fungieren. Diese Waffen, die das Nervensystem und die Gehirnfunktionen beeinflussen können, stehen im Zentrum einer erschreckenden Methodik, die darauf abzielt, Personen nicht nur zu verfolgen, sondern auch tiefgreifend zu beeinträchtigen:
1702234390581.png
Überwachungstechniken:
Der Text enthüllt, wie diese Waffen eingesetzt werden, um „Personen überallhin zu verfolgen über Radar, Satellit, eine Basisstation und ergänzende Computerprogramme“ und wie „drei Radargeräte im größeren Umkreis der Person positioniert“ werden, um eine lückenlose Überwachung zu gewährleisten. Diese fortschrittliche Technologie ermöglicht es, „die Person auf ihrem Computer den ganzen Tag zu verfolgen“ und stellt somit eine ununterbrochene Überwachung sicher. „Häufig" seien "zum Beispiel drei Radargeräte im größeren Umkreis der Person positioniertworden, so Clark. Er fügt hinzu: "Der Radar" sende "elektromagnetische Wellen aus, fängt einige wieder auf, die an der Person auftrafen und zurückkehrten, und wertet das Ergebnis aus. Meine Freunde, die in den SpezialabteiIungen gearbeitet haben, konnten dann die Person auf ihrem Computer den ganzen Tag verfolgen."

Einsatz und Wirkung der Waffen:
  • Diese Lokalisierung machte es dann auch leicht, die Waffen gezielt einzusetzen.“
  • Die Kollegen konnten genau sehen, wohin sie zielen mussten und auch wie die Person darauf reagiert.
Besonders beunruhigend sind die beschriebenen physischen und psychischen Auswirkungen dieser Waffen. Der Text spricht von der Fähigkeit dieser Waffen, „Hitze zu verursachen, inneres Brennen, Schmerzen, Brechreiz, Ängste“ und hebt hervor, dass „manchmal Spuren auf der Haut zurückbleiben, meist aber nicht“. Dies unterstreicht die heimtückische Natur dieser Waffen, die Schaden anrichten können, ohne sichtbare Beweise zu hinterlassen. Clark ergänzt: "Wenn diese Leute zum Arzt gehen, sagt er, es ist alles O. K. mit ihnen. Was ich hier erzähle, ist allerdings [2009] der Stand von vor zehn Jahren [1999]. Mittlerweile ist die Technik noch weiter fortgeschritten."

Die psychologischen Auswirkungen sind ebenso alarmierend. Clark beschreibt im Interview, wie „in Kombination mit noch anderen Interventionen [...] man eine Person wahnsinnig machen“ kann:
  • Zum Beispiel werden Radiofrequenzen manipuliert, sodass der Betroffene seinen eigenen Namen im Radio hört oder sein Computer zeigt seinen Namen immer wieder an.
  • Auch werden einer Person gezielt Stimmen gesendet, die ihr Gedanken eingeben oder ihr Tun kommentieren.
1702234459767.png
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Dies geschieht durch manipulierte Radiofrequenzen, die dazu führen, dass „der Betroffene seinen eigenen Namen im Radio hört“ oder sein „Computer seinen Namen immer wieder anzeigt“. Solche Taktiken sind darauf ausgelegt, das Opfer in einen Zustand extremer Paranoia und Verwirrung zu treiben.
  • Man versucht, die Leute einzuschüchtern, zum Beispiel Leute, die großen Lärm machen, die über die Medien Alarm schlagen wollen.
  • Ich selbst wurde auch drei Jahre lang beschossen, als ich ausgestiegen bin.
Erschreckend ist für den Autor, dass Personen gezielt in psychische Extreme getrieben werden, z.B. durch Stimmen, die ihr Gedanken eingeben oder ihr Tun kommentieren. Clark hörte beispielsweise am Morgen nach dem Aufstehen eine Stimme, die sage: "Steh auf und verletze!" Manche "Personen will man regelrecht in die Psychiatrie bringen. Wenn eine betroffene Person nach Hilfe sucht und zur Polizei oder zum Arzt geht, nimmt man sie nicht ernst. Einige der Ärzte und auch einige Krankenhäuser arbeiten mit den Geheimdiensten zusammen. Die diagnostischen Richtlinien erlauben es, jemanden als schizophren einzustufen, wenn er sich verfolgt fühlt und Stimmen hört."

Die Tatsache, dass Clark selbst nach seinem Ausstieg weiter verfolgt und mit Anschlägen traktiert wurde, verweist auf die skrupellose Natur des Vorgehens gegen "unerwünschte" Personen. Sein Appell, mehr Licht in die Praktiken der Geheimdienste zu bringen, ist daher mehr als angebracht.

A. G.: "Wissen Sie, in welchen Ländern Geheimdienste Einzelpersonen überwachen und Energie-Waffen bei Ihnen einsetzen?" - C. C.: "In den USA, Deutschland, China, Nordkorea, Russland, Frankreich und England, gewöhnlich ohne das offizielle Wissen der dortigen Regierungen. Aber inoffiziell denke ich, muss es immer Regierungspersonen geben, die in irgendeiner Weise involviert sind beziehungsweise darüber etwas wissen."

A. G.: "Wissen Sie, wie viele Leute überwacht werden?" - C. C.: "In England sind es circa 5 000 Leute, die überwacht werden und circa 15 000 Überwacher. Neben den großen Geheimdiensten gibt es dort noch 300 bis 400 kleine Ge heimdienstfirmen, die von ehemaligen Polizisten oder Geheimdienstlern gegründet wurden. Sie haben vom Innenministerium selbst die Erlaubnis, zu überwachen, Fotos zu machen, Informationen zu beschaffen. Sie bezahlen ihre Mitarbeiter sehr gut."
1702235381566.png
Diese Auszüge aus dem Interview und dem Outing von Carel Clark als ehemals staatlich gesponsortem Stalker verdeutlichen die erschreckenden Fähigkeiten von Direktenergiewaffen und Neurowaffen im Kontext der Überwachung und Kontrolle von Personen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einsatz von Direktenergiewaffen und Neurowaffen, wie im Text beschrieben, eine erschreckende Realität darstellt. Diese Waffen sind nicht nur Werkzeuge der Überwachung, sondern auch Mittel, um physischen und psychischen Schaden anzurichten. Die Tatsache, dass solche Waffen eingesetzt werden, um das menschliche Bewusstsein zu manipulieren und zu kontrollieren, ist eine beängstigende Vorstellung und ein deutlicher Weckruf für die Notwendigkeit von Transparenz, Engagement und Regulierung in diesem Bereich.

Kommentar: Insbesondere die geschilderten Methoden des "Stalkings" und "Gang-Stalkings" gegen auserwählte Personen über einen langen Zeitraum hinweg deuten auf einen gravierenden Missbrauch von Macht durch Geheimdienste hin. Die Kombination aus technischer Überwachung, Einbrüchen, Manipulation und physischer sowie psychischer Schikane zeichnet das Bild einer zynischen Verfolgung, die bewusst auf Einschüchterung und Destabilisierung der Opfer abzielt.

Wenn es stimmt, dass Ärzte und Psychiater mit Geheimdiensten kooperieren, um die betroffenen Personen in die Psychiatrie einzuweisen, dann handelt es sich um einen Skandal, der dringend aufgeklärt werden muss. In einer demokratischen Gesellschaft ist es entscheidend, dass solche schwerwiegenden Anschuldigungen durch unabhängige Untersuchungen geprüft werden und ganz genau analysiert wird, wer, wann, was und in welchem Umfang wusste.

Auch die geschilderten Mikrowellen-Attacken zur gezielten Schädigung von Einzelpersonen sind nicht hinnehmbar und werfen viele Fragen über die Kontrolle und Regulierung von Geheimdiensten auf.
1702235370017.png
Einige der beschriebenen Methoden wie die Überwachung und Verfolgung von Personen mit Radar, Satelliten und Computerprogrammen klingen sehr fragwürdig und sind rechtswidrig. Insbesondere die suggerierten physischen und psychischen Beeinträchtigungen werfen ethische Fragen auf.

Sollten diese Schilderungen zutreffen, wäre höchste Transparenz und eine eingehende Untersuchung durch verantwortungsbewusste Stellen erforderlich. Es bedarf dringend Klarheit darüber, in welchem Umfang genau derartige Praktiken (in Deutschland) tatsächlich angewandt werden und mit welcher Legitimation.

Unabhängig davon sollten die geschilderten Techniken und Methoden einer strengen gesetzlichen Kontrolle und Regulierung unterliegen, um Missbrauch und willkürliche Eingriffe in die Grundrechte von Personen zu verhindern - denn viele wissen ja nicht, dass die permanent beobachtet und gefilmt werden und von BND-Widerlingen und unheimliche Creeps vom Verfassungsschutz manuell ausgewertet werden.
 

Vercingetorix

Prinz von Jerusalem
22. Juli 2018
2.275
Danke ich verzichte, es gibt bereits ein ausreichendes Angebot an Fantasy und SciFi Literatur und meine Leseliste ist ohnehin viel zu umfangreich.
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Sechs Phasen des organisierten Stalkings nach Dr. John Hall:
  1. Auswahl (Selection): Die Zielperson wird aus verschiedenen Gründen ausgewählt, oft erscheint die Auswahl auf höherer Ebene zufällig.
  2. Überwachung (Surveillance): In dieser Phase wird das Ziel ohne dessen Wissen überwacht. Es werden Hintergrundüberprüfungen, Kreditprüfungen und direkte Beobachtungen durchgeführt.
  3. Stalking: Im Gegensatz zur Überwachungsphase ist sich das Ziel des Stalkings bewusst. Diese Phase ist hoch organisiert und systematisch geplant.
  4. Verleumdung (Defamation): Das Ziel wird durch Verbreitung falscher Informationen diskreditiert, was oft zur Isolation des Ziels von Familie, Freunden und der Gesellschaft führt.
  5. Angriff (Attack): Das Ziel wird physisch oder psychologisch angegriffen, oft unter Einsatz von Technologien, die Kognition und Physiologie beeinflussen können.
  6. Überwachung (Monitoring): Nach den Angriffen bleibt das Ziel unter ständiger Beobachtung, um die Reaktionen und Effekte der vorherigen Phasen zu überwachen.
Quelle: The Six Phases of Organized Stalking: From Dr. John Hall’s “Guinea Pigs: Technologies of Control” – Gang Stalking, Mind Control, and Cults (gangstalkingmindcontrolcults.com), URL: https://gangstalkingmindcontrolcults.com/how-organized-stalking-works-from-guinea-pigs-technologies-of-control-by-dr-john-hall/

Die siebte Phase können permanente Angriffe sein oder wiederkehrende Attacken (sog. rituelle Misshandlungen, psychotische Episoden oder "Angriffswellen").
Als achte Phase ist im laufenden Vorgang der operativen Zersetzung der Todesfall als Ziel der Geheimdienste zu setzen.
Die neunte Phase ist aus Sicht der Gang-Stalker/innen dann die Auswahl der nächsten zu foltern und zu tötenden Person nach eigenemde Gutdünken oder aus Folter- und Tötungslisten des Verfassungsschutzes und des Bundesnachrichtendienstes.

1702805554772.pngStalking-Statistiken: Studien des US-Justizministeriums (Department of Justice, DOJ) zeigen eine besorgniserregende Zunahme von Stalking-Fällen in den Vereinigten Staaten. Laut der Umfrage „Stalking Victimization in the United States“ aus dem Jahr 2008 waren in den USA allein im Jahr 2005 und der ersten Hälfte von 2006 geschätzte 3,4 Millionen Menschen Opfer von Stalking und weitere 2,4 Millionen von Belästigung [Quellen: "Stalking Victimization in the United States", URL: https://www.justice.gov/sites/default/files/ovw/legacy/2012/08/15/bjs-stalking-rpt.pdf (17.12.2023) und "Stalking Victimization", 2019, URL: https://bjs.ojp.gov/library/publications/stalking-victimization-2019 (17.12.2023)]. Es wird hervorgehoben, dass eine signifikante Anzahl von Menschen von Stalking betroffen ist, wobei ein Teil der Fälle elektronische Überwachung beinhaltet.

"Stalking"-Definition: Nachstellung und Stalking (in unserem Kontext insb. die zu Exzesstaten gesteigerte Form des Stalkings, die sog. "Verfolgung" als völkerstrafrechtliches Kernverbrechen im Sinne des § 7 Völkerstrafgesetzbuch) beziehen sich auf wiederholte, unerwünschte und oft bedrohliche Verhaltensweisen einer Person gegenüber einem anderen Individuum, die darauf abzielen, dieses zu belästigen oder ihm Angst zu machen. Der Begriff "Stalking" wird häufig verwendet, um eine Vielzahl von Verhaltensweisen zu beschreiben, einschließlich wiederholter Anrufe, Nachrichten, physisches Verfolgen oder andere Formen der unerwünschten Aufmerksamkeit. Die Definition von Stalking als Verhalten, das bei einer vernünftigen Person Angst auslöst, ist weitreichend und umfasst auch elektronische Überwachungsmethoden wie Spyware, Abhörgeräte oder Videoüberwachung, von denen 6% der Opfer betroffen waren. Interessanterweise wurden etwa 130.000 Opfer aufgrund des Stalkings entlassen oder dazu aufgefordert, ihren Arbeitsplatz zu verlassen [2].

Schwierigkeiten bei der Strafverfolgung: Viele Fälle werden nicht ernst genommen oder als Wahnvorstellungen abgetan, was zu einer geringen Verfolgungs- und Verurteilungsrate führt. Der Text betont die Herausforderungen, denen sich Stalking-Opfer gegenübersehen, insbesondere die mangelnde Unterstützung durch Strafverfolgungsbehörden [ich selbst habe es bereits weit über fünfzigmal gemeldet, ohne Resonanz]. Das Problem der mangelnden Hilfe durch Strafverfolgungsbehörden ist ein wiederkehrendes Thema in den Studien. Trotz Anti-Stalking-Gesetzen in fast allen Bundesstaaten werden Opfer, die Stalker melden, oft als psychisch krank oder als Opfer von Wahnvorstellungen abgetan. Die Verfolgungsquoten bestätigen dies: Zwischen 85,4% und 93,6% der Stalking-Täter werden nicht strafrechtlich verfolgt und nur 56,3% der Verurteilten erhalten eine Gefängnisstrafe [3]. [In unserem Fall handelt es sich um extrem persönlichkeitsgestörte Extremgewalt- und Sexualstraftäter/innen und vielfache Serienmörder/Innen, die daran arbeiten, zu Massenmörder7Innen am deutschen Volk zu werden und dafür an der Machtergreifung der AfD arbeiten, um dann mit den Strahlenwaffen weiterhin absolut willkürlich Deutsche anzugreifen und zu töten und die insgesamt zu lebenslanger Haft und anschließender Sicherungsverwahrung zu verurteilen sind, selbst dann, wenn derer Viele sind, die über Monate und Jahre hinweg Extremgewaltstraftaten und Folterexzesstaten begangen haben und dafür von staatlichen Institutionen, insb. vrs. den Innenministerien der Länder [wie andere nachrichtendienstliche Verbindungspersonen, finanziert worden sind und/oder über geheimdienstliche Tarnorganisationen/Tarnfirmen, z.B. Stiftungen, Unternehmensberatungen, Sicherheitsfirmen etc.).
 
Zuletzt bearbeitet:

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
1702805913457.png
Organisiertes Stalking // GANG-STALKING:
Organisiertes Stalking, auch bekannt als "Gang-Stalking", ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine angeblich koordinierte Form des Stalkings zu beschreiben, bei der mehrere Personen an der Überwachung und Belästigung eines einzelnen Ziels beteiligt sind. Die Idee dahinter ist, dass das Ziel von einer Gruppe von Personen systematisch gestalkt wird, die zusammenarbeiten, um das Opfer einzuschüchtern und zu isolieren. Dies kann durch verschiedene Mittel erfolgen, wie zum Beispiel:

  • Ständige Überwachung und Berichterstattung über die Aktivitäten des Ziels.
  • Verbreitung falscher Informationen oder Gerüchte über das Ziel.
  • Manipulation der Umgebung des Ziels (z.B. Einmischung in private Angelegenheiten, Beschädigung von Eigentum).
  • Psychologische Belästigung durch Andeutungen oder verdeckte Drohungen.
Der Menschenrechtsaktivist Hall unterscheidet zwischen allgemeinem Stalking und "organisiertem Stalking", wobei letzteres als zielgerichtete Belästigung durch unbekannte Täter beschrieben wird. Dieses Phänomen wird als zentral gesteuert und organisiert charakterisiert, wobei die Opfer zufällig verteilt sind und keine spezifische demografische Präferenz erkennbar ist. Diese spezifische Form des Stalkings, das sogenannte "organisierte Stalking", ist besonders hinterhältig und zielt darauf ab, psychischen Trauma zu induzieren. Die Täter sind oft aus der Gemeinschaft des Opfers und arbeiten gemeinsam an einem Ziel.
Ziel der Geheimdienste ist es, das Opfer durch organisiertes Stalking isolieren und es in einem permanenten Zustand der Hilflosigkeit oder einer Opfermentalität halten. Die Beschwerde über diese Art des Stalkings bei der Strafverfolgung wird oft ignoriert oder das Opfer wird an einen psychischen Gesundheitsdienst verwiesen, insbesondere wenn ihre Schilderungen des Stalkings unglaubwürdig erscheinen oder schwer nachweisbar sind, z.B. offensichtliche Wohnungseinbrüche, aber ohne dass etwas gestohlen oder verwüstet wurde, z.B. nur das Bett unordentlich gemacht oder Medikamente/Nahrungsergänzungsmittel ausgetauscht worden sind oder Ähnliches, z.B. Baldrian-Kapseln gegen Johanniskraut oder Grippostad gegen Boxergrippal oder das Fenster weit geöffnet oder eine Herdplatte angedreht wurde. Die psychiatrische Gemeinschaft, die über dieses Thema schlecht aufgeklärt ist, diagnostiziert das Opfer unweigerlich mit paranoider Schizophrenie oder einer wahnhaften Störung. Die letztendliche Diskreditierung des Opfers durch die Diagnose einer psychischen Störung ist wahrscheinlich das ultimative beabsichtigte Ziel der Täter.


1702805860669.png

Historischer Kontext: Diese Art des Stalkings ist kein neues Phänomen und hat seine Wurzeln in einer FBI-Operation namens COINTELPRO, das zwischen 1956 und 1971 aktiv war. Hall stellt die Hypothese auf, dass das organisierte Stalking eine Fortsetzung oder Nachahmung der COINTELPRO-Taktiken sein könnte [in Deutschland entsprechend "Zersetzung" der Stasi in der ehemaligen DDR]). Es bleibt die Frage offen, ob das organisierte Stalking eine Fortsetzung von COINTELPRO oder eine Nachahmung seiner Taktiken durch kriminelle Gruppen ist. Es gibt Anzeichen dafür, dass es sich um eine Kombination aus beidem handeln könnte. Die Mehrheit der Opfer hat keine Verbindungen zu radikalen Gruppen oder Geheimdiensten, was darauf hindeutet, dass diese Taktiken nun auch von anderen Gruppen übernommen wurden.
Methoden des organisierten Stalkings: Der Text beschreibt verschiedene Taktiken, die im Rahmen des organisierten Stalkings eingesetzt werden, wie ständige Verfolgung, Einbrüche, Vandalismus, Rufmord und Lärmbelästigung. Es wird auch erwähnt, dass Täter/innen oft die Hilfe von Nachbarn der Opfer unter falschen Vorwänden einholen als Rufschädigung, üble Nachrede und Verleumdung, um die Opfer im sozialen Nahraum zu stigmatisieren und zu psychiatrisieren.
"Wenn man die Beschwerden von Opfern organisierten Stalkings aus verschiedenen Staaten analysiert, werden frappierende Ähnlichkeiten sehr deutlich. Alle Opfer erfahren Stalking, Einbrüche, Manipulationen an Haushaltsgeräten und Fernüberwachung der neuronalen Aktivität. Die Stalking-Gruppen scheinen offensichtlich miteinander zu vernetzen oder folgen einem Muster erfolgreicher Taktiken. Eine Vernetzung unter diesen organisierten Stalking-Gruppen würde ebenfalls die Fortsetzung des Leidens eines Opfers erklären, selbst nachdem es in einen anderen Staat umgezogen ist, um den Qualen zu entkommen. Opfer, die umziehen in der Hoffnung, ihr Stalking zu beenden, berichten in der Regel von 2-3 Monaten Erleichterung, bevor die Belästigung an ihrem neuen geografischen Ort wieder aufgenommen wird." [Zitat: Hall, John (2011). Guinea pigs: Technologies of control, Houston: Strategic Book Publishing and Rights Co., Chapter 6: Organized Stalking]
Die Beschreibung des Phänomens weist darauf hin, dass organisiertes Stalking als eine Form der systematischen Belästigung angesehen wird, bei der die Täter in Netzwerken agieren und möglicherweise über Staats- oder Bundeslanggrenzen hinweg koordiniert vorgehen. Die Tatsache, dass das Stalking nach einem Umzug des Opfers nach einer gewissen Zeit wieder aufgenommen wird, könnte darauf hindeuten, dass die Täter Zugang zu Ressourcen oder Informationsnetzwerken haben, die es ihnen ermöglichen, das Opfer auch über größere Entfernungen hinweg zu verfolgen und zu belästigen, wobei länderübergreifende Terror- bzw. Geheimdienstnetzwerke respektive Netzwerke der organisierten Schwerstkriminalität eine Rolle spielen.

1702805776492.png
Schlussfolgerungen:
  • Der Text legt nahe, dass organisiertes Stalking ein ernsthaftes und wachsendes Problem darstellt, das durch mangelnde Anerkennung und Unterstützung seitens der Strafverfolgungsbehörden verschärft wird.
  • Die Verbindung zu historischen Geheimdienstoperationen wie COINTELPRO deutet auf mögliche tiefere und komplexere Ursachen des Phänomens hin.
  • Die Beschreibung der Taktiken und Methoden des organisierten Stalkings unterstreicht die psychologische Belastung und den Stress, dem die Opfer ausgesetzt sind.
Empfehlung:

  • Forschungen und Untersuchungen zu diesem Thema müssen durchgeführt werden, um ein tieferes Verständnis zu entwickeln und effektive Unterstützungs- und Interventionsstrategien für die Opfer zu entwickeln.
  • Es ist wichtig, dass diese Informationen weiter verbreitet werden und dass sowohl die Strafverfolgungsbehörden als auch die Öffentlichkeit besser über die Realität des organisierten Stalkings aufgeklärt werden. Nur so kann effektiv gegen dieses Verbrechen vorgegangen und den Opfern geholfen werden.
  • In vielen Ländern ist Stalking ein strafbares Delikt und kann schwere rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Opfer von Stalking oder organisiertem Stalking werden in der Regel ermutigt, Unterstützung bei der Polizei oder bei spezialisierten Hilfsorganisationen zu suchen.
 

Christa Balke

Geselle
27. Januar 2024
11
Die Debatte um Neurowaffen und Direktenergiewaffen im Kontext des Gangstalkings ist ein komplexes Geflecht aus Kontroversen und ethischen Dilemmata, das die dunklen Möglichkeiten solcher Technologien für gezielte Angriffe auf Menschen hervorhebt und Fragen über deren Einfluss auf das menschliche Bewusstsein und die psychische Gesundheit aufwirft, während es gleichzeitig die Rolle von staatlichen Institutionen und die Notwendigkeit des Schutzes der Bürgerrechte in den Vordergrund rückt.

Die Debatte um Neurowaffen und Direktenergiewaffen (DEWs) im Schattenreich des Gangstalkings entfaltet sich wie ein düsteres Labyrinth aus Kontroversen und Komplexität, in dem jeder Gang und jeder aufgestoßene Raum neue Fragen, Fallstricke und ethische Dilemmata aufwirft. Dieser Diskurs beleuchtet die düsteren Möglichkeiten, die solche Technologien bieten für gezielte Attentate auf geheimdienstliche Zielpersonen (targeted individuals / person of interest, derzeit in Deutschland schätzungsweise weit mehr als 500.000 Menschen und täglich kommen hunderte dazu, die eisern für immer auf Folter- und Todeslisten der deutschen Geheimdienste geschrieben werden, darunter Kinder, Jugendliche, Frauen und vor allem abertausende junge Männer, deren Leben anschließend schrittweise zersetzt und teils vollständig zerstört wird mit Todesfolge durch Selbstmord).
Neurowaffen und Energiewaffen können wie unsichtbare Marionettenspieler die Fäden des menschlichen Bewusstseins ziehen, in einem schaurigen Schauspiel der Überwachung und Einschüchterung, das Opfer in den Abgrund des Terrors, Wahnsinns und in vielen Fällen in den Hades stößt.
Anhang anzeigen 1475
Die berichteten Erfahrungen sind vielfältig und umfassen Handlungen wie das Verbreiten von Gerüchten, Vandalismus, Verfolgung und andere Formen der Einmischung in das Privatleben. Das Phänomen des Gang Stalking kann auch Einbrüche (mit oder ohne Vergiftung) und den Einsatz von sogenannten Neurowaffen umfassen – Technologien, die das Nervensystem oder die Gehirnfunktionen einer Person beeinflussen können, – also jenen ominösen NeuroStrike-Technologien, die wie böse Voodoo-Zauber von Hexenmeistern das Nervensystem und die geistigen Funktionen eines Menschen verhexen und paranoid-halluzinatorische Schizophrenie und das Havanna-Syndrom verursachen.

Die Idee, dass Neuro-Waffen eingesetzt werden könnten, um das menschliche Gehirn zu beeinflussen, ist beunruhigend und wirft Fragen hinsichtlich der Ethik und der rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Die Möglichkeit, Gedanken, Emotionen und physische Empfindungen zu manipulieren, hat schwerwiegende Folgen für die individuelle Freiheit und die psychische Gesundheit, weil diese Neurowaffen bisher von Geheimdiensten wahllos, unkontrolliert und für schwerstkriminelle Zwecke eingesetzt werden, nicht nur für erhebliche Wirtschaftskriminalität durch Wirtschaftsspionage und Insiderhandel, sondern insb für gezielte Tötungen und Attentate auf Zivilisten durch Stalker/innen. Die Vorstellung, dass Neuro-Waffen eingesetzt werden könnten, um das menschliche Gehirn zu beeinflussen, ist wie ein Sturm, der am Horizont der Ethik und rechtlichen Rahmenbedingungen aufzieht.

Direktenergiewaffen, die verschiedene Formen von Energie nutzen, um aus der Ferne Schaden anzurichten, sind ebenfalls besorgniserregend, weil damit direkte Exekutionen oder schleichende Tötungen durch elektromagnetische Vergiftung aus der Distanz ohne Spuren möglich werden könnten. Berichte über unerklärliche Gesundheitsprobleme, die auf DEWs zurückgeführt werden könnten, machen deutlich, dass es schwierig sein kann, Beweise zu sammeln und zu verifizieren. Die Agenten an Direktenergiewaffen stehen wie weit entfernte Bogenschützen am Horizont, welche mit unsichtbaren Energiepfeilen aus der Ferne Verderben, Missgunst und Zwietracht säen, ohne Spuren ihres dunklen Handwerks zu hinterlassen.

Die Vorstellung, dass Regierungsbehörden möglicherweise an Gangstalking-Kampagnen beteiligt sind, wirft dunkle Wolken über den Schutz der Bürgerrechte und die Rechenschaftspflicht staatlicher Institutionen auf. Es stellt sich die Frage nach dem Schutz der Bürgerrechte und der Rechenschaftspflicht von staatlichen Institutionen.

Die Motive hinter diesen Machenschaften sind so vielfältig wie die Farben des Herbstlaubs und reichen von einem Rausch des Machtgefühls bei der Bedrohung, Demütigung und Folter von möglichst hilf- und wehrlosen (schwerbehinderten oder minderjährigen) Menschen bis hin zu einem Netz aus Täuschung über sozialen Zwang bis hin zu staatlichem Druck oder Täuschung über die wahren Absichten hinter den Aktionen.

Diejenigen, die sich als Opfer von Gang Stalking sehen, berichten oft von einer Vielzahl von Symptomen und Erfahrungen, die schwer zu beweisen sind. Dies macht es schwierig für sie, Anerkennung und Hilfe zu finden. Die Behauptung, dass solche Verfolgungen zu schweren gesundheitlichen und psychischen Problemen führen können, ist alarmierend.

Die Diskussion darüber, ob Gangstalking eine echte Bedrohung oder ein Phantom der Psyche ist, hat sich geklärt: Gangstalking mit Energie- und Neurowaffen ist eine bittere Realität für die Zivilbevölkerung(en), für die Geheimdienstler/innen demgegenüber eine bittersüße Realität, welches sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Industrienationen in dekadenten Geheimdienststrukturen und in den mafiösen Schatten des tiefen Staates parasitär und metastasenartig ausbreitet.
Anhang anzeigen 1474
Die Opfer dieser Kampagnen, die wie Schiffe in einem stürmischen Meer navigieren, benötigen Unterstützung und Anerkennung. Unabhängig von der Ursache ihrer Leiden sollten ihre Berichte ernst genommen werden.

Die Herausforderung besteht darin, dass die vorgebrachten Beweise oft wie Nebel sind, schwer zu fassen und zu verifizieren, was die Unterstützung und Validierung der Erfahrungen für die Betroffenen erschwert. Die vorgebrachten Beweise sind oft anekdotisch, was eine Validierung und Unterstützung für die Betroffenen erschwert, wie das Navigieren durch einen Sturm auf tobender See macht, insb. wenn Technologien involviert sind, die wie Geisterhände das das Nervensystem oder die Gehirnfunktionen einer Person beeinflussen können durch technische Gedankensteuerungs-Maschinen.

Dieser Beitrag taucht in die Tiefen dieser technologischen Abgründe ein, um die potenzielle Verwendung dieser Technologien in Fällen von Gangstalking zu beleuchten – einer Form der Belästigung, die sich wie ein unsichtbarer, doch allgegenwärtiger Schatten über das Leben der Opfer legt.

Die Aufklärung über systematisch organisierte Nachstellung (mit schwerwiegender Beeinträchtigung der Lebensführung, Folter, sexuellem und verbalem Missbrauch sowie grausamer, erniedrigender und unmenschlicher Behandlung oder Bestrafung sowie in tausenden Fällen pro Jahr in der BRD mit Todesfolge) hat gerade erst begonnen: Es ist entscheidend, dass weiterhin organisierte Forschung betrieben wird, um Klarheit über die Realität dieser Phänomene zu schaffen und um sicherzustellen, dass Menschenrechte geschützt werden.

Beigefügt als Nachweis für die Anschuldigungen und für weitere Forschungen: Literatur- und Quellenverzeichnis (Stand: 12/2023) ohne kognitive Kriegsführung
Danke für diesen Bericht. Ich bin eine betroffene Person und suche Hilfe, mich dagegen zu wehren.
Auf meine Versuche, dies öffentlich zu machen, hat bisher weder Politik noch Presse reagiert. Was kann/ soll ich TUN ? CeBe
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
Danke für diesen Bericht. Ich bin eine betroffene Person und suche Hilfe, mich dagegen zu wehren.
Auf meine Versuche, dies öffentlich zu machen, hat bisher weder Politik noch Presse reagiert. Was kann/ soll ich TUN ? CeBe
Die Auseinandersetzung mit dem Thema technischer Gedankenkontrolle, insbesondere im Kontext von Gang-Stalking und dem Einsatz von Neurowaffen, bewegt sich gemäß des gegenwärtigen Wissensstandes an der Grenze zwischen wissenschaftlich erforschten Phänomenen und Bereichen, die von Spekulationen und unbestätigten Berichten und anekdotenhaften Schilderungen geprägt sind. Es ist wichtig, sich mit den Ängsten und Sorgen ernsthaft auseinanderzusetzen, die Menschen in solchen Situationen empfinden, da die Erfahrungen mit technischer Gedankenbeeinflussung durch systematisch organisiertes Stalking von Schergen des (deutschen und bereits völlig korrupten) Geheimdienstsektors real sind und der Wirklichkeit entsprechen. Hier sind ein paar allgemeine Tipps, die speziell auf die Herausforderungen im Umgang mit technischer Gedankenkontrolle und Neurowaffen abzielen:

1. Verständnis und Information​

  • Informieren Sie sich: Versuchen Sie, objektive und wissenschaftlich fundierte Informationen über die Technologien zu finden, die Ihnen Sorgen bereiten. Dies kann helfen, Ängste zu relativieren und Missverständnisse zu klären.

2. Technische Gegenmaßnahmen​

  • Abschirmung und Schutz: Forschen Sie nach Möglichkeiten, wie Sie sich und Ihren Wohnraum abschirmen können. Materialien, die elektromagnetische Felder blockieren oder abschwächen, können in einigen Fällen hilfreich sein, allerdings ist ihre Wirksamkeit gegen spezifische Technologien sorgfältig zu prüfen.
  • Sicherheit der Kommunikation: Verwenden Sie verschlüsselte Kommunikationsmittel und Netzwerke, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Dies kann helfen, sich gegen unerwünschte Überwachung und Eingriffe zu wehren.

3. Rechtliche Schritte und Dokumentation​

  • Dokumentation: Halten Sie detailliert fest, wann und wie Sie Störungen oder ungewöhnliche Vorkommnisse wahrnehmen. Diese Dokumentation kann für rechtliche Schritte oder für die Berichterstattung an Behörden nützlich sein.
  • Rechtlicher Beistand: Suchen Sie nach Anwälten, die Erfahrungen mit ähnlichen Fällen haben. Sie können beraten, welche rechtlichen Schritte möglich und sinnvoll sind.

4. Professionelle Unterstützung​

  • Medizinische Untersuchung: Bei gesundheitlichen Beschwerden ist es wichtig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Arzt kann feststellen, ob es physische Ursachen für die Symptome gibt und entsprechende Behandlungen empfehlen.
  • Psychologische Beratung: Ein Psychologe kann Strategien anbieten, um mit Stress, Angst und anderen psychischen Belastungen umzugehen. Dies ist besonders wichtig, da langanhaltender Stress die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann.

5. Aufbau eines Unterstützungsnetzwerks​

  • Suchen Sie Gleichgesinnte: Online-Foren und Selbsthilfegruppen können eine Quelle der Unterstützung und des Austauschs sein. Der Kontakt zu anderen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, kann emotional entlasten und praktische Tipps bieten.
  • Soziale Unterstützung: Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit vertrauenswürdigen Personen in Ihrem Umfeld. Soziale Unterstützung ist ein wichtiger Faktor für die psychische Gesundheit.

6. Selbstfürsorge und Resilienz​

  • Körperliche Aktivität und Entspannungstechniken: Regelmäßige Bewegung, Meditation, Yoga oder ähnliche Praktiken können helfen, Stress abzubauen und die psychische Widerstandskraft zu stärken.
  • Hobbys und positive Aktivitäten: Widmen Sie sich Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten und Ablenkung bieten. Dies kann helfen, den Fokus von den Sorgen wegzulenken und positive Erlebnisse zu schaffen.
Es ist wichtig zu betonen, dass der Umgang mit der Angst vor technischer Gedankenkontrolle und Neurowaffen individuell sehr unterschiedlich sein kann. Professionelle Hilfe und persönliche Sicherheitsmaßnahmen sollten immer Vorrang haben. In einem Umfeld, das von Unsicherheit und Angst geprägt ist, ist es entscheidend, sich auf verlässliche Informationen und bewährte Strategien zur Bewältigung von Stress und Angst zu stützen.
 

EinStakeholder

Geheimer Meister
25. Oktober 2020
380
In der Diskussion um Resilienz und den Umgang mit extremen Belastungen ist es wichtig, auch den Aspekt der Verweichlichung in modernen Gesellschaften zu betrachten. Die Fähigkeit, schwierige Zeiten zu überstehen, ist ein Merkmal, das Menschen durch die gesamte Menschheitsgeschichte hinweg gezeigt haben. Die meisten der etwa 110 Milliarden Menschen, die jemals gelebt haben, waren mit Herausforderungen konfrontiert, die wir uns heute kaum vorstellen können. Diese Perspektive kann uns helfen, unsere eigene Widerstandsfähigkeit zu stärken und eine gewisse Härte und psychische Widerstandskraft gegenüber den Widrigkeiten des Lebens bereits in jungen Jahren (so früh wie möglich) zu entwickeln durch Coaching/Persönlichkeitsentwicklung und massive (Weiter-)Bildungsbemühungen, zumal sich hier einige Skeptiker/innen schon mal an die eigene Betroffenheit gegenüber technischer Gedankenkontrolle gewöhnen können und besser vorbereitet sein sollten, weil die Gang-Stalker/innen bei deren Überfällen einen ansonsten direkt von der Tanzfläche des Lebens wegfegen können - mit nur einem gewaltigen Schlag mit dem das eigene Leben zersplittern kann, z.B. plötzliches Stimmenhören aus heiterem Himmel, z.B. Waschanweisungen unter der Dusche von älteren Geheimdienstmitarbeiter/innen (die sich als HAARP-Agenten ausgeben oder als "Adonis" und mit kurzen Sätzen und Befehlen immer wieder auf sich aufmerksam machen, siehe z.B. auch: URL: https://www.kerbe.info/wp-content/uploads/2006/01/Kerbe_2008_4.pdf, S. 15).

Stärkung der mentalen und physischen Widerstandskraft​

  • Historisches Bewusstsein: Ein Bewusstsein für die Geschichten und Lebensbedingungen unserer Vorfahren kann uns helfen, unsere eigenen Probleme in Perspektive zu setzen. Das Wissen um die Widrigkeiten, die frühere Generationen überwunden haben, kann inspirieren und zu größerer Resilienz anspornen.
  • Herausforderungen annehmen: Statt Komfort und Bequemlichkeit ständig zu suchen, kann es hilfreich sein, sich bewusst Herausforderungen zu stellen. Dies kann durch körperliches Training, das Erlernen neuer Fähigkeiten oder das Engagement in anspruchsvollen Projekten geschehen.
  • Selbstdisziplin und Verantwortung: Die Entwicklung von Selbstdisziplin und die Übernahme von Verantwortung für das eigene Leben sind entscheidend. Dies beinhaltet die Fähigkeit, Aufschub zu überwinden, harte Entscheidungen zu treffen und langfristige Ziele zu verfolgen.
  • Soziale Bindungen stärken: In Zeiten der Not haben Menschen oft auf die Unterstützung ihrer Gemeinschaft zurückgegriffen. Das Pflegen starker sozialer Bindungen und das Aufbauen eines unterstützenden Netzwerks können wesentliche Ressourcen in schwierigen Zeiten sein.
  • Achtsamkeit und Dankbarkeit: Die Praxis der Achtsamkeit und das Kultivieren von Dankbarkeit für das, was wir haben, können dazu beitragen, eine innere Stärke aufzubauen. Diese Praktiken helfen, den Fokus von dem, was uns fehlt, auf die positiven Aspekte unseres Lebens zu verlagern.

Gegen die Verweichlichung von Männern und Frauen in der heutigen Gesellschaft​

  • Komfortzonen verlassen: Regelmäßig die eigene Komfortzone zu verlassen, fördert Anpassungsfähigkeit und Wachstum. Dies kann bedeuten, sich physischen Herausforderungen zu stellen oder sich in unbekannte soziale oder berufliche Situationen zu begeben.
  • Resilienztraining: Spezielle Trainingsprogramme, die darauf abzielen, die psychische Widerstandskraft zu stärken, können hilfreich sein. Solche Programme umfassen oft Elemente wie Stressmanagement, Problemlösungsfähigkeiten und den Aufbau von Coping-Strategien.
  • Reflexion und Selbstbewusstsein: Die regelmäßige Reflexion über eigene Erfahrungen, Herausforderungen und Reaktionen darauf kann das Selbstbewusstsein stärken und zu einem tieferen Verständnis der eigenen Resilienz führen.
Die Anerkennung, dass das Leben inhärent herausfordernd ist und dass Schwierigkeiten Teil der menschlichen Erfahrung sind, kann uns helfen, eine robustere Haltung gegenüber den Unwägbarkeiten des Lebens zu entwickeln. Indem wir uns bewusst machen, dass unsere Vorfahren unter oft wesentlich härteren Bedingungen überlebt und sich angepasst haben, können wir Inspiration finden und unsere eigene Widerstandsfähigkeit in modernen Zeiten stärken.

1707503913368.pngAnwendung des Gesetzes der Anziehung zur Überwindung negativer Einflüsse​

  • Positives Denken kultivieren: Beginnen Sie, indem Sie bewusst positive Gedanken und Affirmationen in Ihren täglichen Gedankenfluss integrieren. Positive Affirmationen sind kurze, kraftvolle Aussagen, die Sie regelmäßig wiederholen, um Ihre Denkweise zu ändern und positive Veränderungen in Ihrem Leben zu fördern.
  • Visualisierung: Nutzen Sie die Kraft der Visualisierung, um sich ein Leben frei von negativen Einflüssen vorzustellen. Stellen Sie sich detailliert vor, wie Sie in Sicherheit, Frieden und Wohlstand leben. Die Visualisierung kann als eine Art mentaler Probe dienen, die hilft, das Unterbewusstsein auf positive Erfahrungen auszurichten.
  • Fokus auf Lösungen statt Probleme: Konzentrieren Sie Ihre Energie und Gedanken auf mögliche Lösungen und positive Ausgänge, anstatt sich in den Problemen oder der Negativität zu verlieren. Dieser Perspektivwechsel kann dazu beitragen, dass Sie sich ermächtigt fühlen und aktiv Schritte unternehmen, um Ihre Situation zu verbessern.
  • Emotionale Resonanz: Emotionen spielen eine Schlüsselrolle im Gesetz der Anziehung. Fühlen Sie die Emotionen, die mit Ihren Wünschen verbunden sind, als ob sie bereits Wirklichkeit wären. Freude, Dankbarkeit und Liebe sind mächtige emotionale Zustände, die positive Erfahrungen anziehen können.
  • Handeln: Während das Gesetz der Anziehung die Bedeutung von Gedanken und Emotionen betont, ist es auch wichtig, inspirierte Aktionen zu unternehmen, die Ihre Ziele unterstützen. Handlungen, die mit Ihren positiven Absichten und Visionen übereinstimmen, verstärken die Energie, die Sie in das Universum senden.
Das Gesetz der Anziehung und die Kraft der Gedanken können mächtige Werkzeuge sein, um eine positivere Lebenserfahrung zu manifestieren und sich von negativen Einflüssen zu befreien. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Anwendung dieser Prinzipien Teil eines umfassenderen Ansatzes sein sollte, der auch praktische Maßnahmen zum Schutz und zur Verbesserung Ihrer Lebenssituation umfasst.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten