Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Hiroshima und Nagasaki: Warum die A-Bomben wirklich fielen

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
zum 60. jahrestag der atombombenabwürfe auf hiroshima und nagasaki, kommen immer mehr hintergründe zum vorschein. einen sehr gut recherchierten artikel dazu bietet das famose "saar-echo", den ich kritischen geistern nicht vorenthalten möchte:

Amerika, das japanische Raubgold und Hiroshima:

Warum die A-Bomben wirklich fielen

Die Welt rätselte 60 Jahre lang über die wahren Motive der Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki - bis heute. . .

...Deutsche Code-Brecher in Diensten der USA

1. Ende 1944 wurde auf Anordnung des amerikanischen Oberbefehlshabers George C. Marshall eine amerikanisch-britische Spezialeinheit, das "Target Intelligence Committee" (TICOM), zusammgengestellt und mit dem Ziel ausgebildet, deutsche Nachrichtenspezialisten aufzuspüren.Marshall war von der Überlegung ausgegangen, dass es Hitlers Codebrechern gelungen sein könnte, die sowjetischen Codes zu knacken. In der Endphase des Zweiten Weltkriegs wollte Präsident Roosevelt wissen, was sein Alliierter Stalin plante. Anfang März 1945 wurden mehrere kleine TICOM-Teams nach Deutschland entsandt, um gezielt Jagd auf die deutschen Codebrecher und ihre technische Ausrüstung zu machen. Tatsächlich hatten sie eine Dechiffriermaschine entwickelt, mit der es ihnen gelungen war, in die geheimsten sowjetischen Nachrichtennetze einzudringen. Bis Mitte April 1945 hatten TICOM-Einheiten etwa 200 deutsche Nachrichtenspezialisten entdeckt und gefangen genommen. Sie wurden mitsamt ihrer "Wundermaschinen" nach England ausgeflogen. Fortan spuckten die deutschen Entschlüsselungsgeräte die geheimsten Nachrichten aus der Sowjetunion nunmehr für die Vereinigten Staaten aus.

2. Kurz nach dem Tod von Roosevelt am 12. April 1945 erfuhr dessen Nachfolger im Weißen Haus, Harry S. Truman, dank TICOM und deutscher Codebrecher sowie ihrer Entschlüsselungsmaschinen von sowjetischen Vorbereitungen für eine Invasion Japans. Stalin hatte der Führung der Roten Armee bereits unmittelbar nach der Konferenz von Jalta im Februar 1945 den Befehl erteilt, Pläne für eine Landungsoperation in Japan auszuarbeiten. Der Geschichtsschreibung wurde diese bedeutende historische Information Jahrzehnte lang vorenthalten.

3. Da in Jalta eine sowjetische Besatzungszone in Japan nicht vereinbart worden war, musste Truman befürchten, dass die Rote Armee vor den US-Streitkräften in Japan sein würde. Die amerikanische Landungsoperation ("Operation Olympic") war für den 1. November 1945 geplant. Die Rote Armee hatte ihre Vorbereitungen für eine Invasion Japans auf der nördlichen Insel Hokkaido aber bereits im Juni 1945 abgeschlossen. Stalin billigte die Pläne und war bereit loszuschlagen. In Washington schrillten die Alarmsirenen. Mit einer sowjetischen Besatzungszone in Japan würde Stalin den Amerikanern über die Schultern und in die Karten sehen können. Amerika musste befürchten, um die "Früchte des Krieges" gebracht zu werden. Auch die sowjetischen Invasionspläne von Japan wurden der Geschichtsforschung Jahrzehnte lang vorenthalten.

4. In Japan nämlich ging es um eine gigantische Kriegsbeute im Wert von "vielen Hunderten Milliarden Dollar", um japanisches Raubgold, das die Kaiserliche Armee seit 1937 systematisch im gesamten südostasiatischen Raum geraubt hatte. Während die Siegerbeute in Deutschland, die sich überwiegend aus Industriedemontagen zusammensetzte, gerade mal 20 Milliarden Dollar betrug, von denen Stalin zehn Milliarden Dollar zugesagt worden waren, bedeutete das japanische Raubgold mit Blick auf das 1944 von den USA durchgepeitschte Abkommen von Bretton Woods sofortige Liquidität für die Vereinigten Staaten...

alles hier: http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=24729

ausserdem ein aufschlussreiches interview:

Hiroshima: Verbrechen, Pathos, Lügen

SAAR-ECHO-Interview mit Frank Krüger zum wahren Hintergrund der A-Bomben-Abwürfe / Goldgier gab den Ausschlag für den doppelten Massenmord

http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=25389
 

the_midget

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juni 2004
1.437
Hmmm... interessant.
Ich find allerdings die Geschichte des Autors darüber, wie er auf die Sache mit dem chinesischen Raubgold gestoßen sei ganz schön abenteuerlich.

Also: Leute aus dem Umfeld von Marcos (von ihm analog zur Mafia Marcosi genannt), treten an ihn heran, um ihn als Berater in Sachen "Goldtransaktionen" zu gewinnen.
Auf ihn gekommen sind sie, weil er mal Geschäftführer einer Goldhandelsfirma war. Das er Journalist ist wussten sie aber nicht. Und er geht dann zum Schein drauf ein unter der Bedingungen, daß ihm sämtliche Hintergründe vorgelegt werden... Und die machen das auch noch Haarklein.

Also ich weiss nicht. Wozu brauchen die denn einen Berater? Und ist der so schwer zu finden, daß der dann noch solche Forderungen stellt?

komische Story...


gruß

midget
 

KO-Peter

Geselle
22. Januar 2005
46
Hallo ......

Also soweit ich weiss .... wurde Die Atombombe unter einem extremen Druck (Da die Deutschen an sowas arbeiteten) im 2. Weltkrieg unter dem Namen "Manhattan-Projekts" entwickeld !! Gott oder wie auch immer sei Dank das Deutschland rechtzeitig kapituliert hatte !!!

Als der erste prototyp der Bombe fertig war .... wurde sie auch am 16. Juli 1945 in Alamogordo gezündet !! Der Hammer dabei war ... das niemand wusste wie das ergebniss aussehn würde !! Wissenschaftler hatten sogar bedenken ... das wohlmöglich bei einer Zündung ... die ganze atmosphäre in Brand geraten könnte .... doch die Verantwortlichen Amis war das egal und rumsss .... voller erfolg !!!

Doch der Krieg mit Deutschland war ja nun schon vorbei .... und nach dem was Die Amis an milliarden inverstiert haben ... konnten sie das baby wie gewünscht nicht einsetzen !!

Aber .... moment ... da war ja noch Japan ... hehe denken sich die Amis *fg*

Der Abwurf von Litle Boy am 6. August 1945 auf Hiroshima war eigentlich gar nicht nötig !! Den es gab geheime mittschniede zwischen Japan und Botschaften das der Kaiser auf Diplomatischem Wege die kapitualation anstrebe ! Diese Informatin lag den Amis schon im Mai 1945 vor !!
Doch die Informationen wurden geheimgehalten oder auch Ignoriert !! Die Amis hatten mehere Motiven

1. Angriff auf pearl harbor
2. Ein einsatz der Atombombe (Test) im Gefecht (nicht nur testgelände)

Nun ... wurde der Welt bewusst welch eine Tödliche und mächtige Bombe Die Amis hatten.

Noch unötiger war die 2 Bombe die 3 Tage später auf Nagasaki geworfen wurde ....
Doch für Die Amis ergab es einen Sinn .... und zwar um den Russen zu zeigen (Die zur Zeit sehr tief in Europa vorgetrungen sind) "Schaut her ... wir sind mit unserer neuen Bombe sehr mächtig

Klar .. zu diesem Zeitpunkt waren die Russen und die Amis noch verbündete .... doch es war zu diesem Zeitpunkt beide Nationen klar das dies nicht von Dauer ist !!!

So hatten die Amis ... durch Ihrere mächtige Waffe (Die Sie ja auch sehr bewusst zur demonstration eingesezt haben) einen sehr grossen vorteil für zukünftigen Diplomatischen Gespräche !!!!

In Diesem Sinne !!!

Es war unnötig !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruss : Ko-Peter
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
Da die Deutschen an sowas arbeiteten

Ja, aber die Deutschen waren, meines Erachtens nach, nicht einmal ansatzweise so weit, wie die Amerikaner dachten.
Der Wettlauf um die Atombombe war quasi nur ein Wettlauf gegen sich selbst.

Der Hammer dabei war ... das niemand wusste wie das ergebniss aussehn würde

Ich glaube, die ungefähre Wirkung von dem Ding war ihnen schon klar. Ansonsten hätten sie die Bombe weder gebaut, noch getestet.

Den es gab geheime mittschniede zwischen Japan und Botschaften das der Kaiser auf Diplomatischem Wege die kapitualation anstrebe ! Diese Informatin lag den Amis schon im Mai 1945 vor !!

Mag sein, dass Kapitulationsbestrebungen durch den Kaiser herrschten. Doch war da immer noch die militärische Führung im Weg. Zudem wollte der Kaiser, wen ich mich recht erinnere, keine bedingungslose Kapitulation annehmen. Das wäre aber für die Amerikaner eine zwingende Voraussetzung gewessen.

Noch unötiger war die 2 Bombe die 3 Tage später auf Nagasaki geworfen wurde

Da stimme ich dir zu. Innerhalb von drei Tagen zu erwarten, dass eine vollständige politische Reaktion (in Form der bedingungslosen Kapitulation) erfolgen kann (und das bei der zerstörten Infrastruktur in Japan) war mehr als utopisch.

Doch für Die Amis ergab es einen Sinn .... und zwar um den Russen zu zeigen (Die zur Zeit sehr tief in Europa eingetrungen sind)

Zudem wollten die Amerikaner, meiner Meinung nach, sicherlich auch die "Kriegsbeute" Japan nicht mit den Russen teilen.

So hatten die Amis ... durch Ihrere mächtige Waffe (Die Sie ja auch sehr bewusst zur demonstration eingesezt haben) einen sehr grossen vorteil für zukünftigen Diplomatischen Gespräche !!!!

Naja, soweit ich mich entsinnen konnte, war den Sowjets durch Geheimdienstberichte schon vor den Abwürfen ungefähr klar was die Amerikaner da hatten.

Es war unnötig !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bei Nagasaki stimme ich dir voll zu. Bei Hiroshima kann man sich "streiten". :wink:
(Obwohl Krieg irgendwie immer sinnlos erscheint ... ja ... sogar sinnlos ist ... .)
 

KO-Peter

Geselle
22. Januar 2005
46
Simple_Man schrieb:
Da die Deutschen an sowas arbeiteten

Ja, aber die Deutschen waren, meines Erachtens nach, nicht einmal ansatzweise so weit, wie die Amerikaner dachten.
Der Wettlauf um die Atombombe war quasi nur ein Wettlauf gegen sich selbst.

Klar waren die Deutschen nicht soweit ... aber sie Deutschen waren im begriff .... und auch Albert Einstein hat sogar mit einem persönlichen Brief an den Presidenten ihn gewarnt die Forschung anzustreben bevor die Deutchen die fertigstelung schaffen!

Der Hammer dabei war ... das niemand wusste wie das ergebniss aussehn würde

Ich glaube, die ungefähre Wirkung von dem Ding war ihnen schon klar. Ansonsten hätten sie die Bombe weder gebaut, noch getestet.

Ne ... ist wirklich so gewessen .... klar wussten die Jungs wie in etwa das teil abgeht .... doch wie genau ... wussten die echt nicht !! Und es gab wirklich befürchtung das die zündung der Bombe eventuell die ganze Atmosphäre verbrennen könnte !!

Den es gab geheime mittschniede zwischen Japan und Botschaften das der Kaiser auf Diplomatischem Wege die kapitualation anstrebe ! Diese Informatin lag den Amis schon im Mai 1945 vor !!

Mag sein, dass Kapitulationsbestrebungen durch den Kaiser herrschten. Doch war da immer noch die militärische Führung im Weg. Zudem wollte der Kaiser, wen ich mich recht erinnere, keine bedingungslose Kapitulation annehmen. Das wäre aber für die Amerikaner eine zwingende Voraussetzung gewessen.

Da stimme ich Dir zu !! Auch bei der entgüldigen Kapitulation nach den 2 Bomben !! Hatte der Kaiser die Kapitulation auf Band aufgenommen ... und sie den Leuten vom Palast übergeben um das Band public zu machen !! Das militär hat die Buben mit dem Band überfallen und festgehalten um an das Band zu kommen !! Doch die buben haben das gut versteckt ... in einem Raum von einer Putzfrau wo ein Tresor vorhanden war !!
Schlieslich wurden die Jung vom Militär von anhängern des Kaisers festgenommen und das Band wurde gesendet !!


Noch unötiger war die 2 Bombe die 3 Tage später auf Nagasaki geworfen wurde

Da stimme ich dir zu. Innerhalb von drei Tagen zu erwarten, dass eine vollständige politische Reaktion (in Form der bedingungslosen Kapitulation) erfolgen kann (und das bei der zerstörten Infrastruktur in Japan) war mehr als utopisch.

Das weiss ich jetzt nicht so genau .... aber der Kaiser wollte schon im Mai Kapitulieren ... ob ne bedingungslosen oder nicht ... hätte man ja darüber verhandeln können !!

Doch für Die Amis ergab es einen Sinn .... und zwar um den Russen zu zeigen (Die zur Zeit sehr tief in Europa eingetrungen sind)

Zudem wollten die Amerikaner, meiner Meinung nach, sicherlich auch die "Kriegsbeute" Japan nicht mit den Russen teilen.

Auch das ist ein Punkt !!!

So hatten die Amis ... durch Ihrere mächtige Waffe (Die Sie ja auch sehr bewusst zur demonstration eingesezt haben) einen sehr grossen vorteil für zukünftigen Diplomatischen Gespräche !!!!

Naja, soweit ich mich entsinnen konnte, war den Sowjets durch Geheimdienstberichte schon vor den Abwürfen ungefähr klar was die Amerikaner da hatten.

Nicht im geringsten .... sicher das sie was haben !! Aber das die Bombe so eine Zerstörungskraft hat ... wussten die länsgt nicht ... nur ein super geringer teil wusste was davon !!!
Es war unnötig !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bei Nagasaki stimme ich dir voll zu. Bei Hiroshima kann man sich "streiten". :wink:
(Obwohl Krieg irgendwie immer sinnlos erscheint ... ja ... sogar sinnlos ist ... .)

in Diesem Sinne : pEter
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Wenn man nach dem Sinn fragt, dann sollte man vielleicht auch mal das Gedankenspiel machen, was passiert wäre, wenn die Atombomben zu diesem Zeitpunkt nicht gefallen wären. Möglicherweise wäre dann der Kalte Krieg doch etwas wärmer geworden

Andererseits ist mit "Hätte, wäre, wenn" angesichts des Todes von so vielen Menschen schlecht zu argumentieren...
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
auch Albert Einstein hat sogar mit einem persönlichen Brief an den Presidenten ihn gewarnt die Forschung anzustreben bevor die Deutchen die fertigstelung schaffen!

So weit ich weiß, ging auch Einstein von falschen Prognosen aus. Er dachte wohl auch, dass die Deutschen viel weiter wären. Waren sie aber nicht. Im Nachhinein betrachtet, wäre es schon gegen 1942 absehbar gewessen, dass die Deutschen die A-Bombe nicht mehr hätten fertig bekommen können. (Also unter der Voraussetzung, der Geheimdienst hätte in diese Richtung besser ermittelt. :wink: )
(Und vergiss nicht den zweiten Brief von Einstein an den amerikansichen Präsidenten. :wink: )

Da stimme ich Dir zu !! Auch bei der entgüldigen Kapitulation nach den 2 Bomben !! Hatte der Kaiser die Kapitulation auf Band aufgenommen ... und sie den Leuten vom Palast übergeben um das Band public zu machen !! Das militär hat die Buben mit dem Band überfallen und festgehalten um an das Band zu kommen !! Doch die buben haben das gut versteckt ... in einem Raum von einer Putzfrau wo ein Tresor vorhanden war !!
Schlieslich wurden die Jung vom Militär von anhängern des Kaisers festgenommen und das Band wurde gesendet !!

Wo hast du denn das her? Gibts da auch eine Quelle für?

aber der Kaiser wollte schon im Mai Kapitulieren ... ob ne bedingungslosen oder nicht ... hätte man ja darüber verhandeln können !!

Tja, meines Erachtens konnte man eben darüber nicht verhandeln. Die Amerikaner hätten wohl nur eine bedingungslose Kapitulation akzeptiert. Etwas was für den Kaiser und für die japanischen Militärs zum damaligen Zeitpunkt undenkbar war.

Aber das die Bombe so eine Zerstörungskraft hat ... wussten die länsgt nicht ... nur ein super geringer teil wusste was davon !!!

Soweit ich weiß, sympathisierten mehrere Wissenschaftler mit der Sowjetunion und informierten den sowjetischen Geheindienst über das Manhattan - Projekt. So weit ich weiß, soll der sowjetische Top-Spion Klaus Fuchs sogar an dem ersten A-Bomben-Test in New Mexiko teilgenommen haben. Zu dem Zeitpunkt, als die Entscheidung über den Atombombenabwurf noch in der Schwebe hing, baute Stalin wohl schon an "seiner" Atombombe.
 

KO-Peter

Geselle
22. Januar 2005
46
Zitat:
Da stimme ich Dir zu !! Auch bei der entgüldigen Kapitulation nach den 2 Bomben !! Hatte der Kaiser die Kapitulation auf Band aufgenommen ... und sie den Leuten vom Palast übergeben um das Band public zu machen !! Das militär hat die Buben mit dem Band überfallen und festgehalten um an das Band zu kommen !! Doch die buben haben das gut versteckt ... in einem Raum von einer Putzfrau wo ein Tresor vorhanden war !!
Schlieslich wurden die Jung vom Militär von anhängern des Kaisers festgenommen und das Band wurde gesendet !!


Wo hast du denn das her? Gibts da auch eine Quelle für?

Naja .... in den letzen Tagen liefen sehr viele dokumentations Filme über Hiroshima und Nagasaki !! und das waren einige ... im zdf .. arte ... mdr .. und zur letzt gestern 09.08.2005 im Kabel 1 mit dem Titel "Als die Bombe kam: Hiroshima"
Von da hab ich die Information !! Leider habe ich es nicht aufgenommen *heul"

was auch sehr interesant war .... es wurde sogar Shigemitsu Mamoru interviewt , das war der Japanische Außenminister der die Kapitulation mit dem Amerikanischen vertreter General Douglas MacArthur unterzeichnete !! (weiss nicht ob der heute noch lebt .. doku war von 1995)
General Douglas MacArthur hielt ne grosse Rede zu diesem Anlass ... die Rede endete mit 3 Worten .... Peace, Fredom and tolerance !!!

Als der Japanische Ausenmenister nach der Unterzeichnung zum Kaiser ging, war der Kaiser leicht erschüttert und verbittert !! Doch als der Ausenmenister dem Kaiser die letzten Drei Worte von General Douglas MacArthur erzählte .... fing der Kaiser an zu tränen !!

Shigemitsu Mamoru sagte selbst im interview , sollten wir den Krieg gewonnen haben .... dan würde kein Japaner diese drei Worte von sich geben !!

check mal hier über die Doku !!!

http://www.google.de/search?hl=de&q=Als+die+Bombe+kam:+Hiroshima&btnG=Suche&meta=

Das war meine Quelle ... habe auch mal den Esel gefragt ... hat bisher noch keiner mittgeschnitten !!!

Grüsse : pEter
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
@KO-Peter

Wenn du es bbCode für Fettdruck nutzen kannst, dann wirst auch n ordentliches Zitat hinbekommen!! Gib dir bitte mal Mühe!

Lazarus
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Und es gab wirklich befürchtung das die zündung der Bombe eventuell die ganze Atmosphäre verbrennen könnte !!
Ja, und bevor die erste Eisenbahn in Betrieb genommen wurde, gab es Leute, die behaupteten, daß ein Mensch Geschwindigkeiten von mehr als 40 km/h nicht überleben kann und trotzdem haben sie Leute reingesetzt und den Zug ausprobiert. Es ist immer die Frage wer so etwas behauptet und ob er seine Bedenken auch begründen kann.
 

vonderOder

Auserwählter Meister der Neun
24. November 2004
934
samhain mein kommentar dazu:
ist doch schön, dass gewisse kreise sich immer neue rechtfertigungen ausdenken und es immer wieder leute gibt die ihnen glauben.
so bleibt alles in bewegung.
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Bin eben über neue Augenzeugenberichte aus Hiroshima gestolpert. Das kann sich wohl keiner vorstellen was dort passiert ist:

Random fire tornadoes, walls melting in brilliant colors, people desperately drinking black rain drops, a boy who crawled home to his mother because the soles of his feet were the only part burnt, the rapid appearance of maggots in wounds – it sounds like some twisted acid trip; much more chaotic then it appears from a distance.

The Voice of Hibakusha

These "Voice of Hibakusha" eyewitness accounts of the bombing of Hiroshima are from the program HIROSHIMA WITNESS produced by the Hiroshima Peace Cultural Center and NHK, the public broadcasting company of Japan. The individual accounts were input and translated into english by college students Yumi Kodama, Junko Kato, Junko Kawamoto, Masako Kubota, Chiharu Kimura, and Kumi Komatsu, who were advised by Laurence Wiig.

http://www.atomicarchive.com/Docs/Hibakusha/index.shtml
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Hiroshima und Nagasaki: Warum die A-Bomben wirklich fielen

Was hält die Gemeinde denn hiervon?
https://www.cia.gov/library/center-...s/csi-studies/studies/vol46no3/article07.html

At the same time, newspapers and leaflets in the Japanese language were printed on Saipan. From there, Air Force B-29s flying at 20,000 feet dropped 500-pound M-16 fire bomb containers converted into leaflet casings. These opened at 4,000 feet to deploy millions of leaflets, effectively covering a whole Japanese city with information. In just the last three months of formal psychological warfare, OWIproduced and deployed over 63 million leaflets informing the Japanese people of the true status of the war and providing advance warning to35 cities targeted for destruction.[SUP]https://www.cia.gov/library/center-...i-studies/studies/vol46no3/article07.html#fn3[/SUP] Postwar surveys showed that the Japanese people trusted the accuracy of the leaflets and many residents of the targeted cities prepared immediately to leave their homes.[SUP]https://www.cia.gov/library/center-...i-studies/studies/vol46no3/article07.html#fn4[/SUP] The Japanese government regarded the leaflets with such concern that it ordered the arrest of those who kept or even read the leaflets and did not turn them in to their local police stations.

Laut CIA wurde die japanische Bevölkerung vor den A-Bomben gewarnt.
Abgesehen davon, daß sich wahrscheinlich kein Japaner vorstellen konnte, was diese Bomben anrichten würden
und der Tatsache, daß Desinformation im Krieg zur Tagesordnung gehört, ist es doch eine interessante Randnotiz.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten