Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Neue Erfindung: Strom aus Schwerkraft

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
@ Grubi: Ja, die Überschrift ist schon etwas fragwürdig. Medien halt. Es stimmt immerhin insofern als dass es ohne Schwerkraft nicht funktionieren würde, im Gegensatz zu z.B. Solarzellen oder Atomkraft.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
Also würde dieses Gerät in der Schwerelosigkeit nicht funktionieren, auf Raumstationen nicht nutzbar?


Gruss Grubi
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Hast Du irgendwas konkretes dass diese Art von Generator keine Verbesserung ist?
Nein, habe ich nicht, und nur weil jemand mal wieder eine "Wundermaschine" präsentiert, brauche ich das auch nicht. Piezoelemente sind großtechnisch gar nicht brauchbar, auch wenn Du sie abwerten willst, da braucht es die gute alte induktive Technik (Spulen, Magnetfelder), und die tut es verläßlich. Nun laß gut sein, ich sagte schon gute Nacht und habe kein weiteres Interesse an dem Thema.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.358
Also würde dieses Gerät in der Schwerelosigkeit nicht funktionieren, auf Raumstationen nicht nutzbar?


Gruss Grubi

Das Teil ist mechanisch ein schwingungsfähiges Gebilde wie ein Pendel, bei dem die Rückstellkraft eben durch die Schwerkraft erzeugt wird. Damit dürfte es so in der Schwerelosigkeit nicht funzen, müsste sich aber theoretisch recht einfach mit einem Federelement aufpeppen lassen.
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.868
Ideen hätte ich schon, wenn das wirtschaftlich ist.
Man könnte alternative Mini-Windparks bauen, auf Dächern, wackelnde Flügel die auf den kleinsten Windhauch reagieren.
Da gibts allerdings schon etwas mit Piezolametta, gesehen habe ich es noch nirgends.
Ähnlich könnte man kleine Flösse mit "Blättern" ausrüsten die Wellen absorbieren...

Gruss Grubi

sowas hier ?

 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
Nein, habe ich nicht, und nur weil jemand mal wieder eine "Wundermaschine" präsentiert, brauche ich das auch nicht. Piezoelemente sind großtechnisch gar nicht brauchbar, auch wenn Du sie abwerten willst, da braucht es die gute alte induktive Technik (Spulen, Magnetfelder), und die tut es verläßlich. Nun laß gut sein, ich sagte schon gute Nacht und habe kein weiteres Interesse an dem Thema.
Mein Gott dtrainer, sei doch nicht immer so dünnhäutig.
Ich will nichts und niemanden abwerten und ich will auch keine Wundermaschinen präsentieren oder sonstwas. Mein Wissen in dem Bereich ist so begrenzt dass ich es schlicht nicht beurteilen kann ob diese neue Erfindung besser, gleichwertig oder schlechter als andere Generatoren ist. Deshalb habe ich eine neutrale Position dazu (ja, das habe ich oben auch so gesagt!) und warte ab bis ich von irgendwo was überzeugendes höre ob das Ding nun Quatsch oder was nützliches ist.
Deine Aussagen oben waren aber nicht überzeugend weder in die eine noch in die andere Richtung - das ist doch kein Angriff auf dich!
Jetzt sagst Du dass die Piezoelemente großtechnisch nicht brauchbar sind, das ist z.B. etwas konkretes was ich nicht wusste und dass Gerät dann doch in Richtung der Quatsch-Ecke rückt. Danke für die Information, genau dafür bin ich doch in einem Diskussionsforum unterwegs.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Mein Gott dtrainer, sei doch nicht immer so dünnhäutig.
Das hat mit "dünnhäutig" nichts zu tun. Ich bin einfach genervt, wenn jemand, total beeindruckt von einem Filmchen, das ich nach einem Moment grinsend weg klicke, endlos versucht, zu sagen, das wäre eine gute Idee.
Mein Wissen in dem Bereich ist so begrenzt dass ich es schlicht nicht beurteilen kann ob diese neue Erfindung besser, gleichwertig oder schlechter als andere Generatoren ist.
Eben da liegt der Hund begraben. Du kannst es nicht beurteilen, ich aber, nach über 40 Jahren in der Elektronik, schon. Nun kann man aber all das Wissen, das man in einer so langen Zeit angehäuft hat, nicht in ein paar Posts übertragen, an irgend einem Punkt muß also der Laie einfach akzeptieren, daß er besserem Wissen gegenübersteht und nicht endlos weiter bohren.
Genau das tust Du nicht, und das nervt. Es ist nun mal so, wenn ich mit einem Arzt rede, kann ich nicht sein Wissen hinterfragen, ich habe nicht Medizin studiert -und das mag mir ja stinken, hilft aber nichts. Er weiß es besser und ich sollte zuhören.
Das gilt für alle Diskussionen zwischen "ahnungslos" und "wissend".
Nun aber Schluß.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.854
1. Ich habe überhaupt nicht endlos versucht zu sagen dass es eine gute Idee ist, ich habe gesagt es könnte eine gute Idee sein wenn diese und jene Bedingungen erfüllt werden. Das tut man nämlich wenn man es schlicht nicht weiß.
Ich bin auch nicht "total beeindruckt von einem Filmchen" - wenn Du mal meine obigen Beiträge aufmerksam liest wird dies auch klar. Hier nochmal meine Aussagen aus Posting Nummer 3
Mit freier Energie hat das nichts zu tun, ...
Wie Lupo schon sagte ist das nur dann hilfreich wenn man damit bestehende Energieerzeuger effizienter machen kann - also z.B. Windräder - oder neue externe Energiequellen erschließen kann die bisher nicht nutzbar waren.
Völlig unaufgeregt, völlig unbeeindruckt, einfach neutral betrachtet mit meinem Wissenstand.

2. Genauso wenig wie Du mir etwas beweisen musst, muss ich nicht still und ehrfürchtig vor deinem gewaltigen Wissen erzittern und ohne jedes Argument dein Urteil akzeptieren. Natürlich kannst Du mir nicht in ein paar Sätzen dein gesamtes Wissen nahebringen, aber Du kannst dennoch die wichtigsten Argumente formulieren - dann kann ich entscheiden ob ich dein Urteil akzeptiere und vor allem könnte ich dann selbst weiterforschen. Deine ersten Argumente waren schlicht keine, weil zu allgemein und nicht auf den konkreten Fall anwendbar. Dein letztes Argument hingegen ist schon fassbarer und überzeugt mich auch - vor allem weil ich da selbst weiterforschen kann.
an irgend einem Punkt muß also der Laie einfach akzeptieren, daß er besserem Wissen gegenübersteht und nicht endlos weiter bohren.
Grundsätzlich ja, allerdings muss der Experte auch zeigen dass er dieses bessere Wissen hat durch gutformulierte und weiterführende Argumente. Bist Du die Piezoelemente erwähnt hast, hast Du solche nicht vorgebracht. Woher hätte ich aus deinen obigen Aussagen bitte entnehmen sollen dass Du der Experte bist?

3. Ja, man kann von jedem der mehr weiß als man selbst eine vernünftige Erklärung verlangen und nicht einfach ein "Ich weiß mehr als Du, ich muss dir nichts erklären und jetzt halt die Klappe und glaube mir!". Auch von meinem Arzt verlange ich Erklärungen die für mich nachvollziehbar sind. Und weißt Du was? Ich habe sogar selbst einen Job bei dem ich viel Spezialwissen habe und dennoch gebe ich meinen fragenden Kunden eine für sie nachvollziehbare Erklärung.
Außerdem ist das die Art wie Menschen lernen. Ich frage mich wie Du dein Wissen erworben hast? Hast Du nur stillschweigend hingenommen was deine Lehrer dir vorgebetet haben?

4. Wenn meine Beiträge dir auf die Nerven gehen, dann lies sie nicht oder antworte nicht darauf. Es gibt hier auch ziemlich viel was mir auf die Nerven geht, das ignoriere ich einfach.

5. "Nun aber Schluss". Du hast mir nicht zu sagen was ich zu tun habe und das hier ist ein Diskussionsforum. Du kannst nicht bestimmen wann hier Schluss ist, Du kannst nur selbst nicht mehr mitmachen.
 

rola

Meister vom Königlichen Gewölbe
2. September 2011
1.462
Es sei eine sanfte Brise ausreichend, um über einen Piezo-Generator Strom zu erzeugen. Die verbleibende Energie, die in der Piezo-Feder gespeichert wurde, könne dafür verwendet werden, das Gewicht wieder in seine instabile Gleichgewichtsposition zu bringen. Dies ermögliche eine ideale Energieeffizienz von 80 Prozent pro Zyklus.
https://www.zfk.de/energie/strom/artikel/strom-aus-schwerkraft-2018-05-31/

Angenommen diese 80 % wären wahr. Aber nur für EINEN Zyklus, wie geschrieben wird.
Eine weiterer Zyklus hätte dann nur einen Wirkungsgrund von 80% von 80 % =64 % usw.
Der Vorgang käme also schnell zum Erliegen.
Man müsste also ständig das Gewicht irgendwie mechanisch hochhiefen und das dauerhaft. Wie das Gehen soll, ist mir schleierhaft. (Bei der guten alten Automatikuhr ist es klar. Hier gelingt ein Nichtstehenbleiben der Uhr durch "Wackeln". Ständiges Herumtragen recht im Idealfall. Es braucht dabei auch einen mechanischen Energiespeicher, die Feder.)
Insgesamt kann aber nur wenig Energie erzeugt werden, die Schwerkraft ist doch recht schwach.
Natürlich wird die Schwerkraftenergie auch nur einmal generiert, indem Masse eine bestimmte Fallhöhe herunterfällt. Es sei denn, man hat nichtversiegbaren Massestrom, etwa durch ständig nachfließendes Wasser (Fluss, Bach, Staudamm). Hier nicht gegeben.

Dass man Licht aber mittels Schwertkraft erzeugen kann zeigt folgendes interessante Video, leider nicht dauerhaft verfügbar:
https://www.ardmediathek.de/tv/Wiss...te/Video?bcastId=11274512&documentId=43806298

Ein 12 kg Sandsack an der Decke und ein Mechanismus wie bei einem Flaschenzug bringt kleine LED-Lampe zum Leuchten, ca. 20 min. Leider werden natürlich nur kleine Energiemengen generiert.
Der angeschlossene Gleichstromgenerator sollte auch einen Wirkungsgrad von 80%+x haben.
Die Nutzung des piezoelektrischen Effekts braucht es gar nicht. Aber der Sandsack muss eben alle 20 min nach oben befördert werden, nicht ganz komfortabel, aber doch praktisch nutzbar, etwa in Dritte-Welt-Staaten.
 

taxidriver

Geselle
9. April 2019
18
Also ich glaube in Zukunft geht es nur über die Kernfusion. Null Emissionen, kein Verbrauch von Öl, Kohle Gas und Uran und unbegrenzte Energie. Experten gehen davon aus das wir dann Energie im Überfluss für tausende Jahre. Aber vor 2050 wird das wohl nix im großen Stil. Das Problem ua. sind die mind. 150 Mio Grad in so einer Anlage, alles darunter ist zu kalt für das Plasma. Ist eben eine kleine Sonne. Ich finde man soll so viele Wissenschaftler wie möglich daran arbeiten, denn wenn wir das im Griff kriegen werden viele andere Probleme weltweit gelöst.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.419
Wenn sie das jemals zum Laufen bekommen. Aktuell muß man immer noch mehr Energie reinstecken als rauskommt. Ich würde nicht darauf wetten daß das jemals klappt. Die Kosten des Kraftwerks, Resourcen, Wartung müßen auch berücksichtigt werden

Wind und Solar Energie sind technisch weniger aufwändig in den Griff zu bekommen und machen ständig Fortschritte. Möglich das es 2025 wenn der erste Fusionsreaktor ans Netz soll insgesamt unrentabler ist.

So oder so sollte man von Atomkraft wegkommen. Oder sie zumindest gerechterweise so hoch besteuern das auch gleich alle Endlagerkosten mit drin sind sowie eine Versicherung falls es zu einem Supergau kommt. Und dann wollen wir doch mal sehen wie günstig Atomstrom wirklich ist.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten