Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

putin, terror und des pudels kern

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
Keine Frage ist Terror auf Kosten der Kinder eine menschliche Bankrotterklärung aber gleichzeitig doch auch ein alarmierendes Symptom: welche Voraussetzungen führen zu solchen Reaktionen und welche Lösungen gibt es?

Zwar kann ich das Thema im Fernsehen nicht mehr angucken, aber die Monitor-Redakteure haben da gestern einen - wie ich finde - sehr informativen Beitrag gesendet und gezeigt, wie die Machtverhältnisse unter Putin tatsächlich sind.

Die BRD mag das korrupteste Land sein, solche Geisteshaltung offen zu zeigen, käme hier einer gesellschaftlichen Ächtung gleich - in Russland gehört es im Machtzirkel offenbar zum guten Ton, stolz auf eine KGB-Vergangenheit zu sein, daran mit zu arbeiten, dass die Organisation mehr Einfluss denn je hat und vor allem dem Volk schon gleich gar nicht hilft.

Also für mich ist dieses Geiseldrama Russlands 11.9. und bahnt Putin endlich den Weg, um beim Kampf gegen den Terror offiziell mitzumischen.
Und was war der Mann bei Amtsantritt nicht für ein Sympathieträger und ist es in den meisten westlichen Köpfen *weißdasistnichtfeinabererschrecktmitdemFingerdraufzeig*.

Naja ums abzukürzen: es geht mir nicht um das Geiseldrama an sich sondern vom Monitorbericht ausgehend, möcht ich ganz gern Infos zur Staatsstruktur, dem Alltag und den Machtverhältnissen in Russland sammeln.

http://www.wdr.de/tv/monitor/beitrag.phtml?bid=622&sid=118

Vor diesem Hintergrund bekommt die von vielen Propheten vorhergesagt Rheinoffensive doch gleich ein ganz anderes Gewicht....
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@nic

ja, ich habe den bericht gestern auch gesehen...

es gab da mal einen interessanten bericht auf "kulturzeit" über das ende der pressefreiheit in russland...wer da alles so verschwindet, nur weil er seinem auftrag der kritischen berichterstattung nachkommt- erschreckend!

Sendeschluss für Glasnost
Das Ende der Pressefreiheit in Russland

Vor zehn Jahren begann in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ein
großer demokratischer Aufbruch. Neue Fernsehsender entstanden, ebenso eigenständige Zeitungen und Radiostationen mit einer neuen Generation unabhängiger Journalisten. Seit einigen Jahren ändern sich diese Verhältnisse wieder. Kritische Berichterstatter leben gefährlich. Immer häufiger verschwinden Journalisten. Mord an unliebsamen Berichterstattern ist keine Seltenheit mehr...

http://www.das-erste.de/kultur/20010422_b.asp


Vor diesem Hintergrund bekommt die von vielen Propheten vorhergesagt Rheinoffensive doch gleich ein ganz anderes Gewicht....

daran musste ich auch denken.

ich habe da ein interessantes prophezeiungsbuch- erstfassung 1996, überarbeitete fassung 1999 (glücklicherweise OHNE nostradamus!), in dem von wirtschaftskrise über krieg im nahen osten, folgenden revolutionen und bürgerkrieg...und irgendwann den chinesen und russen alles drin ist.
wenn man das liest, hat man das gefühl eine aktuelle zustandsbeschreibung der irrungen und wirrungen vor sich zu haben.
nur die russen konnte ich in diesem szenario bis vor kurzem noch nicht so richtig einordnen...

ich hoffe das wirkt jetzt nicht off topic, wenn ich mal ein bißchen zitiere:

*wirtschaftskrise und politische destabilisierung

während durch die Nato- und die EU- osterweiterung, durch die schwäche russlands und die EU- internen abkommen die bedrohung durch einen militärischen konflikt in mitteleuropa scheinbar gänzlich gebannt ist, verschlechtert sich die wirtschaftliche lage in europa und in weiten teilen der welt langsam, aber sicher. (die große ausnahme dabei ist china.)
arbeitslosigkeit, abbau von sozialleistungen, ständige teuerungen und hohe steuern[...]
allmählich sinkt der mittelstand von heute bis zur oder unter die armutsgrenze. die private und nationale verschuldung nimmt rapide zu. (möglicherweise bricht das wirtschaftssystem ganz zusammen, das würde einen weltweiten börsencrash und einen währungssturz bedeuten.)
infolge des sinkenden lebensstandards kommt es immer häufiger zu sozialen spannungen, die sich zuerst in den schon heute bekannten bereichen entladen:
rechtsradikale und radikal-linke agitation sowie proteste von arbeitslosen und asylanten, die die katastrophale wirtschaftslage naturgemäß am härtesten trifft, führen zuerst in deutschen und (süd)französischen städten zu straßenschlachten. in italien eskaliert der konflikt zwischen dem verhältnismäßig reichen norden und rom; in den megastädten nordamerikas rebellieren die schwarzen in den armenvierteln. diese konflikte werden zum teil auch von agenten initiiert und vorangetrieben, um die politische lage immer mehr zu destabilisieren.
die USA ziehen sich aufgrund innerer probleme immer mehr aus europa zurück. (siehe aktuell truppenabzug aus deutschland

[...]in der letzten phase der vorkriegszeit kommt eine große zahl von flüchtlingen und auswanderern nach mitteleuropa und nährt die unruhen noch mehr.
in russland reißen die militärs die macht an sich und setzen eine neokommunistisches regime ein. im gegensatz zur meinung des desinformierten westens befinden sich die russischen streitkräfte in relativ gutem zustand. quantitativ sind sie den zukünftigen gegnern bei weitem überlegen.


und dann geht es weiter...die unruhen in den industiestaaten der "ersten welt" wirkt sich auch auf die länder der "zweiten" und "dritten welt" aus... afrika von unruhen und bürgerkrieg geschüttelt,...der krieg im nahen osten (irak?!) wird angesprochen, in dem die USA laut prophezeiung nicht siegreich bleiben.
in diesem buch heißt es: "sie setzen militärische handlungen, die von der internationalen öffentlichkeit mißbilligt werden."

das erinnert doch stark an die folterskandale und anderes.

vermutlich aus rache dafür explodiert in new york eine gigantische bombe, die das zentrum manhattens platt macht...

dann werden total eskalierende spannungen in europa erwähnt- in frankreich, italien und england soll es zu regelrechten revolutionen kommen.
bürgerkrieg, mit zusammenbruch der versorgung und dann geltendem faustrecht...bewaffnete städter, die sich zusammenrotten und raubzüge auf's land unternehmen- da wo es noch lebensmittel gibt.

wenn der konflikt seinen höhepunkt erreicht, sollen die russischen streitkräfte völlig unerwartet ihren überraschungsangriff mit konventionellen waffen auf nord-mittel und westeuropa starten. soll aus taktischen gründen angeblich in der hoch- oder spätsommerlichen ferienzeit starten...puhhh...für dieses jahr ist die gefahr wohl gebannt
:wink:

die westlichen streitkräfte kommen dadurch nicht mehr dazu, die notwendige verteidigungsbereitschaft herzustellen.
unmittelbar vor der stunde null, in der sich luftlande- und bodentruppen in richtung westen in bewegung setzen, werden in vielen ländern europas militärische einrichtungen, telekommunikationszentren, rundfunkstationen, kraftwerke, flughäfen, bahnhöfe etc. von längst infiltrierten agenten übernommen.
innerhalb weniger stunden schalten die luftstreitkräfte die europäische luftraumverteidigung aus, luftlandetruppen übernehmen weitere militärische und zivile einrichtungen. dann beginnt die offensive zu land...

so, und jetzt stop!

wir werden sehen was in zukunft geschehen wird, aber leider finde ich viele der geschilderten szenarien gerade wegen den aktuellen entwicklungen sehr realistisch...:cry:
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Eine merkwürdige Farbe nimmt die "Terrorbekämpfung" gleich zu Beginn an, Präventivschläge werden angekündigt und gleich zu Beginn dem kritischen Journalismus vorgebeugt:
Beslan-Journalisten vergiftet

Russische Journalistinnen, die sich mit der Aufklärung des Geiseldramas in Beslan beschäftigten, wurden offenbar mit Beruhigungsmitteln außer Gefecht gesetzt. Die georgische Journalistin Nana Laschawa soll von den Behörden mit Beruhigungsmitteln außer Gefecht gesetzt worden sein, nachdem sie vergangenen Freitag in Beslan eingetroffen war. „In ihrem Urin wurden Spuren von Tranquilizern entdeckt", sagte der Direktor eines medizinischen Forschungslabors am Freitag in Tiflis. Die Journalistin hatte berichtet, sie habe in einer Arrestzelle Kaffee bekommen.

Auch die bekannte russische Journalistin Anna Politkowskaja soll auf ihrem Flug nach Beslan vergiftete Getränke bekommen haben. Die Organisation Reporter ohne Grenzen forderte eine Untersuchung der Vorfälle.
Jagd auf Oberst eröffnet
Wird die Welt wieder einmal sehen, dass die politische und militärische Lösung keine Lösung des Konflikts darstellt?
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
@samhain

ja das mit den Zustandsbeschreibungen trift es ganz gut finde ich

Hab mir auch schon seit Monaten immer wieder Gedanken gemacht, wie sich Russland da in die Strippen reinfügen kann und mit einem Schlag scheint da doch alles in die Reihe zu fallen.

Denn das Putin da im fernen Russland sitzt und auf Perestrojka macht konnte ich mir nicht so recht vorstellen.

Mittlerweile glaub ich, er kocht ein ganz eigenes Süppchen und lässt bereits einige Westpolitiker unauffällig und doch gewaltig nach seiner Pfeife tanzen.

Naja wir werden sehen.

@streicher
Die Journalistenmorde hielt ich bislang für traurige Relikte einer überkommenen Machtapparates. Scheint in Russland aber tatsächlich als eine Art effektive Öffentlichkeitsarbeit zu gelten :roll:
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die Süddeutsche berichtet interessantes:
Im Fernsehen ist von Kritik an Wladimir Putin nichts zu hören, von Anti-Putin-Demonstrationen ist nichts bekannt - Nach Ansicht von Politologen und Oppositionellen trügt aber dieser Schein. Sie sehen die Fundamente seines Systems unterspült.
Bohrende Zweifel am System Putin
Tja, auch die Demonstrationsrechte sind eingeschrenkt, die Medien weitgehend gleichgeschaltet. Die Menschen (die ihn zu mehr als zwei Drittel gewählt haben) mögen nun sehr viele Zweifel an der Regierung haben, doch wie viel Öffentlichkeit erlangen sie und wie viel Druck können sie ausüben... Der Autor schliesst mit den Worten:
Nach Ansicht Lipmans bleibt den Russen aber gar nichts anderes übrig, als auf Putin zu bauen: Russland habe niemanden außer ihm. Finde Putin aber nicht die Kraft zu einer neuen Politik, dann seien die Aussichten für Russland düster.
Aha. Düster. Und was würde Schröder dazu sagen?
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@nic

Mittlerweile glaub ich, er kocht ein ganz eigenes Süppchen und lässt bereits einige Westpolitiker unauffällig und doch gewaltig nach seiner Pfeife tanzen.

irgendwie kocht doch da jeder sein ganz eigenes süppchen...
europa tanzt jetzt nach putins pfeife (und das was aus dieser pfeife rauskommt hat hauptsächlich mit energieressourcen zu tun), weil in dieser region niemand anderes ist, der den takt vorgibt.
sollte sich das in zukunft ändern (die amis haben ja schon den fuß in der tür...auch europa ist nicht ohne einfluss), dann hängt man eben sein fähnchen in den wind.
noch ist es nicht soweit.

@streicher

Und was würde Schröder dazu sagen?

scheiss spiel wahrscheinlich!
was ist dann mit den ganzen schönen verträgen?
also so lange wie möglich gute miene zum bösen spiel machen...wenns nicht mehr anders geht, wird mal wieder ein bißchen laviert und schon weht die fahne wieder...
ob putin nächstes jahr nochmal zum geburtstag eingeladen wird? :roll:
 

ZiR

Geselle
6. Mai 2004
7
Ich kann euch sagen, da drüben bahnt sich echt was an. Ich trau mich nicht mit meiner Tante in Russland am Telephon über Politik zu reden. Zur hohen Kriminalität kommt, das die selben Halsabschneider im parlament sitzen. Man konnte schon vor 5 Jahren nicht sorgenlos aus dem Haus gehen und jetzt gibts kaum jemanden der nicht eine Waffe im Handschuhfach hat.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Der Kreml zieht nochmals die Zügel an: Zentralisierung des Antiterrorkampfes, Einführung der Todesstrafe, Reformierung des Wahlsystems, Antiterroroperationen sind auch im Ausland möglich.
Zum Terrorismus:
Putin räumte ein, dass der Nährboden für die extremistische Propaganda und die Rekrutierung von Terroristen im Nordkaukasus der niedrige Lebensstandard, die grassierende Arbeitslosigkeit und die schlechte Schulbildung seien. Die strategisch bedeutende Region sei gleichzeitig Opfer und Brutstätte des Terrors.
Kreml zieht Zügel an Ach, und der Krieg? Was für ein Eingeständnis.
Wenn kein Geiseldrama die Welt er schüttert, interessiert sich kaum jemand dafür, was in Tschetschenien passiert. Das Land im Kaukasus ist etwa so groß wie Thüringen. Eine Million Menschen lebte dort, bevor der letzte Krieg begann. Mehr als 100000 Zivilisten sind seitdem getötet worden.
Woran nähren sich denn die Terroristen? Russlands dreckiger Krieg

Obwohl es gross angekündigt worden ist, sieht es übrigens nicht danach aus, als ob Beslan unabhängig untersucht würde. Aber wer hätte da schon mit gerechnet, wenn kritische Journalisten mit Tabletten in den Schlaf gebracht werden, bevor sie vor Ort sind.
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
@ samhain

in welchem Zeitraum soll sich das ganze abspielen? Für mich klingt das ganze sehr düster und spekulativ.
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Laut Teletextmeldungen von ARD und ZDF: Putin plant die demokratische Struktur umzubauen. Die Gouverneure der Teilrepubliken der russischen Föderation werden in Zukunft vom Kreml vorgeschlagen und dürfen dann gewählt werden. Abgeordnete müssen in Zukunft einer Partei angehören, denn es wird nur noch eine Wahl über Parteilisten geben: es wird keine parteilosen mehr geben. Und das bringt den Parteien sehr viel Macht, denn sie können dann bestimmen, wer für ihre Parteien in die Parlamente ziehen. Ein tiefer Einschnitt in die kümmerliche Demokratie und ein Schritt zum Zentralstaat, kontrolliert vom Kreml.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Paran

in welchem Zeitraum soll sich das ganze abspielen? Für mich klingt das ganze sehr düster und spekulativ.

das haben prophezeiungen im allgemeinen so an sich: das sie spekulativ und düster sind. wenn ich darauf eine klare antwort hätte, dann könnte ich entweder viel geld machen, oder, was wahrscheinlicher wäre, man würde mich in die klapse stecken.

ich weiß nicht in welchem zeitraum sich das abspielt, eins muss zum anderen kommen und dann...ZONG!
danach wird aber alles gut...

also nochmal lesen, ist wohl schon ziemlich chronologisch zu sehen.
 

juerik2003

Großmeister
6. Juli 2004
66
samhain schrieb:
@nic

ja, ich habe den bericht gestern auch gesehen...

es gab da mal einen interessanten bericht auf "kulturzeit" über das ende der pressefreiheit in russland...wer da alles so verschwindet, nur weil er seinem auftrag der kritischen berichterstattung nachkommt- erschreckend!

Sendeschluss für Glasnost
Das Ende der Pressefreiheit in Russland

Vor zehn Jahren begann in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ein
großer demokratischer Aufbruch. Neue Fernsehsender entstanden, ebenso eigenständige Zeitungen und Radiostationen mit einer neuen Generation unabhängiger Journalisten. Seit einigen Jahren ändern sich diese Verhältnisse wieder. Kritische Berichterstatter leben gefährlich. Immer häufiger verschwinden Journalisten. Mord an unliebsamen Berichterstattern ist keine Seltenheit mehr...

http://www.das-erste.de/kultur/20010422_b.asp


Vor diesem Hintergrund bekommt die von vielen Propheten vorhergesagt Rheinoffensive doch gleich ein ganz anderes Gewicht....

daran musste ich auch denken.

ich habe da ein interessantes prophezeiungsbuch- erstfassung 1996, überarbeitete fassung 1999 (glücklicherweise OHNE nostradamus!), in dem von wirtschaftskrise über krieg im nahen osten, folgenden revolutionen und bürgerkrieg...und irgendwann den chinesen und russen alles drin ist.
wenn man das liest, hat man das gefühl eine aktuelle zustandsbeschreibung der irrungen und wirrungen vor sich zu haben.
nur die russen konnte ich in diesem szenario bis vor kurzem noch nicht so richtig einordnen...

ich hoffe das wirkt jetzt nicht off topic, wenn ich mal ein bißchen zitiere:

*wirtschaftskrise und politische destabilisierung

während durch die Nato- und die EU- osterweiterung, durch die schwäche russlands und die EU- internen abkommen die bedrohung durch einen militärischen konflikt in mitteleuropa scheinbar gänzlich gebannt ist, verschlechtert sich die wirtschaftliche lage in europa und in weiten teilen der welt langsam, aber sicher. (die große ausnahme dabei ist china.)
arbeitslosigkeit, abbau von sozialleistungen, ständige teuerungen und hohe steuern[...]
allmählich sinkt der mittelstand von heute bis zur oder unter die armutsgrenze. die private und nationale verschuldung nimmt rapide zu. (möglicherweise bricht das wirtschaftssystem ganz zusammen, das würde einen weltweiten börsencrash und einen währungssturz bedeuten.)
infolge des sinkenden lebensstandards kommt es immer häufiger zu sozialen spannungen, die sich zuerst in den schon heute bekannten bereichen entladen:
rechtsradikale und radikal-linke agitation sowie proteste von arbeitslosen und asylanten, die die katastrophale wirtschaftslage naturgemäß am härtesten trifft, führen zuerst in deutschen und (süd)französischen städten zu straßenschlachten. in italien eskaliert der konflikt zwischen dem verhältnismäßig reichen norden und rom; in den megastädten nordamerikas rebellieren die schwarzen in den armenvierteln. diese konflikte werden zum teil auch von agenten initiiert und vorangetrieben, um die politische lage immer mehr zu destabilisieren.
die USA ziehen sich aufgrund innerer probleme immer mehr aus europa zurück. (siehe aktuell truppenabzug aus deutschland

[...]in der letzten phase der vorkriegszeit kommt eine große zahl von flüchtlingen und auswanderern nach mitteleuropa und nährt die unruhen noch mehr.
in russland reißen die militärs die macht an sich und setzen eine neokommunistisches regime ein. im gegensatz zur meinung des desinformierten westens befinden sich die russischen streitkräfte in relativ gutem zustand. quantitativ sind sie den zukünftigen gegnern bei weitem überlegen.


und dann geht es weiter...die unruhen in den industiestaaten der "ersten welt" wirkt sich auch auf die länder der "zweiten" und "dritten welt" aus... afrika von unruhen und bürgerkrieg geschüttelt,...der krieg im nahen osten (irak?!) wird angesprochen, in dem die USA laut prophezeiung nicht siegreich bleiben.
in diesem buch heißt es: "sie setzen militärische handlungen, die von der internationalen öffentlichkeit mißbilligt werden."

das erinnert doch stark an die folterskandale und anderes.

vermutlich aus rache dafür explodiert in new york eine gigantische bombe, die das zentrum manhattens platt macht...

dann werden total eskalierende spannungen in europa erwähnt- in frankreich, italien und england soll es zu regelrechten revolutionen kommen.
bürgerkrieg, mit zusammenbruch der versorgung und dann geltendem faustrecht...bewaffnete städter, die sich zusammenrotten und raubzüge auf's land unternehmen- da wo es noch lebensmittel gibt.

wenn der konflikt seinen höhepunkt erreicht, sollen die russischen streitkräfte völlig unerwartet ihren überraschungsangriff mit konventionellen waffen auf nord-mittel und westeuropa starten. soll aus taktischen gründen angeblich in der hoch- oder spätsommerlichen ferienzeit starten...puhhh...für dieses jahr ist die gefahr wohl gebannt
:wink:

die westlichen streitkräfte kommen dadurch nicht mehr dazu, die notwendige verteidigungsbereitschaft herzustellen.
unmittelbar vor der stunde null, in der sich luftlande- und bodentruppen in richtung westen in bewegung setzen, werden in vielen ländern europas militärische einrichtungen, telekommunikationszentren, rundfunkstationen, kraftwerke, flughäfen, bahnhöfe etc. von längst infiltrierten agenten übernommen.
innerhalb weniger stunden schalten die luftstreitkräfte die europäische luftraumverteidigung aus, luftlandetruppen übernehmen weitere militärische und zivile einrichtungen. dann beginnt die offensive zu land...

so, und jetzt stop!

wir werden sehen was in zukunft geschehen wird, aber leider finde ich viele der geschilderten szenarien gerade wegen den aktuellen entwicklungen sehr realistisch...:cry:

--------------------------

Wo hast du das her?? selber erfunden? :lol:

Hir fehlt noch der Gilga das nehmlich sein lieblings Thema, bin schon
gespannt was er dazu schreibt. :wink:
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
Ade Glasnost - auch der Spiegel nimmt sich mit klaren Worten der Entwicklungen in Russland an.

PUTINS MOBILMACHUNG

Doswidanja Glasnost

Von Jörg R. Mettke, Moskau

Die Ära der Öffnung der russischen Gesellschaft ist beendet. Mit seinen Plänen zur Mobilmachung gegen den Terror hat Präsident Putin gestern endgültig den Weg verlassen, auf den seine Vorgänger Gorbatschow und Jelzin das Land geführt hatten. Im Schatten des bestialischen Verbrechens von Beslan erhebt sich ein nicht weniger erschreckendes Staatsmonster.

weiter
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
...und dann heißt der aktuelle Hurricane auch noch "Ivan"...wenn das kein zeichen ist...sorry, nur galgenhumor.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
@ samhain
Der Gedanke kam mir auch. Eine Ironie der Geschichte.

US-Außenminister Colin Powell sieht Russland auf dem Weg in die Vergangenheit. Die von Präsident Putin angekündigten Änderungen am politischen System wertet er als Rückschritt im Demokratisierungsprozess. Kritik an den Plänen des russischen Präsidenten kam auch von russischen Medien und der EU-Kommission.
Powell besorgt über Putins harten Kurs
Da sind wir aber sehr gespannt, wie der Kreml damit umgeht und welche Floskeln Putin benutzt.
Auch die EU-Kommission mahnte zu Augenmaß. "Jeder von uns, der mit dem Terrorismus konfrontiert ist, muss Demokratie und Menschenrechte achten", sagte die Sprecherin von EU-Außenkommissar Chris Patten in Brüssel. "Wir vertrauen darauf, dass Präsident Putin das berücksichtigt."
Interessante Wortwahl, einfach mal wirken lassen.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
US-Außenminister Colin Powell sieht Russland auf dem Weg in die Vergangenheit. Die von Präsident Putin angekündigten Änderungen am politischen System wertet er als Rückschritt im Demokratisierungsprozess.

ach nee, das ausgerechnet aus dem mund der USA zu hören, die doch die steilvorlage dazu gegeben haben. da hat der wolf mal wieder kreide gefressen.

Auch die EU-Kommission mahnte zu Augenmaß. "Jeder von uns, der mit dem Terrorismus konfrontiert ist, muss Demokratie und Menschenrechte achten", sagte die Sprecherin von EU-Außenkommissar Chris Patten in Brüssel. "Wir vertrauen darauf, dass Präsident Putin das berücksichtigt."

oh ja, dasselbe "vertrauen" hat man ja auch bush entgegengebracht- und? die amis toben sich so richtig schön im irak aus, haben rechtsfreie räume geschaffen, morden und foltern...ausser mahnungen und apellen die niemandem weh tun und wohl eher der öffentlichkeit suggerieren sollen das man sich "kümmert", kommt nix bei rüber. ansonsten ist weiterhin "shake hands" angesagt. jetzt ist also auch russland mit in den ring gestiegen und kann sich ja zukünftig prima auf die USA berufen, die es genauso vormachen.

prost mahlzeit!
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten