Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Rechtswissenschaft

Vercingetorix

Intendant der Gebäude
22. Juli 2018
829
Findest Du dass alles auf der Welt (oder auch in Deutschland) gerecht zu geht? ja - Dann hast Du kein Problem.
Ist nach deiner Ansicht, >Recht< konform mit >Gerechtigkeit< und >richtig<? falls nein - warum nicht ?

Da ich weder in Deutschland lebe und auch nicht Deutscher bin kann ich das nicht wirklich beurteilen. Aber ich würde in erster Linie nicht das Rechtssystem oder den Rechtsstaat kritisieren, sondern eher die sg. repräsentative "Demokratie".
Für mich ist das nicht das was ich unter Demokratie verstehe, insofern kann man natürlich auch den Gesetzgebungsprozess an sich kritisieren, allerdings habe ich da nur einen Blick von aussen.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Findest Du dass alles auf der Welt (oder auch in Deutschland) gerecht zu geht? ja - Dann hast Du kein Problem.
Ist nach deiner Ansicht, >Recht< konform mit >Gerechtigkeit< und >richtig<? falls nein - warum nicht ?
"Alles" kann man ohnehin nicht beantworten, weil man nie Alles kennen kann. Blabla.
Nein, Recht ist nicht konform mit Gerechtigkeit, kann es nicht sein: man kann nie eine ganze Realität kennen, nur einen Teil davon, und sicherstellen, daß jeder nach vorher bekannten Normen und Regeln behandelt wird. Gerechtigkeit ist das nicht, aber auch nicht möglich. Man kann sich nähern, aber mehr nicht. Wer mehr verlangt, ist ein Traumtänzer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Miranda

Geselle
6. Januar 2019
37
Frage: Na und?
Angenommen wir würden ab sofort alle brav Recht und Legalität gemäß deiner Vorstellungen begrifflich trennen. Was würde das ändern?
Gar nix.
Mir scheint Du bist wieder einer von diesen Dünnbrettbohrern, die nicht verstehen dass Sprache manchmal ungenau ist und dennoch alle wissen was gemeint ist.
Was bist Du eigentlich Dünnbrettphilosoph? welche Ausbildung?
 

Miranda

Geselle
6. Januar 2019
37
Da ich weder in Deutschland lebe und auch nicht Deutscher bin kann ich das nicht wirklich beurteilen.
Aber auf der Welt lebst du? naja so groß sind die Unterschied da auch nicht
aber es kann nicht sein dass man von D keine Ahnung hat wenn man deutsch spricht:surprise:

Aber ich würde in erster Linie nicht das Rechtssystem oder den Rechtsstaat kritisieren, sondern eher die sg. repräsentative "Demokratie".
Für mich ist das nicht das was ich unter Demokratie verstehe
Was D hat, ist auch nur eine: beschnittene Demokratie
Was wären denn deine Vorstellungen?

insofern kann man natürlich auch den Gesetzgebungsprozess an sich kritisieren, allerdings habe ich da nur einen Blick von aussen.
Die Gesetzgebung wiederspiegelt sich doch auch immer in der Gesellschaft, und da kann man nicht sagen dass man den inneren Blick nicht hat.
 

Miranda

Geselle
6. Januar 2019
37
"Alles" kann man ohnehin nicht beantworten, weil man nie Alles kennen kann. Blabla. ..........
Natürlich kann man nicht alles kennen. Aber mir geht es ja auch nur um grundlegende allgemeine Dinge,
und wer da auch nichts kennt der läuft entweder mit Scheuklappen durch die Gegend oder er ist einfach nur ungebildet
 

die Kriegerin

Groß-Pontifex
19. September 2017
2.869
o.k. dann beantwortet doch mal bitte:


Definition
des Begriffes: -Recht-

Recht, ist
..............................................................................................
...............................................................................................................

(das ist ein Auszug aus der Rechtswissenschaft, bitte genau anstelle der freien Linie die Antwort eintragen)

Definition von Recht ...tja wer den besseren Rechtsanwalt besitzt - egal was auf dem Papier steht.
Recht bezeichnet die Gesamtheit genereller Verhaltensregeln, die von der Gemeinschaft gewährleistet werden. Solche Verhaltensnormen entstehen entweder als Gewohnheitsrecht, indem Regeln, die von der Gemeinschaft als verbindlich akzeptiert werden, fortdauernd befolgt werden, oder als gesetztes („positives“) Recht, das von staatlichen oder überstaatlichen Gesetzgebungsorganen oder von satzungsgebenden Körperschaften geschaffen wird. Recht fasst damit alle Regeln zur Konfliktverhütung und -lösung, damit ein geordnetes und friedliches Miteinander möglich ist, weil sie von allen Mitgliedern einer Gesellschaft eingehalten werden sollen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Recht

Etymologie: Das Wort „Recht“ ist aus der indogermanischen Wurzel *h₃reĝ-, „aufrichten, gerade richten“ entstanden und somit aus etymologischer Sicht moralisch konnotiert.

Das wohl gängigste Verständnis des Rechtsbegriffs in der Rechtsdogmatik.......

Die Rechtssoziologie kennt drei Wege,....usw. usf.

Die Sprache kann im Hörer Bilder erzeugen, selbstverständlich Vorstellungen, tja und so wird der Richter eben urteilen, was Recht ist, was Unrecht ist - was er hörte - danach wird er dann sein Handeln leiten und die dann eben stärker werden als die Vermutungen, zu denen er aus nüchterner Überlegung gekommen wäre.
 
Oben Unten