1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Energiewende

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von ThomasausBerlin, 19. Oktober 2013.

  1. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Gerne, aber wieso soll die Allgemeinheit ihm den Spass bezahlen?
     
  2. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.092
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Man könnte sagen weil sie an guter Luft interessiert ist. Aber wer sagt denn überhaupt, daß sie die Zeche zahlen soll?
     
  3. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    aber sie tut es
     
  4. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.092
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Frage ignoriert... wärst Du vielleicht so freundlich, zu sagen, wieso das so sein soll?
     
  5. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.068
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    http://climate-protest-bonn.org/de/
    Demonstration zur Weltklimakonferenz
    04.11.2017

    Lautsprechwagen und Blöcke:
    Yeah – vorneweg werden Bauern und Bäuerinnen mit ihren Treckern gegen die Klimapolitik protestieren! Der Kohlewiderstand aus dem Revier wird ganz in Rot mit einem roten Feuerwehrauto unterwegs sein. Andere schließen sich in Blöcken für globale Klimagerechtigkeit oder mit Partnerorganisationen zusammen. Wir halten Euch auf dem Laufenden! Wenn Ihr selbst einen Lautsprecherwagen oder Block anmelden wollt, schreibt bitte an ehlbeck@klima-kohle-demo.de.

    wenn die/der eine o. andere mal was tuen möchte statt nur zu nörgeln.
     
  6. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.175
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Es gibt keine billigen AKWs.
     
  7. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Im Vergleich zur Energiewende gibt es nur billige AKWs

    Frage vollumfänglich beantwortet. Die Energiewende (das EEG) führt zu steigender Luftverschmutzung zu absurd hohen Kosten. Das "soll" nicht nur so sein, das ist so.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Oktober 2017
  8. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.092
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Von wegen. Wenn ich natürlich die immensen Kosten der Entwicklung der Nukleartechnik unterschlage, auch nicht an die Kosten der Entsorgung nuklearer Abfälle und alter AKW's denke, habe ich mich schön belogen. Nur, mit den tatsächlichen Vorgängen hat das wenig zu tun. Wer zahlt das? Sieh an, die Allgemeinheit...
     
  9. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Die immensen Kosten für die Entwicklung wurden schon getätigt, man sollte die Investitionen also nutzen. Billig ist das nicht, dafür zuverlässig und nahezu CO2 frei.
    Im Vergleich zu steigender Umweltbelastung für zweistellige Milliardenbeträge/Jahr, die das EEG verursacht - von der physikalischen Nicht-Machbarkeit will ich garnicht anfangen, will ja eh keiner wahrhaben.
     
  10. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.175
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Wenn es wirklich billig wäre, würden AKWs auch gebaut. Allein die echten Versicherungskosten machen ein AKW eigentlich unbezahlbar, da deckelt ab einer gewissen Summe der Staat. Abgesehen davon, es gibt auch nicht genügen Uran um hunderte AKWs zu betreiben, von dem Irrsinn, 2 Generationen haben eine warme Bude, tausende Generationen
    dürfen sich um den nuklearen Abfall kümmern, mal abgesehen. Wie viele Endlager gibt es?
     
  11. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.145
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beim ersten großen Unfall in Chernobyl, hatten die Betreiber und Behörden keine bessere Idee als einen Trupp arme Soldaten mit Omas Wurzelbürste zum saubermachen in den Reaktor zu schicken. Dannach hat man Beton über den Reaktor gegossen und einen großen Landstrich aufgegeben.

    20 Jahre später passiert in Japan der nächste größere Unfall und es hat sich ... NICHTS getan. Hier schickte man Rentner mit Omas Wurzelbürste und hat defakto weiterhin keine Idee was im Fehlerfall zu tun ist.

    Das ist für mich der Punkt wo ich zum Atomkraftgegner geworden bin. In 20 Jahren hätte man Forschung- und Entwicklungsarbeit leisten können und müssen.

    Was mich allerdings nicht besonders positiv stimmt zum Thema Energiewende ist der Fakt das Technologiefeindliche Menschen die Redelsführer bei dem Thema sind. Wir setzten auf Technologien die niemals die ganze Antwort sein können und stecken nichts in die Erforschung besserer Energiequellen (etwa Kernfusion). Dann werden geradezu hirnrissige Versprechungen gemacht die technisch gigantische Entwicklungsaufträge im Gepäck haben an die keiner auch nur denken möchte.

    Wenn man (grüne) Politiker im Fernsehen sieht und hört wird einem als Ingenieur der in diesem Feld tätig ist jedes mal schlecht. Als ob es an der Produktionskapazität bei VW scheitert das wir nicht alle mit E-Autos umher fahren. Als ob es reicht die Fahrzeughersteller mit Fördergeldern zu überhäufen ... aber die technisch minderbemittelte Bevölkerung glaubt das alles und denkt das da wirklich jemand was schaffen will ... und wie immer nur Lüge, Blendung, Betrug und Beschiss um Wählerstimmen zu bekommen.
     
  12. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    AKWs werden gebaut, und zwar garnicht mal so wenige (IIRC zur Zeit etwa 50).
    Endlager gibt es eines. Wieso sollte man das Zeug endlagern wenn man es zur Energiegewinnung nutzen kann?
     
  13. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.145
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Aufbereitung?
    Am Ende hätte man waffenfähiges Zeug und das dürfen nur einige Länder.
     
  14. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
  15. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.175
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Dan naiven Glauben an die Kernkraft hatte ich eigentlich für überwunden gehalten, aber da kommt doch immer wieder jemand um die Ecke, wie toll und billig das ist. Allein die Uranförderung ist schon eine große Sauerei, zum Glück wohnen da meist nur ein paar Eingeborene (Australien, Kanada), da kann das ja egal sein. Das System selbst (siehe Frankreich) fördert einen gerade dazu auf mit Energie sorglos umzugehen und Strukturen zu schaffen, die Stromvergeudung praktisch voraussetzen. Beim Betrieb eines AKWs bleiben also nur ein paar Brösel übrig, dann fragt man sich natürlich, warum man da so einen Stress macht.
     
  16. DaMan

    DaMan Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.863
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Man muss sich halt entscheiden.
    Akzeptiert man CO2? Dann nimmt man Kohle oder Gas.
    Will man kein CO2? Dann nimmt man Atom.

    Deutschland will angeblich beides nicht und produziert dann seinen Strom auf die unweltunfreundlichste aller Arten mit Braunkohle.

    Wieso soll das ein Problem sein?

    Nein, nicht beim Betrieb eines AKWs. Beim betrieb einer durchkonzeptionierten mehrstufigen nuklearen Energieversorgung.
    Wegen der paar Brösel macht man sich so einen Stress weil die Unlösbarkeit der Endlagerfrage das zentrale Dogma der linksgrünen Ewigzukünftigen ist.
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.816
    Registriert seit:
    18. November 2007
    https://www.heise.de/newsticker/mel...l-Loks-in-Niedersachsen-ersetzen-3887320.html

     

Diese Seite empfehlen