Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

„Die Zukunft der Freimaurerei“

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
Nun feiert die Freimaurerei bald ein rundes Datum. Sie schaut auf 300 Jahre zurück, wie sieht Freimaurerei im 21 Jahrhundert aus, was hat sich geändert, was wird sich noch ändern?
Ein unabhängiges Institut untersuchte die Freimaurerei
Für die Kommunikation nach außen hat die UGLE völlig neue Wege eingeschlagen: Mit dem angesehenen ‚Social Issues Research Center‘ (SIRC) aus Oxford wurde zum ersten Mal wurde ein nichtmasonisches Sozialforschungsinstitut beauftragt, für die Medien einen Report über die Zukunft der Freimaurerei herzustellen, geschrieben von unabhängigen Institutsmitarbeitern, die keine Beziehung zur Freimaurerei haben. Das war ein riskanter Schritt, aber er war notwendig, damit die Medien den Report als neutrales und daher glaubwürdiges Produkt eines Außenstehenden akzeptieren und damit sie zweitens Lust bekommen, mit der UGLE zu reden.
Traktat: England blickt auf 2017
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

"Die Zukunft der Freimaurerei"
Sie hat sicher eine. Nur welche? Nobody knows...

Witzig: Die engl. Brüder stellen ein Mentoring-Programm vor. Wir haben auch eines: Nennt sich Bürgschaft und existiert seit ein paar Jahrhunderten.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

"Die Zukunft der Freimaurerei"
Sie hat sicher eine. Nur welche? Nobody knows...
Witzig: Die engl. Brüder stellen ein Mentoring-Programm vor. Wir haben auch eines: Nennt sich Bürgschaft und existiert seit ein paar Jahrhunderten.
Vor ein paar Jahren hätte ich gesagt, die FM hat keine Zukunft. Jetzt sehe ich das so, das Menschen ja ständig etwas "suchen", diesen Halt haben sie früher noch im religiösen Glauben gefunden. Heute sind die Kinder schon sehr früh aufgeklärt, sie lachen über die Bibel und die Religion, aber es fehlt ihnen der Sinn im Leben, an etwas glauben zu können für etwas zu Leben. Das führt zu enormen Ängsten die ich in letzter Zeit häufiger bei Kindern beobachten konnte, Kinder brauchen Rituale und Märchen, der Erwachsene braucht Menschen, denen er wirklich vertrauen kann, in einer "Gottlosen Welt".
 

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
681
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Auch wenn man mir jetzt vielleicht den Vorwurf macht, ich versuche die FM in die Nähe von Religion zu rücken - was nicht meine Absicht ist - glaube ich, dass das System Freimaurerei dafür geeignet sein könnte,Menschen bei der Suche nach einem Sinn für ihr Leben Richtungen aufzuzeigen - u.U. sogar mehr.

Take a good man and make him better - ein m.E. gutes "Programm" - ich übersetze -man - mit Mensch.

Über die Stufen Lehrling, Geselle, Meister wird der Mensch zu sich selbst geführt und könnte durch konsequentes Umsetzen dessen, was man in einer Loge lernen kann, dazu kommen, das zu werden, was mit dem ERKENNE DICH SELBST gemeint ist.
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Sinnsuche ist doch mehr als Religion, bzw. Religionen decken doch nur einen Teil der Suche nach Sinn ab, auch wenn religiöse Systeme gerne den gesamten Menschen im Dies- und Jenseits erfassen möchten. Ich bspw. benötige keine Religion, um in meinem Leben einen Sinn zu entdecken. Und um diesen Sinn zu entwickeln oder besser zu konkretisieren, bin ich Freimaurer.
 

Kadosch

Geheimer Sekretär
21. März 2014
681
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Da sind wir, Desaguliers, sehr dicht beisammen - ich sehe das ebenso!

Meine Beobachtungen haben mich immer wieder erleben lassen, dass Freimaurer, nachdem sie Meister geworden sind, fragten:
"Ja, was ist denn nun das Geheimnis? Ich wurde von Grad zu Grad immer wieder auf den nächsten Grad vertröstet und jetzt bin ich Meister und kenne das Geheimnis immer noch nicht!"

Meine Hinweise in sich selbst zu suchen und zu versuchen das "Geheimnis" im Ritual zu erkennen, haben viele nicht verstanden. Einige haben den Bund verlassen, weil sie sich "geirrt hatten", andere blieben "der Geselligkeit wegen" dabei und der geringste Teil hat versucht zu verstehen, wie sich Freimaurerei in das tägliche, profane, Leben einbringen lässt - und manchen ist das sogar gelungen.

Wenn wir also nach der Zukunft der FM fragen,dann -könnte - die Antwort darin liegen "sich selbst zu erkennen" um
der zu werden, der man sein sollte
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Meine Beobachtungen haben mich immer wieder erleben lassen, dass Freimaurer, nachdem sie Meister geworden sind, fragten:
"Ja, was ist denn nun das Geheimnis? Ich wurde von Grad zu Grad immer wieder auf den nächsten Grad vertröstet und jetzt bin ich Meister und kenne das Geheimnis immer noch nicht!"

Die haben da was nicht verstanden. Sie erwarten naiv, dass es sich beim freimaurerischen Geheimnis um ein physisch erlebbares Ding, ein Wort, eine Handlung handelt. Das erinnert mich ein wenig an die Nazis, die das Hamburger Logenhaus abreißen wollten, um Hinweise auf das frm. Geheimnis zu finden oder die Goldmacher im 18. Jahrh., die in der Frm. eben eine mögliche Bereicherungsform, je nach Stufe der Einweihung sahen. Alle wurden enttäuscht.
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Um aufs Thema zurückzukommen. Ich denke, wenn die Frm. eine Zukunft haben soll, dann liegt die nicht in einer wie auch immer gearteten "Öffnung", sicher nicht darin, dass die Frm. ihre Innerstes nach Außen kehrt. YouTube-Videos mit Tempelarbeiten, Führungen durch eingerichtete Tempel für Profane, Bilder im Lokalteil der Zeitung mit Brr. in maurerischer Bekleidung, all das ist ein Irrweg. Die Freimaurerei muss über ihre Ziele aufklären und darf durchaus für sich werben, muss aber gleichzeitig ihren Kern, ihr Geheimnis bewahren. Sonst sind wir bald nur ein Haufen mittelalter bis alter Männer in komischen Klamotten.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Um aufs Thema zurückzukommen. Ich denke, wenn die Frm. eine Zukunft haben soll, dann liegt die nicht in einer wie auch immer gearteten "Öffnung", sicher nicht darin, dass die Frm. ihre Innerstes nach Außen kehrt. YouTube-Videos mit Tempelarbeiten, Führungen durch eingerichtete Tempel für Profane, Bilder im Lokalteil der Zeitung mit Brr. in maurerischer Bekleidung, all das ist ein Irrweg.
Eine "Öffnung" hat es aber auf jeden Fall schon gegeben, man kann heute öfter Ausstellungen oder Kurse von Freimaurern über Freimaurerei besuchen und sich sozusagen auch über das Internet jede Menge Informationen holen. Aber wozu sollte jemand das tun, wie kann man Interesse für die Freimaurerei wecken? Und klar, wenn jemand der überhaupt nichts über die Freimaurerei weiß, einen Tempel oder einen FM in Arbeitskleidung sieht, muss ihm das merkwürdig vorkommen.
Die Freimaurerei muss über ihre Ziele aufklären und darf durchaus für sich werben, muss aber gleichzeitig ihren Kern, ihr Geheimnis bewahren. Sonst sind wir bald nur ein Haufen mittelalter bis alter Männer in komischen Klamotten.
Ich denke heute müssen Freimaurer sogar werben, denn es sind immer weniger Männer bereit, sich auf so eine feste Verpflichtung einzulassen, in dieser schnelllebigen Zeit.
Hier ein "Werbungsvideo" die meisten Freimaurer werden es wohl kennen.
Rolf Appel, Jahrgang 1920, zählt zu den herausragenden deutschen Freimaurern. Schon sein Vater war Logenmitglied und hatte als solches unter dem massiven Druck der Nazis zu leiden. Dass er sich trotz aller Gefahren auch im dritten Reich offen zur Freimaurerei bekannte, veranlasste auch Rolf Appel dazu, sich später einer Loge anzuschließen
https://www.youtube.com/watch?v=kFUXFPsAWqE
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Eine "Öffnung" hat es aber auf jeden Fall schon gegeben, man kann heute öfter Ausstellungen oder Kurse von Freimaurern über Freimaurerei besuchen und sich sozusagen auch über das Internet jede Menge Informationen holen. Aber wozu sollte jemand das tun, wie kann man Interesse für die Freimaurerei wecken? Und klar, wenn jemand der überhaupt nichts über die Freimaurerei weiß, einen Tempel oder einen FM in Arbeitskleidung sieht muss ihm das merkwürdig vorkommen.

Das ist mir ja alles klar, ich habe mich ja auch nicht über das "ob", sondern über das "wie" ausgelassen.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Das ist mir ja alles klar, ich habe mich ja auch nicht über das "ob", sondern über das "wie" ausgelassen.
Aus Fehlversuchen kann man eben auch was lernen. Wie könnte man denn junge Menschen für Freimaurerei begeistern, ohne gleich die Tempeltüren offen zu lassen?
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Wenn ich das wüßte, wäre ich längst Großmeister ;-))))
Appel sagt, wir befinden uns in einem Umbruch, die Menschen seien gleichgültiger geworden. Plato sprach schon von der Königliche Kunst, recht zu Leben, ist das nicht gerade in solchen Zeiten für viele ein Ansporn, es sind ja nie alle gleichgültig. In der Regel wissen junge Leute gar nichts über die Freimaurerei und Ältere haben Schauergeschichten im Kopf. Also mehr Werbung zu Informationsabenden. Auch die Frauen Freimaurerei gehört ja zur Zukunft.
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Auch die Frauen Freimaurerei gehört ja zur Zukunft.

Ja, und die wächst auch im Gegensatz zur männlichen Frm. Wenn Du wüsstest, wie viele Diskussionen ich schon zu dieser Thematik hatte. Ich arbeite im Marketing, da sind mir Fragen der Werbung nicht fremd, aber trotz allem professionellem Nachdenkens über diese Problematik bin ich in 15 Jahren noch nicht wesentlich weiter gekommen. Derzeit arbeiten die hann. Logen am Thema 2017 (300 Jahre Frm.) Auch da werden wir viele Kontakte, Abdrucke, Quote machen, aber ob sich das positiv auf die Mitgliederzahlen auswirkt, wage ich zu bezweifeln.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.390
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Ja, und die wächst auch im Gegensatz zur männlichen Frm...

Ist das so? ... mit der männlichen FM, meine ich. So weit ich es beurteilen kann, ist es in unserem Distrikt so, dass die Logen in den Ballungsräumen seit ca. 3 Jahren einen starken Zulauf haben, und das jetzt anscheinend auch endlich bei uns in der Provinz angekommen ist.

Ist aber nur ein subjektiver Eindruck ...
 

Desaguliers

Geheimer Meister
29. Juni 2008
495
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Die deutsche Frm umfasst ca. 12.000 Mitglieder (nicht vierzehntausend, wie immer gerne kolportiert wird, diese Zahl ergibt sich unter Einbeziehung von Doppelmitgliedern) mit einem Durchschnittsalter von 60+. Um den Stand zu halten, müssten alle VGL-Logen mindestens 4 Aufnahmen pro Jahr durchführen, die Zahl stammt nicht von mir, sondern von einem Großbeamten, mit dem ich mal über die FM-Demografie gesprochen habe. Alleine ein Blick in unseren Distrikt Niedersachsen-Sachsen Anhalt zeigt, dass wir diese Zahl nie und nimmer erreichen (einfach mal das so genannte Blaube Blatt lesen und die Aufnahmen zusammenrechnen) Es mag sein, das unser Distrikt besonders schwach ist und die Frm. in anderen Teilen Deutschlands boomt, allein mir fehlt der Glaube.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Die deutsche Frm umfasst ca. 12.000 Mitglieder (nicht vierzehntausend, wie immer gerne kolportiert wird, diese Zahl ergibt sich unter Einbeziehung von Doppelmitgliedern) mit einem Durchschnittsalter von 60+. Um den Stand zu halten, müssten alle VGL-Logen mindestens 4 Aufnahmen pro Jahr durchführen, die Zahl stammt nicht von mir, sondern von einem Großbeamten, mit dem ich mal über die FM-Demografie gesprochen habe. Alleine ein Blick in unseren Distrikt Niedersachsen-Sachsen Anhalt zeigt, dass wir diese Zahl nie und nimmer erreichen (einfach mal das so genannte Blaube Blatt lesen und die Aufnahmen zusammenrechnen) Es mag sein, das unser Distrikt besonders schwach ist und die Frm. in anderen Teilen Deutschlands boomt, allein mir fehlt der Glaube.
Die Jugend heute ist besser als ihr Ruf, früher wurde die Frm ja in der Regel vom Vater auf den Sohn weitergegeben. Da war es klar, man hatte keine Vorurteile und in der Regel war das eine Respektperson. Lange Zeit war Werbung in der Frm geradezu verpönt, von diesem Gedanken müssen wir uns trennen. Wenn junge Leute davon gar nicht mitkriegen und wenn dann wohl möglich noch Verschwörungstheorien hören, wirkt das nicht gerade anziehend. Eine gewisse Reife ist für Dinge wie Frm einfach unerlässlich, Jugendliche müssen sich erst austoben und in die Phase der Sinnsuche kommen. Das passiert bei den meisten Menschen erst so ab 30 Lebensjahr. Und da setzt nach einer verlorenen "Religiosität" der Hebel an. Es ist schöner an sich arbeiten zu wollen, um ein gutes Leben zu führen, als aus Angst vor Göttern und Dämonen.
So halten 95 Prozent der unter 30-Jährigen "Respekt" für etwas Gutes, 91 Prozent empfinden Stabilität als positiv.
War es in früheren Jahrzehnten populär, mit Massendemonstrationen, Hausbesetzungen oder Uni-Streiks gegen die bestehenden Verhältnisse aufzubegehren, so steht die heutige Jugend in der Mitte der Gesellschaft. Weil die Welt als unberechenbarer wahrgenommen wird, sucht man nach Halt.
Gesellschaft : So bürgerlich tickt die deutsche Jugend - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT
Zum 300 jährigen bestehen der Frm, wäre es doch toll, diese Sinnsuche neu zu definieren.....
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

νῶθι σεαυτόν Gnōthi seautón oder Γνῶθι σαυτόν Gnōthi sautón. „Erkenne dich selbst!“ Ist eine vielzitierte Inschrift am Apollotempel von Delphi, als deren Urheber Chilon von Sparta, einer der „Sieben Weisen“, angesehen wird.
Gnothi seauton
Der Aufklärung haben wir zu verdanken, dass die Frage nach dem Sinn des Lebens neu gestellt wurde.
Durch die Aufklärung im 18. Jahrhundert begann die Philosophie, diese Definition von Glück zu hinterfragen. Der Mensch sollte sich nicht auf ein besseres Leben nach dem Tod oder die Anweisungen einer höheren Instanz verlassen, sondern selbst die Verantwortung für sein Leben übernehmen. Er sollte sich seines eigenen Verstandes bedienen, um einen Sinn im Leben zu finden. Immanuel Kant vertrat die Ansicht, dass sich wahre Zufriedenheit und Glück nur durch ein selbstbestimmtes, freies Leben erreichen ließe.
“Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.“ (Buddha)
Der Sinn des Lebens | Psychologie | Magazin | Platinnetz
Der Weg der Freimaurerei, passt auch durchaus mit buddhistischen Erkenntnissen zusammen.
 

Schizogen

Gesperrter Benutzer
19. Dezember 2010
345
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Hier spricht wieder die Wiedergeburt des Schlüsselmeisters Johann Wolfgang Goethe des ersten Illuminatenordens. In meine WG hat endlich der erste Illuminat seinen Einzug gefunden: eine italienische Bella Donna, deren Doktorarbeit dem Illuminaten Reinhold gewidmet sein wird.

"Erkenne dich selbst!" - Sie ist der erste Illuminat nach mir, die den richtigen Weg gewählt hat. Reinhold hat sich selbst wieder gefunden, weil meine Mitbewohnerin auch heute ihr Lebenswerk der Fortsetzung ihres früheren Lebens als Reinhold widmet. Nur die ersten Illuminaten werden für immer erleuchtet sein.

Durch sie habe ich die Kraft gewonnen, auch mich zu manifestieren als Schlüssel und Goethe. Denn ich habe alle Kräfte, die ich als Messias brauche von meinen Freunden erlernt, weil ich der mächtigste Telepath des Planeten bin, dessen Christa Galli zwischen den Ethmoid Cells levitiert.

Die Zukunft der ursprünglichen Illuminaten wird die Fortführung unseres ursprünglichen Werks als Goethe und Reinhold sein, denn wir werden den Weg weiterverfolgen, den wir in unseren früheren Leben gegangen sind. Vertraut darauf, dass die wahren Illuminaten diesmal alles Wissen den Menschen öffentlich zugänglich machen. Es ist kein Zufall, dass Reinhold als erster Illuminat zu mir zog, denn als Illuminat wollte meine "Bella Donna" schon damals als Mann alle Menschen aufklären und zur Erleuchtung erziehen.

Die Zukunft der Illuminaten wird es daher sein, die Welt zur Philosophie zu erziehen, denn sie ist wieder Philosophin, doch ich bin Okkultist wie als Goethe und werde die Welt weiter durch meine Kurzschriften und Traktate verzaubern. Ihr werdet mich überall im Internet finden.

Die Illuminaten sind unter euch. Ich bin Gott, du bist Gott, das ist unser Leitspruch gewesen. Wir wissen, dass wir wiedergeboren werden und dass es den Himmel nicht gibt. Folgt uns und ihr kommt ans Ziel.

Euer Schizogen: Der Schlüssel
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.079
AW: „Die Zukunft der Freimaurerei“
Auch wenn man mir jetzt vielleicht den Vorwurf macht, ich versuche die FM in die Nähe von Religion zu rücken - was nicht meine Absicht ist - glaube ich, dass das System Freimaurerei dafür geeignet sein könnte,Menschen bei der suche nach einem Sinn für ihr Leben Richtungen aufzuzeigen - u.U. sogar mehr.
Über die Stufen Lehrling, Geselle, Meister wird der Mensch zu sich selbst geführt und könnte durch konsequentes Umsetzen dessen, was man in einer Loge lernen kann, dazu kommen, das zu werden, was mit dem ERKENNE DICH SELBST gemeint ist.
Also gibt es da doch sowas wie ein Lernen. In einem anderen Thread wurde das bestritten.

WIE sieht die Arbeit am Selbst aus?
Wodurch kann man was lernen?
Welche Lernmethoden werden angewendet usw. bitte ruhig detailreich erklären.

Noch eine Frage.
Welche sinnvolle Lebensrichtungen konnten die FM bisher erkennen?
 
Oben Unten