Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Amerikaner, nie auf dem Mond gewesen?

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
2015 war es nicht möglich eine Mondfähre(mit schwänkbarer Raketendüse) sicher und stabil zu fliegen, geschweige denn zu landen und 1969 (wohlgemerkt mit einem festen Raketendüse, also nicht schwenkbar) soll es möglich gewesen sein. NO WAY
Luna 9 landete 1966 weich auf dem Mond: https://www.deutschlandfunk.de/raum...-50-jahren.871.de.html?dram:article_id=344313
„Luna 9 war die erste Mission, die weich auf dem Mond gelandet ist. Das hat einen langen Weg gebraucht von Luna 4 bis Luna 9, bis das endlich geklappt hat. Aber am 3. Februar 1966 ist das wirklich passiert. Das war natürlich schon eine raumfahrttechnische Meisterleistung.“

Ralf Jaumann, Planetenwissenschaftler am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin-Adlershof, hat bis heute großen Respekt vor dem Können der sowjetischen Flugingenieure. Ihre Ausdauer wurde belohnt. Nachdem die Vorgängersonden entweder gar nicht erst bis zum Mond gekommen oder dann doch ungebremst aufgeschlagen waren, gelang mit Luna 9 endlich die ersehnte Landung.

Es gibt noch jede Menge anderer Missionen: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_künstlichen_Objekten_auf_dem_Mond
Lunochod 1 und 2 waren ferngesteuerte Mondrover der UDSSR, die einige Monate von der Erde aus ferngelenkt den Mond erkundeten. Bemerkenswert ist noch das Luna Programm: https://de.wikipedia.org/wiki/Luna-Programm, besonders die Rückkehrsonden: https://de.wikipedia.org/wiki/Luna-Programm#Rückkehrsonden, die 170 Gramm Mondgestein zur Erde zurück brachten.

oder Wisnewskis Buch gelesen
Ja, das habe ich.
 

rambaldi

Intendant der Gebäude
7. Mai 2008
854
Richard Nixon war ein Präsident der sicher keine Probleme hatte so einen Betrug durchzuziehen.

Geh mal zum Doktor, deine Gedächtnislücken sind bedenklich...


 

rambaldi

Intendant der Gebäude
7. Mai 2008
854
Unter anderem hat er herausgefunden das man bei Apollo 11 alle 15 Sekunden ein Bild hätte machen müssen um auf die Menge 6514 Bildern zu kommen die gemacht wurden. Auch interessant ist wie kompliziert der Film Wechsel bei so einer Hasselblad Kamera ist.

Gähn.... war schon 2005 bei Jack White ein strunzdummes Lügenmärchen.

 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.983
Also die Landekapsel für die Marsmission wollen sie zuerst einmal auf dem Mond landen.

Ja richtig gelesen die Amis wollen bald wieder auf dem Mond landen wie in der Doku letzte Woche gesagt wurde.

In der Doku hat man gesehen, dass die Landekapsel übrigens ua von Northrop Grumman produziert wurde.

Glaube kaum dass die Amis Lust drauf haben so was wieder zu Faken, wenn's denn das letzte Mal gefaked gewesen war.

Das einzige Gegenargument das ich immer lese ist das keine Lebewesen den Van Allen Gürtel überleben würden.

Was ich nicht glaube denn EM-Strahlung fast jedweder Größe kann gut abgeschirmt werden.

Fazit von mir: Mondlandung real, 9/11 fake
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.465
Rambaldi, nicht ich habe die Gedächtnisslücken ...

Nixon war von 20. Januar 1969 – 9. August 1974 US-Präsident. Die Apollo 11 Landung war am 21. Juli 1969, die Apollo 17 Landung am 11. Dezember 1972, ein paar Monate nach der Watergate Affäre.

Die Frage ist, muß man davon ausgehen das US Präsidenten, oder Politiker, ehrlich sind? Ich würde sagen, wenn sie das wären, wären sie keine Politiker ;) Was die Nasa angeht. Nun der mußte Nixon eigentlich nur erzählen das alle Mittel gestrichen werden wenn die Mondlandung nicht statt findet und schon tun die alles.

Was die Clavius Seite angeht, klar ist das auch die Mond Verschwörungstheoretiker Fehler machen weil Menschen eben Fehler machen deswegen muß man aber nicht davon ausgehen das alles was sie sagen Blödsinn ist, damit macht man es sich zu einfach.

Nun, man kann sich ja ihre Argumente anhören und dann aber selbst entscheiden ob man sie für glaubwürdig hält oder nicht.

Was die Sache mit den 40 Kameras angeht. Nun, das wäre halt die Anzahl Kameras gewesen die man gebraucht hätte um auf die Anzahl der gemachten Fotos zu kommen ohne den Film zu wechseln.

Aber ich glaube wenn es so wäre dann würde man das vermutlich doch überall als erstaunliche Tatsache lesen das die soviele Kameras mitgenommen haben.

Man findet allerdings auch nirgends Infos darüber wieviele sie wirklich mitgenommen haben bzw. diese widersprechen sich.

Hier steht Apollo 11 hätte nur eine dabei gehabt.


Hier steht es wären 3 gewesen.


Die Kamera hat wohl 4,5 KG gewogen. 40 Kameras wären also 180 Kg gewesen. Sicher kein Problem, man hat später noch einen Mondauto mitgenommen, das hat sicher nicht weniger gewogen. Und die Kameras blieben ja gerüchteweise eh auf dem Mond, eben wegen dem Gewicht.

Von mir aus kann es aber auch ein Film Wechsel gewesen, aber dazu findet man dann ebenso nichts. Auch nicht wie die Filme ausgesehen haben, vielleicht waren es ja auch Kassetten und es war nicht nötig den Film von Hand so kompliziert zu wechseln wie in dem Youtube Video zu sehen.

Sollte aber doch eigentlich einfach herauszufinden sein, denn es gibt ja noch Exemplare dieser Kameras.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.465
Das einzige Gegenargument das ich immer lese ist das keine Lebewesen den Van Allen Gürtel überleben würden.

Das können wir als Laien sowieso nicht beantworten, selbst die Weltraumbehörden wissen es scheinbar nicht.

Deswegen schickt man Mitte des Jahres 2 Puppen zum Mond, diese sollen die Strahlung messen.


Offensichtlich haben die Weltraumbehörden selbst auch nicht allzuviel Vertrauen in die Mondlandungen, die sind ja damals immerhin 14 mal diese Strecke ohne Probleme geflogen.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.983
Das können wir als Laien sowieso nicht beantworten, selbst die Weltraumbehörden wissen es scheinbar nicht.

Deswegen schickt man Mitte des Jahres 2 Puppen zum Mond, diese sollen die Strahlung messen.


Offensichtlich haben die Weltraumbehörden selbst auch nicht allzuviel Vertrauen in die Mondlandungen, die sind ja damals immerhin 14 mal diese Strecke ohne Probleme geflogen.
Danke für den Link!

Muss mich übrigens korrigieren, beim Van Allen Gürtel handelt es sich nicht um EM-Strahlung sondern Teilchen Strahlung (hochenergetische Protonen und Elektronen)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
Deswegen schickt man Mitte des Jahres 2 Puppen zum Mond, diese sollen die Strahlung messen.
aus https://de.wikipedia.org/wiki/Van-Allen-Gürtel#Nachweis
Das Vorhandensein eines Strahlungsgürtels wurde schon vor dem Weltraumzeitalter vermutet. Bestätigt wurde die Theorie am 31. Januar 1958 durch die Mission von Explorer 1 und durch die Folgemission Explorer 3, die von James Van Allen geleitet wurden. Weitere Explorer-Missionen konnten die Teilchen kartieren.
Strahlungsgürtel
(oben: Protonen, unten: Elektronen)

Die Grafik veranschaulicht die Verteilung der Teilchendichte um die Erde. Hochenergetische Protonen (oberes Bild) konzentrieren sich im inneren Strahlungsgürtel oberhalb von 3.000 und 6.000 km über der Erdoberfläche. Energiereiche Elektronen (unten) verstärken den inneren und bilden den äußeren Strahlungsgürtel um 25.000 km Höhe. Die Teilchendichte der Protonen mit einer Energie von mehr als 10 MeV und der Elektronen mit mehr als 0,5 MeV liegt in der Größenordnung von 106 Teilchen/(cm²·s). Die Ionisations-Strahlenbelastung durch Elektronen auf elektrische Bauteile liegt bei 0,1 bis 1 krad/h (1 bis 10 Gy/h), durch Protonen (hinter 1 cm Aluminium-Abschirmung) zwei Größenordnungen niedriger.

Im Rahmen des Pamela-Experimentes wurde 2011 nachgewiesen, dass im inneren Strahlungsgürtel der Magnetosphäre eine Anhäufung von Antimaterie existiert.[3] Die detektierten Antiprotonen entstehen vermutlich bei der Kollision hochenergetischer kosmischer Strahlung mit der Erdatmosphäre.[4][5]

Im September 2012 konnten die Van-Allen-Sonden neben den zwei bekannten Strahlungsgürteln der Erde noch einen dritten, deutlich durch eine Lücke vom äußeren Van-Allen-Gürtel getrennten nachweisen. Nachdem der temporäre Strahlungsgürtel etwa einen Monat lang mit konstanter Intensität messbar war, wurde er durch eine starke Sonneneruption aufgelöst. Forscher der NASA vermuten, dass solche temporären Strahlungsgürtel häufiger vorkommen.

Dazu auch lesenswert: https://www.bernd-leitenberger.de/strahlung.shtml
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.983
Die Strahlungsenergien erscheinen mir nicht sehr hoch. Elektronen mit 0.5MeV sind ja nicht sonderlich krass drauf. Diese haben bei 10 MeV in Luft gerade einmal eine Reichweite von 3 Metern.

Kann mir nicht vorstellen dass man die Beta Strahlung des VA Gürtels nicht soweit abschirmen kann im Raumschiff, dass Menschen den nicht überleben.

Und wie nicht nur auch China gezeigt hat ist eine unbemannte Mondlandung möglich.

Also mir scheint eine bemannte Mondlandung technisch machbar.

Wenn etwas technisch machbar ist führt man es lieber real durch als es zu Faken.

Wenn elitäre Interessengruppen etwas abziehen wollen um den nahen Osten zu infiltrieren und einen gesellschaftlichen Umbruch zu erzeugen (9/11) was technisch nicht gescheit machbar ist um es jemand anderem anzulasten (Al qaida), muss man es Faken.

Da es technisch nicht möglich ist 3 Wolkenkratzer mit 2 Flugzeugen einzureißen und mit einer Passagiermaschine punktgenau ins Pentagon zu fliegen (genau in die Abteilung Budgetverwaltung welche am 10.09.2001 noch verkündete dass riesen Summen verloren gegangen sind aber man die Akten noch in genau dieser Abteilung habe..),muss man es halt Faken.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.983
Die erste weiche Landung auf dem Mond gelang Luna 9 am 3. Februar 1966, da war China noch mit anderen Dingen beschäftigt.
Ich weiß schon ich hätte Scheiben sollen "was auch China gezeigt hat".
Da es unterschiedlichen Ländern gelang auf dem Mond gelandet zu sein ist die Gefahr gering einer Propaganda zu unterliegen welche eine vermeintliche Mondlandung vortäuscht
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.867
G-Kräfte wirken bei jeder Beschleunigung, selbst wenn man in der S-Bahn steht, das überstehen aber Abertausende Pendler jeden Tag.

Aber gut, dein Mondlandungsleugnerkopfinhalt hat offensichtlich schon wieder nicht den Hauch einer Ahnung aber ein krankhaftes Mitteilungsbedürfnis...

G Kräfte sind nichts anderes als Beschleunigungen als Vielfaches der Erdbeschleunigung angegeben :roll:
 

rambaldi

Intendant der Gebäude
7. Mai 2008
854
Nixon war von 20. Januar 1969 – 9. August 1974 US-Präsident. Die Apollo 11 Landung war am 21. Juli 1969,

Also Mercury, Gemini und Apollo bis 8 wären echt und dann hat Nixon aus reiner Lust am Betrug (https://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/ForTheEvulz ) beschlossen "das faken wir" und das dann in ein paar Monaten umgesetzt?

Ja ne, ist klar...
Hier steht Apollo 11 hätte nur eine dabei gehabt.

Unfähig mehr als einen Satz zu lesen, oder die nächste Lüge in der Hoffnung daß keiner dem Link folgt?
Zitat aus deinem Wikiartikel:

Zu großer Berühmtheit gelangten die Hasselblad-Kameras durch ihre Verwendung im Apollo-Programm der USA. Für die erste Mondlandungsmission von Apollo 11 wurde eine silberne Hasselblad Data Camera (HDC) mitgenommen. Ausgestattet mit einem Zeiss Biogon 60 mm ƒ/5,6 Objektiv und einem 70 mm Filmmagazin mit speziell formuliertem dünnem Kodak-Film erlaubte dieses 200 Aufnahmen per Magazin. In dieser HDC wurden Réseaugitter verbaut, die jeder Aufnahme optisch sichtbare Kreuze hinzufügten und damit photogrammetrische Messungen auf Grundlage der Filmnegative erlaubten. Die HDC wurde speziell entwickelt, um den harten Bedingungen auf der Mondoberfläche zu widerstehen. Die silberne Farbe sorgte für konstante Kameraleistungen bei extremen Temperaturwechseln von minus 65 °C auf über 120 °C. Neil Armstrong nahm alle Fotoaufnahmen auf der Mondoberfläche selbst mit der an seiner Brust befestigten HDC auf, die nie zuvor außerhalb der Erde getestet wurde. Eine zweite Hasselblad Electric Camera (HEC) in schwarz mit einem Zeiss Planar 80 mm ƒ/2,8 Objektiv wurde für Aufnahmen aus dem Inneren der Landefähre Eagle genutzt. Mit der dritten HEC fotografierte Michael Collins an Bord des Kommandomoduls, das in der Mondumlaufbahn verblieb.[24] Auch alle weiteren NASA-Missionen hatten Hasselblad-Kameras an Bord.[25]
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.465
Nixons Wahl zum Präsident war am 5 November 1968, also 1 Monat vor Apollo 8. Amts Antritt bzw. Vereidigung war halt erst später. Da könnte er schon einige Gespräche geführt haben und die Sache schonmal vorbereitet.

Was den zweiten Punkt angeht. Hast recht, das habe ich tatsächlich in dem Wiki Artikel irgendwie übersehen, warum auch immer. Also gut, dann gehen wir davon aus es waren wirklich 3 Kameras, aber trotzdem nur eine(!) davon auf dem Mond.

Was aber der Aussage aus dem dem anderen vorigen Artikel widersprecht das man keine Filme wechseln mußte weil man mehrere Kameras dabei hatte.

Also steht fest das sie auf der Mondoberfläche irgendwie die Filme gewechselt haben müssen(! Wenn das dermaßen kompliziert wie auf dem Video zu sehen ist halte ich es für fast ausgeschlossen daß sie das mit den Handschuhen der Anzüge gemacht haben könnten. Zumal beim Wechsel der Film schutzlos der Mond Atmosphäre und Hitze ausgesetzt gewesen wäre. Die haben sicher nicht jedesmal die Mondlandefähre wieder mit Sauerstoff gefühlt.

Aber es könnten wie gesagt tatsächlich einfacher zu wechselnde Kassetten gewesen sein. Aber dazu findet man leider keinerlei Information. Deswegen bleibt das erstmal kein Argument für irgendwas bis man mehr Infos findet.

Im übrigen halte ich es für außerordentlich mutig wenn sie tatsächlich nur eine einzige(!) dieser Kameras mit auf die Monderoberfläche genommen haben und nicht wenigstens eine oder zwei Ersatz Kameras. Kann ja immer mal was schiefgehen. Kamera fällt runter kaputt. Ups, völlig umsonst zum Mond geflogen kein einziges Foto konnte gemacht werden.

Auf dem Apollo, Kubrick You Tube Video sind ein paar andere Punkte Das mit dem Ein und Ausstieg fand ich noch interessant und ebenso das man bei der Leiter die Armstrong runterklettern mußte so ein Teil über der Leiter angebracht hatte wo er sehr einfach ausrutschen könnte. Und die Leiter nicht mal bis nach unten geht. Das wirkt schon etwase dilletantisch

Aber(!) wie bei vielen Punkten. Nichts davon würde als Beweis vor Gericht stand halten. Es kann schon alles so gewesen sein. Es ist nur halt einfach so verdammt vieles merkwürdig an dieser Mondlandung :)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
@rambaldi
Man stelle sich nur einmal vor, dass über 100 Jahre lang alle irdischen Fotografen ihre analogen Filme schutzlos der Atmosphäre der Erde ausgesetzt haben und weiterhin, dass frühere Spionagesatelliten ihre analogen Filme dem Weltraum. So von wegen Strahlung, Vakuum oder Kälte.

Was haben wir früher alles nur falsch gemacht? Merkwürdig, dass es dennoch so viele Bilder aus den prädigitalen Zeiten gibt.

@Aragon70
Schau mal:

f0806-hasselblad-cambio-caricatore-IMG_9290resize.JPG


Bildquelle: http://www.moonhoaxdebunked.com/2017/07/87-how-could-astronauts-have-changed.html

Zitat aus obiger Seite:
The answer is quite simple but clever: the films used for the Hasselblad cameras taken to the Moon were prepackaged in light-tight magazines that snapped onto the camera body (Figure 8.9-1) and were designed to be changed even in full sunlight. The same method was used by professional photographers of the time to change films even halfway through a roll.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten