Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

A

ar.ex.si.

Gast
Vor kurzer Zeit wurde eine Transliteration des Buches "Apologie der Illuminaten" (1786) von Adam Weishaupt veröffentlicht. Es ist nun auch für Leute, die keine gebrochen Schriften lesen können, zugänglich; also es ist keine von diesen schlechten Reprints.


Apologie der Illuminaten, ISBN 978-3-7448-1853-7
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.542
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Ich muß um Entschuldiging bitten, aber exakt dem verdanken wir auch den Siegeszug des Hamburgers, der Cola, der kurzen Hosen und der Badelatschen und von Heidi Klum, nicht der Globalisieierung, sondern der trägen Faulheit und Kulturlosigkeit der Massen, die weder mit Messer und Gabel essen, noch Fraktur lesen können, und der indolenten Parteiendemokratie, der es nur noch um Mengen geht und die wohlweislich darauf verzichtet, dem Wählerhaufen etwa Vorbilder bieten zu wollen, die er nicht glaubt, ohne Mühe übertreffen zu können. Als ob Fraktur nun so schwierig wäre. Fraktur ist immerhin leichter zu lesen als die unsäglichen Maschinentransliterationen, die ein langes s nicht vom f unterscheiden könnnen, wobei ich mir unsicher bin, ob die Übertragung von der einen Schriftart desselben Alphabets in die andere überhaupt eine Transliteration genannt zu werden beanspruchen kann.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.962
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Tja, Jäger, es ist schon eine verfluchte Plage, nicht bloß inmitten dieses denkfaulen und kulturlosen Haufens leben zu müssen, sondern obendrein zu ertragen, nicht ihr Diktator sein zu dürfen, was an sich und ohne Frage dein Recht wäre, und obendrein auch noch hinzunehmen, und zwar ohne Gebrauch von der Waffe zu machen, daß sie ohne Bildung und Orientierung ihr Kreuz völlig wahlfrei auf einen Stimmzettel kritzeln dürfen. Ich finde das auch Scheisse, da sind wir schon zwei. Wobei ich schon ganz gern der Diktator wäre, aber man braucht ja auch immer einen ordentlichen Berater, sonst kommt man ja zu nix.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.542
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Ja, das haben sie auf Kuba besser gelöst.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.962
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Und das lag eher am Rum als an den Zigarren. Womit ich das Eine aber nicht mehr loben möchte als das Andere.
 

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.763
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Ich habe mir das Lesen der Fraktur mit 13, 14 Jahren selbst beigebracht. Einfach das Buch "Die Kreuzritter" von Henryk Sienkiewicz gelesen. War jetzt eigentlich nicht so schwer. Mittlerweile kann ich es auch perfekt schreiben.......
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.692
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Also ausser das Fraktur nun wirklich nicht schwer zu lesen ist, sind die Schriften der Illuminaten schon lange zugänglich und sogar wissenschaftlich bearbeitet und kommentiert.
- Bucher
 
A

ar.ex.si.

Gast
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Gebrochene Schriften sind sicherlich nicht schwer zu erlernen, aber wer eine Fraktur lesen kann muss bei einer anderen, wie z. B. der Schwabacher, doch zweimal hingucken, vor allem bei Großbuchstaben. Da gebrochene Schriften und Antiqua unterschiedliche Buchstaben und Regeln (lang-s, Ligaturen) verwenden, spricht man auch hier von einer Transliteration. Zudem ist die Antiqua z. B. auch für deutschsprachige Ausländer besser lesbar; ein Japaner der Englisch und Deutsch lernt, lernt Antiqua.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.692
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Ich glaube es steht nicht zur Debatte das die derzeit gebräuchliche Schrift zugänglicher für die meisten Menschen ist.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

bei dem Faden dachte ich zuerst es wäre eine Buchbeschreibung und eine "wissenschaftl."
Auseinandersetzung mit dem INHALT des geschriebenen.
Viel mehr erinnert die Diskussion eher an "7 Pforten" (Film).

Warte dann erstmal auf die Abwägung
Handsatz vs. Offset
Pergament bzw. Bütten vs. modernes Papier

und ob die E-Book Variante überhaupt gelesen werden darf.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.692
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Ja genau, denn der Fadenersteller hat zum Inhalt des Buches auch nichts zur Diskussion gestellt sondern als einzigen Anhaltspunkt zur Diskussion dies geschrieben:
Es ist nun auch für Leute, die keine gebrochen Schriften lesen können, zugänglich;

alles was folgt ergibt sich daraus, denke ich.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.542
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Ich bin da vorgeschädigt. Ich treibe mich in einem Militariasammler-Forum herum, und da gibt es diese besonderen Spezis, die immer wieder darum bitten, ihnen eine Urkunde oder Feldpostkarte zu "übersetzen". Weil sie die Dinger seit Jahren sammeln, aber kein Wort Kurrent lesen können. Einer hat mal um "Übersetzung" einer Urkunde gebeten, die ihm an gleicher Stelle ein paar Jahre früher schon einmal "übersetzt" worden war. Deswegen reagiere ich mittlerweile ziemlich allergisch.
 
A

ar.ex.si.

Gast
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Sind Transliterationen solcher Bücher überhaupt noch nötig, oder für die Wissenschaft wichtig, oder gibt es noch Menschen die so was lesen, sich dafür interessieren?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.692
AW: Buchvorstellung: Apologie der Illuminaten

Sind Transliterationen solcher Bücher überhaupt noch nötig, oder für die Wissenschaft wichtig, oder gibt es noch Menschen die so was lesen, sich dafür interessieren?

Selbstverständlich. Geschichte ist nach wie vor ein Thema das man Studieren kann.
 
Oben Unten