Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Sailess

Auserwählter Meister der Neun
8. August 2010
913
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Das ist es eben es ist ein Schwieriges Thema und es ist nicht wie alkohol, denn alkohol löst bei jedem das selbe aus, hingegen canabis hat viele verschiedene WIrkungserscheinungen.
 

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Ihr Lieben,
eines der Wichtigsten Argumente der Politischen Pro Cannabis Fraktion finden wir hier:

der Unterschied liegt wohl in der graduellen Beurteilung, wie gefährlich die eine Droge im Vergleich zur anderen ist
hives #57

Machen wir uns einmal drastisch Klar was wir hier vergleichen sollen. Wir versuchen herauszufinden ob es schlimmer ist von einem Quad, einem Auto oder einem Transporter überfahren zu werden. Eine Sache ist dabei immer gleich wir wurden Überfahren. So ist es auch hier in bezug auf Cannabis als Neurotoxin. Es wird wie bereits erwähnt aus diesem Grund als XN gekennzeichnet.

Hier treffen wir dann wieder auf den einwand das es ja gar kein Toxin sein kann weil ja die Dosis die es braucht einen Menschen zu Töten so Unbeschreiblich hoch ist, die ja sowieso niemand kennt. Nun wäre es ein Tödliches Toxin wäre es zusätzlich mit einem Totenkopf gekennzeichnet. Die menge die es braucht um einen Menschen zu Töten liegt bei 1% Substanz auf 1Kg Körpergewicht vergleichen wir die Menge Alkohol die es braucht einen Menschen sicher zu Töten liegt diese bei 0,8%. Also wäre in Medizinischer Hinsicht bei Alkohol bei 4Promille die Tödliche Dosis für 50% der Menschen erreicht bei Cannabis bei 5Promille.

Wir sehen der Unterschied ist Marginal. Also ist ein Vergleich bezogen auf die Toxizität eines Stoffes unwichtig um einschätzen zu können ob und wie er wirkt. Wichtig ist nur sich zu merken er ist wie auch Alkohol gering Giftig, aber eben ein Gift, so würde die Chemie ihn Klassifizieren. Die meisten uns bekannten Gifte fallen in die Kategorie gering Giftig das Trift beispielsweise auch auf Uran zu. Der Grenzwert zu sehr gering Giftig liegt bei größer als1% je Kilogramm Körpermasse. Daher sprechen die Befürworter liebend gerne von einer sehr gering Giftigen Substanz. Es Zeigt nur wieder einmal wie Willkürlich Grenzwerte Gesetzt sind.

Die Wirkung von Delta9THC wurde ja schon in einem Vorherigen Post beschrieben. Aber betrachten wir es noch einmal genauer. Es behindert die Steuerung der Durchblutung des Gehirns. Konsumenten von Cannabis sprechen hier oft von Löchern in der Erinnerung. Dies ist zu werten wie bei Alkohol der so genannte Blackout oder auch bekannt als Filmriss. Dies bedeutet nichts anderes bei Cannabis als das Hirnregionen nicht mehr Durchblutet wurden ein Absterben der Hirnzellen ist die folge. Diese Schäden sind Irreversibel. Oder um es Deutlicher zu sagen bei jedem Genuss von Cannabis werden wir ein wenig Dümmer. Da sich dieses Ereignis über einen Langen Zeitraum hinzieht fällt er in der Regel zuerst Personen auf die wir in größeren Zeitabständen wiedersehen. Der Cannabis Konsument selber empfindet diese Personen dann meist als verändert, der ist ja nicht mehr so Cool wie Früher. Solche Freundschaften sind die Ersten die bei Regelmäßigem Cannabis Konsum eingestellt werden.

Sobald das Stadium der Vergesslichkeit sich einstellt. Also die Erinnerung an Worte Verloren geht bei der Wörtlichen Kommunikation Reagiert der Konsument in der Regel Damit seinen Konsum auf seinen Häuslichen Bereich einzuschränken. Es findet eine zunehmende Vereinsamung statt. Dies ist einer der Gründe warum wir bei vielen Drogen die stärk geschädigten nicht zu Gesicht bekommen. Unsere Kultur macht es möglich sich zu Verstecken. Bei anderen Kulturen mit einem Höheren Grad an Gesellschaftlichem Umgang wie beispielsweise Osteuropäer sehen in Ihrer Gesellschaft daher häufiger Personen im Endstadium der Sucht.

Neben den Auswirkungen auf das Gehirn hat THC auch Auswirkungen auf die Verdauung des Menschen. Als solches wird es in der Krebstherapie eingesetzt. Was dem Cannabis den Fälschlichen Ruf eingebracht hat Krebs Heilen zu können. Nun das kann es nicht. Es kann beispielsweise bei einer Chemotherapie den Entstehenden Brechreiz unterdrücken was die Therapie verträglicher macht. Diese Eigenschaft des THC ist auch eine seiner Gefahren. Wird in einem THC Rausch eine Giftige Substanz Oral aufgenommen kann sie nicht mehr erbrochen werden. Dieses Erbrechen ist aber ein Reflex unseres Körpers der uns davor schützt an Gift zu Sterben. In Lebensmittel eingebrachtes THC kann somit Problemlos bis zu Toxischen Menge aufgenommen werden ohne das der Körper sich dagegen wehren kann.

Die Wirkung auf Magen und Darm hat auch zur folge das unser Hungergefühl bei Regelmäßigem Konsum verschwindet. Dies hat bei vielen Konsumenten ein Permanentes Untergewicht zur Folge. Dieses untergewicht macht es den im Cannabis enthaltenen Terpenen sehr leicht Ihre Wirkung zu entfalten. Die ersten Anzeichen bereits nach wenigen Jahren Konsum sind ausfallende Zähne. Zumindest von 11 im Cannabis enthaltenen Terpenen wissen wir das sie die Verstoffwechselung von Vitamin C verhindern.
Nun ich bin über 50 und habe noch alle meine Zähne ein gleichaltriger Cannabis Konsument hat in der Regel nur noch Künstliche.

Hier wird von den Befürwortern der Freigabe immer wieder angeführt das Terpene in der Natur ja selbstverständlich sind und daher ja keine Gefahr besteht. Kommen sie Doch in Baumrinde, Gemüse und Obst vor. Ja das tun sie Kommen aber auch in Tollkirsche und Fingerhut vor. Dinge die nicht zu einer Gesunden Ernährung beitragen. Die Terpene des Cannabis sind weitgehend unerforscht. Das heißt wir wissen nicht welche Schäden oder welchen nutzen sie für uns haben können. Jeder Versuch von Wissenschaftlern die 60 Terpene in Ihrer Positiven Eigenschaft zu bestätigen hat bisher dazu geführt das bei 14 von Ihnen die in Cannabis enthalten sind schädigende Wirkungen festgestellt wurden. Die Fördergelder die vor allem von Coffeeshop Betreibern aus Holland in den 80er Jahren bereitgestellt wurden sind Inzwischen auf 0 gesetzt.

Nun sei es jedem Selbst überlassen ob und wie er sich umbringen möchte, aber die Frage die sich unweigerlich stellen muss ist wozu sollte jemand einen Stoff regelmäßig Konsumieren der ihm außer einer Flucht vor der Realität nichts zu bieten hat außer Schäden?

Liebe Grüße

Hermann
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Ich stimme deinem Post in weiten Teilen zu, aber:

Diese Eigenschaft des THC ist auch eine seiner Gefahren. Wird in einem THC Rausch eine Giftige Substanz Oral aufgenommen kann sie nicht mehr erbrochen werden. Dieses Erbrechen ist aber ein Reflex unseres Körpers der uns davor schützt an Gift zu Sterben. In Lebensmittel eingebrachtes THC kann somit Problemlos bis zu Toxischen Menge aufgenommen werden ohne das der Körper sich dagegen wehren kann.
Definitiv nicht richtig. Lass mal jemanden der ziemlich "breit" ist 2-3 kleine Schnäpse trinken. Er wird dir die Wohnung, oder wo er auch gerade ist, ziemlich vollreihern.

Die ersten Anzeichen bereits nach wenigen Jahren Konsum sind ausfallende Zähne. Zumindest von 11 im Cannabis enthaltenen Terpenen wissen wir das sie die Verstoffwechselung von Vitamin C verhindern.
Nun ich bin über 50 und habe noch alle meine Zähne ein gleichaltriger Cannabis Konsument hat in der Regel nur noch Künstliche.
Auch das ist nicht wahr. Ausschlaggebend ist hier wohl eher das Nikotin (was zum größten Teil zwangsläufig mitkonsumiert wird) und die sontige Pflege der Zähne. Kiffen macht etwas gleichgültig, und da wird die allabendliche Zahnhygiene gerne mal vergessen. Aber durch Kiffen an sich verliert man keine Zähne.

Dies ist einer der Gründe warum wir bei vielen Drogen die stärk geschädigten nicht zu Gesicht bekommen. Unsere Kultur macht es möglich sich zu Verstecken. Bei anderen Kulturen mit einem Höheren Grad an Gesellschaftlichem Umgang wie beispielsweise Osteuropäer sehen in Ihrer Gesellschaft daher häufiger Personen im Endstadium der Sucht.
Auch das ist stark übertrieben. THC macht körperlich nicht abhängig, und einem starken Kiffer sieht man ausser den eventuellen Augenringen normalerweise nicht an das er schon Jahrelang kifft. Was du hier ansprichts ist eher die Auswirkung diverser Amphetamine und ähnlichem.


Summa summarum sind die Auswirkungen von THC weit weniger schlimm als die von Nikotin, und überhaupt nicht zu vergleichen mit denen von Alkohol.

Und, weit wichtiger in unserem sozialen Zusammenleben: Ich habe noch nie einen Kiffer gesehen der austickt, in der Disco wahllos Leute prügelt, oder sonst irgendwie aus dem Rahmen fällt (mal das öfter auftretende Lachen ohne Grund ausgenommen). Gib einem Kiffer einen Schokoriegel und eine Cola und er ist glücklich und still.
 

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo und dir einen schönen Guten Morgen Some,
Definitiv nicht richtig. Lass mal jemanden der ziemlich "breit" ist 2-3 kleine Schnäpse trinken. Er wird dir die Wohnung, oder wo er auch gerade ist, ziemlich vollreihern.
Okay hier habe ich mich ganz eindeutig nicht Präzise genug ausgedrückt. Es ging hier nicht um das Zuführen weiterer Gifte sonder um das weitere zuführen von Cannabis. Da hast du Recht das hätte ich besser schreiben müssen.

Auch das ist nicht wahr. Ausschlaggebend ist hier wohl eher das Nikotin (was zum größten Teil zwangsläufig mitkonsumiert wird) und die sontige Pflege der Zähne. Kiffen macht etwas gleichgültig, und da wird die allabendliche Zahnhygiene gerne mal vergessen. Aber durch Kiffen an sich verliert man keine Zähne.
Der Zahnverlust wurde in Tierversuchen bei Hunden Erforscht. Es wurden die Reinen Terpene des Cannabis untersucht. Diese führten bei allen Probanden zu einer Rückbildung des Zahnfleisch. Empfohlen wird seitens dieser Forscher stärkere Zuführung von Vitamin C durch Obst sowie eine mindestens 3 mal Tägliche Reinigung der Zähne das sofortige bekämpfen der Mundtrockenheit zum Beispiel durch Orangen, In Amsterdam gibt es ein Altersheim für Langzeitkonsumenten. Dort wurde mit diesen Maßnahmen bereits Erfolge erzielt.

Summa summarum sind die Auswirkungen von THC weit weniger schlimm als die von Nikotin, und überhaupt nicht zu vergleichen mit denen von Alkohol.
Hier würde ich mit einem Klaren nein Antworten. Die Auswirkungen und Schäden für den Körper aller Nervengifte lassen sich durch Ernährung und Hygiene sehr gut in den Griff bekommen. Die Irreversiblen Schäden muss der Konsument in Kauf nehmen. Aussagen darüber ob an der Vereinsamung nun beigemischte Substanzen schuld sind zum Beispiel Amphetamine lassen sich nicht Treffen da es leider nicht möglich ist die Qualität der in umlaufbefindlichen Drogen zu bestimmen. Ein kleines Beispiel aus der Realität.

Ein Konsument hatte eine eigene Plantage in einem Zimmer seiner Wohnung. Um die Anzahl der Dolden zu vermehren setzte er einen Chemischen Pflanzendünger aus der Rosenzucht ein. Die Anreicherung des im Dünger vorhandenen Blei ( Dient zur Farbentfaltung der Rosenblüten) brachte Ihn mit einer Lebensgefährlichen Bleivergiftung in das Krankenhaus.
Eigentlich hatte er ja alles Richtig gemacht keinen Stoff unsichere Herkunft Konsumiert auf Ernährung und sein Sozialleben geachtet. Nicht geraucht. Kekse mit Zitronensäure Gebacken. Nur leider fehlten die Kenntnisse zum Anbau von Lebensmitteln.

Deinen Letzten Punkt kann man nicht genug unterstreichen Alkohol macht Aggressiv. Dem möchte ich noch hinzufügen Rauchen egal welcher Substanz Bombardiert unsere Lunge mit Alphastrahlung.

Liebe Grüße

Hermann
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

THC ist kein Nervengift.

Udn THC und Amphetamine lassen sich nicht vergleichen.

Und, zu deinem letzten Beispiel möchte ich mal anfügen das solche Problematiken sehr selten, auch beim anbau von Tomaten und Erdbeeren passieren kann, UND durch eine Legalisierung von Cannabisprodukten verhindert werden kann.

Nachtrag: Und das an irgendwelchen Versuchen mit Hunden fest zu machen ist eh Schwachsinn, aber kompletter.

Als Beispiel: Katzen halten ohne Probleme die mehrfache tödliche Dosis LSD eines Menschen aus und zeigen keine Anzeichen der Droge. Ausser das sie aufhören mit Mäusen zu "spielen".

Und Beimischungen andere Substanzen gibt es bei Cannabisprodukten nicht. Das ist eine düstere Legende. Also bitte auf dem Teppich bleiben und nicht irgendwelche Unwahrheiten verbreiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Äh, ja?

Aus deinem Link:
An der Tierversuchsanlage am Düsseldorfer Campus lässt zum Beispiel die Schweizer Straumann AG einige ihrer zahnmedizinischen Produkte in grausamen Tierversuchen testen, deren Übertragbarkeit auf den Menschen selbst die Experimentatoren in ihren Publikationen bezweifeln.
Zumal Zahnmedizinische Techniken und die Wirkung von Substanzen wohl etwas völlig unterschiedliches und nicht vergleichbar ist. Und es ging hier um die Wirkung von THC auf die Zahnstruktur, und nicht um Techniken beim Bohren und Zähneziehen. Denn bei Substanzen und deren Wirkung auf den Organismus ist es nicht möglich von einem Tier auf ein anderes, artfremdes Tier zu schliessen, das ist wissenschaftlicher Konsens.

..eventuell weil es ein künslich hergestelltes Cannabinoid ist das als Spray mit dem Bestandteil "Epibatidin" eingesetzt wird?!

Nein mein lieber, dafür ist die Wirkungsweise von THC immer noch zu unverstanden. Man weiß bis heute nicht wieso THC überhaupt wirkt, folglich kann es garnicht als Nervengift eingeschätzt werden.


Ich habe den Eindruck du hast dich nicht im geringsten mit der Thematik beschäftigt und suchst dir hier irgendwelche Argumente die du selbst nicht so ganz verstehst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Somebody,

es gibt Wirkmechanismen des THC die nicht bekannt sind.

Tetrahydracannabinol ist erforscht, bei UK/H/2462/001/DC handelt es sich um reines Hanföl das aus der Hanfpflanze Gewonnen wird wie jedes Hanfprodukt das du auch Illegal bekommen kannst. Insofern gilt die Klasifiezierung XN für alle Delta 9 THC.

THC wirkt auch auf andere pharmakologische Ziele wie etwa auf 5-HT[SUB]3[/SUB]-Rezeptoren und auf Capsaicin empfindliche perivaskuläre sensorische Nerven.
Zitat aus: Tetrahydrocannabinol

Perivaskuläre sensorische Nerven beienflussen die Durchblutung im Gehirn. Das ist die Toxizität dieses Neurotoxins. Es ist sehr gut erforscht besser als viele andere bestandteile des Cannabis.

Aber wenden wir uns einem Artikel zu dem Thema zu:

Die Droge Cannabis, als Marihuana oder Haschisch konsumiert, sollte verboten bleiben, weil das freigesetzte Nervengift THC massive Wirkungen auf Gehirnfunktionen hat.
Wie gefährlich sind Marihuana und Haschisch?: Warum Cannabis nicht freigegeben werden sollte | Suite101.de

Wie überall in der Wissenschaft wird THC hier als Neurotoxin dargestellt weil es das ist. Wir können gerne darüber Diskutieren wie Stark, wie schnell und wie häufig schäden entstehen aber sie entstehen nunmal. Toxisch heits nicht gleich Tödlich das wäre eine andere Klassifizierung. Toxisch heist auch nicht Gesundheitsgefährdent auch das wäre eine andere Klassifizierung.

Zu den Hunde Versuchen habe ich mit absicht einen Artikel Kritischen Denkens ausgewählt. Er wurde als P.S. angehängt damit jeder selber einschätzen kann wie Realistisch versuche an Zähnen von Hunden übertragbar auf den Menschen sind. Aktuell geht man von einer Relevanz von 75% Vergleichbarkeit aus. Was in meinen Augen gegen Tierversuche spricht. Aber der übertragbarkeit leider eine gewisse bedeutung gibt. Daher sind die ergebnisse nicht völlig zu verneinen.

Liebe Grüße

Hermann

Edit, um es nochmal klar zu stellen mir geht es nicht darum Cannabis zu verbieten oder zu erlauben, aber jemand der sich auf seinen Rausch einlässt sollte wissen was er macht.

Edit2 dein editieren deines Textes hat sich mit dem erstellen meines Textes leider überschnitten. Gehen wir noch mal daruf ein warum Hunde bei Cannabis als versuchstiere herangezogen werden. Der Hund-Ataxie-Test ist zur Zeit der einzige Test der Pharmazie der einen nachweis über die "Giftigkeit" von Cannabinoiden gibt.

Hier eine recht neutraler Aufsatz dazu:

http://catbull.com/alamut/Lexikon/Indexe/Cannabinoide und Anandamide.htm

Anders als bei Anderen Psychogenen Drogen wirken Canabinoide bei Hunden und Menschen gleich in bezug auf Ataxie wodurch Ihre wirksamkeit vergleichbar gemacht werden kann. Diese Test gaben den Auschlag dafür Cananbinoide als Neurotoxin zu Klassifizieren
 
Zuletzt bearbeitet:

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Wie überall in der Wissenschaft wird THC hier als Neurotoxin dargestellt weil es das ist. Wir können gerne darüber Diskutieren wie Stark, wie schnell und wie häufig schäden entstehen aber sie entstehen nunmal. Toxisch heits nicht gleich Tödlich das wäre eine andere Klassifizierung. Toxisch heist auch nicht Gesundheitsgefährdent auch das wäre eine andere Klassifizierung.
OK, so dargelegt stimme ich dir zu. Entschuldige bitte meine Ausführungen, es ist äusserst selten das hier im Forum Menschen wissen was toxisch, gesundheitsgefährdend usw. bedeutet. die meisten raffen ja nichtmal was ein Grenzwert ist.

Dein Beispiel mit den Zähnen und den Hunden können wir dann ja auch beiseite legen, da es als Argument nichts bringt. Festzuhalten gilt das eine Schädigung an Zähnen durch THC zu vernachlässigen ist, zumindest durch THC alleine, wohl aber durch die bereits angesprochenen Begleiterscheinungen.

Dein verlinkter Artikel über die gefährlichkeit von Cannabis ist mir etwas zu reisserisch, blendet er doch alle anderen,legalen Drogen komplett aus und vermeidet Vergleiche. Womit wir schon bei der persönlichen Freiheit wären...Aber dafür müssten wir einen anderen Thread bemühen, das führt hier ins Offtopic.

Zum Threadtitel: Nein, Cannabis hemmt Krebs nicht, es kann nur bestimme Symptome verbessern.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.900
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Thx, Wissenschaftmessias, endlich mal vernünftige Hinweise.
 

Jaeger

Geselle
16. Juli 2011
45
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Nun sei es jedem Selbst überlassen ob und wie er sich umbringen möchte, aber die Frage die sich unweigerlich stellen muss ist wozu sollte jemand einen Stoff regelmäßig Konsumieren der ihm außer einer Flucht vor der Realität nichts zu bieten hat außer Schäden?
Hallo Wissenschaftsmessias,

erlaube mir doch bitte dann auch die Frage, was dir gestern passiert ist, dass du dich mit 3 Bieren von der Tankstelle berauschen musstest? Wovor bist du geflüchtet?

Desweiteren verstehe ich immernoch nicht waum unser Körper eigene Rezeptoren für Cannabioide hat wenn das doch ein Nervengift ist. Was ist die natürliche Funktion dieser Rezeptoren in unserem Körper?

Etwas dazu noch hier:
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif][SIZE=-1]Der THC- bzw. Cannabinoidrezeptor im Nervensystem ist inzwischen sehr gut bekannt und erforscht worden (PERTWEE 1995).Normalerweise binden sich die körpereigenen Neurotransmitter, die Anandamide, an diese Rezeptoren (DEVANE et al. 1992, DEVANE und AXELROD 1994, KRUSZKA und GROSS 1994). Wenn der Körper nicht genug Anandamide produziert, kann es zu Nervenkrankheiten kommen. Solche Krankheiten (wie Multiple Sklerose) können bei Anandamidmangel vermutlich erfolgreich mit THC therapiert werden (MECHOULAM et al. 1994)[/SIZE][/FONT]
 

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Jaeger,

ich Konsumiere nicht Regelmäßig Bier oder Drogen. Meine Aussage bzieht sich wie man lesen kann auf Regelmäßigen Konsum.

Wenn der Körper nicht genug Anandamide produziert, kann es zu Nervenkrankheiten kommen. Solche Krankheiten (wie Multiple Sklerose) können bei Anandamidmangel vermutlich erfolgreich mit THC therapiert werden
Um es Klar zu machen die vermutete Erfolgreiche Therapie nennt sich heute Symptom Behandlung. MS ist heute als eine Viruserkrankung durch ein Herpes Virus erkannt. Diese fällt unter die Kategorie Hygiene Krankheiten. Eine Therapie die zur Zeit zur zulassung als Medikament ansteht ist eine Impfung die das Imunsystem in die Lage versetzt die Mutierten Herpes Viren zu erkennen.

Sei mir Bitte nicht Böse aber deine Daten sind allesamt etwas überaltert. In den Letzten 10 Jahren hat sich dort sehr viel getan. Wir wissen heute das es genauso wie beim Alkohol sowohl Tödliche als auch nur Toxische Canabinoide gibt. Beim Alkohol ist dies schon lange Teil des Allgemeinwissens. Der Laie weis es gibt Trinkbaren Alkohol als auch Tödlichen Alkohol.

Es sei auch nochmal klar gesagt nur weil wir Rezeptoren für Nerfengifte haben heist das nicht das sie eben genau das nicht sind Nämlich Nerfengifte. Die Klasifizierung Nerfengift bestimmt nicht die Wirkung eines Giftes das kann mitunter eine erwünschte Positive Reaktion im Körper sein es kann aber auch eine unerwünschte Negative Wirkung haben. Die Klassifizierung lässt das nunmal offen.

Liebe Grüße

Hermann

Desweiteren Lege ich wert auf Quellen angaben bei Zitaten, soviel Höflichkeit sollte doch sein.
 

cosma

Geheimer Meister
9. Januar 2012
118
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Desweiteren Lege ich wert auf Quellen angaben bei Zitaten, soviel Höflichkeit sollte doch sein.
wo bleiben deine quellen? für die folgende behauptung hätte ich gerne eine.
Um es Klar zu machen die vermutete Erfolgreiche Therapie nennt sich heute Symptom Behandlung. MS ist heute als eine Viruserkrankung durch ein Herpes Virus erkannt. Diese fällt unter die Kategorie Hygiene Krankheiten. Eine Therapie die zur Zeit zur zulassung als Medikament ansteht ist eine Impfung die das Imunsystem in die Lage versetzt die Mutierten Herpes Viren zu erkennen.
so ein schwachsinn:k_schuettel:
die ursache der ms ist immer noch unklar,hermann, aber vielleicht weißt du mehr als der ärztliche beirat
der dmsg
hier noch was zu lesen:
journalMED - Pharmaforschung erffnet neue Chancen fr Patienten mit Multipler Sklerose
gruß, cosma
 

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Cosma,

da gehe ich mal von aus das ich mehr weis als die DMSG.

Aber mehr dazu nicht mehr heute willst du über MS Diskutieren gehört das hier nicht in den Cannabis Strang also mach einen neuen auf.

Liebe Grüße

Hermann

P.S.: Habe ich Etwa Zitiert wie Jaeger der ein Zitat ohne Quelle hate oder habe ich eine Behauptung aufgestellt?
 
Zuletzt bearbeitet:

cosma

Geheimer Meister
9. Januar 2012
118
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Cosma,

da gehe ich mal von aus das ich mehr weis als die DMSG.
aha, du meinst also die forschen einfach nur so weiter obwohl die ursache klar ist?

Aber mehr dazu nicht mehr heute willst du über MS Diskutieren gehört das hier nicht in den Cannabis Strang also mach einen neuen auf.
nö, das werde ich nicht, denn du hast damit hier angefangen und für deine ungeheurlichen behauptungen
hätte ich gerne eine quelle!

Habe ich Etwa Zitiert wie Jaeger der ein Zitat ohne Quelle hate oder habe ich eine Behauptung aufgestellt?
sicher hast du etwas behauptet hermann, und dafür hätte ich jetzt gerne endlich eine quelle!
gruß, cosma
 

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Cosima,

Seid Zehn Jahren ist insbesondere bei Kindern mit Multipler Sklerose, bekannt das eine Immunreaktion gegen das Epstein-Barr-Virus häufiger als bei nicht Erkrankten Kindern Auftritt. Nun gut die DMSG ist ja der Pabst bei der MS Forschung. Leider sprechen die Heutigen Wissenschaften dagegen. Und ja die Forschen Weiter weil sie Forschungsgelder bekommen. Ganz einfach willst du eine Quelle mäsige deinen Ton und mache einen Fundierten Strang auf.

Von mir aus nichts mehr zum off Topic Thema MS in diesem Strang

Liebe Grüße

Hermann
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo WM,

Auch wenn es dich nervt, komme ich mit einem Link als Beleg, dass Cannabis gegen Krebs helfen kann.


Rostock (ddp). Am Universitätsklinikum Rostock haben Forscher eine neue Wirkungsweise von Cannaboiden nachgewiesen. Demnach können die Substanzen, die auch in der Hanfpflanze zu finden sind, das Eindringen von Krebszellen in umliegendes Gewebe verhindern, meldet die Universität Rostock. Professor Burkhard Hinz, Leiter des Instituts für Toxikologie und Pharmakologie der Universität Rostock, und Robert Ramer überprüften die Wirkungsweise der Cannabinoide anhand von Zellkulturen. Dabei stellten sie fest, dass der genetische Apparat von menschlichen Gebärmutterhals- und Lungenkrebszellen durch die Cannabinoide dazu veranlasst wird, einen körpereigenen Hemmer zu produzieren. Dieser Hemmstoff unterdrückt das Eindringen bestimmter Enzyme, die für die Verbreitung von Tumorzellen verantwortlich sind,
Cannabis gegen Krebs: Berauschend für Tumorzellen - NetDoktor.de

:D
 

Wissenschaftmessias

Geheimer Meister
10. Mai 2012
491
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Hallo Bona,

zu Hilfe Dr. Olivier Blanchard - Geschäftsführer / CEO - Internet | XING wenn ich diesen Menschen ja nicht Persönlich kennen würde hättest du eventuell eine Chance auf Glaubwürdigkeit. Aber sehen wir einmal genauer hin :

Dabei stellten sie fest, dass der genetische Apparat von menschlichen Gebärmutterhals- und Lungenkrebszellen durch die Cannabinoide dazu veranlasst wird, einen körpereigenen Hemmer zu produzieren.
Nun diese Publikation wurde verfasst befor es eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs gab. Die Impfung für Lungen Krebs ist zur Zeit in Kanada beantragt. Nur leider und ich entäusche dich ja ungern hat keine dieser Impfungen etwas mit Cananbis zu tun.

Dein Halbwissen das mehr als 10 Jahre Alt ist, samt deinem verhalten mehr Zeilen zitate einzufügen als eigene Meinung K.... mich an. Hast du denn keine eigene Meinung?

Liebe Grüße

Hermann
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Wissenschaftmessias;


Nun diese Publikation wurde verfasst befor es eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs gab. Die Impfung für Lungen Krebs ist zur Zeit in Kanada beantragt. Nur leider und ich entäusche dich ja ungern hat keine dieser Impfungen etwas mit Cananbis zu tun.

Dein Halbwissen das mehr als 10 Jahre Alt ist, samt deinem verhalten mehr Zeilen zitate einzufügen als eigene Meinung K.... mich an. Hast du denn keine eigene Meinung?
Die Impfung wird ganz schnell wieder vom Markt verschwinden, sicher kann man damit mehr Geld verdienen und noch viele Todesfälle und zusätzliche Krankheiten verbreiten warum günstiges Hanf nehmen, was hätte die Pharma davon?

Meine Meinung ist das die meisten Medikamente sehr viel mehr schaden als nutzen, Menschen unfreiwillig als Versuchskaninchen benutzt werden und sich immer erst nach Jahren rausstellt, wie gefährlich neue Medikamente tatsächlich sind.

Bis heute brauchte ich noch keine, wahrscheinlich der Grund warum ich so gesund bin.


Bevor du hier etwas anpreist, solltets du wenigstens einmal etwas darüber gelesen haben, sonst ist es nur gar nichts wissen.


Als Gardasil® auf den Markt kam, waren die beiden entscheidenden Untersuchungen zur Wirksamkeit noch gar nicht abgeschlossen. Vielleicht wäre dabei schon herausgekommen, dass es für eine amtliche Einführung dieses Stoffs keine plausible Begründung geben konnte. Das sieht auch die Alliance for Human Research Protection (AHRP) so. Dieses US-Netzwerk für ethische Medizinforschung behauptet, der Impfstoff sei in klinischen Tests weder als sicher, noch als wirksam beurteilt worden
Lesen Sie mehr unter: Gebrmutterhalskrebs-Imfpung

Und da du zu faul bist lange Texte zu lesen: Kaue ich dir das Wichtigste vor!


Auch das National Cancer Institute der USA konnte bisher keine direkte Verursachung von Gebärmutterhalskrebs durch HPV nachweisen.

Sowohl der zweifelhafte Wirkungsansatz des Produktes selbst, als auch die Marketingmethoden für dieses Produkt, tragen alle Anzeichen einer reinen Geldbeschaffungs-Konzeption. Allein die Zielwirkung, nämlich die Vermeidung von Gebärmutterhalskrebs, lässt auf die Not eines Pharmakonzerns schließen, der um jeden Preis eine Innovation haben wollte. Denn: Nur ein Prozent aller Frauen, die an Krebs gestorben sind, hatten Gebärmutterhalskrebs.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaliyuga

Geheimer Meister
24. Juni 2011
211
AW: Cannabis hemmt Ausbreitung von Krebs

Laut einer Studie von kalifornischen Forschern hemmt und stoppt CBD (Cannabidiol) die Ausbreitung von Aggressivem Tumorwachstum indem es das verantwortliche ID-1 Gen ausschaltet, und die Zellen zu normalem Wachstum zurückkehren. Allerdings dürfte es schwierig sein solche große Mengen Cannabis zu sich zu nehmen um die gewünschte Quantität des Wirkstoffs zu erzielen. Anstatt potentere Sorten zu züchten wollen die Forscher nun den Wirkstoff CBD synthetisieren.


Marijuana And Cancer: Scientists Find Cannabis Compound Stops Metastasis In Aggressive Cancers

Nebenbei bemerkt:
THC wurde bereits auch synthetisiert, auch bekannt unter JwH 018 (1-Pentyl-3-naphthoylindol), wird in China und Japan als Bonsai Dünger verwendet (ähnlich wie Indol 3 Essigsäure bei Pflanzen Wachstumsfördernd) und wird hier zulande obwohl gesundheitsschädlich und verboten auf sogenannte "Legal Highs Kräutermischungen" gesprüht und geraucht....wohl bekommts :-)

JWH-018
 
Oben Unten