Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Klimakatastrophe!

Wird mit dem Klimawandel/Klimakatastrophe Schwindel betrieben?

  • Ja, dass ist ein Werk der links/grünen Aktivisten

    Stimmen: 1 6,3%
  • Nein, Greta ist die "Einzige," die den Durchblick hat

    Stimmen: 1 6,3%
  • Die Atomlobbyisten stecken dahinter

    Stimmen: 2 12,5%
  • Den Klimawandel hat es auch so immer gegeben und es wird ihn immer geben

    Stimmen: 6 37,5%
  • Es wird Zeit, dass die Menschheit aufwacht und alles vermeidet was möglich ist.

    Stimmen: 6 37,5%

  • Umfrageteilnehmer
    16

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Ich wäre dankbar wenn jemand mal einen Link hätte in dem der Kausalzusammenhang zwischen CO2 und Temperatur der Atmosphäre aufgezeigt wird.

Auf Deinen Graphen ist schön zu sehen das bei relativ konstantem CO2 gigantische Temperaturschwankungen stattgefunden haben.
weil es auch andere Ursachen haben kann, aber diesmal in diesen ausschlaggebenden 150 Jahren nichts anderes geschehen ist ausser CO2/CH4-Emission.

Wenn die pervertierten Ausbeuter zuschlagen, steigt die CO2-Emission.
Brandrodung, Krieg, brennende Ölquellen
Friedfertig Frieden und Freiheit geniessen senkt die Emission

..wouh, diese Hooligans wieder, statt Bratwurst und Brötchen
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
aggressives Tempobolzen mit 230g/km CO2-Ausstoss treibt die Belastung auch in die Höhe!
Grenzwert 130g/km, ab 2020 95g/km
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.867
weil es auch andere Ursachen haben kann, aber diesmal in diesen ausschlaggebenden 150 Jahren nichts anderes geschehen ist ausser CO2/CH4-Emission.

Ausser ein in 8000 Jahren nicht gesehenes Hoch der Sonnenaktivität?

Wenn die pervertierten Ausbeuter zuschlagen, steigt die CO2-Emission.
Brandrodung, Krieg, brennende Ölquellen
Friedfertig Frieden und Freiheit geniessen senkt die Emission

..wouh, diese Hooligans wieder, statt Bratwurst und Brötchen

Man sollte mal gegen die größten Probleme vorgehen, etwa Brandrodung.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Ausser ein in 8000 Jahren nicht gesehenes Hoch der Sonnenaktivität?
Klaro, viele dicke Luft in der Brust, im Hirn gegenteilig nichts als Vakuum.
Habt ihr euch noch immer nicht einigen können, ob mit oder ohne Sonnenflecken....?
Ich empfehle die Sonnensichtbrille zu reinigen.
Man sollte mal gegen die größten Probleme vorgehen, etwa Brandrodung.
Du, der Mensch tötet, nicht die Waffe!
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
es ist in Zwischentönen ironisch gemeint, faschistisch pauschalisiert (Verallgemeinerung)
Differenziert ist selbstverständlich Waffe Tötungswerkzeug...
...der einzige Müll, der sinnfrei produziert der Vernichtung dient.

Absicht den Finger auf den politischen Geist Bolsonaro zu richtren, nicht auf die Sache der Brandrodung
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.238
Zum Glück gibt es ja auch noch echte Wissenschaft und neutrale Richter, somit sehe ich doch noch eine Chance für die Vernunft.

Es darf angenommen werden, dass Mann, dessen Rolle in der Klimakirche noch am ehesten mit einem Evangelisten oder Kirchenvater zu vergleichen ist, sich die Gelegenheit kaum hätte entgehen lassen, einem frechen „Klimaleugner“ die wahre Botschaft der Apokalypse gerichtlich in die Vita einbrennen zu lassen. Doch er konnte es nicht, weil er offenbar um sein „mieses Blatt“ wusste und so nicht nur den Prozess verlor, sondern auch noch die Gerichtskosten tragen muss. Seine wissenschaftliche Glaubwürdigkeit ist längst dahin, auch wenn die Klimakirchler ihn immer noch als Helden verehren.

Seit ihrer ersten Publikation 1998 ist die „Hockeystick-Kurve“ als Folterwerkzeug der Selbstbezichtigung fester Bestandteil der prophezeiten Klima-Apokalypse. Das Zustandekommen dieser Kurve scheint aber einem Wunder zu verdanken zu sein, dass sich nur in der Gegenwart Manns manifestierte. Reproduzieren lässt es sich offenbar nicht. Auch wenn die ominöse Kurve heute anderen „Klimawundern“ Platz macht und nicht mehr so oft als „knallharter Beweis“ herangezogen wird, ist sie doch ein entscheidender Auslöser einer sich ins Unermessliche steigernden pseudoreligiösen Panik, die ganze Volkswirtschaften zu verschlingen droht. Klimadebatte, Energiewende, Schulstreiks, Sozialistische Tagträume, Flugscham, Autoscham, Fleischscham, Verzicht auf Kinder… die Liste ist endlos.

Doch wenn nach der manipulativen „97-Prozent-Cook-Studie“ nun schon der zweite Gründungsmythos als Betrug (O‑Ton Trump: Hoax) enttarnt ist, wann bricht die ganze Hysterie endlich und endgültig in sich zusammen? Wann kehren wir endlich zu dem guten Prinzip zurück, dass Zweifel keine Ketzerei, sondern Mittel der Erkenntnis ist? Wann erkennen wir wieder an, dass politischer „Konsens“ den Tod wissenschaftlicher Neugier bedeutet? Wann treten wir endlich einen Schritt zurück und betrachten das ganze Bild? Wann erkennen wir an, dass es nicht darum gehen kann, der Erde eine willkürlich ausgedachte „Wohlfühltemperatur“ zu verpassen, sondern jeder Veränderung im Klima mit Anpassung zu begegnen, während wir gleichzeitig menschliches Fehlverhalten abstellen, dessen Auswirkungen heute gern pauschal dem Klimawandel zugeschlagen werden?
https://www.achgut.com/artikel/bewe...qBv_VQXCd8RVeqjqKPnQl6GMacVfTg-h3czy4XtIpnt0A
 

Popocatepetl

Ritter Kadosch
27. August 2013
5.180
so wie ich es verstanden habe, ging es in dem ganzen prozess eigentlich garnicht um die sogenannte hockeyschlägerkurve, sondern bloss um eine stinknormale beleidigung...

also, so ganz hab ich das noch nicht verstanden, wie man daraus nun irgendwas stricken kann.... doch mal sehen was noch so passiert :)
 

energy12

Lehrling
29. September 2019
2
Die Verblendungs-Propaganda-Maschine angeworfen.
Ich bekenne mich schuldunfähig.


Wer den unbenannten Begriff (wahrscheinlich "Lügenpresse") wählt, akzeptiert ihn auch.

Tja, diese Unterdrückung der Meinungsvielfalt ist mir täglich präsent!
Früher gab es noch Netiquette und Forenregeln, heute nur mehr faschistische Willkür, harmlos ausgedrückt.

Hmm, "Klima-Panik" ist zutreffender, 278ppm plus 50% anthropogen 134ppm = 412
Gestern in den Nachrichten: Schädliche südeuropäische Pflanzen und Wanzen dringen in unsere Klimaregion vor.

Die gleichen Kinder, die du mit Hochrechnung umbringen willst?
Die gleichen Kinder, welchen die fossile Wirtschaft die leere Bettelschale in die Hand zwingt?
Du verdrehter Verblender weisst genau, dass wir Fundis seit Jahrzehnten gegen kapitalistische Ausbeutung uns stark machen!

Handys: Tja, offtopic, dazu äussere ich mich nicht - aber gerne über fossile Energieträger, deren Folgekosten der planetare Tod bedeutet.

Wasserstoff wäre des Grünen bevorzugter Antrieb, aber die Wirtschaft braucht immer irgendwas mit hohem Profit.

PS. Die RAL-Farbpalette sagt mir gerade, das Himmelblau leuchtet mit anthropogenem CO2 heller :-/
Alles ist energie, überall ist energie, Du kannst es selber ausprobieren - https://tinyurl.com/yy5mmd8u
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.849
Ich packe das mal hier hinein:


Wer hat großen politischen Einfluß? Eine "Wirtschaftswissenschaftlerin", die behauptet, eine Industrie, die stark subventioniert werden muß, senke die Verbraucherpreise und Wind- und Wasserkraft seien verläßliche, konstante Energiequellen.
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.616
Ich wärme das hier mal auf...

In letzter Zeit stolpere ich immer mal wieder über die Aussage, dass Windkraftanlagen in der Lage seine das Mikroklima in den Regionen zu beeinflussen, in welchen sie aufgestellt werden.
Dabei werden Phänomene wie besondere Trockenheit oder Starkregen etc. auf die Windkraftanlagen zurück geführt. Klima"Wissenschaftler" (die, die sich bei Porsche an den Boden kleben...) verweisen ja gerne auf den Klimawandel als Ursache dieser vermehrt auftretenden Ereignisse.

Ich habe ein Studie gefunden, verstehe diese aber nur Teilweise. Zur Methodik kann ich gar nichts sagen, da mir eine wissenschaftliche Ausbildung fehlt.
Kann jemand (@Malakim & @Lupo) beurteilen, ob da "sauber" gearbeitet wurde?

Sollten die Ergebnisse in der Studie korrekt sein, würde das bedeuten, dass die Windmühlen den ganzen Schlamassel nur noch schlimmer machen und mit Sicherheit sofort abzuschalten sind... Weiter stellt sich einmal mehr die Frage, weshalb diese Fakten in der öffentlichen Debatte keine Rolle spielen.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.317
Ich habe diesen Aufsatz jetzt nicht im Detail durchgearbeitet.

Kernstück der Arbeit ist eine rechnerische Simulation, mit der der Einfluss von Windkraftwerken aufs lokale Klima, im wesentlichen die Temperatur, ermittelt werden soll. Als Ergebnis kommt heraus, dass Windkraftwerke einen durchaus nicht zu vernachlässigen Einfluss auf das lokale Klima haben.

Wäre der Aufsatz hier zu Ende, wäre, abgesehen von generellen Vorbehalten gegen Simulationsrechnungen, auch nicht viel dagegen zu zu sagen. Ist er aber nicht. Die Autoren ziehen daraus das Resumee, dass der schädliche Einfluss der Anlagen im Lauf der Zeit immer unwichtiger wird, während sich deren Nutzen im Lauf der Zeit akkumuliert und irgendwann klar dominieren wird.

Dieser Teil der Aussage war aber nicht Gegenstand der Studie selbst und er macht aus meiner Sicht die Studie zu einer politischen Heilslehre und nicht wissenschaftlichen Ausarbeitung. Erinnert mich irgendwie stark an die ominöse „Anfangsverschlechterung“ der Homöopathen. Oder an Lauterbach, der lange erklärt, dass die Impfungen im Grunde nichts bringen und zum Schluss betont, wie wichtig die Impfungen sind.

Mein Eindruck ist, dass hier nur eine Argumentationslinie aufgebaut wird, für den Fall, dass sich die negativen Einflüsse von Windkraftwerken nicht mehr verleugnen lassen. Dann kann man jederzeit auf diese Studie verweisen, die ja „ergab“, dass aber langfristig alles ganz toll wird.

Bin nicht begeistert davon.
 

MatScientist

Groß-Pontifex
21. März 2014
2.974
"
Welche Pläne hat Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)?

Habeck plant, „Hürden“ bei Smart Metern „möglichst wegzuräumen“. Dafür soll das Messstellenbetriebsgesetz geändert werden. „Wenn jemand an dem Vormittag, wo der Wind weht, die Wäsche wäscht und dann hat das nichts gekostet außer Waschpulver und Wasser, das ist das Versprechen, das wir einlösen müssen“, sagte Habeck Ende vergangener Woche auf einer Veranstaltung der Deutschen Energie-Agentur (Dena)."


Muss wohl diese spannende, angebotsgetriebene Stromwirtschaft sein.
 

dodo

Vollkommener Meister
22. Oktober 2021
533
Wir werden aufgefordert Energie zu sparen augeforder.
Der kleine Bürger muß natürlich wieder sparen.

Warum geht man nicht hin, und sucht Verbraucher, welch wir sicher
nicht vermissen würden.

Ich denke da an Werbung, an Fernsehsender die keiner braucht, u.s.w.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten