Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Klimakatastrophe eine Lüge?

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.414
ZDF-»heute journal«: Was nicht passt, wird passend gemacht! - Kopp Online

Ist zwar schon etwas älter. Aber interessant zu lesen wie wir immer wieder von neuem von den Medien manipuliert werden. Ein Bericht ohne erhobenen Zeigefinger der uns Menschen zeigt wie wir die Welt angeblich vernichten, verkauft sich wohl einfach nicht genug.

Erinnert sich noch jemand an das Waldsterben aus den 80ern? Hat sich auch in Nichts aufgelöst. Es gibt kein Waldsterben, gabs nie. Komischerweise erfährt man dann nicht das es doch kein Problem war. Wäre wohl auch zu peinlich wenn diverse selbsternannten Wissenschaftlern zugeben müssen das man einfach keinen Plan hatte und nur Blödsinn erzählt hat.

Mal gespannt was man sich als nächstes ausdenkt, wenn klar wird das die Klimaerwärmung nicht stattfindet.
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.836
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

seitdem al gore eine luxusvilla hat wundert mich pers garnixmehr...
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.021
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Nein, es ist keine komplette Lüge das die Globale Durchschnittstemperatur durch vielerlei Faktoren (auch von Menschen) beeinflusst wird.
Die nicht von Menschen beeinflussbaren Faktoren werden der Einfachheit oder der Maßgeblichkeit halber, ganz gerne ausen vor gelassen.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Hi

[...]
Mal gespannt was man sich als nächstes ausdenkt, wenn klar wird das die Klimaerwärmung nicht stattfindet.
Ein über lange Zeit hinweg stabiles Klima hat es auf diesem Planeten ziemlich sicher niemals gegeben.
Es ist sehr realistisch wenn behauptet wird, dass sich die Durchschnittstemperatur auf der Erde langfristig nach oben oder unten verändert.

Wir können problemlos das Kleinklima einer ganzen Region verändern indem wir z.B. eine riesige Waldfläche roden oder anpflanzen.
Dadurch verändert sich durchaus die Verdunstung auf einer grossen Fläche, so dass anschliessend mehr oder Weniger Wasser verdunsten kann welches in anderen Regionen dann als Regen ankommt oder eben nicht.

Diese Veränderugen finden durchaus statt, darüberhinaus legen wir enorme Sumpfflächen trocken und hinterlassen durch intensive Landwirtschaft Steppen oder Wüsten wo ehemals ein Regenwald vor sich hin dunstete.
Ich finde es begrüssenswert, dass sich Menschen über die Folgen menschlicher Kultivierungsmassnahmen Gedanken machen und auf mögliche Folgen aufmerksam machen.

Die Behauptung " es gibt keine Klimaerwärmung" ist zu kurz gegriffen und wird dem Umfang der Problematik nicht gerecht.
Ich finde schon dass wir erforschen sollten inwiefern sich Landwirtschaf und Industrie auf unsere Umwelt auswirken und welche Langzeitfolgen zu erwarten sind.

Und das wird auch getan, aber nicht schon seit tausend Jahren, wir zeichnen das Klima noch nicht wirklich lange auf und die Messtechnik wird ständig weiterentwickelt.


Die Weltdurchschnittstemperatur wird nicht alle hundert Jahre einmal festgestellt und dann mit dem nächsten Wert in hundert Jahren verglichen.
Es fliessen auch indirekte Messmethoden in die Klimamodelle ein, indem man z.B. Sedimentschichten auf Pollen untersucht um die Vegetation und die Temperaturbedürfnisse der damaligen Pflanzenwelt einschätzen zu können.
Diese Methoden haben uns die Erkenntnis gebracht, dass sich unser Klima langfristig immer verändert hat.
Wir müssen da nicht irgendwas glauben, wir wissen es.

Ob wir auf eine Klimakatastrophe zusteuern ist müssig zu beantworten.
Wenn sich das Klima verändert, wir es nicht überall gleichmässig wärmer oder kälter, die Auswirkungen sind je nach Region ganz unterschiedlich.
Eine Erwärmung der Luft am Nordpol könnnte für uns eine Senkung der Jahresdurchschnittstemperatur zur Folge haben.
Das wird erforscht, bei der Interpretation der Ergebnisse wird man sich offensichtlich nicht immer einig.

Ich erwarte nicht dass wir in den nächsten 20 Jahren eindeutig klären können wie sich unser Klima langfristig ändert, aber angesichts der Tatsache dass wir gerade nur eine Erde zum wohnen haben,
finde ich es nicht unvernünftig in Erwägung zu ziehen, dass uns eine unbedachte Vergeudung von fossilen Brennstoffen in arge Schwierigkeiten bringen kann.

Die Behauptung "es gibt keine Klimaerwärmung" hilft uns gerade nicht weiter, weil ein statisches Klima völlig unrealistisch ist.
Katastrophen durch langfristig ungünstiges Wetter, wie anhaltende Dürren, finden und fanden statt.
Wenn wir uns langfristig darauf einrichten können, wäre das nicht falsch, Menschen haben sich immer darum bemüht vorzusorgen, das hat sich eindeutig bewährt.


Gruss Grubi
 

MatScientist

Erhabener auserwählter Ritter
21. März 2014
1.125
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Ich meine, die Panikmache ist übertrieben.
Ich habe ein Geoheft aus den 80ern da war der Titel "Ist das Klima noch normal?".
In unserer Ortschronik wurde die letzten 150 Jahre aufgezeichnet, obs an Weihnachten geschneit hat und die Temperatur.
Da gabs im 19 jahrhundert schon gruene weihnachten mit 15 Grad.
Und auch die Häufigkeit der "weissen weihnacht", wie man es versucht immer nostalgisch aus dem hinterkopf zu holen und dann zu sagen "heutzutage gibts nicht mehr so viel weisse weihnacht, scheiss klimaerwaermung", war nicht hoeher als heute.

Der Grund für diese Panikmache liegt in zwei dingen, die in "peak oil" und "kohle scheffeln" begruendet sind.
Die Menschen aendern leichter ihre Verhaltensweisen, wenn sie Angst haben.
Angst vor Flutkatastrophen usw.
Diese Angst versucht man zu nutzen (so die wissenschaftliche Theorie), um den pro-kopf-ölverbrauch zu senken.

Zu Punkt zwei:
Al Gore hat als Vizepräsident nicht mal geschafft dass das Kyotoprotokoll unterzeichnet wird!
Und er sitzt im Aufsichtsrat mehrerer "Renewable Energy Companies".. Komisch.


Jedoch darf das keine Ausrede sein, um die Erdressourcen weiter zu plündern.
In der Uni wurde uns gesagt "peak oil" kommt zwischen 2025 und 2030.
Danach wirds immer teurer.
Zumal die Weltpolitische Lage grad wieder extrem unsicher ist.
Ein grosses dt. Forschungsinstitut entwickelt gerade ein Riesentankerschiff, um Schiefergas aus Kanada zu holen und in Rotterdam einzuspeisen. Zur Sicherheit falls der Russe den Hahn zudreht.
 

es könnte ja sein

Ritter vom Osten und Westen
22. September 2010
2.582
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

mag ja alles sein.....ich habe ganz andere erfahrungen gemacht. wenn es anfängt zu pfeifen kannste nur noch beten

punkt2 ist echt der brüller

wer hat es denn überhaupt geschafft?

wissenschaftliche fakten zu bestreiten ist auch schon harter tobak
 

MatScientist

Erhabener auserwählter Ritter
21. März 2014
1.125
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

mag ja alles sein.....ich habe ganz andere erfahrungen gemacht. wenn es anfängt zu pfeifen kannste nur noch beten

punkt2 ist echt der brüller

wer hat es denn überhaupt geschafft?

wissenschaftliche fakten zu bestreiten ist auch schon harter tobak
Verstehe deinen ersten Satz nicht...


Welche wissenschaftlichen FAKTEN?!
Gibt es zum Klimawandel FAKTEN oder nur GLAUBENSBEKENNTNISSE?!

Zumal es ja schlimm waere, wenn sich das Klima nicht wandeln wuerde.
Dann wuerde mit der Natur etwas nicht stimmen.
Dies ist nämlich ein Zyklus.

Wir haben nun mit dem menschengemachten Treibhauseffekt sogar das Glück, dass der Resultierende Temperatureffekt durch o.g. Zyklus gepuffert wird, da wir uns in einer Abwärtskurve des Zyklus befinden.
 

es könnte ja sein

Ritter vom Osten und Westen
22. September 2010
2.582
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

der erste satz bezieht sich auf stürme die wir in unseren breitengraden noch nie erlebt haben und selbst die alten, solche stürme mit der intensität nicht kennen

du hast meine frage übersprungen: wer hat es denn geschafft?

ohja....welch ein glück
 

MatScientist

Erhabener auserwählter Ritter
21. März 2014
1.125
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

der erste satz bezieht sich auf stürme die wir in unseren breitengraden noch nie erlebt haben und selbst die alten, solche stürme mit der intensität nicht kennen

du hast meine frage übersprungen: wer hat es denn geschafft?

ohja....welch ein glück
Ja früher war alles besser...da waren die Gummistiefel noch aus Holz und die Stürme nicht so schlimm....oh warte, da war doch die schlimmste Sturmflut aller Zeiten, 1362!

Wer hat es denn geschafft das Kyoto-Protokoll zu unterzeichnen?
Die meisten, der Ami ist aber leider nicht dabei.
Al Gore durfte trotzdem große Töne in seinem widerwärtigen Propagandafilm machen, der sogar Pflichtlehrstoff im Erdkunde-LK in Deutschland war....
 

es könnte ja sein

Ritter vom Osten und Westen
22. September 2010
2.582
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Ja früher war alles besser...da waren die Gummistiefel noch aus Holz und die Stürme nicht so schlimm....oh warte, da war doch die schlimmste Sturmflut aller Zeiten, 1362!
so ein quatsch.....und damit versuchst du es dir einfach zu machen?


was hat denn das jetzt damit zu tun, al gore ins spiel zu bringen? eben, es hat noch keiner geschafft, dass der amerik. das protokoll unterzeichnet

zu den wissenschaftlichen fakten: Behauptung:
 

MatScientist

Erhabener auserwählter Ritter
21. März 2014
1.125
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

was hat denn das jetzt damit zu tun, al gore ins spiel zu bringen? eben, es hat noch keiner geschafft, dass der amerik. das protokoll unterzeichnet

zu den wissenschaftlichen fakten: Behauptung:
Al Gore ist ein leuchtendes Beispiel der Doppelmoral, einerseits politisch im ökologischen Sinne NICHTS bewegen, und dann aber einen auf Klimaschuetzer machen, waehrend man in Aufsichtsräten von green-economy-firmen sitzt...
Einfach nur ein ausgekluegeltes Geschäftsmodell!!

Ich verleugne ja nicht, dass emittierte Treibhausgase die örtliche Temperatur ansteigen lassen.
Ich bestreite nur, dass dies einen signifikanten Effekt auf den globalen Temperaturzyklus hat, der AM MEISTEN von der Sonnenbahn abhängt.
Das Meer puffert soviel co2 weg, das erreicht nie eine Sättigung.

Aber wie gesagt, keine Ausrede um weiter Ressourcen zu verschleudern.
 

es könnte ja sein

Ritter vom Osten und Westen
22. September 2010
2.582
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

mich interessiert ein al gore nicht, erst recht nicht seine videos

ich traue ihm auch nicht

das meer ist genau der punkt der mir angst macht, davon hängt einfach zu viel ab

ich habe auch keine bessere lösung parat um vielleicht irgendwas zu retten

wir können aber wenigstens dazu stehen, dass wir chice bauen

mehr verlange ich garnicht

um mal auf den mojib lativ zu kommen, der ja schon sagt, dass wir auf eine kathastrophe zusteuern

das finde ich nicht mal übertrieben, denn meine eigenen erfahrungen bestätigen es auch. als kanaren fan kannst du jedes jahr, krasse veränderungen beobachten

mir wird da bange
 

tiktok

Vorsteher und Richter
24. März 2012
727
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Ja, beim Thema Klimaveränderung kann einem schon sehr bange werden. Aber solche extremen Klimawechsel hat es ja schon mehrfach in der Erdgeschichte gegeben. Wann war noch die letzte Eiszeit? Vor nur ein paar 10.000 Jahren? Geologisch also erst gestern.
 

es könnte ja sein

Ritter vom Osten und Westen
22. September 2010
2.582
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

das bestreite ich doch garnicht

darum gehts auch nicht

ich kann es nur nicht ab, wenn wir so tun, als hätten wir damit überhaupt nichts zu tun

eines tages werden wahrscheinlich unsere urenkel unsere diskussionen nachlesen und sich sehr kritische fragen über uns stellen

das garantiere ich dir

ich würde es auch so machen
 
Zuletzt bearbeitet:

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Genau!
Dabei wurde doch schon in den 80ern etabliert, die nächste Eiszeit steht unmittelbar vor der Tür!
Ice Age Now
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Nun ja, wenn ich recht informiert bin, schmelzen z.Zt. riesige Eisareale in der Arktis weg und die Malediven soll es so um 2050 auch nicht mehr geben.
Sicherlich gab es früher auch Sturmfluten, Überschwemmungen, Tornados auch in D.
Dass Menschen überhaupt nicht dazu beitragen, dass sich das klima weltweit verändert und dieser Planet langsam zugemüllt&unlebenswert gemacht wird, halte ich für ein Gerücht, auch wenns das letzte sein wird!
 

MatScientist

Erhabener auserwählter Ritter
21. März 2014
1.125
AW: Klimakatastrophe eine Lüge?

Nun ja, wenn ich recht informiert bin, schmelzen z.Zt. riesige Eisareale in der Arktis weg
Unrichtig, der Südpol wächst seltsamerweise um ca 1% pro Dekade.
http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/die-antarktis-waechst-eisentwicklung-am-suedpol

Kann keine Sau genau erklären warum auch wenns in dem Beitrag halbscharig versucht wird.

und die Malediven soll es so um 2050 auch nicht mehr geben.
Sicherlich gab es früher auch Sturmfluten, Überschwemmungen, Tornados auch in D.
Dass Menschen überhaupt nicht dazu beitragen, dass sich das klima weltweit verändert und dieser Planet langsam zugemüllt&unlebenswert gemacht wird, halte ich für ein Gerücht, auch wenns das letzte sein wird!
Ja
..und Holland soll auch untergehen usw...
Lass dich nicht von dieser Panikmache einlullen.
Natürlich ist es eine Schweinerei wie wir unseren Planeten plündern.
Dennoch wage ich den kausalen Zusammenhang zwischen anthropogenem Co2-Ausstoß und Klimaerwärmung, die es die letzten Jahre nicht mher gibt, da das globale klima die letzten 15 Jahre sogar kälter wird, zu bezweifeln.
http://m.spiegel.de/wissenschaft/na...ctedFrom=www&referrrer=https://www.google.de/

Das Meer ist für hundertfach höhere globale CO2 Schwankungen verantworrlich als der Mensch.

http://bildungsserver.hamburg.de/treibhausgase/2055556/kohlenstoffkreislauf-ozean-artikel.html
 
Oben Unten