Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Rettungsmaßnahmen für Unternehmen u.a. in Corona-Zeiten

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.047
Ah, ja, jetzt soll also die Umsatzsteuer (erst mal für 1 Jahr) von 19% auf 7% gesenkt werden, Getränke sind davon allerdings ausgenommen!
Wow, da werden sich aber Kneipen, Bars und Getränke(groß)händler freuen!
Aber auch irgendwie nachvollziehbar:
Der deutsche Mann soll nicht mehr saufen gehen (Kneipen), Frauen 'aufreißen' (Bars) oder sich mit Alk bevorraten (Getränkehändler), sondern mit seiner Liebsten gepflegt essen geh'n!!
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.670
Das ist doch immer so, daß in D alles ganz, ganz genau gemacht werden muß, auch wenn das die Aktion ad absurdum führt.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.239
Stimmt. Einfach geht gar nicht.

Deswegen müssen in Bayern die Biergärten bereits um 20.00 Uhr dichtmachen. Hat wohl mehr mit Volkserziehung per Gängelei als mit Virenschutz zu tun.

So leid es mir für die Wirte tut: Wenn die Vergnüglichkeit eines Gaststättenbesuches per Gängelei auf eine streng reglementierte und bußgeldbewehrte Nahrungsmittelaufnahme reduziert ist, verzichte ich da dankend drauf.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.047
Da geh' ich also in ein Restaurant und darf erst an dem mir zugewiesenem Tisch meine Maske abnehmen.
Meine Bestellung geb' ich einem maskierten Menschen auf und wenn ich auf die Toilette muss, muss ich meine Maske wieder aufsetzen!
Nein danke!
Ich geh' in eine Kneipe und setz mich an die Theke, wo ich ein Gespräch mit dem Thekennachbarn anfangen möchte.
Goil, wenn der 1,5m entfernt sitzt!
Nein danke!
Und was bei all dem vergessen wird:
Kommunikation ist nicht nur verbal und ich möchte nicht wissen, welche Auswirkungen diese Maskerade (die ich für sinnvoll halte und auch nach Corona beibehalten werde!) auf die Menschen haben wird!
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.670
Sind die Kneipen schon wieder auf? Am Thresen zu sitzen ist jedenfalls afaik noch verboten.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Sind die Kneipen schon wieder auf? Am Thresen zu sitzen ist jedenfalls afaik noch verboten.

Nein, es wirkt so als wolle man Kneipen vernichten. Mir ist kein vernünftiger Grund bekannt warum man essen darf aber nicht nur etwas trinken.
Auch schnürt man derzeit ein Rettungspaket für Restaurants aber lässt Kneipen bewußt aus: Steuererleichterung für Essen nicht für Getränke.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.047
K.A., wilder Jäger, ob Kneipen schon wieder auf haben. Da ja jetzt die einzelnen Bundesländer vor sich hinwurschteln, steigt doch sowieso kaum noch einer durch, was wo wie erlaubt ist.
Thema 'Kneipenvernichtung':
Da kommen ja viele Männer zusammen und bei genügend Promille im Blut wohl auch so mancher Unmut über die Regierung auf den Tisch!
Und daraus folgen vllt. sogar Aktionen?
Der unmutige Deutsche soll zu Hause bleiben, sein Bier trinkend die Öffentlich-Rechtlichen konsumieren (Hurrah, es gibt wieder samstäglichen Fußball im TV), weiterhin brav arbeiten gehen und Geld verdienen, damit seine brave Ehefrau damit einkaufen kann.
Und im Sommer innen Urlaub fahren/fliegen!
Falls da etwas geplant war, zeichnet sich für mich langsam ein verschwörungstheoretische Bild ab!
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.239
Sind die Kneipen schon wieder auf? Am Thresen zu sitzen ist jedenfalls afaik noch verboten.

In Bayern ist schon geöffnet. Mit Auflagen - Tresen ist tabu. Hier jetzt auch die Begründung für die derzeit noch frühe Sperrstunde in Biergärten:

Grund ist, dass die Regierung mit der Lockerung der Außengastronomie vorsichtig anfangen wollte, wie Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger erklärte. Je später der Abend, desto lustiger werde es, sagte er - wohl in Anspielung auf Alkoholkonsum - und das habe man in der Innengastronomie besser im Griff. Wenn alles gut gehe, werde man aber auch draußen bald bis 22 Uhr sitzen dürfen.
Quelle: https://www.merkur.de/bayern/corona...ants-schulen-soeder-covid-19-zr-13746216.html

Nichts mit wisschenschaftlicher und sachlicher Begründung, sondern einfache Bevormundung, wie ich sie seit Kindheitstagen nicht mehr erlebt habe. Infantilisierung. Was genau heißt eigentlich „Wenn alles gut geht“? Wenn die lieben Kleinen schön brav sind und es nicht zu bunt treiben, dürfen sie auch mal länger aufbleiben? Was kommt als Nächstes? Eine fürsorgliche Steuererhöhung, damit ich nicht so viel Geld für Blödsinn ausgebe?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Was kommt als Nächstes? Eine fürsorgliche Steuererhöhung, damit ich nicht so viel Geld für Blödsinn ausgebe?

Ich bitte Dich, der Trend ist doch nun nicht neu und viele Diskussionen mit Usern hier zeigen das auch weite Teile der Bevölkerung eine Bevormundung (eine totallitäre Regierung) MÖCHTEN bzw. für notwendig erachten.
Diese Einstellung vom Nachbar erschreckt mich zutiefst. Menschen die Überzeugt davon sind man bräuchte ein massiv unfreies Regierungssystem um die doofen anderen zu erziehen.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.239
Komisch, dass uns da der gleiche User durch den Kopf geht.

Und komisches Weltbild: Pflastersteine oder Scheiße auf Polizisten werfen und Andersdenkende drangsalieren ist OK, sich gegen persönliche Bevormundung zu verwahren ist Aluhut. Willkommen in Absurdistan.
 

Giacomo_S

Prinz von Libanon
13. August 2003
3.418
Nichts mit wisschenschaftlicher und sachlicher Begründung, sondern einfache Bevormundung, wie ich sie seit Kindheitstagen nicht mehr erlebt habe. Infantilisierung. Was genau heißt eigentlich „Wenn alles gut geht“? Wenn die lieben Kleinen schön brav sind und es nicht zu bunt treiben, dürfen sie auch mal länger aufbleiben? Was kommt als Nächstes? Eine fürsorgliche Steuererhöhung, damit ich nicht so viel Geld für Blödsinn ausgebe?

Für viele galt die Gastronomie außerhalb der Speisengastronomie sowieso schon immer als anstößig. Da feiern die Leute ja nur, und arbeiten tut da schließlich auch keiner.
Bislang wüsste ich nicht, was ich da in der Gastro zu suchen hätte. Im Biergarten, derzeit auch noch bei wechselhaftem Wetter, mit 1,5 m Abstand umeinander sitzen, um sich gegenseitig anzubrüllen, was man denn zu sagen hätte? Damit's dann auch noch an den Nebentischen ja alle mitbekommen? Und um 20 h darf ich dann nach drinnen gehen, zum Rauchen wieder raus und dafür darf ich dann mit der Maske herum hantieren? Nein, das muss ich alles nicht haben.

Hier haben wir den Eindruck, dass einige Gastronomen trotz bestehender Möglichkeiten gar nicht erst wieder aufgemacht haben. Derzeit bräuchten sie einfach doppelt so viele Mitarbeiter für den halben Umsatz - da machen sie dann mehr Verlust, als wenn der Laden erst einmal weiter geschlossen bleibt. Die kleinen Kneipen lebten auch schon vor der C-Krise hart an ihrer Existenz. Was jetzt passiert, ist für viele der Todesstoß, wie berechtigt oder unberechtigt das alles sein mag.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
Diese Einstellung vom Nachbar erschreckt mich zutiefst. Menschen die Überzeugt davon sind man bräuchte ein massiv unfreies Regierungssystem um die doofen anderen zu erziehen.
Mich erschreckt eine ganz andere Sache. Wenn ich dich richtig verstehe, soll sich der Staat raushalten, Freiheit ist gefordert. Kein Thema, aber dann gehört auch die Freiheit des Untergangs aus eigener freier Entscheidung dazu. Steht jedoch die eigene Existenz auf dem Spiel, wird wieder laut nach dem Staat gerufen. Da ist er dann wieder gefragt.

Und ja, manchmal muss man die Doofen erziehen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Mich erschreckt eine ganz andere Sache. Wenn ich dich richtig verstehe, soll sich der Staat raushalten, Freiheit ist gefordert. Kein Thema, aber dann gehört auch die Freiheit des Untergangs aus eigener freier Entscheidung dazu. Steht jedoch die eigene Existenz auf dem Spiel, wird wieder laut nach dem Staat gerufen. Da ist er dann wieder gefragt.

Es ist schön wenn geholfen wird. Ein Recht darauf ein schnieckes Leben zu führen mit Auto, Plasmascreen und großer Wohnung gibt es meiner Meinung nach nicht. Wer Hilfe bekommt sollte auch wissen das er in der Schuld der Gesellschaft steht .

Und ja, manchmal muss man die Doofen erziehen.

Nein. Der Staat hat nach meiner Meinung keinen Erziehungsauftrag. Sonst sind wir bei den Nazis.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.239
Mich erschreckt eine ganz andere Sache. Wenn ich dich richtig verstehe, soll sich der Staat raushalten, Freiheit ist gefordert. Kein Thema, aber dann gehört auch die Freiheit des Untergangs aus eigener freier Entscheidung dazu. Steht jedoch die eigene Existenz auf dem Spiel, wird wieder laut nach dem Staat gerufen. Da ist er dann wieder gefragt.

Und ja, manchmal muss man die Doofen erziehen.

Dazu ein Gleichnis: Du brichst im Eis ein, rufst um Hilfe und jemand rettet Dich. Wieviel Autorität gestehst Du Deinem Retter in Deinem weiteren Leben zu?

Wer aus eigener freier Entscheidung seinen Untergang wählt, wird wohl kaum um Hilfe rufen. Aber es wäre menschlich, ihm trotzdem zu helfen, wenn er darum bittet. Vielleicht hat er ja nur die Tragweite einiger blöder Entscheidungen nicht erkannt. Eigentlich bin ich stolz darauf, zu einer Gesellschaft zu gehören, die lieber hilft als jemanden fallen lässt, nur weil er es sich selbst eingebrockt hat.

Was kann ich als Gesellschaft als Gegenleistung erwarten? Hm. Dankbarkeit oder besser Loyalität? Das Bedürfnis, etwas zurück zu geben? Irgend etwas in der Art, aber ganz sicher nicht Autorität.

Das jemand, dessen Existenz ohne eigens Verschulden als Kollateralschaden gefährdet oder zerstört wird, ein Anrecht auf Hilfe von denjenigen hat, die den Kollateralschaden herbeigeführt haben, dürfte wohl kaum strittig sein.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.734
Brauchen wir wirklich Saufbuden .. und was anderes sind diese so
hoch gelobten deutschen Gemütlichkeits Schnaps-&Biersuschänke
nicht. Da wo sich jeden Abend Horst und Rudi die Glatze zu schütten.

Du wohl nicht. Alle anderen dürfen das dann auch nicht mögen!
Verbietet es, vernichtet es.

Ich dachte immer die meisten hier hätten eine Aversion gegen den
Konsum von Alkohol und gegen Alkoholiker. Ich trauere diesen Relikten
einer ungesunden und dekadenten Gesellschaft nicht hinterher.

Noch läufts ja auch.

Wie sähe es aus wenn die Kundschaft aufgrund von Apstinenz wegbeibt?
Ein Rettungsfond? Gilt dann das Gleic.he für den Heroin-Dealer der wegen
BTM sein geschäft nicht ausüben darf.

Wir haben verstanden. Wenn Du es nicht schnallst kann es auch weg. :roll:
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.239
Och, nun ja. Einem frommen Eremiten wird sicherlich noch viel mehr einfallen, was man eigentlich nicht braucht oder einen ganz im Gegenteil von seinem eigentlichen Daseinszweck entfremdet.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.047
Da bin ich aber froh, dass 98% der Lufthansa-Aktionäre bei der heutigen Sitzung für eine Rettung des Unternehmens gestimmt haben, schließlich müssen ja die Arbeitsplätze erhalten bleiben, gelle!
Dass die Malocher aber 13% Einbußen bei ihrem Lohn/Gehalt werden hinnehmen müssen, nun...
Und Thiele hat mit markigen Worten erklärt, dass man die 9 Milliarden Euro schnell an den Steuerzahler zurückzahlen will.
Wow, dann bekäme ja jeder der ca. 46 Mio. Einkommenssteuerzahler über'n Daumen gepeilt 200€!
Oder?
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.239
Ja, hat die Politik prima gemacht mit der Lufthansa. Und nachdem dies getan ist, kann sie ja wieder auf Normalbetrieb umschalten: Wg. CO2 eine Flugscham erzeugen, Inlandsflüge verbieten, usw usf. Ich bin sicher, auf irgend einer mir nicht zugänglichen Metaebene passt das alles zusammen und ergibt einen Sinn.
 
Oben Unten