Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Sucht in jeglicher Hinsicht

MatScientist

Erhabener auserwählter Ritter
21. März 2014
1.188
In den 70er Jahren gab es diese STERN-Serie, die Furore machte, "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo", es wurde später auch als Buch veröffentlicht. Es handelte sich um die Lebensgeschichte eines Berliner Mädchens, das im Alter von 14 Jahren in Berlin heroinabhängig wurde und am Ende ihre Sucht mit Prostitution finanzierte.
In meiner Jugend war das eine von uns selbst ausgesuchte Standardlektüre und sicher hat diese schonungslose Literatur auch dazu geführt, ahnungslose Jugendliche vom Drogenkonsum abzuhalten - ich würde sogar davon ausgehen: Die Mehrheit.
Es gab aber auch Kandidaten, für die war das eine Art Inspiration ... auch Anti-Werbung ist Werbung.

Später wurde die Geschichte verfilmt, mit der Musik von David Bowie, der damals in Berlin lebte und einem Konzert von ihm als Spannungsbogen. Der Film war allerdings schwer pädagogisch. Wenn man ihn sieht, dann fragt man sich, warum die Menschen überhaupt Drogen nehmen, wenn es ihnen dabei immer nur so schlecht geht.
Und genau das kann im Grunde kein Antidrogenfilm glaubhaft darstellen: Das es auch Gründe gibt, warum Menschen Drogen nehmen. Denn es würde signalisieren, dass es DEN Kampf gegen Drogen nicht geben kann.

Zumal dann nicht, wenn die ganze Anti-Drogen-Diskussion völlig unehrlich ausgefochten wird.
Bis heute kann man nicht wirklich sagen, welche Substanz eine "Droge" ist und welche ein "Medikament". Ein und dieselbe Substanz kann mal Droge sein, mal Medikament.
Da gibts so ne niederländische Sendung wo sie zur Aufklärung Drogen probieren mit anwesendem Arzt. Ist eher Werbung für Drogen. Die haben mega spaß mit 2cb, ketamin, lad und exctasy
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.366
Bin irgendwie nicht so suchtanfällig bei Drogen zum Glück. Aber einmal ausprobieren (ausser Heroin)....ja mei, wär ja langweilig was verpasst zu haben.
Nur die Droge allein entscheidet, ob du suchtanfällig bist. Einmal ausprobieren oder nur ab zu, sind die gängigen Ausreden um der Realität nicht ins Auge blicken zu müssen.
Ich habe viele Freunde verloren, die Kokain konsumierten. Diese Droge ist der Teufel. Sie nimmt einfach Besitz von dir ohne das du es merkst. Und ohne Entzug wirst du sie niemals los.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten