Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum hat der Mensch kein Fell?

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Weil Felle Menschen nicht mögen!
Es verdient nur derjenige ein samtweiches Fell, der auch andere Fellträger schützt.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.514
So gesehen verstehe ich das Problem nicht, wir haben zwar nur Fell auf dem Kopf dass diese Bezeichnung verdient hätte, aber die Tatsache dass wir ansonsten eher sehr lichtes Fell haben, macht uns nicht zu einer ungewöhnlichen Laune der Evolution.

Kleiner Zusatz dazu:

Es gibt oder gab auch die Vorstellung, dass die Affenart, aus der die Menschen hervorgegangen sind, eine Zeitlang amphibisch gelebt haben mag. Dabei sei das Fell hinderlich gewesen. Als Argument dafür wurde weiterhin angeführt, dass unser Körper beim Schwitzen oder in der Tränenflüssigkeit nach wie vor versucht, eigentlich lebensnotwendige Salze los zu werden, was gut zu dem entsprechenden Überfluss bei einem Leben im Meer passen würde.

Ich weiß nicht, ob das nach heutigem Stand noch aktuell ist. Veröffentlicht wurde es 1986 in folgendem Buch:

William H. Calvin: Der Strom, der bergauf fließt: eine Reise durch die Evolution

Übrigens: Das Buch ist Lesevergnügen pur - selbst, wenn das eine oder andere darin überholt sein mag.
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.868


In Amerika haben sie damals für solche Engel eine Stadt gebaut. Die Bäume, die sie fällen mussten, nannten sie heiliges Holz: Hollywood. Damals wurde ein großer Götterkult und auch Vergötterung der Maria betrieben, nicht viel hat sich geändert, die Vergötterung wird heute mit den großen Stars von Welt weiter betrieben.

Holly = Stechpalme
Hollywwod = Stechpalmenwald

Und warum der Mensch ein Fell hat oder keins hat - das ist eine Frage der Biologie und nicht der Religion.
 

Maron Noland

Lehrling
15. Dezember 2018
1
Falls ihr mehr über Fellträger und bärtige Menschen erfahren wollt, schaut auf Youtube unter "Endlich schlechte Lets Plays". Der Kanal bringt das echt gut zur Geltung
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.137
finds ja spannend, das tiere eher da keine haare haben, wo menschen welche haben, speziell achseln und schritt. an den stellen sind andere säugetiere ja doch vergleichsweise eher kümmerlich behaart... ?
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.452
Evolutionstechnisch wäre das einfach zu erklären. Der Mensch stammt bekanntermaßen vom Affen ab und der Ursprung des Menschen ist in Afrika

In den früheren Jahren hatten die Menschen sicher noch ein Fell. Durch genetische Mutation sind einige mit weniger Fell geboren worden. Möglicherweise hat ihnen das einen Vorteil bei der Jagd bei Sommerhitze eingebracht, weniger Fell bedeuted weniger Hitze die gespeichert wird, also bessere Überlebenschancen.

Sie konnten sich einfacher waschen. In einem Fell setzt sich Ungeziefer eher fest als auf glatter Haut. Diese Menschen mit wenig bis gar kein Fell konnten trotzdem Felle von Tieren anlegen und hatten es damit je nach Bedarf warm oder kalt.

Zudem ist ein Fell auch von Nachteil wenn man im Wasser schwimmen will. Man ist langsamer damit und steigt man aus dem Wasser klebt das Fell am Körper. Es gibt keine Tiere mit Fell die gerne Schwimmen.

Aber im Wasser kann man Fische als Nahrungsquelle fangen, somit auch wieder ein Überlebensvorteil.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.431
Es gibt keine Tiere mit Fell die gerne Schwimmen.

Aber im Wasser kann man Fische als Nahrungsquelle fangen, somit auch wieder ein Überlebensvorteil.

Ja wie z.B. der Otter, trotz Fell...
Andere Tiere mit Fell die gerne schwimmen: Eisbär, Schnabeltier, Bieber, Bisam, Nutria, Robbe u.s.w.
Stimmt so gesehen eher nicht, Fell und Federn können unter Wasser sogar den Strömungswiederstand optimieren, nackte Pinguine gibt es zumindest nicht.

Die Natur folgt nicht zwingend einer Entwicklung die ausschliesslich praktisch ausgerichtet ist.
Vögel z.B. entwickeln extrem buntes auffälliges Gefieder welches beim Fliegen eher störend ist, nach dem Schwimmen lange getrocknet und gepflegt werden muss und jeden Beutegreifer im Umkreis von einem Kilometer auf einen schnellen Imbiss aufmerksam macht.
Und warum sind Pfauen dann so hübsch aber behäbig?
Den Hühnern gefällt es, ohne prächtigen Federschmuck kein Sex...

Möglicherweise sind wir einfach nur nackt weil es geil aussieht.

Gruss Grubi
 
Zuletzt bearbeitet:

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.452
Eisbär, Schnabeltier, Bieber, Bisam, Nutria, Robben sind vom Schwimmverhalten nicht mit Fischen die im Meer leben zu vergleichen. Eine Robbe ist vielleicht noch in ihrem Evolutionsprozess und hat noch nicht entscheiden ob sie lieber in 1 Mio Jahr ein Land Tier werden will oder ein Fisch. Fische haben jedenfalls kein Fell und die werden schon wissen warum sie keins brauchen.

Wenn ein Fell das Strömungsverhalten verbessern würde dann müßten Wettkampf Schwimmer eigentlich einen Fellanzug tragen, halte ich somit für ein Gerücht.

Aber Wasser muß ja nicht der Hauptgrund gewesen sein. Vielleicht wars einer von vielen, vielleicht wars auch tatsächlich egal. War ja nur eine Theorie.

Letztendlich ist die einfachste Erklärung, mit beginnender Intelligenz hat der Mensch herausgefunden das er Felle von Tieren verwenden kann um sich vor Kälte zu schützen. Wenns warm wurde konnte man das Fell ablegen Ein Fell war ab sofort für den Menschen unnütz. Und wenn etwas unnütz oder gar störend ist dann verschwindet es im Laufe der Zeit.

Man muß bedenken über welche Zeiträume man redet, ist sicher nicht in einem Jahr passiert das Menschen ohne Fell verdrängt wurden. Hat vielleicht 100.000 Jahre und länger gedauert, alle 30 Jahre wurde eher ein Mensch ohne Fell, als einer mit geboren, weil der Mensch ohne Fell einen winzigen Tick besser überlebt habt. Einen Fisch mehr gefangen, 1 Jahr länger in heißen Sommern überlebt. Reicht schon aus um das Gleichgewicht zu verschieben.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Eine Robbe ist vielleicht noch in ihrem Evolutionsprozess und hat noch nicht entscheiden ob sie lieber in 1 Mio Jahr ein Land Tier werden will oder ein Fisch.
Vielleicht fällt uns auch der Himmel auf den Kopf. Tatsächlich ist der Mensch behaart, diese Haare sind aber kurz und meist farblos. Ob das je anders war, wissen wir nicht, ich kenne keinen Hinweis darauf.
Wo wir nichts wissen, kann man natürlich endlos spekulieren. Das ist etwa so sinnvoll, wie ein Pferd in einen Chor zu packen.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.431
Eisbär, Schnabeltier, Bieber, Bisam, Nutria, Robben sind vom Schwimmverhalten nicht mit Fischen die im Meer leben zu vergleichen.

Fischotter sind mit ihrem Fell so flink im Wasser unterwegs dass sie praktisch jeden Fisch bis zur eigenen Körpergrösse einfangen können ;)
Robben, Fischotter und Seehunde sind erfolgreiche Fischjäger trotz Fell... ich finde dass man diese Tiere sehr gut vergeleichen kann weil sie praktisch täglich um die Wette schwimmen.

Es gibt Robben mit Unterfell und Grannenhaaren und ohne Unterfell, das Unterfell dient der Wärmedämmung, Robben ohne Unterfell haben ein hauchdünnes Fell welches im Mikrobereich die Strömung um den Körper herrum optimiert.
Das ist weitestgehend vergleichbar mit dem Effekt der bei einem Golfball durch die kleinen Dellen entsteht, darin wird Luft verwirbelt und dadurch gleitet der Ball besser durch die Luft, glatte Golfbälle gibts nur beim Minigolf.
Den Effekt des Robbenfells mit kleinsten Verwirbelungenkann man auch mit dem Haifischhaut Effekt vergleichen: http://www.bionikvitrine.de/haihaut-effekt.html

Einen Schwimmanzug mit Felleffekt könnte man bestimmt entwickeln, aber der Haifischhaut Anzug war schon so gut dass man ihn Verboten hat: https://www.tagesspiegel.de/sport/e...-schwimmanzuege-ab-2010-verboten/1565004.html

Eine Robbe ist vielleicht noch in ihrem Evolutionsprozess und hat noch nicht entscheiden ob sie lieber in 1 Mio Jahr ein Land Tier werden will oder ein Fisch. Fische haben jedenfalls kein Fell und die werden schon wissen warum sie keins brauchen.
Bieber und andere Nager die ans Wasser gebunden sind benötigen ein Amphibisches Fell, muss im Wasser den gestreckten Körper in eine Torpedoform bringen und ausserhalb des Wassers eine gute Wärmedämmung bieten.

Deine Behauptung dass Tiere mit Fell nicht gerne Schwimmen ist unhaltbar. [ Kleine Bemerkung am Rande]

Die Robbe wird sich für den idealen Lebensraum entscheiden und dem Futter folgen.
Sie wird sich den Gegebenheiten anpassen und mutieren, oder sie wird verdrängt.
Insgesamt bleibt festzuhalten dass ein Fell keine letztendliche Idealaufgabe hat sondern stets für den jeweiligen Lebensraum optimiert werden muss.

Letztendlich ist die einfachste Erklärung, mit beginnender Intelligenz hat der Mensch herausgefunden das er Felle von Tieren verwenden kann um sich vor Kälte zu schützen. Wenns warm wurde konnte man das Fell ablegen Ein Fell war ab sofort für den Menschen unnütz. Und wenn etwas unnütz oder gar störend ist dann verschwindet es im Laufe der Zeit.

Während wir bekleidet rumlaufen gibt es aber noch ein paar kleine unbehaarte Urvölker die nackt sind und keine Kleidung erfunden haben.
Ich würde eher vermuten dass die Erfindung von Kleidung passiert ist als wir unbehaart von der Äquatorregion in Richtung Pole ausgeschwärmt sind und uns aus Notwendigkeit Tierfelle übergezogen haben...


Gruss Grubi
 
Zuletzt bearbeitet:

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.452
Hier steht was zu dem Thema.

https://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Warum-verlor-der-Mensch-sein-Fell-article11580621.html

Die haben so ungefähr die gleichen Theorien wie ich bis auf die Sache mit dem Fell und dem Wasser :)

Allerdings meinen sie das ein Fell bei Hitze kein Nachteil sein muß, kann wohl auch Vorteil sein weil es vor Sonne schützt.

Am plausibelsten ist dem Artikel nach das mit den Parasiten im Fell welche bei Fellmenschen früher zum Tod geführt haben. Bleibt noch die Frage wieso der gleiche Prozess nicht bei Tieren statt gefunden hat. Wieso haben die ihr Fell noch, müßten die nicht das gleiche Parasiten Problem haben?

Allerdings haben Tiere, abgesehen von Affen, keine Hände und sind nicht intelligent genug um anderen Tieren das Fell abzuziehen und es sich als Kleidung anzuziehen. Ein Hase, Affe, Löwe etc. ohne Fell hätte kaum Überlebenschancen und würde wohl erfrieren.

Evtl. haben Tiere eine andere Strategie gegen Parasiten entwickelt die der Mensch vielleiht auch entwickelt hätte, aber es war nicht nötig, er hat einen anderen Weg gewählt.

Bleibt noch die Frage wieso wir Haare auf dem Kopf haben und vor allem diese ständig nachwachsen, im Gegensatz zu einem Fell.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.262
Der Mensch ist Ausdauerjäger. Er hetzt seine Beutetiere im lockeren Trab so lange, bis sie erschöpft zusammenklappen. Dabei braucht er unter der südlichen Sonne eher Kühlung als Wärme, deshalb hat er Schweißdrüsen, aber kein besonders isolierendes Fell. Haare auf dem Kopf hat er, weil sie ihn dabei gg. den Sonnenstich schützen. Klingt banal, ist es auch. Gg. die Kälte der Nacht gab es vermutlich Lagerfeuer, lange bevor sich der erste Couturier der Menschheitsgeschichte ein Fell umgehängt hat.
 

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.699
Den Lendenschurz hat angeblich einer meiner Vorfahren erfunden, er hatte es satt, dass sich die anderen immer über seinen kleinen Penis lustig gemacht haben.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.262
Genial. Viel praktischer und zukunftsträchtiger als diese spitzen, langen Hülsen, die andere zum selben Zweck erfunden haben.
 

Moin

Geheimer Meister
30. März 2021
132
Kann man so glauben...ist aber eben nur eine von viele Theorien. Letzendlich können wir nicht genau wissen was die Natur wollte/will
Was die natur wollte/will?!....hä........seit wann kann die natur denken, was wollen oder nicht wollen?!🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️ .....na du bist mir ja lustig....🤣🤣🤣🤣........moment........denken meine pflanzen auch?!🤣🤣🤣🤣🤣🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten