Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was gehört zum unumstößlichem Grundwissen?

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.629
Unser Leben ist im 24-Stundentakt geordnet, weil die alten Babylonier gern im Zwölfersystem gerechnet haben, das war praktisch, weil die Zwölf so viele Teiler hat. Teilt man den Tag in zwölf Stunden, kann man prima auch mit halben, drittel, viertel usw. Tagen rechnen, das geht im Zehnersystem nicht so gut. Weil 60 ein Vielfaches von zwölf ist, kann man die 60-Minutenstunde genauso leicht und übersichtlich teilen. Sehr lange Zeit war der Tag samt Nacht übrigens in zwölf Tagstunden und vier Nachtwachen geteilt, beide von jahreszeitlich schwankender Länge. Wenn die Babylonier im Zehnersystem gerechnet hätten, hätte der Tag heute wahrscheinlich 20 Stunden.

Man kann einen Kreis in 360 Grad, 6400 Artilleriestrich, 64 MKZ oder, wie die Iwans, in 6000 Artilleriestrich einteilen. Das geht alles. Mit dem Tag und den Stunden ist es genauso.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
Oh es verändert unsere Beobachtungen und Erkenntnisse über unsere Umwelt. Dazu zählt auch die Beobachtung des Universums und der Sterne.
Aber hier dient es dazu aufzuzeigen das Deine "unumstößlichen Wahrheiten" keine solchen sind.
Du hast hier jetzt leider garnichts aufgezeigt und erklärt.
Die Beobachtugen des Universums in aller Ehre und meinen Respekt vor jeden der sich damit auskennen, aber können wir bezüglich des einfachen Wissens bitte auf dem Teppich "Erde" bleiben?

(Fetthervorhebung von mir)
..Zeit hängt mit Raum zusammen und mit der Geschwindigkeit. Siehe dazu die allg. Relativitätstheorie...
Auf der Erde gibt es Straßen und Fluglinienverkehr, sie bilden den LebensRaum des Menschen.
Täglich wiederholt sich der Tag. Der Mensch verbraucht täglich Zeit für tägliche Wiederholungen z. B. Zähneputzen.
Der Mensch hat eine Höchstgeschwindigkeit.
Manche Menschen sind bei gleicher Arbeitshandlung schneller als andere ihrer Artgenossen.
Arbeit erfolgt in der Zeit.
Die Arbeitsgeschwindigkeit von Maschinen (die auch ohne Licht laufen können) übertrifft die Geschwindigkeit des Menschen, der zudem auch noch Licht braucht um zu sehen. Aber immerhin kann der Mensch auch im dunkeln laufen.
In einer Stunde, kann eine Maschine mehr Produzieren als der Mensch per Hand.
Gute Handarbeit ist teuerer, außer die Firmen finden Menschen die sich aus ihrer Not heraus billig verkaufen.
Gute Denkarbeit holen sich viele billig per Plagiat, denn selber Denken kostet zu viel Zeit.
Was kostet eine Stunde Zeit? Von welchen Menschen kann man sich billig Zeit kaufen?
Zeit ist relativ der/die eine verschenkt sie liebevoll an den Nächsten, der Nächste verkauft sie für viel Geld.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.629
Unser Leben ist aber nach einen 24 Stunden-Takt geordnet und das wird sich nicht ändern, es sei den die Erde dreht sich plötzlich langsamer oder schneller, aber das ist, denke ich, in naher Zukunft nicht zu erwarten.
Wenn sich die Erde von heute auf morgen mit halber oder doppelter Geschwindigkeit drehte, dann wäre es für alle, die nicht von den Fliehkräften ins All geschleudert wurden, immer noch praktisch, den Tag in 24 Stunden zu teilen. Die 24 ist willkürlich. Die Tageslänge ist naturgegeben.
 

Lupo

Prinz der Gnade
3. Oktober 2009
4.279
Stimmt. Aber es ist vielleicht gar nicht schlecht, sich mal vor Augen zu halten, wie viel Gehirnschmalz ziemlich kluge Menschen investieren mussten, letztlich für eine triviale Sache wie die, dass wir eine (zumindest innerhalb einer Zeitzone) verlässliche, gemeinsame Uhrzeit haben.

Wenn es Dir aber nur um die Tatsache geht, dass wir mit Hilfe der Zeit unser Leben strukturieren, verstehe ich aber Deine Ausführungen in Deinem Beitrag #14 nicht. Abschweifungen? Nun ja. Im Weiteren ist es, so weit es mich betrifft, Dein Monolog.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
(Fetthervorhebung von mir)
Stimmt. Aber es ist vielleicht gar nicht schlecht, sich mal vor Augen zu halten, wie viel Gehirnschmalz ziemlich kluge Menschen investieren mussten, letztlich für eine triviale Sache wie die, dass wir eine (zumindest innerhalb einer Zeitzone) verlässliche, gemeinsame Uhrzeit haben.
Das Einfache wird leider zu oft übersehen.
Das total einfache Wissen, also eine Art Grundwissen, sollte sich der Mensch öfter vor Augen halten.
Es gibt m.E. viel Übersehenes zu FINDEN und zu Erkennen bevor die Erde überhaupt Fortschritte in eine gute Welt machen kann.
Das Einfache Wissen FEHLT. DAS Fehlende führt logisch zu Fehler. Suchet und IHR werdet finden.
Aber VORSICHT: Der Finder kann nicht zurück weil er gefunden hat.
Finder sind gezungen auf die Sucher zu warten.

Alles hängt zusammen! ...was sagt uns das?
Alles = 1 und jedes einzelne TEIL AUS diesem Alles ist 1 Teil mit Verbindung und somit logisch mit mind. einer Verbindungseigenschaft, direkt oder weitläufig indirekt.

Wenn es Dir aber nur um die Tatsache geht, dass wir mit Hilfe der Zeit unser Leben strukturieren, verstehe ich aber Deine Ausführungen in Deinem Beitrag #14 nicht. Abschweifungen?
Ja, Abschweifung! ...und des scho widdder...
Da bin ich auf die Gedankenwelle rund um das "Jetzt" " gesprungen und habe diesen Gedankenn "geritten" ...also genommen.. geschwommen... Wellenreiter... wie Lichtketten Wortreaktionsablenungen...Lichtblendunganblenkung..überallhinstrahl.. kein Ende...
- Das Denken ist der Begriff des VorgangsProzess des Überlegens.
- Gedanken sind das immaterielle WortProdukt welches durch die Begabung des Sprechenkönnes in Adam ist aus Ton umgewandellt wird.
- Es gibt große und kleine Töne/Gedankenwerte und Formen/Gedankenformulierungen.
- Ohne die "Denkmaschine", unseren Hirnapperat, wäre das alles nicht möglich.
So ist m.E. das Denkenkönnen eine göttliche Gabe.
Darum muss DAS Denken m.E. einen höheren Sinn haben.
Es gibt ja sowieso im mehrere Sinnesstufen im kleinen alltäglichem Denken, warum sollte etwas es in klein gibt, also sozusage nach unten geht nicht auch nach oben ins Große gehen können?

Hermetik:
"Wie im Großen, so im Kleinen"
...UND meinem eigenem absolut sicherem Wissen, ist dieser Spruch zudem auch umgedreht absolut GÜLTIG:
Wie im Kleinen so im Großen!
DAS UMgedrehte, DAS UMdrehen! DAS Andersrum...
ALLES 1 HAT 2 Seiten!!! = 1=2 ____ 2 Seiten DER 1nen Wahrheit.
1 Wahrheit HAT 2 Richtige/Wahrheiten!!!
Oh hl. Scheiße man...die ganze Philosophie ist m.E. nur eine halbe Sache... WIESO verdammt noch mal versteht mich keiner???

Nun ja. Im Weiteren ist es, so weit es mich betrifft, Dein Monolog.
Ein Forum besteht m.E. auch aus Monologen. Ein Forum ist zumindest eine Mischung aus Diskusion und Monolog.
Ein Forum ist ein Sammelort der Monologe und Diskusionen können daraus eintstehen. Können.

Da ich hier keine echten Gesprächspartner vor mir habe, kann ich hier leider kein echtes Gespräch empfinden, also ist es m.E. eine Einstellung der Natur, zumindest meiner Natur, dass ich überwiegend nur Monologe liefere.
Im überigen, sind in meinen Monologen, unerläuterte und unerklärte Hinweise, die der Leser selber finden soll, da ich keine Zeit habe diese zu erläutern. Ich würde sonst ja ununterbrochen Tag und Nacht schreiben. Gott sei Dank werde auch ich einmal müde, denn sonst würde ich es tatsächlich tun.
Viele Philosophen schreiben vom Weltganzen der Natur der Dinge usw., aber von der Natur des denkende Seins habe ich noch keine Bücher gefunden.
Also bitte verzeih mir, aber mir ist es unmöglich das Forumschreiben als normale Diskusion zu sehen. Im Gegenteil, für mich ist eine Forum-Diskusion fast unmöglich, für mich ist da alles so wahnsinnig durcheinander. Ich müsste für eine anständige Diskusion, ja erst alle Einträge ausdrucken und sortieren um den notwendigen Überblick haben zu können.
Dazu existiert für mich keine Zeit!!!
So schreibe ich sozusagen einfach nur ins "Blaue" hinein und genieße dieses Tun, diesen geistigen m.E. göttlichen Zustand des absolut freien Denkens. Dieses "Alles fließt" ist für mich wahrnehbar,.. in dem ich schreibe.
Bei einer geschriebenen Diskusion können die Gedanken von Außen, also dem Gesprächspartner nicht unterbrochen werden, darum kann der Denker bei seiner "Spur" bleiben und nur durch eigene Ablenkungen abgelenkt werden.
Ideen sind so erst möglich. Ideen sind die Früchte die der Denker "empfangen" kann.
Ich finde, dass ich viele schöne Sätze schreibe und ich bin immer selbst überrascht. es macht mir seh viel Spaß, wenn ich schreibe geht es mir gut und es ist derzeit mein einiges Glück.
Für mich sind sowieso alle Forum-User unecht, also ist es auch egal zu welcher Zeit ein Beitrag, auf dem ich Antworte geschrieben wurde.
Also selbst im Wissen, dass die Antwort-Chance bei NULL liegt, ist mir das völlig egal und hält mich nicht vom eigedlichen Tun, dem Textkreieren ab, weil ich SO sowieso kein Echtheitsgefühl haben kann.
Einträge stehen ja massenweise im www. ich bin für alle Zeit bis zum Tod "materialversorgt". Ich kann sehr wahrscheinlich niemals aufhören, denn "in Meinungen einmischen" und Schreiben ist mein inneres Begehren.
Na ja, dann bin ich halt der Nerv, also die die auf die Nerven geht. Schau dich in der Welt doch mal genau um, was macht es da schon aus, bin da dann doch nur die kleine Zacke von einer rießen großen Nervensäge im www.

Text ggf unsauber...keine Zeit..es gibt noch mehr zu beantworten...
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
Wenn sich die Erde von heute auf morgen mit halber oder doppelter Geschwindigkeit drehte, dann wäre es für alle, die nicht von den Fliehkräften ins All geschleudert wurden, immer noch praktisch, den Tag in 24 Stunden zu teilen. Die 24 ist willkürlich. Die Tageslänge ist naturgegeben.
Der Mensch wird oder muss sich zwangläufig an die Zeiten der Natur halten.
Das Wachstum bestimmt unsere Zeit. Fakt: Veränderte Geschwindigkeiten verändern das Wachsen.
Die Zeit wird durch das wachsen der Natur bestimmt und der Mensch richtet sich danach aus.
Wie sollte der Mensch das dann machen, etwa so:
3mal dunkel + 3mal hell = 1 Tag? ...na hoffendlich verzählt sich da keiner.
Na ja, dann erfinden die Menschen 1nen Dongton der in den nächsten -tag läutet.
Und wenn sie nach dem Schlafen aufwachen wissen sie nicht welche Stunde geschlagen hat. Na ja, dann erfinden sie die Zeittaktung halt neu. Und so kommt eine neue Zeitrechnung. Eine neue Ordung der Zeit.
Alles nur eine Frage der GrößenOrdnung des Maßes.

Die Natur = langsam
Der Mensch = schneller ALS die Natur aber langsamer als die Maschine
Die Maschine = schneller al die Maschine und die Natur
Der Computer = noch schneller als die obig genannten.
Der Tod kommt schleichend oder plötzlich.
Das irdische Leben beginnt mit dem Akt des Gebärens der kurz oder lang andauert, viel oder wenig Schmerzen verursacht die der Mann nicht FÜHLEN kann.

Die Geburt
Der Mann kann Mitleiden.
Die Frau KENNT und kann mitleiden.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
Für mich sind sowieso alle Forum-User unecht, also ist es auch egal zu welcher Zeit ein Beitrag, auf dem ich Antworte geschrieben wurde.
Also selbst im Wissen, dass die Antwort-Chance bei NULL liegt, ist mir das völlig egal und hält mich nicht vom eigedlichen Tun, dem Textkreieren ab, weil ich SO sowieso kein Echtheitsgefühl haben kann.
Einträge stehen ja massenweise im www...
Hierzu noch eine Erklärung, bevor es falsch verstanden wird.
Die Echtheit eines Menschen kann erst dann vorhanden sein, wenn der Mensch im Ganzen seines Seins vorhanden ist und erlebt wird.
Bei einem Forumkontakt fehlt der Mensch und ist damit nicht im ganzen seiner Echtheit wahrnehmbar.
Ich empfinde dabei eine Art Leere. Ihr könnt da ggf anders empfinden.
Es werden im Forum nur die Gedanken (G) mitgeteilt, die m.E. natürlich einen monologischen Charakter haben, vorallen wenn ein Mensch seine Erkenntisse mitteilen will.

User sind für mich nur Geister, also unsichtbare Wesen die irgendwo in echt leben.
Aber heutzutage kann sich keiner mehr sicher sein ob ein User wirklich exsistiert, denn es gibt auch Computer-User.
Mir ist es leider nicht möglich per Forum eine Echtheit zu empfinden. Für mich ist alles nur Gedachtes.
Vollkommenheit bedingt mind. die Vollständigkeit einer Sache.

Der Mensch ist Körper, Geist und Seele. So sind 3 Kommunikationsarten möglich die zu einer Diskusion führen.
Telefongespräch, Forum und die Diskusion bei einem Treffen.
3 Möglichkeiten:
- DAS Telefongespräch = das Hören der emotionstragenden Stimme + Gedanken, des Nächsten. Der Höher erkennt per Ton mehr als das Wort und dessen Sinn.
- DIE Forumsdiskusionen = nur das Lesen der Gedanken des menschlichen Weses welches dem Leser unsichtbar, unhörbar und unbekannt IST. Der Leser erkennt den Nächsten icht in seiner Echtheit sondern nur sein Denken per Schrift und vorallem interpretiert er das Geschriebene nach seinem eigenem Wesen, Denken und Wissen.
- DAS Aufeinandertreffen = sich gegenseitig sehen, hören, richten, die Mimik"schmecken", fühlen-sich wahrnehmen können, also alle 5 Sinneslieferanten liefern weitere Information zum Gesagten und machen de Denker deutlicher und so verstehbarer.
Richtig verstanden zu werden ist das Begehren eines jeden Menschen und der Sinn einer Diskusuion ist es ebenso, dass das Gesagte richtig verstanden wird. Jede Bemühung eine diskusion führen zu wollen gründet darin, dass das Geagte vom Nächsten richtig verstanden werden soll.

Zu viel Negatives ist mir per Forum begegnet, darum ist ein Forum für mich vergleichbar mit einem Schlachthaus in dem die Wesen auseinandergenommen, misshandelt und ausgebeutet werden.
Der echte Mensch hinter den vielen bösen Worten, mag hoffendlich ein guter Mensch sein!

Ein Forum bietet dem Mensche die Chance, von anderen Menschen Antworten zu den eigenen Gedanken zu bekommen. Gedanken, die er ggf im eigenem echten Umfeld mit niemanden berede kann, wenn er z.B. keine Menschen kennt die sich über die selben Dinge gedanken machen.

Ja, ich höre mich in Schriftform leider monologisch an, ich kann das leider nicht ändern. Das liegt am Wesen des Schriftlichem und dem was ich zu sagen habe. Es liegt nicht an mir allein und es schmerzt mich sehr, dass mein wahres Wesen nicht per Schrift nicht ankommen kann!
Es liegt in der Natur der Sache "Forum"!
Die Wissenschaft mag sich ja um sehr vieles, was die Natur zu bieten hat kümmern, aber DIE NATUR der DINGE, also den Erfindungen beachten sie zu wenig.

Die Natur der Dinge UND des SEINS z.B. das MenschSEIN.
Der Mensch lebt in der Natur und der Mensch macht mit den Naturdingen viele Erfindungen die Veränderungen bringen. ..ggf wesendliche Veränderungen z.B. das Aussterben der Arten oder eine Rückbildung des Bewusstseins.
Das Wesendliche wird oft vergessen und bleibt unberücksichtigt.
Der Mensch kann sich das nur per eigenen Willen und Denkkraft ständig bewusst machen.
Dazu muss man nur wissen, dass alles eine Dreiheit ist.
Erkennen muss es jeder SELBST.

Selbsterkenntis ist nur eins von drei, also nicht einmal eine halbe Sache.
Sowie eines der Drei FEHLT ist keine Vollständigkeit vorhanden.

Jede Reaktion auf einen "Monolog" ist ein freiwilliges Geschenk vom einem unbekannten User, welches jeder und auch ich mit Freuden annehme.
Antworten auf meine Schreibaktion, sind für mich das mögliche Geschenk eines Unbekannten.
___
Nebengedanke den ich nicht löschen will:
Wenn Gott den Menschen aus Ton erschaffen hat, hat er dann aus Ton oder aus Ton erschaffen?
"Wer hören kann, der höre."
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
Was gehört zum unumstößlichem Grundwissen?

Mindestanforderung: soziale Normen.
Was darüber hinausgeht ist gesellschaftlich sekundär und vage.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.045
Was gehört zum unumstößlichem Grundwissen?
Mindestanforderung: soziale Normen.
Was darüber hinausgeht ist gesellschaftlich sekundär und vage.
Mindestanforderungen...dass ist viel zu vage. Hilft nicht weiter.
Unumstößliches Grundwissen ist (außer den hermetischen Grundgesetzen) z.B., dass …
… der Tag für alle Menschen nur 24 Stunden hat und von allen Menschen gleichzeitig genutzt wird.
… jedes Zuviel und jedes Zuwenig schädliche Auswirkungen auf das System haben.
… der Prozentsatz der Unkosten, die von einem niedrigeren Geldbetrag bezahlt werden, prozentual höher ist, als von einem höheren Betrag.
… die notwendigen Lebenserhaltungskosten für Mindestlohnempfänger teurer sind als für Besserverdiener.
… der mit niedrigen Budget/Einkommen, deshalb in doppelter Hinsicht Verlierer im Staatssystem ist.
… der Mensch täglich Hunger bekommt. ...der Mensch verhungernkann. ...der Mensch mehr vom Leben will, als Arbeiten und Schlafen.
... der Mensch sterblich ist (also können Idioten aussterben, wenn man keine Nachwachsen lässt).
… der Mensch schlafen muss, essen muss, ein Dach über den Kopf braucht.... täglich dafür Stunden sozusagen reserviert sind.
… man alles was man nicht selber machen kann, bezahlen muss (würdig und gerecht).
… alles irgendwo Geld oder eine andere Energie kostet.
… alle Handlung und Überlegungen/Denken in Zeit erfolgt, also Zeit kostet, Zeit verbraucht.
… nur das was da ist erhalten werden kann.
… das was nicht da ist, aber in einer Möglichkeit steht, erschaffen werden kann.
… nach dem Letzten nichts/null/keiner mehr kommt.
… nach dem Vollen das Übervolle kommt, dann der Überfluss, der bis in die Unendlichkeit reichen kann.
… das Alles die Grundlage von Mehr ist und unendliche Kombinationen möglich sind.
... sich Normen grundsätzlich an das GRUNDLEGENDE und allgemeingültige WISSEN um den Menschen halten müssen.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.781
Ursprünglich bezeichnet der Begriff Idiot übrigens den Privatmensch, der sich nicht aktiv innerhalb der Polis engagiert. Nach heutigem Verständnis ist damit die ehrenamtliche Tätigkeit gemeint, wenn man nicht berufswegen der Gemeinschaft dient.
Idiot ist ein ganz witziges WORT
es wurde ständig abgewertet.
aus WIKI
Das Wort leitet sich von altgriechisch ἰδιώτης idiotes ab,[1] das in etwa „Privatperson“ bedeutet. Es bezeichnete in der Polis Personen, die sich aus öffentlichen-politischen Angelegenheiten heraushielten und keine Ämter wahrnahmen, auch wenn dies ihnen möglich war
lat. als IDIOTA , verschob sich die Bedeutung von Laie zu Pfuscher wie Stümper schlussendlich als IDIOT, Depp, Trottel.
 
Oben Unten