Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wie REAL ist die Wirklichkeit?

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.182
Nebeinbei... Albert Einstein schrieb in einem Brief an Michele Besso: »Der Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist eine Illusion, wenn auch eine sehr hartnäckige.«

Die Zeit ist eine Illusion - laut Einstein.
Im Netz kursieren viele falsche Zitate.



Vereinfacht, wir nehmen die Realität »verzehrt« war, aber die Aussenwelt existiert.

Es sei dringend davon abgeraten, mit einem Auto in eine Menschenmenge zu rasen und später dem Richter zu sagen: Euer Ehren, es bestand die Möglichkeit, dass die zehn Schulkinder eine Illusion waren. Daraufhin wird einem nämlich Realitätsverlust attestiert. Kurioserweise machen Psychologen so was - egal was Skeptiker behaupten.

Wissenschaftler und Physiker setzen sich mit der Realität auf einer höheren Ebene auseinander.

Dann gibt es noch den methodischen Zweifel, wie ihn René Descartes in seinen Meditationen verwendet. Descartes hat dabei nie an seiner Existenz gezweifelt, sondern versuchte einen Beweis für seine Existenz zu formulieren: »Ich denke, also bin ich.«
 

Markus von Stoiker

Geheimer Meister
20. Mai 2010
324
Total vergessen... Das bekannte Höhlengleichnis von Platon:
Das Höhlengleichnis ist eine bildliche Darstellung eines Lernvorgangs. Gefangene, die in einer Höhle mit dem Rücken gefesselt sind, erblicken nur die Schatten der Dinge, die hinter ihnen über einer Mauer hervorragen. Diese Schatten werden durch ein Feuer gebildet und als real befunden. Ein Gefangener wird eines Tages befreit, erblickt das Tageslicht und kehrt sofort in seine bekannte Umgebung zurück, da er von dem Unbekannten eingeschüchtert und verwirrt ist. Er kann diese Realität nicht begreifen

Würde man ihn aber zwingen, die Höhle zu verlassen, würde er zuerst das Original und den Gegenstand, dessen Abbild er nur kannte, sehen und anschließend das Feuer. Er wäre folglich von dem Licht geblendet. Als letztes würde er die Sonne sehen und begreifen, dass ohne sie kein Leben möglich wäre und sie deshalb über allem steht.

Nun freut sich der Gefangene, dass er die Wahrheit kennt und will nicht mehr zurückgehen. Muss er jedoch zurück, könnte er durch die Dunkelheit in der Höhle nichts mehr erkennen. Die anderen Gefangenen würden sich außerdem über seine neu gewonnene Erkenntnis lustig machen, ihn für verrückt halten und töten.

Höhlengleichnis_Druck-Kopie.jpg
 
Oben Unten