Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zeitreisen bereits möglich !!!

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.385
Alle Abläufe in der Zeitlinie dürfen niemals abweichen, egal ob man eine Zeitreise unternimmt oder nicht.

Denn jede Änderung hätte fatale Folgen für unsere heutige Zeit.
Nein, eben nicht :)

Was man in der Vergangenheit ändern würde hätte keinerlei Auswirkungen auf das jetzt. An der Stelle wo dieser jemand in der Zeit zurückreist würde er nicht wirklich in der Zeit zurückreisen, sondern diese Zeit quasi ins jetzt holen.

Angenommen im Jahre 2018 reist jemand nach 1970 zurück, so wäre der Tag danach immer noch im Jahre 2018, aber mit dem "überschrieben" was 1970 passiert ist.

Stell dir einen Spielfilm vor, er dauert 2 Stunden, den Inhalt der erste 90 Minuten kopierst du auf einen Computer und baust dich digital dort ein, dann kopierst du den Inhalt dieser 90 Minuten an die Stelle nach den ersten 90 Minuten. Der Anfang des Films ist nach wie vor unverändert, aber nach 90 Minuten fängt der Film eben nochmal neu an mit den Änderungen

Der Zeitreisende kann also einen Großvater töten, es hätte keinerlei Auswirkungen, es würde den Zeitreisenden danach eben nochmal geben.

Was damit nicht geht wäre das mehrere Zeitreisen von verschiedenen Leuten statt finden können. Es kann nur eine Zeitmaschine geben. Und nur derjenige der in dieser Zeitmaschine ist wird "überleben", der Rest wird sterben und durch irgendwelche früheren Ichs ersetzt.

Noch ein Beispiel. Theoretisch könnte man mit enorm großem Aufwand eine Stadt, ein Land dem Erdboden gleich machen und exakt genauso aufbauen wie sie 100 Jahre zuvor ausgesehen hat. Wenn man das Klonen weiter perfektioniert, könnte man einen Menschen in einem bestimmten Zustand erfassen um ihn nachher 1:1 klonen und dorthin bringen.

Er würde den Unterschied nicht merken können, weil alles für ihn genau gleich aussehen würde, und er würde genau das tun was er damals auch getan hat.
 

Zeitfaktor

Geselle
29. September 2017
45
Ähm... Du kannst diese Behauptung untermauern?
Quellenangabe/Link?

Um in der Zeit zu reisen, muss man nicht nur sich selber, sondern DAS GESAMTE UNIVERUSM in der Zeit versetzen.

Link dazu (Nur einer von zig Beiträgen zu diesem Thema):
 
Zuletzt bearbeitet:

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.385
Vor kurzem habe ich eine interessante Theorie dazu gelesen.

Würde man 6 Monate in die Vergangenheit reisen würde man auch an einem anderen Ort landen solange man nur in der Zeit zurück reist aber nicht die Position selbst verändert.

Die spannende Frage wäre zu was diese Position "relativ" ist. Ist es die Erde so würden wir alleine schon wegen der Erd Drehung an einem anderen Ort der Erde auftauchen. Ist es die Sonne würden wir wohl öfters mal einfach im Weltraum landen.

Ist es der Mittelpunkt des Universums, so würden wir in einem anderne Sonnensystem landen weil die Milchstraße sich selbst ja auch bewegt.
 

KB_Snatch

Geheimer Meister
17. Dezember 2017
412
Vor kurzem habe ich eine interessante Theorie dazu gelesen.

Würde man 6 Monate in die Vergangenheit reisen würde man auch an einem anderen Ort landen solange man nur in der Zeit zurück reist aber nicht die Position selbst verändert.

Die spannende Frage wäre zu was diese Position "relativ" ist. Ist es die Erde so würden wir alleine schon wegen der Erd Drehung an einem anderen Ort der Erde auftauchen. Ist es die Sonne würden wir wohl öfters mal einfach im Weltraum landen.

Ist es der Mittelpunkt des Universums, so würden wir in einem anderne Sonnensystem landen weil die Milchstraße sich selbst ja auch bewegt.
Die Multiversumkonzepte bieten hier interessante Auswege aus den Paradoxien die damit verbunden sind. Zwei Beispiele:

a) Ist die Raum-Zeit-struktur gequantelt und der Raum unendlich ausgedehnt, kann man mathematisch hochrechnen, in welcher Entfernung eine exakte Kopie dieser Welt nach wahrscheinlicher Statik existieren muss. Und da wir von Unendlichkeiten reden, gibt es auch alle denkbaren und undenkbaren Zwischenstadien. Das heißt, jede mögliche Realität existiert irgendwo. Wir würden also in einer "Zeitrriese" nur zum entsprechend passenden Ort in dieser Raumzeit reisen. Unsere Realität bliebe für die zurück gebliebenen unberührt

b) Postuliert man, dass unendlich viele Raumzeitkonfigurationen (behandelt man also die Zeit als vollwertige Dimension, in der nur wir uns nicht in den Grenzen unserer Physik frei bewegen können) parallel existieren, und das geht theoretisch schon unter Annahme höherdimensionaler Wirklichkeiten wie in den Stringtheorien, wäre das Paradoxon dadurch auch ausgehebelt. Das blöde daran, es ist höchst theoretisch, und du brauchst unmengen von exotischen Teilchen mit negativer Energie. ;)

Theoretisch denkbar ist es aber.
 

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.786
Vor kurzem habe ich eine interessante Theorie dazu gelesen.

Würde man 6 Monate in die Vergangenheit reisen würde man auch an einem anderen Ort landen solange man nur in der Zeit zurück reist aber nicht die Position selbst verändert.

Die spannende Frage wäre zu was diese Position "relativ" ist. Ist es die Erde so würden wir alleine schon wegen der Erd Drehung an einem anderen Ort der Erde auftauchen. Ist es die Sonne würden wir wohl öfters mal einfach im Weltraum landen.

Ist es der Mittelpunkt des Universums, so würden wir in einem anderne Sonnensystem landen weil die Milchstraße sich selbst ja auch bewegt.

vielleicht bietet diese video ja mal ein bild der problematik "raum" :)

 

Ste712eve

Großmeister
20. Februar 2020
63
Grüsse Miteinander


Ich habe heute mal bisschen wikipedia gestöbert in bezug auf zeitreisen und erstaunliches lesen können.
Reisen in die Zukunft, sind prinzipiel bereits möglich. Hierzu ein kleiner ausschnitt aus dem text :




Quelle: Zeitreise


Meine frage dazu wäre auch, meint ihr nicht das bereits geheime zeitreisen angetreten wurden, mit technologie die uns vielleicht noch garnicht wirklich bekannt ist?
Und das diese personen wenn auch vielleicht aus eine nahen zukunft, wo es möglich ist, einfach so lange in die zukunft gereist sind, bis es möglich wurde in die vergangenheit zu reisen?

Vielleicht sind Menschen, wahrem Denker unter uns die aus der Zukunft kommen und nun heimlich untereinander ein Machtkampf führen?
Vielleicht haben das einige sekten als geheimes wissen vor sich liegen ?

Was meint ihr? ist es möglich das zeitreisende aus der zukunft sich in unserer gegenwart breitgemacht haben?

LG, Sailess
Hallo,
das was du hier ansprichst ist ein bekanntes Thema der Physik. Das, was wir aus den Filmen wie zurück in die Zukunft oder Ähnliches kennen, müssen wir hierbei vergessen. Die Lichtgeschwindigkeit ist die schnellste Geschwindigkeit, die wir momentan kennen, da wenn irgendetwas schneller als Licht ist. Wenn jetzt jedoch etwas schneller als diese Lichtgeschwindigkeit bewegt wird, wäre es möglich, dass es die Zeitdimension überschreitet und die Zeitlinie krümmen kann, also "Zeitreisen". Jetzt komme ich mal zur Durchführung: An sich wäre es denke ich mal durchaus möglich (bin leider kein Ingenieur :) ). aber ich glaube nicht, dass es bereits getan wurde. Wer sollte es auch tun? Sekten? Regierungen? Terroristen? Und zu welchem Zweck sollte es getan werden? Aber mal abgesehen davon, wäre der Punkt, dass diese "Zeitreisenden" um die Weltherrschaft im Geheimen kämpfen nicht möglich, da wenn sie irgendwelche Handlungen ausüben die Zeit verändern und somit theoretisch nie existiert werden gehabt können (ich finde das immer cool), aufgrund des Schmettterlingeffekts. An sich ist die Theorie aber super interessant.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.719
Wieso? Nichts ist unmöglich, bis es jemand möglich macht


Zur Zeit allerdings noch...Dazu die Aussagen von keinem geringeren als Anton Zeilinger - Vater der TELOPORTATION

Forscher haben eine in Photonen gelagerte Information über eine große Distanz teleportiert. Zum Beamen von Menschen reicht es noch lange nicht, aber das Verfahren kann Kommunikation sicherer machen.

Scotty beam mich wird noch eine Weile warten müssen,
unsere Atome sind noch nicht bereit dazu - unsere Gedanken wären es schon

 
Zuletzt bearbeitet:

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.786
doch, ist es. Zum Beispiel das Bewegen von menschlichen Körpern mit Lichtgeschwindigkeit.
eigentlich ist ja bloß die beschleunigung bzw die trägheit ein problem.

trägheit ist sowieso ein hübscher begriff...


mit zunehmender erforschung von gravitationswellen wird dies jedoch wohl kein problem mehr sein... :)
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.385
Laut Relativitätstheorie altert man langsamer je näher man der Lichtgeschwindigkeit kommt. Damit kann man allerdings nur in die Zukunft reisen, nicht die Vergangenheit. Die Lichtgeschwindigkeit zu überschreiten ist in der Tat physikalisch nicht möglich nach allem was man weiß.

Die Quantenverschränkung könnte noch so manches Geheimniss in sich tragen wenn man mal herausfindet warum ein Teilchen ein weit entferntes beeinflußen kann.
 

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.786
Laut Relativitätstheorie altert man langsamer je näher man der Lichtgeschwindigkeit kommt.
ne, da hast du etwas falsch verstanden. man "altert" ganz "normal"....

fakt bleibt, man kann das universum nich zurück spulen. das heißt, jeden planeten, jeden stern, jeden galaxiehaufen wieder auf "reset" stellen...,


das ist keine "und dann kommt jemand und machts einfach" aussage, da geht es um größen, die manchen einfach nicht bewusst sind.

schieb mal eben den andromeda nebel auf den stand von 1234 vor christus zurück :D viel spaß...
 

LEAM

Noachite
22. Dezember 2011
3.341
Aus der Sicht des stehenden Beobachters auf der Erde vergeht die Zeit da oben langsamer.
Der Name "Relativitätstheorie ist das Programm. https://scilogs.spektrum.de/quantenwelt/beobachter-in-der-relativit-tstheorie/ Ein irdischer Beobachter steht auch nicht in diesem Sinne, er hat sein eigenes Koordinatensystem (siehe obiger Artikel).


Also altert man auch langsamer.
Deswegen ist die Frage aller Fragen immer die, wer beobachtet was? Aus Sicht des irdischen Beobachters ist die Aussage richtig, aus Sicht des Reisenden nicht. Für den ändert sich überhaupt nichts. Im Gegenteil, er beobachtet, wie der irdische Beobachter schneller altert.
Wer ist da im Recht? Beide ;-)
Dazu auch: http://www.quantenwelt.de/klassisch/relativ/zwillingsparadoxon.html
 

Giacomo_S

Ritter vom Schwert
13. August 2003
2.084
Natürlich sind Zeitreisen möglich - glaubt man denjenigen die behaupten, sie selbst wären (bei uns gestrandete) Zeitreisende.

In der Zeit 2000-2001 machte im Internet ein Zeitreisender namens John Titor von sich reden. Ursprünglich war er in das Jahr 1975 gereist um einen IBM 5100 Computer aufzutreiben und machte dann einen Zwischenstop im Jahr 2000. Er blieb anonym, teilte aber Bilder und Blaupausen mit uns, und sagte für das (damals zukünftige) Jahr 2008 einen Bürgerkrieg in den USA voraus, bevor er wieder verschwand.
Nach den späteren Aussagen eines anderen Zeitreisenden, Michael Phillips, war 9/11 Titors "Inside Job": Der Anschlag habe die Amerikaner wieder zusammengeschweißt, sodass der Bürgerkrieg von 2008 nicht stattfand.
Bingo!

Letzten Oktober tauchte ein anderer Zeitreisender, Bryant Johnson in Caspar, Wyoming (USA) auf, der von der Polizei wegen Trunkenheit auf der Straße aufgegriffen wurde. Er sei ein Zeiteisender aus dem Jahr 2048, der zurückgereist sei, um die Menschen vor einem Alienangriff zu warnen.
Er sei nur deshalb so betrunken, weil Aliens seinen Körper mit Alkohol gefüllt hätten, um die Zeitreise möglich zu machen.
Klasse Begründung, das muss ich mir auch mal geben. :mrgreen:

Mel: The Return of the Self-Proclaimed Time Traveller
 
Oben Unten