Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.497
Ach Unfug. Das Gehirn ist kein hochgetakter Militärprozessor, alle Gehirnwellen sind von niedriger Frequenz und arbeiten zwischen 0.1-30 Hz.
Und wird die Frequenz höher und die Synapsen fangen das Pulsen an, dann kommt es zu einem epileptischen Anfall und man verliert das Bewusstsein.
Das Gehirn arbeitet auch nicht wie ein Computer, Gott sei Dank nicht, und daher lässt es sich auch nicht wie ein Computer manipulieren.

Die Vorstellung von der Wahrnehmung als "zwei laufende Kameras und zwei aufnehmende Mikrophone mit angeschlossenem Rechengerät zur Verarbeitung" ist sowieso falsch.

In einer menschengroßen Mikrowelle kann man vor allem deshalb nicht klar denken, weil das Protein des Gehirn denaturiert.



Es wird eher das Gegenteil behauptet, z.B. die Misshandlung von amerikanischen Diplomaten auf Kuba. Ein Vorfall taucht in den letzten Jahren immer wieder mal in den Medien auf, es geht um Regressansprüche, man kennt aber keine Ursache. Weder ist bestätigt, dass der Vorfall überhaupt stattgefunden hat, und wenn, worauf er sich zurückführen lässt. Auch ein Unfall durch Gifte, z.B. aus der umliegenden Landwirtschaft ist in der Diskussion.
Oder einfach eine Massenpsychose - dergleichen kommt nämlich auch hin oder weider mal vor.
Das Hirn kann garnicht in diesem niedrigen Frequenzbereich laufen den du angibst sonst könnte es mit der über 500 Hz Samplingrate des Auges nicht mithalten.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Das Hirn kann garnicht in diesem niedrigen Frequenzbereich laufen den du angibst sonst könnte es mit der über 500 Hz Samplingrate des Auges nicht mithalten.

Weiss nicht, wo Du jetzt eine "Samplingrate" des Auges von 500 Hz hernimmst, real an Bildern beherrscht das Auge nicht einmal 18. Denn ab 18 Bilder / s beginnt der kinematografische Effekt, der uns das Sehen von Filmen ermöglicht.
Die Frequenzen der Gehirnwellen lassen sich nachlesen (siehe: EEG)
Höhere Frequenzen bewirken epileptische Anfälle - wie die EEGs von Epileptikern aussehen, das lässt sich bestimmt auch

Aber selbst diese Wahrnehmung kann das Gehirn nur durch besondere Maßnahmen leisten. Über 90% der Informationen, die die Sinneszellen im Auge aufzeichnen, werden noch in der Sehrinde verworfen und gar nicht erst verarbeitet. Die Sehgrube, in der das eigentliche Sehen und auch das einzige Farbensehen passiert, ist nur ein winziger Teil der Netzhaut und entspricht einem Sehwinkel von nur 1-3°.

Zudem ist es ein Trugschluss zu glauben, die Wahrnehmung der Realität sei eine laufende Echtzeit-Verarbeitung sensorischer Reize. Es ist vielmehr so, dass das Gehirn laufend die Projektion einer möglichen Zukunft erstellt, die durch die Wahrnehmung der Realität korrigiert wird. Nur dadurch ist der Körper überhaupt in der Lage, spontan auf Reize zu reagieren, vor allem motorisch (denn anderenfalls wären sie bereits passiert). Und genau das lässt sich durch einfache, aber raffiniert konstruierte Wahrnehmungsexperimente auch beweisen.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Das "Havanna Syndrom" machte hier und da die Runde, und auch eine bislang unbekannte Frequenz-Waffe wurde in der Diskussion genannt.

Der Experte Robert Bartholomew Ph.D. hält aber eine Massenhysterie für die wahrscheinlichste Erklärung:

The report claims that there was insufficient evidence to link the outbreak to mass hysteria. As a specialist who was cited 11 times in the report as an expert on mass psychogenic illness, it is by far the most likely explanation. Instead, they opted for pulsed radiofrequency energy. They may as well have claimed it was caused by Bigfoot.

For starters, how was the RF energy delivered to specific people in specific locations without affecting others nearby? To do so would defy the laws of physics.

An der Idee einer Neuro-Waffe bemängelt er dasselbe wie ich: Wie sollte es mit so einer Waffe möglich sein, manche Menschen zu beeinflussen, andere in räumlicher Nähe aber nicht?

Study Links ‘Havana Syndrome’ to Radio Frequency Energy
 

William Morris

Ritter vom Osten und Westen
4. Mai 2015
2.586
Wow, wir schaffen gerade mal 4G, Kuba hat sogar genug 5G um die amerikanische Botschaft zu mikrowellisieren.

Ohne das jetzt behaupten zu wollen. Vielleicht haben die auch einfach nur allergene Klosteine, auf die manche Menschen empfindlich reagieren
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Ich würde es für wenig wahrscheinlich halten, dass mein Ex-Mitbewohner, der innerhalb von Wochen in direkter Nähe zu mir seinen Verstand verloren hat, dies einer gezielten Strahlenattacke zu verdanken hat - die mich entweder nicht erreicht hat, ich selbst als Mutant immun bin oder auch den Verstand verloren habe, nur ohne es zu wissen.

Die ganze Geschichte ist so hanebüchen unwahrscheinlich, nicht einmal unbedingt in den Details, sondern in der Summe. Es mag möglich sein, elektromagnetische Strahlung umzulenken und es mag möglich sein, damit Menschen zu beeinflussen. Nur: Dies unter Laborbedingungen zu tun, das ist das eine, dies aber durch die Mauern oder Fenster von Häusern zu tun, aus der Ferne, unter allen möglichen Störbedingungen, ohne Streuung, ohne andere zu beeinflussen oder auch Tiere, ohne auffäliig zu werden usw. usf., vor allem: wozu? ... na danke.
Es funktioniert ja nicht einmal immer mein Fernseher zuverlässig, wenn unten ein Bus vorbei fährt.
 

Roman23

Großmeister
16. Juli 2020
87

Gründe dafür stecken bereits in einem Namen der Technik. "Hallo Noah, hier spricht dein Gott. Bau sie mit diesen Maßen und so
soll sie aussehen." Um Menschen marionettenmaßig arbeiten zu lassen. Nicht unbedingt als Sklaven. "Ja mein lieber Gott, welches
meiner Kinder soll ich töten, um dir zu gefallen?" Die Namensgeber werden auch davon ausgehen, dass es Alientechnologie ist.
"Hallo liebe Impflinge, schaut euch um, eure Gruppe ist über Nacht größer geworden. Die Leugner sind von mir geheilt worden." Allah
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Um Menschen marionettenmaßig arbeiten zu lassen.

Mein Ex-Mitbewohner war weder vor seinem schizophrenen Schubes ein arbeitsfähiger Mensch, und währenddessen noch viel weniger. Er war einfach krank, und ein kranker Mensch kann nicht arbeiten und dabei ist es völlig nebensächlich, ob seine Krankheit nun körperlicher oder seelischer Natur ist.
Außerdem braucht man keine solche aufwändigen Methoden, damit die Menschen arbeiten. Sie tun es von selbst und freiwillig, wenn man sie nur lässt. Und wenn man ordentliche Bedingungen schafft, dann arbeiten sie mehr und besser, als man es von ihnen verlangt.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.025

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Wie ich bereits schrub: Ein Experte, der in dem offiziellen Report elf Mal zitiert wurde, hält Massenhysterie für die wahrscheinlichste Erklärung.
 

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
11
Offiziell verifizierte Informationen über dieses Themengebiet: sind insgesamt spärlich. Im öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurs werden Techniken zur technischen Messung und Visualisierung des subjektiven Erlebens von Menschen oder die direkte Einwirkung mittels psychotronischer Waffen zwar für grundsätzlich möglich erachtet. Konkret anwendbare Neurowaffen werden jedoch in populärwissenschaftlichen Meldungen erst für die Zukunft prognostiziert. Über Angriffe mit Neurowaffen wird jedoch bereits seit Jahrzehnten bundesweit berichtet (und auch international), jedoch sind diese Waffensysteme weiterhin faktisch kein Gegenstand öffentlicher Diskussion. Offizielle Dokumente und Berichte (vor allem zur Verfügung gestellt von den Vereinigten Staaten) sowie interessierten Forschern beweisen, dass bereits Mitte des 20. Jahrhunderts von Seiten des Militärs und der Geheimdienste ein intensives Interesse an Mind-Control-Technologien existiert. Es wird von zehntausenden unfreiwilligen Probanden berichtet, insb. während der Zeit des Kalten Krieges.

Die (experimentelle) und systematische Forschung an diesen High-Tech-Neurowaffen hat in den vergangenen mindestens 60 Jahren (also seit den ersten publizierten Durchbrüchen der Neurotechnik- und Mind-Control-Forschungen) wesentliche Fortschritte gemacht. Denn dieser Bereich – der bioelektromagnetischen Kontrolle und Manipulation der Gehirnaktivität mit psychologischen Effekten - ist für Militär und Geheimdienste hochinteressant – sowohl offensiv als auch defensiv - und zugleich streng vertraulich (gewesen). Mittlerweile gibt es zahlreiche seriöse Quellen – auch von Insidern und Whistleblowern, so dass sich in den vergangenen Jahrzehnten ein Kern an wissenschaftlichen Tatsachen und objektiven Nachweisen zum Thema „elektromagnetische Mind-Control“ herauskristallisiert. Systematisch koordinierte Informationen zum Entwicklungsstand und zu (potentiellen, aktuellen und ehemaligen) Einsatzmöglichkeiten in der elektronischen und psychologischen Kriegsführung durch Geheimdienste fehlen jedoch weiterhin. Da setze ich natürlich an mit über zehn Jahren an interdisziplinärer und systematischer Forschungsarbeit zu den Themen Geheimdienst, Energie- und Neurowaffen sowie der psychischen Erkrankung Schizophrenie.

Die fortgeschrittene SIGINT basiert auf diesem physikalischen Phänomen, dass elektrischer Strom, der innerhalb von Lebewesen (oder Objekten) fließt, einen magnetischen Fluss um diesen physikalischen Körper erzeugt, der elektromagnetische Wellen ausstrahlt. Moderne SIGINT-Systeme können mittels High-Tech-Equipment aus der Ferne umfangreiche und detaillierte Analyseprozesse vornehmen für alle elektromagnetischen Ausstrahlungen von Organismen (und auch von Objekten, wie z. B. von elektromagnetischen Ausstrahlungen von hardwareseitigen Informationsverarbeitungsprozessen in der elektronischen Datenverarbeitung).

High-Tech-Systeme für die Fernmelde- und elektronische Aufklärung ermöglichen es also, aus der Entfernung bioelektromagnetische Signale exakt zu vermessen und zu analysieren, insbesondere auch die bioelektrischen und biomagnetischen Signale, die durch Gehirnaktivität entstehen.

Offiziell geheim gehaltene Neurowaffen bedrohen sowohl individuelle als auch kollektive Schutz- und Rechtsgüter sowie die internationale Sicherheit und den globalen Frieden, weil die drei Hauptfunktionen dieser Waffensysteme (siehe Fernmessung [/"Gedankenkontrolle"], Fernbeeinflussung [/"Stimmen-Halluzinationen verursachen"] und Elektroschocks [Reizstrom mit Lasern und gepulsten Mikrowellenschüßen hoher Intensität"]) für Geheimdienste einerseits äußerst verlockend sind, anderseits jedoch auf erhebliche Weise gegen Grund- und Menschenrechte und sogar gegen Mindeststandards der Menschlichkeit verstoßen. Die unmittelbaren Anwender/innen von Neurowaffen verwandeln sich unter anderem wegen der Dehumanisierung der verfolgten Zielpersonen in willfährige Henker und sadistische Barbaren, zumal diese Neurowaffen bisher in rechtsfreien Räumen angewendet werden und geschützt vor Strafverfolgung. Wegen der enormen Risiken und Kollateralschäden bei der im Hintergrund stattfindenden Aufrüstung des geheim agierenden Nachrichtendienstes mit Neurowaffen werden diese konspirativ eingesetzt. Die Geheimhaltung erfolgt auch auf Basis der juristischen Bewertung dieses Waffeneinsatzes, weil der flächendeckende und systematische Einsatz einem völkerstrafrechtliches Kernverbrechen entspricht.

---

Kurz zum Erfahrungsbericht mit dem Nachbarn: Die Geheimdienstler/innen greifen Sozialschwache (auch verwundbare Studenten, z.B. in Prüfungsphasen) und Wehrlose an, weil die sich überhaupt nicht wehren können, das finden sadistisch veranlagte Extremisten "geil". Die haben Spaß an der Unterdrückung und erleben es als männlich und dominant, Menschen so stark unter psychischen Druck und Zwang zu setzen, dass die Betroffenen "platzen" bzw. emotional implodieren oder sich suizidieren. Die Geheimdienstler/innen wollen einfach krasse Reaktionen sehen - und Menschen im Überlebenskampf- in ausweglosen Situationen - möglichst viel Drama. Wehrlose Frauen, Kinder, Jugendliche, Tiere oder Gefangene sadistisch zu misshandeln ist geradezu kennzeichnend für die sog. "Unmenschlichkeit als Identität." Und dass Menschen (in Uniformen) sich in Bestien verwandeln können, hat die Geschichte immer wieder gezeigt - und zeigt sich auch gegenwärtig nicht nur im Mind-Control-Kontext.

Der deutsche Geheimdienst wird völlig überschätzt und es ist schwer verständlich zu machen, wie bizarr und irrational der Verfassungsschutz faktisch agiert. Die Täter/innen suchen sich jedenfalls deren jeweiligen Opfer selbst aus - und begehen anschließend brutalstes Stalking. Dafür bekommen die pauschal und endlos Geld vom Verfassungsschutz - das geschieht in den illegalen Zweigen des geheimdienstlichen Milieus und in einem weit verzweigten Geheimdienstuntergrund, der zehnmal so groß ist wie der offizielle Teil über den berichtet wird und der sich mehr oder weniger öffentlich rechtfertigen muss. Ich weiß ja, das ich recht habe mit meiner These: "Geheimdienst löst Psychosen aus" und auch, dass es allgemein etwas Zeit benötigt, bis ich mich damit durchgesetzt habe. Letztlich profitieren alle Menschen dieser Erde davon, wenn diese Erkrankung abgeschafft und ein sozialverträglicher Umgang mit Gedankenkontrolle und Techniken zur Stimminduktion gefunden worden ist. Was wollen wir denn eigentlich alle? Volksgesundheit, Sicherheit & Freiheit. Was statt einer totalitären Geheimdienstdiktatur zählt ist wirklicher Menschen- und Grundrechtsschutz, v.a. gegen elektromagnetischen Terrorismus der illegalen Zweige des Nachrichtendienstes, der die größte Gefahr für die Zivilbevölkerung ist. Die Zivilcourage ist wichtiger, sich für die gerechte Sache einzusetzen und den Staat zu retten als all die Phrasen mit denen dagegen angekämpft wird. 🙂

Als in den 1960er Jahren durch Allan Freys Veröffentlichung des Mikrowellen-Höreffekts in einem renommierten Fachmagazin dieses Hörphänomen veröffentlicht und in den Diskurs einer interessierten Öffentlichkeit geraten ist, stiegen die Schizophrenie-Zahlen übrigens signifikant an. Denn diese Hörphänomene zu verursachen ist relativ einfach. Zugleich muss das Potenzial natürlich offensiv als auch defensiv ausgelotet werden durch Sicherheitskreise - und auch (militärische) Forschungslabore. Dass Menschenversuche ein Thema sind für Geheimdienste ist ja klar, siehe zum Beispiel nur eine neue Veröffentlichung zu diesem allseits bekannten Mind-Control-Projekt MC Ultra (das unter anderen Projektnamen fortgesetzt worden ist): "Project Mind Control: Sidney Gottlieb, die CIA und das LSD – wie der amerikanische Geheimdienst versuchte, das Bewusstsein zu kontrollieren".

Achtung: Spoiler! - Ich habe 100 % recht mit meiner These: "Jeder Fall von Schizophrenie wird künstlich verursacht". Das ist weltbewegend und eine "wahre" Verschwörung mit langer Tradition (beginnend in den 1790er Jahren [eine lange Geschichte - bald verfügbar in Buchform]).
 

EinStakeholder

Geselle
25. Oktober 2020
11
5g hat übrigens die Fähigkeit zum Richtstrahl, wobei ich jetzt nicht behaupte dass 5g zu Gedankenbeileinflussung genutzt wird
Ganz kurz: Das Gehirn braucht so viel Strom wie die Glühbirne . 5G ist zum Gedankenlesen nicht notwendig. Das haben die bereits spätestens zur Mitte des 20. Jahrhunderts geschafft. Maßgeblich sind sehr verfeinerte EEG-Methoden (und konkret-experimentelle Versuche an [unfreiwilligen] Probanden.

Es ist eine Illusion zu glauben, Gedankenlesen wäre soo schwierig, dass es eine Zukunftstechnologie sei oder sogar zu meinen, das Gehirn wäre zu komplex, um die neuronalen Aktivitäten genau zu messen und daraus konkrete Rückschlüsse auf Denk- und Bewusstseinsprozesse erhalten zu können. Das kommt einem aus der Innenperspektive nur so vor - weil Bewusstseinsvorgänge immaterieller Art sind. Letztlich arbeiten diese Mind-Control-Techniken mit einem knallharten Reduktionismus psychologischer Phänomene (also zum Beispiel Gedanken, Gesehenes, etc.) auf physikalische (und bio-elektromagnetische) Vorgänge auf neurophysiologischer Ebene. Das zeigt: der sog. "Monismus" der Philosophie des Geistes ist wahr - Geistiges ist keine eigenständige Entität, sondern aufs Engste mit neuronalen Aktivitäten verbunden (supervenierend bzw. parallel verlaufend).

Gedankenlesen und Gedankenkontrolle ist lange Fakt und Teil der Geheimdienst-Realität - aber totgeschwiegen, vermutlich aus Angst, dass das dann alle machen. Daher kooperieren ausgewählte Geheimdienste in diesem Bereich auch auf internationaler Ebene. Die wollen gerne eine Überwachungsstaat mit den Geheimdiensten an der Spitze der Macht - bloß: außer den Geheimdienstler/innen hat da keiner Bock drauf.
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.497
Was sind da deine Quellen?

Generell können die jeden fertig machen......immer wieder hupend am Haus vorbeifahren, nächtliche Besuche mit dem Auto usw.....wenn man sich dann bei der (vorher informierten) Polizei meldet, kommen die Beamten und bringen einen wegen "Verfolgungswahn" in die Klapse.

Mies aber effektiv.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.025
bei dir weiss man auch nicht ob du das alles wirklich ernst meinst oder nicht ? das ist ja wirklich jeder käse...

autos die vorbeifahren und hupen...
 

MatScientist

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. März 2014
1.497
bei dir weiss man auch nicht ob du das alles wirklich ernst meinst oder nicht ? das ist ja wirklich jeder käse...

autos die vorbeifahren und hupen...
unvorstellbar. da und genauso geht das in die Ecke des Verfolgungswahns drängen. Weil es einem keiner glaubt. Bis man selber mal dran ist. Da muss man es sich hart verscherzen, aber es gibts. Glaubst jetzt eh nicht...
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Es gibt keine Probleme, nur Lösungen. Die beschriebene elektromagnetische Strahlung lässt sich leicht abschirmen.

Für den Anfang reicht ein aus Alufolie gewickelter Aluhut, seit einigen Jahren gibt es aber auch professionellere Lösungen im Internet kaufen, Wollmützen mit entsprechenden Drahtnetzeinlagen funktionieren nicht nur einwandfrei, sie verfügen auch über einen höheren Tragekomfort.
Strahlenopfer mit größerem Geldbeutel verkleiden ihre Wohnung, Wände, Decken, Fußboden und Fenster fugenfrei mit feinmaschigem Fliegengitter aus leitendem Metall - ein so geschaffener Faradayscher Käfig kann von keiner elektromagnetischer Strahlung langwelliger als das sichtbare Licht durchdrungen werden und bietet daher 100%igen Schutz vor jedem Angriff vor auf Mikrowellenstrahlung basierenden Neurowaffen.
Allerdings hat diese Lösung auch Nachteile, denn Geräte mit Funkempfang wie Radio, ein Fernseher mit Antenne und vor allem das Handy funktionieren dann auch nicht mehr.

Umstritten ist allerdings, ob so ein Faradayscher Käfig gegen feinstoffliche Ätherwellen schützt, ausgelöst beispielsweise durch schwarze Magie.
 

CHR1S

Großer Auserwählter
21. Juni 2016
1.507
Umstritten ist allerdings, ob so ein Faradayscher Käfig gegen feinstoffliche Ätherwellen schützt, ausgelöst beispielsweise durch schwarze Magie.
Dafür könnte man ja ein Hexenpentagramm auf den Boden malen, das ganze dann mit Kerzen und ein bisschen Hühnerblut hier und Rattenschwänzen da noch verfeinern und schon sollte da wirklich nichts mehr durch kommen.
 

Giacomo_S

Ritter vom Osten und Westen
13. August 2003
2.504
Dafür könnte man ja ein Hexenpentagramm auf den Boden malen, das ganze dann mit Kerzen und ein bisschen Hühnerblut hier und Rattenschwänzen da noch verfeinern und schon sollte da wirklich nichts mehr durch kommen.

Nein, nein, so einfach ist das leider nicht. Zum Einen wäre die Schutzwirkung nur innerhalb des Kreises gegeben, und man muss ja schließlich in seiner Wohnung noch leben. Zum Anderen handelt es sich um Ritualmagie; Ritualmagie (genauso: Amulette) darf aber immer nur kurzzeitig angewendet werden (bei Amuletten spricht man von max. einem Monat), da anderenfalls die vom Ritual symbolisierten Genien mit der Zeit immer mehr Macht über einen gewinnen und man zum Sklaven dieser wird.

Besser bedeint man sich der Farbmagie. Bekanntlich kann man mit farbiger Seide magische Störungen der der jeweiligen Farbe zugeordneten Sphären abwehren. In diesem Fall wählt man die Farbe Schwarz, da Schwarz die Summe aller Farben darstellt und somit Angriffe aus allen Sphären abwehren kann.
Man klebt also den gesamten Faradayschen Käfig in seiner Wohnung innen großflächig und komplett mit schwarzer Seide ab, was natürlich kostspielig ist - es muss aber echte Seide sein, Polyester geht leider nicht.

Damit ist es leider noch nicht getan. Denn sich abwechselnde Schichten aus einem anorganischen, leitenden Material (das Metall) und einem organischen, nicht leitenden Material (die Seide) stellen im Prinzip einen Orgon-Akkumulator dar, dessen Stärke mit der Anzahl der Schichten zunimmt. Zwar dürfte die Stärke eines Orgon-Akkumulators mit der nur minimalen Anzahl von 2 Schichten gering sein, aber immerhin! Es kann keinesfalls empfohlen werden, sich auf Dauer in einem Orgon-Akkumulator aufzuhalten, ja, darin zu leben! Eine völlige Überladung der Bioenergie, ein sich anfänglich immer steigernde Überreiztheit des Nervensystems und der anschließende totale Zusammenbruch bis hin zum Organversagen wären die unvermeidlichen Folgen!

Aber es gibt - gottseidank - eine Abhilfe:
Ein etwa 30 cm unter der Decke hängender Ring aus Kupferrohr mit 7 cm Stärke und dem Durchmesser von etwa 3/4 der Zimmerausmaße kann die Orgonstrahlung ableiten. Er muss allerdings mit einer Steigleitung von min. 1 cm Stärke, ebenso aus Kupfer und min. 1 m in den Boden gehend, geerdet werden. Ein Anschluss an die Zentralheizung reicht leider nicht aus (Genehmigung des Vermieters einholen).
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
TixTax Pläne für alle Fälle Off-Topic 0

Ähnliche Beiträge

Oben Unten